Sind Nazis nun dumm oder nicht?

5995061548_e6e3656ea4_zKommentar

Wie mit Nazis umgehen? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Ignorieren? Einsperren? Abschieben? Überzeugen? Natürlich gibt es darauf mehr als eine Antwort, denn es kommt immer drauf an, mit wem wir es zu tun haben. Der orientierungslose Jugendliche, der leicht durch die Strippen- und Durch-den-Dreck-Zieher manipuliert werden kann, ist sicher eher ein Kandidat für pädagogische Überzeugungsarbeit als der in sich gefestigte Nazi, der aus Überzeugung Hass und Hetze verbreitet.
Vermeintlich einfacher scheint die Antwort auf die Frage zu sein, ob Nazis eigentlich dumm sind.

Wenn der Postillon titelt „Nazis rächen sich an Flüchtlingen, indem sie nach Syrien fliehen“, sind ihm Lacher sicher. Wenn Karolin Kebekus singt „Du bist so blöd“ und damit Nazis meint, dann ist auch das ein Knaller, der durchs Netz rauscht wie Schnäppchenjäger durch Einkaufsgänge beim Sommerschlussverkauf. Die kritische Gemeinde freut sich, schließlich muss man über Nazis lachen, weil das die beste Waffe ist. Und da sie eh blöd sind, bietet sich das auch an. Einerseits.
Andererseits kommen dann die Mahner und rücken das mal grade.

Das Argument, das man am häufigsten hört, wenn mal wieder ein Text oder Lied Nazis ins Lächerliche zieht, ist das der Verharmlosung. Wer Witze über Nazis macht (auf Facebook auch gern über deren grauenvolle Rechtschreibung), der nehme das Problem nicht ernst. Nazis seien keine dummen Tierchen, die beratungsresistent immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand laufen. Sondern eine Gefahr für Menschen und Gesellschaft. Und die müsse man gefälligst ernst nehmen! Da kann der Nazi-Hasser auch schon mal richtig sauer werden.
Recht hat er. Einerseits.
Andererseits wäre es vermessen und völlig unangebracht, Nazis kollektiv Intelligenz zu unterstellen.

Meiner Meinung nach geht beides. Natürlich geht von Nazis eine Gefahr aus. Eine Gefahr, die Staat und Gesellschaft ernst nehmen müssen. Und natürlich misst die Bundesregierung mit zweierlei Maß, denn auf dem rechten Auge ist sie weitgehend blind. Das ist nicht lustig und führt zu Mord und Totschlag. Hinzu kommt die Ignoranz der Politik gegenüber Fremdenhass und rechter Gewalt. Darüber Witze zu machen, ist mehr als grenzwertig.

Aber die Ausgangsfrage war ja: Sind Nazis nun dumm oder nicht?
Der Großteil ist tatsächlich dumm. Glaubt das, was im Postillon steht. Und regt sich darüber auf, während andere Leser sich verwundert die Augen reiben und sich fragen, wie es möglich ist, eindeutige Satire als seriöse Nachricht zu verstehen. Der Großteil ist nicht in der Lage, Groß- und Kleinschreibung Beachtung zu schenken, das Komma zu ehren oder Haupt- und Nebensätze in einen verständlichen Zusammenhang zu bringen. Der Großteil ist der Meinung, Ausländer würden uns Arbeitsplätze wegnehmen, selbst wenn er erfährt, dass das technisch gar nicht möglich ist. Der Großteil denkt tatsächlich, alle Deutschen hätten mehr Geld, wenn es keine Flüchtlinge gäbe. Und die ganz Verstrahlten leugnen gleich noch den Holocaust oder feiern Hitler wegen irgendwelcher Autobahnen, die er bauen ließ.

Um es kurz zu machen: Natürlich sind Nazis dumm! Nicht alle, ganz sicher nicht. Aber die meisten, definitiv. Darüber darf man auch Witze machen, ohne sich vorwerfen lassen zu müssen, man nehme das Problem nicht ernst. Ein guter Witz entlarvt, deckt auf, zeigt Niveaulosigkeit auf. Das ist nicht nur erlaubt, es ist dringend nötig. Insbesondere, weil wir ja nun wirklich immer weniger zu lachen haben.

Also, macht Euch über dumme Nazis lustig, zeigt, wie lächerlich sie und ihre Geisteshaltung sind.
Sie verdienen das. Und wir haben es uns verdient.

Bild: Elias Daniel

Hinterlasse einen Kommentar

137 Kommentare auf "Sind Nazis nun dumm oder nicht?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wolle
Gast

IMHO bissel kurz gesprungen! Die meisten die sich als Nazi(*) geben, äußern oder als solche benannt werden, haben nur Angst wo vor auch immer. Wenn man solche „Halbgaren“ nur permanent und laut Nazi nennt, befördert man die Gefahr sie zu richtigen Nazis werden.
(*)Wenn man den Nazi-Begriff sehr weit fast.

Reinard Schmitz
Gast

Es ist das selbstverständliche Sowohl-als-auch, das es zu beachten gilt. Wie meinst im Leben. In diesem Fall ist es aber wohl tatsächlich so, dass die Rechte Gefahr seit jeher klein geredet und gehalten wird. Insofern sind Satire und Witz eher dazu angetan, beim Normalo mehr Spaßgefühl als Nachdenklichkeit zu erzeugen.

Ich denke, ohne diese Befürchtung wäre auch der Blogeintrag unnötig gewesen…

Der beharrliche pädagogische Ansatz, kombiniert mit dem Wegsterbeeffekt, dürfte langfristig der einzig erfolgversprechende Weg sein.

Jens Berger
Webmaster
Die Beschäftigung von uns Linken mit „Nazis“ ist irgendwie pathologisch. „Gegen Rechts“ latschen sie alle gerne auf mit und ein „gefällt mir“ Klick auf Nazi-Witze in Facebook gehört zum Alltag aller Aufrechten. Würde ich es nicht besser wissen, würde ich vermuten, dass wir kurz vor der Machtübernahme durch die NSDAP-AO stehen. Dem ist aber bekanntlich nicht so. Würden die „Engagierten“ auch nur einen Bruchteil ihrer Energie dafür aufwenden, die wirklichen und sehr realen politischen Bedrohungen (Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus) zu bekämpfen, wäre mir wohler. Mir ist es auch herzlich egal, ob die „Nazis“ nun doof oder… Read more »
Lykurg
Mitglied
Vielleicht auch deshalb, weil viele, die sich als „links“ verstehen weder etwas mit Sozialismus noch gar mit Kommunismus, wenn auch nur nach dem Selbstverständnis nach, etwas zu tun haben. Diese „Linken“ sind oftmals selbst Anhänger des vorherrschenden Neoliberalismus ohne sich das explizit eingestehen zu wollen. Denn wenn dem herkömmlichen Rassisten seine Fremdenfeindlichkeit vorgeworfen wird, dann immer auch zugleich seine Eigenschaft als Sozialversager, Harz4empfänger usw. Wodurch Armut und soziales Ausgegrenztsein auf der selben Stufe der Verwerflichkeit stehen, wie die Eigenschaft Rassist oder fremdenfeindlich zu sein. Gleichzeitig und das auf die Gefahr hin jemanden vor den Kopf zu stoßen, was nicht beabsichtigt… Read more »
bovi
Gast
Hi @Lykurg Vielleicht auch deshalb, weil viele, die sich als “links” verstehen weder etwas mit Sozialismus noch gar mit Kommunismus, wenn auch nur nach dem Selbstverständnis nach, etwas zu tun haben. Diese “Linken” sind oftmals selbst Anhänger des vorherrschenden Neoliberalismus ohne sich das explizit eingestehen zu wollen. Denn wenn dem herkömmlichen Rassisten seine Fremdenfeindlichkeit vorgeworfen wird, dann immer auch zugleich seine Eigenschaft als Sozialversager, Harz4empfänger usw. Wodurch Armut und soziales Ausgegrenztsein auf der selben Stufe der Verwerflichkeit stehen, wie die Eigenschaft Rassist oder fremdenfeindlich zu sein. Gleichzeitig und das auf die Gefahr hin jemanden vor den Kopf zu stoßen, was… Read more »
schwitzig
Gast

@Jens Berger
Sehe ich auch so. Nazis sind ein Symptom – nicht die Ursache.

Nebenbei zeugt es von Dummheit, über Dumme zu lachen. Und wenn nicht von Dummheit, dann von schlechter Erziehung.

Mordred
Gast

lol? gerade du bist hier ggü. vermeintlich dummen nicht gerade mit diplomatie aufgefallen.

LM
Gast

@schwitzig

Nebenbei zeugt es von Dummheit, über Dumme zu lachen. Und wenn nicht von Dummheit, dann von schlechter Erziehung.

Vielleicht bin ich dumm und/oder schlecht erzogen, aber über diese Titanic-Aktion musste ich herzlich lachen:
https://www.titanic-magazin.de/shop/index.php?action=showdetails&from=list&pageNr=1&productId=4e5b7a537f84d&

Nebenbei werden durch diese Satireplakate gleich ein paar Querverbindungen gezogen, über die man nachdenken kann, z.B. über die Bigotterie gewisser Rechtspopulisten.

Im Übrigen hat Lachen auch etwas Befreiendes und erlöst von der Angststarre. Auch das ist mitunter sehr hilfreich.

wschira
Mitglied

…Merkantilismus) zu bekämpfen, wäre mir wohler.

Hallo Herr Berger, Sie meinten wohl Merkelismus. 🙂

Genosse S.
Gast

die wirklichen und sehr realen politischen Bedrohungen (Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus)

(Neo)liberalismus und Merkantilismus sind wie Yin und Yang. Beides gleichzeitig gibt es nicht

Niedriglohnpolitik? Der Mindestlohn ist doch da

Ausverkauf des Staates? Wo? Ich sehe überall mehr Regulierung, mehr Staat, mehr EU

Finanzlobbyismus… da gehe ich mit

Mordred
Gast
(Neo)liberalismus und Merkantilismus sind wie Yin und Yang. Beides gleichzeitig gibt es nicht neoliberalismus als alles durchdringende ideologie nutzt, wenn es effizient ist, den „kleineren“ merkantilismus zeitweise. Niedriglohnpolitik? Der Mindestlohn ist doch da der ist als solcher aber sehr niedrig angesetzt und hat bis jetzt bspw. nicht das verhältnis der wertschöpfungsarten löhne/gehälter und gewinneinkünfte zu gunsten der löhne/gehälter verändert. Ausverkauf des Staates? Wo? Ich sehe überall mehr Regulierung, mehr Staat, mehr EU die frage ist zu wessen gunsten/ungunsten. beispiel einführung diverser beauftragter wie datenschutz, gleichstellung etc. oder dokumentation von stundenzetteln bei 450€-jobber, höhere auflagen in der landwirtschaft…ob die für sich… Read more »
Dr. Seltsam
Gast

(Neo)liberalismus und Merkantilismus sind wie Yin und Yang. Beides gleichzeitig gibt es nicht

Für den Klassischen Wirtschafts Liberalismus und Merkantilismus mag das ja noch zutreffen.

Die derzeitige deutsche (europäische) Wirtschaftspolitik, die gemeinhin als neoliberal wahrgenommen wird, mit dem Grunsatz der permanenten Handelsbilanzüberschüsse ist vom Ansatz her merkantilistisch.

Niedriglohnpolitik? Der Mindestlohn ist doch da

Ein Zusammenhang kann bestehen, muß es aber nicht. Ihre Anmerkung ist eher eine Nebelgranate als ein ernsthaftes Auseinandersetzen mit der Thematik.

Ausverkauf des Staates? Wo? Ich sehe überall mehr Regulierung, mehr Staat, mehr EU

Siehe meine Anmerkung zur Lohnpolitik.

COPOKA
Mitglied

@Jens

Die Beschäftigung von uns Linken mit “Nazis” ist irgendwie pathologisch. “Gegen Rechts” latschen sie alle gerne auf mit …

Ist es nicht auf deinem Mist gewachsen, dass der ‚Wolf‘ hier regelmäßig seinen ideologischen Dünnschiss absondern darf?
Irgendwie schade um spiegelfechter-blog, weniger davon wäre Mehr.

Jacques Roux
Gast

Yep, schön wäre es, wenn Wolf sich auf seine „Stärke“ besinnen könnte
und den Spiegelfechteraccount bei Facebook managen würde und zwar
nur den.

seyinphyin
Gast

„(Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus)“
Sind doch die Methoden moderner Nazis. 🙂 Und es ist auf jeden fall rechts. Atomwaffen erlauben nun Mal keine Panzerkriege mehr im großen Stil. Und ein Land mit Banken erobern ist meist eh weit lukrativer.

LM
Gast

“(Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus)”
Sind doch die Methoden moderner Nazis. 🙂

Das ist ein typisches Beispiel für die Verwischung von Begriffen, die damit vollkommen nutzlos werden. Wer ist dann nicht ein Nazi? Denn mit einer solchen „Definition“ ist der Faschismus global. Es fragt sich dann nur, was an den deutschen Nazis in den 30er und 40er Jahren noch besonders war? Ist der Begriff Nazi dann überhaupt noch in der Lage, ein konkretes Phänomen zu beschreiben? Nein.

Vor so etwas sollte man sich tunlichst hüten.

Robbespiere
Mitglied
@LM Das ist ein typisches Beispiel für die Verwischung von Begriffen, die damit vollkommen nutzlos werden. Wer ist dann nicht ein Nazi? Denn mit einer solchen “Definition” ist der Faschismus global. Das sehe ich ganz ähnlich wie du. Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus, wie von seyinphyin angeführt, sind wie die Naziideologie m.M.n. nur Instrumente der Eliten zur Erreichung einer neuen Weltordnung unter ihrer Kontrolle (Neofeudalismus) und zu ihrem alleinigen Vorteil. Bereits im dritten Reich haben es diese Kreise verstanden, Kapital aus der Zusammenarbeit mit dem Regime zu schlagen und das völlig kritiklos, da die Propagenda durch die… Read more »
seyinphyin
Gast
Wenn nur die Leute Nazis sind, die auf die Wiederaufstehung von ihrem Heiland Addi Schmunzelbart warten, dann sind Nazis in der Tat kein Problem. Letztlich sagte Herr Berger ja aber selbst, dass „Gegen Rechts“ das Problem sei und Rechts schließt unglaublich viel ein. Ein Großteil der menschlichen Geschichte beruht darauf. Hätte das „Nazi“ in Anführungsstriche setzen sollen, wie es halt auch gemeint war. Es ging nicht um den Nazi in SS Uniform oder ähnliches, sondern um den „Nazi“ im Denken, der eben dieselben Prinzipien im Kopf hat. Und ja, das ist „global.“ Darauf beruht maßgeblich unser derzeitiger Stand in der… Read more »
Am_Rande
Gast
@ Jens Berger Das Problem, das Sie so richtig beschreiben, liegt aber viel tiefer. „Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus“ – gegen alles dieses würde sich ein überzeugter Nationalsozialist ja auch wenden; er würde dabei wahrscheinlich nur Parolen wie „Schutz des deutschen Arbeiters“, „Schaffendes Kapital statt raffendes Kapitel“ usw. benutzen. Wenn Sie, Herr Berger, einmal Zeit und Muße finden, lesen Sie einmal die im Jahr 1800 publizierte Schrift „Der geschlossene Handelsstaat“ von Fichte. Wer dies tut erkennt, dass Nazi- und vielerlei linkes Gedankengut Blüten desselben Sumpfes sind. Die linken „Heilmittel“ gegen die oben angeführten „Probleme“ sind den rechten… Read more »
Mordred
Gast

Die linken “Heilmittel” gegen die oben angeführten “Probleme” sind den rechten meist viel näher als den Linken recht ist

stimme ich zu. die frage ist aber auch, welches motiv/ziel hinter dem einsatz der heilmittel steckt.

Dr. Seltsam
Gast

“Neoliberalismus, Finanzlobbyismus, Ausverkauf des Staates, Prekarisierung, Niedriglohnpolitik, Merkantilismus” – gegen alles dieses würde sich ein überzeugter Nationalsozialist ja auch wenden; er würde dabei wahrscheinlich nur Parolen wie “Schutz des deutschen Arbeiters”, “Schaffendes Kapital statt raffendes Kapitel” usw. benutzen.

Vollkommen richtig! Deshalb sind nach der Machtübernahme der Nazis auch gleich Industrielle, Millitärs, Konservative, Beamte, Deutschnationales Bürgertum… massenhaft in die KZs gewandert, und nicht etwa „Linke“.

seyinphyin
Gast

Für Sie ist links = starker Staat, was für sich falsch ist und zudem außer acht lässt, dass Staat ungleich Staat ist.

Am_Rande
Gast

@ seyinphyin

Links = Starker Staat.

Ja.
So sehe ich das und die meisten Linken auch.

Mordred
Gast

gebe ich dir vollkommen recht.

wobei lachen zumindest zwischendurch einfach mal sein muss. sonst wird man aufgrund der menge an bullshit der von denen kommt, am ende noch depressiv.

LM
Gast

wobei lachen zumindest zwischendurch einfach mal sein muss. sonst wird man aufgrund der menge an bullshit der von denen kommt, am ende noch depressiv.

Sich über Nazis lustig machen kann aber noch mehr leisten: Man kann z.B. gewisse Symbole besetzen. Mit der Storch-Heinar-Kampagne ist das ganz gut gelungen. Diese Kampagne hatte in meinen Augen zwei Vorteile: Einerseits gab es im öffentlichen Raum endlich ein Gegengewicht zu den NPD-Plakaten. Andererseits konnte man anschließend Thor Steinar nie wahrnehmen, ohne an Storch Heinar zu denken. Das macht die NPD nicht weniger gefährlich, aber ist für Dritte, also Zuschauer doch ganz sinnvoll.

Sukram71
Gast

Die Beschäftigung von uns Linken mit “Nazis” ist irgendwie pathologisch.

Ersetze „Nazis“ mit SPD und es passt noch besser. Den Linken ist selbst ne CDU/CSU-Regierung lieber.

LM
Gast

@Sukram

Womit Du gesagt haben willst, dass die SPD offenbar nicht links ist, wenn es hier um die Beschäftigung der „Linken“ mit der SPD geht? Dann stimme ich Dir hier klar zu! 😉 Zumindest, was die Kategorisierung der SPD angeht ^^

Ansonsten erscheint mir eher die SPD als solche pathologisch. Dabei bin ich nicht so wahnsinnig links. Aber ich habe diese Partei mal gewählt, weil ich annahm, dass sie – anders als die Union – meine Arbeitnehmerinteressen vertritt. Das tun die Sozialdemokraten nicht mehr.

Mordred
Gast

dein unerschütterliches spd-fanboydasein nervt.

The Joker
Gast

Lass der SPD doch diesen Restanhang. Sie hat ja sonst nichts mehr. 😉

LM
Gast

spd-fanboydasein

Da musste ich jetzt lachen. Irgendwie passt das, denn ich kann mir derzeit keinen rationalen Grund mehr vorstellen, der SPD anzuhängen. Was mich besonders ärgert, ist die Kritiklosigkeit eines Teils der SPD-Berufspolitiker. Ist ihnen nicht klar, dass sie im Grunde „CDU light“ sind? In Fragen der inneren Sicherheit haben sie dann auch noch versucht, die Union rechts zu überholen. Mit „Zensursula“ war dann für mich Schluss mit der SPD.

wschira
Mitglied

Muss Ihnen in einem Punkt widersprechen. Die SPD ist nicht „CDU-light“, sondern „CDU-heavy“. Die Sauereien, die seit Schröder durchgezogen wurden, hätte sich die CDU nie gewagt.

seyinphyin
Gast

Weshalb die LINKE auch die einzige Partei ist, die sich nicht an die Union verkauft, hm?

Sukram71
Gast

Weil es der Linken sch…egal ist, dass sie keine ihrer Ziele verwirklichen kann, wenn sie keine Kompromisse machen will. 😉

Die reine Lehre vertreten und dafür möglichst wild auf Leute schimpfen, die sich in die Niederungen der Realpolitik begeben, um wenigstens etwas zu verbessern, ist ja auch tausend mal einfacher und billiger. Selber schuld, wer darauf reinfällt…

QuestionMark
Gast

@Sukram71
Die Linkspartei vertritt die reine Lehre? Nicht wirklich.

Die eine Hälfte möchte gerne mit der SPD kuscheln und die andere Hälfte hat schon erkannt, das man sich dann mit den Rechten in dasselbe Bett legen würde.

seyinphyin
Gast

Seltsam, dass es doch an sich die anderen Parteien sind, die ständig von der Alternativlosigkeit sprechen, wenn es darum geht alle Gesetze zu brechen.

Oh, ja, stimmt, das richtig üble ist ja, wenn für eine Partei Schluss ist, wenn sich bestimmte Leute Menschenrechte und Grundgesetz durch die Ar***ritze ziehen… voll die Fanatiker. Sollten vll auch mal die anderen Verbrecher vor Gericht probieren. Einfach den Richter als realitätsfremden Spinner und Drachenbrut deklarieren, der da irgend einer reinen Lehre folgen will, statt mal ein paar Kompromisse einzugehen.

Farbenseher
Gast

So sieht es aus. Die Verelendungspolitik der deutschen Regierungen seit Schröder ist es in allerster Linie, die den Hass der Ausgegrenzten und Abgehängten befeuert. Wenn man sich fragt, warum die Menschen nicht gegen diese Politik, wohl aber gegen eine angebliche „Islamisierungsbedrohung“ auf die Straße gehen, dann kann man nur feststellen: Die Medien haben ganze Arbeit geleistet.

Dennis82
Mitglied
Lange Zeit her, dass ich dem Berger mal (zumindest weitgehend) Recht geben muss. 😉 Allerdings scheut er sich dann doch davor, mal die Frage zu stellen, welche Überschneidungen es zwischen Neoliberalen und „Nazis“ denn so gibt. Denn wer bitte bezeichnet sich denn heute selbst so – im goldenen Zeitalter des „ich bin zwar kein Rechter, aber…“ – selbst bei den Dumpfbacken der NPD wird man wahrscheinlich lange suchen müssen, bis man einen findet, der sich dieses Label selbst anheftet. Überhaupt – „Nazi“ – ist mir zu monoton, zu schubladig. Da hat man eben den Ronny aus Sachsen mit der Bomberjacke,… Read more »
leslie
Gast

Die heutigen Nazis sind wirklich saudumm,
die wissen noch nicht einmal warum da Stroh liegt.

Aber permanenter Alkoholkonsum macht halt dumm.

Wieso das niemandem auffällt.
Weil alle saufen.

Gras für Nazis.

Mfg

bovi
Gast

Hi,

Hier können wir den Prototypen eines besonders dummen Beitrags aus der „linken“ Ecke lesen.

Ich bin gegen diese Art der Pervertierung des „Linken“.

Gruß, Bovi

Thrombo
Gast

Dass dieser Beitrag dumm sein soll, finde ich ganz und gar nicht.

Quod licet Iovi, non licet bovi – also, ich bitte doch sehr …

bovi
Gast

q.e.d.
Glückwunsch, Nick durchschaut.
Du bist klug. Der obige Beitrag bleibt dumm.

ninjaturkey
Gast
(Distanzierungserklärung vorab: Nein, ich habe nicht die geringste Sympathie für Rassismus, Xenophiopie, Antisemitismus. Ich bin ein vaterlandsloser Geselle, dem nationale Symbole egal sind und stelle Würde weit über Ehre. Rechte Schwätzer in meinem Umfeld falte ich umgehend lauthals verbal zusammen und engagiere mich in der Flüchtlingshilfe. Reicht das?) Sorry, dem kann ich nicht folgen! Es stimmt schon, dass die Einfalt in der rechte Ecke überproportional vertreten ist. Sonst würden sie den braunen Rattenfängern ja nicht so leicht auf den Leim gehen und sich ansonsten brav im Prekariat halten lassen. Ihnen ist nicht klar, dass sie selbst nur nützliche Opfer für… Read more »
jowi
Mitglied

Schade, dass fefe auf das Audio-Format umgestiegen ist, seitdem konsumiere ich deren wirklich meist sehr intelligenten Gedanken nur noch kaum noch. Erstens bin ich ein eher visueller Typ, zweitens sind Ausschnitte aus Audio-Stücken viel schwerer zu zitieren und drittens kann man sie schlecht erst mal „überfliegen“, um zu schauen, ob sich die Zeit lohnt, sich das rein zu ziehen.

Das Problem der begrenzten Zeit haben die Macher wohl selbst auch. Aber vielleicht ist Software für Audiotranskription mittlerweile so leistungsfähig, dass sie – ähnlich es Democracy Now! macht – mit akzeptablen Zeitaufwand erstellt werden könnten.

LM
Gast
Die Beschäftigung von uns Linken mit “Nazis” ist irgendwie pathologisch. Das ist auch mein Empfinden. Nazis erregen die Gemüter, da wird schnell die Apokalypse beschworen. Es ist der Kampf gegen das absolut Böse, was auch gruppendynamisch nach innen den Zusammenhalt stärkt: Wir sind ja alle gegen Nazis, ob nun Trotzkist, LINKEr oder Grüner. Alle Trennschärfe geht verloren, wenn es um Nazis geht. Und Nazi ist schnell jeder, der irgendwie rechte Parolen raushaut. Da wird mir oft zu pauschal geurteilt. Allzu oft wird da ein Popanz aufgebaut. Siehe dazu Manfred Lauermanns Aufsatz „Der Rechtsradikalismus – Eine Form ‚krimineller Subkultur‘?“ http://www.linksnet.de/de/artikel/19481 Eine… Read more »
Mod
Gast

@LM, Eine zentrale These von Lauermann: kriminelle Subkulturen verkehren die Werte der Normalwelt in ihr Gegenteil um. Sie lehnen die Werte der Mehrheitsgesellschaft ab und negieren sie. Das gelingt mit Nazitum tatsächlich ganz erstaunlich, denn das erzeugt sofort helle Empörung. Nazi sein und auch Nazi spielen ist nicht selten eine Form des in die guten Stube kotzens.

Ja aber wie nennt man einen angeblichen Linken, der solche Aufrufe tätigt, Zitat als Überschrift: „Aufruf an unsere Soldaten: Sichert die deutschen Grenzen!“

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/09/13/aufruf-an-unsere-soldaten-sichert-die-deutschen-grenzen/

Und der Text in seinem Artikel als Begründung ist beinahe fehlerfrei?

Nachgetragen, oder will er nur spielen?

LM
Gast
@Mod Deine Frage verstehe ich nicht ganz, zumindest, was sie mit meinen Aussagen zu tun hat. Klar, Elsässer ist keiner von den bestiefelten Halbwüchsigen, die irgendwo herumpöbeln auf der Straße. Ich ordne Elsässer auch eher rechts ein. Vermutlich gehört er dann aber eher zu den Rechtspopulisten, die nicht unbedingt Nazis sein müssen. Er ist zwar weit rechts, vermute ich, aber nicht unbedingt ein Nazi mit allen Konsequenzen (vor allem der dem Nazitum zugehörigen Gewalt). Ich habe recht häufig mit waschechten NPDlern zu tun gehabt. Das waren Nazis, wie sie im Buche stehen. Leute mit einer verbohrten Ideologie und einer hohen… Read more »
Mod
Gast
@LM, Deine Frage verstehe ich nicht ganz, zumindest, was sie mit meinen Aussagen zu tun hat. (..) Er ist zwar weit rechts, vermute ich, aber nicht unbedingt ein Nazi mit allen Konsequenzen (vor allem der dem Nazitum zugehörigen Gewalt). Wenn Soldaten für die Landesverteidigung gegen Flüchtlinge durch die Kriege und Krisen ausgelöst und eingesetzt werden wie es der Wunsch von Herrn Elsässer ist, wird doch Gewalt angewendet durch Soldaten und als Antwort auf ein Zitat von Frau Merkel schreibt er: Damit hat sie jeden Bürger der kriegszerrissenen Staaten in Afrika und Nahost bis hin zu Afghanistan und Pakistan nach Deutschland… Read more »
LM
Gast
Stattdessen schreibt er Deutschland muss Deutschland bleiben und bis Deutschland den Deutschen ist es nicht mehr weit und sehr weit Rechts denke ich! Da stimme ich Dir zu. Aber spricht er von KZs. Will er die Juden ausrotten? Erklärt er die Deutschen zur überlegenen Rasse? Erst dann wäre er ein Nazi. So ist er eben ein Rechtsradikaler. Das heißt ja nicht, dass man das gutheißen muss, nur weil er kein Nazi in Reinform ist. Aber die Frage ist doch, wie man mit solchen Leuten umgeht. Wenn er einen chauvinistischen Nationalismus predigt, dann ist das unschön, aber das ist nicht strafbar.… Read more »
GrooveX
Mitglied

man muss gar nichts ‚aushalten‘. man kann dagegen angehen! man muss dagegen angehen! sonst werden sie die rechtlichen grundlagen schaffen, die genau das verhindern. das ist ja nun überhaupt nichts neues, alles schon mal dagewesen. dieses ‚wir halten die rechtsdrehenden aus‘ geht ja nur so lange gut, bis wir keine handhabe mehr dagegen haben. und dann ist all das plötzlich legal, was wir hier nie haben wollten.

‚was gestern recht war, kann heute nicht unrecht sein‘

das war mal ihr argument. sie haben immer solche sprüche drauf.

Mod
Gast
Sie müssen dann aber auch den Inhalt meines Kommentar hinzufügen, sonst versteht ja niemand warum ich das geschrieben habe, mein Kommentar als Antwort, Zitat: @Torsten, es ging vor Jahrzehnten glaube ich mal um ein NPD verbot oder so etwas mit Nazis und da sagte Helmut Schmidt als Bundeskanzler, war er glaube ich auf die Frage nach Rechtsradikalen oder besser Skinheads?, in Deutschland. Inhaltliches Originalzitat: So etwas wird eine Demokratie aushalten können Der vollständige Kommentar ist hier zu finden: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/132130/facebook-sperre-fuer-hetzerin-gut-fuers-ego-mehr-nicht#comment-395091 Und wenn sie dann noch den Bezug zu meiner Aussage, „was früher Recht war kann heute kein Unrecht sein“ herstellen könnten,… Read more »
Mod
Gast
@GrooveX, ich habe das für sie nachgeholt, aus meinem Kommentar an: @Lazarus09, aus dem Link als Zitat: „Es wäre schöner wenn unsere Justiz unsere Gesetze durchsetzen würde, aber da hab ich wie gesagt keine Hoffnung. Also müssen jetzt die Diskussionen anfangen, wann man diese Regierung ausschalten muss um größeren Schaden von Deutschland, Europa und der Welt abzuwenden.“ da die Justiz Weisungsgebunden ist und Gesetze in oder mit der EU beschließt die Rechtskräftig genug sind und um mit den Worten Filbingers zu Antworten: Was früher Recht war kann Heute kein Unrecht sein macht Deutlich worauf ich hinaus will, nur wenn sich… Read more »
Mod
Gast
@GrooveX, zweiter Teil. Friedman: Kein Ort kann auf Dauer Friedlich bleiben. Auch die USA nicht, ich meine, wir (USA) werden von Kriegen begleitet bzw. betroffen. Europa wird, wie ich vermute, zwar nicht zu den großen Kriegen zurück kehren, aber es wird wieder zum menschlichen Normalfall zurückkehren, es wird ihre Kriege haben, ihre Friedenszeiten und es wird ihr Leben verlieren. Es werden keine 100 Millionen Tote geben wie im letzten Krieg aber die Idee von der europäischen Auserwähltheit, wie ich denke, wird dazu beitragen. Es werden Konflikte in Europa geben, es gab Konflikte in Jugoslawien und jetzt auch in der Ukraine.Europas… Read more »
LM
Gast

man muss gar nichts ‘aushalten’. man kann dagegen angehen! man muss dagegen angehen

Doch, man muss aushalten, dass es Leute mit politischen Weltbildern gibt, die einem nicht passen. Das schließt keineswegs aus, dass man die politische Auseinandersetzung führt. Und das geht auch. Ich kann Jürgen Elsässer politisch bekämpfen. Ich muss aber nicht unnötig den Staat mit Macht ausstatten, Leute wie Elsässer irgendwie zu verfolgen oder sonstwie zu traktieren. Diese Staatsmacht kann sich auch gegen andere wenden und das tut sie meist auch.

Jürgen Forbriger
Gast

Bist Du Deutscher, dann bist Du Nazi! So weit sind wir! Wenn Ihr nicht weiter wisst, so fragt doch einmal einen Historiker aber einen der wirklich in der Geschichte bescheid weiß!

LM
Gast

Bist Du Deutscher, dann bist Du Nazi!

Soweit ich weiß, bin ich Deutscher und kaum einer zweifelt daran. Aber noch nie hat mich einer als Nazi deklariert. Woran liegt das nur?

Hesekiel
Gast
An der Frage, wie mit Nazis umzugehen ist, scheiden sich die Geister? Bitte welche? Man geht mit ihnen um wie mit jeder anderen fundamentalistischen Sichtweise auch, wobei etwas Schmaeh-Humor imho am effektivsten zu sein scheint, da Argumente im Allgemeinen gegen Fundis wenig Wirkung zeigen. Man sollte nur nicht den Fehler machen und annehmen, Nazis waeren in D ein Hauptproblem. Die paar rechten Haufen, die regelmaessig irgendwo auflaufen um der Antifa Existenzberechtigung einzuhauchen sind Nebelkerze, mehr nicht. In jeder politischen Ideologie gibt es die 5-10% Deppen am unteren Rand des Niveaus, die nunmal „aktiv“ werden und mal „Dinge anpacken“ wollen und… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied
bist Du sicher ? Nimm mal die Scheuklappen ab, komm. 5-10 % ??? Was in der Gesellschaft los ist, siehst Du nicht, oder ? Die jetzige „Willkommenskultur“ in D ist eine gesteuerte Werbekampagne, in den Köpfen der Allermeisten sieht es völlig anders aus. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass das alles „Nazis“ sind (was sind Nazis überhaupt ??), aber die „besorgten Bürger“ tragen alle schon das Saatkorn in sich, aus dem nationalistisches Faschopack erwachsen kann. Mach die Augen auf, wenn Du einkaufen gehst: die meisten „Deutschen“ betrachten die „anders Aussehenden“ mit gerümpften Nasen und zusammengekniffenen Augen, getragen von der… Read more »
Dennis82
Mitglied
Das ist halt auch das Problem, ab wie viel % Übereinstimmung aus einem rechten, menschenverachtenden, faschistisches Gedankengut Aussprechenden Michel-Bürger aus der Mitte ein echter „Nazi“ wird. Doch warum vergleicht man nur mit dem extremsten Extrem, warum muss es immer darauf hinauslaufen…? Das Stereotyp des klassischen „Nazi“ (als einmalige – und so nie mehr denkbare Verfehlung deutscher Historie) hat sich so bei uns in die Begriffskultur eingebrannt, dass eben schleichende, unterschwellige, parielle Parallelen oder Anzeichen übersehen werden (wollen). Oder wenn man mal auf gewisse strukturelle Parallelen innerhalb der „Mitte“ der Gesellschaft hinweist – mit dem „Verharmlosungs-Argument“ Gefahr läuft, diskreditiert zu werden.… Read more »
jowi
Mitglied
Hat zu diesem Thema Gerhard Bronner nicht schon alles gesagt? Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi. Aber ich verstehe, es gibt noch keinen Dislike-Button bei Facebook, deshalb muss sich Jörg mit solchen Artikeln abreagieren, über deren Sinnhaftigkeit man streiten kann. Aber Mark Zuckerberg scheint sich so langsam mit dem Dislike-Button anzufreunden, es gibt Hoffnung für die Facebook-Freunde. Wie schon… Read more »
Jacques Roux
Gast

Der orientierungslose Jugendliche, der leicht durch die Strippen- und Durch-den-Dreck-Zieher manipuliert werden kann, ist sicher eher ein Kandidat für pädagogische Überzeugungsarbeit

Herrlich, warum nur erinnert mich das an Uhrwerk Orange 😉

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/9/94/Clockwork'71.jpg

Jacques Roux
Gast

Falls das jemanden zu kryptisch ist:

Zukunftsperspektiven, statt pädagogischer Überzeugungsarbeit

Bonsta
Gast

Ach wer braucht denn Perspektiven…. Bildung ist das Zauberwort unserer Zei! „… ein Kandidat für pädagogische Überzeugungsarbeit“, das klingt in meinen Ohren wie eine Drohung. Aber solange wir nur Kandidaten sind, können wir ja in der Zwischenzeit darüber diskutieren, ob Nazis dumm sind….

Einfach nur noch lächerlich, wo dieser Blog hingekommen ist. Jens, mach diese Kiste zu hier!

polaroid
Gast
Das mit dem Witze über Nazis sehe ich von tag zu tag anders. Am einen Tag finde ich es generell bedenklich wenn man sich über Politik lustig macht und das aus zwei Gründen: Zum einen ist Politik einfach wichtig und wer darüber aussagelose Witze macht (Satire fällt nachbarlich nicht in diese Kategorie) der ist sich sich scheinbar nicht bewusst, dass auch er, als Wähler, eine Verantwortung hat, sich damit zu beschäftigen. Zum anderen sind Witze über Gesinnung in einer pluralistischen Gesellschaft, die ja davon lebt dass eine große Bandbreite von politischen Gesinnungen akzeptiert werden, immer problematisch. Auf der anderen Seite… Read more »
brücke
Gast

Sollte der am Foto mit der veralteten Kappe am Kopf der Obama sein ?

Mazze
Gast

http://pamelageller.com/2015/09/document-muslim-migrants-raping-women-and-children-in-camp-in-germany.html/

Kennt hier jemand zufällig diese Einrichtung in Giessen? Das wäre ja harter Tobak wenn das Dokument der Wahrheit entspräche.

Jacques Roux
Gast
Bruder Johannes
Gast

Bei 1 Mio. Zuwanderern kommt die ganze Bandbreite. Die sind weder alle lieb noch sind sie alle böse.

Jacques Roux
Gast

Ist mir schon klar, vielen Dumm-Rechten und leider auch vielen Dumm-Linken nicht 😉

The Joker
Gast

Die kreative Assange-Revolverstory lässt sich eben nach Belieben variieren…

Lennard
Gast

„Pamela Geller Brings Geert Wilders to CPAC“
https://en.wikipedia.org/wiki/Pamela_Geller

Scheint so eine amerikanische PIpifantin zu sein. Aus der Ecke würde ich jeden Artikel erst mal nur mit der Kneifzange anfassen. Die mag bestimmt Katzenkrimis.

Für die Aussage, dass in Schweden angeblich die Vergewaltigungsrate massiv gestiegen ist, seit die Flüchtlinge ankamen, habe ich nämlich auch noch keine verlässliche Quelle gefunden.

LM
Gast
Es gäbe ja auch verschiedene Möglichkeiten, warum diese Rate gestiegen ist (angenommen, sie ist tatsächlich gestiegen). Diese Rate ist vermutlich ein statistisches Datum, eine Zahl. Womöglich spiegelt diese Zahl lediglich das Anzeigeverhalten wider und damit nur die Wahrnehmung eines Problems, aber nicht dessen reales Ausmaß. Das kennt man in der Kriminologie auch im Zusammenhang mit der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik. Diese enthält in der Regel die angezeigten Strafttaten, also Verdachtsfälle. Sie enthält keine Zahlen über Verurteilungen. Das heißt, die PKS enthält auch solche Fälle, die am Ende vor Gericht mit einem Freispruch enden. Die PKS bildet vor allem, so einige Kriminologen, das… Read more »
Jens
Gast

Eine Frage: Woher ist das Bild?

Rascal
Gast

Ich traue mich mal zu fragen, wieso können Ausländer den Leuten in Deutschland keine Arbeitsplätze wegnehmen. (technisch nicht möglich…)
Liegt es an dem Fachkräftemangel, welcher so oft beschworen wird, oder an einer demographischen Veränderung? Ich fände es gut, wenn auf Artikel verlinkt wird, die das genauer beschreiben.

Rascal
Gast

Hallo könnte mal einer den Kommentar freischalten, ich erwarte Erleuchtung

Bruder Johannes
Gast
Aber die Ausgangsfrage war ja: Sind Nazis nun dumm oder nicht? Na ja, wir sollten lieber über Neo-Nazis reden. Von den alten Nazis haben die meisten hier nicht wirklich Ahnung, kennen weder die Zeit, noch die Umstände, noch haben sie wirklich viele halbwegs unabhängige analytische Bücher über die alten Nazis gelesen. Hass ist ein Gefühl und folglich nicht sonderlich reflektiert. Pauschaler Hass beruht auf Vorurteilen – oft gegen Menschengruppen (z. B. Call-Center-Mitarbeiter, Beamte, Polizisten usw.), also auch keine intellektuelle Glanzleistung. Fremdenhass setzt sich zusammen aus Angst vor dem Fremden, Vorurteilen und negativen Bewertungen. Das ist schon ganz schön komplex. Sowas… Read more »
Harald E
Gast

Ich (als links verorteter Mensch) leucht mal von der anderen Richtung

Also…soweit ich weiß, hat dieses braune Nazi-Lumpenpack niemals Demokratieverteidung im nahen Osten, Waffenlieferungen in Krisengebiete oder Drohnenmorde gefordert und/oder unterstützt.

Unsere Regierungsparteien schon.
Die ja -amtseidtreu wie sie sind- lediglich im Namen der deutschen (in diesem Fall…teutschen) Wählermehrheit handeln….deshalb werden sie gewählt.

Wer muss sich denn nun, den viel zu kleinen, gläsernen Schuh anziehen ?

Muss man sich überhaupt Schuhe anziehen, wenn bereits in der Gülle steht ?

joe
Mitglied

ich nenne es Demokratisierungsbombardements….

Harald E
Gast

Große Krater gibt’s da aber nicht…in unserer Demokratie-Simulation

seyinphyin
Gast

Unser Regierung, das sind ja die Edelnazis, die sind eh weit gefährlicher, weil sie ihren Faschismus in wohlklingende Worte packen, die beim oberflächlichen zuhören harmlos klingen – obwohl es doch um Krieg, Sklaverei bis hin zur Ausrottung für ihre Ziele geht…

Heldentasse
Mitglied

IMO ist u.a. eine wirksame Waffe gegen die braune Seuche das Herausarbeiten der innewohnenden Lächerlichkeit derselbigen, das können die nun mal gar nicht vertragen.

Beste Grüße

unbequemer
Gast

Ich halte die Bezeichnung Nazi für unzutreffend. Für mich sind das Faschisten.

Egal in welchem Land. Denn Nazi ist ja nur eine Form von Faschismus. Da gibt es Variationen …

joe
Mitglied

inflationaerer gebrauch des Begriffs………sprich ihr seid alles Revanchisten und somit direkt alles Antisemite

brücke
Gast

Nachdem Araber Semiten sind
und von den Machteliten radikale antiislamische Hetze abgefeuert wird
und Araber umgangssprachlich mit Islam gleichgesetzt wird ,
ist der Antisemitismus heute alltäglich wie der Judenhass in den 1930er Jahren alltäglich war .
Und nicht zufällig wurde das Projekt „Lebensraum im Osten“ (Ukraine) wiederbelebt
und der Massenzuzug von Billigarbeitern für die deutsche Kriegsindustrie .
Und nicht zufällig sind die Betreiber , also die Financiers des Projektes , in Konzernen
und US Banken zu finden .

The Joker
Gast

Man soll nicht über Nazis lachen?

Bei diesem Video habe ich standhaft versucht, ernst zu bleiben:
https://www.youtube.com/watch?v=h4QUC0aXN8M
Es ist mir einfach nicht gelungen… 😉

seyinphyin
Gast
1. Wäre schön, wenn sie nicht in den Machtzentralen des Landes sitzen, wie es halt auch nach 1945 denk den Amis immer wieder war. 2. Wir müssen uns mehr um unsere Jugend und die Ärmsten im Land kümmern. Denn das Ganze startet meist so, dass da so ein paar der wenigen überzeugen Naziskasper ankommen und in all den Gemeinden, in denen alles zu Bruch geht, weil ja fürs Kapital an den Menschen gespart werden muss, was auf die Beine stellen. Die Leute werden eingebunden und dann nach und nach verhetzt, was ja nicht schwer ist, vor allem wenn die Obernazis… Read more »
Heldentasse
Mitglied
Ich denke die wirklichen Probleme liegen noch viel tiefer, sie gehen nämlich vornehmlich nicht von den geknechteten Habenichtsen aus, sondern (einfach ausgedrückt) von teilen einer menschenfeindlich eingestellten und verrohten Mittelschicht. Die Entwicklungen im zurückliegenden, einem entsicherten Jahrzehnt, sind in allen zentralen Lebenssphären erfahrbar. • In der ökonomischen Sphäre scheint weiterhin eine Mentalität bei Besserverdienenden vorzuherrschen, die von der grundgesetzlichen Maxime, laut der Eigentum verpflichtet (etwa zur Verhinderung sozialer Desintegration), wenig wissen will und der sozialen Spaltung Vorschub leistet. Zu den Kennzeichen des entsicherten Jahrzehnts gehören auch die Krisenstadien wie Finanz-, Wirtschafts-, Fiskal- und jetzt Schuldenkrise und ihre Wahrnehmungen und Verarbeitungen… Read more »
seyinphyin
Gast

Sicherlich, das spielt auch eine Rolle, aber zum einen ist ja „Mittelschicht“ ein sehr dehnbarer Begriff und nur weil man jetzt in diese hinenigeboren wird, heißt das ja nicht, dass allles Bestens ist und man das geschlossene Freibad mit dem Pool zuhause kompensieren kann, zum anderen ginge es bei 2 natürlich um all jene, die sich vereinnahmen lassen, nicht um die Leute, die einfach nur gestört sind.

Dazu kommt:
Geht es wieder um den Menschen, macht es das von grundauf an weit schwerer, diese gegeneiander aufzuhetzen.

Suje
Gast
Was bezüglich der großen Immigrationswelle meiner Meinung nach zu kurz kommt, ist die zukünftige Auswirkung auf den (katastrophalen) Arbeitsmarkt. Zieht man vom Erwerbspersonenpotential von 45,6 Millionen Personen die 30,7 Mio sozialversicherungspflichtigig Beschäftigten sowie Beamte und Selbstständige, zusammen ca. 3 Mio sowie die in Familienbetrieben Beschäftigten (ca. 200k), Soldaten und FSJ/FÖJ/BFD-ler ab, so haben wir ca. 11,5 Mio Menschen übrig, von denen allein 7,6 Mio geringfügig beschäftigt sind. Das Arbeitsvolumen ist dabei ca. auf dem Wert von 1990 und steigt nur sehr geringfügig. Jetzt wird die Situation (wie schon oft hier, auf den NDS, flassbeck-economics etc darauf hingewiesen wurde) direkt ausgenutzt,… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Suje

Sehr treffende Aussage.
Wenn man sich dazu die Statements der Wirtschaft liest, vor Allem den Wunsch nach Veränderung des Mindestlohns, dann ist klar dass die Flüchtlinge dazu benutzt werden sollen, das Lohnniveau weiter zu senken und Druck auf die Arbeitslosen zu machen, auch die besch…..ste Arbeit zum Hungerlohn anzunehmen.
Dass das zu Wutreaktionen ggü. den Flüchtlingen führt, ist diesen Verbrechern egal. Regierung und Wirtschaft arbeiten hier Hand in Hand.
Für Unternehmen und ihre Hampelmänner in der Politik sind diese Menschen in ihrer Not ein willkommenes Geschenk.

Schweigsam
Gast

Sind Nazis nun dumm oder nicht?

Das ist mal wieder ein echter Wellbrock.
Das brennt ihm unter seinen Nägeln…Haha

Ansonsten kann man Jens Berger seinem Kommentar nur zustimmen!

QuestionMark
Gast

Tatsächlich hat Jens Berger weiter oben das Wesentliche zum Thema gesagt.

Man hätte es auch noch härter formulieren können: Es ist dämlich und wenig zielführend sich einen Pappkameraden aufzubauen den man anschließend bekämpfen kann, nur um dem Machtkampf mit den wirklich Unrechten aus dem Weg zu gehen.
Damit sollte man sich vielleicht eher die Frage stellen: „Ist nicht ein Großteil des linken Spektrums doof?“
Ich rede von dem Teil der Linken die linken Kitsch für das Wesentliche hält während uns gleichzeitig von den herrschenden Schichten der Teppich unter den Füßen weggezogen wird.

Jacques Roux
Gast

Treffer!

Mazze
Gast

Was ist denn deiner Meinung nach linker Kitsch?
So wie ich das sehe, ist auch ein grosser Teil der Mittelschicht Rechtskonservativ, ich meine wo fängt das an und hört es auf? Das geht bei Ausländerfeindlichkeit los über Homosexuelle, Gendermainstreaming, Arbeitslose, Muslime, Juden. Es herrsch hier doch eine grundätzliche Verschiedenheit im Denken zwischen Linken und Rechten, wenn man nur mal den Kampf gegen Hierarchien nimmt und der Gleichberechtigung aller Menschen.

QuestionMark
Gast
@Mazze Du hast doch schon einige Themen genannt. Beispiel Ausländerfeindlichkeit: Die gibt es nun mal überall und hat auch nichts mit Nationalsozialismus zu tun. Nur: Der verkitschte Linke rafft leider noch nicht mal das. Auch der angebliche Zusammenhang zwischen Nationalsozialismus und Ausländerfeindlichkeit bleibt diffus. Tatsächlich gibt es nämlich keinen. Aber wir können das mit dem Kitsch auch viel schneller erledigen. Nimm die Grüne-Partei mit ihren Mitgliedern und deren Aussagen. Und dann bist du en Gros genau im linken Kitsch angekommen. Ziel: Entpolitisierung und Verflachung der Diskussion um sich bloß nicht mit den echten Problemen beschäftigen zu müssen. Zu letzterem ist… Read more »
Mazze
Gast

Die Frage ist ja, inwiefern die Rechten übehaupt raffen, dass das System das die Ursache ist? Sie verteidigen es ja auf Tod und Teufel. Für mich ist das System Rechts.

QuestionMark
Gast
@Mazze Absolut richtig. Und das muß man erst einmal verinnerlicht haben. Wer das begriffen hat, der wird sich auch nicht mehr vom linken Kitsch blenden lassen. Der Kitsch dient ja nur dazu möglichst bequem hier im Land (ob in der Partei, im Betrieb, in der Gewerkschaft etc) voranzukommen. Mit dem linken Kitsch hat man sehr schnell auch die Presse auf seiner Seite. Wer aber das System in Frage stellt, der wird aggressiv bekämpft. Und deshalb ist der linke Kitsch so schädlich: Er dokumentiert den dummen und feigen Linken der nicht bereit ist für seine Sache zu kämpfen. Und entsprechend kämpft… Read more »
Mazze
Gast
Ich stimme dir absolut zu. Ja bei der Linken und ihren gemäßigten Mitgliedern mache ich mir schon Sorgen um deren Einfluss. Wobei ich mag die Kipping, vllt beisst sie nicht gut genug und sollte radikaler sein. Radikale Forderungen sind immer gut um etwas zu erreichen. Nur werden diese eben von den wie du sie nennst kitschigen Linken verklärt und belächelt, da sie ja eben dem Kapital den Hintern hinhalten. Für mich sind das keine Linken mehr, Grüne mittlerweile Kriegstreiber und FDP Surrogat…genauso wie ein Grossteil der SPD. Was war mit den Grünen und Kosovo oder Afghanistan, Hartz 4…. Corbyn ist… Read more »
seyinphyin
Gast
Da gibt es schon einen Zusammenhang, beides gehört nämlichs tief ins rechte Spektrum. Sicherlich heißt es noch lange nicht, dass ein Rechtsextremist gleich ein Nazi ist. Die CDUler sind ja auch keine Nazis mehr, da sind Christdemokraten. Sind dennoch rechte Extremisten, die auf Menschenleben nach belieben scheißen. Wie man die nun nennt ist recht egal. Sieht man die Leuts schreien, dass die Nazis ja auch Sozialisten waren, steckt ja im Namen, köntne man auch gleich darüber diskutieren, ob denn die Nazis überhaupt Nazis waren. Plaketten eben, sinnlos darüber zu diskutieren, wenn man damit nur den Inhalt verdeckt. Teilen wir es… Read more »
QuestionMark
Gast
Die echten Rattenfänger sind doch aber heute eher in der CDU und in der SPD. Die lieben Damen und Herren machen einen auf Demokrat und sobald es opportun erscheint wird auch schon die Verfassung gebrochen, das Parlament umgangen oder einfach sonst irgendein illegaler Weg eingeschlagen um die demokratische Verfassung in diesem Land oder in Europa zu korrumpieren. Beispiele gefällig? Energiewende, Bankenrettung, Putsch der griechischen Linksregierung bzw Erpressung derselbigen, dutzende verfassungswidrig Gesetze (legendär hierbei die Hartz-Gesetze). Tja, die Nazis als Pappkameraden benötigt man da nicht mehr. Der echte Feind hat sich eigentlich schon geoutet. Aber wer traut sich schon die Antidemokraten… Read more »
Fool
Gast
Nazis war schon immer ein schwieriger Begriff… Eigentlich taugt er nur für Neo Nazis oder als Beleidigung ungefähr des Kalibers das man einen Sozialisten provokant einen Stalinisten nennt. Das kann entweder dafür gedacht sein, den anderen aus der Fassung zu bringen oder um anzudeuten, er wäre im Herzen ein „Nazi/ Stalinist“, will es aber sich selbst gegenüber nicht eingestehen. Gerade der Begriff „Nazi“ passt der Neurechten Bewegung gut in den Kram, genauso wie Begriffsvermengungen wie „Gegen Rechts“, wo Konservative und Reaktionäre Bewegungen mit Nazis in einen Topf wirft. Diese Begriffsvermengungen führen dazu, dass z.B. Menschenfeinde sich fantastisch von dem Vorwurf… Read more »
Marten
Gast
jowi
Mitglied
Danke für den Hinweis, wirklich sehr gut geschrieben und trifft den Nagel auf den Kopf! Amüsant zudem, wie z.B. das hier: Und womöglich vermischen sich unterschiedliche Beweggründe bei der Berliner Initiative „Laut ficken gegen Rechts“. Und vielleicht erklärt das hier, warum Jörg diese Abgrenzungsrituale so gerne zelebriert: Zu den pfiffigsten und meistgepriesenen Initiativen gehört die von einem Regensburger Kneipenwirt gestartete Kampagne „Wir bedienen keine Nazis“. […] Kein Bier für Nazis? Geht’s noch? Woran erkennt man die denn, die Nazis, wenn sie eine Kneipe betreten? Soll ich vor der Bestellung meines Radlers eine Ehrenerklärung für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ablegen? Oder für… Read more »
seyinphyin
Gast

An den Kommentaren (und die FAZ hat eine brutale Zensur, steht also voll und ganz hinter diesen) sieht man, was man damit füttert. Eine Demokratie braucht rechtes Denken – als die eigene Abschaffung. Na dann haben wir schon verloren. Denn Rechte lassen am Ende keine Wahl mehr, das haben sie nun schon einige Jahrtausende lang bewiesen.

Dass die Faschistoide Allgemeine das natürlich dennoch gern propagiert ist verständlich. Mit Schirrmacher ist das lezte Alibi dieses Kampfblatts verschwunden.

The Joker
Gast

An diesem Kloaken-„Journalismus“ wird wieder mal deutlich, dass Journalist hierzulande leider keine geschützte Berufsbezeichnung ist. Jeder darf sich ungestraft so bezeichnen.
Da ist es bedauerlich, dass die Lizenzierungspraxis unmittelbar nach 1945 durch die Alliierten, die sich die angehenden Blattmacher mal a bisserl genauer ansahen, bevor sie ihr Plazet gaben, irgendwann aufgegeben wurde.

Jacques Roux
Gast

Äh, absolut lesenswert? Für wen?

Da es aber echte Nazis, Rechtsextremisten, Antisemiten und Rassisten nicht in ausreichender Zahl gibt, geraten auch Akteure und Strömungen ins antifaschistische Visier, die sich nur schwer unter den Begriff Rechts bringen lassen. Da verwischen dann schnell mal die Unterschiede zwischen NPD und AfD, da steht der konservative Flügel der CSU unter Faschismusverdacht, und Thilo Sarrazin liegt auf der Linie von Jean-Marie Le Pen.

Also CSU, AFD, Sarrazin und Le Pen sind schwerlich unter Rechts einzuordnen, bitte? Es sind natürlich keine NAZIS, aber was denn sonst, wenn nicht lupenrein Rechts?

LM
Gast
Also CSU, AFD, Sarrazin und Le Pen sind schwerlich unter Rechts einzuordnen, bitte? Es sind natürlich keine NAZIS, aber was denn sonst, wenn nicht lupenrein Rechts? Ein Problem gewisser linker Strömungen ist der laxe Umgang mit Begriffen. Das führt nicht weiter, führt z.B. nur dazu, dass man die klassische Strategie des „Teile und herrsche“ nicht hinbekommt. Es ist vollkommen korrekt, zwischen AfD und NPD zu unterscheiden, auch wenn beide am rechten Rand angesiedelt sind. Doch beide haben recht unterschiedliche Vorgehensweisen und auch Ansichten. Das Etikett „Nazi“ passt mit Sicherheit eher zur NPD. Es macht keinen Sinn, Rechtskonservative mit Nazis gleichzusetzen,… Read more »
seyinphyin
Gast

Gib den Leuten die Chance und die würden sofort wieder Ghettos bauen. Die Zeit gibt es derzeit nicht her, aber man versucht natürlich auch hier das Beste daraus zu machen. Die weitverbreitete Meinung in der CDU/CSU ist doch schlichtweg: Zwangsarbeit ist richtig und wichtig und letztlich sollte die Unterschicht und letztlich auch die Mittelschicht (nicht zu verwechseln mit dem Mittelstand, das setzen gerade Unionler ja immer gleich) am besten zum blanken Selbsterhalt arbeiten.

Konservative eben, noch heute die größten Feinde der Demokratie.

Sofia Haufe
Gast

::: korrekt.
. …wäre wahrscheinlich trotzdem KEIN Thema.

GrooveX
Mitglied
wer sich ernsthaft als nazi oder naziaffin outet, ist natürlich dumm, unglaublich dumm. das ist gar keine frage. ich meine, die ganze welt weiss, dass die nazis ihr eigenes land und ihr so quasi göttergleich erhobenes volk in grund und boden zerstört haben in ihrem wahn. wer auf die eigene zerstörung steht, der muss dumm sein. das ist übrigens das einzige, was im orient funktioniert hat, wenn die leute dort von hitler geschwärmt hatten. deren hitlerverehrung beruhte im wesentlichen auf der vorstellung, dass die nazis england herausgefordert haben. das mit den juden haben die nicht so anerkannt. aber wenn ich… Read more »
QuestionMark
Gast

Na, na,na es waren doch die Kriegsgegner die das Land hübsch bombardiert und in Schutt und Asche gelegt haben. Die Nazis haben nur ein bißchen verbrannte Erde betrieben.
Deshalb: Immer vorsichtig sein mit dem Vorwurf “Du bist dumm”. Man gerät ganz schnell selbst in die Bredouille wenn man sich zu überlegen fühlt.

GrooveX
Mitglied

ich habe nicht behauptet, dass du dumm bist. aber wenn du nazi bist, doch bist du’s. und klar, ich zettel einen krieg mit der welt an, und dann sind die anderen schuld, wenn sie sich das nicht bieten lassen. das allerdings als argumentation ist dumm. ganz ohne weitere diskussion.

ich fühle mich nicht der dummheit ‚überlegen‘. ich fühle mich ihr nur nicht zugehörig. ich habe nichts mit ihr zu tun.

QuestionMark
Gast

Na ja, deine Betrachtungen zum Zweiten Weltkrieg bleiben doch sehr in der naiven alliierten Nachkriegspropaganda hängen. Das ist nicht unbedingt sehr intelligent. Wo du doch viel intelligenter erscheinen willst als die „doofen Nazis“.
Der Krieg wurde ja nicht durch Hitler zum Weltkrieg. Das sollte auch dir bereits aufgefallen sein. Sondern: Der Krieg wurde zum Weltkrieg weil das britische und das französische Imperium ein deutsches Imperium (genannt: Deutsches Reich) nicht zulassen wollten. Deshalb kam es zur Eskalation eines unbedeutenden Konflikts (Angriff auf Polen durch das Deutsche Reich UND die Sovjetunion; der letzteren wurde übrigens NICHT der Krieg erklärt; seltsam, oder?)

GrooveX
Mitglied

sind die nazis jetzt weniger dumm? dein geschichtsunterricht amüsiert nicht mal. der langweilt nicht mal. der gehört nicht mal ignoriert.

The Joker
Gast

Genau!
Waren ja schließlich auch die Pollacken, die den Sender Gleiwitz überfallen haben. Auschwitz, Babi Jar, Leningrad, Coventry, Oradour-sur-Glane und Lidice waren ja dann quasi Notwehr, nüch?
*facepalm*

QuestionMark
Gast

Geht das Löschen hier nicht mehr? Der obige Kommentar sollte zu dem von GrooveX eigentlich. Sorry!

Diana
Gast

In diesem Artikel flackert so langsam ein Lichtlein und mit ihm die Erkenntnis auf, dass man den Linken (unter denen es auch genug Legastheniker gibt) mit den Nazis einen Popanz vorgeworfen hat. Funktioniert so ähnlich wie mit einem Hund und einem Knochen. Wer dabei der Dumme ist, bleibt noch abzuwarten. Dummheit ist keine mangelnde Intelligenz, vielmehr setzt sie Intelligenz voraus, denn dumm handelt jener, der wider besseres Wissen handelt. Für das gegenwärtige System gäbe es keine schrecklichere Vorstellung, als dass es morgen keine Nazis mehr gebe. Welchen Happen könnten sie dann noch werfen?
Teile und herrsche!

GrooveX
Mitglied

dass ist eine werdvolle erkentniß. ohne natzis währen die linken hilflohs, wo sie den feint brauchen. schmeis häppchen! diana, du bist ne wucht in tühten!

seyinphyin
Gast

Halb richtig. In der Tat hätte die Linken keinen Kampf mehr zu führen, wenn er gewonnen wäre. Was man immer wieder hört ist ja, dass der Linke den Klassenkampf will. Stimmt nur nicht, den will der rechte, Klassemkampf bis Klassensieg. Linke wollen gar keine Klassen, die wollen den Klassenkampf beenden.

GrooveX
Mitglied

ach.du.scheiße! also mehr fällt einem dazu wirklich nicht ein.

The Joker
Gast

Ein kluger Kopf sagte mal:
In dem Moment, als die Linke den Raum der Sozialpartnerschaft betrat, hat die Rechte ihn verlassen.

QuestionMark
Gast

Nun, ich habe eher den Eindruck das sowohl die linke Bewegung als auch die Gewerkschaften sich in einem Auflösungsprozess befinden. Am stärksten war das linke Spektrum wohl doch noch als es als revolutionäre Kraft (von der eine Umsturzgefahr ausging) wahrgenommen worden ist.
Seitdem man nicht mehr bereit ist zu kämpfen, eben seitdem, wird man Stück für Stück zerlegt und der große Teil des ehemals linken Spektrums (SPD/Grüne beispielsweise) sind ja schon auf die andere Seite übergelaufen.
Deshalb fällt es vielen Beobachtern heutzutage auch so schwer links und rechts auseinanderzuhalten.

wpDiscuz