Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf ""Der Kick" – Bericht im Saarländischen Rundfunk"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Mod
Gast

@Jens Berger, das ist die erste Liga, Gratulation!

Farbenseher
Gast

Gratulation, Herr Berger. Freut mich immer, wenn es eine kritische Stmme in die reichweitestärkeren Medien schafft, auch wenn Fußball mich kein Stück (Durchaus auch aus den hier thematisierten Gründen) interessiert

Lazarus09
Gast

Hey Jens … Gratulation zu deinem Regionalerfolg ..ist schon mal ein Einstieg vielleicht kannst’e mit anderen Themen nachziehen. Ich hoffe mal das sich deine Arbeit langsam auszahlt,denn schließlich können „wir“ alle nicht außerhalb der Sklaverei, wie ich immer sage,wir bekommen nur andere Herren und ein wenig mehr Mitbestimmung.. bei allem Widerstand muss man ja auch an die Familie denken ..

also von mir schon mal alles Gute und „Erfolg“ .. und .. mach ma was mit Mopeds HAHAHA

jowi
Mitglied
@Jens Berger Ich konnte ja noch nie verstehen, wie man ein Fan mit religiösen Attitüden von Wirtschaftsunternehmen sein kann, deren Geschäftsfeld halt der Fußball ist, statt, z.B., die Herstellung von Sanitärprodukten. Aber, die bisher gebrachten Berichte, im Gefolge deines Buches, zeigen, dass sich am Profi-Fußball schön die negativen Seiten von unserem Kapitalismus aufzeigen lassen, in einer leicht verdaulichen und anschaulichen Art. Gefällt mir bislang sehr gut! Schön dass du betonst, dass Blatter, den man seit der Vergabe der WM 2018 an Russland zum Abschuss frei gegeben hat, kein „Bug“ sondern ein „Feature“ von diesem System ist. Generell spielt Korruption eine… Read more »
Mod
Gast

@jowi, da haben sie verdammt Recht. Es ist ein gut gelungenes Thema was den Fußball-Nationaltrainer in uns, erreichen wird!

The Joker
Gast
Biergarten
Gast

Nur so geht es! Aber sind wir ehrlich Fussball ist bereits mausetot

widerstand
Gast

Eine Änderung der Verhältnisse wird nicht wirklich angestrebt, oder? Stattdessen wird darüber geredet, geschrieben, publiziert. Viel. Selten klug, meist weniger klug. Ganze Bücher werden geschrieben, Einkommen werden erzielt, Whisky-Sammlungen in Bezug auf Raritäten komplettiert.

Das folgenlose, begleitende selbstverliebte büchervollstopfende endlose nutzlose Reflektieren und Kommentieren einer unerträglichen Situation – das ist der intellektuelle Widerstand des 21. Jhds.

Später dann wieder die Frage, warum keine Gegenwehr?

Bonsta
Gast

Ein sehr zynischer, resignierter Kommentar, der leider nicht ganz falsch ist….

Yarsin
Mitglied

Sport als Gewinnmaximierer mit sittenwiedrigen Renditen ist die Perversion in Reinstform.
Sport sollte andere Werte transportieren und diese Werte müssen unbedingt zurück in das Denken ser Verantwortlichen.
Die Perversionen in Sport und Politik ähneln sich auffallend.

ola
Gast

damit habe ich mich bereits als einer der Allerersten ausführlich 2003 beschäftigt, als der BvB nur deshalb überlebte, weil DFB, FCB, sowie „Stadt, Land, Fluss“ ein großes Herz und einen noch größeren Geldbeutel hatten. Vor allem im Ruhrgebiet ist die Situation erschreckend. Nach wie vor.

Arndt Behnke
Gast

Fußball ist keinen Artikel und keinen Flimbeitrag wert.
Laß den sterben.

wpDiscuz