Ein Schuss in den Kopf – auf der Flucht vor dem Tod

war-952967_960_720Schilderung eines Fluchtversuches

Ibrahim versteht nur undeutlich, was sein Vater sagt. Aber er spürt, dass es ernst ist. Mit seinen 10 Jahren begreift der Junge nicht, warum die Männer hinter seinem Vater her sind. Und schon gar nicht, was sie von ihm wollen, er hat ihnen doch nichts getan.
„Schneller, Junge, schneller!“, ruft sein Vater und zerrt Ibrahim weiter. Hinter ihnen hört er Schreie. Wütende Schreie. Es sind schwer bewaffnete Boko-Haram-Milizen, die es auf sie abgesehen haben. Der Abstand zwischen den beiden Flüchtenden und ihren Verfolgern wird kleiner, Ibrahim kann nicht schneller laufen, und sein Vater ist nicht bereit, seinen Sohn loszulassen. Kurz darauf hört Ibrahim einen Schuss, die Männer holen Vater und Sohn ein.

Sie zögern nicht. Erschießen Ibrahims Vater auf der Stelle und lassen den Jungen dabei zusehen. Dann, überflüssig und grauenvoll zugleich, schneiden sie dem Vater die Kehle durch. Blut spritzt, Ibrahim schreit erst, dann weint er leise. Die Männer schlagen ihm mit ihren Macheten auf den Kopf, er wird bewusstlos.

Später wacht Ibrahim auf und kriecht unter einen Baum, wo er mit leeren Augen in den Himmel blickt und spürt, wie Trauer und Angst die Kontrolle übernehmen. Er hat nicht viel Zeit, denn kurz darauf stehen die Mörder seines Vaters vor ihm. Ibrahim hat sie kommen sehen und bewegt sich nicht, er ist gelähmt, fühlt sich hilflos, hat panische Angst. Seine Peiniger denken, er sei tot. Einer hebt ihn hoch und sagt etwas, das Ibrahim nicht genau versteht. Dann hört er, wie die anderen Männer ein Loch graben. Wieder wird er hochgehoben, dann in das Loch geworfen. Sein kurzes schmerzhaftes Aufstöhnen, als er ins Loch fällt, hören die Männer nicht. Ibrahim spürt, wie er mit Sand bedeckt wird. Immer mehr. Er kommt in seine Augen, landet in seinem Mund, rieselt in seine Nase. Wieder übernimmt die Panik die Kontrolle, Ibrahim will schreien, weiß aber, dass das nichts nützen würde. Nur viel schlimmer würde alles werden, wenn die Mörder seinen Vaters wüssten, dass Ibrahim noch lebt. Also beherrscht er sich, bleibt still, spürt, wie ihm die Luft entweicht, merkt, wie schwer der Sand auf ihm lastet, immer mehr und mehr und mehr davon. Dann wird er wieder bewusstlos, wacht auf, schaufelt etwas Sand weg, findet ein wenig Luft zum Atmen, wird erneut bewusstlos.

Zwei Tage später findet Ibrahims 13-jährige Schwester ihn, gräbt ihn aus. Sie weiß zunächst nicht, wem sie da hilft. Der Kopf des Jungen ist blutverschmiert, sein Gesicht wirkt wie eine leblose Fratze, die ausdruckslos in die Ferne starrt. Und überall ist Blut. Sie spricht ihn an, aber Ibrahim nickt nur apathisch. Dann fragt sie ihn nach seinem Kosenamen „Junge“. Ob er das sei, will das Mädchen wissen. Wieder nickt er. Sie hat ihren Bruder gefunden.

Die nächste Monate verbringt Ibrahim im Krankenhaus. Sein linker Arm ist gelähmt, er humpelt. Es scheint ein Wunder zu sein, dass er überlebt hat. Aber der Junge hat sich verändert, er ist oft still, scheint in seinen Gedanken zu versinken, fast unterzugehen in ihnen.
Ibrahims Leben findet jetzt in einem Flüchtlingsheim statt. Er geht inzwischen zur Schule, mag besonders den Englischunterricht. Fußball spielt er gerne, auch wenn das körperlich nur eingeschränkt möglich ist. Einen besten Freund hat er jetzt auch, freut sich der Junge stolz, der kurze Zeit später wieder in sich versunken dasitzt und den Geräuschen der Hölle in ihm lauscht, die nun fester Bestandteil seines Lebens geworden ist. Eine Hölle, die ihn für immer begleiten wird.
Was es bedeutet, glücklich zu sein, weiß Ibrahim nicht. Aber er lebt, und dafür ist er dankbar.

Nachtrag:

Ibrahim gibt es wirklich, er ist keine fiktive Figur. Auch das Geschilderte ist nicht das Ergebnis meiner Fantasie, es ist tatsächlich passiert.
Ich habe Ibrahims Erlebnisse aufgeschrieben, weil der Junge nicht einfach „ein Flüchtling“ ist, sondern ein Mensch mit seine ganz persönlichen Geschichte. So wie jeder andere Mensch auf der Flucht auch. Ibrahim wäre am liebsten zu Hause geblieben, gemeinsam mit seiner Familie, seinen Freunden. Aber er musste fliehen. Er verlor dabei seinen Vater und lebt nun mit psychischen und physischen Verletzungen, die wahrscheinlich sein ganzes Leben lang nicht endgültig verheilen werden. Die Flucht vor dem eigenen Tod ist ihm gelungen, doch vor dem Leben, das noch übrig ist, vor den Erinnerungen, die ihn verfolgen, kann er nicht weglaufen.
Was Ibrahim braucht, ist Hilfe. Und vielleicht den Beweis dafür, dass Menschen nicht von Natur aus böse sind.

—————————————————————————————————–
Bild: Alexas_Fotos

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Andreas Hoffmann
Gast

bin einfach nur fassungslos, ergreifender Beitrag. Sollten alle, die Stimmung gegen Flüchtlinge machen, mal zur Kenntnis nehmen und dann in den Spiegel schauen.

Truvor
Mitglied

@ Andreas Hoffmann

Die Gattung Mensch ist ein Egoist.
Isnsbesondere hier, in den reichen Ländern, interessieren solche Geschichten die meisten nicht.
„Ein satter wird nie einen hungrigen verstehen !“

alexios
Gast

Egoismus ist nur eine eher unpassende Metapher. Im Grunde ist es schlimmer.

Die Satten sind innerlich hungrig und dabei gewissenlos, ihnen fehlt es an Empfindlichkeit und Verständnis. Das mit Egoismus zu überschreiben greift zu kurz.

Robbespiere
Mitglied

@alexios

Egoismus ist nur eine eher unpassende Metapher. Im Grunde ist es schlimmer.

Sehe ich auch so.
Egoismus ist der ganz natürliche Trieb, das eigene Überleben zu sichern.
Wer aber satt ist und trotzdem Anderen nicht die Butter auf dem Brot läßt, ist ein egozentristischer Soziopath, der in der ständigen Angst lebt, er könne morgen verhungern, wenn er nicht auf Kosten seiner Mitmenschen alles bunkert, dessen er habhaft werden kann.
Im Grunde also ein armes Schwein, aber leider auch gefährlich.

Claudia G.
Gast

betroffen und nachdenklich machend.

Andreas Hoffmann
Gast

Danke. Doch mal jemand, der mal nur zuhören KANN und nicht reden MUSS.

Farbenseher
Gast

Der Blick auf die tatsächlichen, individuellen Schicksale würde in der Wahrnehmung der Leute ALLES ändern. Sei es bei den Kriegsflüchtlingen oder bspw. was das Schicksal der Menschen in Griechenland betrifft. Genau darum wird dieser Blick in den Medien auch konsequent vermieden.

Hesekiel
Gast

Ich wage zu bezweifeln, dass Sie oder irgendjemand sonst 7,35 Milliarden individuelle Schicksale auf dem Schirm haben.

No White Guilt!
Gast
Die Hilfe für Ibrahim sollte folgende sein: – Jede Politiker/General/Polizeichef/Direktor eines staatlichen Unternehmens/Behörde/Uni in Nigeria muss sein/ihr Vermögen offenlegen bzw. von einem transparenten Gremium überwachen lassen. – Die oben genannten Personen werden grundsätzlich zum Tod verurteilt bei Korruption, Bestechlichkeit, Nepotismus etc. Die Urteile müssen zügig durchgeführt werden. Die Kritik aus dem Westen muss ignoriert werden, egal ob 500 Todesurteile oder 500000. – Steuerhinterziehung & Bestechungsversuch wird gestafftelt von Geldstrafe bis zum Todesurteil bestraft. – Nigeria muss ein knallhartes Familienplanungsprogram einschließlich unkomplizierte Abtreibung starten. Priester, Imane, Stammeschefs, die sich dagegen wehren, werden als Staatsfeinde ins Gefängnis geworfen. Zwei Kinder pro Paar… Read more »
Knallcharge
Gast
Wie immer unredliche Diskussionsgrundlage. So egal wie mir es ist ob 1,2 3 oder fünfzehn Millionen kommen, so wenig ist es akzeptabel wieder mal eine extreme Geschichte zu mißbrauchen um eine Position zu rechtfertigen, die keine Kritik an der Einwanderung von Kriegsflüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlingen und Asylbewerbern – alles jeweils andere Dinge! – akzeptieren will. Wie immer im Spiegelfechter ist Diskussion das was von vornherein abgewürgt werden soll. Meinungspluralität Fehlanzeige! Egal wie komplex das Thema ist. Erinnert an die verlogenen Petavideos mit denen die Landwirtschaft und Forschung diskreditiert werden soll. Auf der Welt passiert viel Schreckliches. Jeder ist bereit einem solchen… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Knallcharge Ich weiß ja nicht, wo du aus dem Text ein Plädoyer für mehr Flüchtlinge herausgelesen hast. Die einzig sinnvolle Hilfe kann doch nur ein Ende des Krieges sein. Das scheint aber offensichtlich nicht Jeder zu begreifen. Solange die Amerikaner für ihre geostrategischen und wirtschaftlichen Ziele andere Länder in Brand stecken, gibt es halt logischerweise Flüchtlinge, die überleben wollen. Der hirnlose Versuch, das Pferd von hinten aufzäumen zu wollen, will scheinbar nicht abreißen. Es kostet halt nicht allzu viel Mut. auf einen am Boden Liegenden einzutreten, den Verantwortlichen die Hölle heiß zu machen dagegen sehr viel mehr. Wie man sich… Read more »
hart backbord
Gast

Gedankliche Minderleister wie Knallcharge belegen die Notwendigkeit von mehr Zuwanderung.

Anton Chigurh
Mitglied

…und belegen ihre antihumanistische Grundhaltung, gepaart mit Empathielosigkeit und nicht zuletzt die von Rob genannte abgrundtiefe Feigheit.

wschira
Mitglied

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Sie Ihren Nick im Zustand totalen Durchblicks gewählt haben.

GrooveX
Mitglied

sorry, aber den hat er von mir – im zustand totalen durchblicks – gekriegt!

Knallcharge
Gast
Ach, Sie haben mich mal so betitelt? Das ja amüsant. Möglich das mir das im Sinn blieb und ich daher darauf kam :> Aber am ehesten gehts mir darum das es ein Schnitt zum alten Nick Küstennebel ist. Das ich hier mal den einen oder anderen Kommentar – meist provokativ bloßstellend – lasse, heißt nicht, das ich noch vertiefend diskutieren möchte – Die Blogsturmstaffel unter ihrem Führer Wellbrock hat das ja deutlich gemacht. Diskutieren hat mit der linken Shit-Storm-Truppe hier eh keinen Sinn. Da gibts weder Interesse an Meinungsaustausch noch Interesse an fachlich-sachlich richtigen Antwortsuchen. Es ist ein Propagandablog wie… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

Da frag ich mich doch warum du mit einer unerträglichen Routine immer wieder hier die Luft verpestest.
Wie wäre es mit einem Online-Strickkurs für dich, den du dann immer statt den SF besuchen gehst ?
Das ist deutlich entspanneder für dich, als immer wieder neue Märchen für uns zu erfinden.
Du warst als „Küstennebel“ schon ein widerlicher Kackvogel und als „Knallcharge“ bist du es immer noch.
@ wschira hatte schon Recht: Deine hellsten Momente hast du bei deiner nickname-Wahl…

The Joker
Mitglied

Irgendwie erinnert mich Knallcharge an den hier:

wschira
Mitglied

Herr Wellbrock, ich denke, dass Sie diesen Spinner Knallcharge / Küstennebel oder wie immer er sich auch nennt, aus dem Blog verbannen sollten. Ich denke, dass jemand, der den Blog oder seine Betreiber mit Naziorganisationen vergleicht, hier nichts zu suchen hat, zumal seine Diktion selbst an Naziblogs erinnert.

Possimist
Gast

@ wschira

Vergiss es. Der Sf braucht diese Leute um Klicks zu kriegen. Einfach den Sf aufs Abstellgleis schieben und gut ist. Der SF hat sowieso mittlerweile die Qualität der Bild erreicht. Und diese Ausreden von wegen die kommen wieder können die sich sowieso in die Haare schmieren.

Pir
Gast

Jörg, hier müssten ganz andere User gelöscht werden.

„Kackvogel“, „Idiot“, „fuck off and die, bastard“, „Euch sollte man anzünden“ und vieles mehr.

Das kann dem Betreiber hier schnell zum Verhängnis werden.

Robbespiere
Mitglied

@Pir

Jörg, hier müssten ganz andere User gelöscht werden.

Kennst du die alte deutsche Volksweisheit, das auf einen groben Klotz ein grober Keil gehört?

Auch wenn ich kein Freund verbaler Ausbrüche wie der genanten bin, kann ich es gut nachvollziehen, dass Einem bei Leuten, die immer wieder am gleichen sinnlosen Rad drehen, irgendwann sprichwörtlich der Gaul durchgeht.

Außerdem: kurze, Pointierte Aussagen halten den Post übersichtlich und förden damit die Lesebereitschaft.:-)

Knallcharge
Gast
@Herr Wellbrock Mir fällt auf, das Sie sogar davon profitieren wenn jemand hier Spiegelfechter-Positions-Kritisch postet oder interpretiert. Das ist ihre Art sich zum Märtyrer zu stilisieren. Verfolgt von Trollen und Kritikern, den Schergen des Systems! Das Sie sich nicht schämen sich von Leuten wie Wschira vertreten zu lassen aber gegen höflich aber bestimmt und spitz vorgebrachte Meinungen mit Inhalt jederzeit die Keule werfen. Sie haben genau die Kommentatoren, die Ihr Blog sich verdient. Solange Sie ein Rudel kläffender Linkspopulisten im Blog akkreditieren werden Sie auch die Gegenpositionen provozieren und anziehen. Das jemand, der neutral und sachlich über dies und das… Read more »
Pir
Gast
Stimmt: Solche Fälle gibt es. Ebenfalls wahr: Es ist eine sehr kleine Minderheit. Man hat eben leider versäumt, die wenigen, die tatsächlich schutzbedürftig sind von der Mehrheit, die ihre Chance gekommen sah, zu trennen. Weil man damals wie heute schon diese Vorauswahl für inhuman hält. (Und doch das geht, mein Lieblingsdolmetscher hat ein Talent dafür, jemanden der lügt, mit wenigen Fragen zu entlarven…) Ein junger, syrischer Assistenzarzt (sic!), den ich eine Nacht mit in der EAE anleitete (Medpunkt), schüttelte ob der Zustände nur den Kopf: „Das sind nicht ‚meine Leute‘, diese hier dürften gar nicht hier sein…“. Es sei zu… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Pir

Um mich nicht ständig wiederholen zu müssen, lies einfach meine Antwort auf Knallcharge, der ist vom gleichen Kalliber wie du.
Im Übrigen spielt die Wahl der Waffen keine Rolle, egal ob militärische oder Ökonomische. Krieg ist Krieg und erzeugt immer Flüchtlinge, ob man sie so nennt oder Migranten, bleibt im Ergebnis schnuppe.

Pir
Gast
Viele „flüchten“ aber keineswegs vor Krieg. Das ist das Problem, was man einfach mal durchschauen muss. Trittbrettfahrer von tatsächlich Hilfsbedürftigen zu trennen muss eben Punkt #1 sein. Das kann man beispielsweise realisieren, indem man die Anreize auf ein absolutes Minimum reduziert. Siehe Dänemark. Kaum Leistungen, kein Familiennachzug. Kost + Logis. Auf der anderen Seite mit den eingesparten Ressourcen unmittelbar vor Ort helfen. So macht man das, wenn man möglichst vielen unter die Arme greifen möchte, nicht nur den paar, die sich die Eintrittskarten für Westeuropa leisten können. Wie wenig es so vielen um die reine Sicherheit geht, sehen wir doch… Read more »
Suje
Gast
Viele „flüchten“ aber keineswegs vor Krieg. Doch. Vor dem physischen und/oder dem Wirtschaftskrieg, der ja unerlässlich geführt wird. Du schwafelst hier von einer unzureichenden Durchdringung der Problematik während du anscheinend komplett den politischen und wirtschaftlichen Einfluss der (Post-)Industrienationen ignorierst. Gerade die afrikanischen und die Ölstaaten wurden und werden über Jahrzehnte wirtschaftlich ausgebeutet, mit subventionierten Rohstoffen zugemüllt, es werden ganze Staaten nach Verwendungslogik gestürzt und korrupte Marionetten eingesetzt oder in staatslosigkeit gelassen, es werden physische Kriege geführt oder Bürgerkriege angezettelt und dann lässt man die Menschen in den übrig gebliebenen Ruinen verrotten. Das ist das Problem. Und kaum einen interessiert es,… Read more »
Pir
Gast
Ja, der Westen ist wieder an allem Schuld. Ein einfaches Gedankenexperiment zeigt doch, wie fadenscheinig diese immer wieder vorgetragene Plattitüde ist: Ziehen wir eine Linie und überlassen Afrika sich selbst. Keine Exporte, keine Importe, Nada. Glaubst du wirklich, der Kontinent würde aufblühen? Die Bevölkerung dort wird sich in den nächsten 35 Jahren verdoppeln. Daran hat sicher auch der Westen schuld. Ebenso, dass diese Verdopplung dazu führen wird, dass es mehr und mehr Migrantendruck geben wird. Wie stellst du dir das vor? Wirst du erst zustimmen, dass es eine schlechte Idee ist, hier jeden Willkommen zu heißen, wenn sich das Pro-Kopf-BIP… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Pir Ja, der Westen ist wieder an allem Schuld Nicht an Allem, aber er trägt die Hauptverantwortung für die Ungleichgewichte auf der Welt, weil er sich Alles zu seinen Bedingungen unter den Nagel reißen will und ihm die Mitmenschen vollkommen egal sind. bester Ausdruck dafür ist die immer noch praktizierte Kolonialherren-Mentalität des Westens. Ein einfaches Gedankenexperiment zeigt doch, wie fadenscheinig diese immer wieder vorgetragene Plattitüde ist: Ziehen wir eine Linie und überlassen Afrika sich selbst. Keine Exporte, keine Importe, Nada. Glaubst du wirklich, der Kontinent würde aufblühen? Die Idee ist schon recht krude. Handel zwischen Regionen hat es immer gegeben… Read more »
wschira
Mitglied

Es ist nicht zu glauben: Kaum ist ein Idiot wie Fragezeichen vom Platz gestellt, taucht ein Bruder im Geiste wie Pir auf. Es ist wie eine Hydra.

Moin
Gast

Direkt Kopf abhacken, den Lindwürmern ……

Pir
Gast
@Robbespiere: Das mit Afrika war nur ein Gedankenexperiment und deine Antwort werte ich mal so: Es wird eben keine bluehenden Landschaften dort geben. Ob wir nun intervenieren, protektionieren, uns komplett raushalten oder einfach so weitermachen. Da alles auf unsere Schultern zu laden und mit schlechtem Gewissen schlechte Politik zu machen wird nichts aendern. Ich habe ja gesagt, was ich persoenlich praeferiere: Heraushalten. Auch wenn es wehtut. Die Menschen dort muessen ihren eigenen Weg finden. Das heisst auch, dass wir niemanden leichtfertig einladen und zu uns ziehen. Denn dann wird sich nicht viel aendern, da ja immer die Hoffnung besteht, es… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Pir Aber wir sind eben nicht mehr dieser solidarische Staat, diese Nation, die zusammenhaelt. Und warum ist das so? Weil wir uns mit Scheinproblemen wie Flüchtlingen von den wirklichen Ursachen der Verarmung und Entsolidarisierung hier billigst ablenken lassen. Gleichzeitig beobachte ich, dass die meisten links orientierten Politiker, Parteien oder Menschen hier, eine stark internationalistische Einstellung verfolgen. Das “Voelkische” gilt als suspekt, Grenzen als ueberkommene Relikte einer bellizistischen Vergangenheit. Das Völkische ist auch suspekt, weil es keine edlen und unedlen Menschen gibt. Sich auf seine abstammung statt auf gesellschaftliche Errungenschaften zu berufen, ist Ausdruck tiefster Armut im Geiste. Ein gutes Solidarsystem… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Pir

Posts ganz zu lesen und dann darüber nachzudenken ist nicht so deine Sache, oder?

Anton Chigurh
Mitglied

Vor einigen Monaten veröffentlichte Jens (oder Jörg?) auf diesem Blog die fiktive Geschichte einer deutschen Flüchtlingsfamilie, die aufgrund eines Bürgerkrieges in diesem Lande nach Afrika flüchten muss und beschrieb dabei recht treffend die Angst, die Verzweiflung und das Elend, das damit verbunden ist.

Genau dieses Schicksal gönne ich Gefühlskrüppeln wie „Pir“ und der unsäglichen „Knallcharge Küstennebel“.
Am besten vorher noch zwei Wochen Kur in Idomeni, zum Warmwerden…
Vielleicht „durchdringt ihr dann mal die Problematik“.

Pir
Gast
Alles andere haette mich auch gewundert. @Anton: Diese ganzen harmlosen Beleidigungen kannst du dir sparen (gilt nat. auch fuer den Rest): Ich weiss was ich mache, was ich kann und getan habe. Ich brauche eure moralinsauren Belehrungen von der bequemen Couch nicht und bilde mir mein eigenes Bild von der Welt, in dem ich sie erlebe! Ich behaupte mal, dass die wenigsten hier eine Ahnung haben, wer da wirklich kommt und was diese Menschen ueber Personen wie dich denken. Wie sie sich verhalten wuerden, waeren die Verhaeltnisse umgekehrt. Aber ihr wuerdet euch wundern und muesstet Abschied von diversen Lebensluegen nehmen.… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

Ich behaupte mal, dass die wenigsten hier eine Ahnung haben, wer da wirklich kommt und was diese Menschen ueber Personen wie dich denken. Wie sie sich verhalten wuerden, waeren die Verhaeltnisse umgekehrt. Aber ihr wuerdet euch wundern und muesstet Abschied von diversen Lebensluegen nehmen.

Ja, sicher, du Sittich.
Mit deinem Geseier bist du so abstoßend wie eine offene Eiterpustel.
DU hast natürlich den Überblick, gerade so ein armseliger Blockwart wie du.
Fuck off and die, bastard.

Yarsin
Mitglied

„Ich behaupte mal, dass die wenigsten hier eine Ahnung haben, wer da wirklich kommt und was diese Menschen ueber Personen wie dich denken.“

Also ich habe persönlichen Kontakt und das was ich errlebe ist das krasse Gegenteil deiner (vermuteten) Behauptung.

Leynad
Gast

@Pir
Bei den Stalinisten hier im Forum wirst du mit Argumenten nichts ausrichten können. Der Beton im Kopf ist schon längst ausgehärtet. Die glauben, die ganze Welt hat Anrecht auf deutsches Hartz IV. Dann sind sie auch nicht mehr so alleine mit ihrer Grundsicherung.

Robbespiere
Mitglied

@Leynad

Bei den Stalinisten hier im Forum wirst du mit Argumenten nichts ausrichten können.

Schön hast du das gesagt.
Dafür bekommst du auch eine Freikarte zur REHA im Gulag.:-)

Mordred
Gast

du schwadronierst über argumentationsresistenz und bringst aber im gleichen atemzug derart viel stuss? löl^^

Bruder Johannes
Gast

Schlimme Geschichte. Gut, dass man dem Jungen helfen konnte. Man kann ihm nur eine gute Zukunft wünschen!

Bruder Johannes
Gast

Ich habe Ibrahims Erlebnisse aufgeschrieben, weil der Junge nicht einfach „ein Flüchtling“ ist, sondern ein Mensch mit seine ganz persönlichen Geschichte. So wie jeder andere Mensch auf der Flucht auch.

Ähem. Jeder Mensch hat seine „ganz persönliche Geschichte“. Und man muss durchaus nicht Flüchtling sein, um fürchterliche Dinge zu erleben. Und nicht jeder Flüchtling hat fürchterliche Dinge erlebt. Einige habe auch fürchterliche Dinge getan. Und einige tun noch immer fürchterliche Dinge.

Robbespiere
Mitglied
@Bruder Johannes Ähem. Jeder Mensch hat seine “ganz persönliche Geschichte”. Und man muss durchaus nicht Flüchtling sein, um fürchterliche Dinge zu erleben. Was bei mir spontan die Frage aufwirft, welche „fürchterlichen Dinge“ dir widerfahren sein müssen, dass du deine Empathie so selektiv verteilst. Ist es nicht geradezu eine Beleidigung deines, ohne Zweifel vorhandenen Intellektes, dass du vehement die Tatsache ignoriest , dass kein Mensch ohne Not das Land seiner Väter verlä0t, wenn ihn nicht schlimme Einflüsse wie Bombardements oder von Außen initiierte wirtschafliche Existenzbedrohung dazu zwingen? Mit der Schuldzuweisung an die Opfer macht man es sich natürlich leicht, aber ist… Read more »
Bruder Johannes
Gast

Menschen verlassen u. a. auch ihr Land, wenn sie von der Polizei wegen Verbrechen gesucht werden.

The Joker
Mitglied
Jacques Roux
Gast

@Robb

Naja, die Rattenlinie ist ja gerade ein Beispiel für Flüchtlinge, die kein Mensch braucht.

Robbespiere
Mitglied

@Jacques Roux

Stimmt und diese Linie scheint noch immer in Betrieb zu sein.
Man hört da so von Grunstückskäufen zwecks Endlagerung besonders fetter Ratten.

Jacques Roux
Gast

@Robb

Hä? Etwa Gabriel?

Robbespiere
Mitglied

@Jacques Roux

Von dem „Zoppotrumpf“ weiß ich es nicht, aber da gibts eine, die mit Ucker-Mark gemästet wurde.:-)

Robbespiere
Mitglied

@Jacques Roux

Von dem „Zoppo Trumpf“ weiß ich es nicht, aber da gibts eine, die mit Ucker-Mark gemästet wurde.:-)

Robbespiere
Mitglied

@Bruder Johannes

Die gibt es selbsverständlich auch, aber ist es denn zulässig, dafür alle gleich alle in einen Sack zu stecken?
Sind alle Deutschen Mörder, nur weil einige verurteilt in einer Zelle sitzen?

Bruder Johannes
Gast
Die gibt es selbsverständlich auch, aber ist es denn zulässig, dafür alle gleich alle in einen Sack zu stecken? Ja, eben. Aber Sack bleibt Sack, ob er nun grün, rot, schwarz oder braun ist, ist nicht von Belang. Und Einzelfall bleibt Einzelfall, sei er auch noch so schrecklich und grausam. Um so ein Phänomen wie die Flüchtlingskrise ausreichend beurteilen zu können, bräuchte man vertrauenswürdige und belastbare Zahlen. Das, was wir bekommen, sind irgendwelche rasch zusammengestoppelte Statistiken, die einen Erziehungsauftrag haben. Das Einzige, was man tun kann ist, sich selbst vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Und dieses… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Bruder Johannes

Das Einzige, was man tun kann ist, sich selbst vor Ort ein Bild von der Lage zu machen. Und dieses Bild weicht in unserer Gegend sehr weit von dem ab, was man uns aus der grün-roten Ecke glauben machen will.

Mit dem Glauben hab ichs nicht so.
Ich will wissen, dass es in unserer Einfluss-Sphäre keinen Grund mehr zum Flüchten gibt und diese Sphäre reicht ziemlich weit.

Bruder Johannes
Gast

@Robbespiere

Ich will wissen, dass es in unserer Einfluss-Sphäre keinen Grund mehr zum Flüchten gibt und diese Sphäre reicht ziemlich weit.

Wünschenswert, gewiss. Jetzt müssten wir noch wissen, wen Du unter „unserer“ subsumierst und wie stark „unser“ Einfluss tatsächlich ist. Ich persönlich sehe nicht, dass eine Regierung aus Deutschland die wirklichen Strippenzieher in den USA und der City of London tatsächlich wirksam beeinflussen kann.

Robbespiere
Mitglied

@Bruder Johannes

Na wer in Europa die Puppen im negativen Sinn tanzen lassen kann, wird das wohl auch im konsruktiven Sinn schaffen.
Alles, was die Minzsoßengemeinde auf ihrer Leprainsel zum Brexit motiviert, kann aus unserer Sicht nur erstrebenswert sein.
Dann hat das Extrawürstchenbraten endlich ein Ende.
Und der Hegemon aus Übersee verliert damit einen Hebel, den er gg. uns einsetzen kann.
Beteiligen sich die Europäer dann auch nicht mehr an den idiotischen Sanktionen gg. RU, gucken die Boys noch viel dümmer aus der Wäsche.
Vorher müssen aber erst noch ein paar Landesveräter in den Knast.

Bruder Johannes
Gast

@Robbespiere

Minzsoßengemeinde auf ihrer Leprainsel

Na, na, na! Solche Ausdrucksweisen muss ich doch sehr rügen! :-)) Nicht, dass gleich wieder der Botschafter einbestellt wird.

Die Erfüllung Deiner Prophezeiung wäre aus heutiger Sicht wünschenswert. Allein mir fehlt der Glaube, dass es viele Regierungen gibt, die die britische Strategie lesen können. Selbst wenn, heißt das noch lange nicht, dass eine sinnvolle und umsetzbare Gegenstrategie gelingt.

Für eine menschlichere Welt wäre es aber m. E. erforderlich, die Macht der Superreichen, Banken und Schattenbanken zu brechen.

Robbespiere
Mitglied
@Bruder Johannes Allein mir fehlt der Glaube, dass es viele Regierungen gibt, die die britische Strategie lesen können. Von wegen, die möchten diese Strategie sogar zu 100% übernehmen. Und solange wir diese „Strategen“ nicht nachhaltig entsorgen, bleibt das Gesagte reine Wunschvostellung. Für eine menschlichere Welt wäre es aber m. E. erforderlich, die Macht der Superreichen, Banken und Schattenbanken zu brechen. So ist es. Da diese ihre Macht auf die staatliche Gewalt korrupter Regierungen stützen, wird eher der Bürger kurzerhand zum Terroristen erklärt und restriktiv verfolgt, als dass die Dagobert Ducks dieser Welt ein Einsehen haben. Und wenn schon brachiale Gewalt… Read more »
Harald E
Gast
Nennt sich Evolution. Natürlich ist das nicht schön….ich könnte auch den Fall eines syrischen Jungen erzählen, der hier im Saarland unter 24Stundenbeobachtung (Suizidgefahr) steht, da in seinem Beisein mit den frisch abgeschnittenen Köpfen seiner Familie Fußball gespielt wurde. Einfach nur weil er sich weigerte, mit den Terroristen zu gehen, die ihn zwangsrekrutieren wollten. Es ist richtig und wichtig, solche Dinge anzusprechen. Aber lösen müssen es die betroffenen Gesellschaften selbst. Sie müssen -von sich aus- verstehen, dass es auch anders geht. Die mitteleuropäische Gesellschaft hat sich seinerzeit auch am eigenen Schopf aus dunklen Hexenhammer-Zeiten herauslernen müssen. Das geht leider nicht von… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Harald E

Aber lösen müssen es die betroffenen Gesellschaften selbst.
Sie müssen -von sich aus- verstehen, dass es auch anders geht.

Da hast du absolut recht, aber da muss sich der Westen eben auch raushalten, anstatt in seinem Sinne zu „missionieren“ was eh nur bedeutet, sich Pfründe und Einfluss auf Kosten der betreffenden Gesellschaften zu sichern.
Die vom tollen Westen in die Steinzeit zurückgebombten Staaten waren in ihrer Entwicklung alle schon mal weiter, teils wg. der sprudelnden Öleinnahmen sozialstaatlich sogar auf vorbildlichem Niveau, besser als manch westlicher Staat.

Bruder Johannes
Gast

Die vom tollen Westen in die Steinzeit zurückgebombten Staaten waren in ihrer Entwicklung alle schon mal weiter, teils wg. der sprudelnden Öleinnahmen sozialstaatlich sogar auf vorbildlichem Niveau, besser als manch westlicher Staat.

Und alles begann 1953. Urheber waren mal wieder die Briten mit ihrer Anglo-Iranian-Oil-Comany, heute bekannt als BP.

http://www.dw.com/de/1953-irans-gestohlene-demokratie/a-17008768

Robbespiere
Mitglied

@Bruder Johannes

Und alles begann 1953. Urheber waren mal wieder die Briten mit ihrer Anglo-Iranian-Oil-Comany, heute bekannt als BP.

Das ist bereits bekannt. Michael Lüders hat die Zusammenhänge im Nahen und mittleren Osten schon mehrfach beschrieben. Es lohnt sich, dessen Statements auf Youtube anzuschauen.

Bei der Gelegenheit ( Mossadegh) haben die Briten das Staffelholz des Weltterroristen erfolgreich an die USA abgegeben und agieren jetzt als deren Hilfsscherriff.
Man kann nur hoffen, dass sich die Brexitverweigerer durchsetzen, weil dan auch die Kohle fürs Kriegspielen knapper wird.
Dann dosen sich diese EX- Imperialisten selber ein wie Ölsardinen—von mir aus gerne in feinstem Brent:-)

GrooveX
Mitglied

Die mitteleuropäische Gesellschaft hat sich seinerzeit auch am eigenen Schopf aus dunklen Hexenhammer-Zeiten herauslernen müssen.

hätzte geschrieben ‚hätte sich seinerzeit…‘

dann hätte man drüber diskutieren können. auch über die seinerzeitige mitteleuropäische gesellschaft. da hat sich bis heute niemand rausgelernt, das morden wurde nur technischer.

Schweigsam
Gast

…macht betroffen!

Andreas Hoffmann
Gast

Danke. Doch mal jemand, der mal nur zuhören KANN und nicht reden MUSS.

justice4all
Gast

Da können sich die Grünen und Co. freuen, die all das möglich gemacht haben. Traurig.

Andreas Hoffmann
Gast
Jörg Wellbrock wollte vermutlich einfach nur den Focus auf das menschliche Elend in der Flüchtlingsthematik lenken, damit nicht immer nur von Zahlen und Nummern geredet wird. Ich bin wiederum ziemlich fassungslos, was in einigen Kommentaren daraus gemacht wurde. Etwas mehr Empathie täte hier manchem gut, statt sich in irgendwelchen ‚Parteigefechten‘ aufzureiben. Über die Ursachen und notwendigen Konsequenzen aus der Flüchtlingswanderung wird doch eh an jeder nur denkbaren Stelle diskutiert. Das wollte ich mir hier sparen, auch wenn ich dazu eine klare Meinung habe. Kann man solch einen Beitrag nicht einfach mal stehen und wirken lassen, anstatt manipulative Absichten zu unterstellen… Read more »
Bruder Johannes
Gast
Kann man solch einen Beitrag nicht einfach mal stehen und wirken lassen, anstatt manipulative Absichten zu unterstellen und/oder politisches Kapital daraus zu schlagen ? Da ist was dran. Richtig wertvoll wäre der Beitrag allerdings, wenn er dazu beitragen könnte, die Täter zu identifizieren. Trotz all dieser bedrückenden Grausamkeiten ist es enorm wichtig zu dokumentieren, wie die Täter heißen, welchen Decknamen sie benutzen und zu welchen Banden/Einheiten sie gehören. Unsere Botschaft sollte eigentlich sein, dass sie nicht davonkommen werden. Befremdlich, dass daran so wenig Interesse besteht. Das „Atmosphärische“ ist wohl wichtiger. 🙁 Fassungslos sollte uns nicht nur die Tat(en) machen, sondern… Read more »
GrooveX
Mitglied

täter identifizieren? kinder sind der kollateralschaden des kriegs! jetzt kriegst du mal eine zeitleiste, so was in der art wie die atombombentests, die letzthin durch das netz geisterten:

die kollateralschadenskinder des drohnenkriegs

ich weiss, dass es bei dir sinnlos ist, da du hier nur ein ziel verfolgst, deine ablehnung der flüchtlinge irgendwie zu verbreiten. insofern spar dir bitte an dieser stelle deine relativierenden kommentare.

Robbespiere
Mitglied
@Bruder Johannes Richtig wertvoll wäre der Beitrag allerdings, wenn er dazu beitragen könnte, die Täter zu identifizieren. Sind die Täter nicht längst bekannt? Sind das nicht die ach so demokratischen USA und ihre Verbündeten, die funktionierende Staaten zerstören und radikale Mörderbanden auf die Opfer los lassen? Befremdlich, dass daran so wenig Interesse besteht. Allerdings, man prügelt viel lieber auf den flüchtenden Opfern herum, anstatt sich mit ihnen zu solidarisieren und den Verbrechern die Zähne zu zeigen. Und das wäre auch ein starkes Signal an die amerikanische Bevölkerung, die bei Leibe nicht geschlossen hinter der agressiven Politik ihrer Regierung steht, zumal… Read more »
Andreas Hoffmann
Gast

Allerdings, man prügelt viel lieber auf den flüchtenden Opfern herum, anstatt sich mit ihnen zu solidarisieren und den Verbrechern die Zähne zu zeigen.
Und das wäre auch ein starkes Signal an die amerikanische Bevölkerung, die bei Leibe nicht geschlossen hinter der agressiven Politik ihrer Regierung steht, zumal sie die Kosten dafür zu stemmen hat und den Hass ganzer Völker auf sich zieht.

Wie wahr !

Bruder Johannes
Gast

Sind die Täter nicht längst bekannt?
Sind das nicht die ach so demokratischen USA und ihre Verbündeten, die funktionierende Staaten zerstören und radikale Mörderbanden auf die Opfer los lassen?

Völlig korrekt aber auch schön einfach, auf die Meta-Ebene zu flüchten und ein großes Gejammer anzustimmen. Jeder der andere Menschen totschießt, verletzt, zerfetzt usw. weiß, dass er Unrecht tut. Es gibt nur ganz wenige Rechtfertigungsgründe.

Jedes einzelne Bandenmitglied, jeder einzelne Bomberpilot, jeder einzelne Drohnenpilot sollte namentlich bekannt gemacht werden. Jeder sollte wissen, dass man sich hinter Befehlen und Ideologien nicht verstecken kann.

Moin
Gast

OT

Im Artikel geht es um Milton Friedmans „negative Einkommensteuer“ um Hartz 4 in eine
Art sanktionsfreies Grundeinkommen zu transferieren, bzw. um Lohnabstand nach oben statt nach unten zu schaffen. Interessanter Ansatz. Dieser Schröder-Dreck ist ja ned mehr tragbar.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-04/hartz-sanktionen-grundeinkommen

Robbespiere
Mitglied

@Moin

Milton Friedman war einer der Väter des Raubtierkapitalismus mit seinen Chicago-Boys.
In Chile durfte er sich nach dem Putsch eines Herrn Pinochet mit Hilfe der USA neoliberal austoben, worunter das Land bis heute leidet.
Wenn aus der Ecke ein Vorschlag kommt, dann garantiert nicht zu Gunsten der Mehrheitsbevölkerung und weit entfernt von sozial.

Moin
Gast

Weiß ich. Kann man auch überall nachschlagen. Sind Marx und Engels eigentlich schuld am Untergang staatssozialistischer Modelle ? Wenn ja, darf man sich deshalb heute noch mit ihnen beschäftigen ?

Erfinderin der “negativen Einkommensteuer” ist im Übrigen eine Britin namens Juliet Rhys-Williams. Das hätte der Autor der Zeit auch nachschlagen können.

seyinphyin
Gast

Staatssozialismus? Staatssozialismus ist Staatskapitalismus. Kern des Sozialismus ist nun Mal, dass es eben keine Vermögenskonzentration am Kapital gibt. Kontrolliert aber eine kleine Minderheit wie sie z.B. ein Partei oder Regierung darstellt die Produktionsmittel, hat man Kapitalismus.

Und nein, natürlich können Marx und Engels nichts dafür, dass man ihre Theorien nicht einmal ausprobierte.

Moin
Gast

„Kern des Sozialismus ist nun Mal, dass es eben keine Vermögenskonzentration am Kapital gibt.“

Hmm …., und beim demokratischen Sozialismus ?

Robbespiere
Mitglied

@Moin

Vielleicht liegt der entscheidende Unterschied zwischen Friedman und Marx/Engels darin, dass Letztere das Gemeinwohl im Fokus hatten, was man von Ersterem nicht behaupten kann.

Moin
Gast

Also jeden und jede Autorin die das Gemeinwohl NICHT im Kopf haben, darf man nicht lesen !?
Bei „Mein Kampf“ sind die Deutschen von Hitlers Wohlfahrtsabsicht ausgegangen. Deshalb hatten alle den Schinken im Regal, bloß nicht gelesen !?

Was passiert denn Gruseliges wenn man eine negative Einkommensteuer einführt und die Löhne nach unten hin mit einem Mindestlohn absichert ?

Robbespiere
Mitglied
@Moin Also jeden und jede Autorin die das Gemeinwohl NICHT im Kopf haben, darf man nicht lesen !? Wo habe ich dass denn geschrieben? ich bin sogar sehr dafür, die Stategien seiner Gegner zu kennen, um sich daran auszurichten. Was passiert denn Gruseliges wenn man eine negative Einkommensteuer einführt und die Löhne nach unten hin mit einem Mindestlohn absichert ? Zum Thema negative Einkommenssteuer bin ich erhlich gesagt nicht kompetent, aber beim Mindestlohn stellt sich mir aofort die Frage, wie hoch der nach Experten wie Friedman denn sein dürfte und welche Gegenleistung er dafür für seine Klientel fordert? Bei den… Read more »
Moin
Gast

„Pass also auf, dass du dir vor lauter Euphorie nicht die Geschmacksnerven versaust “

Wer sagt denn, dass man in einer Denkschule verharren muss um deren Werkzeuge zu verwenden ? Dialektik kennze, wah ?

„Mit Theorien sollte nur umgehen, wer mit Theorien umgehen kann.“
( Dahrendorf ? )

Im Übrigen. Teuer saufen kann jeder :-)))))))

Mordred
Gast
Moin: Also jeden und jede Autorin die das Gemeinwohl NICHT im Kopf haben, darf man nicht lesen !? ganz im gegenteil. nur sollte man dann auch einzelne ihrer aussagen immer in ihrem gesamten gedankengebäude betrachten! „cui bono“ und so. Was passiert denn Gruseliges wenn man eine negative Einkommensteuer einführt und die Löhne nach unten hin mit einem Mindestlohn absichert ? ein mindestlohn verdient nur den namen mindestlohn, wenn man damit sein soziokulturelles existenzminimum sichern kann. das wird friedman mit sicherheit aber nicht gemeint haben. gruselig ist die neg. einkommenssteuer (gem. artikel) deshalb: – es gibt schon freibeträge (glaube 12.000€ oder… Read more »
Moin
Gast

„ganz im gegenteil. nur sollte man dann auch einzelne ihrer aussagen immer in ihrem gesamten gedankengebäude betrachten! “cui bono” und so.“

Wie bereits geschrieben, die negative Einkommensteuer stammt ursprünglich von einer Britin.

„ein mindestlohn verdient nur den namen mindestlohn, wenn man damit sein soziokulturelles existenzminimum sichern kann.“

Das Existenzminimum sichert in diesem Fall ein sanktionsfreier Hartz IV-Satz. Der Mindestlohn sichert hingegen die Lohnhöhe des Zuverdienstes.

Über den Rest braucht man sich nicht zu unterhalten wenn das noch nicht verstanden wurde.

Mordred
Gast

sorry, soziokulturelles existenzminimum -> mindestlohn ist natürlich quatsch.

unabhängig davon sind aber meine ausführungen bzgl. aufstocken im hinblick auf neg. ek-steuer.

Moin
Gast

Es gäbe ja dann kein „Aufstocken“ mehr. Was hat der Steuerzahler mit Löhnen zu tun die Arbeitgeber nicht zahlen ? Nichts anderes ist „Aufstocken“. Eine Alimentierung von Unternehmen die sich ohne Lohndumping nicht am Markt halten können. Der Staat hat durch die Aufstockerei doch selbst eine Preisspirale nach unten in Gang gesetzt. Ohne Mindestlohn befanden sich sämtliche Löhne in freiem Fall.

Auf so einen Blödsinn ist Schröder noch heute stolz, von wegen „doller Niedriglohnsektor“.

Mordred
Gast
hä? nochmal: neg. ek-steuer ist auch eine form der aufstockung, denn du bekommst kohle vom staat in relation zu deinem lohn. das öffnet tür und tor für lohndumping analog zum jetzigen aufstockermodell. die neg. ek-steuer wäre garnicht nötig, wenn – h4 ne vernünftige höhe hätte – gem. lohnabstandsgebot der mindestlohn ne vernünftige höhe hätte. dadurch würde übrigens aufstocken im sinne von subventionieren der arbeitgeber komplett verschwinden. denken wir das modell des artikels bzgl. 10 stundenjob, neg-ek-steuer, h4 etc. mal weiter: analog zum jetzigen aufstocken denkt doch hier jeder ag: „geil, ich lass jetzte einfach mehrere arbeitnehmer fürs mindestmögliche jeweils 10h… Read more »
Moin
Gast
„hä? nochmal: neg. ek-steuer ist auch eine form der aufstockung,“ Ja, aber eine Bedarfsprüfung ist nicht notwendig. Der erste verdiente, zusätzliche Euro ist der Euro des Leistungsempfängers. Der Blick auf Leistungsbezieher ist insgesamt ein anderer. Der Leistungsbezieher ist kein „Florida-Rolf“ der nur zu faul zum Arbeiten ist. Es ist ein Arbeitnehmer der entweder genug verdient oder nicht. Das komplette Bürokratiemonster der Gängelung und Bedarfsüberprüfung entfällt und kann mit in die Finanzierung einbezogen werden. Der Staat ginge wieder mit dem Bürger auf Augenhöhe um. Der ganze Mist mit diesen „Motivieren und Aktivieren-Kursen“ entfiele. Es gibt mehr Arbeitslose als offene Stellen. Was… Read more »
ChrisA
Gast

@Moin

Die menschenfeindliche Sanktionierungspraxis mitsamt einer überflüssigen Bürokratie in den Orkus zu befördern, findet voll meine Zustimmung.

Die Frage ist, wozu man bei Wegfall von Sanktionierungspraxis ( was das Arbeitslosengeld faktisch zu einem bedingten Grundeinkommen machen würde ) überhaupt noch eine negative Einkommenssteuer bräuchte?

Zumal ein Mindestlohn m.M. nach von der Höhe her noch zusätzlich einen spürbaren Einkommensvorsprung vor Arbeitslosengeldbezug bringen soll.

Damit ist das Gewollte erreicht, ohne noch eine Zusätzliche Steuerart verwalten zu müssen. Wenn schon entbürokratisieren, dann aber auch richtig.

Kurzes Ergo: Ein vernünftiger Mindestlohn macht eine negative EKS überflüssig.

Moin
Gast

„Die Frage ist, wozu man bei Wegfall von Sanktionierungspraxis ( was das Arbeitslosengeld faktisch zu einem bedingten Grundeinkommen machen würde ) überhaupt noch eine negative Einkommenssteuer bräuchte?“

Um die richtig Reichen am Projekt zu beteiligen. Die negative Einkommensteuer greift auch bei Ihnen, zwar nicht negativ im Sinne von Auszahlung, sondern positiv im Sinne von Einzahlung. Sie zahlen ihrem Einkommen entsprechend in die Kasse.

Man schaufelt Geld von oben nach unten.

siehe hier unter „Rechenbeispiele“

Grundeinkommen= Existenzminimum 1000 €
Markteinkommen = Hinzuverdienst

https://de.wikipedia.org/wiki/Negative_Einkommensteuer

Robbespiere
Mitglied
@Moin Im Grunde ist die ganze Diskussion über negative Einkommenssteuer doch nur ein ein Umweg um sieben Ecken, bei dem die Reibungsverluste garantiert wieder nicht die Richtigen betreffen. Eigentlich ist die Lösung doch ganz simpel, wie Heiner Flassbeck nicht müde wird zu betonen. Die Löhne müssen deutlich steigen, um die Verluste der letzen Jahre wieder auszugleichen. Die Arbeitnehmer schaffen mit ihrer Leistung den gesellschaftlichen Wohlstand, werden aber unterproportional am Ertrag beteiligt. Die gesamten Arbeitsmarkt-(A)Sozial- und Steuerreformen der rot-grünen und folgender Regierungen müssen revidiert werden. Höhere Löhne und Steuereinahmen beleben die Nachfrage von Privathaushalten und Staat, was dann Investitionen zur Folge… Read more »
Moin
Gast
@Robbe Deine makroökonomischen Ausführungen stehen nicht in Konkurrenz zu einer Einkommensteuer, auch nicht zu einer negativen Einkommensteuer. Wir müssen die Gängelung und Bevormundung der Bürger unterbinden. Wenn wir Hartz IV als System genauer betrachten, dann sehen wir ein totalitäres System das Menschen nach Menschenbildern formen will. Druck erzeugt Gegendruck und ein faschistoides System erzeugt braune Gegentendenzen. Wir sollten also nicht so tun, als genüge es die „Haltungsbedingungen“ der Individuen in einem menschenverachtenden System zu verbessern. Sicherlich ist es gut den Leuten mehr Netto vom Brutto in der Tasche zu lassen um die Binnennachfrage zu erhöhen und den Menschen mehr Planungssicherheit… Read more »
schwitzig
Gast

@Moin

Sind Marx und Engels eigentlich schuld am Untergang staatssozialistischer Modelle ? Wenn ja, darf man sich deshalb heute noch mit ihnen beschäftigen ?

Sie sind nicht schuld, da staatssozialistische Modelle noch nie umgesetzt, sondern nur simuliert wurden.
Ansonsten muss man nicht unbedingt jeden Scheiß von irgendwelchen wahrscheinlich schwer geistig behinderten oder sogar psychisch kranken Agitatoren lesen.
Z.B. über Milton Friedman ist hinlänglich viel bekannt, dass man sich den Ramsch ersparen kann. Ich muss auch nicht „Mein Kampf“ lesen, um zu wissen, mit wem ich es bei einem Adolf Hitler zu tun habe.

Moin
Gast

„Z.B. über Milton Friedman ist hinlänglich viel bekannt, dass man sich den Ramsch ersparen kann.“

Mit solchen Aussagen öffnet man seine Weltsicht voller Erkenntnisdesinteresse. Die Trennung in Gut und Böse funktionierte früher einfacher. Das mag stimmen. Vielleicht aber ist Marx an amerikanischen Wirtschaftsunis deshalb Pflichtfach und liegt drüben, als einer der beliebtesten Autoren auf Platz 3. ?

„Ich muss auch nicht “Mein Kampf” lesen, um zu wissen, mit wem ich es bei einem Adolf Hitler zu tun habe.“

Jetzt nicht mehr. Vorher hätte es eine Menge Leid und Elend ersparen können.

schwitzig
Gast

@Moin

Mit solchen Aussagen öffnet man seine Weltsicht voller Erkenntnisdesinteresse.

Du sülzst Schwachsinn. Man muss Scheiße nicht fressen, um zu wissen, dass es schlechte Nahrung ist.

Moin
Gast

Was ist schlecht daran, Hartz IV Sanktionen aufzuheben ?

schwitzig
Gast

@Moin

Du näherst Dich Sukram71:

Was ist schlecht daran, Hartz IV Sanktionen aufzuheben ?

Das eine hat mit dem anderen nur peripher zu tun. Ausserdem hat niemand insistiert, dass es schlecht sei, HIV-Sanktionen aufzuheben … außer Dir, der Du offensichtlich die Friedman-Methode als „alternativlos“ dafür ansiehst.

Damit rabulisierst Du auch noch und bist nur noch ein ganz kleines bißchen von Sukram71 entfernt.

Moin
Gast

„Du näherst Dich Sukram71“

Bist du eigentlich bekloppt oder was ist los mit dir ?

Lass die Finger vom Alkohol wenn du ihn nicht verträgst !

schwitzig
Gast

@Moin
*PLONK*

The Joker
Mitglied

Hallo Moin,
Milton Friedman – aus einer jüdischen Familie stammend – kann getrost als Kollaborateur des Nachkriegsfaschismus bezeichnet werden.
In Kenntnis des Holocaust unterstützte er das Chile des Bluthundes Pinochet (welches ja beste Beziehungen auch zu Altnazis unterhielt).

Moin
Gast

Schön, lieber Joker, dass du nun auch
etwas zur Friedmann-Vita beiträgst.

Nur ging es nicht um seine Person, sondern
um seine Auslegung der „Negativen Einkommensteuer“
von Juliet Rhys-Williams.

Thema verfehlt, gibt nen blauen Brief an die Eltern.
„Die Versetzung ihres Sohnes Joker ist gefährdet.“

The Joker
Mitglied

Hallo Moin,
bei Dir betreffen Versetzungen höchstens die Pflegestufe.

Moin
Gast

Ich bin aber noch rüstig. Viele vergreisen heute schon zwischen Abitur und Bachelor.

Mordred
Gast
Weiß ich. Kann man auch überall nachschlagen. Sind Marx und Engels eigentlich schuld am Untergang staatssozialistischer Modelle ? Wenn ja, darf man sich deshalb heute noch mit ihnen beschäftigen ? denkfehler! friedman durfte, im gegensatz zu marx/engels, seine ideen selbst an der realität testen. marx/engels ideen wurden dagegen von dritten pervertiert umgesetzt. mal ganz davon abgesehen, dass afaik marx größtenteils „nur“ komplexe thesen darüber entwickelt hat, WAS WARUM passieren WIRD. er hatte also weniger handlungsempfehlungen herausgegeben, die beschrieben WIE man WAS erreichen KANN. etwas ot: bspw. sah er den tendenziellen fall der profitrate im kapitalismus quasi als zwangsläufig und unabänderlich… Read more »
hart backbord
Gast

Schlechte Nachrichten fuer Bruder Johannes, Pir, Question Mark und Fridel:
Erster AfDler geht von der Fahne und wird Demokrat:
http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1086958.html

Bruder Johannes
Gast

Da muss die SPD aber sehr verzweifelt sein. :-))

Pir
Gast

Die SPD braucht derzeit jeden Mann und wenn sich der Herr dort mehr Hoffnungen auf eine pol. Karriere verspricht, dann ist er dort doch genau richtig aufgehoben. :>

Robbespiere
Mitglied

@Pir

Kein sehr einleuchtendes Argument.
An der SPD-Karriereleiter stehen garantiert mehr Speckjäger Schlange als bei der AFD, zumal diese (bedauerlicherweise) noch Potential nach oben hat.

FrageZeichen
Gast

@Pir
Wahrscheinlich will der Herr bei der SPD das Projekt U5 (unter 5 Prozent) mitgestalten. Wir wünschen ihm viel Erfolg dabei! 😀

Bruder Johannes
Gast

Wir schaffen das! :-))

Fridel
Gast

Ihr schafft mich. 🙂

wschira
Mitglied

Ich habe gedacht, der Fragezeichendepp sei entfernt? War das nur eine Kurzzeithandlung?

R_Winter
Mitglied

Jörg,

warum Deine Stellungsnahme zu CETA nur auf faceboook?

Klaus Ernst
22 Std. •
EIL+++ ACHTUNG, HOCHAKTUELL: Die Bundesregierung will im Rat der Europäischen Union dem Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) zustimmen und es vorläufig in Kraft setzen, bevor der Bundestag das Abkommen debattiert und ein entsprechendes Gesetz verabschiedet hat! Das hat Staatssekretär Beckmeyer heute (13. April 2016) im Wirtschaftsausschuss des Bundestages bestätigt. Damit werden Fakten geschaffen, Abgeordnete des Bundestags faktisch entmündigt und die Demokratie ausgehebelt.

facebook

R_Winter
Mitglied

CETA:

Von den „Dick&Doof in einer Person“ (Priol), der Erdorgan-Verehrerin und Anti-Demokratin ist nichts anderes zu erwarten gewesen.

Ole
Gast

Wow, es gibt keine Verschwörungen!

Bruder Johannes
Gast

Was heute im Nahen Osten ­geschieht, wird auch hier in Europa passieren.

Quelle: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/was-heute-im-nahen-osten-geschieht-wird-auch-in-europa-passieren/story/15073220

Eine Einschätzung…

Robbespiere
Mitglied
@Bruder Johannes Warum sollten muslimische Psychopathen anders ticken als christliche? Das kennen wir doch schon Alles aus der eigenen Geschichte. Ich sags bestimmt schon zum hunderdsten Mal aber, laßt die Leute da in Frieden leben, wo sie heimisch sind, dann erledigt sich das Thema von ganz alleine. Es ist ja nicht so, dass die Menschen aus dieser Region die Vorzüge des Laizismus nicht kenne würden, wie du am Beispiel des Iran selbst aufgezeigt hast, aber er wurde ihnen durch die Einmischung des Westens gänzlich versalzen. Kein normaler Mensch flüchtet sich in religiösen Fundamentalismus, wenn er nicht als die einzige Tür… Read more »
The Joker
Mitglied

Gemessen an den christlichen Kreuzzügen des Mittelalters haben die Islamisten zuletzt gerade mal Ergebniskorrektur betrieben und liegen nach wie vor hoch in Rückstand.

Robbespiere
Mitglied

@The Joker

Genau, und die Kreuzzüge gehen bis in die heutige Zeit weiter, diesmal zur „Befreiung“ der heiligen Stätten des Nafta.

Zum Ausgleichen fehlt den Muslimen schlicht ein SALADIN, oder Aladin mit der Wunderlampe.

Anton Chigurh
Mitglied

Schlimm, schlimm, da müssen wir ja bald anfangen, Grundstücke in der Nähe des Eyjafjallajökull zu kaufen, damit wir vor den böhsen böhsen Moslems sicher sind.
Was so ein durchgeknallter Bartzausel in der sauerstoffarmen Höhenluft des käseverseuchten Schwarzgeldkontenreichs dahersalbadert, nimmt tatsächlich jemand zur Kenntnis ohne sich über so viel dummes Zeug einen Lachkrampf zu holen ????

Fridel
Gast

Schlimm, schlimm, da müssen wir ja bald anfangen, Grundstücke in der Nähe des Eyjafjallajökull zu kaufen, damit wir vor den böhsen böhsen Moslems sicher sind.

Ja, müssen wir wohl:

„Ohnmächtige Ämter: Migranten mit Doppel-Identitäten kassieren ab

„Wir schaffen das“ hat Angela Merkel in der Flüchtlingskrise gesagt. Das haben sich offenbar auch einige Flüchtlinge gedacht, als sie die Vorzüge des deutschen Sozialstaats kennengelernt haben. Denn auch wenn darüber kaum jemand reden will: Einige Asylbewerber bekommen doppelte Leistungen, sie haben sich einfach in zwei verschiedenen Städten gemeldet. (…)“ (Quelle: spiegel.de)

Robbespiere
Mitglied

@Fridel

“Ohnmächtige Ämter: Migranten mit Doppel-Identitäten kassieren ab

Armer Fridel!
Merkel und Schäuble haben bereits heimlich ihre Hände tief in deinen Taschen vergraben, um dir auch noch den letzten Cent abzugreifen.
Hättste mal rechtzeitig ein Konto in Panama eröffnet.:-)

hart backbord
Gast

Finde ich sogar nachahmenswert:
Der Hartz IV-Satz ist so gering, dass pfiffiges Doppelkassieren irgendwo Notwehr der kleinen Leute ist.
Wenn oben bei der Steuer getrickst wird, sollte das geistreiche Flunkern unten nicht dramatisiert, sondern ruhig mal als Akt des Widerstands gelobt werden.

wpDiscuz