G7 und das Klima – die entscheidenden Themen wurden nicht angesprochen

Als sich die Mächtigen der Welt beim G7-Gipfel in Elmau über verbindliche Ziele zur CO2-Reduktion stritten, ging es nicht um die Rettung der Welt. Es geht auch nicht um die unzähligen Menschen, die durch den Klimawandel, der irreversibel ist und auch von Frau Dr. Merkel nicht gestoppt werden kann, Schaden nehmen. Vor allem für Deutschland geht es beim Thema „Klimaschutz“ vor allem um den schnöden Mammon. G7 gegen Schwellenländer, Deutschland gegen alle. Die Umwelttechnologie ist ein gigantischer Markt mit einem Billionenvolumen – und Weltmarktführer ist Deutschland. Da wundert es kaum, warum in Deutschland der Klimawandel hysterischer als in anderen Ländern kommentiert wird. Bei all ihrem Geschachere um CO2-Reduktion verschenkt die Weltgemeinschaft dabei die Chance, die Folgen des Klimawandels wirklich zu minimieren.

Die letzte Wachstumsbranche

Schon heute arbeiten 1,2 Millionen Deutsche im Greentech-Sektor, wie Zahlen, die im Auftrag des Umweltministeriums erhoben worden, zeigen. Umwelttechnik ist damit noch vor dem Maschinenbau und der Automobilindustrie der wichtigste industrielle Sektor Deutschlands. Dieser Erfolg kommt nicht von irgendwo her. Rigide Umweltschutzgesetze und strenge Industrierichtlinien, kombiniert mit gigantischen Subventionen, haben aus den lila Latzhosen Schlipsträger gemacht und auch die Marktführer im Industriesektor in die Umwelttechnik getrieben. Der weltweit größte Greentech-Konzern ist mittlerweile Siemens, dessen Umweltsparte 19 Milliarden Euro umsetzt.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Mod
Gast

Ein wirklich lesenswerter Artikel und so, – also aus dieser Sicht, habe ich den Klimawandel zwar auch gesehen aber vielleicht und/oder aus dieser Sicht betrachtet setzen wir, also Deutschland verstärkt auf Kohlekraftwerke die wie Pilze aus dem Boden schießen, ich meine wenn man am Klima schon nichts ändern kann? Diese Politik geht über Leichen!

Yossarian
Mitglied

Artikel? Sowas würde ich maximal als Kommentar durchgehen lassen. Inhaltlich wird nichts Substanzielles geliefert. Selten einen so schlechten Text von Jens gelesen.

Sukram71
Gast
Fest steht, dass die Emission von Treibhausgasen auch signifikante Auswirkungen auf die globale Erwärmung hat. Die Frage lautet vielmehr – kann eine Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen diese Entwicklung maßgeblich abschwächen? Wenn die Emission von Treibhausgasen auch signifikante Auswirkungen auf die globale Erwärmung hat, dann ist es folgerichtig anzunehmen, dass deren Drosselung zumindest die Möglichkeit in Erwägung ziehen lässt, dass der Klimawandel abgebremst wird. Oder wenigstens weniger stark fortschreitet. Und die Reduzierung des Öl und Gasverbrauchs und die Investition in moderne Kraftwerkstechnik und Maschinen wäre auch dann sinnvoll, wenn es gar keinen Klimawandel gäbe. Moderne Anlagen setzten auch weniger Ruß… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@SF Heute geht es eher um eine globale Umverteilung. Um Klimaziele zu erreichen, muss viel Geld in Umwelttechnik investiert werden. Davon profitieren zu allererst die Unternehmen, die im Markt stark sind, allen voran Weltmarktführer Deutschland. Teutschland scheint aber seit 2014 diesbezüglich keine Spitzenreiter zu sein, zumindest behauptete das SPON, siehe dazu Energie-Studie: China überholt Öko-Spitzenreiter Deutschland. Die Frage lautet vielmehr – kann eine Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen diese Entwicklung maßgeblich abschwächen? Ich denke die Frage die davor unbedingt gestellt werden müsste ist die, ob die Umstellung auf eine andere Art des Wachstum (Green New Deal) überhaupt in der Lage… Read more »
Harald E
Gast

Aus dem Text

Und wen wundert es, dass Angela Merkel auch in Elmau mal wieder wie ein Löwin gekämpft hat, um möglichst verbindliche Klimaziele zu erreichen.

An dieser Aussage verwundert mich Einiges ^^

der Doctor
Gast
Merkel ist doch als „Klimaretterin“ völlig unglaubwürdig. Ich darf mal daran erinnern, was in Scheinheiligendamm beschlossen wurde, und was dabei heraus kam. Bei der erstbesten Gelegenheit blockierte die Bundesregierung schärfere Klimaschutzziele in Brüssel sobald die deutschen Wirtschaftsverbände klagten.Und was wurde da nun beschlossen?eigentlich nur eine Absichtserklärung. aber sobald die Wirtschaftsverbände maulen, gibt es wieder Sachzwänge,wegen derer man „pragmatisch“ die Klimaschutzziele abmildern muss.Müssen sich die Arbeitsplätze mal mit dem Planeten zusammen setzen und eine gemeinsame Lösung finden(Volker Pispers).Übrigens ,nach TTIP dürfte diese Klimaschutzziele sowieso hinfällig sein. Aber Grunde hat Jens Recht :der Klimawandel wird kommen.Um ihn zu verhindern ,hätte man schon… Read more »
Harald E
Gast
Klimaschutzziel….so’n Quatsch Sowas brauchen Menschen, um sich hinter ihrer Unfähigkeit und Unzulänglichkeit zu verstecken. Am besten noch als Powerpoint in allen möglichen Farben. Die Welt ist bunt und schön und bis in die 5. Nachkommastelle zu berechnen. Unsere Erde wird uns zeigen, was sie von Powerpoint hält. Wir haben nur diese Eine, verhalten uns aber, als hätten wir ne Zweite im Keller. Gute, nachhaltige Ideen, wie die Menschheit auf dieser Erde -qualitativ hochwertig- leben und überleben kann, sind im Überfluß da. Ebenso die Möglichkeit und Fähigkeit, diese in die Tat umzusetzen. Was fehlt ist die Akzeptanz und der Wille der… Read more »
Harald E
Gast

Noch einen Satz zu Merkel’s Glaubwürdigkeit.

Etwas glaub ich ihr.
Denn da ließ sie -bis heute- wirklich Taten folgen.

Anno 2007 (wortlaut)

Die Deutschen haben keinen Rechtsanspruch auf Demokratie

Rainer N.
Gast

Und weiter.

Kein Rechtsanspruch darauf, dass Richter Urteile nach geltendem Recht sprechen. Verstoß gegen Artikel 20 (3). Kann ich mehrfach belegen. Hier ist auch Artikel 97 interessant. Und Artikel 101 … da werden mit TTIP doch alle Bürger den gesetzlichen Richtern entzogen … da sind doch Ausnahmegerichte vorgesehen.

Kein Rechtsanspruch darauf, dass Abgeordnete nach dem Gewissen entscheiden, dem ganzen Volk gegenüber, nicht den Lobbyisten. Verstoß gegen Artikel 38 (1) GG. Kann jeder selber erkennen.

Verantwortung Merkels – nach Artikel 65 GG … ihre Richtlinie, eine marktkonforme Demokratie zu erstellen (haben wir meines Erachtens schon) ist ein Verstoß gegen Artikel 20 (1) GG.

Harald E
Gast

Verantwortung Merkels – nach Artikel 65 GG … ihre Richtlinie, eine marktkonforme Demokratie zu erstellen (haben wir meines Erachtens schon) ist ein Verstoß gegen Artikel 20 (1) GG.

Von Zeit zu Zeit darf man dazu in kleineren Meldungen oder Blogs lesen, dass diesbezügliche Klagen gegen Merkel vom Verfassungsgericht „mangels öffentlichem Interesse“ abgewiesen werden.

Brücke
Gast

Das Weiterbestehen der Welt ist ein Geschäftsmodell .
Was soll unser Interesse am Weiterbestehen der Welt sein ?
Wir sind am Omega-Punkt
und das Zelebrieren der unfruchtbaren Sexualität
ist ein unübersehbares Zeichen des Wunsches nach dem Ende .

Sukram71
Gast

Die Heten sind bezüglich unfruchtbarer Sexualität auch nicht viel anders gestrickt. – SCNR 😀

Mordred
Gast

und das Zelebrieren der unfruchtbaren Sexualität
ist ein unübersehbares Zeichen des Wunsches nach dem Ende .

gewagte these.
wenn du uns jetzt bitte erklären würdest, warum die weltbevölkerung nach wie vor wächst…
und hast du eine lösung für diese misere parat?

lemmy Caution
Gast
Die Linken der 80er Jahre gaben wichtige Anreize für die expandierende Öko-Wirtschaft. Die Linken der 60er Jahre initiierten eine grundsätzliche Liberalisierung der Gesellschaft und Silicon Valley. Die Linken der 50er Jahre … mhhh … mhh … schossen den ersten Hund in den Weltraum. Die Linken des 19. Jhdts gaben der Sozialen Frage ihre prominente Rolle. Die Linken des 18. Jhdts. trugen massgeblich zur Entstehung der Repräsentativen Bürgerlichen Demokratien bei. One never knows, aber was wird in der Zukunft über die Chávez, Griechenland und Putin Versteher gedacht werden? And so, my fellow Americans: ask not what your country can do for… Read more »
The Joker
Mitglied

Hallo Lemmy Caution,

was wird in der Zukunft über die Chávez, Griechenland und Putin Versteher gedacht werden?

Sie waren klüger als die Nichtversteher.

wolli
Mitglied

Ist schon einseltsamer Artikel.
Fazit: Last uns mit dem Grünen Geld den Zug Richtung Abgrund befeuern.
Ich denke es wird viel „westlichen“ Wohlstand im heutigen Sinne kosten um diesen Planeten für die Menschheit bewohnbar zu erhalten.
Evtl. ist das aber auch ein Fortschritt für Menschen.

GrooveX
Mitglied
wir haben klimawandel? ist das so was wie ich hab rücken? dabei dachte ich immer, der nordpol schmilzt fietes wilden brüdern gerade unter den pfoten weg, während in australien die uv-strahlung wegen ozonloch und so unsere lebensspendende sonne zur tödlichen gefahr macht. aber zum glück gibt es dafür ja sonnenschutzfaktor +50 von unserer kübelchemieindustrie. also ich habe feinstaub. solange wir noch einen energie- und it-park gründen können, werden wir jedes problem dieser gottverdammten welt volkswirtschaftlich angehen. it’s the economy, stupid. jetzt wollen wir erst mal einen kräftigen schluck aus der pulle. man nennt das tunnelblick. und je länger der tunnel… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@GrooveX

Am vom Ende her betrachtet ist es immer furchtbar einfach, entweder passt sich eine Spezies an das Ökosystem an, was man auch als Nachhaltigkeit bezeichnen kann, oder sie stirbt aus, so wie es den meisten Arten aus der Gattung Homo schon ergangen ist.

Bester Gruß

P.S.:

Treffen sich zwei Planeten. Sagt der eine: „Du siehst aber gar nicht gut aus!“
Der andere: „Ja, ich weiß. Ich hab homo sapiens.“
„Das kenn ich, das geht vorbei!“

Wilz
Gast
Ein wirklich schlechter Artikel. Schon auf den Spiegel zu verlinken in dem das 1998-Märchen wiederholt wird, ist regelrecht plump. (Und dann auch noch v. Storch!) 1998 war ein besonders heißes Jahr und genau deswegen benutzen es die Leugner immer wieder, um eine angebliche Nicht-Erwärmung/Abkühlung/Pause zu „beweisen“. Das ist in etwa so, als ob man das 10:0 der Frauen-Nationalmannschaft als Ausgangspunkt nimmt und dann behauptet, sie würden immer schlechter spielen, weil sie später nur noch 4:0 oder 2:0 gewinnen. Hier kann man sehr schön sehen, wie extrem weit 1998 herausragt. Hier die gleichen Daten, allerdings mit eingezeichneten Trends. Die blaue Linie… Read more »
Mod
Gast
@Wilz, Wenn die Kanzlerin der deutschen Wirtschaft etwas Gutes tun wöllte, dann würde sie also gerade nicht auf Klimaschutz bestehen. Das tut sie doch auch gar nicht, die Genehmigungsverfahren für Kohlekraftwerke, es sind mittlerweile Ü20 die schon ans Netz angeschlossen oder im Bau sind, die gehen dann mit normaler Filtertechnik ans Netz aber dem Versprechen der Betreiber, wenn die CCS Speicherung im Boden dafür in 30 Jahren mal ausgereift genug ist um zum Einsatz zu kommen, wird man sie auch anwenden, dabei ist schon fast bewiesen das diese Form der Speicherung ganz andere Risiken birgt, ach ja ein Genehmigungsverfahren für… Read more »
ChrisA
Gast
@Wilz: Das gilt für das CO2 aus der Verbrennung von fossilen Energieträgern zwar ebenso, allerdings stammt das aus einer Ära/Atmosphäre, die wir eben nicht wieder haben wollen. Und genau deswegen ist es richtig, der Reduktion von fossilem CO2 Vorrang zu geben. Dazu möchte ich ein paar Punkte in die Debatte einwerfen: 1.) Ist Klimaschutz ein leicht irreführender Begriff. Als ob man das Klima schützen müsste. Alle, die ihn benutzen, meinen Schutz der Menschheit vor Veränderungen des Klimas. Das ist deshalb nicht nebensächlich, weil es vorraussetzt, dass der Status Quo als Optimum definiert wird – nur dann macht Schutz vor Veränderung… Read more »
schwitzig
Gast

@ChrisA
Ich schreibe hier nicht mehr, deswegen ganz kurz: Wilz liegt völlig richtig mit seiner Klassifizierung dieses Artikels.
Zur Veränderung: Das Problem ist nicht die Veränderung, sondern die Geschwindigkeit der Veränderung, die zu irreversiblen und unkalkulierbaren Rückkoppelungseffekten führt und auch schon geführt hat.

wschira
Mitglied

Ich finde es schade, dass Sie hier nicht mehr schreiben wollen. Aber anmerken möchte ich, dass auch der Norbert nicht mehr hier schreiben wollte.

Mod
Gast

@wschira, manchmal bleibt einem angesichts der haarsträubenden Kommentare einiger User gar keine Wahl die Dinge gerade zu rücken, es geht eben um sehr viel, es geht um uns Bürger!

Harald E
Gast

@mod

Richtig. es bleibt nur die Aufklärung.

Eine moderne, aufgeklärte Gesellschaft würde sich nie solch uninspirierte, rückwärtsgewandte, militant-marktkonforme Zombies, wie Merkel, Obama oder Putin an die Spitze wählen.

Da muss was Frisches her, um den Planeten dauerhaft in einen lebenswerten Zustand zu überführen.

Vielleicht ist die Zeit noch nicht reif genug dafür. Aber man kann durch aufklärende Beiträge vielleicht den Reifeprozess beschleunigen.

Harald E
Gast
@Chris Mancherorts werden die Lebensbedingungen für Menschen schlechter, andererseits woanders aber besser. Bsp.: Langfristig verschluckt der steigende Meeresspiegel manch eine Insel, wo z.Z. Menschen leben. Dazu ein, zwei Anmerkungen…denn ganz so einfach isset nich. Weit über die Hälfte aller Menschen wohnt küstennah Alle großen Öl-/Rohstofflager sind küstennah Großhandelsknoten- und Infrastrukturpunkte sind küstennah Eine Erwärmung der Meere führt u.a. zu Strömungsänderungen Lastveränderung im Mrd-Tonnenbereich auf der Erdkruste Destabilisierung der Methanhydrathänge im Meer Und das (wie schwitzig schrieb) mit nie gekannter Geschwindigkeit Massive Seebeben/Großrutschungen (Siehe Storegga) mit nachfolgenden Mega-Tsunamis werden wohl nicht ausbleiben. 20-30 km Küstenstreifen ausradiert…dann wird’s aber kunterbunt. Da könnense… Read more »
ChrisA
Gast
@Harald E Das Problem ist, dass die Kausalkette von CO2 -> wärmeres Klima -> Erwärmung der Meere -> Auslösung von Großereignissen, die Veränderungen plötzlich auslösen -> derlei Großereignisse ließen sich durch Klimaschutz verhindern ganz arg unbelastbar ist. Wenn ein Unterseehang irgendwo abrutscht war es auf jeden Fall das CO2?? Oder doch die Tektonik? Wäre die tektonische Bewegung eine andere gewesen, wäre mehr Wasser als Eis an den Polen gelagert? Ich persönlich fange gerade erst an, mich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen, nachdem ich mit der VWL durch bin. Meine Meinung mag sich ändern und ich mag jetzt Unrecht haben.… Read more »
schwitzig
Gast
@ChrisA Aber momentan bin ich von der These des menschengemachten Klimawandels (noch?) nicht überzeugt. Nicht, dass sich das Klima nicht verändern würde. Aber mit welchem Gift hier angebliche Wissenschaft gegeneinander spielt, schadet echter wissenschaftlicher Glaubwürdigkeit. Es ist zutiefst unwissenschaftlich, wenn man davon ausgeht, dass die sowohl im Zeit- als auch Mengenrahmen ungewöhnlich schnelle und intensive Freisetzung von normalerweise gebundenen Stoffen, keine Auswirkungen auf die Regelkreisläufe hat, in denen sie freigesetzt werden. „Idiot“ ist wahrscheinlich eine der freundlichsten Beschreibungen eines Menschen, der Ereignisse, die in vergleichbarer Intensität bisher jedesmal auf der Erde ein massenhaftes Artensterben hervorgerufen haben, erst dann als relevant… Read more »
Harald E
Gast
@chris Aber momentan bin ich von der These des menschengemachten Klimawandels (noch?) nicht überzeugt. Menschgemacht oder nicht ist erstmal sekundär. Davor steht die grundsätzliche Frage, wie wir verantwortungsvoller mit unserer Heimat umgehen. Vergiftung/Vermüllung der Umwelt, Überfischung, Ressourcenverschwendung, etc. ..um bloß die Märkte nicht zu beunruhigen ^^ Dann kommt die Frage der Risikobewertung. Das Klima hat sich schon immer gewandelt. (nur noch nie so schnell) Menschgemacht oder nicht, spielt aber keine Rolle mehr, wenn bspweise ein 30 Meter hoher Tsunami auf NewYork oder Shanghai oder Lissabon zurollt. Und das kann jederzeit passieren…mit und ohne 2% Ziel bis irgendwann mal. Wie gehen… Read more »
ChrisA
Gast
@schwitzig Es ist zutiefst unwissenschaftlich, wenn man davon ausgeht, dass die sowohl im Zeit- als auch Mengenrahmen ungewöhnlich schnelle und intensive Freisetzung von normalerweise gebundenen Stoffen, keine Auswirkungen auf die Regelkreisläufe hat, in denen sie freigesetzt werden. Korrekt. Dass aber genau klar sein soll, was die Auswirkungen im Angesicht der Komplexität des Regelkreislaufs sind, halte ich für steil in der These und schwierig in der Nachweisbarkeit. […] erst dann als relevant erachtet, wenn es ein deterministisches Modell gibt, das es angesichts der Komplexität der Regelkreisläufe und ihrer gegenseitigen Abhängigkeiten bei dem derzeitigen Stand der Technik und Forschung erst geben kann,… Read more »
Sukram71
Gast
Viel wichtiger als Geld in die Klimaforschung zu pumpen ist m.M nach, den armen Ländern zu einer Entwicklung zu verhelfen, die sie in die Lage versetzt, ihre Industrialisierung mit emissionsfreier Energie zu bestreiten. Das ist das mit Abstand größte CO2-Einsparpotential in Zukunft. Da hast du Recht. Das hat aber nichts mit der Klimaforschung zu tun. Die Aufwendungen für die Klimaforschung sind im Verhältnis doch minimal und genauso sinnvoll wie jede Grundlagenforschung. Die Lösung kann nicht sein, solchen Ländern den Durchlauf einer Industrialisierung und somit enorme Wohlstandszuwächse nicht zuzugestehen. Wohlstand erfordert Energie und das enorme Wachstumspotential für Wohlstand auf der Welt muss… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@schwitzig Schön von Dir zu lesen! 🙂 wenn es ein deterministisches Modell gibt, das es angesichts der Komplexität der Regelkreisläufe und ihrer gegenseitigen Abhängigkeiten bei dem derzeitigen Stand der Technik und Forschung erst geben kann, wenn es vorbei ist. Hier „Einspruch Herr Rat!“, denn wenn alles vorbei ist leben die wenigen übriggeblieben Homo Sapiens, m.E. wenn überhaupt und bestenfalls, möglicherweise in so einem Mad Max Szenario. Und mit dem Sturmgewehr im Kampf ums nackte Überleben sind abstakte deterministische Modelle eher wenig hilfreich. Aber ansonsten FACK! Besten Gruß P.S.: Stichwort „Regelkreis“ -> The Arctic holds more than a trillion tons of… Read more »
Sukram71
Gast
Mancherorts werden die Lebensbedingungen für Menschen schlechter, andererseits woanders aber besser. Bsp.: Langfristig verschluckt der steigende Meeresspiegel manch eine Insel, wo z.Z. Menschen leben. Allerdings werden Landstriche fruchtbar und bewohnbar, die es vorher nicht waren. Dort können nun Menschen leben, was vorher nicht ging. Wieso ist es vorher besser als hinterher? LOL! Frag das mal die Bewohner der Inseln, die vom Meer verschluckt werden. Ich kenne einen Mann von den Seychellen. Muss ihn mal fragen, wenn Ray wieder nach Amsterdam kommt. 🙂 Oder frag mal die Inder, was sie davon halten, wenn die Menschen in Bangladesh mal kurz rüber rutschen,… Read more »
Wilz
Gast
Das ist deshalb nicht nebensächlich, weil es vorraussetzt, dass der Status Quo als Optimum definiert wird Natürlich wird er das. Schließlich ist die Natur inkl. Menschheit an genau diesen Status Quo angepasst. Langfristig verschluckt der steigende Meeresspiegel manch eine Insel, wo z.Z. Menschen leben. Allerdings werden Landstriche fruchtbar und bewohnbar, die es vorher nicht waren. Sie meinen also, wenn aufgrund Ihres Verhaltens die Menschen in Land X ihre Heimat verlieren, dann ist das schon in Ordnung, weil es in Land Y schließlich fruchtbare Landstriche gibt? Im Übrigen ist Ihre Argumentation unvollständig, denn für „neue“ Landstriche, veröden natürlich auch „alte“ Landstriche.… Read more »
ChrisA
Gast
Natürlich wird er das. Schließlich ist die Natur inkl. Menschheit an genau diesen Status Quo angepasst. Zu sagen es sei optimal, weil man sich daran gewöhnt habe, ist eine Argumentation, die sonst nirgends greifen würde… Die Natur ist ein einziger Ablauf von Trial und Error Prozessen, in ständigem Wandel begriffen. Nur auf einer oft so langen Zeitskala, dass der Mensch gerne von einem optimierten Status Quo spricht, der aber de facto nicht existent ist, auch ohne CO2 Emission nicht existent wäre. Der Glaube, durch korrektes Verhalten hier Unveränderlichkeit herstellen zu können, ist völliger Quark. Sie meinen also, wenn aufgrund Ihres… Read more »
Wilz
Gast
Zu sagen es sei optimal, weil man sich daran gewöhnt habe, ist eine Argumentation, die sonst nirgends greifen würde… Nicht daran gewöhnt, sondern angepasst. Das Ökosystem Erde ist an das derzeitige Klima angepasst. Sie können sich z.B. daran gewöhnen, dass vor Ihrem Haus ständig LKWs fahren. Oder Sie können sich anpassen, in dem Sie Lärmschutzfenster einbauen. Die Natur ist ein einziger Ablauf von Trial und Error Prozessen, in ständigem Wandel begriffen. Nur auf einer oft so langen Zeitskala, dass der Mensch gerne von einem optimierten Status Quo spricht Nicht „der Mensch“, sondern Sie. Sie haben den Begriff des Status Quo… Read more »
ChrisA
Gast
@Wilz: Nicht daran gewöhnt, sondern angepasst. Ok, verstanden. Zieh ich zurück. Die von Ihnen unterstellte “Unveränderlichkeit” ist also gar kein Thema. Außer eben bei Ihnen. Ich habe keine Unveränderlichkeit unterstellt. Ich habe geschrieben, wenn das aktuelle Klima (wegen der Angepasstheit von Mensch und Natur, wie Sie daraufhin schrieben) als Optimum gesehen wird, müsse Unveränderlichkeit das Ziel sein, um das Optimum zu erhalten. Das ist das logisch folgerichtige Prinzip, das den Klimaschutzgedanken unterfüttert. Ich habe diesen offenbar fatalen Hang zum Prinzipiellen und Systemischen, wenn die Diskussion doch um ganz Konkretes kreist. Konkret ist mir klar, dass Unveränderlichkeit kein ausgegebenes Ziel ist.… Read more »
Wilz
Gast
@ChrisA wenn das aktuelle Klima als Optimum gesehen wird, müsse Unveränderlichkeit das Ziel sein, um das Optimum zu erhalten. Das ist das logisch folgerichtige Prinzip, das den Klimaschutzgedanken unterfüttert. Auch hier wieder: Nur in Ihrer Logik. Ein natürlicher Klimawandel bietet dem Ökosystem i.d.R. genug Zeit zur Anpassung. Nein! Wieso sollte man nicht das eine tun und gleichzeitig das andere unterlassen? Na, das dürfen Sie nicht mich fragen. Schließlich sind Sie es ja, der die „wahre Herausforderung“ in den Entwicklungs- und Schwellenländern sieht., während er die Hauptverantwortlichen für den historischen und derzeitigen CO2-Ausstoß aus fossilen Energieträgern „vergisst“. Geht’s noch? Wenn die… Read more »
ChrisA
Gast
Auch hier wieder: Nur in Ihrer Logik. Ein natürlicher Klimawandel bietet dem Ökosystem i.d.R. genug Zeit zur Anpassung. Boah! -Definieren Sie „natürlicher Klimawandel“! – Erdgeschichtlich gab es diverse Klein,- weniger Groß- und ein paar Massensterben durch den „ganz natürlichen“ Wandel des Klimas. -> Schon die Ausnahmen von der Regel mit ihren fatalen Folgen lassen mich am Konzept eines „natürlichen Klimawandels“ als tragfähiges Leitbild zum Wohl der Menschheit zweifeln. Entweder ist er negativ oder nicht. Am Ende geht es um’s wie (Ausmaß, Geschwindigkeit), nicht um’s ob, wenn „man“ sich anpassen muss. Na, das dürfen Sie nicht mich fragen. Schließlich sind Sie… Read more »
Wilz
Gast
Erdgeschichtlich gab es diverse Klein,- weniger Groß- und ein paar Massensterben durch den “ganz natürlichen” Wandel des Klimas. Darum geht es nicht. Es geht um Ihre Aussage, dass das Bemühen um Unveränderlichkeit eine logische Folge des Klimaschutzes ist. Das ist es nur in Ihrer ganz persönlichen Pippi-Langstrumpf-Logik. Schon die Ausnahmen von der Regel mit ihren fatalen Folgen lassen mich am Konzept eines “natürlichen Klimawandels” als tragfähiges Leitbild zum Wohl der Menschheit zweifeln. Anpassung bedeutet für das Ökosystem einen energetischen Aufwand. Dass dieser über längere Zeiträume einfacher geleistet werden kann, als über kurze Zeiträume, sollte einleuchtend sein. Ihre Lärmschutzfenster wollen Sie… Read more »
ChrisA
Gast
@Wilz: Sie lesen das, was ich schreibe, durch eine verzerrende Brille. Ihre Interpretation des von mir gesagten ist z.T. reine Phantasie. Es geht schon beim ersten Zitat los: Darum geht es nicht. Es geht um Ihre Aussage, dass das Bemühen um Unveränderlichkeit eine logische Folge des Klimaschutzes ist. Genau andersrum! Klimaschutz ist die Folge davon, dass der Status Quo als Optimum definiert wird. -> Logisch wäre, Unveränderlichkeit herzustellen -> dies ist aber unmöglich -> praktisch muss die Geschwindigkeit der Veränderung begrenzt werden, um die Anpassung zu vereinfachen. Sie haben es mir genau falsch rum untergeschoben. Die „Pippi-Langstrumpf-Logik“, die Sie mir… Read more »
Wilz
Gast
Ihre Interpretation des von mir gesagten ist z.T. reine Phantasie. Es geht schon beim ersten Zitat los: Sie haben es mir genau falsch rum untergeschoben. Ganz im Gegenteil. Sie schrieben: Der Glaube, durch korrektes Verhalten hier Unveränderlichkeit herstellen zu können, ist völliger Quark. Sie haben das also eindeutig so geschrieben und auch so gemeint. Sie unterstellen, dass jemand glaubt, durch korrektes Verhalten könne eine Unveränderlichkeit hergestellt werden. Nur glaubt das eben niemand. Der allgemeingültige Schluss war schlicht der, dass das Gerede vom “natürlichen Klimawandel” (im Sinne eines Leitbildes) irreführt, wenn natürlich vorkommende katastrophale Ereignisse zu Massensterben führen können. Das führt… Read more »
Rainer N.
Gast

http://www.amazon.de/Utopia-Science-Fiction-Grossband-Golfstrom/dp/B0000BOU3Q

Den hab ich in jungen Jahren mal besessen und gelesen.

Und wenn der durch die „Klimaveränderung“ eines Tages umkippt …

… gönnen würde ich es den „Europäern“, die jetzt ihre Grenzen dicht machen …

Tja, die Menschheit … ein echtes Grundübel. Weil, Verstand ist nicht die Stärke … wieder mal Einstein über die Unendlichkeit der Dummheit. Stimmt auffallend.

Küstennebel
Gast
Klimawandel, son Quatsch! Ist doch nichts anderes als ein Geschäftsfeld, ein neuer Markt mit moralischer Überheblichkeit eingebracht von den führenden Dreckschleudern der Staaten um die Schwellenländer zu behindern. Klimawandel selbst scheint vielmehr ein Betätigungsfeld für irgendwelche Arbeitslose Wissenschaftler zu sein, die warnen das die Welt vergiftet würde, aber selbst keineswegs bereit sind auf ihre eigenen Urlaube, Häuser, Autos und Flüge zu überflüssigen überteuerten Reklame Veranstaltungen Pro-Klimawandel zu jetten. Aber hauptsache herumfantasieren das ein paar Kilo Fleisch die Woche den Planeten verseucht und mehr Naturlandschaften zu fordern, während man gesundheitlich und wirtschaftlich vollkaskoversichert im eigenen Garten Bio-Fleisch für 25 Euro das… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Klimawandel, son Quatsch!

Versuche es mal mit etwas Bildung, dann kommst Du womöglich (falls Dein Aberglauben nicht im Wege steht) zu einer anderen Meinung!

Bester Gruß

Küstennebel
Gast
Oho! Das ist aber der Bildungsminister, der Lesch :D. Immerhin Astrophysiker und so. Der muss es wissen! Interessiert mich gar nicht ob die Erwärmung eine Tatsache ist oder nicht, mir ging es um die Aufdeckung des Geschäftsmodells, der dafür konstruierten Sach-Zwänge und ihre Auswirkungen auf die Wirklichkeit. Die Lüge ist nicht, ob es punktuell hier und dort oder im Durchschnitt wärmer würde, das mag sein oder nicht sein, die Lüge ist das herumschwirren der emsigen Selbstversorger, die sich die Taschen vollstopfen und die kapitalistischen Schmierenkomödie nebenher, das Katastrophisieren und Ausnutzen JEDER Wetterdynmik, JEDES aus dem Zusammenhang gerissenen katastrophischen Ereignisses als… Read more »
Mordred
Gast
Nebenbei: Mir mangelhafte Bildung zu unterstellen ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Dafür müsste man nur mal meine Beiträge mit Verstand lesen, um zu erkennen, das dahinter durchaus ein solides Bildungsniveau liegt. Wer seine Vorurteile gegenüber religiöse Menschen nicht im Griff hat, der hält sich halt für ganz besonders erleuchtet! jojo 🙂 völlig vorutreilsfrei stelle ich fest, dass sie in nem anderen thread bzgl. ehe hart für vorurteile gegen religiöse menschen gekämpft haben. sie unterscheidet nix von irgendwelchen anderen ideologen, die meinetwegen auch eine gewisse bildung genossen haben. wenn nix mehr hilft, zieht man sich auf seine ideologischen kerngedanken gottes/des… Read more »
Küstennebel
Gast
jojo 🙂 völlig vorutreilsfrei stelle ich fest, dass sie in nem anderen thread bzgl. ehe hart für vorurteile gegen religiöse menschen gekämpft haben. Das ist Ihr Werturteil aus der vielschichtigen Diskussion. Aber ich kann Ihnen halt nicht helfen, Meinunsfreiheit und Ergebnissoffenheit als eine Art „wissenschaftliche Offenheit“ zu akzeptieren. Für Sie ist offenbar jedes Ergebniss recht, wenn es das ist, was Ihnen gefällt. Meine Standpunkte wurden bestenfalls gestreift, die Tiefenpsychologische, die biologischen und sozialen Kontexte nur angesprochen, nicht ausgeführt. Die Grundlagen nicht mal ausgiebig diskutiert. Sie wissen gar nichts, aber Urteilen schon ganz fleissig. Prima wenn Sie ein so einfaches Weltbild… Read more »
Mordred
Gast
Das ist Ihr Werturteil aus der vielschichtigen Diskussion. Aber ich kann Ihnen halt nicht helfen, Meinunsfreiheit und Ergebnissoffenheit als eine Art “wissenschaftliche Offenheit” zu akzeptieren. nene mein bester. das kann ich in der tat nicht akzeptieren. denn meinungsfreiheit hört im sinne von wissenschaftliche offenheit auf, wo sie gegen fakten oder die möglichkeit der (theoretischen) nachweisbarkeit operiert. ich akzeptiere also bspw. nicht die meinung „die erde ist eine scheibe“ oder dass die ehe nach von gott gegebenen kriterien zu leben ist. denn das eine ist faktisch falsch und das andere nie beweisbar. ihre restlichen ergüsse zu widerlegen macht wenig sinn. passierte… Read more »
Küstennebel
Gast
Mordred schrieb am 12. Juni 2015 um 15:18 – Permalink [Küstennebel] Das ist Ihr Werturteil aus der vielschichtigen Diskussion. Aber ich kann Ihnen halt nicht helfen, Meinunsfreiheit und Ergebnissoffenheit als eine Art “wissenschaftliche Offenheit” zu akzeptieren. nene mein bester. das kann ich in der tat nicht akzeptieren. denn meinungsfreiheit hört im sinne von wissenschaftliche offenheit auf, wo sie gegen fakten oder die möglichkeit der (theoretischen) nachweisbarkeit operiert. Welche Nachweisbarkeit? Die aus ihrer Weltanschauung, oder die aus meiner Weltanschauung? Die Wirklichkeit ist und bleibt relativ, weil nicht die Meinungen, sondern Messergebnisse sachlich sind. Aber sobald ein Mensch ein Wort darüber verliert,… Read more »
Mordred
Gast

Es ging also von vornerherein um eine Trennung der Systeme: Für wild lebende Nicht-Christen eine Nicht-Christliche Gemeinschaft, die nach Buchstaben des Gesetzes eben nicht Ehe genannt würde.
Das wars.

wer besitzansprüche auf das wort „ehe“ hat, ist mir wumpe. solange die staatliche version in finanzieller, rechtlicher etc. hinsicht für homos und heten keinen unterschied macht.
christen jedweder coleur, moslems oder sonst wer können da gerne zusätzlich noch ihre heterosexuelle „ehe“ daraufsetzen. das steht dann aber bitte nicht in amtlichen dokumenten.

Küstennebel
Gast
Mal ein kleines Beispiel: Vor dem Hintergrund der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan und der Waldbrände in Russland 2010 warnte Latif, dies sei eine „Blaupause für das, womit wir uns in der Zukunft anfreunden müssen“.[10] Der Klimawandel werde zu einer Häufung der Wetterextreme führen mit mehr Trockenheit einerseits und extremen Niederschlägen andererseits.[11] http://de.wikipedia.org/wiki/Mojib_Latif Versäumnisse im Umweltschutz Wie bei den meisten Überschwemmungsphänomenen hat auch die Flut in Pakistan regionale Ursachen, die das Problem verstärkten. So zogen in den Jahren zuvor viele Menschen mit ihrem Vieh in die Gebiete, die nun von der Flut heimgesucht wurden. Für Weideland, Bau- und Brennmaterial wurden Wälder abgeholzt… Read more »
Sukram71
Gast

Wer ein Haus baut, muss damit rechnen das es mal überschwemmt wird. Wer im Erdbebengebiet wohnt, muss damit rechnen das er mal durchgeschüttelt wird. Wer in die Wüste zieht, muss damit rechnen das das Wasser knapp wird. Wer ins Meer springt, der muss damit rechnen das er vielleicht ertrinken wird, wenn er keine Vorkehrungen trifft und wer bei einem Vulkan lebt, der muss damit rechnen das er mal ausbricht.

Das Problem ist doch, dass in Zukunft dort Überschwemmungen und Dürren drohen, wo das bisher nie der Fall war.

Wilz
Gast
Was du leider, leider „vergessen“ hast: In weiten Teilen Russlands herrschte von Ende Juni bis Mitte August 2010 die größte Hitze seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 130 Jahren. So wurden am 2. August in der Stadt Woronesch 44 Grad Celsius gemessen. Auch der von dir bzw. Wikipedia zitierte WWF behauptet nur, dass die Waldbrände nicht ausschließlich auf die Hitzewelle, sondern eben auch auf mangelhafte Vorsorge und ein miserables Waldmanagement zurückzuführen sind. Wer in einem Überschwemmungsgebiet sein Haus baut, muss damit rechnen das es mal überschwemmt wird. Und was sagt Latif? „Wir müssen uns damit anfreunden“. Da hast du ja einen… Read more »
Küstennebel
Gast
Wilz schrieb am 13. Juni 2015 um 11:19 – Permalink … Da haben wir also gleich drei “wenn”. Was dich natürlich nicht daran hindert das Ganze trotzdem als Tatsache hinzustellen. Aber von anderen Leuten Hirnschmalz verlangen… Der einzige von uns beiden, der die Verlinkungen plump interpretiert sind Sie. Ich verwies nur darauf, das die Ursachen immer wieder Multifaktorell sind und bei geieigneten Schutzmaßnahmen wären viele Fälle nicht dermaßen eskaliert. Es geht eben nicht nur um Klimawandel, sondern auch darum das gespart wird, das Wälder eben oft aufgeforstere Mono-Kulturwälder sind, die die Tendenz haben zu brennen wie Zunder. Hinzu kommt, das… Read more »
Sukram71
Gast

@ Küstennebel

Ich sehe die Katastrophe nicht beim Klimawandel. Es macht keinen Unterschied obs im Death Valley jetzt 50 oder 52 Grad ist. Oder obs in der Türkei 44 oder 46 Grad, in Deutschland 20 oder 22…

Das zeigt, es handelt sich um ein Verständnis- und Bildungsproblem. 🙂

Das sind nämlich Durchschnitts-Temperaturen!
Und es macht eben sehr wohl einen Unterschied, ob es im Sommer maximal 35 oder 45 Grad heiß wird.
In zB Afrika macht das den Unterschied zwischen Kühe überleben und Kühe verdursten. Also das Vieh der Menschen.

Wilz
Gast

Ich verwies nur darauf, das die Ursachen immer wieder Multifaktorell sind und bei geieigneten Schutzmaßnahmen wären viele Fälle nicht dermaßen eskaliert.

Nö, du suchst dir selektiv irgendwelche Pseudofakten die in dein irres Weltbild passen. Deswegen interessiert dich plötzlich auch nicht mehr, ob die Geschichte mit den 70.000 Waldarbeitern a) überhaupt stimmt und b) relevant für die damaligen Waldbrände ist.

Deswegen „vergisst“ du auch den Teil mit den Temperaturen aus dem Wikiartikel zu zitieren. Und deswegen erzählst du auch, es ginge „immer nur um Klimakatratrophe“ [sic!], obwohl der von dir verlinkte Wikiartikel das genaue Gegenteil beweist.

Wie übrigens auch dieser Artikel: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/satellitendaten-extremhitze-bereitete-grundlage-fuer-waldbraende-a-711072.html

Heldentasse
Mitglied
Oho! Das ist aber der Bildungsminister, der Lesch :D. Immerhin Astrophysiker und so. Der muss es wissen! Nehme eine (fast) beliebige andere wissenschaftliche Quelle, die wird die Zusammenhänge genauso darlegen, aber in der Regel nicht so didaktisch genial wie es Prof. Lesch es vermag, denn ich deswegen auch ein wenig verehre. Interessiert mich gar nicht ob die Erwärmung eine Tatsache ist oder nicht, Du sagst damit aus, dass Dir für die Menschheit existentielle Naturgesetzlichkeiten an den vier Buchstaben vorbeigehen, dass kann man so machen, ist aber für Menschen die die Ehe und das Kinderkriegen aus religiösen Gründen hoch halten ein… Read more »
Küstennebel
Gast
Sie können auch nicht lesen oder? Es geht mir nicht um den Klimawandel als Tatsache oder nicht! Es geht um den Background, die wirkliche Politik dahinter, die Nutznießer einer Katastrophenpropaganda! Du sagst damit aus, dass Dir für die Menschheit existentielle Naturgesetzlichkeiten an den vier Buchstaben vorbeigehen, dass kann man so machen, ist aber für Menschen die die Ehe und das Kinderkriegen aus religiösen Gründen hoch halten ein wenig unverantwortlich, denn unsere Kinder und Enkel werden diese Ignoranz ausbaden müssen. Das sagt mehr über die Masse Ihrer Vorteile aus. Auch das Sie natürlich alles glauben was die Klimawandel-Propheten Ihnen auftischen. Das… Read more »
Mod
Gast
@Küstennebel, ich glaube sie und Heldentasse schreiben aneinander vorbei und meinen uU das gleiche, oder muss es das selbe heißen? Wir sollten uns darum bemühen, völlig darauf zu verzichten sobald es nur irgendwie möglich ist, Kohlendioxyd in die Atmosphäre zu bringen, das muss unser Hauptziel sein. (..) Und Das der Mensch einen erheblichen Anteil am Klimawandel hat. Zitat Professor Harald Lesch und da bin ich ja ganz bei ihnen wenn sie schreiben: die warnen das die Welt vergiftet würde, aber selbst keineswegs bereit sind auf ihre eigenen Urlaube, Häuser, Autos und Flüge zu überflüssigen überteuerten Reklame Veranstaltungen Pro-Klimawandel zu jetten.… Read more »
Küstennebel
Gast
Ganz richtig soweit erkannt! Es geht ja gerade um Umverteilungskämpfe, Konflikte und Staatenkonkurrenz. Dafür ist auch der Klimawandel super, nämlich als Prügel-Argument um den anderen Staaten das Wasser abzugraben. Es wird überhaupt nicht wirklich etwas getan, sondern am Ende gehts nur ums Geld und das sich die „Geschäftsspirale“ weiter dreht und Deutschland (-oder jeder andere Staat-) vorne bzw. ganz oben mitspielen darf. Wirklicher Schutz ist nebensache. Und das soviel rumtrompetet wird im Kontext von Klimahysterie, hängt damit ja auch zusammen. Wobei ich wirklich noch hinzufügen möchte, das ich sehr skeptisch bin, was die einzelnen Thesen und Modelle des Klimawandels betrifft.… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@mod

Korintenmodus ein: Zwei Leute können immer nur der gleichen Meinung sein, aber nie der selben, es sei denn diese teilen sich ein Hirn. 😉 Korintenmodus aus.

Im übrigen ist es gar lustig das Küstennebel die naturwissenschaftlich fundiert und gesicherten Thesen zum Klimawandel als Prophezeiungen und die Wissenschaftler somit als Propheten einstuft, aber irgendwie passt es dann doch wieder weil Propheten ja in der Bibel stark vertreten sind. 😉

Beste Grüße

Küstennebel
Gast
Heldentasse schrieb am 12. Juni 2015 um 15:00 – Permalink Im übrigen ist es gar lustig das Küstennebel die naturwissenschaftlich fundiert und gesicherten Thesen zum Klimawandel als Prophezeiungen und die Wissenschaftler somit als Propheten einstuft Erstmal zweifle ich die Behauptungen vieler Leute an. Geh ich zum Zahnklempner, erzählt der mir auch viel wenn der Tag lang ist, dann hab ich 500 Euro Kosten für IGel. Geh ich zur Ernährungstrulla, hat die auch ganz viel ganz aussagekräftige Sachen für mich! Alles total ganz bestimmt wissenschaftlich untermauert. Kostet mich nur die Beratung. Geh ich zum Herzkasper-Spezialisten, erzählt der mir längst wiederlegte Cholesterinthesen… Read more »
Sukram71
Gast

Viele Wissenschaftler glauben an die Evolutionstheorie. Die halten das für eine feststehende Tatsache. Obwohl das gar nicht beweisbar sein kann

Wenn man aber doch nachweislich Millionen Jahre alte Fossilien findet, von Tieren, die die Zwischenstufen verschiedener zwischenzeitlich ausgestorbener Tiere und Evolutionsstufen sind, dann kann die Evolutionstheorie aber doch als weitgehend bewiesen gelten. 😉
Weniger CO2 Ausstoß sorgt auch für bessere Luft, sauberes Wasser, weniger Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, bessere Lebensqualität usw

Und egal ob es den Klimawandel gibt oder nicht: Fast alle damit begründeten Maßnahmen sind aus anderen Gründen sinnvoll. Deshalb spielt das gar keine so entscheide Rolle. 😉

Mod
Gast

@Sukram71, das ist nicht von Mod: Viele Wissenschaftler glauben an die Evolutionstheorie. Die halten das für eine feststehende Tatsache. Obwohl das gar nicht beweisbar sein kann

Sukram71
Gast

Deshalb steht es ja auch unter Küstennebel. 😉

Weiter einrücken geht aba nicht.

Mod
Gast

OK verstanden, aber noch weiter sollten wir die Evolutionstheorie nicht einrücken, der Darwin würde sonst rotieren!

Nachgetragen, https://www.youtube.com/watch?v=lWKR7tN1Stc „Kapitalismus Erklärung 2015“

Küstennebel
Gast
Sukram71 schrieb am 12. Juni 2015 um 16:11 – Permalink [-Küstennebel] Viele Wissenschaftler glauben an die Evolutionstheorie. Die halten das für eine feststehende Tatsache. Obwohl das gar nicht beweisbar sein kann Wenn man aber doch nachweislich Millionen Jahre alte Fossilien findet, von Tieren, die die Zwischenstufen verschiedener zwischenzeitlich ausgestorbener Tiere und Evolutionsstufen sind, dann kann die Evolutionstheorie aber doch als weitgehend bewiesen gelten. 😉 Es gibt keine Missing Links. Das hätten viele gerne :o) Is auch egal. Es ging bei dem Beispiel um die Unbeweisbarkeit dieser und anderer Theoriegebäude, weil sie systematisch nicht beweisbar sind, aber eben als Tatsache kommuniziert… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@Küstelnebel

…Evolutionstheorie…

Es gibt keine Missing Links.

Sie glauben tatsächlich, das die Glühbirnen wegen der Umwelt verboten worden sind?

Ich denke die Glühbirnen sind verboten wurden, weil sie ein Bindeglied in der Evolution der Leuchtmittel (Missing Link) zwischen Gaslaterne und LED-Beleuchtung darstellen. Es soll nämlich kein zukünftiger Archäologe (der die Reste unserer Kultur ausgräbt) auf den Gedanken kommen, dass diese LED nicht durch einen unmittelbaren Eingriff eines Schöpfers geschaffen wurden.

Besten Gruß

Küstennebel
Gast
Heldentasse schrieb am 12. Juni 2015 um 18:59 – Permalink @Küstelnebel …Evolutionstheorie… Es gibt keine Missing Links. … Sie glauben tatsächlich, das die Glühbirnen wegen der Umwelt verboten worden sind? Ich denke die Glühbirnen sind verboten wurden, weil sie ein Bindeglied in der Evolution der Leuchtmittel (Missing Link) zwischen Gaslaterne und LED-Beleuchtung darstellen. Es soll nämlich kein zukünftiger Archäologe (der die Reste unserer Kultur ausgräbt) auf den Gedanken kommen, dass diese LED nicht durch einen unmittelbaren Eingriff eines Schöpfers geschaffen wurden. Besten Gruß Sie sind mir ja schon ein Frechdachs! Ach NEIIIN! Woa ey! Sie sind so richtig aufgeklärt, was?… Read more »
Sukram71
Gast
Küstennebel, bezüglich der Evolutionstheorie dürfen sie natürlich glauben, was sie wollen. So lange sie nicht die Schöpfungsgeschichte der Bibel gleichberechtigt im Schulbüchern zur Erdkunde, oder so, sehen wollen. 🙂 Denn was diese Staaten und Superstaaten fordern und fördern hat immer etwas mit Machtverhältnissen zu tun. Selbstverständlich. Das schließt aber ja nicht aus und macht es nicht falsch, dass Maßnahmen gegen den CO2-Ausstoß gleichzeitig die Luft und das Wasser sauberer machen und die Rohstoff-Unabhängigkeit fördern. Usw Sie glauben tatsächlich, das die Glühbirnen wegen der Umwelt verboten worden sind? Die wurden verboten, weil davon unsere Industrie profitiert hat, die teure Energiespar-Lampen und… Read more »
Küstennebel
Gast
Sukram71 schrieb am 12. Juni 2015 um 20:50 – Permalink Küstennebel, bezüglich der Evolutionstheorie dürfen sie natürlich glauben, was sie wollen. So lange sie nicht die Schöpfungsgeschichte der Bibel gleichberechtigt im Schulbüchern zur Erdkunde, oder so, sehen wollen. 🙂 Natürlich glaube ich was ich für richtig halte. Das lass ich mir von Ihnen nicht erlauben oder verbieten. Darum gings ja auch teilweise beim Thema letztens. Das sich alle an dem Beispiel „Evolutionstheorie“ festbeißen, aber nicht das Ausgangsposting akzeptieren bzw. verstanden haben, das diese Theorie nämlich in ihrer Natur der Annahmen nicht beweisbar ist, darum gehts. Jeder, der sagt, diese Theorie… Read more »
Sukram71
Gast

Nein, diese Gesetze waren notwendig, damit der kommende Markt mit überteuerten Leuchtmitteln überhaupt eine Chance hatte. Das billige Substitutionsgut “Glühbirne” musste weg, damit die Leute Gründe haben überhaupt die bereits bestehenden “Energiesparlampen” zu kaufen und später auf die bereits längst abzusehenden neuen LEDs aufspringen würden.

Exakt!

Das Umweltargument ist vorgeschobener Nonsens!

Nein. Weil Energiespar-Lampen weniger Energie verbrauchen (als zwischen-zeitlicher Nachteil aber mehr Müll machen und nicht perfekt sind) und LED später in jeder Hinsicht umweltfreundlicher, effektiver und für alle wirtschaftlich vorteilhafter sind.

Ohne das Verbot der Glühbirne hätte man diese positive Entwicklung nicht anstoßen können.

Sukram71
Gast

Als Totschlagargumente um Interessen der Wirtschaft durchzusetzen, um Lobbyismus und neue Produkte mit Gewalt in den Markt zu bringen.

Oft genug ist das im Sinne der Umwelt und viele anderen Gründen gut, weil neue Produkte sehr viel weniger Energie verbrauchen und weniger die Umwelt verpesten. Das wird nicht schlecht, weil davon die Wirtschaft profitiert.

Bei den LEDs bzw Glühbirnen-Verbot stimmen die Interessen der Wirtschaft mit dem Allgemeinwohl und Umweltschonung überein.

Das gilt auch für viele andere Dinge und Vorschriften, die die EU erlässt. Z B Wattzahl-Begrenzung bei Staubsaugern. Usw.

Küstennebel
Gast
Sukram71 schrieb am 12. Juni 2015 um 22:58 – Permalink Nein, diese Gesetze waren notwendig, damit der kommende Markt mit überteuerten Leuchtmitteln überhaupt eine Chance hatte. Das billige Substitutionsgut “Glühbirne” musste weg, damit die Leute Gründe haben überhaupt die bereits bestehenden “Energiesparlampen” zu kaufen und später auf die bereits längst abzusehenden neuen LEDs aufspringen würden. Exakt! Das ja etwas, wenigstens über den Weg schon mal Einigkeit. Das Umweltargument ist vorgeschobener Nonsens! Nein. Weil Energiespar-Lampen weniger Energie verbrauchen (als zwischen-zeitlicher Nachteil aber mehr Müll machen und nicht perfekt sind) und LED später in jeder Hinsicht umweltfreundlicher, effektiver und für alle wirtschaftlich… Read more »
Sukram71
Gast
@ Küstennebel Man hat hier den Bürgern die Freiheit genommen, zu entscheiden, was sie kaufen wollen. Die LED wird auch nichts ändern am Stromverbrauch. (Lies z.B. diesen Blogbeitrag Ein guter Anfang um die Einsparpotentiale kritisch zu sehen. Aus deinem verlinkten Blogeintrag: „Beim aktuellen Stand derConsumer-LED-Effizienz (Ende 2012) sind rund 80 Prozent gegenüber Glüh- und Halogenlampen realistisch.“ Das wird dort dann klein gerechnet, weil die gesamte Stromrechnung nicht allein aus Beleuchtung besteht. Tzzt Natürlich sinkt der Stromverbrauch der Beleuchtung mit LED um 80%. Es sinkt also der Stromverbrauch. Und die Gesamtenergiebilanz ist vielleicht nicht 10 mal besser, aber mindestens doppelt so gut. Das ist… Read more »
Küstennebel
Gast
@Sukram71 schrieb am 13. Juni 2015 um 01:07 – Permalink Küstennebel Man hat hier den Bürgern die Freiheit genommen, zu entscheiden, was sie kaufen wollen. Die LED wird auch nichts ändern am Stromverbrauch. (Lies z.B. diesen Blogbeitrag Ein guter Anfang um die Einsparpotentiale kritisch zu sehen. Aus deinem verlinkten Blogeintrag: “Beim aktuellen Stand derConsumer-LED-Effizienz (Ende 2012) sind rund 80 Prozent gegenüber Glüh- und Halogenlampen realistisch.” Das wird dort dann klein gerechnet, weil die gesamte Stromrechnung nicht allein aus Beleuchtung besteht. Tzzt Natürlich sinkt der Stromverbrauch der Beleuchtung mit LED um 80%. Es sinkt also der Stromverbrauch. Und die Gesamtenergiebilanz ist… Read more »
Sukram71
Gast
Küstennebel, und dein verlinkter Blogeintrag ist wirklich ein kleines Meisterstück manipulierter bzw widersprüchlicher Berichterstattung. 😀 Erst schreibt er, dass die Amortisation von LED-Lampen „durchaus über 10 Jahre dauern kann“. Um anschließend mehrfach vorzurechnen, dass ein durchschnittlicher Haushalt ca 80 Euro pro Jahr spart und man dafür „vier bis acht anständige Marken-LED-Lampen“ kaufen kann. Sich die Umrüstung also schon nach 1 bis 2 Jahren lohnt. Schon 2012. Und er erklärt, dass die Amortisation bei ihm deshalb solange dauert, weil „diverse Anschaffungen eher Liebhaberei und Experimentierlust als der Vernunft entsprangen, summierten sie sich bisher schon zu einem satten vierstelligen Betrag. Und wer weiß, was… Read more »
Sukram71
Gast

Küstennebel, und wenn du mir ernsthaft erklären willst, dass LED-Lampen bei Kosten-, Umwelt- und Energieverbrauch-Fragen nichts bringen – obwohl die bei gleicher Lichtstärke locker 10 mal weniger Strom verbrauchen – dann hast du nun mal äußerst schlechte Karten. 🙂

LED sparen auch nicht deshalb plötzlich keinen Strom mehr, nur weil sich die Industrie daran ne goldene Nase verdient und alle Politiker böse sind. ^^

Da habe ich nun mal fast alle guten Argumente und die Vernunft auf meiner Seite. 😉

Küstennebel
Gast
Ich erkläre Ihnen nichts mehr. Sie sind zu borniert irgendetwas verstehen zu wollen. Und wer nicht verstehen will was der andere sagt, bei dem ist jedes Argument vergebliche Müh. Der Diskurs ist passabel gelaufen, ziehen Sie den Meinungsaustausch mit Ihren Kindereien nicht am Ende doch noch weiter runter. Für andere Leser: LEDs brauchen Elektronik zur Steuerung, die verbraucht bei Herstellung ebenfalls Energie. Die Entsorgung der Elektronik verbraucht wieder Energie. Noch ist die Lumenausbeute pro Watt nicht hoch genug. Über den gesamten Produktzyklus wird aus der Betrachtung also erst etwas und darüber verlieren die LEDs derzeit noch erheblich Boden gegenüber alten… Read more »
Mod
Gast

@Küstennebel, Ich erkläre Ihnen nichts mehr. Gestern bei der Evolutionstheorie fühlte ich mich auch schräg angesprochen, obwohl ich gar nicht gemeint war, werde mal die Chefes fragen weshalb die Antwortfunktion nicht tutst!?

The Joker
Mitglied

Ich denke, Sukram71 und Küstennebel sind in der Tat ein sehr schönes Paar…

Küstennebel
Gast

The Joker schrieb am 13. Juni 2015 um 04:42 – Permalink

Ich denke, Sukram71 und Küstennebel sind in der Tat ein sehr schönes Paar…

Nicht ganz richtig. Während Sukram71 primär trollt (was ich immer zu lange ignoriere) versuche ich tatsächlich meinen Standpunkt klar zu machen.

Bei der Tippfreudigkeit liegen Sie wohl durchaus richtig, hehe.

Ausserdem iss der Sukram doch ein ganz Treuer und schon längst vergeben 😉 , so sagte er zumindest …

Schönes WE allen!

Küstennebel
Gast
Mod schrieb am 13. Juni 2015 um 10:56 – Permalink @Küstennebel, Ich erkläre Ihnen nichts mehr. Gestern bei der Evolutionstheorie fühlte ich mich auch schräg angesprochen, obwohl ich gar nicht gemeint war, werde mal die Chefes fragen weshalb die Antwortfunktion nicht tutst!? Verstehe ich grade nicht, worums Ihnen geht? Beleidigt, weil wir unterhalb Ihres Kommentares weiter diskutieren? Ich hatte Ihnen doch geantwortet weiter oben, ist halt ein einziges Durcheinander hier im Kommentarbereich, man weiß wirklich manchmal nicht ob man gemeint ist. Zum großen Chaos führt dann, das man jede Antwort geschickt bekommt, nicht nur die aus dem eigenen Kommenatar-Baum…. Mühsam.… Read more »
Sukram71
Gast

Na wenn Küstennebel darauf beharrt, dass ne LED-Lampe energietechnisch letztendlich nicht besser ist als Glühlampen, obwohl die locker 10 mal weniger verbrauchen und länger halten und seine eigenen Links zu anderen Ergebnissen kommen, da kann man ja irgendwann nur noch drüber witzeln. 🙂

Kalle
Gast
Ok, JB-Artikel sind tendentiell schlecht, wenn sie sich mit Rauchen oder Klimawandel beschäftigen. Ist notiert. Auf die meisten Dinge (wie dass Merkel kämpfen würde, Greentech die größte Lobby hätte, keine Kritik über die Art der Energiewende von Linken gekommen wäre, oder dass „seriöse“ Wissenschaftler über die Frage gespalten seien, ob eine Reduktion der Emissionen zu einer Verlangsamung/Verringerung der Auswirkungen führen würde) möchte ich gar nicht eingehen. Ich möchte nur Anmerken: Emissionsreduktion kann vornehmlich in den industrialisierten und aufstrebenden Volkswirtschaften durchgeführt werden. Denn wir sind es, die primär emittieren. Wenn wir also massiv in Europa und USA anfangen und dann zu… Read more »
GrooveX
Mitglied

was jens betrifft, sehe ich es so wie du, vielleicht um ein paar reizthemen erweitert.

emissionsreduktion und greentech allerdings sind selbstbetrug angesichts unserer konkreten lage. sie gehören in der bullshitbingoliga direkt neben den entsorgungspark und das zwischenlager.

researchernet
Gast

G7 steht für die 7-Gänge-Menüs.
Wer glaubt, dass dort mehr bewegt oder entschieden wird, sollte eine Weltkarte zu Rate ziehen.

Reinplatzer
Gast
Sehr guter Beitrag, Jens! Interessant dazu ein Artikel in der Zeit, der ein uneingeschränktes Loblied auf die Einmischung westlicher NGOs anstimmt, ohne bspw. – wie du hier im Umweltschutzbereich darlegst – auf die wirtschaftliche Problematik patentrechtlicher Wettbewerbsvorteile einzugehen. NGOs, so Die Zeit, seien „Akteure einer politisch-moralischen Globalisierung“. Liegt sie damit richtig, wäre gerade das beunruhigend, nämlich dass sich NGOs bar jedes ökonomischen Grundlagenwissens in Szene setzten. Für Die Zeit scheint das kein Problem zu sein, und sie tut so, als lebten wir in freiheitlichen Zuständen, wo es keine ökonomischen Zwänge im globalisierten Wettstreit und daraus resultierenden Eigeninteressen gebe. Ein Käseblatt… Read more »
der Doctor
Gast

Und schon hat Merkel ihre Absichtserklärung von der G7 als Heuchelei entlarvt:
http://www.nrhz.de/flyer/suche.php?ressort_id_menu=-1&ressort_menu=News
Um eine Verhinderung des Klimawandels geht es eh nicht mehr, denn er ist längst im Gange .Es kann nur noch um eine Milderung der Folgen gehen.

Brandbuh
Gast

Der Klimaschwindel wurde nicht angemessen auf dem G7-Treffen behandelt?
Ach wie schade für die Klimaschwindelprofiteure!

Küstennebel
Gast

Sukram71 schrieb am 13. Juni 2015 um 13:40 – Permalink

Na wenn Küstennebel darauf beharrt, dass ne LED-Lampe energietechnisch letztendlich nicht besser ist als Glühlampen, obwohl die locker 10 mal weniger verbrauchen und länger halten und seine eigenen Links zu anderen Ergebnissen kommen, da kann man ja irgendwann nur noch drüber witzeln. 🙂

Sie sind noch blöder als ich dachte. Das habe ich nirgendwo gesagt.

Kein Wunder das einige nicht mehr mit Ihnen „Diskutieren“ mögen.

Tach auch

Sukram71
Gast

Küstennebel:

Die LED wird auch nichts ändern am Stromverbrauch. (Lies z.B. diesen Blogbeitrag Ein guter Anfang um die Einsparpotentiale kritisch zu sehen.

Die Scheißdinger sind so dermaßen Teuer und Ineffektiv, das ich mir son Quatsch nicht in die Bude hänge. Die Elektronik der Teile muss auch erstmal hergestellt werden, die Lampe selbst gekauft werden. Ob da am Ende Stromspareffekt übrig bleibt und die Propaganda aus der Reklame mit 10 mal weniger Stromverbrauch können Sie sich in die Haare schmieren. Das ist noch lange nicht soweit.

Sukram71
Gast

Du hörst weder auf andere Leute, noch auf Experten, die sich mit nem Thema auskennen. Stattdessen willst du alles selber durch Bilbel-Studium und Internet-Recherche herausfinden.

So kann man sich natürlich immer das heraus picken, was einem selber am besten in den Kram passt und es so auslegen, wie man es gerne hätte.

Du kennst also keinen anderen Maßstab als dich selber oder deine persönlichen Bibel-Auslegungen.
Ich finde das egoistisch und ignorant.

Küstennebel
Gast
Sukram71 schrieb am 13. Juni 2015 um 14:30 – Permalink Antworten Du hörst weder auf andere Leute, noch auf Experten, die sich mit nem Thema auskennen. Stattdessen willst du alles selber durch Bilbel-Studium und Internet-Recherche herausfinden. So kann man sich natürlich immer das heraus picken, was einem selber am besten in den Kram passt und es so auslegen, wie man es gerne hätte. Du kennst also keinen anderen Maßstab als dich selber oder deine persönlichen Bibel-Auslegungen. Ich finde das egoistisch und ignorant. Ja, so ist das wenn Sie Vorurteile haben. “ Sie sind ja auch nur ein Homo“, könnte ich… Read more »
Sukram71
Gast

Ich bin nicht beleidigt.
Ich schreibe nur, was ich denke.

Küstennebel
Gast
Sukram71 schrieb am 13. Juni 2015 um 13:46 – Permalink @ Küstennebel Ich sehe die Katastrophe nicht beim Klimawandel. Es macht keinen Unterschied obs im Death Valley jetzt 50 oder 52 Grad ist. Oder obs in der Türkei 44 oder 46 Grad, in Deutschland 20 oder 22… Das zeigt, es handelt sich um ein Verständnis- und Bildungsproblem. 🙂 Das sind nämlich Durchschnitts-Temperaturen! Und es macht eben sehr wohl einen Unterschied, ob es im Sommer maximal 35 oder 45 Grad heiß wird. In zB Afrika macht das den Unterschied zwischen Kühe überleben und Kühe verdursten. Also das Vieh der Menschen. Aha.… Read more »
Sukram71
Gast

Für Deutschland sind höhere Durchschnitts-Temperaturen vielleicht nicht so schlimm. Wir haben Heizungen und Klimaanlagen.

Für andere Menschen (!) in anderen, ärmeren Ländern aber schon, wenn sich Wüsten oder Sommer-Dürren dort ausbreiten, wo es die bisher nicht gab.

wpDiscuz