Reaktionen auf München … alles verbieten, nur den Krieg nicht!

Eine Welle von Amok und Terror verunsichert Deutschland. Dies ist natürlich eine Steilvorlage für Politiker, die sich gerne als „Beschützer“ des Volkes inszenieren. Kaum kamen erste Meldungen über die Ermittlungen im Umfeld des Münchner Amoklaufs über die Ticker, kläfften auch schon die Pawlowschen Hunde: Verschärfung des Waffenrechts, Verbot von Killerspielen, neue und härtere Gesetze! Dummerweise halten sich Terroristen in der Regel ja gerade eben nicht an Gesetzte und auch potentielle Amokläufer lassen sich durch derlei Symbolpolitik kaum beeindrucken. Und wenn gar nichts mehr hilft, fordert man halt den Klassiker: Bundeswehreinsätze im Inland! Geradeso als könnten Soldaten mit Panzern und Kampfjets verhindern, dass ein geisteskranker junger Mann in einem McDonalds um sich schießt. Auf die naheliegenden Antworten kommt seltsamerweise jedoch keiner dieser Politiker. Warum eigentlich?

Überwachung des Internet!

Sigmar Gabriel wusste die Gunst der Stunde zu nutzen. Kaum war bekannt, dass der Täter von München eine reaktivierte Theaterwaffe benutzt hatte, fragte sich der SPD-Vorsitzende, wie denn ein labiler 18-Jähriger um Gottes Willen an eine Schusswaffe gelangen kann! Ganz einfach, Herr Gabriel: Er hat sie gekauft; illegal, im sogenannten „Darknet“. Das „Darknet“ ist – ohne sich jetzt in technischem Kleinklein zu verlieren – das düstere Bahnhofsviertel des Internets. Abseits von Google, WWW und Co. kann dort konspirativ und nahezu unkontrollierbar so ziemlich alles gehandelt werden, was der Mensch legal nicht handeln darf – von Drogen über Kinderpornos bis hin zu Waffen. Dies ist nicht neu und im Zuge des Betrugsskandals rund um die Darknet-Handelsplattform Silk Road hatten sich sogar die selbsternannten Qualitätsmedien schon einmal mit dem Phänomen beschäftigt.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

92 Kommentare auf "Reaktionen auf München … alles verbieten, nur den Krieg nicht!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
R_Winter
Mitglied
Der letzte Satz gehört nach oben. Nur, dass hier die Kriege, die „wir“ in aller Welt führen, als Ursachen gelten müssen. Warum diskutieren wir nicht endlich mal über die Ursachen. ……und dieses sind die wahren Ursachen: Wer die falschen Fragen stellt, findet auch zu den falschen Antworten Ist es denn wirklich so schwer, sich vorzustellen, woher Amok und Terror kommen? Ist es so überraschend, dass in einer immer unpersönlicher und härter werdenden neoliberalen Leistungsgesellschaft einige derer, die durch das Erfolgsraster fallen und sich selbst als ausgegrenzt sehen, durchdrehen und Amok laufen? …..aber diskutieren wir noch die über 4.000 Toten p.a.… Read more »
Sukram71
Gast

Killerspiele sind Landminen für die Seele! (PDF) 😀
Counterstrike ist ab 16.

Bei einem großen Terroranschlag wie in Paris oder größer, kann die Bundeswehr sicher schon aushelfen. Die Bundeswehr hat größere Gewehre und Waffen sind die Polizei und bessere Aufklärung, wie zB Nachsichtgeräte usw.. Allerdings ist eine Gesetzesänderung dafür nicht nötig.

JS
Gast

Counter Strike ist aber auch harmlos. Keine Ahnung, warum da so ein Aufhebens darum gemacht wird.
Und der Kölner Aufruf ist ein Witz.

Mordred
Gast

ei einem großen Terroranschlag wie in Paris oder größer, kann die Bundeswehr sicher schon aushelfen. Die Bundeswehr hat größere Gewehre und Waffen sind die Polizei und bessere Aufklärung, wie zB Nachsichtgeräte usw.. Allerdings ist eine Gesetzesänderung dafür nicht nötig.

lol. geiles trolling.

größere waffen und gewehre? aha. stimmt. inwiefern sind die bei einem terroranschlag wie in paris von größerem nutzen als solche, die die polizei hat?

bessere aufklärung wie zb nachtsichtgeräte ist übrigens falsch. auch die polizei hat welche.

Sukram71
Gast
Eine Änderung des Grundgesetzes für Einsätze der Bundeswehr im Inneren ist nicht nötig, weil das bei dringendem Bedarf auch jetzt schon geht. In München waren ja 100 KampfSoldaten in Bereitschaft. Wenn sich zB herausgestellt hätte, dass dort 10 mit Schnellfeuergewehren, Handgranaten und Sprengstoff bewaffneten, kampferfahrene IS-Terroristen am Werk sind, dann hätten die 100 Soldaten die Polizei gut unterstützen können. Entweder indem sie bloß dabei helfen nach den untergetauchten Terroristen zu suchen oder in dem sie mit ihren Waffen kämpfen. Im Extremfall sogar mit Milan Raketen. – Natürlich alles unter Leitung der Polizei. 100 zusätzliche Leute kann man immer gebrauchen. Im… Read more »
Mordred
Gast

was faselst du die ganze zeit von gesetzesänderung? bezug?

Wenn sich zB herausgestellt hätte,[…]

hat es aber nicht. thema verfehlt. siehe meine fragen nochmal.

smukster
Gast

@Sukram:
Völlige Zustimmung. Wenn sich eine derart extreme Situation ergeben sollte und Bundeswehr in der Nähe ist und zeitnah eingreifen kann, wird jedeR PolitikerIn sie anfordern. Weil das außergewöhnlich ist, wird es nachher eine Parlamentsdebatte und/ oder Untersuchungsausschuss dazu geben, die sich mit der Rechtmäßigkeit des Einsatzes befassen. Das verhindert eine Gewöhnung und ‚ist auch gut so‘.

Sukram71
Gast

bessere aufklärung wie zb nachtsichtgeräte ist übrigens falsch. auch die polizei hat welche.

Stimmt. Die Bundeswehr hat aber mehr davon und deutlich bessere. Und wenn nötig darf das auch bereits jetzt von der Polizei angefordert werden.
Das ist vernünftig, gut und richtig so. Deshalb braucht es keine Gesetzesänderung.

Mordred
Gast

Stimmt. Die Bundeswehr hat aber mehr davon und deutlich bessere. Und wenn nötig darf das auch bereits jetzt von der Polizei angefordert werden.

ok. dann sollen se die leihen und gut is.
und was gabs sonst noch bzgl. besserer aufklärung?

Sukram71
Gast

ZB hat die Bundeswehr Nachtsichtgeräte, die auch durch Rauch und Nebel sehen können. Der Fennek, Hubschrauber und Leopard 2-Panzer sind damit ausgestattet. Die Milan-Raketen der Bundeswehr sind auch gut zur Aufklärung geeignet.

An den Geräten muss man aber ausgebildet sein und Übung haben.

Im Extremfall darf die Bundeswehr der Polizei aushelfen. Natürlich unter Aufsicht und Kontrolle der Polizei und immer unter dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Das ist klar.

Heldentasse
Mitglied

In den Zeiten der totalen militärischen Aufklärung wäre es demnach gut, dass teure und oft auch schwere militärische Gerät auch an der Heimatfront, gegen ein paar wenige Verbrecher mit leichten Waffen, einzusetzen!? Dem Leopard 2-Panzer müsste man dabei allerdings das dicke Rohr etwas verstecken, sonst werden zu viele von den Jungs zu wuschig.

Sukram71
Gast

Na jedenfalls sollte es möglich sein, das milliardenteure besonders hochentwickelte Aufklärungsgerät und Spezialgerät der Bundeswehr samt Bedienmannschaft und evtl. auch Kampftruppen im Rahmen der Amtshilfe – wenn es nötig ist – auch im Inland einzusetzen.
Ein Leopard 2-Panzer ist da vielleicht eine kleine Nummer zu groß. 🙂

Die CDU/CSU Innenminister wollen dazu schon immer das Grundgesetz ändern. Das ist zu diesem Zweck allerdings nicht nötig. Die wollen die Bw regulär immer auf die Straße schicken, wie das im restlichen Europa üblich ist. Davon halte ich jedoch nix.

The Joker
Mitglied

Sukram71 hat den Größten…

Anton Chigurh
Mitglied

Typisches Sukram-Dummgeseier auf Regenwurm-Niveau. Man kann das Kotzen kriegen von so viel Blödheit. Einfach nicht zu fassen…

Umdenker
Gast

Komisch, ich lese nur Argumente, Fakten und Meinungen von Sukram. Ich sehe zumindest keine Beleidigung ohne Inhalt wie bei Ihrem Kommentar. Ist schon immer wieder erstaunlich wie man hier differenzierte und pluralistische Diskussionen fordert, aber sobald es dann nicht der eigenen Meinung entspricht es diffamiert, ins Lächerliche zieht, usw. Was soll jetzt daran bitte intellektuell anspruchsvoll sein?

Wolf
Gast

Die Bundeswehr hat größere Gewehre und Waffen…

Ja, die BW hat die größeren Waffen und die falsche Ausbildung. Ich möchte in einem solchen „Terrorfall“ nicht auf einen schießwütigen Soldaten treffen, der gelernt hat erst mal jedes Ziel zu beseitigen und dann erst Fragen zu stellen. Auch die gesetzliche (aus)Bildung der Soldaten ist naturgemäß schlechter als bei der Polizei und die Praxis in solchem zivilen Umfeld fehlt ohnehin.

Ich freu mich jedenfalls NICHT auf die BILD-Schlagzeile: “ Zwölfjähriger mit Wasserpistole von Horro-Maschinengewehr zerfetzt!“

Mordred
Gast

Ja, die BW hat die größeren Waffen und die falsche Ausbildung.

ich frag mich auch immer, was die leute glauben, wofür ne armee eigentlich gut ist.
oder ob die nicht auch schon mal drüber nachgedacht haben, was nen kriegsgebiet vonner großstadt wie münchen im friedensfall unterscheidet.

hart backbord
Gast

Armeen sind wie Dinosaurier:
Viel Panzer, wenig Hirn.

Martin
Gast

Was die Bundeswehr effektiv bewirken kann, sieht man, wenn die GSG9 eingeflogen wird: Nichts.
Die letzten Monate hat es nicht einen Vorfall gegeben, in dem Stunden später verfügbare Kräfte eine Rolle gespielt hätten. Und die Bundeswehr ist weder in der Fläche, noch durchgehend bewaffnet.

wschira
Mitglied

Wenn ich nicht irre, ist die GSG9 keine Einheit der Bundeswehr, sondern des Bundesgrenzschutzes (sagt auch schon der Name: GSG9: Grenz-Schutz_Gruppe 9). Was soll Ihr Beitrag also?

Martin
Gast

Genau genommen ist es eine Einheit der Bundespolizei (ehemals Bundesgrenzschutz).

Wie ich schon schrieb, ist das Problem solcher Einheiten, daß es keine Flächenorganisationen sind, sondern sie erst Stunden später vor Ort sind.
Warum sollte das bei der BW besser sein, als bei einer gut ausgerüsteten und hoch spezialisierten Antiterroreinheit?

schwitzig
Gast

@Sukram71
Bundeswehr im Innern ist Blödsinn. Die Waffen sind nicht groß genug. Der Ami im Innern mit ein paar Atombomben könnte viel effektiver für „demokratische Befriedung“ sorgen.

Schweigsam
Gast

Warum diskutieren wir nicht endlich mal über die Ursachen.

Ja Jens, eine gute Frage…evtl. weil sonst der Größteteil der im Bundestag sitzt, keinen Job mehr hätte…und was anderes können die nicht…

Bruder Johannes
Gast
Warum also Millionen vollkommen unschuldiger Menschen kriminalisieren, wenn man ohnehin nicht das erreicht, was man beabsichtigt? Doch, man erreicht etwas und das ist auch beabsichtigt. Die Statistiken von Polizei und Justiz werden verbessert, indem man die, die man leicht kriegen kann, kriminalisiert. Das gibt schöne Erfolgsquoten und wenn man’s richtig anstellt via Bußgelder auch noch Geld in die klammen Haushaltskassen. Für die Aktivitäten osteuropäischer Banden, der Mafia, der Banken und Versicherungen usw. spielt man den Erklärbären. Dafür gibt es dann gut bezahlte Experten, die einem auf allen Kanälen klar machen, dass das ja alles nicht so einfach ist. Das stimmt… Read more »
Klemperer
Gast
Völlig richtig, der Artikel. Zu den Killerspielen kann man ergänzen, daß viele sehr alte Leute, ich rede öfter mit vielen von ihnen, (politisch sehr interessiert, was eine Freude ist) gar keine Ahnung haben können, warum es falsch wäre, die Spiele zu verbieten. In diesem Fall fallen diese alten Leute auf eine hohle Diskussion rein. Sie kommen auch nie selbst auf das Argument „verbietet die Killerspiele!“, hören es leider aber, wie jetzt grade vom Ex-Verteidigungsminister (das ist einer…). Das alles hat mehrere Seiten. Ich erinnere mich, als 1999 die Schauspielerin Claudia Amm durch einen damals ~ 16jährigen Jungen („Amok“ nannte man… Read more »
Mordred
Gast

warum sie dann diese Medien lesen oder anschauen.

gewohnheit und verfügbarkeit?

Truvor
Mitglied

Danke Jens für diesen wissenswerten Artikel.
Ich wußte vorher gar nichts von dem Darknet.
Mann, was nicht alles gibt auf dieser Welt !

hart backbord
Gast

Das Darknet ist nichts für mich.
Ich bin heterosexuell.
🙂

Martin
Gast
Das ist allerdings der Teil des Artikels, den ich bemängeln muss. Wenn man sich über die Herkunft der Waffe informiert, erfährt man, daß sie aus Osteuropa stammt und „vermutlich“, „offensichtlich“, „höchstwahrscheinlich“ oder auch nur „eventuell“ über das Darknet beschafft wurde. Dabei gibt es gleiche Angebote in Osteuropa aber auch ganz normal im Netz und mittels Google zu finden. Letztendlich ist es aber auch egal, ob und wie er die Waffe gefunden und bestellt hat. Denn entweder ist er nach Osteuropa gefahren, und hat die Waffe dort entgegen genommen, oder er hat sie sich per Paketdienst zuschicken lassen. Ganz sich kann… Read more »
Mordred
Gast

die waffe war ja garnicht einsatzbereit und als kunstgegenstand oder so deklariert. dementsprechend kann man da beim paketdienst wohl nix machen.
interessanter ist die frage, wie er eigentlich an die benötigten teile gekommen ist, um die waffe wieder scharf zu machen.

GrooveX
Gast

indem man die faz vom 26.01.2016 liest und daraus seine schlüsse zieht! okay, und wie kommt man jetzt zur faz vom 26.01.2016? indem man eine billige einfache suchanfrage mit der kugelmaschine der wahl startet.

das wäre ein weg von wahrscheinlich vielen. ein anderer wäre, mit einem schlosser aus der bekanntschaft zu sprechen. das kann auch durchaus eine nicht deutschsprachige bekanntschaft mit nicht deutschsprachigem schlosser sein. also, analog geht, digital geht, alles geht. nichts davon ist interessant, wenn man selbst nicht daran interessiert ist, so etwas zu tun.

Mordred
Gast

klugscheißer.
danke für den link. mal wieder interessant, dass sowas medial in anbetracht der umstände nicht wesentlich breiter diskutiert wird (tagesschau etc.).

GrooveX
Gast

um deine neugier zu befriedigen:

vieles kann man tun; und wer braucht schon teile, wenn er dosenblech haben kann?

Heldentasse
Mitglied

Ist ja wirklich herzallerliebst! Motto: „Kreuze zu Kalaschnikows“ oder was?

Beste Grüße

GrooveX
Gast

also echt jetzt… aus raviolidosen kannste halt alles machen, sogar einen genagelten. geschraubt haben sie den wohl nicht, oder?

Heldentasse
Mitglied

Wie wäre mit einem hybschen Lied, und wir regen uns wieder ab?

Beste Grüße

Martin
Gast

So weit ich das nachvollziehen kann, soll es sich um eine Theaterwaffe handeln, die in Osteuropa wieder zu einer scharfen Waffe umgebaut wurde.
Sollte er eine nicht schussfähige Waffe gekauft haben, ist es noch unsinniger, sich über den Vertriebsweg auszulassen, da der Erwerb legal ist.

Rainer N.
Gast

Nun, hier werden wieder, „fast bei allen Schreibern“, offene Türen eingetreten.

„halt du sie dumm, ich halt sie arm“ … und den „dummen Armen“ werden noch „Ärmere“ (Kriegsflüchtlinge zum Beispiel) als Feindbild oder Sündenböcke angeboten …

Die Dummheit ist eben wirklich unendlich .. was einige Schreiber immer wieder zu beweisen versuchen, obwohl ich da manchmal den Eindruck habe, die sind nicht dumm, die tun nur so, um sich nicht als „Wolf“ zu outen.

smukster
Gast
Hmmja, guter Artikel, alles richtig, (fast) alles drin. Nichts Neues natürlich, aber sowas muss halt in der aktuellen Situation nochmal wiederholt werden. Immer wieder. Selten nichtssagender Kommentar, ich weiß, aber der Artikel bietet mir auch einfach keine Anknüpfungspunkte. Eine Bitte: Die Medien sind derzeit voller Amok, Terror, Gewalt. Die zwar rein gar nichts mit Flüchtlingen und Einwanderung zu tun haben … und doch lässt sich nicht wirklich verhindern, dass (zu) viele Menschen gedanklich genau diese Verbindung herstellen. Passiert eigentlich sonst nichts auf der Welt in diesen Wochen? Gibt es keine anderen, drängenderen Themen mehr, über die geschrieben werden könnte? Die… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Passiert eigentlich sonst nichts auf der Welt in diesen Wochen?

Ich denke auch, dass die Würdigung der Untaten des Herrn Putin nun viel zu sehr in den Hintergrund gedrängt werden, die Qualitätsmedien strengen sich zwar an Herrn Putin weiter im Spiel zu halten, aber gegen die Terroristen und Amokläufer hat er keine Chance.

Beste Grüße

P.S.:
Und ist ein Wirtschaftssystem mit Null- oder Negativzinsen noch kapitalistisch?
Falsche Frage! Die richtige lautet:
Und ist der Kapitalismus mit Null- oder Negativzinsen noch wirtschaftlich?

jowi
Mitglied
Und ist ein Wirtschaftssystem mit Null- oder Negativzinsen noch kapitalistisch? Aber warum denn nicht? Stichwort Casino-Kapitalismus Das Tolle am Casino-Kapitalismus ist, dass er umso mehr Spaß macht, je chaotischer es auf der Welt zugeht. Um damit richtig reich zu werden bedarf es allerdings mehrerer Voraussetzungen, die nicht jedem gegeben sind. Erstens Geld zum Wetten und zweitens Zugang zu Informationen, die nicht in der Zeitung stehen. Wenn man dann noch Verbindungen zu den Leuten hat, die wissen, dass da bald ein Anschlag und dort ein Putsch stattfindet und jenes Land bald in der Kreditwürdigkeit herabgestuft wird, gegen jenen Konzern bald teure… Read more »
smukster
Gast

Und weil das so gut klappt, machen die ganzen Hedgefonds dicht?

jowi
Mitglied
Welche machen denn dicht und welche nicht? Es gibt durchaus Fonds, die hervorragend laufen. The top 20 managers together made $15 billion net of fees for their investors in 2015 and outperformed the hedge fund performance averages by a considerable margin, according to new data published by LCH Investments on Tuesday. Hedge fund managers outside the top 20 collectively lost some $99 billion for their investors, the research shows. http://www.cnbc.com/2016/01/26/the-hedge-fund-managers-that-made-it-big-in-2015.html Auf Platz 1 der Liste liegt 2015 der weltgrößte Hedgefond überhaupt, von Bridgewaters Associates. Wer war von 2010 bis 2013 der Berater (General Counsel) dieses Funds? https://en.m.wikipedia.org/wiki/James_Comey 2013 wurde James… Read more »
Heldentasse
Mitglied
Und weil das so gut klappt, machen die ganzen Hedgefonds dicht? Da die aus Sche*ße Geld machen kann von „die ganzen“ überhaupt gar keine Rede sein: Mit dem Votum der Briten für den Brexit erlitt Harding in seinem politischen Engagement eine Niederlage, seinen Kummer konnte er gleichwohl mit einem kräftigen Wertzuwachs seines Fonds mildern. Während am Tag nach dem Referendum viele Börsen zehn Prozent in die Tiefe rauschten und das Pfund Sterling auf ein 31-Jahres-Tief abstürzte, legte Winton Capital, mit rund 30 Milliarden Dollar einer der größten Hedgefonds der Welt, nach eigenen Angaben 3,1 Prozent zu. Insgesamt schlug sich die… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Jowi Die Frage mit dem unmöglichen Nullzins im Kapitalismus hatte smukster aufgeworfen. Für mich ist auch ganz klar, dass es einen real existierenden Kapitalismus gibt, in dem auch der Null bzw. Negativzins möglich ist. U.a. wird die Begründung dafür sein, dass sich dieses Zins nur auf den Geldmarkt bezieht, und da m.W.n. auch nur auf den Teilbereich der Staatsanleihen von solventen Staaten. Wer das nicht glaubt, möge bitte mal sein Giro- Konto überziehen, und sich danach wundern warum ihm immer noch bis zu 16% Zinsen abverlangt werden. Des weiteren, und das ist natürlich viel relevanter, gehen die Kapitalisten halt in… Read more »
Mordred
Gast

der nullzins kommt auch bei privatleuten an. natürlich vor allem bei den guthabenzinsen. aber auch kredite werden kontinuierlich billiger.

und natürlich ist das kapitalismus: https://de.wikipedia.org/wiki/Liquidit%C3%A4tsfalle
aber keynes ist für den mainstream ja der teufel. die seiern ja nur was von wegen enteignung der sparer und blasenbildung und bestenfalls noch vermögenspreisinflation. dass hier der staat mit fiskalpolitik (mehr steuern für reiche, investieren, schulden machen) oder gar der bürger über lohnerhöhungen und konsum das ganze bekämpfen könnten, passt denen natürlich nicht.

smukster
Gast

Könnte nicht wenigstens einer dieser Verrückten eine Putinmaske…oder ein Putinvideo auf seinem Computer…;-)
Dass wir auch immer ein Feindbild brauchen, tsss…

Äquivalente Frage. Denn wenn er nicht mehr wirtschaftlich ist, kann er nicht (dauerhaft) weiterbestehen und wird sich in etwas Anderes transformieren.

Heldentasse
Mitglied

Wer muss sich aus wirtschaftlichen Gründen transformieren, Herr Putin und/oder diese verrückten bzw. schwerstkriminellen Gewalttäter? In meiner Welt sind solche persönlichen Transformationen aus wirtschaftlichen Gründen vollkommen unmöglich, oder verstehe ich da gerade etwas verkehrt?

Beste Grüße

P.S.: Ein Amoklauf bzw. Terroranschlag mit Tätern der sich als „Putin“ verkleiden, und zudem vielleicht noch „Putinvideos“ auf den Rechnern hätten, wäre ohne Zynismus gesprochen, das Schlimmste was uns passieren könnte. Das Fressen überhaupt für die m.E. kriegsgeile Medienmeute, sie könnten das eine anderen mit dem anderen in einen direkten Zusammenhang fabulieren.

smukster
Gast
@Heldentasse: Es ging um den zweiten Teil, die Deiner Meinung nach ‚falsche‘ Frage. Das Schlimmste…Nunja, andererseits könnte selbst den größten Deppen auffallen, dass ein (islamistischer) Putin-Terrorist einfach keinen Sinn ergibt…oder?…;-) Bzgl. oben: Klar, einige Hedgefonds machen noch Gewinne, andere Verluste – mit anderen Worten: Sie kannibalisieren sich gegenseitig. Kein sehr dauerhaftes Geschäftsmodell, zumal das immer weniger ‚Kunden‘ mitmachen werden. Die Leitzinsen ziehen langsam aber sicher das gesamte Zinsniveau nach unten – was auch logisch ist, weil es eben nur *einen* Geld- und *einen* Kapitalmarkt gibt und aufgrund der Finanzialisierung die Anlageformen sehr flexibel sind. Wenn Geld im Überfluss vorhanden ist… Read more »
jowi
Mitglied

@smukster

Und wenn die Erkenntnis einsickert, dass sich Geld nicht mehr als ‘Kapital’ vermehren lässt, wird sein Besitz uninteressant – was zu einem deutlich anderen Verhältnis zu ‘Geld’ führen dürfte.

Lieber smukster, wenn Geld für dich uninteressant wird, sobald es sich als Kapital nicht mehr vermehren lässt, dann kannst du es gerne mir geben, für mich ist es nämlich zuallererst ein Tauschmittel! 🙂

smukster
Gast

@jowi:
Dann lebst Du im 19. Jahrhundert.

VTler2
Gast

Rot-rot-grün; Ja, fällt auf, Sarah Wagenknecht wird in Talkshows liebevoll nach ihrer Kindheit gefragt und Ramelow wurde im Mainstream-TV vor ein paar Monaten sogar mal „staatsmännisch“ genannt. Aber warum muss er Putin eine Bibel schenken?

Was Uber und so angeht, geht mit der Sharing-economy der Neobliberlismus wohl in die Verlängerung, vielleicht nicht überall. Österreichische Schule, der Marktteilnehmer als Individuum, weil man jetzt alle Daten über ihn hat, aber was soll der Unterschied zum Neoliberalismus sein? Informationsfetisch der heutigen Zeit (freier Fluss für Daten!) ist eine Fortführung der Hayekschen Sichtweise über den Markt als besten Informationsbeschaffer (siehe Evgeny Morozov)

VTler2
Gast
aber in welchen Medien wird Israel positiv dagestellt? Eher läuft da seit ein paar Monaten verstärkt eine negative Berichterstattung. z.B. der „Streit“ in der Labour-Partei über Zionisten=Nazis, der Antisemitismus-„Streit“ in der AFD, die Aktion von Trump mit dem Davidstern auf dem Hillary-Plakat… Man gucke sich auch mal die Artikel zB. auf Telepolis in letzter Zeit an. Der Elefant im Raum auf tausenden radikalen alternativen Medien und Verschwörungssites ist der Vorwurf der Verwicklung in die Terroranschläge der letzten 15 Jahre, sowie die Unterstützung von ISIS. Recht unwahrscheinlich, kein Großakteur ist etwa so dumm, immer ein „Sicherheitsunternehmen“ in der Nähe seiner Anschläge… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Warum bestraft man die Selbstmordattentäter nicht mit dem Entzug der Fahrerlaubnis? Sie müssten dann nach der Tat mit dem Bus nach Hause fahren, und wenn sie dann keinen Fahrschein besitzen sollten, wovon ich ausgehe, wird dann ggf. noch mal ganz unangenehm.

Beste Grüße

schwitzig
Gast

@Heldentasse

Warum bestraft man die Selbstmordattentäter nicht mit dem Entzug der Fahrerlaubnis?

Zu kurz gedacht! Ich fordere die Wiedereinführung der Todesstrafe für Selbstmordattentäter. Nur mit solch drakonischen Strafen wird ihnen ermöglicht, daraus zu lernen.
Analog zu der Qualität dieser Idee fordere ich Sukram71 for President.

Heldentasse
Mitglied

Auch wenn sie tot sind bekommen sie noch einen Job, also ein Berufsverbot wäre demnach hilfreicher!

Beste Grüße

Am_Rande
Gast
Alles verbieten! Tja, das ist eben der casus knaxus allen Etatistischen Denkens: der Staat kann nur verbieten. „Der Staatsapparat ist ein Zwangs- und Unterdrückungsapparat. Das Wesen der Staatstätigkeit ist, Menschen durch Gewaltanwendung oder Gewaltandrohung zu zwingen, sich anders zu verhalten, als sie sich aus freiem Antriebe verhalten würden.“ – Ludwig von Mises; Im Namen des Staates oder die Gefahren des Kollektivismus, 1944 Oder, wie es Sir Ernest Benn schrieb : „The State can say „thou shalt not“ and enforce its view, but enforcement does not so easily work the other way round.“ – The State, the Enemy, 1953 Man kann… Read more »
Sukram71
Gast
Über die Ursachen zu reden und Krieg „zu verbieten“ bzw zu beenden ist ja schön und gut, bloß halt leichter gesagt, als getan. Dem Grundübel, dem Irakkrieg, hat sich Deutschland massiv widersetzt und soweit nicht beteiligt, wie das ohne dauerhaften außenpolitischen Schaden und gegen die damalige CDU/CSU-Opposition möglich war. Am Krieg in Syrien ist Deutschland nicht Schuld und der Krieg gegen den IS und die Waffenlieferungen an die Kunden im Nordirak müssen sein, wenn sich der IS nicht noch weiter ausbreiten und es noch viel mehr Ermordete und Verschleppte geben soll. EU-Handelsabkommen mit Afrika kann Deutschland in der EU auch… Read more »
Valentin
Gast

Am Krieg in Syrien ist Deutschland nicht Schuld und der Krieg gegen den IS und die Waffenlieferungen an die Kunden im Nordirak müssen sein, wenn sich der IS nicht noch weiter ausbreiten und es noch viel mehr Ermordete und Verschleppte geben soll.

Schon blöd wenn man die Hütte anzündet und dann feststellen muß, daß Brandbeschleuniger nicht zum Löschen taugen…

Sukram71
Gast

Deutschland hat die Hütte im Nahen Osten aber nun mal nicht angezündet. Ganz im Gegenteil hat Deutschland sehr laut deutlich davor gewarnt und sich geweigert mitzumachen.

Und gegen den IS hilft leider nur Militär und Gewalt. Im Fall der Kurden erfolgreich.

smukster
Gast

In der Region gibt es mehr als genug Waffen. Die weitere Aufrüstung der Kurden dient der westlichen Bündnisraison, um sich zumindest in Syrien nicht einbringen zu müssen (ich weiß, die Tornados…), erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit künftiger bewaffneter Konflikte zwischen Kurden und irakischer Regierung. Derzeit läuft die (teils bewaffnete) Auseinandersetzung darüber, wer nach der Befreiung/ Eroberung Mossul und Umgebung kontrollieren wird – ich gehe davon aus, dass Baghdad sich durchsetzen wird.

Und die EPAs sind noch im Prozess der Ratifizierung, dessen „erfolgreicher“ Abschluss keinesfalls sicher ist.

Sukram71
Gast

erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit künftiger bewaffneter Konflikte zwischen Kurden und irakischer Regierung.

Das stimmt. Außerdem können diese Waffen in die falschen Hände geraten und noch die nächsten 50 Jahre dort Tod und Verderben bringen. Das wurde ja auch vorher gesagt.

Trotzdem hat der Bundestag entschieden, dass es richtig ist, den Kurden zu helfen, sich gegen den IS zu verteidigen. Und ich finde das in diesem Fall auch.

smukster
Gast

Das auch, wobei diese Gefahr bei den KurdInnen m.E. deutlich geringer ist als anderswo, da sie auch in Zukunft stark darauf bedacht bzw. sogar angewiesen sein werden, eigene Milizen zu unterhalten.
Klar, ‚IS stoppen‘ ist nicht verkehrt, aber ich gehe davon aus, dass sie auch vorher schon genug Waffen hatten, um sich zu verteidigen. Ein grenzwertiger Fall, zumal sie alternativ ev. die Türkei um Hilfe gebeten hätten, was auch nicht unbedingt besser wäre.

R_Winter
Mitglied

Aufregung um Sahra Wagenknecht in der Linken
Ihre Pressemitteilung zu dem Anschlag von Ansbach löste eine innerparteiliche Diskussion um die Absetzung der Linken-Politikerin als Chefin der Bundestagsfraktion aus

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48950/1.html

Hier werden innerparteiliche Auseinandersetzungen genutzt („wer Parteifreunde hat, braucht keine Feinde mehr“) genutzt, um in Wirklichkeit Merkel, Gabriel + Co zu schützen.
Es wird Kritik an Wagenknecht von den „Qualitätsmedien“ aufgebauscht, um von der Tante M. abzulenken. Es ist tief traurig, dass sich „linke Politiker???“ hergeben, diese neoliberale Pose mit zuspielen.
Auch hier gilt die Feststellung von JB:

Wer die falschen Fragen stellt, findet auch zu den falschen Antworten

der Doctor
Gast

Wagenknecht hat das schon richtig gestellt:

http://linksfraktion.de/im-wortlaut/gegen-pauschale-verdaechtigungen-schutzsuchenden/

Es soll ja Leute geben, die Texte nicht richtig lesen, bzw. verstehen können.Hier kann man bei einigen Postenjägern in der Linken wohl auch von böswilliger Missversteherei sprechen, insbesondere ,wenn man sieht, das einer ihrer größten Kritiker Jan van Aken Merkel jetzt,zurecht, in ähnlicher Weise kritisiert.

http://linksfraktion.de/nachrichten/fluechtlingspolitik-darf-keine-verwahrungspolitik-sein/

Sukram71
Gast

Hier ist der Originaltext.

Besonders übel klingt das nicht. So könnte das aber auch die CSU formulieren.

„das Vertrauen der Menschen in die Handlungsfähigkeit des Staates und seiner Sicherheitsbehörden zu erhalten“ galt bislang nicht als das besondere Anliegen der Linken. Starker Staat und Recht und Ordnung galten bislang als Themen von CDU/CSU. 😉

seyinphyin
Gast

Wenn man weiß, wer das sagt, ist das auch ein Kontext. Bei Wagenknecht ist an sich jedem bei Verstand klar, dass sie damit keinen Polizeistaat meint, wie es die CDU/CSU haben will…

Wagenknecht geht es um die schlichten Folgen solcher Anschläge auf das gesamte Land, das dadurch schnell, gerade im Fall Deutschland in ganz dunkle Zeiten abrutscht, zumal bei uns ja eh die Irren in allen Bereichen bestimmen.

Mordred
Gast

“das Vertrauen der Menschen in die Handlungsfähigkeit des Staates und seiner Sicherheitsbehörden zu erhalten”

wenn du den ganzen text liest: doch.
die linken waren immer dagegen, in öffentlichen bereichen stellen zu streichen oder zu privatisieren. wenn da jetzt innerhalb der linken und natürlich außerhalb die leude frau wagenknecht falsch verstehen wollen, ist das pure absicht.

The Joker
Mitglied

Ein linksfrisierter Ex-Greenpeace-Funktionär namens Jan van Aken möchte nach geschlagenen sieben Jahren im Bundestag endlich auch einmal bekannt sein.
Dieser sogenannte Außenpolitiker ließ dagegen nichts vermelden, als der Herr Ramelow die NATO pries.

der Doctor
Gast

interessanter kommen die meisten Wagenknecht-Kritiker aus Landesverbänden, die in Regierungsverantwortung massiv abgeschoben haben oder abschieben,darunter auch Ramelows Thüringen, das zu den Bundesländern mit der höchsten Abschiebungsrate zählt.Aber Wagenknecht ist Rechts…

seyinphyin
Gast

Van Aken ist per se bekannt genug und macht auch gute Arbeit. Dass man sich jetzt an sowas wieder aufhängt ist genau das Ziel der Medien. *seufz* (Und natürlich sollte man den Faschisten keine Munition liefern, aber das sind halt auch nur Menschen).

Warum fallt ihr immer wieder darauf rein? Ich kapiers nicht, ihr seid ja nun wirklich nicht dumm…

The Joker
Mitglied

Hallo sey,
auf PC-Ökos wie van Aken falle ich schon lange nicht mehr rein.
Und wenn der – als nomineller Außenpolitiker – kein Wort zu Ramelows NATO-Schwärmerei verliert, macht er auch keine sonderlich gute Arbeit.

seyinphyin
Gast

Ramelow schwärmt nicht von der NATO. Dem ging es nur darum, dass eine „Alles oder Nichts“ Einstellung am Ende einach nur zu „Nichts“ führt.

Aber klar, der Spiegel bringt das natürlich mit Absicht, weil man es ja achso schön auch als „NATO Schwärmerei“ verstehen kann. Ansonsten hätten die das gar nicht abgedruckt.

Jacques Roux
Gast

Warum fallt ihr immer wieder darauf rein?

Hat also van Aken, Wagenknecht gar nicht ihren Rücktritt als Fraktionsvorsitzende nahe gelegt? Ist das etwa nur eine infame Verleumdung der MSM?

Ich kapiers nicht, ihr seid ja nun wirklich nicht dumm…

Eben 😉

seyinphyin
Gast

Machen die wirtschaftsfaschstoiden Medien doch immer so. Über die LINKE wird gar nichts geschrieben, außer man kann es gegen sie nutzen. Ausnahmen bestätigen da nur die Regel.

Die LINKE bzw alle Linken sind deren Erzfeind. Das war schon in Weimar so, vor Weimar, nach Weimar und heute noch und die werden damit auch nie aufhören, solange sie nun Mal in den Händen oder massiv unter dem Einfluss von Oligarchen sind.

The Joker
Mitglied
Im Kommentarteil des ND findet sich ein – wie ich finde – exzellenter, zusammenfassender Kommentar von einem Rene-Tenz: Sahra oder empfohlene Missverständnisse Die Aufregung in der Linkspartei um glasklare Positionen der Sahra Wagenknecht sind der Beweis für die Probleme beim freihändig Denken. Sowohl im Sommerinterview mit dem überhitzten Walde als auch in ihrem gestrigen Statement wie in der heutigen Stellungnahme zeigt sich die nahezu Deckungsgleich Beschreibung der Situation dieses Landes und logische Folgerungen. Wer das nun warum missverstehen will erschließt sich mir nicht auf Anhieb. Das nd glaubt nun mit Poggenpuhl oder anderen braunen polit -Gnomen aufmachen zu müssen und… Read more »
jowi
Mitglied

Akne ist immer lästig.

Erinnert doch ein bisschen an die Revolte gegen Corbyn. Populäre linke Köpfe gilt es abzuschlagen. Die Linke muss gesichtslos und unpopulär bleiben.

salvo
Gast

das ist der grund, warum ich diese neoliberale ‚linke‘ nicht mehr wähle, je früher die sich von selbst abschafft, umso besser

salvo
Gast
es ist wirklich unfassbar, wofür diese ‚Linke‘ ihre Energien verschwendet „According to Naomi Oreskes, a great number of climate change scientists (she interviewed most of the top 200 climate change scientists in the US) suffer from some sort of mood imbalance or mild or serious depression. It is easy to understand why: we see the climate change taking the planet apart right in front of our eyes. We also clearly see, right in front of us, what urgently needs to done to stave off global disaster on an unprecedented scale. We need carbon taxes and the reconversion of industry and… Read more »
Granado
Gast
Fefe übermittelt, dass in Betreuungseinrichtungen die Leute reihenweise ausflippen, weil sie nicht genug trinken (Durst-Delirium). Der Kanzleramtsminister brachte auch wieder mal die Umkehrung des Rechtsstaatsbegriffs ins Spiel – s. http://die-deutschen.blogspot.de/2007/09/blog-post.html Richard Bäumlin: Rechtsstaat, 1987 Zu schweren Bedenken gibt hingegen ein Bedeutungswandel des R.begriffs Anlaß, der etwa seit 1975 aufgekommen ist, freilich vorerst mehr in der politischen Auseinandersetzung und weniger in der wissenschaftl. Diskussion, ein Begriffswandel, der die R.idee nicht mehr, wie bis dahin, gegen den Staat, sondern nun gegen Private wendet, nicht nur gegen |2818| Terroristen, sondern auch etwa gegen Teilnehmer von Demonstrationen, an denen es zu Sachbeschädigungen kommt, sowie… Read more »
Granado
Gast
Bei der CDU ist die Umkehrung der über 200jährigen Rechtsstaatskonzeption durchgängig: statt Verteidigung der Bürger gegen staatliches Handeln soll der Machthaber seine Regelungen gegen die Bürger durchsetzen – konkret: „Durchsetzung eines Eigentumsrechts(?)“ wird überhöht zu „Durchsetzung des Rechtsstaats (gegen die Bürger)“ =Kategorienfehler. Oder: Rechtsstaat bedeute, dass die Bürger ihre Streitigkeiten auf dem Rechtsweg lösen sollen =Gewaltmonopol des Staates (soweit nicht ausgeborgt an Privatfirmen). Überdies: Wer nicht an den Rechtsstaat glaubt, hat keinen Anspruch =Feindstrafrecht. Hören wir bald die Parole: „Der Führer schützt das Recht – Heil Hynkel“? Dabei sei an Bundesinnenminister Hermann Höcherl 1963 – einst NS-Staatsanwalt – erinnert: „Die… Read more »
Barney
Gast

Ich stimme dir im Wesentlichen zu, allerdings bin ich durchaus für eine Verschärfung des Waffenrechts. Ein Großteil bisheriger Amokläufe konnte nur gelingen, weil die Eltern legale Waffen hatten. Und egal wie groß der Wille auch gewesen wäre, vor dem Darknet wäre ein 17-jähriger Halbstarker mit kaum sozialen Konakten vermutlich an keine Waffe gekommen. Und selbst das Darknet hat Unabwägbarkeiten. Reportagen haben gezeigt, dass man auch einfach nichts bekommen kann nach der Anzahlung. Auch wenn es in diesem konkreten Fall anders war, legale Waffen sind eine Gefahrenquelle.

Mordred
Gast

bisher weiß man nur, dass er sich dort eine nicht einsatzbereite waffe besorgt hat, die man so wohl auch woanders herbekommt.
der interessante teil fehlt: wo hat er eigentlich die notwendigen teile her, um sie wieder scharf zu machen?

Anindo
Gast
Zum Artikel von Götz Eisenberg möchte ich hinzufügen, dass durchaus noch zwei weitere Motive für die Anschläge in Ansbach und Würzburg in Frage kämen, die mir in Anbetracht der Täterprofile sogar recht schlüssig erscheinen: Erpressung bzw. Drohung der Tötung von Angehörigen oder Geld für die Angehörigen. Das würde auch den relativ geringen Schaden im Vergleich zu Nizza, Paris & co. erklären. Der Bomber von Ansbach hätte doch einfach auf das Ende des Konzertes warten können bis die Leute rausströmen. Und warum Chinesen im Zug attackieren, die mit dem Kampf gegen den Terror ja mal gar nix am Hut haben? Wäre… Read more »
leslie
Gast

Mal zu den Amokläufen.

Da hat doch mal ein Amokläufer was geschrieben.
http://www.schwittay-networks.de/zensur/

Schon vergessen wa.

Die Wahrheit hört man halt nicht gerne.

Mfg

wpDiscuz