Trump und der „dritte Weltkrieg“ … schöner manipulieren mit der FAZ

Die hohe Kunst der Manipulation besteht bekanntlich darin, seine manipulative Botschaft unterzubringen, ohne dabei etwas nachweislich Falsches zu behaupten. Gemessen an dieser Definition gehört die FAZ zu den ganz Großen des Fachs. Was denken Sie, wenn Sie einen flüchtigen Blick auf diese Überschrift, samt Anreißer und Bild werfen?

Mein erster Eindruck war, dass Donald Trump nun auch außenpolitisch auf die Positionen des „Mainstream“ einschwenkt und zum kalten Krieger mutiert ist. War dies auch Ihr erster Gedanke? Dass dem nicht so ist, erkennt man erst bei sehr genauer Lektüre des Textes und eines ellenlangen Interviews auf Englisch, das als Quelle dient.

Was steht eigentlich in genau im besagten Artikel der FAZ? Versprochen wird im Anreißer, dass es im Artikel um Donald Trumps außenpolitische Vorstellungen geht. Darunter scheint dann auch ein „möglicher militärischer Konflikt mit Russland“ zu fallen; ein „dritter Weltkrieg“, wie es in der Überschrift heißt. Wer dies so liest, muss natürlich zu dem Eindruck kommen, ein möglicher militärischer Konflikt mit Russland samt drittem Weltkrieg sei eine außenpolitische Vorstellung von Trump. Klar, dank unserer Massenmedien wissen wir, dass Trump nicht alle Tassen im Schrank hat. Da passt diese Vorstellung wunderbar ins Bild.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

53 Kommentare auf "Trump und der „dritte Weltkrieg“ … schöner manipulieren mit der FAZ"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Rainer N.
Gast
Tja, der Übersetzer von dieser Suchmaschine … denn ich kann nun einmal keine Fremdsprache … aber ich verstehe das so, ihm sind die Kosten zu hoch, also sollen alle Nato-Staaten mehr bezahlen, aber nicht so, dass die USA keine „Kriege“ mehr führen. Er möchte (wollte) ja auch, das Israel seine Waffenkäufe (die in den USA) bezahlt. So wie die Saudis angeboten hatten, die Kosten eines Krieges gegen Syrien zu übernehmen … DAS wäre dann im Sinne Trumps gewesen … Obama hat das zum Glück nicht angenommen. Ach, ich befürchte, die Clinton hatte es angenommen. Und nach der Wahl, egal ob… Read more »
Schweigsam
Gast

Wer die deutschen Medien noch ernst nimmt will geprügelt werden. Aber trotzdem danke!

The Joker
Gast

Schon wer die Unter-Überschrift in obigem Screenshot liest, bemerkt den Widerspruch:
Ein „militärischer Konflikt mit Russland“ und ein „verringertes NATO-Engagement Washingtons“ schließen sich logischerweise aus.
Für wie dumm halten Schirrmachers Erbschleicher die Leser?

Braman
Gast

@The Joker

Für sehr dumm.
Auch die FAZ ist, speziell bei den Überschriften, inzwischen auf absolutem Boulevardniveau.
Leserbriefe (Forumsbeiträge), die dies bemängeln und versuchen Fakten zur Richtigstellung zu bringen, werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.
Die FAZ ist von einer konservativen, über eine neoliberal-rechte zu einem absolut intoleranten Hetzblatt verkommen.
Ich weiß ja nicht, wie viel Leute dieses Machwerk noch unkritisch konsumieren, lese ich aber die (veröffentlichten) Kommentare auf Artikel, die noch kommentiert werden dürfen, sind es aber doch noch einige.

MfG: M.B.

schwitzig
Gast

Ich finde auch die Fotoauswahl der „Qualitätsmedien“ immer wieder lustig. Ist ja fast wie bei Putin :-).

Noch witziger finde ich mittlerweile, dass der Begriff „Qualitätsmedien“, welcher ja von eben diesen erschaffen wurde, offensichtlich inzwischen bei weiten Teilen der Bevölkerung zu einem Schimpfwort oder doch zumindest sarkastisch besetzten Begriff geworden ist.
Ob die Schreiber der „Qualitätsmedien“ das schon erkannt haben?

Heldentasse
Mitglied

@schwitzig

Ich bevorzuge den Begriff „Staatsmedien“ weil ich mir vorstelle, dass das was hier und heute in diesem Bereich abgeht, in etwas analog zu dem ist was damals in der DDR die damaligeb Medien dort zum bestehen ihres Staates beitragen mussten.

Beste Grüße

Braman
Gast

@schwitzig

Qualitätsmedien = Wahrheitspresse.
ich glaub, die haben es inzwischen bemerkt, das sie bei dem Teil der Bevölkerung, der sich noch ein klein wenig eigenes Denken bewahrt hat, als das wahrgenommen werden, was sie sind:
Propagandageschütze der herrschenden Oberschicht.
Sehe ich mir die Wahlergebnisse hier und in den USA an ==>Ziel erreicht, egal, ob „wir“ uns darüber echauffieren oder nicht. Wie viel Leute lesen täglich FAZ, SPON, SZ, ZON usw.? und wie viel SF, nachdenkseiten, Regionalgalerie, telepolis usw.? oder gar beides?
Vom TV gar nicht erst zu sprechen.
MfG: M.B.

R_Winter
Mitglied
Ja, es waren noch Zeiten: Wir hatten Bankbeamte, Postbeamte, Bahnbeamte, die FAZ – ohne jede Überprüfbarkeit – die die Wahrheiten verbreitete und natürlich kein Internet zum Nachprüfen vorhanden war. Noch heute glauben viele Leser (oder wollen) den Überschriften, auch wenn sie kaum mit dem Inhalt übereinstimmen. Diese Art von Manipulation findet sich täglich im Politik-, Wirtschaft- und Finanzteil der FAZ wieder und wenn sich meine Frau über einigen Jahrzehnten nicht an dieses Blatt gewöhnt hätte…………………(was soll sie lesen?) Die NDS weisen jeden Tag auf diese Mängel hin. Diese Art von Faktenverdrehung, offensichtlicher Manipulation und bezahlter PR-Artikel sind heute in allen… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Merken die Journalisten der FAZ eigentlich nicht, dass sie bald den Kartoffelschalen folgen werden, wenn der 3.Weltkrieg ausbricht?

Da wir in diesem schlimmsten Falle alle den Weg der Kartoffelschalen gehen werden, ist die bessere Frage die, „Warum merken die Abonnenten der FAZ nicht, dass die JournalistInnen grob fahrlässig und völlig unverantwortlich, mit diesem Thema als Propagandamittel operieren?“

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

Vielleicht liegt es ja an der fehlenden Bodenhaftung der FAZ-Leser?
Die gehören i.d.R. zu den gutsituierten Kreisen und kommen womöglich beim Betrachten ihrer Kontoauszüge in einen Rauschzustand, ähnlich eines LSD- Trips.
Wer glaubt, er könne fliegen, fühlt sich völlig losgelöst von solch banalen Problemen wie Atomkrieg.

Gruß

Sukram71
Gast
Im Artikel der FAZ wird das Originalzitat von Trump doch schon in den ersten Sätzen ganz am Anfang vollständig, wortwörtlich und im richtigen Zusammenhang zitiert. Hat es sich noch nicht bis zum Spiegelfechter herum gesprochen, dass bei den Zeitungen und Online-Portalen die Überschriften und Teaser von anderen Leuten gemacht werden, als die Artikel? Die werden auf Klickzahlen optimiert. Deshalb darf man niemals nur die Teaser und Überschriften lesen. 😉 Außerdem sollte man als Präsidentschafts-Kandidat, mit einem Ruf wie Trump, am Besten gar keine Wörter wie „Dritter Weltkrieg mit Russland“ in den Mund nehmen. Auch Trump muss wissen, was die Medien… Read more »
wschira
Mitglied

Deshalb darf man niemals nur die Teaser und Überschriften lesen.

Wieder mal ein Vernebelungskommentar par excellence. Es ist durch Untersuchungen von Medienwissenschaftlern nachgewiesen, dass bei der Mehrzahl der Zeitungs- und Online-Konsumenten die Überschriften der Artikel am wichtigsten sind, für manche sogar ausschliesslich, und dann erst der transportierte Inhalt folgt.
Und was soll der Hinweis darauf, dass Überschriften von anderen Leuten gemacht werden als die Artikel? Ganz davon abgesehen, dass ich das bezweifle, wäre das doch genau ein Beweis für die manipulative Arbeit der „Qualitätsmedien“.

Sukram71
Gast
Das mag ja sein. Trotzdem ist es so wie ich schreibe. Die Überschriften und Anreißer werden in der Regel durch andere Leute gemacht, als die Artikel selber und auf Klickzahlen optimiert. Deshalb ist es schlecht nur die Überschriften und Anreißer zu lesen. Das kann man zurecht beklagen. Aber im konkreten Beispiel wird schon in den ersten Sätzen des Artikels korrekt berichtet. Und als Präsident darf man Wörter wie „Dritter Weltkrieg“ gar nicht in den Mund nehmen. Weil was man sagt ist vorstellbar. Und sowas sollte für Politiker undenkbar sein. Merkel sagt ja auch nicht: „Ich will den Dritten Weltkrieg verhindern.“… Read more »
Rainer N.
Gast
Damit ein Mensch wie Sukarm … oh schon wieder durch zu schnelles tippen ein Buchstabendreher … arm im Geiste stimmt … aber der Name … Sukram71 … also rückwärts ein 17 jähriger markuS … 17 als Geburtsjahr geht nur 1917 … es verstehen KÖNNTE Zeitungen liegen aus und Menschen, die sich diese „Elaborate“ nicht kaufen, lesen nur die Überschrift … die sind das Ziel der Überschriften. Aber markuS kauft ja immer alle Zeitungen die er so sieht … um dann auch jeden Artikel zu lesen, ob der Inhalt im Einklang mit der Überschrift steht … mir reicht es, wenn ich… Read more »
Sukram71
Gast

Dass die Überschriften in den Medien selbst bei eigentlich seriösen Blättern reißerisch sind, ist beklagenswert, aber fast IMMER so. *gähn*

Und was der sonst noch so im Interview äußert (Canceling Atomdeal mit Iran, Jerusalem, usw.) kann echt zum Dritten Weltkrieg führen. Jedenfalls zu Krieg.

Moin
Gast

Wenn etwas IMMER SO ist, wird es deshalb nicht richtiger, lieber Mackus !

Du bist auch IMMER SO komisch, trotzdem nimmt es kaum

jemand als gängiges Verhalten hin .-)

Früher sprach man von „Boulevardisierung“ wenn bis dahin seriöse

Zeitungen wie die BILD auftraten. Es war eben nicht IMMER SO.

Wenn eine Zeitung an einer vielbegangenen Ecke, im Verkaufsständer eines

Kiosk mit solch einer Überschrift prangt, muss man fast von einer Waffe

sprechen, von einer Propagandawaffe. Mehr als die Überschrift nimmt im

Vorübergehen kaum jemand wahr.

Sukram71
Gast

So lange der Artikel seriös ist, sind übertriebene Überschriften nicht soooo tragisch.

Schlimm wäre es, wenn ein seriöser Politiker aus Sensationslust auf diese Weise schlecht gemacht würde und von Donald Trump ein falscher Eindruck entstünde.
– Aber im Fall Trump ist das nicht der Fall. Der hat ja echt einen an der Waffel. Das belegen auch die restlichen Aussagen von ihm.

Moin
Gast

„So lange der Artikel seriös ist, sind übertriebene Überschriften nicht soooo tragisch.“

Aber es liest doch niemand den Artikel im Vorbeigehen, Scrollen, Blättern, Nase bohren, am Arsch juckend…..etc. p.p. ?!

Rainer N.
Gast

Verstehen Sie ihre eigenen Beiträge nicht mehr?

Zitat: Originalzitat von Trump doch schon in den ersten Sätzen

Aber eben NICHT in der Überschrift. Und die „Nichtleser“ der Zeitung, die nur im vorübergehen die Überschrift lesen … werden getäuscht. Und das ist Absicht. Ihre Relativierungsversuche sind deswegen nur noch lächerlich.

Zitat: Dass die Überschriften in den Medien selbst bei eigentlich seriösen Blättern reißerisch sind

Eigentlich gibt es keine seriösen Zeitungen. DAS ist das eigentliche Problem. Aber das wollen oder können Sie nicht verstehen. So wie es inzwischen auch keine seriösen Fernsehsender (in Deutschland) mehr gibt, wenn es um Nachrichten geht.

Sukram71
Gast
Die Überschrift lautet: Trump spricht von „drittem Weltkrieg“ mit Russland Das ist 1. sachlich korrekt. Er hat darüber gesprochen. Und 2. würde ich auch als jemand der nur kurz die Überschrift liest, nicht denken, dass Trump unbedingt gerne den Dritten Weltkrieg anfangen will, sondern dass er mal wieder grob daher geredet hat. 3. ist es ebenso skandalös, dass Trump als möglicherweise neuer US-Präsident sowas wie „Dritter Weltkrieg mit Russland“ wie selbstverständlich nebenbei in den Mund nimmt. (Es gibt Gründe, warum Staatschefs sowas nicht sagen!) 4. würde mich die Überschrift als Leser neugierig machen und ich würde zumindest den Anfang des… Read more »
Jacques Roux
Gast

Bei Clinton weiß man wenigstens, was die westliche Welt bekommt, haha.

schwitzig
Gast

@Sukram71

ich [ … ] nicht denken

Ist es denn die Möglichkeit? Sukram71 hat sein Problem erkannt!

Norbert80
Gast

@Sukram

Stimme den Punkten 2, 3 und 5 zu. T

Zudem kann die FAZ von Trump noch viel lernen was die Generierung von Aufmerksamkeit angeht. Trump hat es geschafft „dank“ seiner reißerischen Sprüche und Parolen extrem viel Sendezeit zu bekommen – sprich kostenlose Aufmerksamkeit.

Preisfrage: Wieso wird das nicht kritisiert? Noch dazu weil er damit das Klima z.B. gegenüber den Muslimen oder Mexikanern vergiftet. Trump ist mindestens genauso skrupellos wie das „Establishment“ das er angeblich bekämpft.

Mordred
Gast
bist du eigentlich ein alles-ist-gut-so-wie-es-ist-und-wer-irgendwas-anprangert-ist-selber-schuld-merkel-versteher? Hat es sich noch nicht bis zum Spiegelfechter herum gesprochen, dass bei den Zeitungen und Online-Portalen die Überschriften und Teaser von anderen Leuten gemacht werden, als die Artikel? Die werden auf Klickzahlen optimiert. Deshalb darf man niemals nur die Teaser und Überschriften lesen. 😉 danke für die info. darum geht es im artikel aber nicht. Außerdem sollte man als Präsidentschafts-Kandidat, mit einem Ruf wie Trump, am Besten gar keine Wörter wie “Dritter Weltkrieg mit Russland” in den Mund nehmen. Auch Trump muss wissen, was die Medien dann daraus machen. Und als Präsident muss er auf… Read more »
Sukram71
Gast

Ich muss jetzt den Rest des Tages weiterarbeiten. Bye.

seyinphyin
Gast

Letztlich ist die deutsche Berichterstattung (wobei das beleidigend für das Wort ist) über die US Vorwahlen völlig bedeutungslos, vor allem was Trump angeht.

Interessanter bzw schlichtweg bezeichnend ist da schon eher das Kleinschreiben von Sanders und die Vergötterung von Hillary, aber auch das ist einfach nur typisch, nicht überraschend.

Am_Rande
Gast
Tja, Trump hat nicht gesagt, was er gesagt haben soll… Ähnliches soll sich ja auch in Bezug auf Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Deutschland, so sie dem „Rechtspopulismus“ zugeschlagen werden, zugetragen haben…. Was mich aber an dem Artikel – als Klassischer Liberaler – stört ist folgende Aussage: „Trumps Position lässt sich also am ehesten mit dem Begriff „Isolationismus“ bezeichnen – eine Position, die im Tea-Party-Lager übrigens sehr populär ist.“ Die etwas klügeren Tea-Party-Anhänger würden wohl eher von „Non-interventionism“ sprechen, ganz im Sinne Jeffersons: „Peace, commerce, and honest friendship with all nations, entangling alliances with none.“ (aus seiner „first Inaugural Address“)… Read more »
R_Winter
Mitglied
Es gibt in der FAZ auch Ausnahmen: Ziel ist das Aushebeln des Mindestlohn durch Nahles. Mist, doch keine Ausnahme, denn die FAZ will das wahre Ziel verschleiern: Nahles will mit Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge starten Die Arbeitsministerin will Flüchtlinge mit kleinen Jobs an den Arbeitsmarkt heranführen. Noch in diesem Jahr soll es losgehen. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will noch in diesem Jahr Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge schaffen, deren Asylverfahren noch laufen. Sie sei sich mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einig, dass sie damit jetzt beginnen könne, sagte Nahles am Mittwoch in Berlin: „Das macht auch Sinn, weil die Leute ja jetzt da… Read more »
Suje
Gast

Die Unternehmen bekommen ihre subventionierten Sklaven wieder, das Sozialwesen wird weiter gefoltert und am Ende schimpfen alle sowieso wieder nur auf die Sklaven, die ihnen die Arbeit wegnehmen und die Sozialkassen belasten.

Welch brillianter Schachzug, den man niemalsnie schon mit dem ersten Statement der Wirtschaft kommen sehen konnte. Wirklich!

Norbert80
Gast
1) Die Überschrift ist in der Tat manipulativ. Das ist sie oft, da reißerische Überschriften Aufmerksamkeit generieren sollen. Da gilt für Medien anscheinend : „je schriller, desto besser“. Das kann und soll man beklagen. 2) Trump ist sehr wohl irre und somit eine Gefahr für Frieden – in dem verlinkten Interview sagt er mehrmals dass für ihn UNVORHERSEHBARKEIT in der Außenpolitik das leitende Motiv sein wird. V.a. im Umgang mit China und Iran und das ist m.E. höchst brisant. Viele große Kriege sind ausgebrochen, weil sich die Gegenseite verspekuliert hat, sprich weil das Verhalten unvorhersehbar war. Ein gewisser Reagan hat… Read more »
wschira
Mitglied

Sanktionen gegen China sind wirklich lächerlich angesichts der Tatsache, dass China inzwischen einen nicht geringen Teil der US-Wirtschaft gekauft hat.

schwitzig
Gast

@Norbert80 (Der Ukraine-Faschistenversteher)

Trump ist sehr wohl irre

Beleg?

Definiere das Wort „irre“.

Bitte nicht Dein gewohntes Sukram71-like-Dumm-Blabla, sondern harte Fakten. Geschwurbel wird von mir ignoriert.

Norbert80
Gast
@schwitzig Definiere das Wort “irre”. Jemand der wie Trump predigt dass es ein Segen sei grundsätzlich alle Optionen auf dem Tisch zu lassen um die Gegenseite einzuschüchtern ist ein meinen Augen irre. Er wandelt auf den Spuren von Nixon und Reagan mit dem Unterschied dass er die Verbündeten Japan, Südkorea und den europäischen Teil der Nato stärker zur Kasse bitten wird. Unberechenbarkeit kann zu einer Eskalationsspirale führen und eine Eskalationsspirale in einem Konflikt USA vs. China oder USA vs. Iran ist unter Trump ein realistisches Szenario. btw.: republikanische Präsidenten waren in den letzten Jahrzehnten i.d.R. gemeingefährlich und selbst demokratische waren… Read more »
wschira
Mitglied

Jemand der wie Trump predigt dass es ein Segen sei grundsätzlich alle Optionen auf dem Tisch zu lassen um die Gegenseite einzuschüchtern ist ein meinen Augen irre.

Danach ist die ganze USA irre, denn das ist genau ihre Handlungsweise.

Norbert80
Gast

@wschira

Danach ist die ganze USA irre, denn das ist genau ihre Handlungsweise.

Prinzipiell ja. Mal mehr (i.d.R. Republikaner, zuletzt Bush), mal weniger (i.d.R. Demokraten, zuletzt Obama).

niki
Mitglied

@ Norbert80
Im Moment denke ich eher, dass die ganze Welt komplett irre geworden ist…
(oder schon immer irre war, abgesehen von kurzen lichten Momenten, und wir nur bis jetzt Schwein gehabt haben, dass noch niemand den „roten Knopf“ gedrückt hat…

Norbert80
Gast

@schwitzig

Nachtrag: Mach doch mal ein Gedankenexperiment. Wie wäre die Kuba-Krise unter einem Präsidenten Trump ausgegangen? Oder generell die heißen Phasen des Kalte Krieges?

Preisfrage: Warum war able archer so gefährlich?!
Antwort: Weil die Sowjets nicht wussten ob die USA „nur“ simuliert oder aber einen tatsächlichen Angriff vorbereitet. Das hat fast zu einem Präventivschlag der Sowjets geführt, Glück dass R. Rupp in Brüssel tätig war.

Preisfrage 2: Was passiert in ein paar Jahren wenn die Chinesen KEINEN R.Rupp im Pentagon haben und Trump wild rumfuchtelt um China einzuschüchtern?

schwitzig
Gast

@Norbert80

Belege dafür, dass Trump „irre“ ist, hast Du nicht gebracht.

Deine Definition von „irre“ ist falsch. „Irre“ wird von „irrational“ abgeleitet.

Robbespiere
Mitglied
@schwitzig Naja, Trump ist sicher in sofern rational, dass er die Unzufriedenheit der US- Bürger mit der Politik zu seinen Gunsten nutzt. Ob er aber auch rational in Bezug auf die politische Weichenstellung unter seiner Präsidentschaft sein würde, ist doch eher zweifelhaft, wenn man seine teils agressiven Statements hört. Zumindest ist zweifelhaft, was es der Mehrheit der Amerikaner bringen sollte, ihn zu wählen. Er gehört zum Club der 1% und vertritt in erster Linie seine/deren Interessen. Dessen Mitglieder handeln zwar aus Einzelsicht rational, aber immer nur zum eigenen, kurzfristigen Vorteil, aber nie mit Blick auf die langfristigen Folgen für die… Read more »
schwitzig
Gast
@Robbespiere Naja, Trump ist sicher in sofern rational, dass er die Unzufriedenheit der US- Bürger mit der Politik zu seinen Gunsten nutzt. Klar, das macht er äußerst professionell und gut orchestriert -> das Gegenteil von „irre“. Ob er aber auch rational in Bezug auf die politische Weichenstellung unter seiner Präsidentschaft sein würde, ist doch eher zweifelhaft, wenn man seine teils agressiven Statements hört. Das sehe ich anders. Für seine Wähler muss er natürlich das Klischee des „starken Machers“ bedienen, was er ja auch wirklich gut umsetzt. Nach außen hat er allerdings im Vergleich zu Clinton, Cruz und den anderen eher… Read more »
Norbert80
Gast
@schwitzig Robbespiere hat Recht, Trump gehört zum Club der 1% und verhält sich im Wahlkampf rational. Verglichen mit solchen Figuren wie Obama und Clinton ist Trump außenpolitisch ein wahrer Softie. Trump im Vergleich zu Obama ein wahrer Softie ?!? Er hat sich ja nie von Interventionen distanziert, nur von solchen die sich „nicht lohnen“. Er denkt auch in der Außenpolitik wie der gewissenlose und gierige Geschäftsmann der er ist. Ich vergleiche mal: Trump will Mauer zu Mexiko, Obama nicht. Trump hetzt pauschal gegen Muslime und andere Minderheiten, Obama nicht. Trump hält es für einen Fehler die Ölquellen des Irak „aufgegeben“… Read more »
jowi
Mitglied
@Norbert Dass manche Linke und Friedensaktivisten in Trump eine Hoffnung sehen, entspringt letztlich der puren Verzweiflung. Clinton hat durch ihr Tun (!) bewiesen, dass sie skrupellos die amerikanischen (und israelischen!) Interessen, unter dem humanitären Deckmäntelchen, mit Hilfe des größten Militärapparates der Welt, durchzusetzen bereit ist. Sie hat durch ihr Tun bewiesen, dass sie als Polithure, denen zu Diensten sein wird, die das Kapital steuern und besitzen. Trump ist unberechenbar. Er kokettiert damit. Er ist ein Spieler. Bei ihm kann man noch hoffen, wie im Casino, bei Clinton nicht mehr. Persönlich glaube ich, dass er ebenfalls eine Katastrophe sein würde. Die… Read more »
Norbert80
Gast
@JoWi Dass manche Linke und Friedensaktivisten in Trump eine Hoffnung sehen, entspringt letztlich der puren Verzweiflung. Exakt. Pure Verzweiflung gepaart mit selektiver Wahrnehmung. Trump ist unberechenbar. Er kokettiert damit. Er ist ein Spieler. Bei ihm kann man noch hoffen, wie im Casino, bei Clinton nicht mehr. Gute und bildhafte Zusammenfassung. Allerdings: Im Casino kann man ALLES verlieren. Das sollten diejenigen die auf Trump setzen bedenken. Die Wahl zwischen Trump und Clinton ist die Wahl zwischen Hiroshima und Nagasaki. Es wird Zeit, dass wir uns aus diesem Geleitzug entfernen! Wir sind nicht an die USA gekettet. Sofern nach Bush erneut ein… Read more »
schwitzig
Gast

@Norbert80 – den Stepan-Bandera und ukrainische Faschisten-Versteher

Mal ganz einfach für Propagandabots wie Dich:

Trump = Aussenpolitische Aggression wird nicht ausgeführt, wenn die Gewinnwahrscheinlichkeit gering ist.
Starke Gegner werden nicht angegangen – die Norbert80er „Regionalmacht Russland“ zum Beispiel.

Clinton = Jede Chance einer aussenpolitischen Aggression wird wahrgenommen, völlig egal ob es den USA (ausser dem MI-Komplex) etwas nutzt oder nicht. Ein Konflikt mit Russland wird stattfinden.

Kannst Du Dein NATO-Geseier nicht wieder beim smukster ins Forum kotzen?

Zu Deinem frühkindlichen „I told you so“ – ja, wir erinnern uns noch gut an Deine Ukraine-Nazi-toll-Finder „I told you so“’s.

Norbert80
Gast
@schwitzig Auf meinen Obama vs. Trump Vergleich gehst du nicht ein, vermutlich weil du mir nach reiflicher Überlegung doch implizit Recht gibst. Schön. Zu Clinton vs. Trump. Ich bin zwar kein Clinton-Freund, aber bedenke: Trump will den Iran-Deal kippen, das hat für ihn hohe Priorität. Clinton NICHT. Derzeit herrscht im Iran politisches Tauwetter. Sobald aber ein Präsident Trump das Abkommen kündigt und den Iran dämonisiert, so werden dort die iranischen Hardlinern Oberwasser bekommen. ==> Eskalationsspirale denkbar. Dass Trump sich „mit großen Gegnern“ nicht anlegen will halte ich für ein Gerücht. China ist das neue Schwergewicht – und mittelfristig viel bedeutender… Read more »
schwitzig
Gast

@Norbert80

@schwitzig
Auf meinen Obama vs. Trump Vergleich gehst du nicht ein, vermutlich weil du mir nach reiflicher Überlegung doch implizit Recht gibst.

Nein. Ich halte dich für einen Selbstzensur und/oder Selbstzensur. Du hast meine Initialfrage noch nicht beantwortet.

Generell misst Du Deiner Person viel zu viel Bedeutung bei.

Norbert80
Gast
@schwitzig Du hast meine Initialfrage noch nicht beantwortet. Deine Definition von “irre” ist falsch. “Irre” wird von “irrational” abgeleitet. Definition laut Duden: ich nehme für mich 2a) in Anspruch: (salopp) vom Üblichen abweichend und auf unvorhergesehene Weise ausgefallen, merkwürdig Das ist Trump durchaus, denn er kokettiert damit prinzipiell und generell in der Außenpolitik unvorhersehbar handeln zu wollen und keine Option auszuschließen. Zudem sind seine polemischen und giftigen Bemerkungen in ihrer extremen Ausprägung unüblich, zumindest für einen Präsidentschaftsanwärter. So richtig auf den Putz hauen i.d.R. nur Politiker der zweiten Reihe. Nota bene: Wenn ich Trump so poltern höre, kommen bei mir… Read more »
Norbert80
Gast
@wschira Trump ist ein Wirrkopf. Ganz egal wer Präsident wird, diejenigen die jetzt noch glühend Obama verachten weil sie von ihm enttäuscht sind werden ihn bald zurückwünschen. Noch ein Auszug aus dem Washington Post-Interview: TRUMP: Well look, we have power over China and people don’t realize it. We have trade power over China. I don’t think we are going to start World War III over what they did, ……—I always say we have to be unpredictable. We’re totally predictable. And predictable is bad. ……… We should have never been in Iraq. It was a horr- it was one of the… Read more »
name
Gast

Die Bodycount Hitliste der jüngsten amerikanischen Regierungen führt uneinholbar der Clinton-Clan mit seinen mindestens 500.000 (andere Zahlen sprechen von bis zu 1.5 Millionen) Embargototen allein im Irak und dem wunderschönen Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999, dicht gefolgt von Obama und seinen ganz persönlichen abgesegneten Drohenmordbefehlen, und man höre und staune, der olle Bush Junior darf sich nur auf Platz 3 wiederfinden.

Trump muss also sehr anstrengen, um ganz weit vorn auf jener Liste zu landen.

jowi
Mitglied

Zum Jugoslawien-Krieg, dem Türöffner der als humanitäre Intervention verkauften Angriffskriege, mit Segen der BRD, gibt es einen lesenswerten Artikel auf Telepolis (Als am 24. März 1999 der Kosovo-Krieg begann, von Kurt Gritsch, 25.03.2016):

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47787/1.html

wpDiscuz