Hinterlasse einen Kommentar

151 Kommentare auf "Zur Definition des Begriffes „Einigung“"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
hart backbord
Gast

tl; dr
; D

Leone
Gast

Toll Herr Wallbrock. Aber was wollen Sie dem Leser mit diesem Bild sagen?
Und: Wer hat eigentlich wenn erpresst?

Unbequemer
Gast

Noch so ein Depp ohne Verstand.

Leone
Gast

Achso! Die „Deutschen“ haben die „Griechen“ erpresst die 85 Mrd zu nehmen. Man hätte es den Griechen natürlich schenken müssen, wie es die Griechen ja demokratisch abgestimmt haben.

Rainer N.
Gast
Auch wenn es „Perlen vor eine Sau werfen“ ist, antworte ich einmal darauf. Wer war der ursprüngliche Erpresser? Ackermann! Die Deutsche Bank hatte die Forderungen in ihren Büchern. Als dann 2010 Griechenland Probleme hatte, erklärte dieser Bänkster, die Banken in Deutschland würden dadurch kaputt gehen. Und so nahm der Untergang seinen Lauf. Die Banken bekamen die Gelder, und den Bürgern wurde vorgetäuscht, das Geld bekämen die Griechen. Dabei wurden die Schulden nur umgeschichtet. Von den Geldgebern auf die Steuerzahler. Und da auch Banken in anderen Staaten dort diese faulen Kredite in ihren Büchern hatten, machten die damals mit. Und die… Read more »
Sukram71
Gast
Aber ist es nicht so, dass der gemeinte Geiselnehmer in diesem Fall 80 Milliarden Euro Lösegeld bezahlt? 😛 Wenn, dann hat Syriza die Griechen als Geiseln genommen und erpresst die Eurogruppe. Und die gehen zu extrem harten Bedingungen darauf ein, weil die Geiseln bei einem Grexit sterben würden und das, außer manchen Hardlinern, auch keiner will. So wird ein Schuh drauß. 😉 Immer vorausgesetzt, dass die Probleme aus einer extrem nationalistischen, egoistischen und ideologischen Politik der Eurogruppe und Deutschlands resultieren. Aber das zu beklagen hilft ja nicht. Damit muss man umgehen. Aber Syriza hätte es trotzdem nicht so auf die… Read more »
Yarsin
Mitglied

Ich finde, dass in der ganzen Auseinandersetzung von beiden Seiten keine Argumente der Öffentlichkeit/Presse vermittelt wurde.
Ich finde, dass der OttoNormLo mit Plattitüten und Vorurteilen abgespeist wird.
Vor allem werden keine Zusammenhänge von den Politiker kommuniziert.

Kalle
Gast

Wenn man Hitle…äh…ich meine „Schäuble/Merkel“ mit Appeasement-Politik machen lässt, dann kann das 4-5 Jahrzehnte später zu einer Wiedervereinigung führen.
Zählt das?

Wo sind bloß die Dieter Kaufmanns unserer Zeit? Demokratie wurde ja abgeschafft.

Leone
Gast

Demokratie wurde ja abgeschafft

Nein, Sozialismus ist abgeschafft. Und das ist gut so

Robbespiere
Mitglied

@Leone

Nein, Sozialismus ist abgeschafft. Und das ist gut so

Dafür kommt der Nationalismus wieder durch die Hintertür. Freu dich auf verbrannte Erde, armer Tropf!

Leone
Gast

Dafür kommt der Nationalismus wieder durch die Hintertür

Wo soll das denn sein? Erkläre doch mal genau wo Du „Nationalismus“ siehst?

Harald E
Gast

Sach ma..Leone

Mit Poro/Jaz-Ukraine kein Problem, oder ?
Da fliessen die Milliarden problemlos

Denn die haben um Kiew rum, da alle so’n SS-Zeichen am Helm.

Steht für SuperSüß…watt denn sonst (stirnklatsch)

Nicht so wie bei de Griechen….den doofen roten Gutmenschen.
Die sind intelligent
(wie übrigens alle Studien über Linke,-Wähler wie Aktive- belegen)
und wollen was Gutes tun.
Das!!! geht garnich

Dann lieber SuperSüß….sogar unsere Regierung und der IWF und die USA mögen das vieeel lieber.
Und der Leone auch.
Glückwunsch

RH
Gast

Nationalismus bezeichnet Weltanschauungen und damit verbundene politische Bewegungen, die die Herstellung und Konsolidierung eines souveränen Nationalstaats und eine bewusste Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder mit der Nation anstreben. (Wiki)

Da die EU u.a. im Falle GR und TTIP beweist, dass sie mit der Verantwortung für die Einzelstaaten nicht umgehen kann, ist eine Forderung nach Wiedererlangung vollständiger Souveränität plausibel und wünschenswert. Es wäre nur traurig, wenn diese Aufgabe allein den gewalt zugewandten Gruppen wie Goldenen Morgenröte überlassen würde.

Kalle
Gast

Sozialismus und Demokratie gehen Hand in Hand.
Faschismus und Vollpfosten wie Du, Merkel, Schäuble und das Vizekanzler-Imitat gehen auch Hand in Hand. Also troll Dich, du Troll.

LM
Gast
Sozialismus und Demokratie gehen Hand in Hand. Das ist – nach den Erfahrungen mit dem „real existierenden Sozialismus“ in der DDR – eher ein Glaubenssatz. Auch wenn man die DDR vielleicht aus Pervertierung einer an sich guten Idee ansehen mag, würde ich dafür plädieren, das Zitierte nach wie vor wie einen Glaubenssatz zu behandeln. Die Verwirklichung eines wie auch immer gearteten Sozialismus kann, muss aber nicht zwangsläufig demokratisch sein und gerade auch linke Bewegungen haben häufig das Problem totalitärer Tendenzen erleben müssen. Deshalb wäre es klug, diesen Konnex nicht als gegeben anzunehmen und stattdessen immer zu prüfen, ob auch wirklich… Read more »
THX 1138
Gast
Zu dem Spiel gehören zwei: der Erpresser und der der sich erpressen lässt. Tsipras hat einen auf „dicken Maxe“ gemacht, die „Verhandlungen“ die in Wirklichkeit eben nur „Forderungen“ waren abgebrochen und ein Referendum angesetzt. Ich dachte die Syriza würde bei diesem Referendum abgestraft weil den leidenden Griechen das Hemd näher ist als die Hose und sie täglich vor fast leeren Geldautomaten stehen. Weit gefehlt! Ich habe da typischer Weise wie eine deutsche Krämerseele gedacht. Die Griechen zeigten Rückgrat und gaben Tsipras ein doch recht klares Mandat… das er nun verspielt hat. Hinter der Maske des smarten Linken verbirgt sich doch… Read more »
Schweigsam
Gast
Zu dem Spiel gehören zwei: der Erpresser und der der sich erpressen lässt. Tsipras hat einen auf “dicken Maxe” gemacht, die “Verhandlungen” die in Wirklichkeit eben nur “Forderungen” waren abgebrochen und ein Referendum angesetzt. Ich dachte die Syriza würde bei diesem Referendum abgestraft weil den leidenden Griechen das Hemd näher ist als die Hose und sie täglich vor fast leeren Geldautomaten stehen. Weit gefehlt! Ich habe da typischer Weise wie eine deutsche Krämerseele gedacht. Die Griechen zeigten Rückgrat und gaben Tsipras ein doch recht klares Mandat… das er nun verspielt hat. Hinter der Maske des smarten Linken verbirgt sich doch… Read more »
Sukram71
Gast

Ich dachte die Syriza würde bei diesem Referendum abgestraft

Wenn man hier in Deutschland ein Referendum gegen Steuererhöhungen, Rentenkürzungen und die „Demütigung der Regierung“ abhalten würde, dann bekäme man wohl auch eine Mehrheit dagegen. 😉

Das sich die Bevölkerung in Krisenzeiten oft hinter die Regierung stellt, weiß man doch.

Und die fast leeren Bankautomaten waren kein Problem, weil Tsipras versprochen hat, dass die Banken innerhalb 48 Stunden nach nem Nein-Referendum wieder öffnen und es sehr schnell eine Lösung ohne Sparen geben würde.

Wolfgang
Gast

Wenn man hier in Deutschland ein Referendum gegen Steuererhöhungen, Rentenkürzungen und die “Demütigung der Regierung” abhalten würde, dann bekäme man wohl auch eine Mehrheit dagegen. 😉

Wenn es in D ein Referendum gäbe das medial wie folgt begleitet wird:

Entweder ihr sagt JA, dann gibt es zwar Einschnitte aber es kommen wieder viele hübsche Euros aus dem Geldautomat.

Oder ihr sagt NEIN, dann geht alles den Bach runter. Ihr bekommt eine Währung ähnlich dem Alu-Geld der DDR und die Geldautomaten bleiben zu.

Was würde die meisten wohl sagen? 😉

Sukram71
Gast

In Griechenland hat man, umzingelt von Feinden, mit völlig irrealen Durchhalteparolen operiert und für ein „Nein zur Kapitulation“ das Blaue vom Himmel und den endgültigen Sieg versprochen. …

Apfelfrosch
Gast

Warst du dabei und hast du das hautnah erlebt oder hat dir das wieder die BILD erzählt?

Sukram71
Gast

Das hat er im TV gesagt und in Reden an die Bevölkerung.
Und das obwohl er doch wissen musste, dass für ESM-Hilfen der deutsche Bundestag zustimmen muss und der quasi ein Vetorecht hat.
https://youtu.be/WqkNgippuFI

Sukram71
Gast
Und hier kannst du es nachlesen und bei YouTube mit englischen Untertiteln hören. NO is a decisive step towards a better deal that we aim to be signed immediately after Sunday’s result. It constitutes the clear choice of the people concerning how their lives will be going forward…. Es folgen Versprechungen über Versprechungen, was ein Nein beim Referendum alles tolles bedeutet. Das Blaue vom Himmel halt. Der hätte Wissen müssen und wusste, dass das Unsinn ist und praktisch unmöglich, weil ESM-Hilfen schwerer zu bekommen sind und er nach diesem unabgesprochenen Referendum mit Nein-Empfehlung alleine gegen 18 steht. Die Hardliner aus… Read more »
smukster
Gast

Der Fehler war aus meiner Sicht eher, dass er nach dem Referendum den Grexit ausgeschlossen hat – damit hat er jegliches Druckmittel aus der Hand gegeben in einer Situation, in der Schäuble mit ihm noch ein Hühnchen zu rupfen hatte.
„Die Enkel fechtens besser aus“, oder mit etwas Glück schon die Brüder. Syriza und das Oxi haben Europa Hoffnung gegeben, dass es doch eine Alternative geben kann. Wir werden sehen, was daraus folgt.

Sukram71
Gast
Der Fehler war aus meiner Sicht eher, dass er nach dem Referendum den Grexit ausgeschlossen hat Den Grexit kann er nicht riskieren, weil er vor dem Referendum mehrfach gesagt hat, dass ein Nein keinen Grexit bedeutet und das auch kaum jemand will. Und vor allen Dingen kann er sich den Grexit gar nicht leisten, weil in Griechenland aktuell die Ausgaben sehr viel höher sind, als die Einnahmen. Es müsste also auf jeden Fall ne harte Sparpolitik her. Und fast alle Produkte würden in Schuldscheinen oder neuen Drachmen plötzlich 5 bis 10 mal so teuer. Das gäbe ne Katastrophe. Stattdessen hat… Read more »
Bonsta
Gast
In Zukunft wird ein deutscher Fiskal-Block einem französichen Solidaritäts-Block gegenüber stehen. Erwarte nicht zu viel von Hollande. Es handelt sich schließlich um den selben Hollande, der zur 150-Jahr-Freier der SPD in Deutschland die Agenda 2010 gelobt hat… Er hatte damals die Gelegenheit verstreichen lassen, auf halbwegs diplomatische Weise Deutschland an den Pranger zu stellen. Exakt dahin, wo Deutschland hingehört hätte. Was er jedoch damit bewiesen hat, ist, dass er rein gar nichts verstanden hat. Ich dachte die Syriza würde bei diesem Referendum abgestraft weil den leidenden Griechen das Hemd näher ist als die Hose und sie täglich vor fast leeren… Read more »
salvo
Gast

In Zukunft wird ein deutscher Fiskal-Block einem französichen Solidaritäts-Block gegenüber stehen.

“ Ainsi, ce qu’a sauvé François Hollande, en réalité, c’est bel et bien l’austérité. On sait qu’il fit ce choix en 2012. Il n’en a pas changé.“

http://russeurope.hypotheses.org/4102

ich übersetze das schnell

also ist das, was Hollande gerettet hat, gerade die Austerität (und nicht den euro, wie er behauptet). Es ist bekannt, dass er diese Wahl bereits 2012 gemacht hat. Daran hat sich nichts geändert.

Sybill
Gast
[quote] Aber immerhin hat er es geschafft die Euro-Gruppe zu Spalten. In Zukunft wird ein deutscher Fiskal-Block einem französichen Solidaritäts-Block gegenüber stehen. [/quote] Also fuer mich machte das Schauspiel eher den Eindruck eines „good cop/bad cop“. Merkel/Schaeuble wollten den harten Hund mimen. Da sie aber auf gar keinen Fall einen Grexit riskieren durften (schon alleine, weil der grosse Bruder jenseits des Teichs unmissverstaendlich zum Ausdruck gebracht hatte, was er davon halten wuerde), brauchte man einen Hollande, der offiziell die Durchsetzung der dt. Forderungen verhindert. Letztendlich hat man auf diese Weise Tsipras dazu gebracht, praktisch alle Kroeten, die er letzte Woche… Read more »
gerhardq
Gast
… die dt Neoliberalen haben praktisch auf gesammter Linie gewonnen … Nein, im Grunde haben wir alle – d.h. Europa – verloren. Wir treten europäische Solidarität mit Füßen und lassen unsere Nachbarn im wahrsten Sinne des Wortes verrecken. Gleichzeitig spielen wir uns als Gutmenschen auf und bestrafen eine Regierung in Griechenland, die für die Misere überhaupt nicht verantwortlich ist. Gleichzeitig mit ihrer Austeritätspolitik sorgen die Politokraten in Brüssel dafür, daß Griechenland noch nicht einmal seine Reeder, die zu den reichsten der Welt gehören, mit einer Sondersteuer zur Kasse bittet. Nein, lieber werden Rentner und Arme die schon geringen Bezüge weiter… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@THX 1138

In Zukunft wird ein deutscher Fiskal-Block einem französichen Solidaritäts-Block gegenüber stehen.

Na jedenfalls wird Marine le Pen schon mal die Champagnerkorken knallen lassen, nachdem Hollande sich vor Merkel und Schäuble duckt zur Blamage der „Grande Nation“.
Und ob die Dame für Solidarität steht……???????

hart backbord
Gast

Ein Sieg LePens wuerde ein Auseinanderbrechen der EU hoffentlich beschleunigen.

Heldentasse
Mitglied

Den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben, ist bekanntlich niemals eine gute Idee.

Jacques Roux
Gast

Nach rechts geht es doch so oder so, ob nun mit le Pen oder mit der EU, das ist doch gerade der (tragische) Witz.

Und zum Auseinanderbrechen der EU, vielleicht ist der Beelzebub, ja doch noch einen Tick „besser“ als der Teufel, nichts genaues weiß man nicht 😉

The Joker
Mitglied

Hollande dürfte nicht in den zweiten Wahlgang kommen.
Ob dann Sarkozy oder LePen schlimmer ist – ziemlich wumpe.

Heldentasse
Mitglied

@Robbespiere

Die extremen Rechten in der EU, nicht nur in Frankreich, werden heute einige Gläschen Champus inhalieren. Ihr Erfolg ist m.E. nun leider gewiss, denn sie bieten den Völkern scheinbare Sicherheiten vor der Krise, neoliberalen Doktrinen und Knechtschaft.

Vielleicht wurde heute sogar längerfristig das friedliche Zusammenleben der Völker in der EU auf dem Altar des schnöden Mammons geopfert. 🙁

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied
@Heldentasse Die extremen Rechten in der EU, nicht nur in Frankreich, werden heute einige Gläschen Champus inhalieren. Ihr Erfolg ist m.E. nun leider gewiss, denn sie bieten den Völkern scheinbare Sicherheiten vor der Krise, neoliberalen Doktrinen und Knechtschaft Diese EU unter deutschem Diktat macht es den Rechten aber auch extrem leicht. Möglicherweise passt da die Gesinnung der neoliberalen Regierungen ganz gut ins Raster. Unsere Parteien hatten schließlich teilweise hervorragende Lehrmeister mit Diktaturerfahrung. Jedenfalls hat D. eine historische Chance verpasst um zu zeigen, dass es auch friedlich und respektvoll mit seinen Nachbarn zusammenleben kann und will. Dafür werden wir noch ordentlich… Read more »
Schweigsam
Gast

Jedenfalls hat D. eine historische Chance verpasst um zu zeigen, dass es auch friedlich und respektvoll mit seinen Nachbarn zusammenleben kann und will.

In der Tat, den Ton, den die Deutschen hier in Europa sprechen ist kein freundlicher. Vielmehr erinnert er an die wilhelminische Ära. Bähh…

Dennis82
Mitglied
Wer heute einschläft, schläft bereits in einer Dikatur ein. Wer meint, eine „echte“ Dikatur sei nur eine, die volkstümlich mit Zinober wie Hakenkreuzen und ausgestreckten Armen daherkommt, dessen Weltbild ist in politischen Stereotypen verhaftet… DIESE(!) EU ist bereits: Rechts. Rechter als Rechts geht nicht…! Diese EU sorgt dafür, dass in der Ukraine nationalistische Söldnertruppen diverser Oligarchen einen Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung führen können. Diese EU schaut den Taten der USA folgenlos zu. Diese EU zwingt zig Mio ihrer eigenen Bürger auch durch Austeritätsmaßnahmen ohne mit der Wimper zu zucken pure Not und Elend, bis hin zum Tod auf…! Was… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Dennis82 DIESE(!) EU ist bereits: Rechts. …und eine astreine Diktatur, ohne Legitimation und Mitbestimmung durch die Bürger. Das EU-Parlament ist lediglich eine Farce und wie die Abstimmung zu TTIP zeigt, eh auf Linie getrimmt. Diese EU sorgt dafür, dass in der Ukraine nationalistische Söldnertruppen diverser Oligarchen einen Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung führen können. Wesentlich anders wäre es im Rest Europas auch nicht, wenn es zu größerem Widerstand gegen das bestehende Oligarchensystem käme, es nennt sich dann nur „Terrorbekämpfung“. Wenn Parteien wie der FN diese EU ablehnen – und mehr “nationale” Eigenständigkeit fordern – kann ich darin erst einmal nichts… Read more »
RH
Gast
und eine astreine Diktatur, ohne Legitimation und Mitbestimmung durch die Bürger. Das EU-Parlament ist lediglich eine Farce und wie die Abstimmung zu TTIP zeigt, eh auf Linie getrimmt. Mausfeld erklärt dass wir keine Demokratie haben, und nur noch der Name geblieben ist, auch Deutschland ist eine Oligarchie. Wesentlich anders wäre es im Rest Europas auch nicht, wenn es zu größerem Widerstand gegen das bestehende Oligarchensystem käme, es nennt sich dann nur “Terrorbekämpfung Auch dies hat Mausfeld angekündigt. Das sehe ich genau so, sofern nationale Souveränität nicht in Nationalismus umschläg Mir schwant immer mehr, dass Linke und Rechte gemeinsam unter der… Read more »
Wolfgang
Gast

Das ist die Alternative 2:

überall kommen nun die Rechten hoch weil’s die Linken eh nicht packen.

Dann gibt es viele viele kleine Blöckchen die sich situativ mal zusammenraufen mal bekriegen. Also quasi Vor-Napoleonisch 🙂

The Joker
Mitglied

Hallo Wolfgang,
das könnte aber auch eine interessante Ursuppe werden, aus der spannende Konstellationen entstehen. Ein Vorbote ist da die M5S-Bewegung, die in Italien erstaunlich stabil ist und die Vendola-Linke weit hinter sich lässt.

Sukram71
Gast
Um sich so zu streiten, wie dieses Wochenende, dazu gehören immer zwei. Und wenn ich als griechische Regierung sehe, dass ich von 18 (!) Regierungen umzingelt bin, die sehr viel mehr Geld, Macht und Einfluss haben, von denen ich abhängig bin und die von Ihrer Politik völlig überzeugt sind, und ich denen in Verhandlungen höchstens ein paar Zugeständnisse abringen kann, dann gebe ich nach und nehme die Zugeständnisse mit. Dann gebe ich nach, weil ich genau weiß, dass ich den Kürzeren ziehe, wenn es hart auf hart kommt und dann der Schaden für alle immer größer wird. Ganz besonders für… Read more »
Wolfgang
Gast

Und ich dachte immer der europäische Gedanken sei ein Gedanke des „Miteinander“ des „keinen zurück lassens“. Na, Schäuble scheint ähnlich zu denken wie Du.

Ich denke übrigens nicht alle 18 stehen so einmütig zusammen. Vor allem Deutschland, Litauen, Estland und Finnland sind wohl die treibenden Kräfte.

Spanien, Portugal und Italien konnte man vor allem mit der Mehrwertsteuererhöhung mit ins Boot holen. Das schwächt die griechische Tourismusindustrie beträchtlich, was eben den Tourismus dieser Länder wiederum befördert.

Ich bin der festen Überzeugung: Der heutige Tag ist der Anfang vom Ende des europäischen Gedanken.

Sukram71
Gast
Ich sage ja überhaupt nicht, dass die deutsche und europäische Politik richtig ist. Ich sage nur, was m E nach aus griechischer Sicht sinnvoll und richtig gewesen wäre, um für Griechenland den Schaden zu minimieren. Das ist doch der Job der griechischen Regierung. Es ist nicht die Aufgabe der griechischen Regierung auf Teufel komm raus die Politik in ganz Europa zu ändern und sich mit 18 Euro-Staaten anzulegen, im Wissen, dass man dann den Kürzeren zieht, weil man komplett von denen anhängig ist. Das war nicht besonders klug. Auch dann, wenn man sicher ist, im Recht zu sein. Weil das… Read more »
salvo
Gast

das Bild spricht für sich

„Ministerpräsident Alexis Tsipras im harten Klassenkampf um den „ehrenvollen Kompromiss““

http://lowerclassmag.com/2015/07/kapitulation-widerstand-revolutionaerer-bruch/#more-2432

lesenswert ist auch das hier, auch wenn ich an der These vom Tod des Reformismus zweifle

http://lowerclassmag.com/2015/07/der-tod-des-reformismus/

Seb
Gast

Mann, könnte ihr die beiden !$/(%$§ nicht endlich mal sperren? Oder ’ne Funktion anbieten mit der man bestimmte Usernamen auf „ignore“ setzen kann?

Ich krieg jedes Mal das kalte Kotzen wenn ich doch mal in den Kommentarbereich scrolle weil noch der eine oder andere dabei ist dessen Posts sich zu lesen lohnen, aber in jedem Strang taucht wieder und wieder das hirnlose Gefasel dieser beiden (leider auch noch unermüdlichen) Anscheins-Lobotomierten auf…

Küstennebel
Gast
Vielleicht hätte man direkt Tsipras sperren sollen? Varufakkis gleich mit. Dieses dreiste Niveau der Kommentatoren ödet an. Wenn so viele hier so albern reagieren, ist es kein Wunder das sich immer wieder Troll-Charaktere ihren Spass mit euch erlauben. Merke: Der Troll lebt von Aufmerksamkeit und vampirisch von den negativen Emotionen und der Destruktivität die er auslöst. Solange er diese bekommt wird er nicht gehen. Andererseits kann man Trollerei hier im Kommentarbereich auch verstehen. Ernsthaft diskutieren geht ja hier auch nicht, nur gegenseitige Bestätigung der eigenen Vorurteile und Schulterklopfen dafür, das man der „Koalition der Willigen-Guten“ anzugehört. Mehr wird im allgemeinen… Read more »
wschira
Mitglied

Wenn ernsthaft diskutieren hier nicht geht, warum sind Sie dann noch hier?

Wie ich schon einmal sagte, ein wirklich ernsthafter Störfaktor für jede Diskussion ist jemand, der alle Anderen zu Idioten erklärt und nur sich selbst zum Quell der Wahrheit.

Küstennebel
Gast
wschira schrieb am 14. Juli 2015 um 13:31 – Permalink Antworten Wenn ernsthaft diskutieren hier nicht geht, warum sind Sie dann noch hier? Wie ich schon einmal sagte, ein wirklich ernsthafter Störfaktor für jede Diskussion ist jemand, der alle Anderen zu Idioten erklärt und nur sich selbst zum Quell der Wahrheit. Ich bin ja nicht mehr wirklich hier, nur noch sporadisch und das ist das Prinzip Hoffnung. Es gibt noch immer einige lesenswerte Beiträge hier im Kommentarbereich, die mir auch meinen Blick verbessern helfen. Nur muss ich nicht zu jedem Beitrag etwas schreiben, den ich gerne gelesen habe. Interessant ist… Read more »
Brücke
Gast

Zusatzfrage :
Ist es medizinisch erwiesen ,
dass mangelnde Russlandkritik zu einer Lungenembolie führen kann ?

Zum gestellten Thema :
Wenn der Geiselnehmer Macht hat
und Macht hat über die veröffentlichte Sprache
warum sollte dann nicht Erpressung Einigung genannt werden .
Wer sich über solche Kleinigkeiten wundert , hat den Zustand unserer Gesellschaft bei weitem nicht richtig analysiert .

Wolfgang
Gast

Wenn der Geiselnehmer Macht hat
und Macht hat über die veröffentlichte Sprache
warum sollte dann nicht Erpressung Einigung genannt werden .

Der Gedanke kam mir ebenfalls recht spontan. Wer die Macht hat macht auch die Meinung… über wording.

Zur Zusatzfrage:
so traurig der Tod eines jungen Vaters auch ist. Manchmal frage ich mich wie die deutsche Politik heute wohl wäre wenn eine Kugel einen anderen Weg genommen hätte. Anders herum bleibt nun die Frage was uns dank Embolie erspart geblieben ist. Das ist sehr sehr böse und ich schäme mich auch für solche Gedanken. Ausserdem ist’s sinnlos solange wir nicht Parallel Universen entdecken 😉

Küstennebel
Gast

Glauben Sie denn wirklich das die Politik von Einzelpersonen an der Spitze abhängig ist? Ist das nicht reichlich naiv?

Am Ende haben Interessen oft ein Sammelsurium von Ursachen. Schäuble wirtschaftet doch nicht in seine Tasche, der macht seine Arbeit und ist quasi Angestellter Verwalter in seiner Position.

Wenn man Hetze betreibt sind Gesichter besonders wichtig, weil man ein Ziel, eine Person braucht um drauf herumzuhacken.
Wenn man sich der Sache nähern will, wird schnell klar das es mit Personen nicht so viel zu tun hat.

Harald E
Gast

Küsti….ein Angestellter der 100.000€ vergisst, ist die längste Zeit Angestellter gewesen.

Es waren offensichtlich die richtigen 100.000€ …der richtigen Spender, .die das erzreaktionäre Hirn vergessen hat..nicht wahr ?

Partielle Amnesie….
Tja…da kann der Rechtsstaat von heute nix machen.
Ausser sich zu entschuldigen.
Kann ja ma passieren…nüsch wahr

„Ein Tröpsche Öl für die Radlager, Herr S*****e ?….kost‘ nix…wir nehmen’s von den Armen. Und verzeihen sie vielmals die Unannehmlichkeiten…wird nie wieder vorkommen.“

Küstennebel
Gast

Bleiben Se mal auf dem Teppich. Das war nicht Schäubles Geld, sondern eine anonyme Parteispende, die er maximal durchgeleitet hatte. Sofern Sie die 100.000 DM! und nicht Euro meinen, die im Zuge der Parteispendenaffäre „vergessen“ wurde.

Es ist über 20 Jahre her… komm mal runter, es geht um Griechenland und Kredite und so…

wschira
Mitglied

Ihre ethisch-moralische Gesinnung ist umwerfend.

THX 1138
Gast

Schäuble ist sicher ein treuer Parteisoldat und wäre er nicht da wo er jetzt ist wäre da eben ein anderer. Soweit richtig.

Dennoch drücken diese Leute der Politik zweifellos ihren Stempel auf.

ZB hätte ein Anderer kaum die Idee eines befristeten Grexit aufgebracht. So was ist individuelle Politik und kann die Geschichte durchaus massiv verändern.

Leselotte
Gast
„…Man kann es nicht anders sagen: Wolfgang Schäuble hat den Bundestag belogen. Dieser Grexit-Plan wurde schon länger verfolgt und ausgearbeitet. Damit legt Wolfgang Schäuble die Axt an Europa. Das ist ein krasser europapolitischer und demokratischer Skandal. Er bricht damit auch die Verfassung. Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2012 ist der deutsche Bundestag vorher in wichtige Fragen der haushaltspolitischen Gesamtverantwortung miteinzubeziehen, um nicht in eine Situation der reinen Nachsorge zu kommen. Außerdem werden die grundgesetzlich geschützten Informations- und Beteiligungsrechte des Deutschen Bundestages nach Artikel 23 Grundgesetz gebrochen. Das ist völlig inakzeptabel und werden wir der Bundesregierung nicht durchgehen lassen. Europa… Read more »
Yossarian
Mitglied

@Joerg Wellbrock: Warum hast du eigentlich keinen eigenen Blog? Ich will dir deine Fähigkeiten und Intentionen nicht an Abrede stellen, aber deine Beiträge sind meileinweit von dem entfernt, was der Spiegelfechter mal war. Wäre es da nicht ehrlicher was eigenes zu machen?

Jan Moltke
Gast

Volle Zustimmung. Wellbrock schadet dem Ansehen des Spiegelfechters.

The Joker
Mitglied

Meine Güte, Joerg ist eben kein VWLer wie Jens. Ja, und seine Art zu schreiben ist auch ein wenig anders.
Ein Nile Rodgers spielt ja auch anders Gitarre als Slash.

Schweigsam
Gast

Ja, Joker, das kannste jemanden klar machen, der davon was versteht. Aber wer einfach nur Bashing betreiben will gegen jemanden der denkt nicht so differenziert…

Yossarian
Mitglied
Klar, Kritik tot machen indem man dem anderem mal einfach als Idiot bezeichnet. Das ist mal echt ein sehr kreativer Ansatz! Ich bin mit dem Spiegelfechter praktisch ins Blog-Lesen eingestiegen und da gab es ihn noch nicht sehr lange und es war mir immer ein wichtiger Anlaufpunkt und pauschales Bashing ist das ganz sicher nicht, vielmehr -wie Joerg durchaus richtig erkennt- ein wenig dem „früher“ nachhängen. Und Jens liefert nunmal -auch wenn ich einige seiner letzten Beiträge auch kritisiert habe- einen völlig anderen Inhalt ab und ja, da frage ich mich ernsthaft was das soll, denn so ein Blog steht… Read more »
Schweigsam
Gast

@Rossi

Ich trinke gerade Cola/Rum sollteste auch mal versuchen denn wirst du etwas entspannter:-)

Yossarian
Mitglied
Wer sagt dir denn, dass ich das gerade nicht tue? 😛 Und geht ja nicht um entspannt sein oder nicht. Joergs Blog, was das hier jetzt ist, ist eben was völlig anderes. Und ich war echt durchaus Willens umzudenken, aber er ist eben nicht auf meiner Wellenlänge oder wenn ich es konkret betiteln würde, dann kommt dabei raus: Jens recherchiert, liefert (meistens, Jens weiss was ich meine ;P) Daten und erläutert auch immer wieder volkswirtschaftliche Zusammenhänge, wohingegen Joerg einfach nur kommentiert. Kommentieren ist nicht falsch, aber wenn man mit dem Ansatz des „alten“ SF hier ankommt, dann kann man einfach… Read more »
The Joker
Mitglied

Hallo Rossi,
Jens macht wohl gerade Urlaub.
Zu Griechenland wird er schon noch fleißig in die Tasten hauen.
Und Joergs Texte sind eine sinnvolle Ergänzung.

der Doctor
Gast

Zur Erpressung und Nötigung kommt auch noch Übervorteilung.Diese „Einigung“ ist auch noch eine mieser Betrug:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/13/merkels-ultimatum-an-griechenland-ist-eine-teuflische-falle/
Es wird immer offensichtlicher, das es nie eine Chance auf Einigung gab,weil es der Troika, und insbesondere der Bundesregierung um den Sturz Syritzas ging.Und auch bei dieser totalen Unterwerfung und Entmündigung Griechenlands wird Syritza gestürzt werden, und das ziel ist erreicht und das Exempel ist statuiert. Und der Euro ist am Ende. Schon hört man, das auch in Finnland und Estland über einen Austritt aus dem euro nachgedacht wird.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/11/ueberraschung-im-norden-finnland-diskutiert-austritt-aus-dem-euro/

Harald E
Gast

@Jörg

Danke für den Artikel

Unser Kabinett fährt mit Griechenland so ne Art „Treuhand-Nummer“ zu Gunsten von Parteispendern und sonstigen Milliardären.
Reaktionäres Ar***loch-Schema. Wir kennen’s ja nich anners von der Union.

Und ich kann wirklich nur -für uns alle hoffen- dass die Griechen bei ihrem OXI bleiben.

Obwohl…..;-))
Der Mißmut gegen die großkopferten Geiselnehmer wächst….mit und ohne OXI

GR wäre ein vergleichsweise kleiner Knall, mit der Chance, noch rechtzeitig einzulenken….wenn man die Zeichen der Zeit denn erkennen kann/will.

Die Unmuts-Magma-Kammer unterm Sonnendeck wird nicht kleiner.

wschira
Mitglied

Wir kennen’s ja nich anners von der Union.

Bitte nicht vergessen: Die SPD hat kräftig mitgemischt!

Harald E
Gast

Ja, wschira.
Gab lecker Kuchen für die Genossen, nachdem die Sahnestückchen weg waren. ;-))
Die Federführung bei Großbeutezügen lag und liegt bei der Union.

salvo
Gast
btw … Varoufakis wendet sich an den Leser der Zeit, also der Blüte der deutschen Mitte, mit der Frage, ob er denn das Europa haben will, wie es sich Dr. Schäuble ausgedacht hat. Mein lieber Yanis, yes, er will, und er glaubt auch allen Ernstes, und das in guter deutscher Tradition, dass es so gut sei. http://yanisvaroufakis.eu/2015/07/13/dr-schaubles-plan-for-europe-do-europeans-approve-article-to-appear-in-die-zeit-on-thursday-16th-july-2015/ siehe auch hier: Varoufakis bestätigt, Tsipras sei vom Sieg des Referendums nicht gerade beglückt gewesen ….. „‘I entered the prime minister’s office elated. I was travelling on a beautiful cloud pushed by beautiful winds of the public’s enthusiasm for the victory of Greek… Read more »
smukster
Gast
22:51 Uhr – Yanis Varoufakis musste gehen, weil er Schuldscheine drucken wollte. In einem Interview mit dem britischen „New Statesman“ hat der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis eine völlig neue Erklärung dafür geliefert, warum er als Finanzminister zurückgetreten ist. Er sei zurückgetreten, weil er bei einem Kabinettstreffen überstimmt worden sei, bei dem er für eine harte Linie gegenüber der Europäischen Zentralbank (EZB) geworben hatte, sagte er. So schlug er unter anderem vor, der EZB die Kontrolle über die griechische Zentralbank abzunehmen sowie Schuldscheine einzuführen. Er sei aber bei zwei zu vier Stimmen überstimmt worden. (Tagesspiegel) Wenn Tsipras nicht bereit war,… Read more »
Jacques Roux
Gast
joe
Mitglied

And the winner is……..GoldmanSucks.

THX 1138
Gast

Was für ein langweiliges Spiel, bei dem immer nur der Eine gewinnen kann. 🙁

The Joker
Mitglied

Staats- und Parteichef Tsipras treibt die Parteisäuberung voran.
Nach Varoufakis sollen nun Energieminister Lafazanis, Sozialminister Stratoulis sowie Parlamentspräsidentin Zoe Konstantopoulou (allesamt vom linken Flügel) entfernt werden.

salvo
Gast
was eine linke Partei aus diesem Debakel lernen sollte: Mit deutschland zu verhandeln, ist reine Zeitverschwendung. Ich teile allerdings nicht unbedingt den Optimismus hier, was die Lernwilligkeit linker Parteien angeht …. der Bruch kommt eher von rechts (FN oder M5S zB), leider „I don’t suppose that any other left wing party that may come to power in the future seeking to challenge the current European economic policy mix will be as feckless (deutsch: inkompetent) as the Tspiras government. The lesson that they will draw from this debacle is: negotiating with Germany is a waste of time; be willing to act… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast

+++ SF.com wie es Live und lebt +++

Linke Reaktionäre mit rechten Reaktionären Arm in Arm beim gemeinsamen Varoufakis – Tsipras Bashing.

Liebe Kinderlein

+++ Alles wird gut!!! +++

Καληνύχτα Γερμανία

salvo
Gast

„Grèce : le syndicat des fonctionnaires appelle à une grève de vingt-quatre heures“

http://www.lemonde.fr/europe/article/2015/07/13/grece-le-syndicat-des-fonctionnaires-appelle-a-une-greve-de-vingt-quatre-heures_4681837_3214.html

an deinem wesen wird die welt genesen

comrade Kim II Sun
Gast
@salvo Zwei Zitate: Griechenland hat eine Chance, auf den Wachstumspfad zurückkehren. — Angela Merkel Es ist eine typische europäische Vereinbarung. — Jean-Claude Juncker … dieses Geschwätz brauch man jetzt wirklich nicht mehr zu diskutieren. Nur eine Frage noch: Hätte Costas Lapavitsas eine bessere Chance gehabt? I asked one of Syriza’s grassroots organisers, a tough party cadre who had been agitating for a “rupture” with lenders for weeks, whether he could put his members onto the streets to keep order outside besieged pharmacies and supermarkets. He shook his head. The police, or more probably the conscript army would have to do… Read more »
The Joker
Mitglied

Also lieber Sozialkürzungen?

salvo
Gast

das ist nur die linke version des hässlichen deutschen

salvo
Gast
mir ist nicht klar, was du willst, außer rabiater ad hominem Angriffe kommt von dir nichts. Für die Lage jetzt ist neben der kriminellen deutschen Regierung und ihrer Komplizen und Vasallen auch syriza, bzw ihre Verhandlungsführer, mit verantwortlich, weil sie von anfang an jeden Grexit, die Voraussetzung für das Ende der Austerität, abgelehnt haben. Und ja, nach Umfragen will eine Mehrheit der Griechen in der Eurozone bleiben. Syriza hätte dann aber die Verantwortung gehabt, den Menschen klar zu machen, dass dann ein Ende der Austerität nicht möglich ist und sie nicht versprochen werden kann. Das haben sie aber getan, weil… Read more »
salvo
Gast
„This is a truly bizarre confession. Yanis can see with razor sharp clarity the economics and politics at play. But at the same time he sees them as somehow new, as if Schäuble and German position has “suddenly” altered in some way in recent days. This is plain wrong, as MB’s own Delusional Economics pointed out five months ago when Yanis was first elected, he displayed an impressive grasp of economics and political naivete in equal measure. Germany has not changed its position recently, if at all throughout the four year crisis. For Germany the euro is a simple national… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
@salvo außer rabiater ad hominem Angriffe kommt von dir nichts. Kaum rüttelt man mal leicht an deiner intellektuellen Fahnenstange fühlt der Herr hochoben sich ob seiner Meinungshoheit bedroht, da man sich die Blasphemie erlaubt auf eine Verwechslung hinzu weisen. Ein freundlicher Hinweis – unterfüttert mit einem Link – deinen „ad hominem Angriff“ à la “es sind linke Bourgeois” doch nochmal zu überdenken, wird von dir pikiert mit „ich habe wirklich keine Lust auf deine Beleidigungen einzugehen.“ quittiert. Ergo für mich aber auch nixneues auf SF.com. Anders ausgedrückt, der Gipfel deiner „ad hominem Angriffe“ gleich gegen ein ganzes Land: "Widerstand vorzutäuschen,… Read more »
LM
Gast
Ohne, dass ich das jetzt gegen Salvo ausgelegt wissen möchte (dazu stecke ich zu wenig in der Diskussion), finde ich dieses Zitat doch sehr gut: Es ist allzu leicht klugscheißerische Analysen und Vorschriften in dem kuscheligen Glashaus an sich selbst erwärmendem linksintellektuellem Karnevals hoch oben auf den Klippen zu postulieren, derweil andere (Varoufakis, Tsipras u.a.) ihre Reputation in die Nußschale werfen, und versuchen den Kahn in tosendem Orkan an genau diesen Klippen nicht zerschellen zu lassen. Es ist in der Tat so, dass vor Ort letztlich eine Art Realpolitik gemacht werden muss. Man muss vor Ort mit den lokalen Behörden… Read more »
rastar
Gast
Ich weiß, dass ich mit der nun folgenden Blamegame-Etüde wohl lediglich offene Türen einrenne. Dennoch finde ich es nötig, sich diesen Punkt und seine Konsequenzen immer wieder klar zu machen. Schuld an diesem historischen Debakel haben in meinen Augen nicht so sehr Schäuble oder Merkel. Die bürgerlichen Politiker machen das, was sie immer tun wollten, stellen etwas erstaunt fest, dass es keinen Widerstand gibt und marschieren dann mit Schmackes durch. Die spielen allenfalls ein bischen damit herum, wieviel Dreistigkeit sie sich dabei erlauben können (bis hin zu den dümmlichen Herrenwitzen des randalisierenden Rollstuhls). Nein, Schuld ist der TOTALAUSFALL der europäischen… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@rastar Schuld an diesem historischen Debakel haben in meinen Augen nicht so sehr Schäuble oder Merkel. Die bürgerlichen Politiker machen das, was sie immer tun wollten, stellen etwas erstaunt fest, dass es keinen Widerstand gibt und marschieren dann mit Schmackes durch. Die spielen allenfalls ein bischen damit herum, wieviel Dreistigkeit sie sich dabei erlauben können (bis hin zu den dümmlichen Herrenwitzen des randalisierenden Rollstuhls). Nein, Schuld ist der TOTALAUSFALL der europäischen Linken; Genau so ist es. Seit die Sozialdemokraten mit den Grünen die Konservativen rechts überholt haben, herrscht Alternativlosigkeit allerorten. Da richten die verbleibenden Linken wenig aus, egal wie trffend… Read more »
The Joker
Mitglied

Interessantes Interview mit Varoufakis (vor dem Ende der „Verhandlungen“):
„Sie haben Recht mit dem, was Sie sagen, aber wir werden Euch dennoch zerquetschen.“

RH
Gast
@jowi Diese ewige Griechenland-Krise zeigt doch in aller Deutlichkeit, wie verkommen und korrupt Eliten Klientel-Politik betreiben. Kontrollmechanismen haben versagt. Du meinst Lobbypolitik für Banken? Das war in 2010. Welche Klientel kann sich darüber freuen, dass GR heute zerstört wird? In bezug auf Volksabstimmungen ist es das schlechteste Beispiel. Hieraus sollten Lehren gezogen werden. Wir brauchen mehr Kontrolle und dafür brauchen wir mehr Transparenz, aber auch mehr Demokratie von ganz unten. Transparenz hilft gegen Lobbyismus, die fehlende Transparenz hat aber keinerlei Empörungspotenzial im Volk. Wo sind die Demos der Piratenpartei für Transparenz geblieben? Demokratie von unten wäre mein Wunsch, aber das… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@RH

Welche Klientel kann sich darüber freuen, dass GR heute zerstört wird?

Vielleicht die, welche sich das griechische Staatsvermögen ( z.B. Häfen, Autobahnen, Flughäfen) und die öffentliche Daseinsvorsorge ( z.B.öffentliche Wasserversorgung) gerne für einen Appel und ein Ei unter den Nagel reißen wollen, um daraus Profit zu schlagen?

Demokratie von unten wäre mein Wunsch, aber das ist nicht mit Volksabstimmungen zu realisieren.

Wie stellst du dir denn „Demokratie von unten“ sonst vor?

RH
Gast
@Robbespiere Wie stellst du dir denn “Demokratie von unten” sonst vor? Demokratie ist eine Utopie. Ich stelle mir vor, dass in einer Demokratie jeder Bürger Gehör findet, so dass das ganze Volk repräsentiert wird. Ich stelle mir eine Pyramide vor, bei der auf untere Ebene jeder eine Gruppe bilden kann, die für sie wichtige Elemente einbringt, und in die nächste Ebene weiter trägt, in der sich möglichst ähnliche Interessengruppen zusammen finden. An Spitze könnten etwa Vertreter der Bundesländer stehen. Das hat nichts mit dem aktuellen System von Parteien zu tun, denn dort geht auf dem Weg nach oben alles verloren.… Read more »
RH
Gast

@Heldentasse et al (Flassbeck Kritik)

1. Flassbeck beschreibt, dass in Deutschland die privaten Haushalte, wie auch die Wirtschaft spart, und daher der Staat Schulden machen sollte. Andernfalls würde das Ausland weiter unter Druck geraten, bis es zur Explosion kommt.

Wer kann mir erklären, warum durch diese Forderung nicht der Staat früher oder später durch Überschuldung unter Druck geriete?

Was spricht dagegen, statt Schulden aufzunehmen, die Geldmenge zu erhöhen? Damit würde der Export der Schulden gestoppt werden.

RH
Gast

Ich sollte meinen Gedanken konkreter beschreiben:

Wenn die Staaten selbst Geld schöpfen könnten, und es tun würden, könnten viele Investitionen tätigen, ohne Schulden zu exportieren. Im heutigen Europa müsste die EZB Geld nach einem Schlüssel verteilen, einfacher wäre es, die EZB samt Euro kontrolliert abzuschaffen.

Heldentasse
Mitglied
@RH Ich glaube Du hast Dir damit die Frage selbst beantwortete, denn in einer Zone gleicher Währung darf es laut Herrn Flassbeck (und anderen) auf Dauer nicht zu Ungleichheiten u.a. auch in den Lohnstückkosten kommen, weil sonst diese Gemeinschaft (ich würde sagen) mittelfristig implodiert, ein Ausgleich über verschiedene „Geldmengen“ (sollte wohl besser heißen flexible Wechselkurse?) ja nicht mehr möglich ist! Auch ein Verteilen des „EZB Geld nach einem Schlüssel“ auf die einzelnen € Länder (entspräche dann partiellem Ab oder Aufwerten innerhalb der € Zone?) ist gar nicht möglich weil dann das Geld erst recht von den wirtschaftlich schwachen zu den… Read more »
RH
Gast
denn in einer Zone gleicher Währung darf es laut Herrn Flassbeck (und anderen) auf Dauer nicht zu Ungleichheiten u.a. auch in den Lohnstückkosten kommen, weil sonst diese Gemeinschaft (ich würde sagen) mittelfristig implodiert, weil ein Ausgleich über verschiedene “Geldmengen” (sollte wohl besser heißen flexible Wechselkurse?) ja nicht mehr möglich ist! Mir ist nicht klar, welche Ungleichheiten du meinst. Die Lohnkosten in den Eurostaaten sollten weiterhin an einem gemeinsamen flexiblen Inflationsziel ausgerichtet werden, wie Flassbeck es vorschlägt. Auch ein Verteilen des “EZB Geld nach einem Schlüssel” auf die einzelnen € Länder (entspräche dann partiellem Ab oder Aufwerten innerhalb der € Zone?)… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@RH Mir ist nicht klar, welche Ungleichheiten du meinst. Die Lohnkosten in den Eurostaaten sollten weiterhin an einem gemeinsamen flexiblen Inflationsziel ausgerichtet werden, wie Flassbeck es vorschlägt. Ja sie sollten, sie machen es de facto „dank“ der jahrelangen Lohndrückerrei in Teutschland aber nicht, darum die exorbitanten Ungleichheiten. Die Idee ist, dass Geld durch neue Geldschöpfung entwertet wird, was gerade die reichen Staaten trifft. Warum es nicht möglich ist, kann ich nicht nachvollziehen. Kannst du das genauer erklären? Ganz allgemein -> IMO wird die Währung durch Geldschöpfung nicht unbedingt entwertet. Speziell als Beispiel -> Durch wirtschaftliche Ungleichheiten müsste Greichenland die Währung… Read more »
ChrisA
Gast
Die Idee ist, dass Geld durch neue Geldschöpfung entwertet wird, was gerade die reichen Staaten trifft. Warum es nicht möglich ist, kann ich nicht nachvollziehen. Kannst du das genauer erklären? Ganz langsam an dieser Stelle. Würde Geld generell durch neue Geldschöpfung entwertet, wäre das genau der Monetraismus, der empirisch beweisbar nicht besteht. Entscheidend ist, wem das Geld zur Verfügung steht, das da geschöpft wird. Es ziehen nur die Preise der Dinge an, die die Besitzer des neu geschöpften Geldes kaufen. Wenn das Geld bspw. nur in’s Finanzcasino fließt, bilden sich Preisblasen der dort gehandelten Vermögenswerte und Derivate von Vermögenswerten. Es… Read more »
RH
Gast
Ja sie sollten, sie machen es de facto “dank” der jahrelangen Lohndrückerrei in Teutschland aber nicht, darum die exorbitanten Ungleichheiten. Jo, ist aber ein anderes Thema. Durch wirtschaftliche Ungleichheiten müsste Greichenland die Währung abwerten, und Teutschland aufwerten. Das kann man aber in einem gemeinsamen Währungsraum nicht machen in dem die griechische Zentralbank die Geldmenge erhöht, und gleichzeitig freie Geldströme garantiert. im Euroraum kann nur die EZB die Rolle übernehmen, Geld zu schöpfen und auszuschütten. Zugegeben, ohne den Willen, ein gemeinsames Europa zu bilden, mag es illusorisch sein, einen Verteilungsschlüssel zu finden. Das kein Naturgesetz sondern leider politisch gewollt, eine verantwortliche… Read more »
rastar
Gast

Mein Gott, GENERELL ist es eben doch so, daß eine ungebremste Erhöhung der Geldmenge (so wie Du es vorschlägst: für alle staatlichen Kosten, Löhne und Investitionen benutzt der Staat selbstgeschöpftes Geld…) eine sehr bald gallopierende Inflation auslösen würde. Deswegen wäre ja auch Dein Lösungsvorschlag – sagen wir mal – unpraktikabel.
Dass eine Erhöhung der Geldmenge auf die Art, wie es die EZB seit Jahren praktiziert, keine Inflation erzeugt, hat einen sehr simplen Grund. Dieses Geld erreicht den realwirtschaftlichen Kreislauf überhaupt nicht mehr. Es versackt in den Reservenkonten der Geschäftsbanken, selbst bei 0% Zinsen.

RH
Gast

@rastar
Ja, und was ist das Problem mit der Inflation?

ChrisA
Gast
Ja, und was ist das Problem mit der Inflation? Ernsthaft? Eine solche, durch erst gedrucktes und dann verteiltes Geld getriebene Inflation, zerstört die Währung. Wenn du weißt, dass der Geldschein in deinem Portemonnaie morgen deutlich weniger wert ist als heute, du aber keine gerade anstehenden Ausgaben mehr hast, machst du was? Richtig, du tauschst das Geld in eine stabilere Währung ein und später zurück, wenn du dir was kaufen willst. Dann hast du völlig leistungslos Gewinn gemacht, nämlich soviel, wie die Währung deines Landes in dieser Zeit inflationiert wurde. Herzlichen Glückwunsch: Deine Kaufkraft (und die der Masse) ist dann abgekoppelt… Read more »
RH
Gast

Ernsthaft?

Ja, ernsthaft!

Richtig, du tauschst das Geld in eine stabilere Währung ein und später zurück, wenn du dir was kaufen willst. Dann

Das hilft mir nicht, denn die Ware wurde im gleichen Verhältnis teurer.

Durch staatliche Steuerung und Transparenz, sollten die Marktteilnehmer wissen, wie stark der Verfall der Währung ist, und sicher anpassen können. Damit kann sie die Funktion als Gradmesser wieder erfüllen.

ChrisA
Gast
Das hilft mir nicht, denn die Ware wurde im gleichen Verhältnis teurer. Richtig. Da war ich mit den Gedanken bei carry-trades. Mein Fehler, ich bitte um Entschuldigung. Durch staatliche Steuerung und Transparenz, sollten die Marktteilnehmer wissen, wie stark der Verfall der Währung ist, und sicher anpassen können. Damit kann sie die Funktion als Gradmesser wieder erfüllen. Nur, dass der Staat hier nicht beliebig steuern kann, weil das Vertrauen in eine Währung nunmal subjektiv und nicht mal so eben steuerbar ist. Ich habe noch nicht verstanden, wieso du überhaupt stark inflationieren willst. Bis jetzt habe ich von dir dazu das hier… Read more »
RH
Gast
@ChrisA Der Staat legt einen Zielkorridor für die prozentuale Geldmengenvermehrung fest, und gibt die aktuelle Quote bekannt, an der die Löhne und Sozialleistungen zu koppeln sind. Darüber hinaus verzinst er einen Betrag für die Altersvorsorge. Es ist ausgeschlossen, dass Ober- und Unterschicht gleichermaßen verlieren, es ist ein Nullsummenspiel. Da die Oberschicht definitiv durch Inflation verliert, kann die konsumierende Unterschicht nur gewinnen. Denkbar ist auch, jedem Bürger einen bestimmten Betrag, gekoppelt an der Vermehrung, auszuzahlen. Dies entlastet die Unterschicht, und lässt Wohlhabende bezahlen. Wer gar nix hat und nur vom Einkommen leben muss, den trifft Inflation folglich am härtesten. Wer nix… Read more »
Mordred
Gast
2 dinge, die ich anmerken möchte: reiche haben geldvermögen. und zwar sehr große. dazu zählen bspw. auch aktien. wenn man also eine vermögenssteuer einführt, werden diese davon unmittelbar betroffen. man beachte dazu auch, dass ausweichreaktionen wie zb erwerb von betongold durch steuern kompensiert werden (können). die andere sachen mit den schulden/staatsschulden/flassbeck sieht in etwa so aus: 1. die höhe der geldvermögen ist immer = geldschulden. buchhaltung. für mehr vermögen braucht es mehr schulden. 2. wachstum bedeutet vereinfacht gesagt, dass ich vorhandenes geld oder einen kredit nehme, etwas damit produziere und am ende etwas mit MEHRwert herauskommt. auch hierdurch steigt also… Read more »
ChrisA
Gast
Alter…! Der Staat legt einen Zielkorridor für die prozentuale Geldmengenvermehrung fest, und gibt die aktuelle Quote bekannt, an der die Löhne und Sozialleistungen zu koppeln sind. Aber weiter unten: […] denn der Staat kann jeden Menschen beschäftigen und bezahlen. Entweder kann der Staat eine festgelegte Geldmenge schöpfen und davon einer bestimmten Menge Menschen festen Lohn zahlen, oder er kann belibig Menschen beschäftigen und denen festen Lohn aus einer angepassten Geldmenge zahlen. Einer beliebigen Anzahl Menschen festen Lohn aus einer festen Geldmenge zu bezahlen ist schlicht nicht möglich. Darüber hinaus verzinst er einen Betrag für die Altersvorsorge. Wovon? Zinsen können nur… Read more »
RH
Gast
@Chris Entweder kann der Staat eine festgelegte Geldmenge schöpfen und davon einer bestimmten Menge Menschen festen Lohn zahlen, oder er kann belibig Menschen beschäftigen und denen festen Lohn aus einer angepassten Geldmenge zahlen. Plan: ich rechne mir erst den voraussichtlichen Bedarf aus, um die Menschen zu beschäftigen, und bestimme dann mein Ziel. Wo ist sich Problem? Wenn Erfahrungen zeigen, dass es aus dem Ruder läuft, kann man korrigieren. Es dient nur der Transparenz und stabiler Preisfindung. Wovon? Zinsen können nur aus echtem Mehrwert bezahlt werden, der über die Laufzeit der Zinsen erwirtschaftet wurde. Zinsversprechen einer Gelddruckerei taugen als Kaminanzünder. Wenn… Read more »
ChrisA
Gast
Plan: ich rechne mir erst den voraussichtlichen Bedarf aus, um die Menschen zu beschäftigen, und bestimme dann mein Ziel. Alleine dieser Satz disqualifiziert dich für jede ernsthafte Diskussion. Du hast sie nicht mehr alle! Du bist ein Totalitarist der allerobersten Güte! DU (der Staat oder wer auch immer) bestimmst den Bedarf, den die Menschen gefälligst haben sollen, damit DEIN Plan funktioniert? Die MENSCHEN bestimmen den Bedarf, in dem Sie sich ihr Leben im Rahmen ihrer Möglichkeiten so einrichten, wie SIE es wollen. Nach IHREM Plan. Vernünftige Menschen streiten um die Verteilung der Möglichkeiten, aber ziehen nicht ihre Delegation an irgendeinen… Read more »
RH
Gast
Alleine dieser Satz disqualifiziert dich für jede ernsthafte Diskussion. Du hast sie nicht mehr alle! Du bist ein Totalitarist der allerobersten Güte! OMG! Du VERWEIGERT dich, weil ich kein studierter Ökonom bin, weil ich nicht genau die Wort verwende, die ein Akademiker zu verwenden hat. Ich habe gewikit, dass Hyperinflation der falsche Ausdruck ist. Jede Firma macht einen Business Plan, um den Finanzbedarf zu ermitteln. Wenn ich als Staatsunternehmen so etwa alle Arbeitslosen beschäftigen möchte, und allen Menschen eine Bonusauszahlung zukommen lassen möchte, Sozialleistungen habe, und Güter einkaufe, und auf Betrag X komme, bin ich sicher KEIN Totalitatist. Wenn dus… Read more »
schwitzig
Gast

@RH

weil ich kein studierter Ökonom bin

Gut. Jetzt auch als Mensch disqualifiziert.

RH
Gast

Gut. Jetzt auch als Mensch disqualifiziert.

Du sprichst mir also ab, ein vollwertiger Mensch zu sein. Denk bitte erstmal, bevor du zu solchen Aussagen greifst

Und denke mal darüber nach, welche nicht studiere Ökonomen gerade auf der Brücke sitzen und Entscheidungen treffen. Denke darüber nach, dass ein schlauer Professor als Lösung anpreist, dass sich unser Staat immer weiter verschulden soll.

——————-
Dumme Geschichte:
„20 Menschen sind auf einer einsamen Insel. Vor ihnen liegt Baumaterial und Werkzeug. Warum fangen sie nicht an, zu arbeiten. – Weil sie kein Geld haben.“
Was hat sie mit Deutschland und den 3-5 Mio arbeitslosen zu tun?

schwitzig
Gast
@RH Du sprichst mir also ab, ein vollwertiger Mensch zu sein. Denk bitte erstmal, bevor du zu solchen Aussagen greifst Ganz im Gegenteil – das war Sarkasmus in Richtung der Ökonomen, deren Religion ich für unmenschlich halte. Zugegebenermassen so formuliert, dass man es als Angriff gegen Dich mißdeuten kann, zumal ich viele Deiner Positionen grenzwertig finde. Es war aber nicht auf Dich bezogen.. Angehörige der Ökonomensekte – oder besser: Religion, denn der Unterschied zwischen einer Sekte und einer Religion ist die Verbreitung (vergl. z.B. Bhagwan-Sekte Christensekte) – sind zum überwiegenden Teil Ethikbefreite Monster, die in ihrem Wahn über Millionen von… Read more »
ChrisA
Gast
OMG! Du VERWEIGERT dich, weil ich kein studierter Ökonom bin, weil ich nicht genau die Wort verwende, die ein Akademiker zu verwenden hat. Ich habe gewikit, dass Hyperinflation der falsche Ausdruck ist. Bin ich auch nicht. Verwende ich auch nicht. Aber wenn du schreibst, der Staat müsse in deinem Modell einen BEDARF ermitteln und zuteilen, ist das nur gruselig, sonst gar nix. Wieso wikist du nicht vor dem Kommentieren, statt irreführend mit Begriffen um dich zu werfen und dich hinterher zu wundern, dass man dich nicht versteht? Man muss dich trotzdem verstehen, sonst verweigert man sich? Ist klar… Jede Firma… Read more »
salvo
Gast
wenn ein Staat über die monetäre Souveränität verfügt, spielt der Schuldenstand keine Rolle, siehe Japan, vor allem nicht, wenn er bei der eigenen Bevölkerung verschuldet ist. Ist er im Ausland verschuldet, setzt er sich aber dem Druck der Märkte aus und muss u.U. höhere Zinsen zahlen. So oder so, ein monetär souveräner Staat ist immer zahlungsfähig. Grundsätzlich muss aber der Staat sich aber nicht verschulden, um seinen Finanzierungsbedarf zu decken, als monetärer Souverän kann er einfach in einem fiat-System das Geld einfach zinsfrei schöpfen. das ist kein Problem, solange die Geldschöpfung der Produktivität entspricht, also solange keine Vollbeschäftigung besteht. Ansonsten… Read more »
RH
Gast

Danke, die Zusammenstellung von Fakten beantwortet meine Frage noch nicht wirklich. Wäre die staatliche Geldschöpfung eine Lösung, um den aktuellen Schuldenexport, den Flassbeck als Problem markiert, zu umgehen? Oder hat es einen gravierenden Haken?

Ansonsten schafft zusätzliche Geldschöpfung höhere Inflation

Das würde ich gerne in Kauf nehmen, denn es ist vergleichbar mit einer Steuer auf Geld. So lässt sich das ausufernde Vermögen weniger wieder nivellieren.

salvo
Gast

wenn ich deine Frage richtig verstehe, wären beide Alternativen gangbar, in der Eurozone aber entweder nicht möglich (direkte Staatsfinanzieung) bzw beschränkt (Verschuldung). Grundsätzlich, also ohne die legalen Eurofesseln, wäre eine Geldschöpfung die bessere Lösung, eine Verschuldung ist, wie oben geschrieben, nicht zwingend notwendig.

RH
Gast
Meine Frage ist: Was spricht dagegen? Warum verschulden sich so viele Staaten, wenn sie stattdessen selbst Geld schöpfen könnten? Es muss einen Grund geben, den ich nicht erkenne. Warum besteht Flassbeck darauf, dass der Staat Schulden machen müsse, wenn es nicht zur Explosion kommen soll? Der Mann ist doch auch nicht dumm. Andererseits scheint mir, dass mit exzessiver Geldschöpfung das ganze Schuldenproblem gelöst werden könnte. Das Inflationsziel könnte die EZB an die Geldschöpfung anpassen. Auch Frau Le Pen könnte uns bald helfen, den Staaten die Souveräntät zurück zu geben. Da die EU nicht mit Macht umgehen kann, würde ich ihren… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@RH Warum verschulden sich so viele Staaten, wenn sie stattdessen selbst Geld schöpfen könnten? Das ist IMO eine gute Frage, denn dazu müsste er seiner Zentralbank nur erlauben direkt Kredite an Unternehmen und Menschen zu vergeben. Man will es wohl nicht, u.a. aus Gründen eines vermeintlichen Zielkonflikts : Damit Geld die dargestellten Funktionen reibungslos und in vollem Umfang erfüllen kann, ist ein hohes Maß an Preisstabilität erforderlich. Eine inflationäre Geldpolitik wäre zudem zutiefst unsozial, da die Umverteilungswirkungen der Inflation vor allem die Bezieher kleiner Einkommen treffen. Gerade vor diesem Hintergrund wurde in den meisten Industrieländern die Steuerung der Geldmenge auf… Read more »
RH
Gast
Ich glaube nicht, dass die Bundesregierung die Kompetenz hat, um zu begreifen, worum es geht. Sie lassen sich von der Bankenlobby leiten, und erhalten Gegenleistungen von ihnen. Eine inflationäre Geldpolitik wäre zudem zutiefst unsozial, da die Umverteilungswirkungen der Inflation vor allem die Bezieher kleiner Einkommen treffen. Das halte ich für Propaganda. Ich kann Geld schöpfen und mit diesem Geld die unteren Schichten entlasten. Das ist eine Umverteilung von oben nach unten, ohne die Oberschicht einzubinden, fragen müssen. Es gibt keinen Ausweg für sie. Das komplette existente Geld wird abwertet. Wer es verkauft, gibt es einen anderen, der diese Art von… Read more »
salvo
Gast
aber das habe ich oben beantwortet: Prinzipiell muss sich ein Staat als monetärer Souverän nicht veschulden. Wenn er mittels ZB die Geldschöpfung kontrolliert, kann er sich ohne Schuldenaufnahme refinanzieren. Die Kopplung der Refinanzierung an eine Schuldenaufnahme ist nur eine politische Entscheidung, explizit um die Fiskalpolitik der demokratischen Verfügung zu entziehen. Die erzwungene Schuldenaufnahme ist explizit ein Mittel, um die politische Entscheidungsfindung der Kontrolle der Märkte zu unterziehen und so von den Interessen mächtiger pivater Aktuere abhängig zu machen. siehe dazu nochmals Bill Mitchel, Link oben: „The fundamental principles that arise in a fiat monetary system are as follows. – The… Read more »
RH
Gast

@salvo
Der Text überfordert mich. Es ist mir völlig schleierhaft, was der Autor sagen möchte.

wenn Flassbeck nun für eine höhere Verschuldung eintritt, tut er das im Wissen, dass die andere, bessere, Option, Geldschöpfung als direkte Staatsfinanzierung legal untersagt ist.

Legalität kann für die Politik, die doch die Gesetze macht, kein Argument sein. Schulden machen ist dank der Schuldenbremse bei uns auch nicht legal. Aber es gibt 3 Totschlag Argumente :
1. Das was noch nie so.
2. Das war schon immer so.
3. Da könnt ja jeder kommen.

Heldentasse
Mitglied

@RH

Ich schreibe Deinen Satz 100x, weil er so was von wahr ist!

Ich glaube nicht, dass die Bundesregierung die Kompetenz hat, um zu begreifen, worum es geht.

/(Anmerkung der Moderation, das waren 6 Seiten Word Dokument und erschien uns zu lang, deshalb auf das Wesentlichste gekürzt, ich danke für ihr Verständnis!)/

Und das in mehrfacher Hinsicht!

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied
@Heldentasse Ich glaube nicht, dass die Bundesregierung die Kompetenz hat, um zu begreifen, worum es geht. Das ist korrekt. Die Frage ist nur, ob diese Inkompetenz in fehlendem Wissen oder fehlendem Willen begründet liegt. So unterbelichtet sind die Regierungsmitglieder sicher nicht, dass sie noch nie von Alternativen wie Keynes oder Fundamentalwissen wie der Saldenmechanik gehört haben. Auch die Kritik aus USA kann ihnen nicht entgangen sein. Wenn sie trotzdem jede Alternative ignorieren, ist das m.M.n. volle Absicht. Da fehlt es entweder am Mumm, begangene Fehler einzugestehen und/oder dem Willen, sich zum Wohl der Bevölkerungsmehrheit mit der Oberschichtsklientel anzulegen, was die… Read more »
Leselotte
Gast

>Dirk Müller denkt bei Maybritt Illner einen Schritt weiter!<, 2011

Iannis70
Mitglied

Der Schuldenexport läuft parallel zum Warenexport. Solange Deutschland Exportüberschüsse von 7% und mehr anstrebt und andererseits die einheimischen Arbeitnehmer an den Gewinnen nicht beteiligt, sprich adäquate Löhne durchsetzt, lässt sich das Problem nicht lösen.

Wie soll denn das Ausland seine Schulden abbauen, wenn die Deutschen kein Leistungsbilanzdefizit zulassen. Letztlich werden wir unsere Auslandsguthaben irgendwann verlieren, wenn die Schuldner einfach nicht mehr zahlungsfähig sind. Dann hilft nur noch der Einmarsch in diese Länder, mit Griechenland fängt man damit derzeit an.

Ceterum censeo, Euro esse delendam!

Bernie
Gast
Dazu der Wirtschaftsnobelpreistäger Paul Krugman: „[…]“Verrückte Forderungsliste“ für einen „Staatsstreich“ Ralf Streck 13.07.2015 Auch Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman geht hart mit dem deutschen Europa ins Gericht und macht „pure Rache“ aus[…]“ Quelle und ganzer Text: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45428/1.html Auch Frankreich macht den „Häßlichen Deutschen“ wieder aus: „[…]Frankreich: Hader mit „unbeugsamen Deutschen“ in der Sache Griechenland Thomas Pany 13.07.2015[…]“ Quelle und kompletter Text: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45423/1.html …tja, als jemand der noch das rheinische Bonn als Hauptstadt kannte vermisse ich die Kohl-Regierung, die von Merkel sehr weit borniert rechts überholt wurde….und keine Alternative in Sicht dank SPD, die eigentlich mit der CDU/CSU – auch als Partei –… Read more »
Schweigsam
Gast

…und zwar soweit, dass sich in Europa die Angst vor einer neuen dt. Großmannssucht breit macht…..

Jetzt erst? Ich gehe dazu über, dass zu diesem Spiel immer zwei gehören.
Die Europäer die mit Deutschland (besonders nach dem Erfahrungen bis 1945) in einer gemeinsamen „Währungsunion“ gehen. Um später dann in deren Abhängigkeit zu geraten. Wenn schon, dann hätte man wenigsten sowas wie ein Finanzausgleich mit einbinden sollen usw. usf.

Bernie
Gast

@Schweigsam

Hast auch wieder recht, aber mir ging es mehr darum zu zeigen das A. Merkel & Konsorten wieder die Furcht vor einem neuen Vierten Reich schüren – Wir sind eben wieder wer und wer etwas dagegen hat in Europa wird diesmal nicht direkt massakriert sondern finanziell erwürgt – wie Griechenland….an dem ein Exempel statuiert werden soll wenn es nach Finanzminister Schäuble geht….Europa soll vor Deutschland erzittern, nur eben diesmal nicht vor Deutschlands Militär- sondern seiner Wirtschaftsstärke (der dt. Neoliberaliban)…..

Zynischer Gruß
Bernie

Heldentasse
Mitglied

Nochmals ganz aktuell Herr Flassbeck im Kontext Griechenland:

Bester Gruß

LM
Gast
Eine Einigung setzt voraus, dass man ergebnisoffen miteinander spricht. Das war offenbar nicht der Fall. Dazu passt folgendes: Varoufakis behauptet auch, dass niemand über die Ökonomie sprechen wollte. Er habe ein gut überdachtes und logisch kohärentes Argument vorgebracht, aber nur in leere Augengestarrt: „Was man sagt, ist unabhängig davon, was sie sagen.“ Es wird also nicht geredet, meint Varoufakis, das sei für jemanden, der an eine akademische Debatte gewöhnt ist, seltsam. Die andere Seite sei nicht einmal irgendwie engagiert gewesen, es sei so gewesen, als habe man gar nicht gesprochen, als habe man ins Leere gesprochen. Das kann man eigentlich… Read more »
LM
Gast

Btw: Man müsste sich mal fragen, ob es einen Zusammenhang zwischen Sendeformaten wie Peter Zwegat und der deutschen Arroganz in der Presse gegenüber Griechenland geht. Irgendwie ist das Beziehungsmuster das Gleiche: Der etwas herrisch auftretende Schuldnerberater und der stets etwas „schmuddelige“, weil ungebildete, unordentliche, verantwortungslose Schuldner. Und dem wird dann in aller Öffentlichkeit der Marsch geblasen. Millionen Zuschauer halten das schließlich für gelungene Fernsehunterhaltung. Es ist dann sicher kein Wunder, wenn Deutschland den europäischen Zwegat gibt, zumindest via Pickelhauben-Kanzlerin in BILD

Bernie
Gast

@LM

„[…]Fachkompetenz stört das Getriebe der Politik da nur und ist für Journalisten offenbar auch ziemlich irritierend[…]“

Albrecht Müller, Nachdenkseiten:

„[…]Wir haben keine Lügen- sondern eine Kampfpresse […]

….sollte mal erwähnt sein, die Journalisten haben sich selbst „gleichgeschaltet“ da überwiegend die die PolitikerInnen Besserverdiener und auf neoliberaler Linie mit den PolitikerInnen…..

…unabhängige Berichterstattung in dem Lande der Thatcher-Fan-Kanzlerin Merkel Fehlanzeige…..die Prawda läßt grüßen, nur eben diesmal mit kapitalistischem statt sozialistischem Vorzeichen…..

Zynischer Gruß
Bernie

LM
Gast
Noch mehr aus dem Varoufakis-Interview und zwar eine passende Illustration des geflügelten Wortes: Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten ^^: Aber Schäuble war durchweg stimmig. Seine Sicht war, „Ich diskutiere das Programm nicht – es wurde von der vorhergehenden Regierung akzeptiert, und wir können es unmöglich erlauben, dass Wahlen irgend etwas ändern. Denn wir haben die ganze Zeit Wahlen, es gibt 19 von uns, wenn immer bei einer Wahl sich etwas ändern würde, dann würden die Verträge zwischen uns nichts bedeuten.“ (Hervorhebung von mir) Letztlich hat der Standpunkt von Schäuble aber auch etwas für sich. Natürlich kann man internationale… Read more »
Rainer N.
Gast
Verträge? Die können doch nur dann als echter Vertrag angesehen werden, wenn die auf „Augenhöhe“ vereinbart werden. Das ist doch auch das Problem mit dem SGB – also betreffend den ALG-2-Beziehern. Denen wird auch ein „Vertrag“, Eingliederungsvereinbarung genannt, aufgedrückt. Und nur wenn man sich richtig dagegen wehrt, hat man die Chance so einen „Vertrag“ zu vermeiden. Ich habe es geschafft, mich gegen so einen Knebelvertrag zu wehren. Ich werde seit vielen Jahren in Ruhe gelassen. Was aber, wenn „Kapos“, also korrupte Regierungen, mit Ausbeutern einen Vertrag abschließen, der nur zu Lasten anderer Menschen geht? Und die alte griechische Regierung waren… Read more »
RH
Gast
@ChrisA Entscheidend ist, wem das Geld zur Verfügung steht, das da geschöpft wird. Meiner Vorstellung nach erzeugt der Staat all das Geld, das er für den soziale Aufgaben, Gesundheitswesen und Investitionen benötigt. Da die Geldmenge steigt, ist bei gleicher volkswirtschaftlichen Leistung jeder Euro (DM) weniger wert. Ob es wirklich zur Inflation kommt, ist ausschlaggebend. Die Grenze für den Wohlstand ist nur noch die Arbeitskraft, denn der Staat kann jeden Menschen beschäftigen und bezahlen. Jetzt was zur generellen Logik deiner Frage: Gäbe es Geldentwertung, trifft die in einer Währungsunion alle, die, die mehr haben halt mehr als die, die weniger haben.… Read more »
ChrisA
Gast
Sorry, deine Antwort habe ich hier unten jetzt erst entdeckt. Meiner Vorstellung nach erzeugt der Staat all das Geld, das er für den soziale Aufgaben, Gesundheitswesen und Investitionen benötigt. Da die Geldmenge steigt, ist bei gleicher volkswirtschaftlichen Leistung jeder Euro (DM) weniger wert. Wenn der Staat Schulden macht, nimmt er Geld auf, dass vorher verdient wurde und das jemand so spart (im Sinne von zurück legen). Wenn der Staat Geld druckt stellt sich die Frage, wo die Ersparnisse hin wandern. Behalte das im Hinterkopf bei kommenden Überlegungen. Aber generell: Die Volkswirtschaftliche Leistung im eigentlichen Sinn ist nur der Output unserer… Read more »
RH
Gast

Wenn der Staat Geld druckt stellt sich die Frage, wo die Ersparnisse hin wandern. Behalte das im Hinterkopf bei kommenden Überlegungen.

Es gibt immer noch Häuslebauer, oder andere Unternehmer, die Geld brauchen, und andere, die ihr Geld nicht brauchen, es aber auch nicht unters Kopfkissen legen wollen. Letztere sind angehalten zu investieren. Banken vermitteln hier Kredite.
Auch Unternehmer können weiterhin Gewinne machen, denn sie sind es, die Preise erhöhen. Ich kann nicht nachvollziehen, warum dieser Zweig wegfallen soll.

Der Staat ist mit Sozialem, Infrastruktur, Bildung und Gesundheit voraussichtlich gut ausgelastet. Ich kann nicht nachvollziehen, warum er als Warenproduzent auftreten muss.

Rainer N.
Gast
Nur einmal so … für Griechen … die hier vielleicht lesen … Reisefreiheit in der EU! Alle Griechen verlassen das Land und nehmen ihr Recht in Anspruch, in anderen EU-Ländern einen Job zu suchen und dort zu arbeiten. ALLE! Auf zur Völkerwanderung. Ich würde übrigens Deutschland empfehlen … Berlin am besten … und zur Demonstration als „endloser Zug“ mit Kind und Kegel, so wie damals die Menschen … vielleicht würde das einige Menschen wachrütteln, was ihnen irgendwann blühen wird. Also Spanien, Italien, und so weiter … die nun von Merkel besuchten Länder, die zukünftigen Opfer … Das menschenleere Land kann… Read more »
Thomas
Gast

Wow… das hat doch mal Charme.
Das verwaiste Land kann man dann gleich den Afrika-Flüchtlingen überlassen 😀

RH
Gast

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble soll als eine kleinere Variante der Brückenfinanzierung die Ausgabe von Schuldscheinen ins Gespräch gebracht haben. (tagesschau)

Schuldscheine an der IWF und an die EZB sowie für die Ablösung von ELAs, das wäre doch ein nachhaltiger Plan für Griechenland, Herr Schäuble!

Thomas
Gast
§ 253 Erpressung (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist. (3) Der Versuch ist strafbar. (4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall… Read more »
wpDiscuz