C´est la guerre – Willkommen im Krieg

Deutschland ist geschockt. Bei einem Selbstmordanschlag in Istanbul kamen gestern zehn Menschen, darunter acht Deutsche, ums Leben. Der Täter gehört offenbar dem IS an, der sich sowohl mit der Türkei als auch mit Deutschland im Krieg befindet. Auch wenn viele Schreibtischgeneräle dies nicht gerne hören wollen: Im 21. Jahrhundert wird der Krieg nicht nur nach militärischen Regeln von regulären Verbänden geführt. Selbstmordanschläge und Terrorismus gehören – ob wir das nun wollen oder nicht – zum Krieg dazu. Und wenn wir völkerrechtswidrige Kriege auf der ganzen Welt führen wollen, dann müssen wir leider auch dafür Opfer bringen. Diese bittere Wahrheit muss endlich verstanden werden. Nur dann kann man die richtigen Schlüsse ziehen.

Es ist schon seltsam. Die Bundesrepublik Deutschland nimmt zum zweiten Mal in ihrer jungen Geschichte an einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg teil und kaum ein Deutscher ist sich wirklich darüber im Klaren. Natürlich, der IS ist nicht unbedingt dafür verdächtig, einen Sympathiepreis einzuheimsen und so mancher unserer Mitbürger mag sich denken „In Syrien herrscht doch eh das komplette Durcheinander, jeder gegen jeden, da stört es doch auch nicht, wenn deutsche Tornados sich auch noch beteiligen“. Das mag vom deutschen Sofa aus ja durchaus „logisch“ klingen. Der IS und die Angehörigen ziviler Opfer der von Deutschland mitverantworteten Luftschläge werden dies jedoch ein wenig anders sehen. Machen wir uns doch bitte nichts vor: Unser Land führt Krieg und da wir als erwachsene Bürger die volle Verantwortung für unser Handeln tragen, müssen wir auch die Risiken und Nebenwirkungen, die Kriege im Gemeinen mit sich bringen, akzeptieren.

Die Alternative wäre es, keine Kriege zu führen. Da die Deutschen aber an der Wahlurne ihre Stimmen stets mit übergroßer Mehrheit den „Kriegsparteien“ geben und auch Wähler erwachsene Menschen sind, die die volle Verantwortung für ihre Handlungen tragen, kann man auch postulieren, dass die Kriegsführung unseres Landes demokratisch legitmiert ist. Auch ich wäre froh, wenn ich dies nicht so schreiben müsste.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

114 Kommentare auf "C´est la guerre – Willkommen im Krieg"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Reinard Schmitz
Gast

Für einen derartigen – nein, diesen – Artikel war es mal wieder Zeit. In jeder Generation offenbar. Obwohl wir doch immer gehofft haben, wir Nachkriegsgeborenen, wir seien die ersten, die ohne Krieg durchs Leben kämen. Also, was soll ich sagen? Pflichtlektüre…

R_Winter
Mitglied

Jens, klare Worte – gut so.
Wann verstehen unsere Pappnasen in der CDSU-sPD-Grünen endlich die Situation?
Wir werden von den US-Neoliberalen getrieben. Merkel, Gabriel, Steinmeier lassen sich gern treiben und wir zahlen mit Blut und Geld.

Heldentasse
Mitglied

@R_Winter

Ich denke unsere Vorturner verstehen das leider nur zu gut! Es geht darum das wir es verstehen!

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

Ich denke unsere Vorturner verstehen das leider nur zu gut! Es geht darum das wir es verstehen!

So sehe ich das auch.
Man kann unseren Politmarionetten alles Mögliche vorwerfen, aber so naiv, dass sie nicht wissen was sie da anrichten, sind sie ganz sicher nicht.
Dahinter stecken sowohl geostrategische (US-Hegemonie) als auch wirtschaftliche Interessen ( Gas, Öl, Rüstung).
Wenn man nicht selbst in den Krieg ziehen muss und ihm zum Opfer fällt, kann man ihn locker beschließen, den Höchspreis zahlen Andere.
Das ist es, was die Bürger endlich begreifen müssen.

7schläfer
Gast

Vielleicht muss man das Einschränken, vielleicht kennt da nicht jeder ALLE Schweinereien. Musste an den Film „Cube“ denken, wo jeder beim Bau nur soviel Infos hatte, um seinen Job machen zu können; mit einem ähnlichen Muster könnte ich dies mir auch bei unseren Politikern vorstellen.

kreuzrotter
Mitglied
Was wenn der Anschlag wirklich nur deutschen Touristen gegolten hat? Der genaue Ort des Anschlags und vor allem der genaue Aufbau der Bombe (Art des Sprengstoffs, Art des Zünders) könnten sicher einige Hinweise dazu geben, ob da jetzt „zufällig“ zehn Deutsche ermordet und sieben weitere schwer verletzt wurden oder ob dies nicht doch ein ganz gezielter Anschlag war. Die Wahrheit wird sicher nicht erzählt werden. Ging es nur um Touristen? Warum dann nicht an einem anderen Platz mit vielen Touristen wie z.B. einer U-Bahn-Station oder vor dem Eingang eines Museums? Wann geschah das letzte Mal ein Terror-Anschlag, der nur Opfer… Read more »
seyinphyin
Gast

Ich glaube nicht, dass die USA das Mastermind hinter allem ist, dass den Rest der Welt mit der Teufelsflöte verzaubert. Die Mitläufer wissen das schon und folgen gerne…

Rechte kapieren nicht unbedingt nicht, dass Ihr Weltbild scheiße ist, die halten tatsächlich sowas wie die Menschenrechte für falsch und schlecht.

Heldentasse
Mitglied

@JB

Chapeau! Die hintergründige Problematik ist mit diesem Artikel schnell und präzise, fast möchte man sagen „gnadenlos“ ;), auf den Punkt gebracht. Leider besteht nun zu befürchten, dass die Teutschen die sich ja zu den „Guten“ zählen, erstens „Jetzt erst recht blöken!“, und zweitens diese Verbrechen von den politischen Rattenfängern zum Anlass genommen werden, die Gesellschaft über die Flüchtlingsproblematik noch mehr zu spalten.

Mein Ergo: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Teufelskreis aus Krieg und Vergeltung (mit noch mehr Flüchtlingen), im äußeren wie auch im inneren, entsteht ist durchaus gegeben!

Beste Grüße

Schweigsam
Gast

Leider besteht nun zu befürchten, dass die Teutschen die sich ja zu den “Guten” zählen…

Das taten die Teutonen unter ihren „Führer“ wohl auch.
Bis nach dem Krieg das ausmaß der Barbarei zum Vorschein kam.

Am_Rande
Gast

Laut der letzten INSA-Umfrage ist ja eine Partei, die den Syrien-Einsatz der Bundeswehr explizit verurteilt, derzeitig drittstärkste Kraft in der Wählergunst.
Es besteht also Hoffnung.

Heldentasse
Mitglied

Ja der augenscheinliche Erfolg dieser Unsäglichen mag manchen Hoffnung gegen, mir macht er Angst!

seyinphyin
Gast

Wie Pispers so schön formuliert:
„70% verurteilen die Arbeit der Regierung. 70% halten Merkel für eine tolle Kanzlerin. In derselben Umfrage. Das sind auch dieselben 70%, bin ich mir sicher.“

Der Umgang des Normalbürgers mit Politik ist wie folgt zu beschreiben:
genervt ablehnend.

Da ist schlichtweg kein Interesse da, sich mit diesem Dreck auseinanderzusetzen. Wer weiß, vll ist das sogar der Trick. Man verhält sich dermaßen wie Sau, dass sich die meisten (bildlich gesprochen) selbst wenn das Verbrechen offensichtlich ist, nur angewidert abwenden und es einfach weiterlaufen lassen, statt was zu ändern.

Bremse
Gast
Da ist schlichtweg kein Interesse da, sich mit diesem Dreck auseinanderzusetzen. Wer weiß, vll ist das sogar der Trick. Man verhält sich dermaßen wie Sau, dass sich die meisten (bildlich gesprochen) selbst wenn das Verbrechen offensichtlich ist, nur angewidert abwenden und es einfach weiterlaufen lassen, statt was zu ändern. INSA ( angeblich von der AfD gekauft ) misst die SPD derzeit bei 21,5 %. So ignorant und blöde scheint der Bürger dann doch nicht zu sein um dem Siggi auf der Schleimspur kleben zu bleiben…….aber dann doch leichtsinnig genug die Höcke-AfD auf 11,5% zu pushen und die FDP über 5%.… Read more »
schwitzig
Gast

@SF
Wie Du sehr richtig postuliert hast, befinden wir uns im Krieg, weil die Mehrheit der Wähler Krieg gewählt haben.
Bewusst.
Spätestens nach dem Kosovo-Krieg hätte dies jedem Halbintelligenten klar sein müssen. Speziell im Falle der Merkel wissen „c“xU-Wähler seit 2003, dass diese Organisation (offiziell „Partei“ tituliert) jeden Krieg mitmacht, der ihr von den USA nahegelegt wird.

„c“xU/“s“PD/Olivgrüne-Bündnis88-Wähler= =verantwortlich

Heldentasse
Mitglied

Bündnis88 der ist fast so gut wie das hier. 🙂

Beste Grüße

Hesekiel
Gast
Ich bin selbst kein Freund dieser Kriegsfuehrung und sehe die Probleme, die uns mittelfristig daraus erwachsen werden. Dennoch schweigt der Artikel sich hinsichtlich moeglicher, gangbarer Alternativen meiner Meinung nach sehr aus – dabei waeren gerade diese Ansaetze interessant! Die einzig genannte Loesung – keine Parteien waehlen, die sich an Kriegen beteiligen – kann nicht ernst genommen werden, weil sie das Problem des IS gestuetzten Terrors nicht loesen wuerde. Ob Deutschland an Kriegen teilnimmt oder nicht spielt in der Zielauswahl fuer Terroranschlaege nur eine untergeordnete Rolle, denn in der verzerrten Sicht der Fundis ist unsere blosse Existenz und Verwundbarkeit Grund genug… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Dennoch schweigt der Artikel sich hinsichtlich moeglicher, gangbarer Alternativen meiner Meinung nach sehr aus – dabei waeren gerade diese Ansaetze interessant!

Hier wird so getan als ob die von uns geführten Kriege nur die Folge der schlimmen Ereignissen sind, dabei sind sie nachweislich die Ursachen! Wer nun gerade in Sachen „Krieg und Frieden“ Ursache mit Wirkung verwechselt ist ein Depp oder gar ein schlimmer Finger.

Sukram71
Gast

Jedes Problem hat IMMER seine Ursache in falscher Politik der Vergangenheit.
Wer das als Grund sieht gegen alles zu sein, der sollte sich besser aus der Politik heraus halten.

Die Linken machen es sich immer ganz schön einfach. Ausreden lassen sich immer finden. Dann ist man dagegen, bietet aber keine Alternative. Mal abgesehen von utopischen Luftschlössern.

GrooveX
Mitglied

mann, leg mal ne andere platte auf. hier geht es nicht um deine vorstellung von ‚den linken‘!

Mordred
Gast

am thema vorbei, polemisch, inhaltlich völliger quatsch – mittlerweile fast wie immer 🙂

Sukram71
Gast

Was genau ist daran Quatsch?
Dass Problem immer ihre Ursachen in der Vergangenheit haben und man somit immer sagen kann: „Hätte man früher anders gehandelt…“
Oder dass im Artikel keine wirksamen Alternativen angeboten werden?

Mordred
Gast
Jedes Problem hat IMMER seine Ursache in falscher Politik der Vergangenheit. Wer das als Grund sieht gegen alles zu sein, der sollte sich besser aus der Politik heraus halten. hier ist aber niemand gegen alles. Die Linken machen es sich immer ganz schön einfach. Ausreden lassen sich immer finden. Dann ist man dagegen, bietet aber keine Alternative. Mal abgesehen von utopischen Luftschlössern. wo/wie machen sie es sich einfach? ausreden wofür? jau, „man“ ist gegen kriegseinsätze, weil sie bis dato immer (!) halbherzig durchgeführt wurden und mehr schaden als nutzen anrichteten. alternativen wie zb wirtschaftssanktionen waren in der vergangenheit durchaus mal… Read more »
GrooveX
Mitglied

wenn du alternativen willst, dann überlege dir halt selber was. das hier ist doch nicht das weltproblemlösungsblog! ich finde es reichlich billig, immer von anderen alternativen zu fordern, wenn deren arbeit, in diesem fall ein artikel, eine zustandsbeschreibung ist. find dich damit ab, dass wir uns in einem krieg befinden, den niemand haben wollte und dass dieser krieg nicht vom islamischen staat begonnen wurde, da er zu beginn dieses krieges noch nicht existierte. und dann überlege selbst mal, was du dazu beitragen kannst, zu alternativen zu kommen.

Mordred
Gast

die alternativen sind nicht thema dieses artikels. gab es aber auch schon ein paar von. immer alles immer wieder in einen artikel zu packen wäre nicht zweckmäßig.

eine alternative wäre die wirtschaftssanktionierung derjenigen staaten/unternehmen/… welche mit dem is handel treiben oder sonstwie unterstützen. irgendjemand muss denen ja ihr öl abkaufen (gabs nicht letztens km-lange tanklastzüge zur türkei?), waffen liefern etc.
saudi arabien, katar, türkei… wären da wohl heiße kandidaten. aber ach ne, das würde ja auch unsere wirtschaft betreffen und wahrscheinlich andere natomitglieder verärgern…

justice4all
Gast

Alternative wäre zum Beispiel Druck auf Türkei um wenigstens die Grenzen zu Syrien zu schliessen_ wo offenbar Öl/Waffen, Terroristenanwerbung und sonstige Geschäfte mit ISIS Al-Nusra am laufen sind. Nicht mal der völkerrechtswidriger Einmarsch in Iraq wird kritisiert, geschweige den Sanktionen und sonstiges. Im Gegenteil man subventioniert Türkei mit 3 Milliarden und EU-Aussichten. Dann macht Erdogan also alles richtig mit Journalistenverfolgung, Kurdenmassaker etc., alles nach Merkels Geschmack

Sukram71
Gast

Durch Druck schließt die Türkei aber auch nicht ihre Grenzen. Im Gegenteil. Wenn wir böse zu denen sind, dann schickt Erdogan alle Flüchtlinge Richtung Deutschland. Die Türkei sitzt im Moment einfach am längeren Hebel.

Ich sag ja, kritisieren ohne Alternative bzw nur mit Luftschlössern ist etwas einfach und billig.

seyinphyin
Gast

Soll er halt.

Wenn ein Schiff sinkt, sollte man schauen, dass man die Außenhülle repariert, damit es aufhört zu sinken, nicht kramphaft mit Leuten diskutieren, dass sie doch bitte beim Wasser rausschaufen helfen, was einfach keine Lösung ist.

Die Lösung ist nicht, Syrer in der Türkei einzusperren, sondern Syrer den Verlbleib und die Rückkehr in ihre Heimat zu ermöglichen.

Sukram71
Gast

Die Lösung ist nicht, Syrer in der Türkei einzusperren, sondern Syrer den Verlbleib und die Rückkehr in ihre Heimat zu ermöglichen.

Und wie soll das gehen, wenn man dem IS erlaubt ganz Syrien und ganz Irak zu erobern?

Das wäre nämlich die Lage ohne die Waffenlieferungen und Luftangriffe im Irak und in Syrien.

GrooveX
Mitglied
das heißt also für dich im umkehrschluss, dass wir nun einsehen müssen, unsere mitmenschen durch asymmetrische kriegsführung weggesprengt zu kriegen, ja? weil es nach deiner meinung besser ist, mit waffenliefungen und luftangriffen teil des krieges zu sein, ja? oder meinst du, wenn wir sie endlich alle totgebombt kriegen, dass dann der ersehnte frieden kommt, ja? das ist nämlich die lage, die wir gerade haben! du redest dem krieg das wort, weil, und jetzt zitiere ich jens berger, das vom deutschen sofa aus ‚logisch‘ klingen mag. Machen wir uns doch bitte nichts vor: Unser Land führt Krieg und da wir als… Read more »
schwitzig
Gast

@Sukram71
Los! Ab an die Front! Wäre ich ein Spiegel, brächte ich mich lieber um, bevor ich zulasse, dass eine Gestalt wie Du sich vor mir hinstellt.

seyinphyin
Gast

Der IS entstand maßgeblich durch den Fehler im Irak (noch nicht einmal die „Absetzug“ Saddams, eher die Behandlung des Iraks danach) und hätten wir nicht Syrien destabilisiert, hätte sich der IS da ebenso nicht ausbreiten können.

„Wir“ wollen doch immer noch den Sturz Assads, sprich, die Herrschaft des IS, denn dieses Ansammlung an Oppositionsgruppen, selbst wenn sie wirklich die lieben, netten Leute sind, als die wir sie hinstellen (wobei: wozu brauchen liebe nette Leute Kriegsgerät?), werden das Land kaum halten können.

justice4all
Gast

Und was macht er bitte schön, außer diese über Ägäis zu schleusen und daran auch noch dafür goldene Nase zu verdienen und auszunehmen? 4-stellige Summen in Euro sind da keine Seltenheit

seyinphyin
Gast
Russland und letztlich auch China kümmern sich doch um Syrien. Würde schon helfen, wenn wir aufhören würden, die Leute dort, die die Städte mit unseren RPGs beschießen einfach immer mehr hochzurüsten. Das ist das erste, was wir einsehen müssen, dass uns das einen Dreck angeht, in jeder Hinsicht und wenn wir etwas gegen Assad haben, dass das nicht mit Waffen zu lösen ist. Es gibt genug Leute, die ein Problem mit Merkel haben können, auch im Ausland, die deren Politik als Verbrechen gegen viele, viele Menschen ansehen, durchaus zu recht. Sollen die deshalb z.B. die Antifa mit Kriegsgerät hochrüsten? Oder… Read more »
R_Winter
Mitglied
Wundern wir uns noch über die veränderte Form der Kriegsführung angesichts folgender Meldung? U-Boot für Israel verlässt Kieler Hafen 17.12.2015 • TEL AVIV/KIEL (dpa-AFX) – Das in Kiel gebaute U-Boot „Rahav“ der israelischen Marine hat Deutschland verlassen. Das Boot soll Israel im Januar erreichen, wie ein führender israelischer Marineoffizier am Donnerstag sagte. Nach Informationen der dpa aus Kiel wurde das Auslaufen bestätigt. Das U-Boot ist das fünfte von sechs U-Booten der Kieler Werft ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS). Die Schiffe der „Dolphin“-Klasse sind 68 Meter lang und mit zehn Torpedo-Rohren ausgerüstet. Der Export nach Israel ist umstritten, weil nach Meinung von… Read more »
jurist
Gast

Man sollte allerdings daran denken das Deutschland gezwungen wird diese UBoote zu liefern.

Das sind Reperationszahlungen aus WK 2. Würden wir diese nicht liefern, würde das zu einem Krieg führen an dem natürlich Deutschland schuld wäre. Hatten wir alles schonmal..Versailles usw.

Das uns Deutschen noch als Kriegstreiberei auszulegen ist widerlich. Beschwer dich bei USRAEL.

Auch trägt Deutschland, im Gegensatz zu England, Frankreich und den USA als Vasall keine Schuld an den Kriegen…es sind wie immer die üblichen Verdächtigen seit 100 Jahren.

Wäre Deutschland ein souveräner Staat wäre das was anderes.

seyinphyin
Gast

Als ob irgendwer Deutschland angreifen würde, vor allem Israel.

Sehe für Israel eh schwarz, bei dem Faschismus gegenüber dem Islam derzeit. Wie lange soll das für sie gutgehen?

Robbespiere
Mitglied

Super Artikel, der mitten ins Schwarze trifft.
Wenn wir uns nicht gg. Kriegseinsätze und Waffenlieferungen zur Wehr setzen, brauchen wir uns über die Folgen nicht wundern.
Was bleibt den Opfern der Staaten, die von US/NATO vernichtet werden auch anderes übrig, als das Mittel des Terrors, wenn sie über keine schlagkräftige Armee zur Wahrung ihrer Interessen verfügen? Wir würden es doch genauso machen, in vergleichbarer Lage.
Krieg ist ja nichts anderes als Terror, nur in größeren Dimensionen.

Winne2
Mitglied

Absolut (leider) zutreffender Artikel. Und leider – meine Prognose – wird sich die Mehrheit der Bundesbürger an diese Opfer gewöhnen und die Schuld anderen bösen Terroristen zuschieben. So wie sie tausende Verkehrstote nicht auf das zu schnelle eigene Fahren Verhalten, sondern auf Alkohol und unsichere Autos / Straßen zurückführt. Selbstmordattentäter werden die ‚Verkehrsunfälle‘ der asymetrischen Kriegsführung. So richtig werden die ‚Bürger‘ sich in zwei, drei Jahren nur noch darüber aufregen, dass Apple das Kopfhörerkabel abschaffen will (siehe Meldung heute auf SPON).

Heldentasse
Mitglied

Es gibt leider auch durchaus realistische Terror-Szenarien, die wir uns aber im Grunde selber eingebrockt haben, über die kann kein hier lebender Mensch „worst case“ hinwegsehen und verdrängen.

Beste Grüße

JS
Gast
Nicht nur jetzt, auch bei anderen Anschlägen wird immer davon gesprochen, dass sie feige seien. Meist stellt sich unsere Bundeskanzlerin vor die Kamera und verurteilt diesen feigen Akt des Terrorismus. Ich finde es gar nicht feige sich selbst in die Luft zu sprengen. Dazu gehört schon viel Mut. Es sei denn, diese Attentäter sind gehirngewaschen und wissen gar nicht, was sie tun. Warum es aber nicht feige ist mit Drohnen Menschen (plus Zivilpersonen) zu töten, wo der Täter mehrere tausend Kilometer entfernt in einem gut beheizten Raum in seinem Stuhl sitzt und auf ein Knöpfchen drückt, müssen mir mal unsere… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Das der Feind immer und überall pösartig, gemein sowie verschlagen ist, „wir“ aber immer und überall und jeder Zeit gut und edel gehört zu einem zünftigen Feindbild dazu.

Im übrigen haben diese Feinbilder noch weitere Aspekte, die der geneigte Leser auch hier schön komprimiert nachlesen kann.

Wie man daraus ersieht, hat ein zünftiges Feindbild doch fast nur Vorteile, die wenigen Nachteile wie die immanente eigene Entmenschlichung, sowie die Gefahr für Leib und Leben, je nach dem mit wem man sich anlegt, sind doch nur kollaterale Aspekte.

Beste Grüße

Lykurg
Mitglied
Einige Fragen, deren Antworten für die Kriegsstimmung in der Bevölkerung durchaus ausschlaggebend sein könnten werden ja nicht einmal gestellt bzw. nicht wie üblich zu den eigenen Gunsten hin verdreht dargestellt. Es handelt sich dabei um die Fragen nach den Kriegsgefangenen. Man führt seit 2001 in Afghanistan später auch Irak, auch Mali ist zu nennen, Krieg, dabei wird seltsamerweise nicht die Frage gestellt: Wie viele Kriegsgefangene es aus diesen Konflikten gibt, wo die sind und was mit denen passiert? Angesicht der heutigen vernetzten Informationswelt hat sich eine arrogante Attitude eingestellt, dass man doch niemals wieder, so wie unsere Urgroßväter über das… Read more »
Andreas Säger
Gast

Ein TV-Kommentator hat heute klargestellt, dass die Bevölkerung in Istanbul weitestgehend zur Tagesordnung übergegangen ist. Kein dämliches Gekreische, kein polizeilicher Ausnahmezustand, kein geschockt-Getue, keine Dauerschleifen in den Medien, kein „Why do they hate us?“
Die Türken befinden sich im unerklärten Kriegszustand und sind sich wohl auch bewusst, wer wen warum bis aufs Blut hasst.

Very Serious Sam
Gast
Ihr müsst nun stark sein, werte linke und Linke. Mit großer Mehrheit am Bundesparteitag der AfD in Hannover verabschiedet: Mit großer Sorge beobachtet die Alternative für Deutschland die europäische und weltweite Sicherheitslage, sowie die rund um den Krisenherd Syrien ständig ansteigenden militärischen Spannungen. Ein NATO Bündnisfall oder ein schleichender Einstieg in eine militärische Konfrontation zwischen Ost und West scheinen, zumal nach dem jüngsten Abschuss eines russischen Bombers durch die Türkei, nicht mehr ausgeschlossen. In Kontinuität zu ihrer Ukraine Resolution vom Bundesparteitag in Erfurt ruft die Alternative für Deutschland die verantwortlichen Politiker in Deutschland, Europa, der Türkei, den USA und Russland… Read more »
Iannis70
Mitglied

Wenn Rechtsextreme behaupten, die Erde sei eine Kugel, muss ich ihnen zustimmen, obwohl ich ihre politisch Ausrichtung verabscheue. So ergeht´s mir hier auch.

Leider habe ich in 70 Jahren die Erfahrung gemacht, dass alle diese Beschlüsse in dem Augenblick zur Makulatur werden, wenn die entsprechende Partei Regierungsverantwortung übernimmt. Also vergiss es, dieser Beschluss, so plausibel wie er klingt, ist das Papier nicht wert auf dem er steht.

Robbespiere
Mitglied

@Very Serious Sam

Wegen des milden Winters sind Schafspelze derzeit wohl besonders günstig:

Robbespiere
Mitglied
Sikke Loling
Gast

Ich fordere jetzt auch schönes Wetter und strahlenden Sonnenschein. Fordern kann man viel, wenn man nicht liefern muss. Deutschland hat Verträge unterzeichnet, die dam Land nur begrenzte Manövrirfähigkeit zugestehen. Zu verantworrten haben das Adenauer und Kohl, die sich beide für diese Verträge ausgesprochen haben, obwohl sie exklusiv die Möglichkeit hatten, auf diese Verträge zu verzichten.

Sukram71
Gast

Dass der IS und andere Islamisten Selbstmord-Attentäter senden, weil sie keine Luftwaffe und Drohnen haben, ist richtig.

Auch dass wir uns schon im Krieg befinden, seit dem Deutschland and die Kurden im Nordirak Milan Panzerabwehr-Waffen geliefert hat.

Nur was war daran falsch zu verhindern, dass der IS die Kurden im Nordirak überrannt?
Dann lägen heute tausende kurdische Männer in Massengräbern unter der Erde und viele tausend Kurden hätten flüchten müssen. Wäre das besser?

Thrombo
Gast

Wenn du in der Zeit zurück gehst, um dem Ursprung der Dinge auf die Spur zu kommen, dann fang doch nicht mitten drin an, Döspaddel.

Ich bin ja jetzt nicht der Erste, der darauf hinweist, dass ISIS ein direktes Produkt der US-Intervention im Irak ist. Das kann man mittlerweile sehr gut anhand von bestätigten Berichten (auch aus Reihen beteiligter US-Geheimdienstler) nachweisen.

Wer überall ganze Regionen destabilisiert braucht solche Dinge, wie du sie aufführst, nicht zu relativieren. Deine Kausalkette lässt, wie so oft, einen sozial integeren Hausverwalter vermissen.

Sukram71
Gast

Ich bin ja jetzt nicht der Erste, der darauf hinweist, dass ISIS ein direktes Produkt der US-Intervention im Irak ist.

Natürlich. Das weiß aber doch jeder.
Das hilft in der aktuellen Situation aber nicht weiter und ist deshalb nur eine Ausrede, sich nicht damit beschäftigen zu müssen.

Man muss trotzdem dafür sorgen, dass der IS nicht ganz Syrien und ganz Irak erobert. Und das geht nur mit Waffenhilfe und Luftangriffen zugunsten der Menschen dort, die sich gegen den IS wehren wollen.

aquadraht
Mitglied
Was da gemacht wurde, war von vorne bis hinten kontraproduktiv. Die USA und Saudiarabien, die Golftyranneien und die Türkei stopfen den Daesh voll mit Geld, Fahrzeugen und modernen Waffen und sorgen dafür, dass er möglichst viel von Syrien und Irak erobern kann. Dann liefert NATO-Partner BRD ein paar Flinten und Panzerabwehrwaffen (schlechtere als die USA und SA dem Daesh geliefert haben) und die USA bombardieren ein wenig symbolisch, weil sie im Unterschied zur Türkei nicht wollen, dass deren Geschäftspartner Daesh noch mehr Land kontrolliert. Das ist schlicht pervers. Solange am Ziel des Sturzes der syrischen Regierung festgehalten wurde, war das… Read more »
R_Winter
Mitglied

@a²

Deine Beurteilung ist zutreffend.
Drei Tage hat die US-Luftwaffe benötigt, eine gut organisierte und eingegrabene irakische Armee plus der gesamten irakischen Infrastruktur zu vernichten.
Seit über einem Jahr wird der IS angeblich bombardiert – wer soll es glauben?
Jedes Sandkorn in Syrien/Irak müsste seine Struktur durch die Bomben verändert haben und wie sind die Fakten?
Die größten Lügner in dieser Sache sind die Türken (Erdogan) und diesem Verbrecher zahlen wir 3 Mrd. € und senden Tornado-Flugzeuge.

Merkel belügt uns vorsätzlich.

smukster
Gast

Realpolitik ist eine dreckige Angelegenheit.
Wenn wir den russischen Einsatz so sehen, dann können wir auch nicht den Bundeswehr-Beitrag dazu verurteilen. JA, es hätte nicht so schlimm kommen müssen, wenn früher anders agiert worden wäre – aber das nicht, solange Washington sich nicht von den Saudis abgewandt hatte, von denen es ökonomisch abhängig war.
Das Abkommen mit dem Iran hat die Karten neu gemischt – deshalb hat Russland ja erst Ende September eingegriffen, nachdem dessen Umsetzung am 2.9. sicher war. Einmal geopolitisch Genschern bitte!

Thrombo
Gast

Ich werde jetzt mit dir nicht Dinge durchdiskutieren, die andere schon ewig, leider extrem wirkungslos, durchzuexerzieren versuchen.

Als brennender Anhänger DER asozialen Seeheimer-Transatlantiker-Partei wirst du das alles sowieso nicht verstehen (wollen). Guck dir einfach mal den Vortrag von Dr. Michael Lüders an, den Mordred hier dankenswerter Weise eingestellt hat, und verliere die Rolle deiner Partei dabei nie aus den Augen.

Und das geht nur mit Waffenhilfe und Luftangriffen zugunsten der Menschen dort …

Wenn du hier, in deiner eigenen Aussage, keinen perversen und menschenverachtenden Widerspruch erkennst, dann kann dir wahrlich keiner mehr helfen.

Sukram71
Gast

Klar ist das ein Widerspruch. Aber nichts zu tun und dem IS beim Morden zuzugucken ist auch ein Widerspruch.

Und nichts zu tun und dem IS beim Morden zuzugucken und sich dann auch noch moralisch überlegen zu fühlen und seine Hände in Unschuld zu waschen, wäre ekelhaft heuchlerisch.

GrooveX
Mitglied

niemand hier will dem islamischen staat beim morden zugucken, niemand sich dabei moralisch überlegen fühlen und keiner seine hände in unschuld waschen. wir sind hier nicht bei pontius pilatus. also was willst du den leuten hier eigentlich reindrücken? hast du zu viele bibelfilme geguckt? bist du darüber ein bisschen ‚komisch‘ geworden? willst du nicht mal was dagegen tun?

Sukram71
Gast

niemand hier will dem islamischen staat beim morden zugucken, niemand sich dabei moralisch überlegen fühlen und keiner seine hände in unschuld waschen.

Das ist aber doch exakt das, was hier gefordert und geschrieben wird:

Sich heraus halten, zugucken und statt dessen darüber philosophieren was man früher, zB vor 13 Jahren, alles hätte anders machen müssen und was alles möglich wäre, wenn alle Welt, zB die Türkei, genau das tut, was wir gerne hätten und fordern.

smukster
Gast

Die Frage ist doch, wie sich das heutige Handeln auf die Situation morgen auswirken wird. Der Wiener Fahrplan, am 18.12. vom Sicherheitsrat bestätigt, ist da durchaus eine gute Grundlage – insofern sollte alles dafür getan werden, dass er umgesetzt wird. Auch militärisch. (Wenn sich F und D nicht beteiligen, machen die Russen es eben alleine. Unterschied…?)

Thrombo
Gast
@Sukram Ich weiß nicht, was mich jetzt reitet dir zu antworten, aber sei es drum. Aber nichts zu tun und dem IS beim Morden zuzugucken ist auch ein Widerspruch. Viele, viele, viele haben dir schon gesagt, dass für den Anfang, die Kappung der Finanzen ein gutes Einstandsergebnis bringen würde. Wenn der Nachschub wegbleibt, wird IS erstmal keinen Bock auf weitere Landnahmen haben. Keine Waffen mehr in Krisengebiete. Diese Übereinkunft gibt es zwar schon länger aber keinen der Kriegstreiber scheint das zu interessieren. Könnte man aber, wenn man wollte, endlich mal durchsetzen. Um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen: Bodentruppen in die… Read more »
Sukram71
Gast
Viele, viele, viele haben dir schon gesagt, dass für den Anfang, die Kappung der Finanzen ein gutes Einstandsergebnis bringen würde. Wenn der Nachschub wegbleibt, wird IS erstmal keinen Bock auf weitere Landnahmen haben. Das ist doch nur ein frommer Wunsch. Außerdem bringen Landnahmen ja gerade Geld! Und auch bei Kappung aller Finanzen hätte der IS noch Geld aus den Steuern im IS Gebiet. Keine Waffen mehr in Krisengebiete. Diese Übereinkunft gibt es zwar schon länger aber keinen der Kriegstreiber scheint das zu interessieren. Könnte man aber, wenn man wollte, endlich mal durchsetzen. Das könnte man eben nicht. Das könnte man… Read more »
Mordred
Gast

Das ist doch nur ein frommer Wunsch.
Außerdem bringen Landnahmen ja gerade Geld!

erkläre doch bitte mal ausführlich, warum das ein frommer wunsch ist.

und wie das dann noch mit landnahme->geld funktionieren soll, wäre auch nett zu erfahren.

Und auch bei Kappung aller Finanzen hätte der IS noch Geld aus den Steuern im IS Gebiet.

na klar. erzähl das konzept mal sämtlichen finanzministern dieses planeten. die werden dich alle für bekloppt erklären. übrigens auch (ehemalige) spd-finanzminister. so dumm bist du doch nicht wirklich oder?

Sukram71
Gast

Außerdem bringen Landnahmen ja gerade Geld!

In eroberten Städten gibt es Banken mit großen Bargeld Beständen.
Es gibt teure Autos, gute Wohnungen und hübsche Frauen mit denen der IS seien Kämpfer bezahlen bzw zufrieden stellen kann. ZB.

Und auch bei Kappung aller Finanzen hätte der IS noch Geld aus den Steuern im IS Gebiet.

Beamte und Rentner bekommen auch im IS-Gebiet weiterhin Rente und Gehalt. Die Leute haben Ersparnisse und Wertsachen. In Großstädten läuft die Wirtschaft rudimentär weiter. Davon müssen die Leute Steuern an den IS zahlen.
Natürlich ist das so. Frag die Finanzminister hier. 😉

Mordred
Gast
zum frommen wunsch fällt dir nix mehr ein, ist also keiner, danke fürs eingeständnis. In eroberten Städten gibt es Banken mit großen Bargeld Beständen. Es gibt teure Autos, gute Wohnungen und hübsche Frauen mit denen der IS seien Kämpfer bezahlen bzw zufrieden stellen kann. ZB. lol. du quatscht eine kacke. die nehmen da wohl seltenst städte ala münchen oder köln ein, geschweige denn kampflos bzw. unbeschädigt. Beamte und Rentner bekommen auch im IS-Gebiet weiterhin Rente und Gehalt. Die Leute haben Ersparnisse und Wertsachen. In Großstädten läuft die Wirtschaft rudimentär weiter. Davon müssen die Leute Steuern an den IS zahlen. Natürlich… Read more »
Sukram71
Gast
quatschkopp Wenn du meinst … Die Vorstellung man könnte den IS dadurch stoppen, dass man keine Waffen mehr in den nahen Osten liefert und die Fianzquellen kappt und dass weitere Landnahmen dem IS u a finanziell nichts bringen, finde ich blödsinnig. 😉 Natürlich muss man zusätzlich auch die Menschen um das IS Gebiet herum mit Waffen ausstatten, mit denen sie sich gegen den IS verteidigen können, wenn sie wollen. Und Luftunterstützung können die dabei auch gebrauchen. Das sehen die allermeisten Leute ein, das ist in der realen Welt notwendig und genau deshalb macht man das so. Das Geschrei der Linken… Read more »
Thrombo
Gast
@Sukram Das könnte man eben nicht. Das könnte man nur, wenn die ganze Welt tut, was wir sagen. Erst einmal müssen wir (also nicht wir, sondern unsere Regierungen natürlich) sagen, dass wir das wollen und auch wollen, was wir da sagen. Du verstehst? Nicht? Die westlichen Regierungen wollen genau wie auch die Russen, den IS los werden aber ohne den Fuß von der Tür zu nehmen. Die (perversen) Partikulärinteressen der jeweiligen Staaten sollen dabei natürlich gewahrt bleiben. Wenn das nicht der Fall wäre, also wenn die eingebundenen Mächte nur und ausschließlich den IS vernichten wollten, dann würden sie als allererstes… Read more »
Sukram71
Gast

@Thrombo

Ja wenn alle Staaten zusammen arbeiten würden und keine eigenen Interessen verfolgen würden, ja dann wäre alles einfacher. Stimmt.

Tun sie aber nicht und das werden sie auch in Zukunft nicht. Das ist auf weiteres völlig unrealistisch.
Also muss man sehen, wie man unter den realen Umständen verhindert, dass sich der IS noch mehr ausbreitet und langsam schrumpft. Da kann man nicht einfach beim morden zugucken.

Thrombo
Gast

Also muss man sehen, wie man unter den realen Umständen verhindert, dass sich der IS noch mehr ausbreitet und langsam schrumpft. Da kann man nicht einfach beim morden zugucken.

Das sag´ ich ja genau so wenig wie, dass die Erde immer noch eine Scheibe wäre, wenn es das Internet nicht gäbe. Denk´ mal darüber nach wie ich das meine. Kannst dich dabei auch ruhig mal ein bisschen anstrengen.

smukster
Gast

@Thrombo:

Viele, viele, viele haben dir schon gesagt, dass für den Anfang, die Kappung der Finanzen ein gutes Einstandsergebnis bringen würde. Wenn der Nachschub wegbleibt, wird IS erstmal keinen Bock auf weitere Landnahmen haben.

Völlige Zustimmung. Aber wie soll das von außen durchgesetzt werden?

Bodentruppen…äh, wessen?

Thrombo
Gast

@smukster

Bodentruppen…äh, wessen?

Kolumbus´ Ei, zum Beispiel?

Mordred
Gast

wie thrombo schon sagte, fang früher an:

und es geht nicht um einzelereignisse und einzelaktionen, wie zb kurden oder türken einmalig abwehrwaffen zu liefern, sondern die grundsätzliche ursache->wirkungsanalyse.

Andreas Säger
Gast
Grundlegend falsch ist jede militärische Einmischung. Jedenfalls wenn man Pazifist ist. Bündnispolitisch setzt man mit der PKK auf das ganz falsche Pferd weil die PKK „irgendwie links“ ist, weil sie der Lieblingsfeind des Lieblingsverbündeten unserer Hegemonialmacht ist, weil ein erzreaktionäres, sunnitisches Kalifat vom Indischen Ozean bis Marokko das erklärte Ziel aller Regionalmächte ist, welche man bisher mit großen Rüstungsprojekten bedient hat. Ich würde sogar behaupten, dass auch Israel die sunnitische Radikalisierung mit Wohlwollen betrachtet. Jedenfalls braucht sich Israel vor den Daesh nicht bange machen lassen, und mit den Saudis haben sie schon lange ihre Pax Americana gefunden, die zumindest so… Read more »
kreuzrotter
Mitglied
Die Frage ist gegen wen sollen eigentlich diese Panzerabwehrwaffen helfen? Dazu ein sogenannter Experte über die Bewaffnung des IS: Experte zum Tornado-Einsatz „Das ist taktisch sinnlos“ Stand: 26.11.2015 20:41 Uhr Ulrich Scholz, Oberstleutlant a.D., ehemaliger Tornado-Pilot und früherer NATO-Einsatzplaner. https://www.tagesschau.de/inland/tornados-103.html Daraus ein Stück Transkription: „Syrien, die IS, ist kein normaler Kombattant, wir haben also eine asymetrische Kriegssituation. D.h. also die Waffen, die die IS haben, sind leichte Feuerwaffen, Maschinengewehre, Maschinenkanonen kleineren Kalibers. D.h. Tieffliegen ist da garantiert nicht sinnvoll, weil im Tiefflug wird man abgeschossen.“ Da stellen sich gleich mehrere Fragen: 1. Wann hat dieser BW-Experte das letzte Mal einen… Read more »
Sukram71
Gast
Die Frage ist gegen wen sollen eigentlich diese Panzerabwehrwaffen helfen? Die Milan Raketen helfen ganz real den Kurden gegen die beliebte Angriffstaktik des IS, Selbstmord-Attentäter in gepanzerten und mit Sprengstoff beladenen LKWs anzugreifen zu lassen. Diese Milan-Raketen sind der Grund, warum die Kurden noch im Nordirak leben und nicht flüchten mussten oder unter der Erde liegen. Das Interview mit dem ehemaligen Tornado Pilot in der Tagesschau habe ich auch gesehen. Die Tornados sind ein symbolischer Akt, weil man Frankreich nach Paris nicht absagen konnte ohne massiven europäischen Schaden anzurichten. Aber ich meine auch dieser Oberst sieht das ein wenig zu… Read more »
anonym
Gast
ARNO GRUEN: Der Kampf um die Demokratie. – Der Extremismus, die Gewalt und der Terror. © dtv München, 2004 (S. 111 ff.) „(…) Wir haben es hier wieder mit den Auswirkungen unserer frühesten Kindheit zu tun, als wir uns auf die Posen der Eltern als einzige Wahrheit festlegen mussten. Mindestens ein Drittel bis zu zwei Dritteln der Bevölkerung sind für ihr ganzes Leben auf diese Weise zutiefst geprägt. Sie sind dadurch messianischen und demagogischen Führern geradezu willenlos ausgeliefert, und zwar besonders in Zeiten einer allgemeinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verunsicherung. In einer kürzlich erschienenen Studie über den Stalinismus wird deutlich gemacht,… Read more »
Leselotte
Gast

Vielen Dank für diesen Hinweis und auch für die Zusammenstellung, was ´salonfähig´ in Bezug auf Hartz-IV-Bezieher (unter Brief aus Köthen) geworden ist.

anonym
Gast

@ Leselotte

Danke, dass Sie den (von mir auch so gemeinten) Zusammenhang hergestellt haben.

Was die Liste der genannten Äußerungen betrifft (unter Brief aus Köthen), so handelt es sich dabei lediglich um einen Auszug (Kopie!) aus der angegebenen Quelle.

M. E. empfiehlt es sich unbedingt, den Link zu öffnen und den gesamten Beitrag zu lesen.

Viele Grüße!

Kalle
Gast
Sehr guter Artikel. Ich sehe nur einen Punkt ganz anders. Die Behauptung, die auch von diversen Politikern der Linken geäußert wurde, unsere Beteiligung am Krieg wäre der Grund, dass dieser Anschlag gerade Deutsche getroffen hätte. Ich glaube eher, dass selbst wenn wir nicht Waffen in alle Welt liefern würden und uns an all diesen Kriegen in der Region beteiligt hätten, hätte der Anschlag stattgefunden. Westliche Touristen im Kriegsgegner (?) Türkei zu treffen, dürfte als Anschlagsziel vollkommen ausreichem. Herzlichen Glückwunsch und tiefstes Beileid. So fühlt es sich als „Kollateralschaden“ an. Unsere Beteiligung am Krieg dürfte die Chance auf Anschläge bei/gegen uns… Read more »
Schweigsam
Gast

Klare und bittere Worte. Die aber immer noch nicht alle erreichen werden. Wir befinden uns im Krieg. den die große Mehrheit gar nicht wollte. Danke Amerika und den Bundestag…

Robbespiere
Mitglied

@all

Hier mal eine Einschätzung von Michael Lüders zu dem Anschlag in Istanbul, die durchaus nicht abwegig klingt:

http://www.deutschlandfunk.de/nahost-experte-michael-lueders-die-tuerkei-spielt-ein.694.de.html?dram:article_id=342309

R_Winter
Mitglied

Lüders hat sicher recht. Wir (die Bürger) werden von unserer Regierung auf dem Arm genommen und vorsätzlich nicht oder unvollkommen unterrichtet, ja teilweise belogen.

wschira
Mitglied

Je nun, ist das was Neues?

smukster
Gast

Imo eher abwegig. Selbstmordanschläge sind absolut nicht der Stil der zumeist wenig religiösen Kurden. Außerdem übersieht Lüders, dass der IS damit die Türkei erpressen kann, damit diese ihre Unterstützung nicht einstellt/ die Seiten wechselt. Typische Saudi-Strategie, Verbündete mit „sanftem“ Druck an sich zu binden.

Robbespiere
Mitglied
@smukster Imo eher abwegig. Selbstmordanschläge sind absolut nicht der Stil der zumeist wenig religiösen Kurden. Ist das wirklich so abwegig, in Anbetracht des rücksichtslosen „Feldzuges“ der Türkei gg. die Kurden? Lüders vermutet ja auch nicht die großen Kurdenorganisationen hinter dem Anschlag, die kein Interesse an solcher Publisity haben können, sondern kleinere Gruppierungen oder gar einen Einzeltäter. Außerdem übersieht Lüders, dass der IS damit die Türkei erpressen kann, damit diese ihre Unterstützung nicht einstellt/ die Seiten wechselt. Es erscheint mir sehr Zweifelhaft, dass der IS die Hand beißt, die ihn füttert. Ist es denn logisch nachvollziehbar, dass der IS die Einnahmen… Read more »
smukster
Gast

Ja, abwegig – wenn auch nicht 100% unmöglich. Es passt ideologisch einfach nicht zusammen.
Der IS kann mit solchen Aktionen versuchen Druck auszuüben aufgrund der Befürchtung, dass Ankara ihn zukünftig nicht mehr „füttert“.

Allerdings hat auch Ankara ein Interesse daran, den ohnehin unvermeidbaren Kurswechsel in Sachen IS (ewig schaut der Westen nicht mehr still zu) irgendwie zu legitimieren. Insofern kommt Erdogan das Attentat durchaus gelegen…dennoch würde ich in dem Fall auf die naheliegendste Variante tippen: Der IS wars tatsächlich. Vielleicht with a little help.

Robbespiere
Mitglied
@smukster Allerdings hat auch Ankara ein Interesse daran, den ohnehin unvermeidbaren Kurswechsel in Sachen IS (ewig schaut der Westen nicht mehr still zu) irgendwie zu legitimieren. Insofern kommt Erdogan das Attentat durchaus gelegen… Die Möglichkeit, dass die Türkei einen Kurswechsal vornehmen will, weil sie als Bekämpfer des IS unglaubwürdig geworden ist, halte ich durchaus für möglich und in diesem Fall wäre der Anschlag ein willkommener Anlaß zum Seitenwechsel. Dennoch wäre es vom IS idiotisch, dem auch noch Vorschub zu leisten. Für ganz so blöd halte ich diese Terroristen nicht, zumal sie von erfahrenen Militärs aus der Hussein-Ära angeleitet werden. Für… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@Robbespiere

Ja es stinkt gewaltig, und nicht nur dort! Die westliche Wertegemeinschaft hat mit ihren Kriegen dort unten die Büchse der Pandora geöffnet, und wir bekommen nun langsam aber sicher auch unseren Teil des groben Unbills ab der daraus hervorgeht. Was wir uns aber allerdings auch redlich verdient haben, weil wir unsere Großkopferten nicht daran gehindert haben Kriege zu führen. Im übrigen nimmt die Zustimmung trotz, oder vielleicht sogar wegen(?), diese Unbills nicht signifikant ab, was man hieraus ersehen kann.

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied
@Heldentasse Im übrigen nimmt die Zustimmung trotz, oder vielleicht sogar wegen(?), diese Unbills nicht signifikant ab, was man hieraus ersehen kann. Ja, so ist es leider. Dumpfer Vergeltungswahn siegt über Vernunft, die Folgen werden nicht bedacht. Die kausalen Zusammenhänge zwischen Krieg und Terror sind für Viele zu strapaziös und so wählen sie die Parteien, die gemäß dem eigenen Denken schnelle Abhilfe durch noch mehr Krieg versprechen. Der Mensch will offenbar einfache Lösungen und ist größtenteils nicht in der Lage, aus der eigenen Geschichte zu lernen. Die Genaration der heutigen Politiker und Bürger hat Krieg nicht am eigenen Leib erfahren und… Read more »
smukster
Gast

@Robbespiere:
D’accord. Allerdings denke ich nicht, dass der IS ein monolithischer Block mit einheitlicher Hierarchie ist. D.h. es könnte durchaus kleine Grüppchen oder einzelne sich zum „falschen Kalifat“ bekennende Personen geben, die eigenständig oder mit Anleitung durch einen Geheimdienst einen Anschlag verüben, der dem IS längerfristig schaden kann.

Gerade den Saudis traue ich es zu, durch derartige Aktionen Druck auf ihre (bisherigen) Verbündeten auszuüben – Feuer in Dubai, war da was…?

kreuzrotter
Mitglied
Aus der 19Uhr-Heute-Sendung von vorhin: „Die türkische Regierung nimmt den Anschlag zum Anlass um gegen Terrorverdächtige im ganzen Land vorzugehen. Orfa(Urfa?): 60 mutmassliche Mitglieder des islamischen Staates werden festgenommen. Antalya: Drei russische Staatsbürger werden abgeführt, denen Unterstützung der Terrororganisation vorgeworfen wird. Durchsuchungen und Festnahmen in acht Provinzen. Die türkischen Behörden veröffentlichen ein Bild des mutmasslichen Täters, ein Syrer, der bei seiner Einreise in die Türkei erkennungsdienstlich erfasst worden war. Zdf-Reporter Roland Strumpf:Doch noch hat die türkische Regierung keine letzlich schlüssigen Beweise vorgelegt, dass der Attentäter tatsächlich ein Mitglied des sogenannten Islamischen Staates war. Und es fehlt ein Bekennerschreiben der Terrororganisation.… Read more »
GrooveX
Mitglied

eigentlich ist nur eines unverständlich. jeder weiss, wie die türkische geopolitische strategie aussieht. woher nur, wer erzählt euch allen das? ja, unverständlich – mindestens.

The Joker
Gast

Wie gut, dass Frau Katrin Göring-Eckardt jetzt nicht die ganze Härte des Gesetzes gegen wen auch immer fordert

Vielleicht setzt die ARD ihr noch mal ein filmisches Denkmal:
Arbeitstitel: Die gute Göring. 😉

Thrombo
Gast

@The Joker

Du verleihst deinem Nick, nicht nur bei diesem Kommentar, eine große Ehre.

Ich finde deinen Humor köstlich. Danke für die schöne Zeit.

researchernet
Gast

Mensch Herr Berger,
ich dachte schon, Sie sind auch gekauft. Und jetzt ein bisschen über den Tellerrand…
Weiter so.

justice4all
Gast

Offenbar will sich Merkel mit Ukraine( und ähnlichen) um den ersten Platz der unsouveräner Staaten und Rektumskriecher der USA prügeln.

Nach Druck „jenseits des Atlantiks“
Merkel will Verteidigungsetat aufstocken

http://www.n-tv.de/politik/Merkel-will-Verteidigungsetat-aufstocken-article16764436.html

seyinphyin
Gast

Die Existenz der CDU/CSU allein als von den us amerikanischen ne(cr)o cons auferweckte Leiche des von den Sowjets totgeschlagenen Faschismus um bis heute deren Puppenspieler zu sein, ist doch Beweis genug für die mangeldne Souveränität.

Es war ja allen voran jene Union, die das Angebot der Souveränität von vor über 60 Jahren mit aller Macht ablehnte, weil es einem Nazi so schön warm im US Ar*** war.

Robbespiere
Mitglied

@justice4all

Offenbar will sich Merkel mit Ukraine( und ähnlichen) um den ersten Platz der unsouveräner Staaten und Rektumskriecher der USA prügeln.

Ist da eine Steigerung überhaupt noch möglich?
Sie ist doch jetzt schon mit Obamas Bandwurm per Du:-)

Heldentasse
Mitglied

@justice4all

Offenbar will sich Merkel…

,viel mehr als es heute schon der Fall ist, die Aufmerksamkeit der russischen Atomstreitkräfte auf sich ziehen. U.a. auch die sogn. „Nukleare Teilhabe“ gehört dazu auf die Russland aus seiner Sicht auch schon die passende Antwort hat.

Mein Ergo: Herzlich Willkommen im kalten Krieg 2.0! Noch mehr übergeschnappte Mitwirkende, mit ihren dem Kadavergehorsam verpflichteten devoten Paladinen, sorgen für die notwendige Spannungen und eine garantierte Bombenstimmung.

Beste Grüße

P.S.: Im Kontext und herzerwärmend: US Government Drives Toward War With Russia

smukster
Gast

Sagt mal, glaubt Ihr diesen Müll wirklich immer noch – fast 1,5 Jahre nachdem Steinmeier und Merkel die Ukrainekrise entschärft haben?
…es geht wirklich nichts über ein eingefahrenes Welt- und Feindbild, was?

seyinphyin
Gast

Hä? Was sollen Merkel und Co denn bitte entschärft haben? Dass der Putsch in der Ukraine nicht funktioniert hat, lag vor allem mit an der Krim (die wollte die USA am meisten haben) und am Widerstand in der Ostukraine. Danach kam dann Merkel angedackelt, aber letztlich war die völlig unbedeutend. Ging da eher um eigene Imagepflege.

Ich sehe bis heute nicht, dass Merke und Co irgend einen Einfluss auf Kiew nehmen.

Robbespiere
Mitglied

@smukster

Sagt mal, glaubt Ihr diesen Müll wirklich immer noch – fast 1,5 Jahre nachdem Steinmeier und Merkel die Ukrainekrise entschärft haben?

Ich finde es auch ganz toll, dass sich unsere Regierung so deutlich gegen die Verlängerung der Russland-Sanktionen ausgesprochen hat und die Ukraine vehement drängt, das Minsker Abkommen strikt einzuhalten.
Ebenso ist ihre klare Haltung gegen eine Kooperation mit den Faschisten in der Ukraine vorbildlich.

smukster
Gast

Das sind Nebensächlichkeiten verglichen damit, dass der Krieg zeitweise drohte außer Kontrolle zu geraten – schon vergessen? Es gab Minsk 1, dem sich der UNSR (= die USA) nicht anschließen wollte, dann eine erneute Eskalation und schließlich Minsk 2, das vom UNSR bestätigt wurde. Umgesetzt wird es, seit Russland zugesagt hat Griechenland nicht zu unterstützen (13.7.).

Den Sanktionen konnten sich die Europäer nicht verweigern ohne zu riskieren, dass Washington die Kooperation ganz einstellt – das wäre eine wirkliche Gefahr, nicht die paar Faschisten.

Robbespiere
Mitglied
@smukster Den Sanktionen konnten sich die Europäer nicht verweigern ohne zu riskieren, dass Washington die Kooperation ganz einstellt – das wäre eine wirkliche Gefahr, nicht die paar Faschisten. Naja, es geht wohl eher ums Wollen als ums Können. Ich vermute mal. dass die USA kein Interesse an einer stärkeren Kooperation zwischen Europa und Russland haben. Diese Option sollte man ihnen vergegenwärtigen, falls sie versuchen Druck auszuüben. Dazu bräuchte man aber Politiker, die wirklich selbstbewußt europäische Interessen vertreten und nicht nur die einer bestimmten, global agierenden Klientel. Als besonders wichtig erachte ich auch ein Trennbankensystem, um die finanziellen Massenvernichtungswaffen, die besonders… Read more »
der Doctor
Gast

Den Sanktionen konnten sich die Europäer nicht verweigern ohne zu riskieren, dass Washington die Kooperation ganz einstellt – das wäre eine wirkliche Gefahr, (…)

Worin genau soll denn die Gefahr bestehen, wenn sich Europa den Sanktionen verweigert, zumal US-Konzerne selber, unter Umgehung dieser Sanktionen, Joint-Ventures mit russischen Konzernen betreiben?

die USA werden nicht selber einen Krieg gegen Russland führen, darum hetzen sie ja die EU gegen Russland auf.Grade die Sanktionen aber, fügen europa schwere Schäden zu.Hier ein Artikel ,der erklärt, warum grade die USA vom Ukraine -Konflikt profitiert, und alles getan wird , um eine Partnerschaft mit Russland zu verhindern:
http://www.maskenfall.de/?p=8073

seyinphyin
Gast

„Den Sanktionen konnten sich die Europäer nicht verweigern ohne zu riskieren, dass Washington die Kooperation ganz einstellt – das wäre eine wirkliche Gefahr, nicht die paar Faschisten.“
Ja, für die USA. Die ist nämlich in der Art wie sie heute existert allein nicht im Ansatz lebensfähig und es ist arg zu bezweifeln, dass die US Bevölkerung das mitmacht, wenn dort die Wirtschaft komplett einknickt.

smukster
Gast

@Robbespiere:
Machen sie doch längst alles – aber es dürfte zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, wenn das zu schnell ginge; aufgrund dieses kaum kalkulierbaren Risikos gilt tatsächlich „können“.
Finanzsystem – andermal. Du weißt, dass die Deutsche Bank die meisten Derivate weltweit hält?

@seyin: Und Du glaubst, diese Probleme blieben dann auf die USA beschränkt? WC – wohl kaum.

Robbespiere
Mitglied

@smukster

„Du weißt, dass die Deutsche Bank die meisten Derivate weltweit hält?“

Wußte ich ehrlich gesagt nicht und habe dazu diese Seite hier gefunden:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/50-billionen-euro-deutsche-bank-hat-hohen-derivatebestand-12967565.html

In der Summe sind die US-Banken wohl Spitzenreiter im Derivatehandel.

Aber du hast recht, das Thema passt hier nicht.

smukster
Gast

@Robbespiere:
Wäre auch komisch wenn nicht ob der Gesamtgröße der US-Banken.
DB und JPM liegen seit Längerem Kopf an Kopf.
Du hast natürlich Recht bzgl. „Koop EU-Russland“, aber das ändert nichts daran, dass es passiert. Darf halt nur nicht zu schnell gehen, der strategische Schwenk.

Max
Gast
Um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen: Bodentruppen in die Region versenden. Unsere Verbündeten-Heroen wären aber wahrscheinlich, selbst bei abgedrehtem Geldhahn für den IS, zu feige diesen effektiven Schritt zu tun Die, welche die Bombardements zu verantworten haben sind vollkommen wahnsinnige Verbrecher. Guten Tag, zum einen verurteilen Sie die Bombardements aufs Schärfste und dann würden Sie Bodentruppen begrüßen? Ich habe dank ihrer“ Empfehlung“ mal “IS-Executions” in die Suchmaschiene kopiert. Glauben Sie im ernst, dass diese Barbaren – die auf Bodentruppen sehnlichst warten- Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen würden? Es würde ein apokalyptisches Gemetzel werden und den shitstorm danach, wollte ich hier… Read more »
hart backbord
Gast

Da helfen nicht mal Hodentruppen. 🙂

Thrombo
Gast

@Max

Ich biete seit Jahren ehrenamtliche Hausaufgabenhilfe für sozial abgehängte Jugendliche an.

Die Grundrechenarten sind dabei nie ein Thema …

Max
Gast

Das ehrt Sie!
Bin aber am Grübeln, ob Sie mit der Antwort das Thema nicht verfehlt haben.

ps: Kicke zweimal die Woche mit Füchtlingskindern zwischen 6 und 10 Jahren in einer Soccerhalle, und die Kosten übernimmt die Nachbarschaft.

Mein Schwanz ist mindestens genau so groß.;-))

Ich wünsche ihnen ein schönes Wochenende!

schwitzig
Gast

@Max

Mein Schwanz ist mindestens genau so groß.;-))

Echt jetzt? Auch Japaner kommen als Flüchtlinge? Wer hätte das gedacht …

Thrombo
Gast
Vielleicht klappt es ja mit dem Beispiel zur Krebsbekämpfung besser. Erstens: Man behandelt den Krebs entweder chemisch oder operativ. Bei der chemischen Behandlung werden meistens auch gesunde Organe in Mitleidenschaft gezogen, ebenso wie auch gesunde Zellen zerstört. Bei der operativen Behandlung muss immer(!) auch gesundes Fleisch um den Tumor/Herd herum entfernt werden. Zweitens: Man tötet den Patienten passiv, indem man ihm keine Behandlung zukommen lässt. Dann ist der Krebs in diesem Menschen auch bald Geschichte, nachdem die Metastasen den Wirt getötet haben. Dieses Beispiel ist keine Fiktion. Das kann man sehr schön in Griechenland beobachten, seitdem die Austeritätspolitik den Menschen… Read more »
wpDiscuz