Der völlig total egale Stinkefinger des Sigmar S.

2-format6001#wolfswort
Neues Format, neues Glück!

Ich werde künftig immer mal wieder Kommentare nicht in schriftlicher, sondern als Audioversion publizieren.

Es läuft auf zwei bis drei Minuten hinaus, und den Anfang heute macht Sigmar Gabriel. Mit seinem Stinkefinger. Der – wie Spiegel online meint – die „Republik spaltet“.

Ja, nee, is‘ klar, Gabriel ist jetzt der Kämpfer für Freiheit und Antifaschismus.
Der Typ ist im wesentlichen eines: unglaubwürdig und berechenbar.

Hier geht’s zum Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar

46 Kommentare auf "Der völlig total egale Stinkefinger des Sigmar S."

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Schweigsam
Gast

Eines weiß ich, dieser Typ wird niemals deutscher Kanzler. Und das ist auch gut so! Der deutsche Wähler ist doof, vielleicht sogar strunzdoof, aber so dämlich kann er auch nicht sein, so einen wie Gabriel zu wählen…

meg
Gast

Du bist ja ein Optimist 🙂
Aber vllt gibt es ausser Doofheit auch andere Gruende um zu waehlen: Angst, Wut, Trotz, Misinformation, …
Und damit will ich nicht sagen, dass der Kerl Kanzler wird. Nur es kategorisch auszuschließen, erscheint mir ein wenig vorschnell.

Yarsin
Mitglied

Das mag für die nächste Wahl stimmen, aber der Wahlmob hat (k)ein gutes Gedächtnis.

Finkestinger
Gast

Der Sigmar stinkt vom Finger her wie der Fisch vom Kopfe .-)

Hannelore Kraft wird Kanzlerkandidatin der SPD ( sonst Parteiausschluss und Putzjob im Willy Brandt-Haus )

seyinphyin
Gast

Durchaus passende Reaktion, aber Bonuspunkte gibt’s dafür ebensowenig – nicht, dass auch nur selbst alle Bonuspunkte der Welt den Typ wählbar machen würden. Wer sich an die CDU verkauft ist für ewig verdammt.

hart backbord
Gast

Der Mittelfinger gegen Nazis sollte eine routinierte Selbstverständlichkeit sein. Alternativen sind Halsabschneider-Geste und Pistolenfinger.

rainer
Gast

…..ein Prolet bleibt immer eine Prolet…sagte schon meine Oma….

Heldentasse
Mitglied

Prolet ist die umgangssprachliche Verkürzung des Begriffs „Proletarier“ und bezeichnete seit dem 19. Jahrhundert auf abwertende Weise Angehörige vor allem der städtischen Unterschicht, besonders Industriearbeiter, seit Aufkommen des Marxismus aber auch positiv Arbeiter im Kontext des Klassenkampfes.

Quelle

Zwei Dinge stehen für mich fest:
1. Proll ist ein bewusst diffamierender Begriff
2. Das Dicke Ende der Nahrungskette ist alles Mögliche nur kein Proll. (oder sollte es heißen „..isst keinen Proll“?)

Beste Grüße

HF
Gast

Das verlockt dazu, mit den Achsen und ein Diagramm aufzuziehen und Sigmar Gabriel und Donald Trump einzuzeichnen.

Wolf
Gast

Na Tom W. Wolf.
Zu faul zum schreiben oder der Versuch denn KenFM zu machen 😉 🙂 🙂

niki
Mitglied

Wieso KenFM…? Ich sehe kein Video…

Heldentasse
Mitglied

Hallo Jörg überwiegend recht hast Du!

Nur wenn Du subjektiv berechtigterweise den Stinkefinger diesem sauberen Herrn zeigtest, würde Dich die Qualitätsmedien wegen Beleidigung des dicken Ende der Nahrungskette eben diesem zum Fraße vorwerfen. Darum sind so verständliche Gesten auch ambivalent, und bevor ich mir von den Typen die die Deutungshoheit haben (bzw. meinen zu haben) erklären lasse was ein „guter“ bzw. „schlechter“ Stinkefinger ist, sage ich lieber so etwas gehört sich nicht in der politischen Auseinandersetzung und nur geistig Arme und ganz schlimme politische Finger nutzen dieses Mittel der Meinungsäußerung.

Beste Grüße

wolli
Mitglied

Nun hat der Siggi einmal Charakter gezeigt und nun ist auch wieder nicht gut.
Diese Geste war zwar nicht politisch Korrekt und nicht die feine Art, aber die, die mit der Geste gemeint waren haben es verstanden.

Hätte nicht Gedacht das ich ZickZackSiggi mal verteidige.

WW

Heldentasse
Mitglied
Wenn das dicke Ende der Nahrungskette genauso „cool“ reagieren würde wenn man ihm diverse Handzeichen geben würde, könnte man sogar mal darüber reden. Aber ich vermute man das würde erstens eine strafbare und teure Angelegenheit, und zweitens von den Qualitätsmedien mit Sicherheit so ausgelegt und gedreht, dass das wo für man politisch steht, genauso viel wert sein soll wie der gezeigte Stinkefinger (was ja beim dicken Ende m.E. sogar stimmt!), man würde sich ggf. damit sogar ins Aus katapultieren. Ergo: I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it. Beste… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Nachtrag, das Zitat ist von George Bernard Shaw

salvo
Gast

glaub mir, man tut den Schweinen großes Unrecht, wenn man sie dazu missbraucht, die Untiefen zu veranschaulichen, die gewisse Exemplare des homo sapiens bewohnen

„Pigs are Intelligent, Emotional, and Cognitively Complex“

https://www.psychologytoday.com/blog/animal-emotions/201506/pigs-are-intelligent-emotional-and-cognitively-complex

salvo
Gast
naja, in diesem lächerlichen Lande würde sogar Satan höchstpersönlich , gerade von ‚Linken‘, gefeiert werden wenn er dem Nazi den Stinkefinger zeigen würde. Dann wird sogar so ein Gabriel sympathisch, man kann sich selbst als ‚Linker‘ mit ihm solidarisieren, im Kampf gegen den gemeinsamen Todfeind, den man im Grunde so braucht, denn könnte man diesen Nazi nicht dauernd in der Außenwelt fassen, müsste dieses absolute Böse womöglich in sich selbst gesucht werden. Wie unangenehm. Abgesehen davon, frage ich mich, wie man denn so genau weiß, dass dieser symbolische Akt der Ausgrenzung und Abstoßung tatsächlich dem Nazi galt, also explizit dem… Read more »
meg
Gast

+1

Heldentasse
Mitglied
@salvo Dann wird sogar so ein Gabriel sympathisch, man kann sich selbst als ‚Linker‘ mit ihm solidarisieren, im Kampf gegen den gemeinsamen Todfeind, den man im Grunde so braucht, denn könnte man diesen Nazi nicht dauernd in der Außenwelt fassen, müsste dieses absolute Böse womöglich in sich selbst gesucht werden. Wie auch schon Jörg bemerkte, es ist schon (fast) BTW Wahlkampf und damit könnte dieser „Stinkefinger“ durchaus ein widerliches Kalkül sein, um die sPD und ihrem dicken Ende Vorteile und Stimmen zu bescheren. Die nutzen dabei ganz einfach vorher konditionierte Reflexe im Wahlvolk aus, nämlich jeder der gegen rechts ist,… Read more »
jowi
Mitglied

Der völlig total egale Stinkefinger des Sigmar S.

Damit ist alles gesagt.
Hätte er seinen nackten Hintern gezeigt, uhhh, das wollen wir uns nicht vorstellen.

Robbespiere
Mitglied

@Jowi

Hätte er seinen nackten Hintern gezeigt, uhhh, das wollen wir uns nicht vorstellen.

Ooch wieso? Kehrseiten an sich sind doch neutral, weil einem die zugehörige Hackfresse erspart bleibt. Und mit etwas Phantasie und unter der Vorraussetzung, dass man kein Vegetarier ist, könnte man damit auch zwei fette Katenschinken assoziieren.:-)))

wolli
Mitglied

Den größten A…. der sPD?

seyinphyin
Gast

„An dem geht ihr uns vorbei. – SPD“

Bruder Johannes
Gast

Hätte er seinen nackten Hintern gezeigt, uhhh, das wollen wir uns nicht vorstellen.

Meinste, das kriegt der rein bewegungstechnisch noch hin? Egal, schlechte Manieren kann man -wie gesehen- auch anders dokumentieren lassen.

Truvor
Mitglied
The Joker
Mitglied
Truvor
Mitglied

@ The Joker

Die beiden Damen beneide ich nicht.
Sie mußten damit leben.

Rainer N.
Gast

Auch ein symbolischer Stinkefinger:

Schlecht bezahlte Deutschlehrer protestieren
Mit einem Sprung in den Mittellandkanal protestieren Deutschlehrer gegen ihre schlechte Bezahlung. „Die Integration geht baden“, lautet das Motto der Aktion, zu der das Aktionsbündnis Deutsch als Fremdsprache Hannover aufgerufen hat. Die Lehrer unterrichten überwiegend Flüchtlinge in Sprachkursen.

Irre. Mir ist bekannt, in meiner Stadt wird der Deutschkurs für Flüchtlinge aus Syrien von einem Türken unterrichtet, der selber nicht richtig Deutsch kann, kein echter Lehrer, aber wenigstens können die Flüchtlinge türkisch, da lebten die ja drei Jahre, so lernen die Flüchtlinge eben nichts richtig.

Schweigsam
Gast

Jetzt wird ein „Stinkefinger“ in nur allen erdenklichen politischen Richtungen interpretiert…

Jörg Wellbrock was hast du getan mit diesem Beitrag…;-)

Truvor
Mitglied

Diese Stinkefingerdiskussion beweist nur, daß es uns immer noch viel zu gut geht.

Robbespiere
Mitglied

@Truvor

Diese Stinkefingerdiskussion beweist nur, daß es uns immer noch viel zu gut geht.

….und dass er gg. uns Alle gerichtet war. Genau so viel hält diese mobile Dampfnudel nämlich von den Bürgern, auch jenen, die ihn wählen.

Bruder Johannes
Gast

Genau so viel hält diese mobile Dampfnudel nämlich von den Bürgern, auch jenen, die ihn wählen.

Wose recht hass, hasse recht.

Ein populistischer Wendehals…

Schweigsam
Gast

Diese Stinkefingerdiskussion beweist nur, daß es uns immer noch viel zu gut geht.

….und dass er gg. uns Alle gerichtet war. Genau so viel hält diese mobile Dampfnudel nämlich von den Bürgern, auch jenen, die ihn wählen.

Ich kann euch beide verstehen….tjaa was soll ich tun…;-)

Robbespiere
Mitglied

@Schweigsam

Ich kann euch beide verstehen….tjaa was soll ich tun…;-)

Ganz einfach:
Überweise uns dein Erspartes, damit du nicht mehr in Truvors Kategorie fällst und schick Gabriel ein Minzplätzchen.:-)))

Querleser
Gast

Leute, laßt doch mal den armen, adipösen Siggi in Ruhe!
Nicht nur, daß er genug daran zu schleppen hat, daß er nunmal ganz viel Mensch ist.
Zusätzlich frustet ihn grad´, daß er inzwischen wohl selbst eingesehen hat, daß das mit seinem momentanem Lieblingprojekt CETA/TISA/TTIP so nicht funzen wird -schon gar nicht mehr dieses Jahr.
😉

The Truthseeker
Gast
Das krasse war noch, dass das die erste Top-Meldung im ARD-Mittagsmagazin war. Dagegen werden „Natur“-Katastrophen wie die Flut mit 20 Toten kürzlich in Mazedonien oder andere Katastrophen wie in Myanmar und China oder auch Louisiana völlig ignoriert oder sind Randnotizen wert. Was ist aus Äthiopien geworden, die dank der Dürre für 80 bis 90 Prozent Ernteausfälle dieses hatten und Millionen vom Hungertod bedroht waren (oder sind)? Man weiß es nicht. Der Juli war der wärmste seit den Wetteraufzeichnungen wie auch alle 14 Monate davor. Es gab große Waldbrände in Sibirien und Anwohner haben sich mit Milzbrand angesteckt, weil wohl uraltes… Read more »
flurdab
Gast

Habe ich etwas verpasst?
Habe ich etwas falsch verstanden?

„Sigi Finger“ ist doch nur Gabriels pantomimischer Versuch das Wahlprogramm 2017 der SPD zu tanzen. Das ist begrüßenswert Konsequent.
Jetzt haben wir eine Rautenpartei und eine Fingerpartei.
Mehr braucht man nicht in einer marktkonformen Demokratie.
Fast wie beim großen Bruder in Übersee.

Simplicissimus
Gast

Wie jetzt? Hab´ ich irgendwas verpaßt?
„Uns“ Trüffelschweinchen S.G. war auf einer Waldorfschule und hat da gelernt, mehr als nur seinen Namen zu tanzen?
So ein schliiimmer Finger….

😉

trackback

[…] die Angelegenheit wie einen Staatsakt behandeln, die sind Legion. Dann liest man zum Beispiel, dass der Stinkefinger die Nation spalte, er eine »Geste der Hilflosigkeit weißer alter Männer sei« oder aber, wie seinerzeit bei […]

wpDiscuz