Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Andrea „Pippi“ Nahles und die Armut …"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Schweigsam
Gast

Die heruntergekommene „s“PD eben. Nur Sprüche und keine Taten und Konzepte…leere Köpfe. Diese Partei und ihre Genossen sind unwählbar geworden! Stimmt doch Jörg…

Schweigsam
Gast

Und außerdem scheint das eine Bankrotterklärung zu sein des Neoliberalismus der BRD zur innerdeutschen Armut!

Heldentasse
Mitglied

Tolle Sprüche braucht das Land wie z.B.

Krieg ist Frieden
Armut ist Reichtum
SPD ist Sozialdemokratie

und demnächst wohl wieder im Programm

Arbeit macht frei
Jeder Schuss ein Russ
etc.

Beste Grüße

Schweigsam
Gast

Vllt. solche noch: „hunger hält schlank“ oder „ohne zähne gesünder essen“ usw.

The Joker
Gast

Früher hielt man voll dagegen:
Buback, Ponto, Schleyer – der nächste ist ein Bayer.
😉

Fred
Gast

oder, „…Ulrike Meinhof und Andreas Baader wollen heiraten. Nen Schleyer haben sie schon“.

Yarsin
Mitglied

oder:

Vor dem Gesetz sind alle gleich
Alle Tiere sind gleich, ………..aber einige sind gleicher!

HF
Gast

Das ist nur konsequent: „Die Beurteilung Volkspartei kann man nicht an einer Prozentzahl festmachen“

Rainer N.
Gast

Hm, wäre es eine „Schmähung“ der Bundesregierung und den entsprechenden Ministern Eimer mit dem „Ausgespienen“ per DHL zukommen zu lassen.

Was die da alles verzapfen würde bei entsprechender Nahrungsaufnahme leicht die Eimer füllen …

wie sag ich oft, ich kann nicht so viel essen wie ich wieder …

rainer
Gast

….so jemand wie die Nahles mag zwar , wie die anderen Regierungstypen, ministrabel sein……satisfaktionsfähig sind die jedoch alle nicht…..

jowi
Mitglied
Wenn schon Artikel im Twitter – Format, dann bitte mit Links zu Hintergrund – Artikeln. Auf den Nachdenkseiten gab es z.B. an 26.11.2015 diesen Beitrag von Prof. Dr. Christoph Butterwegge, zu den Angriffen auf den Armutsbegriff. Nahles tritt somit das Erbe von Müntefering und Co an, die arme Bürger lieber als sozial schwach bezeichneten, wie unser Sukram, eine Bezeichnung bei der subtil von der Ungleichverteilung der finanziellen Mittel abgelenkt wird und suggeriert wird, die Betroffenen wären durch ihre soziale Schwäche selbst verschuldet in ihre Situation geraten. Auch „Bildungsferne Schichten“, passt zur neoliberalen Gedankenwelt, die letztlich einen primitiven Sozialdarwinismus feiert.
Sukram71
Gast
Jemandem, der mal den gängigen Begriff „sozial schwach“ verwendet, muss man nicht gleich fehlende Empathie unterstellen. 😉 Außerdem sind manche Mieter, die bei mir auftauchen, wirklich sozial schwach. Jedenfalls sehen die oft so aus. 🙂 Und ich schreibe denen dann ihre Bankverbindung von der EC-Karte ab und lasse die unterschreiben, weil die selber kaum in der Lage sind mit der Hand kurz nen Brief zu schicken und ihr Geld selber anzufordern. Oder ich schreibe denen einen Widerspruch gegen meine eigene Mietnebenkosten-Abrechnung, damit die den dicken Nachzahlungsbetrag nicht sofort zahlen müssen und ich die Heizkosten überprüfen kann bzw die Monatswerte der… Read more »
Mordred
Gast

Jemandem, der mal den gängigen Begriff “sozial schwach” verwendet, muss man nicht gleich fehlende Empathie unterstellen. 😉

wenn „jemand“ eine bekannte persönlichkeit ist und arbeits/soziales/etc. ihr kerngeschäft ist, gebe ich dir recht. derjenige/diejenige ist dann nämlich ein arschloch.
wenn dagegen „jemand“ wie du gemeint ist, liegt das im idealfall an mangelhafter bildung.

R_Winter
Mitglied

Nahles – die „Quergestreifte“ – hat ihre Gefängniskluft schon probehalber an,
denn dort gehört sie hin.

trackback

[…] Quelle: Andrea “Pippi” Nahles und die Armut … » Spiegelfechter […]

wpDiscuz