Veit Medick und der verrückte Mr. Trump

Veit Medick ist ein SPIEGEL-Mann aus dem Bilderbuch: Er ist jung, trägt eine modische Hornbrille aus einem politisch korrekten Hornersatzstoff und hat dennoch bei den Themen über die er schreibt so gar keinen Durchblick. Aktuell hat SPIEGEL Online Veit Medick nach Washington versetzt. Von dort aus darf er als offizieller Korrespondent den Wahlkampf für die Hamburger Online-Postille featuren. Medick ist bekennender Clinton-Fan und Donald Trump daher auch dankbar, dass Frau Clinton nun dank ihm endlich ein echtes Wahlkampf-Motto hat: Sie muss Amerika und die ganze Welt (sic!) vor „diesem Mann retten“! Hallelujah! Wenn Ihnen am Wochenende nach ein wenig Amüsement sein sollte, lesen Sie sich ruhig einmal Medicks gesammelte Werke http://www.spiegel.de/impressum/autor-9316.html durch – Sie werden es zumindest aus diesem Gesichtspunkt nicht bereuen. Doch man sollte Medick nicht nur humoristisch betrachten. Gerade eben weil er so dummes Zeugs schreibt, gelingt es ihm auch immer wieder zwischen den Zeilen grob manipulativ zu Werke zu gehen. So auch in seiner aktuellen Wahlkampfkolumne „Donald – lern mal ruhig zu bleiben“

Die Story der Kolumne ist schnell erzählt: Veit Medick guckt sich die TV-Debatte der Republikaner an, findet alles doof, was Donald Trump sagt und ist stolz auf sich, weil er – ganz das schlaue Bürschchen – viel klüger als so ein dicker weißer Durchschnittsamerikaner ist und dem Milliardär nicht auf den Leim geht. Schlaue Bürschchen wie Medick gehen halt lieber schlauen Politikern wie Hillary Clinton auf den Leim und für schwerstintellektuelle Journalisten ist es natürlich geradezu Pflicht, sich über Trump lustig zu machen. Problematisch ist das Ganze nur, wenn die Geschichte auch einen Guten, einen Helden, braucht, und die Grenzen zwischen Berichterstattung und Propaganda dadurch immer fließender werden und Journalisten wie Medick letzten Endes ins Fiktionale abdriften. Beispiel gefällig? Gerne!

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

71 Kommentare auf "Veit Medick und der verrückte Mr. Trump"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
hart backbord
Gast

Bei dem Namen Veit Medick denke ich immer an Vick Medineit…
🙂

Sukram71
Gast

Klar, Donald Trump als möglichen Präsidenten katastrophal zu finden, ist Propaganda…

Mordred
Gast

wer hat das behauptet?

Sukram71
Gast

Der Artikel

und die Grenzen zwischen Berichterstattung und Propaganda dadurch immer fließender werden und Journalisten wie Medick letzten Endes ins Fiktionale abdriften

schwitzig
Gast

@Sukram71
Da denkt man, dass Du nicht noch dämlicher werden kannst, aber Du schaffst es tatsächlich.

Mordred
Gast

Der Artikel

zitiere mir bitte die stelle.

Sukram71
Gast

Das habe ich oben. Bist du blind?

Aber extra noch mal für dich:

Propaganda

XD

Mordred
Gast

nochmal für dumme:
zitiere mir die stelle(n) im artikel woraus hervorgeht: „Donald Trump als möglichen Präsidenten katastrophal zu finden, ist Propaganda…“.
ich bin gespannt. 🙂

Mordred
Gast

och armes sukramlein, findeste keine? lol.

Farbenseher
Gast
Ist doch völliger Blödsinn. Hier geht es darum, dass die beiden anderen Kandidaten, namentlich Rubio und Cruz, kein Stück weniger „irre“ sind als Trump, im Gegenteil sogar wesentlich konfrontativere Positionen vertreten, was unsere Medien aber komplett unter den Tisch fallen lassen. Das ist der Punkt. Trump könnte Moslem-KZs auf amerikanischem Boden fordern, damit würde er sich kaum von den anderen Kandidaten abheben und es würde keinen interessieren. Weil er aber den Status Quo hinsichtlich der Besteuerung des Großkapitals und der Verarmung des Staates antastet, wird er zum Irren und Unwählbaren deklariert. DAS ist der Grund. Imperialismus und Islamophobie haben die… Read more »
Sukram71
Gast
Das ist ja richtig. Trump wäre als Präsident vermutlich sogar besser als der Teaparty Kandidat Ted Cruz. Weil bei dem steht ja fest, dass er komplett wahnsinnig ist. Man denke an seine 21-Stunden-Rede im Kongress um Obamacare aufzuhalten. Allerdings macht das Trump kein bisschen besser. Bei dem besteht höchstens die wage Hoffnung, dass er sich als Präsident ein bisschen gemäßigter und vernünftiger zeigen würde. Man muss hoffen, dass die Ausfälle jetzt nur gut gespielt sind. Das ist aber eine riskante Hoffnung. 🙂 Und über die Beispiele im Artikel kann ich nur lächeln. 🙂 Wenn Trump seit Monaten ankündigt eine Mauer… Read more »
Mordred
Gast

du hast die thematik des artikels wie so oft nicht verstanden.

smukster
Gast

Wenn Trump ankündigen würde, den Mississippi trockenzulegen, würden sich sicher auch genug Leute finden, die ernsthaft die Vor- und Nachteile dessen diskutierten.
Welche Politik er tatsächlich betreiben würde, ist aus meiner Sicht vollkommen unklar; da könnte es positive wie auch negative Überraschungen geben. Seine Dämonisierung aufgrund von einigen „soundbites“ scheint mir aber ziemlich lächerlich, gerade angesichts der erwiesenermaßen radikalen GegenkandidatInnen. Abgesehen davon, dass ihm diese bisher eher nützt als schadet…

Sukram71
Gast

Wenn Spiegel Online Trump in Deutschland „dämonisiert“, ist das aber herzlich egal, weil der US-Präsident in den USA gewählt wird. 😉

Außerdem benimmt sich Trump als Kandidat ja wirklich total irre. Und wenn es nur etwas fraglich ist, ob er sich als Präsident besser benimmt, dann ist das schon mal ein Ausschluss-Kriterium.
Wenn die anderen Kandidaten, wie Ted Cruz, noch schlimmer sind, dann macht es das auch nicht besser.

Mordred
Gast

Wenn die anderen Kandidaten, wie Ted Cruz, noch schlimmer sind, dann macht es das auch nicht besser.

hat das denn jemand behauptet?

smukster
Gast

@Sukram:
Also darf die GOP gar keinen Kandidaten aufstellen.
Hmm, irgendwie glaube ich daran nicht.
Wer spricht von SPON? Die gesamte Weltpresse…fast.

Norbert80
Gast
@Farbenseher Weil er aber den Status Quo hinsichtlich der Besteuerung des Großkapitals und der Verarmung des Staates antastet, Das macht er doch gerade NICHT. Schau mal auf seine HomepageEr fordert genauso wie seine irren „Parteifreunde“ nicht finanzierbare Steuersenkungen für Reiche und Unternehmen. Mit dem Unterschied dass er AUCH den vielen Geringverdienern und potentiellen Wählern Honig ums Maul schmiert indem er in Aussicht stellt auch ihre Steuern zu senken. Gegenfinanziert soll das ganze mit dem Schließen von Steuerschlupflöchern geschehen. Es gab auch einige Geringverdiener die FDP gewählt habe weil diese die Steuern „für alle“ senken wollten. Trumps Motto ist „mehr Netto… Read more »
Mordred
Gast

alter schwede. ohne trump wäre der typ wohl arbeitslos. der schreibt ja über nix anderes.

salvo
Gast

und dabei hat dem spiegel-Laufburschen das Wesentliche in der ‚Debatte‘ entgangen

„It was very important for Donald Trump to say on national TV that he does not have a small penis.“ (was btw… auch auf die anderen Kandidaten (except Sanders) zutrifft, inklusive Ms. Clinton)

http://www.alternet.org/6-most-bizarre-moments-gop-debate-fox

schwitzig
Gast

@salvo
hmmmm … da frage ich mich doch, wie groß wohl Hillarys Penis ist …

salvo
Gast

nah.. sie hat schon zugesichert, als Einzige es mit Putins aufnehmen zu können

Moin
Gast

Ach, daher der Flecken aufm Kleid von Lewinskys Monica !?

Mordred
Gast

muhahahaha^^

Robbespiere
Mitglied

@schwitzig

Wie, du meinst sie hat weder MUMU noch CLINTORIS, statt dessen……..?

Harald E
Gast

Da guckt garantiert was doppelläufiges raus…ooouuhh…böse

Apropos böse….
Als man heute verkündete, dass wir in Mitteleuropa nur wegen ner hanebüchenen Notborierung nem GAU entgangen sind (Fessenheim), hab ich schon gedacht….
Was das für ein Bild gäbe, wenn wir den ganzen Flüchtlingen in entgegen gesetzter Richtung entgegenkämen

Ach…ist es nicht schön ?
Jau…es ist nicht schön

Sukram71
Gast

Von einem Unfall in Fessenheim wären die Leute in Baden-Württemberg und Bayern betroffen. Die würden wohl zu uns nach Norden flüchten. Ich schlage vor, die Grenzen zu Bayern dann aber dicht zu machen. ^^

Harald E
Gast

Guter Vorschlag suki

Alternativ könnten wir 1750 Windkrafträder an die Grenze stellen, die -umgepolt- den Plutonium-Staub zurück nach F blasen
^^

schwitzig
Gast

Verglichen mit Veit Medicks Artikeln auf SPIEGEL Online ist jedoch sogar Fox News ein echtes Qualitätsmedium

Medick ist bekannt. Das ist so eine Art Sukram71 des Spiegels. Eine wesentliche Stütze der Fähigkeit dieses Magazins, immer neue Tiefpunkte zu erreichen.
Allerdings ist er ein bißchen sehr infantil – seine Kumpane wie Benjamin Bidder(ich versuche ein Broder zu werden) oder Fleischhauer(ich finde mich toll) gehen da doch etwas eloquenter vor und wirken nicht ganz so primitiv.

Kevin
Gast

Ja mei, ein Jeder muss sich halt irgendwie auf dem Markt verkaufen.
Und Jens Berger hat auch ne doofe Hornbrille.

Norbert80
Gast
@Jens Ich finde du machst es dir unnötig das Leben schwer und verrennst dich etwas. ALLE republikanischen Kandidaten – inklusive Trump! – sind irre. Trump in Schutz zu nehmen weil er „ungerecht“ behandelt wird halte ich für falsch. Und weil die anderen Republikaner eben auch „irre“ sind, ist er deswegen nicht minder irre. Der Spiegel-Artikel ist im Infotainment-Stil geschrieben und macht sich in erster Linie über den Stil der Debatte lustig. Im übrigen halte ich es durchaus fürs berichtenswert, dass Trump exakt das macht was er „der Kaste“ in Washington vorwirft. Er ist ein Wendehals, predigt Wasser und trinkt selbst… Read more »
smukster
Gast

Ja, das ist sehr interessant und bringt ja Manche zur Vermutung, dass die Konservativen im Süden bewusst Sanders verhindern wollen, da dieser bessere Chancen hätte…
Trump kann ich so gar nicht einschätzen. Im Wahlkampf sagt so MancheR skurrile Dinge, aber was würde er wirklich tun? Die Abschaffung aller Steuern fordern ist das eine, aber es unter den Bedingungen des Amtes auch umsetzen eine ganz andere Sache, da gibt es dann doch gewisse durch das Budget vorgegebene Beschränkungen.
Für wen oder welche Interessen steht Trump, außer für sich selbst? Hat er wirklich keine Unterstützer, wie immer behauptet wird?

Norbert80
Gast
@smukster Die Abschaffung aller Steuern fordern ist das eine, aber es unter den Bedingungen des Amtes auch umsetzen eine ganz andere Sache, da gibt es dann doch gewisse durch das Budget vorgegebene Beschränkungen. Das seine Steuer-Wahlversprechen unhaltbar sind ist offensichtlich. Bei mir kommen Assoziationen zur FDP-Kampagne „Mehr Netto vom Brutto“ hoch, die war erfolgreich und hat ihr 2009 15% beschert. Für wen oder welche Interessen steht Trump, außer für sich selbst? Hat er wirklich keine Unterstützer, wie immer behauptet wird? Seine Pläne würden die Reichen und großen Unternehmen keinesfalls benachteiligen – im Gegenteil. Daher glaube ich dass nach „dem Kassensturz“… Read more »
smukster
Gast

@Norbert
Das würde ich a priori auch von einem politisch unbeleckten Milliardär erwarten, aber es bleibt imo halt ziemlich unklar. T. Roosevelt ist mit einem recht vagen Programm gewählt worden und hat dann die Trusts zerschlagen.
Wo ich Trump Recht geben würde: Die USA müssen (ebenso wie GB) ihre industrielle Basis und Infrastruktur von Grund auf erneuern, um nicht weiter abgehängt zu werden. Schon aus Eigeninteresse müssen (und werden) die Europäer sie dabei unterstützen.

@Harald:
Ehrlich gesagt glaube ich, dass die republikanischen Eliten sich nur mäßig für eine symbolische handvoll Atomwaffen irgendwo in der Eifel interessieren…

Norbert80
Gast

@smukster Nachtrag

Ja, das ist sehr interessant und bringt ja Manche zur Vermutung, dass die Konservativen im Süden bewusst Sanders verhindern wollen, da dieser bessere Chancen hätte…

Die Vermutung ist nicht weit hergeholt. Sanders ist aus Sicht der Republikaner eine doppelte Katastrophe. Er hätte bessere Chancen UND würde viel empfindlicher gegen die Interessen der republikanischen Strippenzieher vorgehen. Clinton wäre aus Sicht der republikanischen Elite wohl „verschmerzbar“.

Harald E
Gast

@Norbert

Clinton wäre aus Sicht der republikanischen Elite wohl “verschmerzbar”.

Nööö…notwendig

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/russland-us-atomwaffen-deutschland-stationierung-fliegerhorst-buechel

https://deutsch.rt.com/26569/inland/nato-militaertransporte-durch-deutschland-unmut-der-db-lokfuehrer-waechst/

Glaubt hier iiiirgendwer, die USA schippern Tonnen von Waffen in unser Europa, damit ein friedliebender BERN Präsi wird ….oder ein wankelmütiger Milliardärio

????

Neee….da wird ne gefühlslose, willige, käufliche Marionette benötigt.
und die wird es auch geben
Zur Not schickt die NRA, Boing,Lockheed GeneralDynamics und Rheinmetall, Personal zur Stimmauszählung….würd ich sagen, wenn ich ein böser Mensch wäre.
Wie gut, dass ich ein Gutmensch bin ^^

Norbert80
Gast

@Harald
Trump ist ein Liebling der NRA, Clinton nicht

Zur Not schickt die NRA, Boing,Lockheed GeneralDynamics und Rheinmetall, Personal zur Stimmauszählung

Beim militärisch-industriellen Komplex schenken sich wohl beide, d.h. Clinton und Trump recht wenig.

Nochmals: Sanders und Trump in eine Schublade (gleich anti-establishment) zu stecken ist verdammt naiv.

Am ehesten lässt sich die Kampagne von Trump mit dem FDP-Wahlkampf 2009 vergleichen. Steuern für alle runter, davon profitieren dann alle.

Moin
Gast

Feel the Bern !

2383 Delegierte sind nötig für die Nominierung als Kandidat der Demokraten.

Clinton hat erst 1015 und Bernie Sanders schon 427 !

Für die Nominierung bei den Republikanern sind 1237 Delegierte notwendig.

Trump hat 319

Cruz 226

Rubio 110

Bernie wird Präsident !

Das waren die Wasserstandsmeldungen, nun das Wetter……….

Wolf
Gast

Sollte Bernie tatsächlich der demokratische Kandidat werden (was ich nicht glaube) und würde darüber hinaus als Favorit in die Präsidentschaftswahl gehen,

dann wäre er ein toter Mann!

OK. Das ist eine Verschwörungstheorie aber angesichts der Historie eine durchaus plausible.

Für viel wahrscheinlicher halte ich jedoch dass es zum Rennen Clinton gegen Trump kommen wird. Wobei die Reps dann ne echt eklige Geschichte aus Clintons Vergangenheit aus dem Hut zaubern (do köchelt ja so manches schon vor sich hin…) und es dann Trump wird.

Um es mit John Oliver zu sagen: „Hail Drumpf!“

Heldentasse
Mitglied

Der SPÜGEL schmäht einen aussichtsreichen US-Präsi-Kandidaten! Wow! Ich bin mal gespannt wie die als „Atlantiker“die Kurve kriegen falls dieser Kandidat letztendlich Präsident würde.

Ich glaube zudem, dass dies recht unterhaltsam würde, besonders für die Schmierfinken die im Vorfeld ihrem neuen Herrn zu sehr ans Bein gepinkelt haben.

Beste Grüße

mdmc
Gast
Trump hat die republikanische Partei gekapert und zieht sie Richtung Mitte, einiger seiner haarsträubenden Äußerungen zum Trotz. Warum also wird gerade Trump so von den Qualitätsmedien angegangen und nicht die drei anderen aussichtsreichen Kandidaten Cruz, Rubio und Clinton? (Sorry Bernie!) Meine Vermutung ist, dass den jungen Journalisten heutzutage antidiskriminierende Sprache und korrektes Gendern viel wichtiger ist als solche schwerfälligen Themen wie Gerechtigkeit oder die Frage nach Krieg und Frieden. Es ist ok, es auf einen Atomkrieg mit Russland ankommen zu lassen, nur darf man dabei niemanden beleidigen oder wegen seiner Herkunft, seiner Religion, seines Geschlechts und dergleichen benachteiligen. Da hört… Read more »
Harald E
Gast

Show for Fußvolk

Clinton wird’s…wer den sonst

Trump gibt den Quotenclown für ADHS’ler und Bernie den Quotenrentner, der seine Amtszeit eh nicht überleben wird.

Das bulletproof-amerikanische Establishment will und braucht den 3. Weltkrieg…Clinton wird’s

ermalwieder
Gast

Hier mal eine ganz abgeklärte Unterhaltung über die amerikanischen Präsidentschaftswahlen die amerikansche Journalistin Meria Heller und der
gute Richie Allen :

Meria Heller: „Cameron Name Dropping David Icke Tells Me The Establishment Is Running Scared!“

Am_Rande
Gast

Herr Trump ist doch ein Gottesgeschenk für den Spiegel.
So kann das Magazin seinen traditionellen Antiamerikanismus mit seiner Wut auf einen erfolgreichen Anti-Establishment-Vertreter verbinden.
Den meisten Spiegel-Lesern wird das gefallen.

Harald E
Gast

Der journalistische Anspruch vom Spiegel, starb mit dem alten Augstein

Frühere Spiegel-Leser lesen heute mit Sicherheit nicht mehr den Spiegel um sich zu informieren.

Der heutige Spiegel-Leser liest Spiegel, weil er meint, er sei zu schlau für einfach nur die Bild.
Und ganz ehrlich..ich glaube, Spiegel-Fleischhauer und bildherzlichst FJ-Wagner sind ein und dieselbe Person ;-)))

Sukram71
Gast

Die nächste Debatte der Republikaner wird sowieso als Wrestling-Kampf abgehalten.

Das läuft dann ab, wie bei Celebraty Deathmatch. 🙂
https://youtu.be/skl-I_Md8DM

leslie
Gast

Die Variante ist aber wahrscheinlicher…

:-))

Mfg

salvo
Gast

Hillary for President? No thanks

http://www.bbc.com/news/election-us-2016-35703301

Norbert80
Gast

@salvo

In „deinem“ Video wird deutlich, dass Clinton sowohl von Linken als auch von Rechten abgelehnt wird. Vom letzteren weil sie sich nicht leidenschaftlich fürs US-Militär einsetzt (Bengasi wird erwähnt) sowie aufgrund ihrer Anti-NRA-Positionen.

Zudem ist ihre Ausstrahlung nicht sympathisch. Sanders wäre der inhaltlich wesentlich bessere UND aussichtsreichere Kandidat gegen die Republikaner.

Übrigens: Obwohl mir Clinton nicht gefällt, wäre sie im Vergleich zu Trump, Cruz oder einen anderen republikanischen Irren der etwas kleinere Übel. Hoffen wir mal dass Sanders es noch schafft.

Norbert80
Gast

OT:
Wer rechtspopulistische Themen in den Fokus rückt, stärkt Rechtsextreme

Jüngstes Beispiel: Slowakei. So gut wie keine Flüchtlinge, trotzdem macht der MP Fico einen Riesenfass auf und…….verliert. Das könnte sich überall in Europa wiederholen.

ermalwieder
Gast

Hier noch ein paar positive Nebeneffekte – andere nenen es wohl Kollateralschaden:

Hillary wird von Libyen verfolgt

http://antikrieg.com/aktuell/2016_03_06_hillary.htm

ermalwieder
Gast

Und hier ein weiterer „Kollateralschaden“

Illuminati Exposed – Donald Trump Admitting Everything is a lie

Lemmy Caution
Gast
Ich find diese durchs Dorf getriebene Mediensau der US-Vorwahlen ziemlich übertrieben. Nun ist natürlich die USA ein besonderes Land, aber leben wir nicht in einer immer multipolareren Welt? Diskutieren Fußballinteressierte hierzulande in einem auch nur ansatzweise vergleichbaren Umfang die Saisonvorbereitung von Real Madrid? Bestimmt nicht. Am 10. April finden in Peru *richtige* Wahlen statt, nicht Vorwahlen. Und dazu gibts dann in Spon nur ein kleiner halbinformierter Artikel und in Spiegelfechter überhaupt nix. In Chile findet eine hochinteressante Debatte zu der Bewertung der Neoliberalen Phase statt. Übrigens mit jung-akademischen Beiträgen von denen ich etwas mehr über Karl Marx lerne. Die oft… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

es muss nicht jeder deinen Südamerika-Fetisch teilen…

Lemmy Caution
Gast

Das sag ich ja überhaupt. Ich find nur diesen kollektiven US-Fetisch ziemlich lächerlich. Nur weil da jetzt Vorwahlen sind, meint jeder dazu seinen Senf zugeben.
Ich fänds cool, wenn mehr Leute sich für bestimmte Themen interessieren und dazu interessantes beitragen könnten. Jemand hält sich halt auf dem Laufenden über den Balkan. Ein anderer über Bantu-sprachige Länder in Afrika. Wieder jemand anders über Westafrika. Und ein weiterer über die *stans (Tatschikistan, Usbekistan, Kasastan, etc). Viel besser als die kommerziellen Medien als Taktgeber für das Thema des Monats. Nun halt US of A, weil dort nun Vorwahlen stattfinden.

Norbert80
Gast

@Lemmy
Südamerika ist viel größer und auch bevölkerungsreicher als die 50 Bundesstaaten der USA zusammengenommen

Viel besser als die kommerziellen Medien als Taktgeber für das Thema des Monats.

Ja, wäre besser, wenngleich man sich dem Sog der Mainstream-Medien scheinbar nur schwer entziehen kann, zumindest beim Agenda/Thema-Setting.

Übrigens: Von den Medien oft vernachlässigt wird auch Indien, das bald bevölkerungsreichste Land der Erde. Über China wird zwar berichtet, aber vieles erscheint dort eher eine „black box“ zu sein.

Lemmy Caution
Gast
Einfach weniger deutsches Polit-Fernsehen gucken und spon nur sehr kursorisch. Ich glaub echt, dass uns politische Entwicklungen in „kuriosen“ Ländern verhältnismässig zunehmend beeinflussen werden als die in mainstream Ländern wie den USA. Ich mein damit Themen wie a) wirtschaftspolitisch -> Absatzmärkte mit stärkerem Wachstum b) sozialpolitisch -> sozialpolitische Konflikte und Lösungsansätze c) ideologisch -> Umgang mit der neoliberalen legacy nach den heydays d) politisch -> Versuche ein politische Gegengewichte zu einer krassen Dominanz der Eliten zu schaffen und die daraus folgenden Irrungen, aber auch positiven Ansätze. e) ökologisch -> Beschränktes Wachstum des CO2 Ausstosses in Schwellen/Entwicklungsländern, oder das Überleben unserer… Read more »
Norbert80
Gast

@lemmy

Stimme dir voll und ganz zu. In USA leben weniger als 5% der Weltbevölkerung. In Russland weniger als 2 %. In Deutschland etwas mehr als 1%. Wenn man den Fokus auf die U-30jährigen legt, dann sinkt die perspektivische Bedeutung dieser Länder noch weiter.

Lemmy Caution
Gast

Welche interessanten Entwicklungen wurden in den USA in den letzten 4 Wochen sichtbar?

1. Die Republikanische Partei verliert die Fähigkeit einen Teil der Konservativen Bürger zu binden, ein bischen ähnlich wie das AFD Phänomen in Deutschland.
2. Hillary ist nun gegen diese neuen Handelsverträge Trans Pacific und Trans Atlantic.

Ich find beides ziemlich bemerkenswert, aber mehr gibts da nicht. Dafür gibts ein Überangebot an publizierten Zeugs, das zu der Vorwahl seinen Senf abgibt.

seyinphyin
Gast

Wenn man sich Politik bei uns in den Medien ansieht, ist Trump im Vergleich zu unseren Leuten an sich sogar tatsächlich noch harmlos.

Ich kann es mir nicht mehr ansehen, das ist schlimmer als jeder Horrorfilm, wenn man sieht, was bei uns an der Macht ist, wer diese Leute wählt und auch sonst protegiert.

Da kommen selbst Trumpwähler noch als vernünftig und gebildet rüber.

Schweigsam
Gast

Siehe Anfang der 30er, wem hat Deutschland bekommen. Und wem hat die USA bekommen. Dümmer als die Deutschen sind die Amis auch nicht.

salvo
Gast

FUCK THE POLLS

alle Umfragen sahen bis gestern Clinton in Michigan mit einem riesigen Vorsprung vor Sanders von bis über 20 Prozent. Da Michigan ein wichtiger Staat mit vielen zu verteilenden Delegierten ist, wäre ein Clinton Sieg der letzte Sargnagel für Sanders Kampagne gewesen. Schrieben die ‚Qualitätsmedien‘. Und nun hat Sanders in Michigan gewonnen und alle Umfragen Strafen gelügt.

FUCK THE POLLS

http://images.dailykos.com/images/219772/large/BernieCoolDude.jpg?1457211507

seyinphyin
Gast

Das kann noch sehr interessant werden. Und das Gute ist: Man kann Sanders mit Populismus nicht zerstören. ALLES, was die Aufmerksamkeit auf ihn lenkt, hilft ihm, bei Clinton ist das umgekehrt, denn sie ist schon maximal bekannt, bei ihr geht es nur noch um den ganzen unter den Teppich gekehrten Dreck.

Damit hätten Trump und die Reps ziemlich leichtes Spiel.

Was wollen sie bei Sanders machen? Die Kommunismus Keule schwingen? Das Ding ist inzwischen so uralt und so oft gebraucht worden, dass es trifft wie eine gekochte Nudel.

Moin
Gast
In Deutschland dürfen wir auch nicht sehen wie ein Underdog Optimismus verbreitet und mit bescheidenem Wahlkampf-Budget so weit gekommen ist, wie Bernie nunmal ist. Man ist bemüht zu unterschlagen, dass sich selbst ein US-Präsidentschaftskandidat gegen Freihandelsabkommen ausspricht, den Filz anprangert und kein Geld von der Industrie nehmen will. Da ist einer, der sich für die Interessen der kleinen Leute einsetzt. Sowas darf es in Deutschland offiziell nicht geben, dass da jemand Spaß an einer Herausforderung zu haben scheint und nicht ständig mit einer Die-Lage-ist-ernst-Fresse herumläuft. Mit einem Bernie könnte die SPD noch einen reißen, aber die Lage ist hoffnungslos. FUCK… Read more »
salvo
Gast

wenn man auf dailykos die Kommentare liest, die Begeisterung, die Liebe, die Hoffnung, dann möchte ich dabei sein und dieses Tot-Land (und leider ist es dabei auch noch Europa zu zerstören) unter seinem Merkel-Frankenstein endültig hinter mich lassen

http://www.dailykos.com/stories/2016/3/8/1498376/-I-AM-SO-HAPPY-BERNIE-WINS-MICHIGAN

es berührt einen zu lesen, wie diese Menschen, die jahrelang macht- und hoffnungslos zum Zuschauen verdammt wurden, wie Herrschaft das Politische als ihr Spektakel reproduziert und ihnen raubt, sie zum Zuschauer ihres eigenen Niedergangs macht, plötzlich wieder Hoffnung und Kraft schöpfen, und immer wieder die Mittel finden, die Kampagne Sanders auch finanziell zu unterstützen …. Millionen Kleinspender wiegen mehr als ein paar Milliardäre

Moin
Gast

Die Deutschen haben alles was sie brauchen. Billigen Sprit, billigen Alkohol, Samstagabendunterhaltung von Dieter Bohlen ………und eben ihren Merkel-Frankenstein.

Der Deutsche ist bescheiden……Lebensfreude ist hier überflüssiger Luxus…..
Gefrickelt wird im Keller an der Modelleisenbahn, nicht am eigenen Lebensentwurf….Das eigene Leben gestalten andere…Isso !

Moin
Gast

„wenn man auf dailykos die Kommentare liest, die Begeisterung, die Liebe, die Hoffnung, dann möchte ich dabei sein und dieses Tot-Land unter seinem Merkel-Frankenstein endültig hinter mich lassen“

Wo möchtest du denn hin ?

ermalwieder
Gast

Approximately 54 Private Jets Arrive with GOP Leaders and Donors Set on Stopping Donald Trump

http://thewashingtonstandard.com/approximately-54-private-jets-arrive-gop-leaders-donors-set-stopping-donald-trump/

wpDiscuz