ARD Brennpunkt: Mehr Bullshit geht nicht mehr

gottliebKommentar
Bild: Screenshot vom „Brennpunkt“ am 5. Juli 2015

Ich bin wirklich kein Freund der Theorie, die deutschen Medien seien massenhaft durch die USA gelenkt. War ich nie, weil die deutschen Medien auch ohne amerikanische Hilfe Unsinn verzapften können. Und wenn man sich den „Brennpunkt“ vom 5. Juli 2015 nach dem Referendum der Griechen ansieht, funktioniert besagte Theorie der Gleichschaltung deutscher Medien durch die Amerikaner eh nicht mehr. Weil aus den Vereinigten Staaten schon länger Kritik an der europäischen Austeritätspolitik kommt. Die ARD allerdings kann tendenziös einseitig auch ganz ohne fremde Hilfe berichten, wie der Brennpunkt vom Sonntag zeigt. Diese 15 Minuten „Berichterstattung“ waren ein Schlag ins Gesicht der Geldgeber für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Und die Geldgeber, das sind wir, die Gebührenzahler.

Sigmund Gottlieb, der durch die Sendung führte, war bereits zuvor mehrfach durch einseitige Berichterstattung aufgefallen. Wobei das doch sehr zurückhaltend formuliert ist. Der Mann hat wochenlang gnadenlos gegen die Griechen gehetzt und war dabei so arrogant und provozierend, dass selbst ein Wolfgang Schäuble davon lernen könnte. Im Brennpunkt machte er damit weiter. Nach Klärung der Fakten (die Griechen haben mit „Nein“ gestimmt und sogar unter Freunden wurde die Frage des Referendums diskutiert – wer hätte das gedacht?) legte Gottlieb los. Er begann mit einem Ausblick auf die möglichen Folgen der Abstimmung.

Wie geht es jetzt weiter in Griechenland?“ blendete die ARD ein, im Hintergrund die griechische Flagge und Tsipras und Varoufakis, die tuschelnd wie zwei Schuljungs hinter vorgehaltenen Händen an einer griechischen Verschwörung zu basteln schienen.
Regierungschef Tsipras und sein schillernder Finanzminister Varoufakis – sie gehen gestärkt aus dem Referendum hervor.“ Solche und ähnliche Formulierungen sagten zwar nichts darüber aus, wie es denn nun tatsächlich weitergehen kann. Dafür aber eine Menge über die Geisteshaltung der Redaktion.
Es folgte ein Interview mit Cristos Katsioulis von der Friedrich-Ebert-Stiftung Athen, das mit der Frage Gottliebs begann, was uns die Griechen mit ihrer Abstimmung sagen wollen.
Innovativ, wirklich. Was will uns der griechische Dichter sagen? Herr Gottlieb rätselt wohl immer noch darüber.

Kurze Zeit später kam diese Fragestellung: „Wie bescheuert sind die Griechen eigentlich genau?
Oh, pardon, nein, Gottlieb fragte: „Haben sie gewusst, worüber sie abstimmen?
Die Antwort folgte auf den Fuß: „Sie haben geglaubt zu wissen, worüber sie abstimmen.
Dann: Ein kleines Referat darüber, dass die Fragestellung des Referendums unklar war, das Sinnieren darüber, wer wie viel Einfluss auf die Abstimmung hatte und natürlich die finale Frage: „Hat die Regierung Tsipras eigentlich einen Plan?
Hat sie nicht, ist doch klar, da ist sich Katsioulis sicher, höchstens für einen oder zwei Tage, danach weiß das niemand so genau. Gottlieb ist zufrieden, Schäuble und Merkel, die im Anschluss zitiert werden, dürften es auch sein. Genauso wie Jean-Claude Juncker und Jeroen Dijsselbloem.

Das Griechenland-Bashing ging weiter. „Aus Sicht der Geldgeber wurden sehr große Zugeständnisse gemacht“, vermeldete die Off-Stimme während eines Beitrages. „Sehr fraglich, ob man den Griechen noch weiter entgegenkommen will.
Weiter geht’s mit Manfred Weber, dem Vorsitzenden der EVP-Fraktion im EU-Parlament. Der findet, dass die Abstimmung ein „rabenschwarzes Signal für Griechenland“ ist. Und gibt sich nobel. Jetzt stehe die humanitäre Frage in den nächsten Tagen im Mittelpunkt. Man müsse jetzt erst einmal den Menschen helfen, zum Beispiel bei der medizinischen Versorgung. Ob mit der griechischen Regierung noch Verhandlungen stattfinden können, weiß der Herr Weber auch nicht.
Vielen Dank, Herr Weber.

Was ist so schlimm gewesen an dieser Sendung? Die Griechen müssen sich Kritik doch gefallen lassen, oder nicht?
Klar, müssen sie, ohne Zweifel. Aber wo blieb der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Fernsehens? Im ARD-Bericht über die Leitlinien der ARD heißt es unter „Allgemeine Qualitätsrichtlinien“ gleich als erstes, zu den übergeordneten Qualitätskriterien gehöre „Informationsvielfalt“.
Außerdem „Objektivität und Unabhängigkeit“. „Richtigkeit“, „Transparenz“, „Vollständigkeit“ und „Professionalität“ schreibt sich die ARD ebenfalls auf ihre Fahne.
Ja, aber wo war all das am 5. Juli 2015 im Brennpunkt ? Wo war es die Wochen und Monate davor? Wann hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen wirklich den Versuch unternommen, objektiv zu berichten? Wie unabhängig sind Medien, die fast ausnahmslos einseitig die Schuldfrage definieren statt beide Seiten zu beleuchten? Wo sind Transparenz und Vollständigkeit, wenn nur eine Fraktion zu Wort kommt, nämlich die der Syriza-Kritiker?

Die öffentlich-rechtlichen Medien wundern sich, wenn sie als „Lügenpresse“ bezeichnet wird. Sie verstehen es gar nicht, dass sich immer mehr Menschen nach alternativen Medien umschauen (und dabei regelmäßig vom Regen in die Traufe hüpfen, weil Internetmedien nicht automatisch für verbriefte Wahrheit oder Objektivität stehen). Sie wehren sich wortgewaltig gegen Vorwürfe, sie würden hetzen. „Wer hetzt denn?“ fragt ausgerechnet Sigmund Gottlieb, einer der größten Hetzer, die derzeit ihre tendenziösen Weisheiten in Deutschlands Wohnzimmer rotzen.

Die öffentlich-rechtlichen Medien kommen ihrem Auftrag schon sehr lange nicht mehr nach. Und lassen sich dafür von uns,ihren Geldgebern, fürstlich entlohnen.
An einem so wichtigen Tag wie dem des griechischen Referendums wäre ein umfassender Blick auf die Gesamtproblematik extrem wichtig gewesen. Stattdessen hat Sigmund Gottlieb auf die Griechen eingedroschen, als gäbe es kein Morgen mehr.
Mehr Bullshit geht wirklich nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

179 Kommentare auf "ARD Brennpunkt: Mehr Bullshit geht nicht mehr"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Konstantin
Gast
Moin zusammen, ich habe den Brennpunkt NICHT gesehen. Brauche ich auch gar nicht mehr, wenn ich weiss, dass dieser vom BR kommt. Es ist schon wirklich unfassbar, was da innerhalb der ARD passiert. Aus meiner Sicht ist lediglich MONITOR objektiv. Das könnten Sie durchaus schreiben, dass Monitor noch am Donnerstag einen – aus meiner Sicht – ausgewogenen Beitrag gesendet hat. Ansonsten kann ich nur zustimmen. Die Einseitigkeit, mit der die öffentlich-rechtlichen über Griechenland berichten, ist beschämend und ein Armutszeugnis für den Journalismus in diesem Land. Dafür muss man keine Gebühren zahlen. Im Print-/online-Bereich sieht es auch nicht besser aus. Bis… Read more »
Rodolfo
Gast

DANKE für diesen Kommentar, mit dem Sie mir ersparen, auch noch näher auf die 8 Milliarden Euro verschlingende öffentlich-rechtliche-Quatsch- und Propaganda-Bude einzugehen.
Deren Hauptaufgaben sind Volksverdummung sowie zur Zeit Russland– und Griechenland-bashing bis hin zu Kriegstreiberei!
Deshalb schau und hör ich mir ARD- und ZDF-Sendungen, ja selbst MONITOR – vom letzten, den Sie erwähnen, abgesehen, der ausgezeichnet war- und „Frühschoppen“, den ich seit 50 Jahren jeden Sonntag anschaute, seit 2 Jahren nicht mehr an.

Jens
Gast

Meine Freundin (Weißrussin) meinte gestern zu mir als sie Brennpunkt geguckt hat:
„Solche Art der Berichterstattung kenne ich eigentlich aus Weißrussland“

Leselotte
Gast

Ja, ich sagte gestern zu meinem Mann: „Das erinnert mich an die Aktuelle Kamera, unerträglich – ah, und wenn ich die Visagen schon sehe…“

Leselotte
Gast

Nicht gerade differenziert meinerseits, okay – aber spontan & ehrlich, aufbauend auf einige Erfahrungen…

egghat (@egghat)
Gast

Klar, gestern das war einseitig. Aber im Vergleich zu den Brennpunkten zuvor gab es wenig platte Polemik. Von daher stimmt das Fazit: „Mehr Bullshit geht wirklich nicht“ nicht. Es geht sehr wohl und das haben frühere Brennpunkte schon bewiesen …

Also in Schulnoten: Gestern 5-, die glatte 6 kann die ARD aber auch.

Wobei die Frage bleiben muss: Ist ein pseudo-objektiver Brennpunkt, also einer, der auf die ganz billigen polemischen Aussagen verzichtet, nicht noch gefährlicher, weil die Zuschauer dem mehr glauben?

Rodolfo
Gast

Ihre Schlussfrage lässt sich relativ schlüssig mit Hinweis auf die – glücklicherweise deutlich geschrumpften – Auflagen von BILD über SZ bis FAZ beantworten.
Und, weshalb sonst haben sich die Doppelklicks bei den NachDenkSeiten, dem inzwischen besten weil umfassend und objektiv informierenden deutsch-sprachigen Medium – in den letzten Tagen sogar verdoppelt?

Ob diese Hoffnungsschimmer allerdings noch rechtzeitig vor dem Kriegsausbruch mit Russland gross und stark genug werden, unsere „regierungsamtlichen Kriegstreiber“ auf den – alleine aus dem Selbsterhaltungstrieb gespeisten – „Friedenspfad“ zu leiten, ist leider zu bezweifeln; dafür ist der HEGEMON mit seinen Truppen in unserem Land zu stark!

M. Boettcher
Gast
Solange brav weiter für Desinformation bezahlt wird, von Quassel-Shows mit den ewig gleichen Polit-Zombies, Volksmusik, königliche Hochzeiten und ähnlichem Schwachsinn ganz zu schweigen, solange wird sich an den Sendern nichts ändern. Ich zahle seit Januar 2013 nicht mehr, da ich den sogn. Rundfunkbeitrag als Steuer ansehe. Die Klage ruht derzeit, bis in höheren Instanzen über andere Klagen entschieden ist *). Das Mindeste, das jeder tun kann, ist, den Anstalten das Inkasso zu erschweren, in dem man die Einzugsermächtigung entzieht. Wer dann erst einmal gar nicht zahlt, erhält mehrere Erinnerungen, irgendwann die Drohung einen Bescheid auszustellen, und schließlich einen solchen rechtsmittelfähigen… Read more »
Kalle
Gast

http://norberthaering.de/de/27-german/news/427-gis#weiterlesen

Nur falls du den noch nicht kennst.

Ich habe früher die Zwangsabgabe immer verteidigt. Die Berichterstattung zu Linke, Libyen, Syrien, GDL, Ukraine und ähnlichen hat mich aber ganz schön ins Schlingern gebracht. Selbst bei Russland hätte ich noch gesagt, dass bei aller berechtigter Kritik, die Qualität der ÖR in anderen Bereichen, die allgemeinen Mängel bei bestimmten Themen überwiegen.
Aber mit Griechenland sehe ich jetzt nur noch wenig Argumentationsspielraum. Einfach zu viele Themen bei denen die ÖR so massiv versagen, als dass die Zwangsabgabe noch zu verteidigen wäre.

Harald E
Gast

Wundert mich nicht so wirklich, dass der Mainstream Gift und Galle spuckt.

Hat doch deren Sockel der Selbstherrlichkeit mal nen richtigen Tritt gekriegt.

Stell dich mal auf’n Sockel, Jörg und recke eine Hand gottgleich nach oben zu den (EU)-Sternen

Dann tret ich unten dagegen.
Da biste oben aber auch am Fuchteln und Johlen.

Völlig normal ;-))

Volker Sp.
Gast

Meine Illusionen für eine investigative Berichterstattung in dem Großteil der Medien sind schon lange erloschen, denn:
Solange die BILD noch so hohe Verkaufszahlen hat,
solange das Dschungelcamp höchste Einschaltquoten erreicht,
solange noch Millionen gläubiger Menschen an die unbefleckte Empfängnis glauben,
solange der größte Anteil der Zuschauer und -hörer die Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sender für die Wahrheit halten,
solange brauchen sich unsere Politiker über ihre Zukunft keine Sorgen machen.

Mod
Gast
@Volker Sp. Solange die BILD noch so hohe Verkaufszahlen hat, solange das Dschungelcamp höchste Einschaltquoten erreicht, solange noch Millionen gläubiger Menschen an die unbefleckte Empfängnis glauben, solange der größte Anteil der Zuschauer und -hörer die Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sender für die Wahrheit halten, solange brauchen sich unsere Politiker über ihre Zukunft keine Sorgen machen. Diese Sorgen haben die Politiker ja, denn es gibt das Internet und man hatte vorgesorgt, in den Verträgen von Lissabon steht das jede Berichterstattung die geeignet ist den Kurs oder die Ziele der EU zu gefährden, zensiert werden kann, darf bzw. muss. Die EU-Verfassung wurde zwar… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast

So entstanden Blogs wie dieser z.B. und diese übernehmen den Job, den die Journalisten nicht machen

Sleep well in your quitschi Bettgestell!

Gute Besserung …
... but in the middle of the Nacht
is it dan zusammen kracht!

Mod
Gast
@comrade ich las gerade im GG und da steht Zitat: Art. 26 Abs. 1 GG: Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen Damit wäre die ARD oder das ZDF mit der Berichterstattung über die z.B. Ukraine und den Putsch von Deutschland und den USA finanziert und ab Februar 2014 mit eigenen Polizeitruppen aus Polen, Schweden und England unterstützt, doch Strafbar und durch unsere GEZ Gebühren machen wir uns evt. zum Mittäter? Was meint your quitschi Bettgestell… Read more »
GrooveX
Mitglied

zu deinem letzten satz, wenn er denn so gemeint war:
ja, wo sind sie denn? ich habe mich hier vor jahrenden schon rumgestritten wegen der absolut mainstreamigen artikel, die mir hier unterkamen. libyen? kannste mal suchen. syrien auch, afghanistan sowieso, iran, hah!

vielleicht ein wenig vwl, aber der rest kommt bzw. kam schon von einem bekennenden bellizisten und atlantiker. also bau hier keinen komplett unnötigen und verschwiemelten mythos auf, von wegen wahrheit und so’n scheiß.

if you fall runter
sen you lieg drunter

Mod
Gast

@GrooveX, ich danke für diese anregende Kritik aber die Politik und der Krieg kommen näher und da sind tagesaktuelle Artikel und Berichte ebenso Notwendig:

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/?s=Libyen
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/?s=Syrien
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/?s=Iran
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/?s=Irak

der Doctor
Gast
Tja, der Chor der schlechten Verlierer Seit Regierungsantritt waren die Medien einseitig gegen Syritza eingestellt. Tsipras und Varoufakis wurden als Gefahr für Europa dargestellt. Varoufakis war von Anfang an einer beispiellosen persönlichen Diffamierungs-Kampagne ausgesetzt, weil er,im Gegensatz zu Schäuble und den meisten anderen Verhandlungspartnern ökonomischen Sachverstand besitzt.Dinge ,wie das IWF-Gutachten, das belegt, das die „Rettungspolitik“ von Anfang an falsch war und auch bei Weiterführung nicht helfen wird, wurden weitgehend tot geschwiegen, ebenso die Tatsache ,das die EU versucht hatte ,seine Veröffentlichung zu verhindern.Unsere Medien bieten da ein ähnlich erbärmliches Bild, wie unsere Politiker,die jetzt das hässliche Gesicht, antidemokratischer schlechter Verlierer… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
Paul Mason neuester vlog: Yanis Varoufakis quits despite referendum victory. Paul Mason (Episode 11) – YouTube mit seiner Einschätzung zu Varoufakis Rücktritt. Falls sich jemand wundert, warum ich ständig auf Mason verweise, der Grund ist sehr einfach: Es gibt keinen anderen Journalisten, der zur Zeit einen direkteren Kontakt zu Syriza hat. Bei der Gelegenheit verweise ich auf folgendes Project: The Film – AND DREAMS SHALL TAKE REVENGE „In January 2015 Syriza, a far left party, won the Greek elections. Our feature-length documentary And Dreams Shall Take Revenge tells the story of how they won, what they did, how they clashed… Read more »
Sukram71
Gast

… and how it ended.“

Na hoffentlich mit happy end. 🙂
Wobei das ja alleine davon abhängt, was man darunter versteht.

smukster
Gast

gibts das auch schriftlich? Ich habs nicht mit Videos…wobei ich mir ungefähr vorstellen kann, was er sagt: War ja schließlich nicht ganz unerwartet.

Leone
Gast

Diese 15 Minuten „Berichterstattung“ waren ein Schlag ins Gesicht der Geldgeber für das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Und die Geldgeber, das sind wir, die Gebührenzahler.

Öffentliche Gelder werden verschwendet? Aber gleichzeitig bereit,die aufhaltende griechische Hand stetts mit neuem Geld zu füttern. Das sind doch Krokodilstränen

wschira
Mitglied

Troll Dich, Troll!

seyinphyin
Gast

Mal davon ausgehend, dass das wahr wäre:
Ich „verschwende“ weit lieber Geld für das Leben von Menschen als für faschistoide Hetze, ohne das in irgend einer Weise rechtfertigen zu müssen.

Leone
Gast

Es gibt keine „faschistoide“ Hetze. Die linken griechischen Demagogen haben es tatsächlich fertiggebracht, den Leuten einzureden sie könnten durch ihre Referendum bestimmen, dass die anderen 18 Euroländer brav weiter Geld verschenken sollen. Das wird ja hier sogar auch geglaubt.

smukster
Gast

Niemand hat bisher Geld verschenkt, und niemand erwartet, dass in Zukunft Geld verschenkt wird. Bitte informiere Dich wenigstens ein bisschen, bevor Du postest, sonst macht die (gerne kontroverse) Diskussion keinen Spaß.

Anton Chigurh
Mitglied

@ leone /(Anmerkung der Moderation, halten sie sich bitte an die Regeln zum kommentieren!)/

Anton Chigurh
Mitglied

…es fällt halt sehr schwer bei manchen Suppenkaspern !!!

Bonsta
Gast
´…es fällt halt sehr schwer bei manchen Suppenkaspern !!! Du hast eines nur noch nicht gelernt, weshalb es Dir so schwer fällt; Gelassenheit. Ich musste das auch erst lernen. Es gibt Menschen, da hat das einfach keinen Sinn. Aber Menschen im Internet, die irgendeine Scheisse dahinrotzen, die sind mir halt relativ egal. Nicht egal sind mir dagegen Freunde, Verwandte. Ich komme aus Freital. Ich hatte ja öfter schon erwähnt, aus der Nähe von Dresden… Freital kennt halt keiner. Das hat sich in den letzren Tagen leider massiv geändert. Und es ist eben nicht so, dass man eine saubere Trennlinie ziehen… Read more »
Mordred
Gast

wie du keine ahnung zu haben scheinst, ist wirklich unfassbar.

„schenken“ bzw. schenkung nennt man in der vwl transfer.
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/internationale-transfers.html
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/transfers.html

stichwort OHNE gegenleistung. bisher wurden den griechen aber nur kredite und bürgschaften gewährt. solange kein echter schuldenschnitt erfolgt liegt also kein transfer vulgo schenkung vor.

wie mich sowas aufregt! is klar, dass du dann bspw. ausführungen von sarah wagenknecht überhaupt nicht folgen kannst und hier die ganze zeit was von demagogen, schenken etc. schwadronierst. lass dich doch nicht verarschen.

Sukram71
Gast

Siegmund Gottlieb ist schon echt heftig. Der steckt jeden Abend so tief in Seehofers Hintern, dass es mir ein Rätsel ist, wie der seine Frisur noch hin bekommt. 🙂

Bloß frage ich mich auch, wer Griechenland jetzt noch Geld geben soll. D h welche Parlamente das beschließen. Kurzfristig retten kann die Griechen wohl nur noch die EU.

https://youtu.be/6FQA6F8R2_Y

jowi
Mitglied

Was mir zu Sigmund Gottlieb einfällt ist dieses Lied von Haindling, damit ist alles gesagt:

zorn
Gast

Für diesen Rundfunk zahle ich nicht!

Schweigsam
Gast

Doch, die Griechen sind Vorbilder. Der deutsche Michel hat nicht mal einen Arsch in der Hose. Und die Sozen haben nicht mal mehr eine Hose…

wschira
Mitglied

Mein Gott, Herr Wellbrock, wo leben Sie denn und worüber regen Sie sich auf? Der Gottlieb ist ein CSU-Hardliner und sticht durch tendenziöse Berichterstattung und Kommentare hervor, seit er auf dem Bildschirm erschienen ist. Sie sollten einmal seine Talkrunden im Bayrischen Rundfunk ansehen. Grauenvoll, sag ich Ihnen.
Aber Bullshit braucht man nicht noch umrühren.

jowi
Mitglied

Genau so ist es, wschira, ein Glück für den br, dass Jahr für Jahr der Anteil von Zuschauern mit fortgeschrittener Demenz zunimmt.

Wobei ich ein Fan der Aufwärmgymnastik im br bin, das verhilft mir immer zu dieser vitalen Ausstrahlung:

salvo
Gast
btw in den ‚Qualitätsmedien‘, nicht nur den deutschen, wird derzeit kräftig spekuliert, wer denn den ’schillernden‘ Varoufakis als Finanzminister folgt. Mehrere Namen sind gefallen, angeblich soll aber Euclid Tsakalotos der Favorit sein. Und da die ‚Qualitätsmedien‘ nichts lieber tun als über Persönlichkeiten zu schwafeln, um umso besser von den Sachverhalten abzulenken, werden nun die Eigenschaften heraufbeschworen, mit denen sich die Person bildlich konstruieren lässt, um sie dann bei Bedarf bejubeln oder denunzieren zu können. Im guardian wird er als moderater Fachmann präsentiert, der in Oxford studiert hat und mit dem die Vertreter der Gläubiger angeblich gerne verhandelt haben. Le monde… Read more »
salvo
Gast
btw … in Sapin’s Text, leider nur auf Französisch, ist ein ganz wichtiger Absatz, der eine entscheidende historische Parallele zum Verhaltens der EZB der griechischen Regeirung gegenüber zieht: 1930 hatte Hjalmar Schacht, der Präsident der Reichsbank (die deutsche Zentralbank) eine US-Anleihe an die deutsche Regierung geblockt, womit er eine Finanzpanik auslöste. Diese Panik führte zum Sturz der damaligen Regierungskoalition und zum Rücktritt des Finanzministers, des Sozialdemokraten Rudolph Hilferding. Nachdem er das erreicht hatte, beendete Schacht seine Obstruktionspolitik. Man erkennt daran, dass das antidemokratische Handeln der EZB heute einen Präzedenzfall hat, und zwar einen tragischen. Mit Kanzler Brüning ging Deutschland dann… Read more »
seyinphyin
Gast

„„Haben sie gewusst, worüber sie abstimmen?“
Fragt seltsamerweise nie jemand, wenn die Leute wieder dieselben korrupten Verbrecher bei uns wählen. Aber es wäre wohl auch eine rein rhetoriische Frage…

The Joker
Mitglied
Daniel W
Gast

Es ist ein bisschen unfair, „die öffentlich-rechtlichen Medien“ generell zu kritisieren. Dabei verlinkt dieser Artikel ja sogar ein Video von extra3, dass auf die miese Berichterstattung des „Brennpunkts“ hinweist. Auch „Die Anstalt“ ist eine öffentlich-rechtliche Sendung, genau wie „Monitor“, wo immer wieder bestens recherchiert und sachlich berichtet wird und wo zuletzt dieser sehr gute, kritische Bericht über Griechenland, die Berichterstattung und das angeblich so großzügige Entgegenkommen der EU lief: https://www.youtube.com/watch?v=h-u3KYKNs78

Tom Hübner
Gast
Also grundsätzlich stimme ich dem Grundtenor des Artikels zu. Alleine solche kleinen, versteckten Aussagen wie „schillernder Finanzminister“ tun überhaupt nichts zur Sache, sondern zielen nur darauf ab, dieser Person das Schild „unseriös und inkompetent“ anzuheften. Nur, was ich dann außerordentlich bedauerlich finde, ist, dass es auch auf Seiten wie dem Spiegelfechter manchmal genauso zugeht. So schrieb z. B. Joerg Wellbrock im Artikel „Griechenland. Nehmen wir Platz. Es brennt.“ Folgendes: „Unsere politische Führung, das sind Henker, Giftspritzenbediener und Brandstifter. Wenn sie etwas retten wollen, dann sich selbst. Wer glaubt, dass die reichen Euroländer – allen voran Deutschland – Griechenland wirklich retten… Read more »
LM
Gast

Erinnert sich noch jemand an die Brennpunkt-Sendungen zum NATO-Bombardement auf Serbien? Da war der Herr Gottlieb auch schon groß in Form. Es ist ja nun schon einige Jahre her und mittlerweile bin ich mir meiner Erinnerungen nicht mehr so sicher. Aber ich habe sehr einseitige Brennpunkt-Sendungen im Gedächtnis, in denen schon mal ein serbischer Kritiker (irgendein Intellektueller) einfach mitten in seinem Statement weggeblendet wurde und wo die Filmbeiträge mit trauriger Streichermusik unterlegt waren.

Ich habe diesen Krieg und die Rolle der Medien damals als ziemlichen Tiefpunkt erlebt. Allein die Titanic mit ihrer „Kriegsausgabe“ hatte damals mit bösem Witz dagegen gehalten.

LM
Gast
Küstennebel
Gast
Für das Gehalt eines Moderators beim DDR-Fernsehen Reichspropaganda-Sender ach wie heißt das Staatsfernsehen noch … ach so, ARD „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ Wer nimmt eigentlich an, das ausgerechnet Kritiker in tatsächlich kritischen Phasen der Gesellschaftsumbildung bzw. Krisenbewältigung eine Stimme verdient hätten? Die Macht stellt immer schon ihre Sprecher selbst, direkt oder indirekt. Ich sehe daran auch nichts verwerfliches. Der Staat konstruiert das TV-Programm ja nur indirekt, der vorauseilende Gehorsam füllt den Bedarf an Propaganda. Wirtschaftliche Zwänge eines journalistischen Lebens, Arbeitsplatzkonkurrenz, sozialer Habitus/Status und nationale Zugehörigkeit und Staatenkonkurrenz spülen schon die richtigen Leute an die richtigen Positionen und… Read more »
Küstennebel
Gast

War klar, traut sich keiner :o)

Harald E
Gast

@Nebelchen

Politik ist immer dasselbe Kreislaufsystem und wer meint etwas grundsätzliches ändern zu können ist ein Dummkopf.

Du erwartest von uns Dummköpfen doch nicht etwa ein ernstzunehmendes Statement zu deine FUNDAMENTAL-Kritik oder ?
wow…tolles Wort….Fundamental-Kritik. kannsu stolz sein drauf ^^

Küstennebel
Gast
Hallo Harald E. Das war schon mal nix. Falsches Zitieren und damit Begriffe und Aussagen verächtlich machen. Die Aussage lautete „Fundamental-Kritik AN DER KRITIK“ Meine Kritik ist wackelt am Fundament der Kritiker, nämlich an ihren Vorstellungen über die Gesellschaft, wie sie funktioniert und wie sie beeinflusst werden könnte. Und damit ist der immer wieder gleiche Tenor der Mainstream-Kommentare im Spiegelfechter gemeint und denen, die so oder ähnlich argumentieren. Ich spreche mehr von einer Art sozial-politischen Maschinerie, die sich vom vorherrschenden menschlichen Charakter, vorherrschenden Ideologien und vorherrschenden ökonomischen Rahmenbedingungen speist. Wer meint das sich selbst erhaltende System ändern zu können, ist… Read more »
Harald E
Gast
Ersetze Genöle durch Hinterfragen Schonmal überlegt, dass es einen Wettbewerbsvorteil gibt, wenn man ständig hinterfragt, ob man es nicht doch besser machen könnte ? Dass sie zu dem Menschenschlag gehören, der Angst vor Veränderung hat und aus Gründen einer bequemen Obrigkeitsgläubigkeit (oder was auch immer) erst garnicht anfängt kritisch zu denken oder zu hinterfragen, haben sie bereits, in mehreren Beiträgen, deutlich gemacht. Das Prädikat obrigkeitsgläubig und bequem haben sie sich somit durchaus verdient. Warum es ihnen notwendig erscheint, kritischere Geister als Dummköpfe zu bezeichnen., kann ich nur vermuten. Und es ist auch irrelevant. Relevant für mich ist lediglich die Klarstellung,… Read more »
Küstennebel
Gast
Harald E schrieb am 7. Juli 2015 um 09:00 – Permalink Ersetze Genöle durch Hinterfragen Schön wäre es. Sie schaffen nicht mal meinen durchaus übersichtlichen Beitrag zu hinterfragen. Sie erzählen einfach was Sie sich VORSTELLEN, aber nichts von dem habe ich irgendwie gesagt oder läßt mein Beitrag annehmen. Schonmal überlegt, dass es einen Wettbewerbsvorteil gibt, wenn man ständig hinterfragt, ob man es nicht doch besser machen könnte ? Das allgemein ein Argument, aber nur dann wenn man tatsächlich zur Verbesserung in der Lage ist und Rebellion wegen Unzufriedenheit und Wutanfällen nicht mit Reflektion verwechselt. Dass sie zu dem Menschenschlag gehören,… Read more »
Harald E
Gast

@Küstennebel

Wer sagt ihnen denn, dass man Windmühlen nicht umstürzen kann ?
Ein Statik-Experte von Bild..Seite 2, ihre Bequemlichkeit, ihre volle Buxe ?
Auf weitere Ergüsse einzugehen, fehlt mir Zeit und Geduld.

Denn auch dieser Beitrag von Ihnen verdient die Überschrift

Warum kämpfen, wenn man sich die Welt schön und bunt schwurbeln kann.

Somit sind sie für mich kein passender Diskussionspartner.
Ihre Resignations-Rechtfertigungs-Gemümmel bringt mir persönlich jetzt nicht sooo viel.
Wir sollten es daher einfach bleiben lassen.
Danke vorab

Küstennebel
Gast

Somit sind sie für mich kein passender Diskussionspartner.
Ihre Resignations-Rechtfertigungs-Gemümmel bringt mir persönlich jetzt nicht sooo viel.

Na offensichtlich sind Sie nicht lernfähig und, ganz wichtig für die Empörer, Ihnen fehlt das Honig-Um-Den-Bart-Geschmiere eines sogennanten „Diskussionspartners“ beim gegenseitigen Bestätigen der Vorurteile und Gehetze gegen ein mehr oder minder erklärtes gemeinsames Feindbild.

Viel mehr haben Sie mir bisher nicht gezeigt.

Wer nichts wissen will, kann nichts besser machen und wer schon alles meint zu wissen, der wird eh alles besser wissen.

Insofern, Sie habens wenigstens versucht, wenn auch auf Ihre Art. Danke dafür und schönen Tag.

wschira
Mitglied

Mein Gott, ist das ein grosser Philosoph und alle Anderen sind Dummköpfe…

Warum erinnert mich das unwillkürlich an die Story von dem Falschfahrer auf der Autobahn?

Küstennebel
Gast

wschira schrieb am 7. Juli 2015 um 16:18 – Permalink

Mein Gott, ist das ein grosser Philosoph und alle Anderen sind Dummköpfe…

Warum erinnert mich das unwillkürlich an die Story von dem Falschfahrer auf der Autobahn?

Das erinnert Sie daran, weil Sie ebenfalls nur in Feindbildkategorien zu denken scheinen und grundsätzlich offenbar erwarten, das alle Ihrer Meinung seien oder falsch fahren.

Und mit Philosophie hat meine Auffassung wenig zu tun, es geht mehr um soziologische Betrachtungen und daraus gebildeten Thesen.

Beste Grüße und verfahren Sie sich nicht!

wschira
Mitglied

Die Quintessenz dieser Geschichte ist, dass einer denkt, er mache das Richtige und alle anderen Idioten das Falsche, obwohl es umgekehrt ist.
Ich habe das etwas höflich verfremdet, aber wenn Sie wollen, kann ich auch Tacheles reden;

Ich denke nicht in Feinbildkategorien, ich bin gern bereit, auch auf andere Sichtweisen einzugehen, aber ich bin dezidiert gegen die Politik der USA eingestellt, ich bin auch gegen die Lügereien, die uns offiziell vorgesetzt werden.
Sie haben auch absolut recht, Ihre Ergüsse sind keine Philosophie, sie haben noch nicht mal irgend einen anderen Sinn, sondern sind gequirlter bullshit

Küstennebel
Gast
wschira schrieb am 7. Juli 2015 um 22:32 – Permalink Die Quintessenz dieser Geschichte ist, dass einer denkt, er mache das Richtige und alle anderen Idioten das Falsche, obwohl es umgekehrt ist. Ich habe das etwas höflich verfremdet, aber wenn Sie wollen, kann ich auch Tacheles reden; Ziemlich wirr. Nun ist meine Auffassung / Meinung nicht so ohne weiteres nachvollziehbar. Es hat noch kaum jemand mal nach genaueren Erklärungen gefragt. Nicht das ich viel erwartet hätte, aber das was bisher diese Kommentarblogspalte ergeben hat war immer wieder sehr zum fremdschämen. Ich denke nicht in Feinbildkategorien, ich bin gern bereit, auch… Read more »
wschira
Mitglied

Seit Monaten, wenn ich zwischendurch zum Themenhopping vorbeischaue finden sich nur Leute, die keiner Diskussionskultur willig oder fähig sind.

Wie sollte man mit jemand zu einer vernünftigen Diskussion kommen, der alle Anderen für Idioten und nur sich selbst für den Quell aller Wahrheit hält? Ich denke, Sie zerstören jede Diskussionskultur.

Küstennebel
Gast
wschira schrieb am 8. Juli 2015 um 17:32 – Permalink Seit Monaten, wenn ich zwischendurch zum Themenhopping vorbeischaue finden sich nur Leute, die keiner Diskussionskultur willig oder fähig sind. Wie sollte man mit jemand zu einer vernünftigen Diskussion kommen, der alle Anderen für Idioten und nur sich selbst für den Quell aller Wahrheit hält? Ich denke, Sie zerstören jede Diskussionskultur. Das stimmt letztlich aber nicht. Ich habe primär gesagt, das der dumm ist, der sich dumm verhält. Und das habe ich definitiv begründet. Dumm sind diejenigen, die ein System bekämpfen, das man nicht besiegen kann. Gleich den Assassinen, die immer… Read more »
rastar
Gast

Mich interessiert da jetzt echt folgende sloterdijkeske Fragestellung: Welche Auswirkungen hat eine Verinnerlichung Deiner Fundamentalkkritik der Kritik auf deine psycho-politische Befindlichkeit oder besser: Gestimmtheit? Überwiegt ein Affekt dezent-euphorischer Erleichterung, oder überfällt Dich eher eine Art präsuizidialer Lachanfall der Marke isdochallesscheißeundvorallemegal?

Küstennebel
Gast
Zu plump ausgedrückt Ihre Frage, weder noch. Es geht nicht um die Erleichterung nicht zur Wahl zu müssen, es geht auch nicht um die Haltung „Ist doch alles egal, heul / lach (je nach Laune)“. Der Zorn bleibt aber die Verwirrung läßt nach, wie Schramm mal eine ähnliche Form der Erkenntniss beschrieb. Und egal ist das eigene Verhalten bzw. die eigene Haltung nie. Zumal der Affekt durch Erkennen und Wissen, durch Bildung aufgehoben wird. Affekte ist etwas für die Nöler, für die Empörer auf Bildzeitungsniveau. Nur inhaltlich regt sich der durchaus gebildete oder teilgebildete am Rande der VT denkende Revoluzzer… Read more »
rastar
Gast
Nun – in meinen Augen ist es völlig falsch eingerichtet, dass gemeinhin Gleichgültigkeit und gedankenlose (gut: in seltenen Fällen wie dem Deinen auch mal gedankenvolle) Zustimmung zur Verfasstheit der Welt, wie sie nun mal ist und ergo zu sein hat, mit Realismus oder gar politischer Reife verwechselt und gleichgesetzt wird. In sofern betrachte ich die Bereitschaft zu „Empörung und Opposition…“ schon für das brauchbare Gegenmittel, zumal deren gelegentlich mitunter verblüffende Wirksamkeit auch historisch nicht gänzlich von der Hand zu weisen ist. „Fühlen Sie sich gebauchpinselt das bessere Rezept zu hegen… „ Ganz im Gegenteil scheint mir vielmehr die vulgär-aristokratische Attitüde… Read more »
Küstennebel
Gast
Danke für Ihre freundliche inhaltliche Antwort. Ich denke das es eben zwei Ebenen sind. Sie – und viele andere hier – sind Meinungsgetrieben, gerade wie ich das auch formuliere. Denn genau daraus erwächst ja politische Willensbildung und gesellschaftliche Tatsachen: Jene, die entscheiden können und wollen, tun es, weil sie der Meinung sind, die besseren Kompromisse / Rezepte zu haben und manipulieren ihre eigene Auffassung zum alternativlosen Konzept und stülpen der Gesellschaft eben ihren – zumeist – Kompromissentwurf über. Sie sind im Fluss dieser Tatsachen und ihrer eigenen politischen Motive ausgerichtet. Ich bin ein Mensch, der nach fachlich-sachlich richtigen Antworten sucht,… Read more »
LouisA.
Gast

Die Griechen sind doch jämmerliche arbeitsscheue Bettler. Wollen sich nur durchschnorren. Wird Zeit dass Griechenland raus geht aus dem Euro. Das faule Flesich muss vom noch gesunden Körper abgetrennt werden.

Valentin
Gast

Als der liebe Gott das Hirn verteilt hat, waren einige Leute scheinbar gerade im Keller die Führerbüste anbeten.

Mordred
Gast

oha, ein faschist.

wolli
Mitglied

Solltest eine Guillotine nutzen.
So kann man Dummes abtrennen.

Iannis70
Mitglied

Wer hat dir denn ins Gehirn gesch…..en?

Harald E
Gast

Wäre ich gemein, würde ich sagen…das ist der Bruder von Sukram und Schwager von Leone, dem erzählt wurde, dass man hier auf jeden geistigen Dünnschixx ein Feedback erhält

Aber ich bin nicht gemein…und deshalb sag ich es nicht ;-P

hart backbord
Gast

Woran liegt es, dass die Nazis jetzt so nervoes werden? Ah, ja: ist ja bald wieder 20. Juli.

Kalle
Gast

Das faule Flesich muss vom noch gesunden Körper abgetrennt werden.

Ja, aber es will Dich ja niemand aufnehmen…

wschira
Mitglied

Es mag ja von Zeit zu Zeit ganz unterhaltsam sein, ein rechtsradikales Arschloch in voller Aktion zu sehen, ich finde aber trotzdem, dass so ein bösartig-faschistischer Post wie den des Vollpfostens LouisA hier nicht veröffentlicht werden sollte.

smukster
Gast

Welcher Rücktritt folgt jetzt?
Varoufakis, der strahlende Gewinner des Referendums, ist zurückgetreten, um einer konstruktiven Verhandlung jetzt nicht im Wege zu stehen. Samaras ebenfalls, womit er den Weg freigemacht hat für eine faktische Regierung der nationalen EInheit – außer KKE und GM unterstützen jetzt alle die Regierung. Jetzt müssen auf Seite der Kreditgeber Köpfe rollen…in Frage kommen: Weidmann, Schäuble, Dijsselbloom. Rajoy ist ohnehin Premier auf Abruf, Tusk und Juncker weniger festgelegt in ihrer Position.

Jan Moltke
Gast

Und die Geldgeber, das sind wir, die Gebührenzahler.

Wie hoch ist der Anteil der Gebührenzahler, die ähnlich denken und fühlen wie Herr Wellbrock? Ich schätze zwischen fünf und zwanzig Prozent. Bleiben 80 bis 95 Prozent, die Griechenland mehr oder weniger skeptisch gegenüber stehen.
Insofern relativiert sich das wir Gebührenzahler des Herrn Wellbrock.

Mordred
Gast

Wie hoch ist der Anteil der Gebührenzahler, die ähnlich denken und fühlen wie Herr Wellbrock?

relevanz?
das medium sollte auftragsgemäß möglichst objektiv berichten. wer da was fühlt oder denkt interessiert (fast) nicht.
somit hat jörg vollkommen recht. ALLE gebührenzahler sind davon negativ betroffen.

Rodolfo
Gast
@Jan Moltke Wozu, glauben Sie, werden Multi-Millionen für unsere Journaille und sogar 8 Milliarden unserer Steuern für ARD und ZDF aufgewendet, wenn nicht zum Zweck der VERDUMMUNG eines möglichst hohen Prozentsatzes der Leser- und Hörerschaft? Wer mit so viel Geld permanent beschallt – und belogen – wird, der kann – oder getraut sich – nicht mehr, klar oder gar das Gegenteil zu denken! Bei unseren Politikern, jedenfalls den Regierungsmitgliedern sowie einem Teil der Abgeordneten – der andere Teil ist Stimmvieh – , ist der Hauptgrund natürlich ein anderer: Sie wissen, dass sie als Erfüllungsgehilfen der Wallstreet und der too big… Read more »
Wilz
Gast

Ich bin wirklich kein Freund der Theorie, die deutschen Medien seien massenhaft durch die USA gelenkt.

Kunststück, denn diese Theorie existiert ja gar nicht. Wohl aber existiert eine Theorie, wonach viele relevante Positionen in Massenmedien mit Personen besetzt sind, welche in transatlantischen Lobbyvereinen organisiert sind, in denen sich wiederum – siehe Atlantik-Brücke – eine gesellschaftliche, mediale, wirtschaftliche, politische und monetäre Macht bündelt, die man sonst nur aus Filmen kennt.

Mordred
Gast

???

Wohl aber existiert eine Theorie, wonach viele relevante Positionen in Massenmedien mit Personen besetzt sind, welche in transatlantischen Lobbyvereinen organisiert sind, in denen sich wiederum – siehe Atlantik-Brücke – eine gesellschaftliche, mediale, wirtschaftliche, politische und monetäre Macht bündelt, die man sonst nur aus Filmen kennt.

so wie du es hier formulierst ist es, wenn du theorie mit praxis ersetzt. oder sind claus kleber und co. letztens aus den vereinen ausgetreten?

Rodolfo
Gast

@Wilz
Und, nicht zu vergessen, alle deutschen Massenmedien sind inzwischen – ebenso wie in den USA seit längerem – in der Hand von ganz Wenigen, weshalb besonders junge Journalisten nur die Wahl zwischen Job oder kein Job haben und auch „Gestandene“ bis hin zu sogar Herausragende wie Heribert Prantl, bei der SZ mitmachen, obwohl auch die längst, besonders wenn`s gegen Russland geht, im kriegstreibenden Mainstream aktiv mitmischt!

Kalle
Gast
Ja, aber wo war all das am 5. Juli 2015 im Brennpunkt ? Wo war es die Wochen und Monate davor? Wann hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen wirklich den Versuch unternommen, objektiv zu berichten? Wie unabhängig sind Medien, die fast ausnahmslos einseitig die Schuldfrage definieren statt beide Seiten zu beleuchten? Wo sind Transparenz und Vollständigkeit, wenn nur eine Fraktion zu Wort kommt, nämlich die der Syriza-Kritiker? Also bitte, Jeorg. Da war die eine Anstalt-Sendung zu Griechenland und diese eine Monitor-Sendung und dann noch der eine extra3-Beitrag. Das beweist, dass das ÖR mindestens so „fair & balanced“ wie sein Vorbild ist… (Ich… Read more »
Leselotte
Gast

http://www.fr-online.de/schuldenkrise/grexit–das-klare-nein-der-griechen-ist-beeindruckend-,1471908,31137006.html
„[…Vor dem Referendum in Griechenland haben wir die einstige Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan nach ihrer Meinung gefragt. Nun tun wir es erneut…]“

lemmy Caution
Gast

Die Kanzlerin und ihre Mitstreiterin müssen jetzt erst einmal in die Sommerfrische. Entspannen, sich erholen, die Seele einmal baumeln lassen.
Ich kapiere überhaupt nicht, warum da jetzt überhaupt noch verhandelt wird.

Nach der Sommerpause sollten dann Nachwuchskräfte die Verhandlungen übernehmen. Die verhandeln 2 Wochen mit den Griechen, schreiben 1 Woche Dossiers und die wirklichen EU Entscheidungsträger befinden dann über die Zwischenergebnisse der Verhandlungen.

Dieses Land mit der Produktivität eines ambitionierten afrikanischen Landes bindet einfach zu viel unserer politischen Ressourcen.

Und Notfallkredite nur sehr knapp vergeben. Sonst verhandeln die nämlich in 5 Jahren immer noch.

comrade Kim II Sun
Gast

@Lemmy Caution
Frisch geleakt …
Le deseamos a usted, estimadísimo compañero Alexis Tsipras, el mayor de los exitos.
Fraternalmente
[ Signatur ]

Fidel Castro Ruz Julio 5 de 2015 8 y 12 p.m.

… der Fidel steht vor deiner Tür!

Da bleibt keine Zeit mehr für Sommerfrische ;~)

lemmy Caution
Gast

Beängstigend: Manche Männer schaffen es selbst in der Lebensphase nicht aus der Pubertät, in der sie wieder Windeln tragen.

comrade Kim II Sun
Gast

Do kanns met mir schwade wie met enem Doof, nur nit esu lang.

smukster
Gast

Gute Idee: Bundesregierung hält sich zurück und lässt Frankreich, Brüssel und IWF jetzt die Verhandlungen führen. Wenn sie danach das Ergebnis nicht mittragen will, tritt sie eben zurück und lässt Andere ran. Ich gebe Schäuble noch 6 Monate.

Sukram71
Gast

Das Problem ist eher nicht Merkel.
Das Problem sind die Abgeordneten von CDU/CSU. Und das Parlament in Finnland, glaube ich.

Harald E
Gast

@sukram

Das Problem ist eher nicht Merkel.

Richtig
Volle Zustimmung, suki
Dazu hat die Frau einfach zu wenig zu sagen, zu wenig Macht, zu wenig Kompetenz.

Aber sag,,,haste du am Wochenende wenigstens ein Autogramm von Conchita Wurst gekriegt ?

Sukram71
Gast
Nee, aber was zum schmunzeln… Ich habe u a nen sexy Studenten aus Vietnam, Tung, oder so, äh, kennen gelernt, der seit Ende Januar in Köln ist. Wir haben dann noch locker ne Stunde draußen zusammen gesessen und erzählt. Dass er in Saigon mit seiner Familie in nem Arbeiterviertel aufgewachsen ist, dass er eines von 16 (!!! :D) Geschwistern ist, (mit zwei Frauen) und dass er den Schnee toll fand, der hier mal lag. Und der meinte zu mir: „Die Deutschen machen sich ständig selber Probleme. Alle sind dauernd über irgendwas am jammern.“ Der kann das nur schwer verstehen und… Read more »
Mordred
Gast

und was genau willst du uns mit den ausführungen über das leben deine kumpels sagen, sukram?

salvo
Gast
tja, eigentlich hat sich mit diesem Oxi prinzipiell nichts geändert, zumindest was den unbedingten Willen der deutschen Regierung angeht, ein Europa nach den eigenen Regeln zu schaffen. Sie werden zwar sagen, dass sie dieses Ergebnis respektieren, aber dennoch ihr Handeln nicht ändern. Es gilt weiterhin: Griechenland hat zu kapitulieren und sich dem Diktat der deutschen Politik (in gestalt der troika) zu unterwerfen. Denn Griechenland bzw Syriza steht hier stellvertretend für alle anderen: Widerstand ist zwecklos. Das scheint jetzt auch Tsipras begriffen zu haben, wenn er eine Art Regierung der nationalen Einheit bildet und schon mal einen Vorschlag auf Grundlage des… Read more »
smukster
Gast

Nicht so phantasielos, bitte!
Gar nichts ist vorherbestimmt, und dass Schäuble den Euroaustritt für „verkraftbar“ hält, glaube ich nicht eine Sekunde.

Hier ein Kommentar von mir:
https://www.freitag.de/autoren/smukster/oxi-201d-der-sieg-ueber-die-angst

Es ist ja nicht so, dass kein besseres Europa möglich wäre – es scheint nur momentan nicht politisch umsetzbar. Keine Sorge, beim nächsten großen Krisenschub sieht das schon wieder ganz anders aus…und der kommt sicher bald. Geschichte wird gemacht!

Kalle
Gast

An all dem ist aber nicht das Oxi schuld. Ich sehe die Sache auch nicht so pessimistisch wie Du. (Natürlich kann ich Dein Szenario auch nicht ausschließen.)

Das Oxi kann auch als Keimzelle des Widerstandes dienen. Dass „Spitzen“politiker und Propagandamedien in den letzten Tagen schon so leicht belegbar gelogen haben (normaler Weise sind sie subtiler), zeigt doch, dass sie angeschlagen sind.
Das Oxi mag nur ein kleiner demokratischer Sieg sein und der Krieg dennoch verlorengehen. Aber wer nicht kämpft, hat schon verloren.
(Wenn man bedenkt, wie die ganzen Umstände aussehen, ist die martialische Sprache durchaus gerechtfertigt, m. M. n..)

salvo
Gast

ich habe nicht geschrieben, dass das Oxi schuld ist, sondern dass sich die Verhandlungsposition von Syriza nicht verbessert hat, da sie sich (oder die mehrheit davon) weigert anzuerkennen, dass die ‚Gläubiger‘ (bzw die von deutschland geführte Mehrheit) weiterhin keine echte Verhandlungen wollen, also keine ergebnisoffene Verhandlungen, die zu einem Zurückweichen von ihren Positionen führen würden. Da die syriza (bzw die Mehrheit) weiterhin einen Grexit kategorisch ausschließt, kann dieser nur als Drohung seitens der Gläubiger benutzt werden, als chaotischer Austritt. Daran trägt syriza (bzw ihre Mehrheit) die Verantwortung, da sie die griechsiche Bevölkerung um die Option eines geordneten Austritts gebracht hat.

Kalle
Gast
Klar, die Eurokraten wollten nie ernsthaft verhandeln, sondern nur Syriza weghaben. Ich glaube aber nicht, dass diese bornierten Finanzterroristen wirklich einen Grexit riskieren woll(t)en. Die „spielen“ und bluffen viel mehr als Syriza. Syriza war ja schon eingeknickt. Die Eurokraten haben sich mit ihrem folgenden Verhalten aber nur lächerlich und unglaubwürdig gemacht. Außer an bedingsloser Kapitulation waren sie an nichts interessiert. Eben weil diese die Syriza gestürzt hätte. Die eigentlichen Forderungen waren sekundär. Aber Syriza ist nach dem Referendum fester im Sattel als vorher und demokratisch bestätigt. Da können sich die Eurokraten ihre Druckmittel in die Haare schmieren. Der Zug ist… Read more »
salvo
Gast

merkel steht intern gehörig unter Druck

„Union macht gegen SYRIZA Front
Vor dem Sondergipfel: Vehemente Erklärungen gegen neue Gespräche mit Athen / »Bild« fordert »Eiserne Kanzlerin«“

http://www.neues-deutschland.de/artikel/977037.union-macht-gegen-syriza-front.html

ich weiß, es ist für manche schwer nachzuvollziehen, aber ein großer Teil der Eliten hierzulande ist total durchgeknallt, vom nationalistischen Glauben an die eigene Überlegenheit durchdrungen. Und das färbt auf die eigene Bevölkerung ab.

Kalle
Gast
Leider hat es schon längst abgefärbt. (Das beweist spätestens Pegida/AFD, aber auch Wähler diverser anderer Parteien und BLÖD/SPIEGEL/etc-Leser.) Ist auch die Frage ob die politischen „Eliten“, oder die medialen der Grund dafür sind. Und falls es noch nicht klar war: Merkel scheint nur stark, weil sie fast immer guckt, wohin der Wind weht und sich dann im Nachhinein als Anführerin der Richtung geriert. Entscheidungen ihrerseits gegen den Willen der Eliten (in der CDU) sind extrem selten und erfolgen nur auf externen Druck. Wodurch sie die „Schuld“ von sich fernhält (siehe Fukushima). Sie hat extrem viel Geschick darin, abzuschätzen, wann man… Read more »
salvo
Gast
ja, bitte, du kannst in dieser Frage weiter phantasieren, ich halte mich an den strukturellen Gegebenheiten btw …. im oben verlinkten Beitrag von Jacques Sapir http://russeurope.hypotheses.org/4056 wird u.a. aufgeführt, dass die EZB, wenn sie jetzt nicht sehr schnell entscheidet, die ELA für die griechischen banken zu erhöhen, sondern sie nur auf dem alten Stand belässt, um den Druck auf die griechische Regierung aufrecht zu erhalten, den ersten Schritt zum de facto Grexit nehmen wird. Die griechische Regierung wäre dann gezwungen, IOU in Umlauf zu bringen, eine Parallelwährung. nun hat die EZB genau das getan Emergency liquidity assistance maintained at 26… Read more »
Sukram71
Gast

Die EZB ist eigentlich verpflichtet die Ela-Kredite sofort zu kündigen und zurück zu fordern.
Daran dass die das nicht tut, kannst du sehen, wie behutsam sie EZB seit vielen Monaten mit Griechenland umgeht…

Normalerweise dürfte die auch nicht im großen Stil Staatsanleihen aufkaufen. Trotzdem tut die das.

Der EZB kann man die wenigsten Vorwürfe machen.

comrade Kim II Sun
Gast

@salvo
außerdem hat die EZB, um den Druck auf syriza noch zu erhöhen, den Weg zu einem Bail-In frei gemacht

Als Ergänzung zu deinem Kommentar (ca. 0.50 min)
Paul Mason with today’s news and analysis from Greece. Channel 4 News | Facebook

smukster
Gast

Wir sprechen uns wieder in einer Woche, dann werden wir sehen, was aus den sog. „Gegebenheiten“ geworden ist.

„Select the facts and you manipulate the truth“ (Calvin)

Vogel
Gast
/“Der Clou dabei ist: Wenn die Presse einfach der Logik des Marktes ausgeliefert wird, dann braucht es kaum noch offizielle Zensur, um das Spektrum der öffentlichen Diskussion auf systemkompatible Positionen einzuengen. Die Eigentümerstruktur, die Abhängigkeit von Anzeigen, die Auswahl der Quellen und der vorauseilende Gehorsam gegenüber mächtigen Interessengruppen filtern unbequeme, nicht systemkonforme Positionen effektiv heraus. Das können wir auch heute in der deutschen Medienlandschaft an zahlreichen Beispielen sehen, etwa an der verzerrten Berichterstattung über Griechenland oder über die Ukraine-Krise. Wenn man sich vergegenwärtigt, dass inzwischen fast der gesamte deutsche Zeitungsmarkt sechs Milliardärsfamilien gehört, dann braucht man sich über die Inhalte,… Read more »
Harald E
Gast
Ja….aber was macht man, wenn selbst lebenslange CDU-Wähler nicht mehr heute, tagesschau und Co anschauen wollen, weil die „Verarsche“ einfach zu offensichtlich wird. Wenn selbst die „alten Vernagelten“ erkennen, dass man ihnen jahrelang einen Bären aufgebunden hat. Zu große Diskrepanz zwischen Claus Kleber+Co und Realität Ich rede grad aus eigener Erfahrung. Zugegeben. All zuviele CDU’ler kenn ich nicht (sind mir einfach unsympathisch…mach ich nen Bogen rum) Aber die, die ich kenne springen zunehmend ab. …mir haben sie ja nie geglaubt (auch wenn sie’s grad selbst erleben, bin ich der linke Spinner) Aber Ikonen-Merkel, Kleber und Co glauben sie auch nicht… Read more »
wschira
Mitglied

Ich kann nur hoffen, dass Sie recht haben. Ich habe allerdings Zweifel am durchschnittlichen CDU-Anhänger.
Genauso wie alte Sozialdemokraten und SPD-Wähler (so sie noch geblieben sind) die Sauereien ihrer Parteiführung nicht mehr nachvollziehen können und trotzdem SPD wählen und deren Beschlüsse abnicken.

Sukram71
Gast
Jedenfalls kann man nur hoffen, dass Tsipras beim morgigen Gipfel den Europäern ein Angebot macht, das sie annehmen können bzw müssen. D h von dem sie glauben, dass sie das, soweit erforderlich, durch ihre Parlamente und Regierungsfraktionen bekommen. Hollande will ja offenbar eine dauerhafte Lösung, bei der nicht in wenigen Monaten wieder neu verhandelt werden muss und das Spiel von vorne los geht. Das wurde doch bestimmt schon vorbesprochen. Ich bin echt gespannt, was das morgen gibt. (Eigentlich kann das nur heißen, die Europäer zahlen den IWF und die EZB aus bzw schulden um und die EU macht Griechenland mit… Read more »
Sukram71
Gast

Immer lesenswert: Wolfgang Münchau
Und das schon seit Jahren bei SPON!
Die sind eindeutig besser, als ihr Ruf.

smukster
Gast

Wieso „die sind“? Münchau ist doch nur einer, oder?

Sukram71
Gast
Zwei, drei, vier … Auch das kann man mal lesen, im Sinne von Pro und Kontra, und hat was für sich. Aber die meisten hier wollen ja nur Zustimmung zu ihrer Meinung bzw Ideologie lesen. 😉 „Die griechische Regierung verstößt nicht nur gegen die Hausordnung, sie will sie gegen den erklärten Willen aller anderen umschreiben. Die Art und Weise, wie ihre Mitbewohner leben und arbeiten, hält sie für falsch und empfiehlt den eigenen Lebensstil als Gegenmodell. Damit nicht genug. Weil den griechischen Nachbarn das Geld ausgegangen ist, verlangen sie von der übrigen Hausgemeinschaft, dass sie die fälligen Kreditraten für ihre… Read more »
smukster
Gast

Och nö, dieses Zitat war schon beim ersten Mal selten dämlich.

Und was die Spiegel-Artikel angeht:
Habe einen davon gelesen, oberflächlich und uninformiert. Danke, ich bleibe bei Münchau, wenn ich denn jemals auf die Seite gehe (das mache ich eigentlich nur, um anhand der Überschriften zu sehen, welche Themen gesetzt werden.),

Sukram71
Gast

Nee. Das Zitat trifft es ganz gut.

Nur muss man natürlich erwidern, dass die Hausordnung im Falle Griechenlands mittlerweile erfahrungsgemäß so ruinöse Folgen hat, dass sie sich nicht mehr daran halten können.

Und der Kommentar ist schon teilweise korrekt. Merkel kann auch nicht immer wie sie will und alles steuern.

Aber eigentlich ging es ja um „zwei drei vier“ oben.

Mordred
Gast

“Die griechische Regierung verstößt nicht nur gegen die Hausordnung, sie will sie gegen den erklärten Willen aller anderen umschreiben. Die Art und Weise, wie ihre Mitbewohner leben und arbeiten, hält sie für falsch und empfiehlt den eigenen Lebensstil als Gegenmodell. Damit nicht genug. Weil den griechischen Nachbarn das Geld ausgegangen ist, verlangen sie von der übrigen Hausgemeinschaft, dass sie die fälligen Kreditraten für ihre Eigentumswohnung übernimmt.”

völliger mumpitz.

Sukram71
Gast

😛

salvo
Gast
Krugman hat es verstanden „It’s becoming hard to see any path that doesn’t lead to Grexit; it is also, although this is still something few want to accept, becoming increasingly obvious that Grexit is Greece’s best hope. Otherwise, where is recovery ever supposed to come from? Even with massive debt relief, Greece will be forced to run huge structural primary surpluses — that is, pursue tax and spending policies that would produce huge surpluses if the economy were anywhere near full employment — and in so doing keep its economy depressed for the foreseeable future.“ http://krugman.blogs.nytimes.com/2015/07/06/scattered-notes-on-the-euro dh selbst sich wenn… Read more »
salvo
Gast

siehe auch Yves Smith zum Thema Primärüberschüsse

„As much as the Eurocrats have become unaccountable and causally malevolent in how they operate, Greece is too weak a vehicle to take up a successful, frontal revolt. Greece’s defiance may put forces into play that will accelerate the dissolution of the Eurozone, which is inevitable given Germany’s insistence on running trade surpluses and its refusal to finance its trade partners or more to greater fiscal integration that would do more or less the same thing.“

http://www.nakedcapitalism.com/2015/07/will-the-ecb-continue-its-shermans-march-to-the-sea-with-the-greek-economy.html

Heldentasse
Mitglied

@salvo

dh selbst sich wenn wider erwarten deutschland einen Schuldenschnitt abtrotzen lässt, wird Griechenland langfristig in einer Depression bleiben, da in einem Abhängigkeitsverhältnis, in dem ein (wachsender) Primärüberschuss erzielen werden muss.

ACK! Hinzu kommt das GR in den letzten Jahren kaputtgespart wurde, siehe*:

die story – Griechenland – Ferien im Pleitestaat: Sendung vom 06.07.2015

Die brauchen deshalb nicht nur einen Schuldenerlass sondern, zusätzlich massive Investitionsprogramme um wieder halbwegs auf die Beine zu kommen.

* Trotz des m.E. unpassenden Titels bin ich erstaunt das eine solche Sendung, die ungeschönt die große Not (die an Reportagen aus Afrika erinnert) der einfachen Griechen zeigt, im Staatsfernsehen läuft.

Beste Grüße

Sukram71
Gast

Salvo, nehmen wir an, Griechenland bekommt einen 100%igen Schuldenerlass und braucht zukünftig folglich weder Zinsen zahlen noch Schuldenraten tilgen, dann bräuchte Griechenland doch trotzdem Austerität.

Weil Griechenland würde am Kapitalmarkt keine Kredite aufnehmen können. Jedenfalls nicht zu bezahlbaren Zinsen. Und wenn das nicht geht, dann kann ein Staat nur so viel Geld ausgeben, wie er einnimmt. Das ist Austerität. Weil Geld leihen kann er sich nicht.

Und Griechenland hatte auch schon in den letzten 5 Monaten ein Primär-Defizit. Selbst ohne die derzeitige akute Krise. Griechenland müsste also auf jeden Fall nochmal sparen.

Sukram71
Gast
Salvo, im Moment sind Primarüberschüsse völlig illusorisch. Es ist lächerlich auch nur daran zu denken. Die Wirtschaft ist ohne Banken und Bargeld jetzt erstmal völlig tot. Die können froh sein, wenn sie in absehbarer Zeit soviel Steuern einnehmen, wie sie unter normalen Umständen ausgeben müssen. Und dass man nur so viel Geld ausgeben kann, wie man einnimmt, d h Austerität, ist für einen Staat ohne die Möglichkeit Kredite aufzunehmen doch quasi eine physische Tatsache und kein Diktat von irgendwelchen bösen Gläubigern. Die Unmengen an Geld, die nötig sind, um das Vertrauen der Griechen in ihre Banken wieder herzustellen, gar nicht… Read more »
salvo
Gast

sukram, sorry, ich beantworte nicht deine kommentare

The Joker
Mitglied

So sollten es alle hier halten.
Es ist nicht nachvollziehbar, dass einige mit Sucker71 immer noch direkt kommunizieren.

Heldentasse
Mitglied

Nun ja, wenn der Beste (was IMO nicht völlig ausgeschlossen ist) nun doch so etwas wie ein Foren-Bot inkl. neoliberaler KI sein sollte, kann man es streng genommen auch nicht mehr „Kommunikation“ nennen. 😉

Beste Grüße

Mod
Gast

@Heldentasse, die Vorschläge der IM-Troika im ganzen mit den Benutzerzahlen der NDS Seiten durch oder wegen Griechenland, es ist erfreulich das immer mehr Bürger auf unabhängige Medien zurückgreifen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=26675

Heldentasse
Mitglied

@Mod

… der NDS Seiten …

Das ist in der Tat eine sehr erfreuliche Entwicklung, in einem sonst immer schlechter werdenden Medienumfeld! Ob die alternativen Medien wirklich und baldigst den MSM (sehr verdient) das Wasser abgraben wird sich zeigen, und auch wird sich zeigen ob diese Möglichkeit von den Mächtigen toleriert werden wird, wenn es denn so kommen sollte.

Beste Grüße

Sukram71
Gast

Nur ganz kurz, bevor ich weg bin:
Wenn ihr mal einen Blick in die MSM riskieren würdet, dann würdet ihr lesen, dass die z B seit Wochen, abgesehen von FAZ, Bild und Welt, gegenüber Griechenland meist einen Schuldenschnitt und ein Entgegenkommen fordern.

Aber das passt natürlich nicht ins Weltbild. 🙂

Heldentasse
Mitglied

Sprachliche Paradoxien bringen einen aber auch nicht unbedingt weiter. 🙂

Beste Grüße

Sukram71
Gast
Ist auch besser so. Weil eigentlich lernt jedes 10 jährige Kind, dass Austerität notwendig ist. D h dass, wenn es im Monat 5 Euro Taschengeld bekommt, es nur 5 Euro ausgeben kann. 😉 Für Staaten gilt das natürlich so nicht, weil die normalerweise immer Kredite bekommen. Aber wenn Griechenland keine Kredite bekommt, dann ist es wie das Kind mit Taschengeld. Und bei diesen Gläubiger-Vorgaben die bis 30.6. in Rede standen, waren zwar Primarüberschuss gefordert, ob diese erreicht worden wären, war aber auch alles andere als sicher. Und wenn sich Griechenland seine Haushaltsdefizite von der Eurogruppe bezahlen lässt, dann zahlt Italien… Read more »
Mordred
Gast

Und dass man nur so viel Geld ausgeben kann, wie man einnimmt, d h Austerität, ist für einen Staat ohne die Möglichkeit Kredite aufzunehmen doch quasi eine physische Tatsache und kein Diktat von irgendwelchen bösen Gläubigern.

quatschkopp

Oliver Osranek
Gast

Lustig, nenne mir einen Staat der sich daran hält? Innerhalb, aber auch außerhalb der EU gibt es da keinen und Austerität hat bisher in Deutschland auch nicht wirklich zu Verbesserungen geführt.

salvo
Gast

siehe auch Bill Mitchell

„It is not the debt relief that matters in the coming months but the ongoing austerity.“

http://bilbo.economicoutlook.net/blog/?p=31301#more-31301

Kalle
Gast
Sry, Salvo, aber deswegen streitet Syriza doch für ein Ende der Austerität. Dass die derzeitige Politik nur weiter und weiter in den Untergang führt, war „Linke“ (Keynsianern) schon vor der Einführung der Austerität klar. Und wenn die einzigen Alternativen Austerität oder Grexit wären (Pest und Cholera), würde auch ich den Grexit mit all seinem Schaden beführworten. Aber das sind doch nicht die einzigen Alternativen. Die Eurokraten könnten (werden aber wahrscheinlich nicht) eine sinnvolle Einigung mit Syriza finden: Eurozone wird so reformiert, wie es für eine gemeinsame Währungszone sinnvoll ist. (d.h. Deutschland stellt sein Lohndumping ein und auch generell wird das… Read more »
Oliver Osranek
Gast
NUN, ich habe den Bericht gelesen. Ich hab die Kommentare hier dazu gelesen. Ich habe auf nachdenkseiten.de dazu gelesen und auch weit gestreut die restliche Presse. Ich habe Bundestagsreden dazu gehört. Vor der Abstimmung, und danach. Hier die überwiegend sachliche Diskussionen innerhalb der Kommentare die teilweise dann auch sehr an Grundlagendiskussionen erinnerten. Und ja, man wird immer und immer wieder bei allen politischen Systemen, wie auch wirtschaftlichen Systemen ewig weiterdiskutieren können ohne auf einen Nenner zu kommen. Denn dafür ist die Vielfalt der Menschheit einfach zu chaotisch organisiert. Es gab aber eine Rede, und zwar die von Herrn Dr. Gregor… Read more »
Sukram71
Gast

Als Beispiel:”…ausständige Reformen der Einkommenssteuer- und Steuerverfahrensrechtsordnung zu verabschieden: Einführung eines neuen Strafgesetzes zur
Bekämpfung von Steuerhinterziehung und -betrug, um das Sonderstrafgesetz 2523/1997 sowie weitere einschlägige Rechtsordnungen zu ändern, ….”

Sorry, ich schon wieder.
Aber beweist das nicht, dass die Institutionen auch wirklich sinnvolle Dinge von Griechenland gefordert hatten? 😉

Bye!

Oliver Osranek
Gast

Ja, das ist vollkommen korrekt! Es ist teilweise sinnvoll. Aber warum wurde es dann bisher nicht im eigenen Land umgesetzt? Das stellte ich damit unter anderem heraus.
Und ist ist ja nicht so, das in Griechenland bis dato alles per se richtig war/ist.

Sukram71
Gast

Weil Deutschland deutlich weniger Probleme mit Steuermoral, Steuerverwaltung und Finanzen hat, als Griechenland. 😉

Und weil Steuersünder hier mittlerweile härter verfolgt und bestraft werden, als in Griechenland. Möchte ich fast behaupten wollen. Jedenfalls habe ich den Verdacht. 😉

Mordred
Gast

Weil Deutschland deutlich weniger Probleme mit Steuermoral, Steuerverwaltung und Finanzen hat, als Griechenland. 😉

hahaha. du bist ja selbst für die fdp zu blöd.

Mordred
Gast

Aber beweist das nicht, dass die Institutionen auch wirklich sinnvolle Dinge von Griechenland gefordert hatten? 😉

ja. und?

Sukram71
Gast

Weiste, in Deutschland ist ja auch nicht alles gerade toll und perfekt.
Aber dass Griechenland ein sehr viel größes Problem mit Steuermoral, Steuerehrlichkeit und der Höhe seiner Steuereinnahmen hat, als Deutschland, darf wohl als gesichert gelten. 😉

Und das entlarvt diese Gysi Rede als das was sie war: Populistischen Gequatsche.

Oliver Osranek
Gast

Ich will mir nicht anmaßen zu entscheiden ob eine Rede populistisch ist oder nicht. Im Grunde ist es auch gleich, wenn die Fakten darin der Wahrheit entsprechen!
Seit ich mich erinnern kann wurde Reden von Herrn Lafontaine und Herrn Gysi als populistisch gebrandmarkt.
Allerdings ist und bleibt eines dabei immer Fakt. Das was sie sagten ist eingetroffen!
Davon mal abgesehen gibt es keinen Politiker der, zumindest so wie sie „Populismus“ definieren, sich nicht irgendwann mal populistisch geäußert hat.
Und letztlich habe ich ein sehr großes Problem damit, wenn Menschen mit Begriffen um sich werfen, die im Grunde nichtssagend sind.

Sukram71
Gast
Es kommt nicht darauf an, ob Maßnahmen die in Griechenland verlangt werden auch in Deutschland umgesetzt werden, sondern darauf, ob diese für Griechenland sinnvoll sind. Dinge die bei uns gut funktionieren, wie z B die Steuerverwaltung, funktionieren in Griechenland ggf schlecht und das kann man auch nicht so schnell ändern, bzw aus dem Hut zaubern. Deshalb können in Griechenland auch andere und drastischere Maßnahmen nötig und sinnvoll sein als hier. Das ist doch nachvollziehbar. Die Lage hier (Steuerverwaltung, Steuermoral, Finanzlage, Gesetze, Justiz, usw) ist ja in jeder Hinsicht nicht vergleichbar und anders. Eine Rede, die hauptsächlich darauf abhebt, dass man… Read more »
Oliver Osranek
Gast
Was hat dass denn bitte mit der Funktion des Oppositionsführers zu tun? Wollen Sie nun behaupten, dass die „andere“ Seite keinen Populismus (in Ihrem Sinne ) betreibt? Dinge die bei uns gut funktionieren, wie z B die Steuerverwaltung, funktionieren in Griechenland ggf schlecht und das kann man auch nicht so schnell ändern, bzw aus dem Hut zaubern. Deshalb können in Griechenland auch andere und drastischere Maßnahmen nötig und sinnvoll sein als hier. Das ist doch nachvollziehbar. Da gebe ich Ihnen Recht. Ich habe ja auch nicht gesagt das die gleichen Maßnahmen in Deutschland durchgeführt werden müssen. Ich schrieb lediglich, dass… Read more »
Mordred
Gast

Davon mal abgesehen gibt es keinen Politiker der, zumindest so wie sie “Populismus” definieren, sich nicht irgendwann mal populistisch geäußert hat.

deswegen ist populismus im weiteren sinne auch kein geeignetes maß für äußerungen von politikern. man muss diese äußerungen schon hinterfragen bzw. sich unabhängig zu den sachverhalten informieren.

Oliver Osranek
Gast

Komisch ist, dass die die Hinterfragen und die dadurch erhaltenen Fakten auf den Tisch legen (in einer Rede) z.B. eben als Populist gezeichnet werden.
Solange es keine eindeutige Definition von Populismus gibt, hat dieser Begriff keine Aussagekraft.

Sukram71
Gast

@ Oliver Osranek

Nach dem Motto
„Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!”

von Griechenland nur Gesetze, zB zur Verfolgung von Steuerhinterziehung, verlangen zu dürfen, die man auch bei uns exakt so umgesetzt hat, dann ist das für mich echt Populismus.

Das ist natürlich Geschmackssache.

Aber wenn nicht die Sinnhaftigkeit im Griechenland im Vordergrund steht, sondern „Mama! Die haben aber auch nicht!“ dann ist das für mich einfach nur Kindergarten. Aber wirklich. 😀

Weil beide Länder sind doch zur Zeit kaum vergleichbar. Da sind mitunter unterschiedliche Dinge sinnvoll.

Robbespiere
Mitglied
@Oliver Osranek “Was du nicht willst das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!” Das ist exakt die einzig richtige Leitlinie für unser Denken und Handeln. Solange die Menschen die solche Forderungen stellen keine persönliche Haftung übernehmen müssen wird sich nichts ändern! Anderen Menschen aufdiktieren was sie zu tun und zu lassen haben und sich selbst nicht daran halten zu müssen zeugt nicht von Intelligenz, sonder ganz einfach nur von Gier! Diese Menschen werden nie die Haftung übernehmen, solange wir sie nicht in Haftung nehmen. Ohne massiven Widerstand der Bürger wird die Gier einer Minderheit immer extremere Stilblüten… Read more »
Oliver Osranek
Gast

Das ist vollkommen korrekt.
Wir müssen sie in die Haftung nehmen, doch das ist einfacher gesagt als getan!
Welche Mittel bleiben uns denn um sie in die Verantwortung zu nehmen?

Sukram71
Gast

Siehste … Genau das ist Populismus. 🙂

Ne Haftung für Politiker zu fordern scheint richtig und wünschenswert, ist aber eben nicht möglich. 😉

Schon weil es ja alleine politische Ansichtssache ist, was ein Schaden ist und was nicht. Und ob der in Kauf genommen werden musste oder nicht. Oder ob dadurch andres Unheil angewendet wurde… Wer soll darüber richten? – Die Wähler bei den nächsten Wahlen.

Ich verspreche ich bin weg. 🙂

Oliver Osranek
Gast

Das zu deiner Definition von Populismus.
Es gibt glaub ich nicht mehr viel weitere Begriffe die so ungeklärt sind wie dieses.
Und ich schrieb es ja schon:
Wenn Menschen mit Begriffen um sich werfen die weder Fisch noch Fleisch sind, frage ich mich ob sie denn wissen was sie sagen wollen.

Und wenn man die Definition des Begriffs so nimmt, wie er unter Punkt „M1a“ von der Bundeszentrale für politische Bildung zu finden ist, dann ist unsere gesamte Politik populistisch.

LM
Gast

Das zu deiner Definition von Populismus.

Die politische Definition von Populismus lautet: Populismus ist das, was der politische Gegner betreibt. Im Zweifel, insbesondere an eigene Parteifreunde gerichtet, kann das auch als „Profilierungsversuch“ nennen. Beide Phänomene leben davon, dass der Gegner die Leute für dumm verkauft. Die Aussagen von innerparteilichen Kritikern, die keinen großen Beifall erhalten, kann man dagegen als „Einzelmeinung“ abtun, die „nicht die Haltung der Partei in dieser Frage widerspiegelt“.

^^

Harald E
Gast

Ich komme spontan zu folgende Definitionen

Populist ist jemand aus dem linken Lager, der eigentlich Recht hat, den das (neoliberale) Mitläufer-Hirn, argumentatorisch und rational aber nicht widerlegen kann. Mist

Demagoge ist ein Populist, der -zu allem Elend- auch noch völlig Recht hat.
Doppel-Mist aber auch.

Fragt mal Oskar den ollen Popumagogen 😉
Der hört diese Termini ständig.

LM
Gast

Harald,

der Populismus-Vorwurf ist eine Universalwaffe, die man auch von links aus benutzen kann, Beispiel „Rechtspopulist“. Mit dem Begriff wird gerne in alle Richtungen geschossen.

Harald E
Gast

LM…ok, akzeptiert

War auch nur ein spontaner Einwurf meinerseits, da ich „Populist“ letzthin eigentlich nur von Leuten lese, denen völlig die Argumente fehlen, wenn es gegen Freigeister und (sonstige) „linke Spinner“ geht.
😉

Robbespiere
Mitglied
@Oliver Osranek Welche Mittel bleiben uns denn um sie in die Verantwortung zu nehmen? Zugegeben, da bleibt nicht viel, wenn Parteien, Medien und Gerichte an einem Strang ziehen. Solange nicht eine kritische Masse auf die Strasse geht, fehlt es am nötigen Druck. Am ehesten geht es wahrscheinlich noch durch massiven Protest gegen die MSM und deren Boykott, bzw. Kaufverweigerung. Das Geld ist der wichtigste Hebel, da es die einseitige Propaganda einer elitären Minderheit am Leben hält, die sich die Kosten für ihre selbstgestrickten „Alibis“ vom Nutzer ersetzen lassen will. Norbert Häring hat hier wohl schon einiges losgtreten. Und man darf… Read more »
Harald E
Gast
@Robbespierre und Oliver Osranek Die Möglichkeiten halte ich in der Tat für begrenzt. Geht man zu stark in die Offensive, darf man sofort und ohne Umschweife eingekastelt werden (Störung der öffentlichen Ordnung, etc..) Auch die willkürliche Einordnung des Widerständlers als potentieller Terrorist darf sich unser Rechtsstaat genehmigen. Es sei denn, die Masse der Widerständler ist ausreichend groß. Aber das sehe ich noch nicht. Das wird noch ein bisschen Zeit brauchen 😉 Hatte hier schonmal geschrieben, dass -in meinem Umfeld- passiver Widerstand auf nen stabilen Wachstumstrend liegt. Gerade bei Leuten, die was in der Birne haben. Auf deren gute Ideen, Lösungen… Read more »
Kalle
Gast
1. Es lohnt nicht, Sukram zu antworten. Nur so als Hinweis. 2. Ganz platt (und „populistisch“) kann man sagen, dass alles was für Arbeitnehmer negativ und für Reiche positiv ist, in Deutschland schon umgesetzt wurde. Agenda 2010, Abgeltungssteuer, Herabsetzung der Einkommensteuerobergrenze, Erhöhung der Mehrwertsteuer, Abschaffung der Vermögenssteuer, Senkung der Körperschaftssteuern, Senkung der Erbschaftssteuern, steuerliche Freistellung von Unternehmensverkäufen, Finanzmarktliberalisierung, Schleifen sozialer Gesetzgebung, „Liberalisierung“ des Arbeitsmarktes, Privatisierung der Daseinführsorgeund von Monopolisten, etc. pp. Der Unterschied ist, dass es in Deutschland innerhalb von Jahrzehnten geschehen ist und dem Volk als „Erfolg“ verkauft werden konnte. Es ist auch aus einer ganz anderen Position heraus… Read more »
Sukram71
Gast

Es ging eigentlich darum, ob man von Griechenland in der Pleite wirklich ausschließlich Maßnahmen und Gesetze verlangen darf, die in dieser Form auch hier umgesetzt sind.
Also ich finde es etwa populistisch, das alles aufzuzählen. Aber das ist Ansichtssache. Deswegen wählen Leute unterschiedlich. Das ist aber geheim. 🙂

comrade Kim II Sun
Gast
Wolfgang Münchau: Why the Yes Campaign Failed in Greece : „Tsipras[’s]… opponents, both inside Greece and in the European Union… …went wrong because of serial misjudgments, ranging from the petty to the monumental…. The biggest was the clearly concerted intervention by several senior EU politicians… Sigmar Gabriel… SPD chief… threats as an attempt to interfere in the democratic process…. The news last week that eurozone officials tried to suppress the latest debt sustainability analysis… did not help either…. The second error of the Yes campaign was a failure to explain how the bailout programme could work…. There is no reputable… Read more »
Harald E
Gast
Kalle Der Unterschied ist, dass es in Deutschland innerhalb von Jahrzehnten geschehen ist und dem Volk als “Erfolg” verkauft werden konnte. …und nach WKII wurde eine seinerzeit vergleichsweise moderne Infrastruktur und Industrie aufgebaut…die unsere Väter und Mütter genutzt haben. Was immer andere Länder haben wollten…in D konnte es hochwertig hergestellt werden. Dieser Status hielt sich Jahrzehnte und verleitete andere Länder a) zu vermeindlich leichter Schuldenaufnahme um die Produkte zu kaufen b) zuwenig in eigene Infrastruktur zu stecken Beides hat sich geändert. Heute ist es so, dass ALLE Länder nichts mehr kaufen oder investieren können, ohne Schulden zu machen. Auch D… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Kalle

1. Es lohnt nicht, Sukram zu antworten. Nur so als Hinweis.

Stimmt. Je mehr man ihn füttert, umso mehr erbricht er „Unvergorenes“ hier im Blog. Am Ende bekommt man noch Schuldgefühle, wenn er dran erstickt.

2. Ganz platt (und “populistisch”) kann man sagen, dass alles was für Arbeitnehmer negativ und für Reiche positiv ist, in Deutschland schon umgesetzt wurde………..

Absolut richtig erkannt. Leider immer noch von zu Wenigen.

Sukram71
Gast

Man kann nur hoffen, dass die Europäer ne Lösung finden, Griechenland im Euro zu halten und die griechischen Banken zu rekapitalisieren, bevor dort endgültig alles zusammen bricht. Aber wie das gehen soll und ob es da ne Lösung gibt, weiß ich nicht.

Wir erleben historische Zeiten. 🙂

comrade Kim II Sun
Gast
… daschaurija die Junckertrolle schieben Nachtschicht! Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 00:48 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 01:43 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 03:48 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 03:55 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 04:51 In welchen schlecht gelüfteten Bunker hat man euch Trolle denn eingepfercht. Gerade mal 5 Stunden auf der Pritsche geratzt, und schon gehts weiter … Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 10:01 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 10:15 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015 um 10:48 Sukram71 schrieb am 7. Juli 2015… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Von wegen Bunker-Juncker Troll und Panzerschokolade, zwischen 04:51 und 10:01 wurde ein update der KI vorgenommen, der die Kommentare noch wertvoller erscheinen lassen soll.

Beste Grüße

Mod
Gast

@comrade Kim II Sun, ein sehr anschauliches Bild, danke für ihre Arbeit!

Sukram71
Gast

Ich bin doch ein Bot. Neidisch?

comrade Kim II Sun
Gast

@Sukram71
Ein Bot? Nee du bist der bucklige Nachwuchs von Stefan P.

Neidisch?

… etwa auf dein unterwürfiges Sklavendasein?
Do häs wohl Spaß an Joldzäng?

wschira
Mitglied

Ein Bot? Nee du bist der bucklige Nachwuchs von Stefan P.

Können Sie sich an den noch erinnern? Der war schon eine tolle neoliberale Maulhure. Manchmal sucht er heute noch den „Sprengsatz“ heim.
Stand aber intellektuell weit über den leones, sukrams, Küstennebels und wie die Burschen sich sonst noch schimpfen.

The Joker
Mitglied

Die Frauke Petry in mir würde sagen:
Das Bot ist voll.
In Wirklichkeit höre ich aber lieber Die Bots.

Oliver Osranek
Gast

@Küstennebel:
Ich weiß nicht warum, jedoch finde ich das „Feindbild“ welches Sie hier in der Diskussion eingeführt haben vollkommen fehl am Platz.
Wo sind denn hier Feinde?
Sie nennen sich Küstennebel, kennen aber nur schwarz und weiß. Das graue, welches Sie mit Ihrem Nick hier verbreiten kenne Sie nicht.
Hier gibt es keine Feinde!

Oliver Osranek
Gast
@LM Die politische Definition von Populismus lautet: Populismus ist das, was der politische Gegner betreibt. Im Zweifel, insbesondere an eigene Parteifreunde gerichtet, kann das auch als “Profilierungsversuch” nennen. Beide Phänomene leben davon, dass der Gegner die Leute für dumm verkauft. Die Aussagen von innerparteilichen Kritikern, die keinen großen Beifall erhalten, kann man dagegen als “Einzelmeinung” abtun, die “nicht die Haltung der Partei in dieser Frage widerspiegelt”. Das ist eine mögliche Definition. Es gibt da noch zahlreiche andere Definitionen, was dazu führt, das man nie wissen kann welche der Diskussionspartner zugrunde legt oder kennt. Und solange bleibt dieses Wort innerhalb von… Read more »
LM
Gast

@Oliver

es gehört in der Politik zu den sogenannten Killerphrasen!

Ja, darauf wollte ich mit meinem ironischen Kommentar hinaus. „Populismus“ ist oft selbst ein populistischer Vorwurf, der genauso auf Beifall zielt.

LM
Gast

Apropos Populismus:

Griechenland müsse eine Entscheidung treffen, ob es nicht eine andere Währung als den Euro kurz- bis mittelfristig vorzieht. „Die Zeit des Feierns auf Kosten anderer ist vorbei für Griechenland“, betonte Grybauskaite im litauischen Rundfunk. Die Eurozonenländer seien nicht bereit, für das verantwortungslose Verhalten der neuen Regierung in Athen zu bezahlen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-alle-ereignisse-im-newsblog-a-1042304.html

Seltsam, was die Griechen, insbesondere die weniger Bemittelten so unter „Feiern“ verstehen.

Oliver Osranek
Gast

JA vor allem weil die „neue“ Regierung in Athen auch für das Desaster verantwortlich ist.
Und es stimmt. Die Griechen die jetzt schon nicht wissen wie sie sitt und satt werden sollen tanzen den ganzen Tag auf den Tischen und freuen sich darüber wie sehr sie es doch den „Euroschnöseln“ gezeigt haben….

Oliver Osranek
Gast

Sorry, da habe ich wohl die Ironie überlesen

fredbinder
Gast

und hier ist meine Meinung zum Thema „Griechenland“ und „deutsche Medienlandschaft“:
https://www.fbmgladbach.de/blog/index.php?id=ws4q772j
ach ja, und noch alles Gute!
fb

Robbespiere
Mitglied

@fredbinder

Danke für den Link.
Darin enthalten auch der Link auf diese Seite:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/07/rette-sich-wer-kann-europa-taumelt-dem-abgrund-entgegen/

Oliver Osranek
Gast
@Küstennebel: Sie haben Ihre Ansicht versucht auf einem sehr hohen intellektuellem Niveau zu Formulieren, was ich anerkenne. Jedoch müssen Sie Mir bitte folgenden Satz genauer erklären: Und das habe ich definitiv begründet. Dumm sind diejenigen, die ein System bekämpfen, das man nicht besiegen kann. Laut dieser Definition lässt sich ableiten, dass alle die mi dem System mitlaufen, oder gar sich aktiv daran beteiligen Intelligent sind. Das allerdings wage ich zu bezweifeln. Außerdem halte ich diese Aussage für sehr gefährlich! Außerdem ist für mich unklar, warum Sie überhaupt solch einen Text verfassen wenn Sie der Ansicht sind, dass die anderen Diskutanten… Read more »
Alexander
Gast

Immer wenn ich Sigmund Gottlieb bei der Arbeit sehe, dann frage ich mich:

„Was macht eigentlich Heinz Klaus Mertes?“

Und dann wechsele ich den Sender.

wpDiscuz