Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
hart backbord
Gast

Das einzelne Orchester-Mitglied nennt sich dann:
Musicus Interruptus. 🙂

R_Winter
Mitglied

Na ja, wenn der NDR zahlt – warum nicht.
Es ist zu hoffen, dass sie sich nicht in ihrem Spiel der schrägen Dachneigung der Elbphilharmonie anpassen.
Mit dem Niveau ist es ja immer so eine Sache …….. kennt man ja von bestimmten Kommentatoren bei SF.

Bill
Gast

nehme ich als Bildschirmschoner.

Harald E
Gast

Hmmm….ich sag ma so.

Gegen 2:18 Uhr war’s den Passagieren dann auch ziemlich egal, wie die Bordkapelle der Titanic hieß.

SH
Gast

(Hauptsache: LAUT sollte sie spielen, damit man die Hilferufe und die Schreie der unter Deck Eingeschlossenen nicht so hören musste; schließlich hatte man doch schon genug damit zu tun, die eigenen Teller, Tassen und Gläser festzuhalten, die auf den Tischen schon ins Rutschen kamen…)

Heldentasse
Mitglied

@Harald E

Es ist egal wie die Kapelle heißt, aber nicht welches Lied sie zum Schluss spielt, und lustigerweise hat CNN in den 1980zigern vorsorglich zum Doomsday, der gar nicht so unwahrscheinlich war (siehe z.B. diverse Vorfälle in 1983), genau das Lied prophylaktisch zur Sendung vorbereitet, welches auch angeblich auf der Titanic als gespielt wurde.

https://youtu.be/uwkIodzQRzo

Beste Grüße

rainer
Gast

….wird Mehdorn dann der Dirigent?………..

SH
Gast

… man weiß ja so wenig! …

SH
Gast

…(’s wird ja sogar gemunkelt, dass man bei dieser Ingenieurstechnik nich mal mehr ’nen Captain noch ’nen Steuermann braucht; … das soll sich doch alles „wie von selbst“ regeln) …

SH
Gast

… und das Notenlesen wird dem Mehdorn doch sicher ooch in die Wiege gelegt worden sein; reichte seine Weitsichtigkeit doch schließlich bis dahin, sogar Vorstandsmitglied der Stiftung Lesen zur Förderung von Lesefreude und Lesekompetenz gewesen zu sein …

SH
Gast

… aber leider traut man sich ja eigentlich auch wirklich nicht, den eigenen Augen zu trauen: hat sich doch ooch in DD der Bürgermeister (FDP) nach seiner „demokratisch“ herbeigeführten Machtübernahme erdreistet, den Dirigentenstab der Dresdner Philharmonie zu schwingen (!!)
… tja, mal seh’n, wie lange ’s dauert, bis die Herren Musiker in DD vielleicht ooch mal merken, was hier alles noch so privatisiert werden soll (??) ….
…, und ’s Publikum??: Patsch, Patsch, Patsch in die Patschhändchen ….

SH
Gast

… aber immerhin weeß man ja, weshalb die sich ihre geschniegelten/gestriegelten Bärte alle mit Moschus parfümieren
… schließlich soll man ooch nich riechen können, ob man sie riechen kann oder nich …

Bruder Johannes
Gast

Nun ja, Sachverstand kann man zwar outsourcen, aber man muss sich dann nicht wundern, wenn die Ergebnisse nicht im Sinne des Outsourcers sind. Die Senate in Hamburg und Berlin haben eben keinen Sachverstand (mehr). Steuergelder vergeuden ist das, was die sog. freie Wirtschaft am allerbesten kann.

Aus diesen Gründen vergammelt auch unsere gesamte Infrastruktur.

Yarsin
Mitglied

Das ist gewollt.
Erst heisst es der „Staat“ hat kein Geld, um sie dann zu privatisieren.
Beispiele dafür wo ohne Not Volkseigentum zum Nachteil (Ausbeutung) des Volkes privatisiert wurde gibt es genug, z.B. Wasserwerke und Stromtrassen.

Zum Glück wurde die Privatisierung der Bahn NICHT durchgeführt. Die Bahn hat sehr grosse Flächen (ehemals Rangierbahnhöfe) in den besten Lagen der (Groß) Städte.

Am_Rande
Gast

Staat und Rundfunk Hand in Hand – wie schön.

Staatsferne ist so ein überholtes Wort aus der alten Bundesrepublik…

wpDiscuz