Experiment: Was magst Du an Syrien am liebsten?

syria-979680_960_720Es gruselt vielen Menschen, wenn sie von „Flüchtlingsschwemmen“ hören, wenn sie über bedrohliche „Flüchtlingslawinen“ lesen oder an „Flüchtlingsströme“ denken.

Was kommt da auf uns zu?
Was überrollt uns demnächst?
Und: Gibt es in Syrien eigentlich Bären?

Folgt aus der Flucht der Menschen aus Syrien (und von anderswo) eine Gefahr für unseren Lebensstil, unsere Kultur, unsere Weltanschauung?
Diese und ähnliche Ängste werden durch Medien und Politik befördert, die Begrifflichkeiten werden verwendet, um den Blick abzulenken. Abzulenken von den Ursachen der Fluchtbewegungen hin zu Sorgen, die im Grunde nur schwer greifbar sind, weil es die akute Gefahr, die gezeichnet wird, in den meisten aller Fälle gar nicht gibt.

Und es funktioniert. Beim Gedanken an beispielsweise die flüchtenden Menschen, die aus Syrien zu uns kommen, ist schnell die Befürchtung formuliert, unsere Gesellschaft werde islamisiert, unser so modernes Frauenbild (was schon eine sehr interessante Sicht auf die Dinge ist) werde untergraben, womöglich sogar das Weihnachtsfest, immerhin die Party schlechthin in unserem hoch geschätzten Abendland, abgeschafft.

Wir amüsieren uns darüber, wenn Donald Trump Belgien als eine „schöne Stadt“ bezeichnet. Was ist dieser Mann bloß ahnungslos, unwissend, verkünden wir stolz in den sozialen Netzwerken. Da ist natürlich was dran, auch wenn wir uns selbstkritisch fragen sollten, ob wir die Bundesstaaten der USA aufzählen könnten und womöglich sogar wüssten, wo sie sich befinden. Vermutlich könnten das die wenigsten von uns.

Unwissenheit ist immer ein Verstärker von Angst. Im Zusammenhang mit den Menschen, die aus Syrien zu uns kommen (oder es versuchen), ist die Frage erlaubt, was wir eigentlich über sie wissen. Klar, die Menschen flüchten vor Krieg, vor Folter, dem Tod. Aber viel mehr wissen wir nicht über sie. Und nicht über das Land aus, dem sie kommen. Je besser man jemanden kennt, desto leichter lässt sich Nähe aufbauen, das passiert fast von alleine. Und je schlechter wir jemanden kennen, desto leichter und vermeintlich sicherer ist es, Distanz aufzubauen, die zu weiterem Unverständnis und Abneigung führen kann.

Ich habe ein kleines Experiment durchgeführt und einige Freiwillige gefragt, was sie an Syrien mögen. Es ist gewissermaßen der umgekehrte Ansatz, ich habe bewusst keine Frage(n) über den Krieg gestellt, über die Ursachen der Flüchtlingsbewegungen, über Schuldige oder Profiteure. Ich will vielmehr aufzeigen, dass wir keine Ahnung haben, wer da zu uns kommt (kommen will). Dass wir uns jeden Tag Urteile bilden – befeuert durch die Medien, die uns damit versorgen -, deren Wahrheitsgehalt wir überhaupt nicht prüfen, oft auch nicht prüfen können.

Da ich schon die ersten Aufschreie höre, sei angemerkt, dass das Wort „Wir“ hier sehr allgemein zu verstehen ist. Ich unterstelle hier keine kollektive Unwissenheit, und auch keine grundsätzlich bedenkliche Haltung aller, wenn ich von „Wir“ spreche. Betrachtet es also als Bequemlichkeit meinerseits.

An dieser Stelle möchte ich betonen, dass es mir keinesfalls darum ging, die Befragten bloßzustellen. Mein Ziel war lediglich aufzuzeigen, dass wir uns viel zu oft mit Dingen beschäftigen, ohne genug darüber zu wissen, dass wir oft Urteile fällen, ohne über die Hintergründe informiert zu sein. Die Befragten selbst waren überrascht, wie wenig sie über ein Land wissen, über das wir täglich in den Nachrichten lesen und hören.

Letztlich geht es meiner Meinung darum, Sachverhalte erst einzuordnen, wenn wir uns ein realistisches Bild gemacht haben. Das gilt im Übrigen nicht nur bei der Frage der Flüchtlingssituation, sondern generell. Und oft werden wir womöglich sogar zum Schluss kommen, dass wir etwas falsch oder nicht ausreichend differenziert eingeschätzt haben.

Und dann sind da ja noch die Menschen, um die es geht. Statt sie als Aggressoren zu titulieren, wäre es hilfreich, sich mit ihren Biographien zu befassen, mit ihren Weltanschauungen, ihren Überzeugungen, ihren Ängsten, Sorgen, Wünschen. Es ist leicht, einen potenziellen Feind zu zeichnen, aber schwerer, potentielle Freunde auszumachen. Weil man sich dafür mit ihnen beschäftigen muss.

Das Unbekannte erzeugt selbstverständlich nicht immer automatisch Angst. Oft macht es neugierig, man will mehr darüber erfahren, will aus dem Unbekannten etwas Vertrautes machen.
Doch in einem entsprechenden Klima bauen sich eben doch oft Ängste auf. Ängste, die zu Wut werden können, die in Hass gipfelt.
Mein kleines Experiment soll demonstrieren, dass wir wenig wissen, sehr wenig. Und es soll ermuntern, uns neugierig zu machen und uns dem Thema der Flüchtenden auch von anderen Perspektiven zu nähern.
Vielleicht klappt‘s ja …

Mein Dank gilt an dieser Stelle den Teilnehmern dieses Experiments, die sich, ohne zu wissen, was auf sie zukommt, auf den Sprung ins kalte Wasser eingelassen haben. Niemand hat nach der gestellten Frage darauf bestanden, dass seine oder ihre Antwort nicht gesendet wird. Alle waren überrascht ob der Frage, die an sie gerichtet wurde. Aber sie waren auch interessiert und stellten unabhängig voneinander fest, dass es ganz sicher nicht schaden könnte, sich jetzt mal ein bisschen mit Syrien zu beschäftigen. Mit dem Land. Den Menschen. Der Geschichte. Und eben auch mit der Flucht der Menschen.

Wer sich die Antworten anhört, wird bei vielen Teilnehmern einen Gemeinsamkeit feststellen, die ich als sehr angenehm empfunden habe. Aber hört selbst!

Ach ja, bleibt noch die Fragen nach den Bären.
Es gibt tatsächlich den syrischen Braunbären, allerdings ging man davon aus, dass er ausgestorben ist. Im Jahr 2014 wurden Indizien gefunden, die darauf hindeuten, dass es doch noch einen kleinen Bestand des syrischen Braunbären gibt.

——————————————————————————————————-
Bild: jackmac34

Hier geht es zu den Interviews:

Unbenannt

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Publicviewer
Gast

Genau, die Abschaffung des Weihnachtsfestes macht eine kritische Gesellschaft erst überhaupt möglich, denn die Kritik der Religion ist die Vorraussetzung aller Kritik.

Jens
Gast

Vielen Dank für deinen Artikel und den Anstoß zum reflektiertem Denken. Ich verstehe nicht, wieso der Islam in den den Medien negativ konnotiert wird und Mitbürger aus fernöstlichen Ländern unter Generalverdacht gestellt werden. Wenn jetzt eine große Einwanderungswelle von Skandinaviern kommen würde, gäbe es keinen Aufschrei in den Medien – und seien wir bitte ehrlich. Die Headline „Björns erobern Deutschland“ – kann man wirklich nicht erst nehmen.

Christoph Jehle
Gast

Mitbürger aus fernöstlichen Ländern unter Generalverdacht

Japaner in Düsseldorf unter Generalverdacht oder Chinesen in Hamburg? Habe ich da etwas verpasst? Komme ich dann in Kürze als Pendler zwischen Deutschland und Fernost auch noch unter Generalverdacht?

Frager
Gast
Eine Frage an Jörg & Jens: Wenn in den meisten innerstädtischen Kinderkrippen/gärten Weihnachten nicht mehr Weichnachten heisst, und andere (ursprünglich traditionell/christliche) Feierlichkeiten ebenfalls umbenannt werden (sogar von der Stadt/Kommune finanzierte, regelmäßige Feste) – was, wenn nicht eine Anpassung der hiesigen Umstände an die Mohamedaner ist das dann, wenn ich fragen darf? Da hätte ich gerne Antwort – und zwar eine umfangreiche, und keine mit einem Einzeiler ala „du-wählst-doch-bestimmt-AFD-pöser-pöser-Kommentator„ Ausschließen können wir auf alle Fälle folgendes: – die Feierlichkeiten werden umbenannt, weil der Einrichtungsleitung danach ist – die Feierlichkeiten werden umbenannt, weil es neue Gesetze gibt – die Feierlichkeiten werden umbenannt,… Read more »
smukster
Gast

Ja, es ist absolut furchtbar!!!! Die ganzen romahnischen Kirchen in Köln sind schon in Moscheen umgewandeld, und nächstes Jahr ist der Dom dran, das weis ich aus geheimen Inseiderkreisen!!!! Nachdem eine Hand voll Mezger in der Region bestialisch ermordet wurden, haben die restlichen jetz „freiwillig“ kein Schweinefleisch mehr!!!

Es ist total schlimm, wir sollten am besten alle Auswandern, dann sehen die Politiker schon was sie davon haben!!!

Frager
Gast

Rechtschreibung ist schwer, ich weiß.

Danke trotzdem für deinen Beitrag – dass dieser eher hohl war, solltest du selbst erkannt haben.

Auf eine normale Frage nicht mal eine Antwort – argumentierst du immer so – oder sind dir einfach nur die vernünftigen Antworten ausgegangen?

Kannst auch sonst noch was beitragen außer „!!!“ oder „!!!!!!!“ ?

Habborianer
Gast
@ Frager: Er hat deinesgleichen damit karikiert, auch bezüglich der Rechtschreibung und der Ausrufezeichen. Er betrachtet dies, ebenso wie viele andere (u.a. auch ich), vermutlich als die vernünftigste Art & Weise, Euch zu begegnen, da Du, wenn Du gegenüber rationaler Argumentation empfänglich wärest, nicht die Einstellung an den Tag legen würdest, die Du offensichtlich hast. Da hätte ich gerne Antwort – und zwar eine umfangreiche, und keine mit einem Einzeiler Wir sind aber ganz bescheiden, was? “du-wählst-doch-bestimmt-AFD-pöser-pöser-Kommentator“ Stimmt aber vermutlich. Oder rechts davon. Im Übrigen würden Dir Monty Python geschlossen vor die Füße kotzen. Wir freuen uns auf eure umfangreiche… Read more »
Hans Steih
Gast

Gähn! Das alte Märchen vom Weihnachtsmarkt!
Einmal gehört und gerne geglaubt! Ein Brüller!
Oder spekuliert hier jemand darauf, dass man sich nicht erinnert, weil sowieso nur wichtig ist, dass wieder eine islamfeindliche Sau durch die Niederungen des Hasses und der Vorurteile getrieben wird!?

http://www.taz.de/!5025974/

Frager
Gast
Nun, lieber Hans, Lesekompetenz – NULL Setzen – SECHS Du hast den von dir verlinkten Artikel nicht mal gelesen? Der Artikel schreibt über das vermeintliche VERBOT der Christkindlmärkte, ich hingegen spreche von der Umbenennung der festlichen Aktivitäten. Von VERBOT habe ich nichts geschrieben – ansonsten zitiere bitte die Stelle, an der ich von einem VERBOT sprach. Dass du nicht mal das korrekt herauslesen kannst, ist wirklich eine Leistung – bist wohl auch so ein Bier-Bio-Deutscher, wahnsinn… Und: ich wohne nicht mal in Berlin und hier in unserer Kinderkrippe (städtischer Träger) gabs letzten Dezember ein kleines „Infoblatt“ mit dem Hinweis, dass… Read more »
Truvor
Mitglied

@ Frager

ich hingegen spreche von der Umbenennung der festlichen Aktivitäten.

Wozu denn umbenennen ?
Willst Du jemandem ein Gefallen tun ?
Oder gibt es andere Gründe ?

Lennard
Gast

Liefere Beweise für deinen Schwachsinn. Du sprachst von der Mehrheit!

Wenn in den meisten innerstädtischen Kinderkrippen/gärten

Frager
Gast

Nun, lieber Hans,

ich wohne nicht mal in Berlin und hier in unserer Kinderkrippe (städtischer Träger) gabs letzten Dezember ein kleines „Infoblatt“ mit dem Hinweis, dass aus Rücksichtnahme auf religiöse Befindlichkeiten die Events ab jetzt bspw. „Lichterfest“ heißen.

Hast du also mit der dortigen Krippenleitung auch deine Brüller-Kommentare besprochen?

Kannst du auch noch was beitragen, außer meine gestellten Fragen lächerlich zu machen?

Ansonsten bleib doch bitte beim Stammtisch, ok….

Frager
Gast

Und noch einer, weil du ja der Oberschlaue bist und allen anderen nur unterstellst, sie würden Quark erzählen:

http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/debatte-sankt-martin-hirschfelder-100.html

GLeich das erste Google Result – wie kann es sein, dass das erste Google Result bei der simpelsten Abfrage gleich das Thema auswirft, wo es doch nach Schlaubürger Hans nicht existent ist, diese Debatte?

Freue mich auf deine Antwort!

Lennard
Gast

Du solltest deine eigenen Links vielleicht mal lesen.

Katholiken nennen es St. Martin, Protestanten (welch Überraschung) jedoch Lichterfest, da der Aberglaube und die Heiligenverehrung Sterblicher im Protestantiusmus nicht solch fröhliche Urständ feier(te)n, wie im Katholizismus.

Und der Artikel beschwört eine Debatte(!). Von einer erfolgten Umbenennung steht da nichts.

AFD-Pfeife! Blamier Dich halt weiter.

ichpersoenlich
Gast

Wenn in den meisten innerstädtischen Kinderkrippen/gärten Weihnachten nicht mehr Weichnachten heisst, und andere (ursprünglich traditionell/christliche) Feierlichkeiten ebenfalls umbenannt werden (sogar von der Stadt/Kommune finanzierte, regelmäßige Feste) – was, wenn nicht eine Anpassung der hiesigen Umstände an die Mohamedaner ist das dann, wenn ich fragen darf?

Ich hoffe ja sehr, dass sich Bildung irgendwann den PEGIDAnern anpasst, weil umgekehrt sehe ich da eher schwarz. Fröhliche Weich- oder Hart- oder Was-auch-immer-sonst-nachten!

wschira
Mitglied

Könnten Sie mal „die meisten innerstädtischen Kinderkrippen/gärten“ anführen, wo das passiert? Es gibt nämlich keine (siehe Beitrag von Hans Steih). So ist das nur Pegidagewäsch.

Bruder Johannes
Gast

Nee, so etwas gibt es schon. Hab das selbst in einer Realschule in Köln mitbekommen, in der die Schulleitung die Weihnachtsfeiern abgeschafft hat. Muslimische Kinder stellten allerdings auch die Mehrheit der Schüler. Das weit größere Problem der Schule war allerdings das Verschwinden von Mädchen.

Yarsin
Mitglied

Ich kenne eine Firma, die anstatt eine Wei(h)nnachtsfeier ein Jahresabschlussfest macht.
Zur Wei(h)nnachtsfeier wären die Muslimischen Mitarbeiter nicht gekommen (gibt es da nicht), da es der Firmenleitung und den Mitarbeitern wichtig war, dass alle kommen einigte man sich auf diesen Kompromiss.

Yarsin
Mitglied

Warum lasst ihr euch von dem Kerl am Nasenring vorführen?

Die Frage tut hier rein gar nichts zum Thema.

Sikke Loling
Gast

Und nun hat auch noch der Flughafen München seinen Weihnachtsmarkt in Wintermarkt umbenannt. Acu wenn dort keine Flüchtlinge ankommen. Da die Winterzeit länger dauert, als die Weihnachtszeit, hat dies durchaus ökonomische Vorteile. Würde man aus diesem Grund Weihnachten in den April verlegen, wäre es den Traditionalisten auch wieder nicht recht.

aquadraht
Mitglied
Du wählst bestimmt nicht AfD, weil die Dir zu links ist. Warum die „Feierlichkeiten“ umbenannt werden, ob sie umbenannt werden, das ist so wichtig wie der Sack Reis, der gestern in China umgefallen ist. Warum man wegen „Mohamedanern“ (warum können alle Völkischen kein Deutsch?) Weihnachten umbenennen soll, ist auch unklar. Immerhin war Jesus für die Muslime ein bedeutender Prophet. Ich würde eher als Atheist mit 6 ungetauft grossgezogenen Kindern die Abwertung des Wintersonnenwendfestes gegenüber den aufgepfropften Mythen der abrahamitischen Religionen bekritteln. Solange es Volksbrauchtum ist, ist es natürlich ok. Wenn in eine Kindergartengruppe mit 20 Kindern 8 muslimische, 3 buddhistische,… Read more »
smukster
Gast

Allerdings ist dort im Wesentlichen der Konsum- und Geschenketeil davon übriggeblieben. Was, ist in Europa auch so? Na dann.

Weihnachten hieß in vorchristlicher Zeit anders, und wie es in Zukunft genannt und gefeiert werden wird wissen wir nicht. Gesellschaften ändern sich, immer schon. In der DDR wurden Engel (auch) als ‚geflügelte Jahresendfiguren‘ bezeichnet, und sei es nur im Behördendeutsch.

Nicht vergessen: Am Dienstag ist Eid al-Fitr!
Also großes Essen mit FreundInnen und Verwandten, Geschenke für die Kinder…wirklich ganz anders als im Christentum, uns kulturell vollkommen fremd 😉

niki
Mitglied

So ziemlich alles an der Flüchtlingssituation ist höchst bedauerlich und tragisch und da ich weder Land und Leute kenne, mag ich nur eine einzige indirekte Auswirkung!
Und zwar dass die Situation so widerwärtige Rassisten entlarvt!
Vor allen Dingen das ausgerechnet bei einer Frage nach etwas positiven in Verbindung mit Syrern, gleich wieder so ein Dreck kommt…

Das spricht wohl der tiefkackbraune Hass!!!

Sukram71
Gast

In Syrien gibt es sehr schöne hübsche junge Männer. Ich hatte mit schwulen Flüchtlingen aus Syrien schon ein paar mal wunderbaren Sex. 🙂
Aber das ist jetzt vorbei, weil ich einen lieben Freund von den Philippinen gefunden habe, mit dem ich gerade Film gucke und morgen in Köln zum CSD und zur Greenkomm gehe. 😀

Außerdem ist Syrien glaub ich ein wunderschönes Land mit sehr alter Kultur und ein Teil der Wiege unserer Zivilisation.

wschira
Mitglied

Ich habe gehört, dass das bedauernswerte männliche Zwangsprostituierte sind und von Zuhälterbanden gnadenlos ausgenützt werden. Schlimmer sind aber die Freier. War schon bei Friedmann so.:-)

jowi
Mitglied

Kann man bitte ein Addon installieren, welches ein Ausblenden widerlicher Kommentare erlaubt?

niki
Mitglied

@Sukram:
Kannst du das nicht etwas zurückhaltender formulieren?
Oder willst du nur provozieren?

Gerade wenn es um den CSD geht schadest du damit der Sache worum es dabei geht, die ich auch als Heterosexueller voll unterstütze, an sich!!!

Sukram71
Gast
Was ist an meiner Schreibe bitte provokativ oder nicht zurückhaltend? Anders kann man es nicht formulieren. Wenn ich an Syrien denke, dann fällt mir als erstes ein, dass ich in der Phoenix-Sauna in Köln Flüchtlinge von dort kennen gelernt hatte. Die sind oft sehr gut aussehend und mein Typ. Und was man dort in der Regel macht, ist bekannt. Das ist auch eine der schönsten und nettesten Arten neue andere Menschen kennen zu lernen. 🙂 Es hat auch immer was mit Gefühl und Sympathie zu tun. Jedenfalls bei mir. Und dass ich seit einigen Monaten einen lieben Freund habe, stimmt… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

UND WER WILL DAS WISSEN…..DU PFEIFE ????????

Sukram71
Gast

Der Artikel.

Experiment: Was magst Du an Syrien am liebsten?

Die hübschen Männer von dort. 😉

niki
Mitglied

@ Sukram:

Und genau das reicht… Mehr hättest gar nicht sagen brauchen.

Max
Gast

UND WER WILL DAS WISSEN…..DU PFEIFE ????????

Da hast du Trottel dich vom Sukram mit seiner Antwort schön fi.ken lassen, wa!

Sukram71
Gast

Mag sein, ich verfüge jedoch über eine äußerst phantasie- und gefühlvolle, blumige und gleichzeitig präzise, exakte Sprache und neige dazu, meine Mitteilungen an die Forenteilnehmer ausführlich und in vielen Details auszuführen. 😉

Sofern hier Fragen und Interesse besteht, bin gerne bereit hier Auskunft zu geben und habe immer die Möglichkeit den ein oder anderen Schwank aus meinem unendlichen Erfahrungsschatz mit hübschen Jungs kundzutun. XD

Mordred
Gast

Was ist an meiner Schreibe bitte provokativ oder nicht zurückhaltend? Anders kann man es nicht formulieren.

sexuelle praktiken, saunaclubs usw. sind nicht unbedingt standardthematiken eines jeden menschen in jedwedem forum/blog/etc.

außerdem ist das in der thematik des blogartikels schon einigermaßen verunglimpfend den syrischen menschen ggü.
so nach der devise:“die typen sehen geil aus, was scheren mich deren restliche probleme in deren land?“

Sukram71
Gast

Das kann man genauso gut über Bären und Goldhamster sagen, die hier thematisiert wurden. So nach der Devise: „Da gibt es tolle Bären und Goldhamster, aber was scheren mich deren restliche Probleme“. Wenigstens und immerhin geht es mir um die Menschen von dort und nicht um Tiere. 😉

Und vom Rest habe ich doch gar nix geschrieben. 😉

Mordred
Gast

@sukram:
falsch. bären und goldhamster sind keine menschen. und mit denen führst du hoffentlich auch keine sexuellen praktiken durch.
btw. ist so ne information, dass der goldhamster seinen ursprung in syrien hat, auch weitaus gehaltvoller, als deine höchstpersönlichen subjektiven sexuellen eskapaden.

troll mit dem scheiß bitte woanders.

hart backbord
Gast

@Sukram71

das geht zwar eigentlich keinen was an, aber

Finde den Fehler.

Mordred
Gast

owned 🙂

niki
Mitglied

Es hätte gereicht, wenn du dich hingehend der sympathischen und hübschen Männer/Menschen geäußert hättest. Alles andere schießt übers Ziel hier weit hinaus!

smukster
Gast

Bären! Toll!
Nach dem Krieg würde ich gern dort hinfahren und das Land kennenlernen. Die – leider bislang wenigen – Syrer, mit denen ich mich unterhalten habe, waren sehr angenehme und gebildete Gesprächspartner.

Schweigsam
Gast

Nett, Nett mal ne andere Perspektive. Löst nur keine Probleme…

Heldentasse
Mitglied

Das erkennen und anerkennen der Perspektiven von anderen Menschen kann aber dazu führen, dass viele Probleme gar nicht erst auftreten! 🙂

Beste Grüße

Schweigsam
Gast

Meiner Meinung nach schafft es vor allem ein entsprechendes positives Menschenbild. Wobei schlechte Menschen oder Menschen mit Ängsten eher dazu neigen, Syrer bzw. Flüchtlinge zu entmenschlichen. Nur wenn wir Flüchtlinge zu tausenden aufnehmen (was besser ist als sie vor der Grenze „abzuknallen“) wird es auch zu Problemen kommen, die sicher kaum jemand aus diesem Kommentariat betreffen werden (Wohnungssuche, Job vor allem im Niedriglohnsektor u.a.)

Rainer N.
Gast
Nun, wenn ich da mitgemacht hätte … aber da ich ja weder Facebook noch Twitter nutze … wäre meine Antwort eine Gegenfrage gewesen: Wieso weshalb warum soll ich etwas an Syrien mögen? Aber ich mag Gerechtigkeit, fordere sie für alle Menschen, denn die muss eben für alle Menschen gelten … auch für die Menschen die sich selber nicht an Gerechtigkeit halten … die müssen dann eben „gerecht verurteilt“ werden. Da ich aber in einem Unrechtsstaat lebe … und keinen Staat kenne … der auf Gerechtigkeit beruht … mag ich keinen Staat mögen. Und gewisse Menschentypen … mag ich auch nicht.… Read more »
aquadraht
Mitglied

Syrien ist ein Land, nicht in erster Linie ein Staat, Du Flachmann. Ob man den Staat oder irgendeinen Staat besonders mag, war nicht die Frage. Zuneigung zu Staaten (nicht Ländern) riecht ohnehin nach Masochismus und/oder Untertanengeist, nicht nur in Syrien, wo die Staatlichkeit derzeit etwas untergraben ist und traditionell nicht unbedingt sympathieerweckend war.

Nebenbei, ich mag Dich auch nicht, sondern finde Dich nölig, grosskotzig und selbstgerecht, dazu langweilig.

a^2

Rainer N.
Gast

Al-Jumhuriya al-Arabiya as-Suriya = Arabische Republik Syrien.

So zieht sich einer einen Schuh an, der wohl passt. Also im Bezug auf die Dummheit von Beiträgen … vor allem wenn in erster Linie mit Beleidigungen des Schreibers verbunden …

Die Frage lautete doch – was magst du an Syrien … und Syrien ist eben ein Staat, und zwar in erster Linie so wie viele andere Staaten auch. Denn die Menschen definieren sich eben überwiegend nach ihrer Staatszugehörigkeit. Bayern mögen da eine Ausnahme sein … und Basken, und und und … die keinen eigenen Staat haben, aber gerne einen eigenen Staat hätten.

GrooveX
Mitglied

so hat halt jeder ’sein‘ syrien, vor allem, wenn er gar keines hat. hol dir ne kugelerde, dreh sie hin und her, zoome rein & raus und schau dir die vielen bildchen an, so was wie hier, auch wenn das jetzt nur ne wasserkanne ist. aber zum händewaschen vor dem kaffee, der vom hausherrn serviert wird, so wegen gastfreundschaft und so, taugt das als symbol.

ignorance is bliss

Bruder Johannes
Gast

Also im Bezug auf die Dummheit von Beiträgen … vor allem wenn in erster Linie mit Beleidigungen des Schreibers verbunden …

Die Kluft zwischen Wissen und Meinungsstärke ist hier besonders groß. 😉

Truvor
Mitglied

Was ich an Syrien mochte, daß verschiedene Konfessionen friedlich miteinander lebten, aber dann kam der Weiße Mann 🙁

Heldentasse
Mitglied

@Truvor

Einspruch, der weiße Mann hat das heutige Syrien und andere Länder dort unten erst geschaffen! D.h. es sind künstliche Gebilde, also Splitter des osmanischen Reiches, welches wiederum aus anderen „Gebilden“ einstand etc. pp.

Beste Grüße

The Joker
Mitglied

Hallo Heldentasse,
es war das Sykes-Picot-Abkommen vor genau 100 Jahren.
Bei ARD-alpha gibt es heute eine Denkzeit-Sendung drüber.

Truvor
Mitglied

@ Heldentasse

der weiße Mann hat das heutige Syrien und andere Länder dort unten erst geschaffen! D.h. es sind künstliche Gebilde, also Splitter des osmanischen Reiches, welches wiederum aus anderen “Gebilden” einstand etc. pp.

Ja, ich weiß es, aber der weiße Mann hat auch danach (nämlich nachdem er diese Länder erschaffen hat) nicht losgelassen und sich ständig in die Angelegenheiten dieser Länder eingemischt.
Und ohne die Einmischung des weißen Mannes im Nahen Osten hätte es auch keinen IS gegeben und diese armen Syrer, Iraker, etc. müßten nicht ihre jeweilige Heimat (kein Mensch verläßt gern seine Heimat) verlassen.

GrooveX
Mitglied

du hast schon recht:

Verlassen wir dieses Europa, das nicht aufhört, vom Menschen zu reden, und ihn dabei niedermetzelt, wo es ihn trifft, an allen Ecken seiner eigenen Straßen, an allen Ecken der Welt. Ganze Jahrhunderte hat Europa nun schon den Fortschritt bei anderen Menschen aufgehalten und sie für seine Zwecke und seinen Ruhm unterjocht; ganze Jahrhunderte hat es im Namen seines angeblichen ‚geistigen Abenteuers‘ fast die ganze Menschheit erstickt…. Also, meine Kampfgefährten, zahlen wir Europa nicht Tribut, in dem wir Staaten, Institutionen und Gesellschaften gründen, die von ihm inspiriert sind.

frantz fanon, aus ‚die verdammten dieser erde‘.

smukster
Gast

Zum Glück endet diese Episode der Geschichte gerade.
Europäische Vorherrschaft, 1492 – 2015, R.I.P.
Ich bin gespannt, welche neuen Werte, Denk- und Wirtschaftsweisen die Asiaten an seine Stelle setzen werden.

GrooveX
Mitglied

??? was hatte fanon mit asiatischen zivilisationen am hut, als er vom europäischen kolonialismus schrieb?

und wovon träumst du nachts?

Truvor
Mitglied

@ smukster

Zum Glück endet diese Episode der Geschichte gerade.
Europäische Vorherrschaft, 1492 – 2015, R.I.P.

Da wäre ich mir nicht so sicher.

Ich bin gespannt, welche neuen Werte, Denk- und Wirtschaftsweisen die Asiaten an seine Stelle setzen werden.

Es kommt darauf an welche Asiaten es wären.
In Asien leben unzählige Völker.

Yarsin
Mitglied

Wenn das mit der Klimaveränderung so weitergeht wird sich noch vieles verändern (müssen). Ansonsten können wir unserer Kultur und vielleicht auch homo sapiens lebe wohl sagen.
Alleine WAS sich ändern wird/muss und wer die Veränderung vorantreibt ist nicht vorhersagbar.

kreuzrotter
Mitglied
@Yarsin Wenn das mit der Klimaveränderung so weitergeht wird sich noch vieles verändern (müssen). Ansonsten können wir unserer Kultur und vielleicht auch homo sapiens lebe wohl sagen. Verdunstung erzeugt Kühle und den Wasserkreislauf an Land und auf dem Meer. An Land sind es die Pflanzen, die für viel Verdunstung sorgen und auf dem Meer ist es die schiere riesige Wasserfläche, die für Wolkennachschub sorgt. Dabei ist die Verdunstungsrate durch Pflanzen pro Quadratmeter wesentlich stärker als die von Wasseroberflächen. Dazu eine Studie aus dem Jahr 2006: Revolution in der Windmaschine 02.04.2009, Daniel Lingenhöhl http://www.spektrum.de/news/revolution-in-der-windmaschine/987877 bzw. im Original Biotic pump of atmospheric… Read more »
Yarsin
Mitglied

D.h. wir können den “Klimawandel” umkehren, wenn wir anfangen überall viele Bäume zu pflanzen,

Im Prinzip gebe ich dir recht, aber meine Betonung lag auf Veränderung.
Denn dein Szenario lässt sich nur bewerkstelligen, wenn wir Global (um)denken und gemeinsam an EINEM Strang ziehen.

Dieses ganze afd, sPD und klein klein denken und (schein)agieren bringt uns nicht weiter.
>Ironie an, lasst uns das Merkel krönen, die macht das schon, Ironie aus<

Yarsin
Mitglied

Ein paar Gedanken was passieren kann, wenn wir die Kurve nicht schaffen finden sich in diesem kostenlosen Buch:

http://www.beam-ebooks.de/bilder/covergross/gross818499783739634494.jpg

kreuzrotter
Mitglied

@Yarsin

Denn dein Szenario lässt sich nur bewerkstelligen, wenn wir Global (um)denken und gemeinsam an EINEM Strang ziehen

Jedes Land für sich kann mit dieser Veränderung jederzeit anfangen, auch im Kleinen. Selbst in Saudi-Arabien, in dem ach so rückständigen Land, fängt die Veränderung bereits an:

Greening Arabia’s Desert
http://www.twovisionspermaculture.com/greening-arabia-2/

Permaculture at the Al-Baydha Project in Saudi Arabia – Neal Spackman, Video 1
January 14, 2011 by The Permaculture Research Institute

http://permaculturenews.org/2011/01/14/permaculture-at-the-al-baydha-project-in-saudi-arabia-neal-spackman-video-1/

Ich will damit nicht die Verbrechen verteidigen, die Saudi-Arabien in den letzten zwei bis drei Jahren im Yemen und in Syrien begangen hat, sondern nur auf die Möglichkeiten hinweisen.

Heldentasse
Mitglied
@Stephan Becker Wälder sind äußerst wichtig, ob sie aber merklich den Klimawandel bremsen können ist strittig: Selbst im utopischen Fall, wenn alle Flächen zu Wald würden, fiele die Erwärmung um nur 0,45 Grad geringer aus als im „A2-Szenario“ zu erwarten wäre. Mit „A2“ wird eine Entwicklung beschrieben, bei der die Wirtschaft im Wesentlichen so weiterwächst wie bisher – einschließlich der damit verbundenen Kohlendioxidemissionen – und nur wenige Klimaschutzmaßnahmen greifen. Für diesen Fall rechnen die Experten mit einem Anstieg der globalen Mitteltemperatur von derzeit 14,3 auf 16,5 Grad bis zum Ende des Jahrhunderts. Quelle Ich mache mir dass immer so klar,… Read more »
kreuzrotter
Mitglied
@Heldentasse Wasserdampf ist nach wie vor, solange wie die Naturgesetze noch gelten, das stärkste Treibhausgas: Ist nicht Wasserdampf statt CO2 das wichtigste Treibhausgas? 03.08.2013 Beim natürlichen Treibhauseffekt ist der Wasserdampf ausschlaggebend: etwa zwei Drittel des natürlichen Treibhauseffekts, der seit Jahrmillionen die Erde bewohnbar macht, werden von Wasserdampf verursacht, ein geringerer Teil von CO2. http://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/ist-nicht-wasserdampf-statt-co2-das-wichtigste D.h. alles was den Wasserkreislauf verändert oder beeinflusst, hat wiederum sehr großen Einfluss auf unser Klima. Die Studie von Makarieva und Gorshkov hat gezeigt, dass Wälder einen bisher viel zu gering geschätzten Einfluss auf den kontinentalen Wasserkreislauf und damit auch auf unser Klima haben. Dass genügend… Read more »
Rainer Wittmann
Gast

Ein interessante, gleichwohl demagogische Fragestellung: interessant deshalb, weil ich dazu angehalten werde, mich über ein Land zu informieren, das ich vorwiegend durch Kriegsberichterstattung aus der nicht vertrauenswürdigen Mainstreampresse kenne. Demagogisch deshalb, weil die Probleme, die in Deutschland durch die unkontrollierte Einwanderung – man könnte auch sagen: Invasion – entstehen, durch Ablenkung auf meine Unkenntnis verdeckt werden.

The Joker
Mitglied

Hallo Rainer Wittmann,
Sie können meinetwegen unkontrolliert auswandern.
Danke im voraus!
Wem das Boot zu voll ist, dem ist der Landgang zu empfehlen.

wschira
Mitglied

Ist ein bisschen schwierig, wenn 1000km Wasser drumrum sind:-)

The Joker
Mitglied

Mist, ja!
Nach dem erfolgreichen Dexit-Votum droht ja auch Horst Sturgeon damit, seine bayerische Halbinsel abzuspalten. Die scheidende Premierministerin Angela Cameron muss derweil ja auch noch das Debakel gegen Island verarbeiten. Der glücklose Joachim Hodgson blickt derweil nach seiner Demission neidisch nach England, dessen Kicker in ihrer Spezialdisziplin Elfmeterschießen endlich ihr Trauma gegen Italien besiegt haben…
😉

Yarsin
Mitglied

Dann wird es aber in Franken einen Volksentscheid geben zur Abspaltung von Bayern, da wir uns von denen unterdrückt fühlen. 😉

The Joker
Mitglied

Hallo Yarsin,
dann müssen aber die erfolgsverwöhnten Clubberer und Greuther Fürth ihre sicheren Champions League-Plätze gegen die Würzburger Kickers verteidigen. 😉

Rainer Wittmann
Gast

Wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht. Sie gehören nicht zu den Wenigen.

GrooveX
Mitglied

du auch nicht, ätsch!

Heldentasse
Mitglied

Ach was! Durch Ablenkung auf Deine Unkenntnis haben wir in Deutschland also eine Inversion!
Worin besteht denn diese Unkenntnis? Womöglich wie man einen Wachturm besteigt, oder Flüchtlingsboote versenkt?

Yarsin
Mitglied

Aus ihrem Text lese ich heraus, dass sie kein Schach spielen, Selbstreflexion ein Fremdwort ist und eine gewisse Einfältigkeit.

name
Gast

Klar, und dieses Fleckchen Erde gehört beim Wittmann, wa? Hat Dir noch niemand erklärt, dass auf dieser Erde kein Bewohner dieses Planeten jemals illegal sein kann, weil diese zufälligweise Allen gehört, weil diese in seiner Gesamtheit die Heimat Aller, aller Menschen Tiere und Pflanzen, ist?

Bruder Johannes
Gast

Hat Dir noch niemand erklärt, dass auf dieser Erde kein Bewohner dieses Planeten jemals illegal sein kann, weil diese zufälligweise Allen gehört, weil diese in seiner Gesamtheit die Heimat Aller, aller Menschen Tiere und Pflanzen, ist?

Das ist eine nette vorsteinzeitliche romantische Vorstellung. Bei mehr als 10 Mio. Menschen auf dieser Erde, war es nicht mehr zu vermeiden, das man sich in dem ein oder anderen Fall begegnete. Und schon gab es Streit um Fressen und Weibchen. Seitdem hat sich nicht wirklich viel verändert. :-))

Anton Chigurh
Mitglied

Das ist eine nette vorsteinzeitliche romantische Vorstellung. Bei mehr als 10 Mio. Menschen auf dieser Erde, war es nicht mehr zu vermeiden, das man sich in dem ein oder anderen Fall begegnete. Und schon gab es Streit um Fressen und Weibchen. Seitdem hat sich nicht wirklich viel verändert. :-))

und was hat dies blöde Gequatsche mit @ names Einwand zu tun ?

Das hat in etwa so viel Sinn wie die Aussage „Nachts ist es kälter als draußen“

Robbespiere
Mitglied

@Bruder Johannes

Was macht dich so sicher, dass die „Feuersteins“ bereits derart unsozial und blutrünstig waren wie wir heute?
Mir ist jedenfalls keine entsprechende Höhlenmalerei als Beleg dieser Theorie bekannt.
Aus meiner Sicht kamen diese Unsitten eher mit der Seßhaftwerdung und der Besitznahme von Ackerland in Mode.

Heldentasse
Mitglied
@Robbespiere Erich Fromm teile die Gesellschaften grob, wissenschaftlich begründet, in drei Kategorien ein, wir leben mutmaßlich in der destruktivsten Form: Die Gesellschaften vom System C haben eine sehr ausgeprägte Struktur. Diese ist gekennzeichnet durch interpersonale Gewalttätigkeit, Zerstörungslust, Aggression und Grausamkeit, sowohl innerhalb des Stammes als auch anderen gegenüber, durch Freude am Krieg, Heimtücke und Verrat. Die Gesamtatmosphäre ist erfüllt von Feindseligkeit, Spannungen und Angst. Gewöhnlich herrscht ein starkes Maß von Rivalität, das Privateigentum spielt eine wichtige Rolle (wenn nicht in bezug auf materielle Dinge, dann in bezug auf Symbole), es herrscht eine strenge Hierarchie, und Kriege sind häufig. Quelle Weiter… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Heldentasse Überdies spricht die Tatsache, daß die am wenigsten zivilisierten Gesellschaften wie die Jäger und Sammler und die frühen Ackerbauern weniger Destruktivität bekunden als die weiterentwickelten Gesellschaften, gegen die Auffassung, daß die Destruktivität zur menschlichen “Natur” gehört. Das ist exakt auch meine Ansicht. Ich vermute, dass die Destruktivität etlicher Zeitgenossen mit der Kultur zusammenhängt, die natürliche, menschliche Wesenszüge unterdrücken muß, um ein Zusammenleben in größerer Zahl (Städte) überhaupt erst möglich macht. Da der Mensch gewohnheitsmäßig überschaubare Gruppen bevorzugt, zu denen er ein persönliches Verhältnis aufbauen kann, wären die Fliehkräfte sonst zu groß. Die menschliche Natur läßt sich aber nun mal… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Rainer Wittmann Demagogisch deshalb, weil die Probleme, die in Deutschland durch die unkontrollierte Einwanderung – man könnte auch sagen: Invasion – entstehen, durch Ablenkung auf meine Unkenntnis verdeckt werden. Für ein einfaches Gemüt, das darauf erpicht ist, seinen Energiefresser Hirn auf Sparflamme zu halten, ist dieser Gedanke sicher ein erfolgversprechender Ansatz. Ansonsten könnte man auch vermuten, dass dem Autor daran gelegen war zu zeigen, dass das Leben in den Herkunftsländern der „Einwanderer“ aus deren Sicht durchaus lebenswert war, bis eben eine lebensbedrohliche INVASION sie zum Exodus zwang. Möglicherweise richtet sich der Text an Leser, die nicht lediglich ein Hirn besitzen… Read more »
Mordred
Gast

google bitte „invasion“.

Yarsin
Mitglied

Sie haben den Zusammenhang mit den Ursachen zu dem was sie Invasion nennen wohl nicht begriffen?

Mordred
Gast

meinst du mich? inwiefern?
ne invasion ist entweder ne zielgerichtete, militärische aktion. also im hiesigen kontext völliger unsinn.

oder das eindringen einer biologischen art in anderen/neuen lebensraum. selbst der laienbiologe sollte aber wissen, das „mensch“ EINE art ist.

Heldentasse
Mitglied
@Jörg Chapeau! Eine kleiner und gemeine Frage die sehr geeignet ist die Leute zum nachdenken zu bewegen, und zwar dahingehend das sie sich im Nachgang bestimmt fragen, warum ihnen spontan nicht viel positives dazu einfällt, außer irgendwelche Trivialitäten. Wenn man nun etwas weiter grübelt kommt man ganz schnell darauf, dass wir diesbezüglich in einer von Medien gemachten Realität leben, die uns weismachen soll das es im jetzigen Syrien grundsätzlich alles schlecht ist, gut wird es erst dann wieder wenn der pöse Herr Assad und die Russen weg sind, dann wird natürlich alles super gut. Wie man an die Wirklichkeit herangeht,… Read more »
The Joker
Mitglied
Kompliment an Jörg. Seine Frage löst erst einmal eine Ratlosigkeit beim Befragten aus, regt dann aber zum Nachdenken an – auch über sich selbst und den eigenen Informationskonsum. Man wird ja geradezu erschlagen von negativen Nachrichten – und demzufolge auch von negativen Assoziationen – über das Land. Daher muss man erst einmal diesen „Nachrichtenkrempel“ gedanklich beiseite räumen, um über Positives in bezug auf Syrien überhaupt erst mal nachzudenken. Für mich wäre ein möglicher Punkt dabei gewesen: Die Begegnung mit Menschen aus Syrien – die größtenteils nicht freiwillig hier sind! – kann aus wahrhaft erster Hand dazu beitrgen, sich dieses Land… Read more »
Lemmy Caution
Gast

Man sollte nie aus dem Herkunftsland auf die Person schließen. Niemals.
Starke Personen kann das Erleben von Ungerechtigkeit wg komplexen politischen Verhältnissen zu sensiblisierteren und verständnisvolleren Menschen machen.

The Joker
Mitglied

Hallo Lemy Caution,
oje: Besonders jämmerlicher Versuch, mir Rassismus unterstellen zu wollen.
Einfach nochmal lesen.

Lemmy Caution
Gast

Wo habe ich Dir Rassismus vorgeworfen?
Ich hab lediglich bekräftigt, dass man sich Nachrichten über ein Land niemals auf Werturteile über Menschen aus diesem Land ableiten sollte.

ninjaturkey
Gast

Weitgehend bekannt sein dürfte die Tatsache, dass der allseits beliebte Goldhamster in seiner wilden Form aus Syrien stammt. Dort übrigens fast ausschließlich in den Hochebenen um Aleppo. Der Bestand ist abnehmend und gilt als gefährdet (schon ohne Kriegshandlungen).
Zudem gehört syrien zum „fruchtbaren Halbmond“, eben jenem Gebiet in dem die neolithische Revolution stattgefunden hat, also der Wechsel von der Jäger- und Sammlergesellschaft zu Viehzucht, Ackerbau und Vorratswirtschaft (nach neuesten Erkenntnissen sogar an zwei Stellen unabhängig voneinander).

Heldentasse
Mitglied

Ach was!

Schweigsam
Gast

Lass das mal. Bei mir hat das was aufgefrischt. Danke…

hart backbord
Gast

Die Ente bleibt draussen.
Ein Klavier, ein Klavier!
Frauen haben auch ihr Gutes.

Heldentasse
Mitglied

Holleri du dödl di, diri diri dudl dö.
Dö dudl dö!

Robbespiere
Mitglied

@ninjaturkey

Weitgehend bekannt sein dürfte die Tatsache, dass der allseits beliebte Goldhamster in seiner wilden Form aus Syrien stammt. Dort übrigens fast ausschließlich in den Hochebenen um Aleppo. Der Bestand ist abnehmend und gilt als gefährdet

Bedauerlich, aber dafür konnte jetzt aber eine im Westen vom Aussterben bedrohte Nagetierart in Syrien erfolgreich vermehrt werden:

:-)))))

Yarsin
Mitglied

Eine sehr gute Fragestellung, die mir gezeigt hat, dass ich sehr wenig über das Land weiss, und das meiste aus den Medien über Kriege ist (waren die Golanhöhen nicht mal Syrisch?).
Ich habe vor ein paar Wochen 2 Syrer auf einem Geburtstag kennen gelernt. Die Gespräche waren recht schwierig wegen der geringen Sprachkenntnisse (mein englisch ist schrecklich) aber äusserst interessant. Ich persönlich habe seit dem Geburtstag noch öfter Kontakt zu Syrern (m+w) gehabt, aber nicht mehr so intensive Gespräche.
Alles in allem habe ich gute Erfahrungen mit höflichen Menschen gemacht.

Lemmy Caution
Gast

Ich weiß nicht viel über Syrien.
Historisch stammten viele der frühen Päpste daher.
Ich glaub auch, dass der Apple Typ, der neulich gestorben ist, dort seine familiären Wurzeln hatte.

Ansonsten mach ich als freelancer immer sehr gute Erfahrungen mit de facto Vorgesetzten aus der Region. Die interne technische Kompetenz in so Konzernen liegt halt oft nicht in den Händen von Deutschstämmigen. Das sind dann meine Kunden. Und in der Marktwirtschaft ist der Kunde eben der König. Sehr gute Erfahrung mit einem Pakistani und einem Palästinenser in den letzten 24 Monaten.

Unrelated aber schön:
https://twitter.com/Karolcariola/status/749304776614174720

GrooveX
Mitglied

und keine/r sagte oder schrieb: ‚den kaffee, den hummus‘ oder so.

lebkuxen statt kichererbsenbrei!

flurdab
Gast

Also würde man mir die Frage stellen wäre die Antwort einfach.
Ich mag an Syrien seine Größe.
Es scheint sich von Schwarzafrika über Pakistan und Bangladesch zu erstrecken.
Und Alle sind auf der Flucht vor dem Krieg.
Manchmal bin ich am überlegen ob ich mich nicht auch als „syrischer Flüchtling“ anmelden sollte.
Vielleicht klappt es dann sogar mit einer neuen Wohnung.

Die Fragestellung an sich ist nett. Man sollte sie mal auf unsere Politiker anwenden.
„Was magst du an Frau Merkel am liebsten?“

Heldentasse
Mitglied

Womöglich korreliert hier die angenommene Größe von Syrien, umgekehrt proportional zu den geistigen Fähigkeiten des Betrachters?

trackback

[…] Quelle: Experiment: Was magst Du an Syrien am liebsten? » Spiegelfechter […]

salvo
Gast

OT

nach dem ehemaligen US-Kriegsminister William J. Perry sind wir heute, vor allem dank der nato, noch nie einem nuklearen Krieg so nah gewesen, nicht einmal zu Zeiten des Kalten Kriegs

http://www.nybooks.com/articles/2016/07/14/a-stark-nuclear-warning/

Perry is forthright when he says: “Today, the danger of some sort of a nuclear catastrophe is greater than it was during the Cold War and most people are blissfully unaware of this danger.”

aber wen interessiert das heute noch, außer den einen oder andern Verschwörungstheoretiker?

Truvor
Mitglied

@ salvo

nach dem ehemaligen US-Kriegsminister William J. Perry sind wir heute, vor allem dank der nato, noch nie einem nuklearen Krieg so nah gewesen, nicht einmal zu Zeiten des Kalten Kriegs

Ja, und heute gäbe es eigentlich keinen Grund einem nuklearen Krieg so nah zu sein.
Es sei denn, daß der Hauptgrund ist die Weigerung des „Diktators“ Putin nach der US-Pfeife zu tanzen.

Yarsin
Mitglied

Ne, der Hauptgrund ist, uns unter Druck zu setzen TTIP und CETA zu unterschreiben. Die krassen Kapitalisten haben mal was von verbrannter Erde gehört, ………, damit nichts dem Feind in die Hände fällt.

Heldentasse
Mitglied

noch nie einem nuklearen Krieg so nah gewesen

So richtig plöde wäre es aber, wenn nuklearen Krieg in Europa noch vor der regulären Beendigung der heurigen Fußball EM stattfände. Man stelle sich mal vor, dass man in die ewigen Jagdgründe einginge ohne zu wissen ob nun Teutschland im Finale steht oder nicht.

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

Man stelle sich mal vor, dass man in die ewigen Jagdgründe einginge ohne zu wissen ob nun Teutschland im Finale steht oder nicht.

Wieso das?
Gibts in Walhall keine Stadien?:-))))

Truvor
Mitglied

@ Heldentasse

Man stelle sich mal vor, dass man in die ewigen Jagdgründe einginge ohne zu wissen ob nun Teutschland im Finale steht oder nicht.

Aus Dir spricht ein echter Fußball-Fan 😉

@ Robbespiere

Gibts in Walhall keine Stadien?:-))))

Nach Walhall kommen nur Krieger 😉

Robbespiere
Mitglied

@Truvor

Nach Walhall kommen nur Krieger 😉

Na dann in die Unterwelt. Hoffentlich hats da Flutlicht.:-)))))

Truvor
Mitglied

@ Robbespiere

Na dann in die Unterwelt.

Ne, in der Unterwelt gibt`s keinen Fußball 😉
Dazu auch noch, in der Unterwelt gibt`s laute Nazis und mit denen würde ich nicht mal auf einem und demselben Hektar Land scheißen wollen, geschweige denn mit denen zusammen Fußball zu gucken oder gar spielen.
Brrr, will nicht mal daran denken 🙁

Robbespiere
Mitglied

@Truvor

Dazu auch noch, in der Unterwelt gibt`s laute Nazis

Wie ich aus absolut seriöser Quelle ( spiritistische Sitzung ) weiß, ist die Unterwelt aufgebaut wie eine römische Therme.
Im Keller sitzen die ganz schlimmen Finger, vor Allem braune.
Die eine Hälfte schippt Kohlen, damit es oben schön kuschlig ist, die andere tritt kräftig nach Marschmusik in die Pedale, damit der LCD-Bildschirm oben während des Spiels ruckelfrei läuft. Zur Halbzeit wird dann gewechselt.:-)
Job-Rotation heißt das wohl auf neudeutsch.

Truvor
Mitglied

@ Robbespiere

Wie ich aus absolut seriöser Quelle ( spiritistische Sitzung ) weiß

Gut zu wissen, daß Du eine so seriöse Quelle hast 😉
Jetzt kann ich ruhig (es freut mich, daß die Nazi-Schweine zumindest daunten schuften 😉 ) meinen LCD-Bildschirm einschalten und Fußball gucken 😉

kreuzrotter
Mitglied
OT Eine Frage zu den Silvesterübergriffen in Köln: Innerhalb von ich glaube ein paar Wochen danach gab es einen Artikel einer Redakteurin(?) in einem alternativen (?) Medium. Dort beschreibt sie und erläutert glaube ich auch, dass von den vielen Strafanzeigen wegen sexueller Übergriffe einige unglaubwürdig sind. Ich weiß nicht mehr was für Begründungen diese Redakteurin erwähnt hat. Als ich den Artikel damals gelesen hatte, klang es für mich schlüssig, vor allem weil es wohl auch nicht so viele Täter waren, die hunderte von Übergriffen hätten verursachen können. Ich schreibe gerade eine längere Mail an verschiedene Leute wegen eines aktuellen Artikels… Read more »
Truvor
Mitglied

@ Stephan Becker

dass von den vielen Strafanzeigen wegen sexueller Übergriffe einige unglaubwürdig sind.

„Einige unglaubwürdige“ ändern nichts an vielen anderen Strafanzeigen.
Ihren Ruf haben die bereits beschädigt.

Sukram71
Gast
Also nirgends sonst ermittelt die Polizei wegen der Brisanz des Themas in den letzten Monaten mit solchem Hochdruck. Dass dort Frauen teils vergewaltigt wurden, die Kleidung herunter gerissen und die Finger in die Scheide eingeführt wurden, ist doch erwiesen. Das ist doch schlimm genug. Das muss ein echter Horror gewesen sein. Dass es da auch weniger schwere Fälle gab und dann auch Frauen Anzeigen erstatten, die vielleicht nur angerempelt wurden, kann das nicht relativieren. Und Leute, die im Nahen Osten gelebt haben, erzählen doch, dass dort solche Übergriffe hin und wieder vorkommen und sie das dort beobachten haben. In Schwimmbädern… Read more »
kreuzrotter
Mitglied
@Sukram71 Also nirgends sonst ermittelt die Polizei wegen der Brisanz des Themas in den letzten Monaten mit solchem Hochdruck. So wie bei de Loveparade in Duisburg oder dem schwarzen Donnerstag in Stuttgart? Na dann wünsche ich schon mal ein geruhsames Warten. Es geht nicht nur ums Übertreiben – „Sexmob“ vergewaltigt zu hunderten deutsche Frauen – sondern vor allem um die wahren Vorgänge in der Silvesternacht. Und ich verharmlose hier nichts von den Dingen, die in Köln passiert sind, aber ich weigere mich Lügen zu unterstützen, um eben in Zukunft zu verhindern, dass echten Opfern NICHT MEHR zugehört wird! Zum Thema… Read more »
Sukram71
Gast

Die Kolumne von Thomas Fischer habe ich auch gelesen und fand die gut.
Und es ist auch richtig, dass die Silvester Nacht von Köln von Rechten total aufgebauscht und instrumentalisiert wird.

Aber es hat dort eine Reihe sehr übler brutaler sexueller Übergriffe gegeben und Diebstähle. Und wenn es nur ein paar waren.

Und das zu verschweigen ist Wasser auf die Mühlen der Rechten, die ja genau Stimmung mit der Behauptung machen, die Wahrheit würde verschwiegen und schön geredet.

hart backbord
Gast

Da wurde viel Wind um ein paar Dummejungen-Streiche gemacht.
Bis heute gab es wegen Vergewaltigung keine einzige Verurteilung. Die Ermittler sollten – wie bei dem Blowfink – vielmehr den OpferInnen klar machen, dass aus falscher Beschuldigung schnell ein Bumerang werden kann.

Sukram71
Gast

Bis heute gab es wegen Vergewaltigung keine einzige Verurteilung.

Weil man die Täter nicht gefunden hat bzw nichts beweisen könnte. Dass es diese Übergriffe und Misshandlungen gab, ist unbestritten.

hart backbord
Gast

So?
Alle selbst gesehen?

Sukram71
Gast

Ich vergaß: Was nicht auf Video festgehalten und auf Facebook gepostet wurde, hat es für die YouTube Generation nie gegeben. Und selbst das wird in Frage gestellt. Das ist schon seit 9/11 so. XD

Bruder Johannes
Gast

Da wurde viel Wind um ein paar Dummejungen-Streiche gemacht.

Ich will Dir nicht wünschen, dass Du auch mal an die „dummen Jungs“ gerätst.

ermalwieder
Gast

Hier mal zwei Leute die vor kurzem da waren,
Syria: Breaking the Propaganda War with Senator Richard Black
sehenswertes interview.

wpDiscuz