Die Toten kommen … und die Entrüstung kommt mit

DTKKommentar

Schön ist das ja nicht, dass so viele Menschen sterben. Darüber sind wir nicht erfreut, das finden wir nicht gut. Flüchtlinge riskieren nicht nur ihr Leben, um bedrohlichen und aussichtslosen Situationen zu entkommen. Immer häufiger verlieren sie es auch noch. Das macht uns betroffen, wir sind erschüttert und sagen das auch. Und wenn wir in der Öffentlichkeit stehen, sagen wir es am liebsten in Kameras. Mit der entsprechenden Gestik und der passenden, bewegten Tonalität in der leicht zitternden Stimme. Aus dem Zittern in der Stimme wird aber schnell ein krachendes Crescendo, wenn wir nicht mehr abstrakt über Tote irgendwo anders sprechen. Wenn sie vor unserer Haustür abgelegt werden, wie es das „Zentrum für Politische Schönheit“ nun in Berlin macht, dann sind wir schnell entrüstet. Wir wollen den Toten ihre Ruhe gönnen. Sagen wir. Aber wir meinen unsere Ruhe, denn Leichen im griechischen Hinterland sind uns dann doch lieber. Wenn schon Tote, dann bitte möglichst weit weg.

Die Aktion „Die Toten kommen“ hat die Menschen gespalten. Die einen sagen, dass es notwendig ist, sich die Qual vor und nach nach de Tod bewusst zu machen. Dass wir viel zu lange weggeschaut, das Problem auf tagesaktuelle Medienmeldungen reduziert haben und uns mit einem betroffenen „Oh, mein Gott!“ aus der Affäre ziehen.
Die anderen sagen, es ist pietätlos, Leichen nach Deutschland zu holen, um sie dort öffentlichkeitswirksam zu begraben. Daraus auch noch eine Crowdfunding-Altion zu machen, das schlägt dem Fass den Boden aus. Das ist ja Geschäftemacherei!

Ist es das? Eine Marktlücke? Pietätlos? Menschenverachtend?
Eine Marktlücke, ja. Leider. Weil sich niemand um die unzähligen Toten kümmert. Es fehlen das Bewusstsein und das Interesse daran, toten Menschen eine würdige Grabstätte zu geben. Es sind zu viele, es gibt so viel anderes zu tun. Stimmt, die Energie wird darauf fokussiert, Grenzen zu schließen, Asylanträge zu bearbeiten und – wann immer es geht – abzulehnen. Die Energie und das Geld werden benötigt, um Grenzen zu schließen, Schleuserbanden zu jagen und – so ganz am Rande – die Bedingungen in den Krisenländer weiter zu verschlimmern, keinesfalls jedoch zu verbessern.

Pietätlos? Menschenverachtend?
Nein, das ist Aktion vom Zentrum für Politische Schönheit nicht. Sie zeigt die Pietätlosigkeit und die Menschenverachtung auf, die für uns zur alltäglichen Normalität geworden ist. Wir sehen immer nur kurz hin, in den Nachrichten im Fernsehen, den Headlines der Medien, lauschen geistesabwesend den Meldungen im Radio. Dann, ganz schnell: genug davon, sprechen wir doch lieber über 50-Euro-Fragen bei Günther Jauch, darüber, ob der Sommer bisher ok ist oder ob er milder sein könnte. Denn es ist einfach nicht schön, dass so viele Menschen sterben. Schon gar nicht, wenn wir den Geruch der Leichen in der Nase haben.

————————————————————————————————————————————-

Hier das Ankündigungsvideo vom Zentrum für Politische Schönheit
DTK-screen

Bilder: Screenshots vom YouTube-Kanal vom Zentrum für Politische Schönheit

Hinterlasse einen Kommentar

153 Kommentare auf "Die Toten kommen … und die Entrüstung kommt mit"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Küstennebel
Gast
Die Toten mit Würde begraben. Der Tot hat aber keine Würde und das Leben ist vorbei. Einem Menschen kann man nur Würde zuweisen, solange er lebt. Genau das hat diese Crowdfounding-Aktion aber nicht getan. Nein, sie möchten ein Signal des Todes setzen und sind selbst Opfer ihres eigenen Kritikpunktes: Es kümmert sich keiner um lebende Menschen! Also kümmern wir uns um die Toten … ? Wasn das für ne Logik? Da bemerkt man die Besessenheit und das Ringen um den Tod der Aktionisten und die unheilige Allianz mit der Aufmerksamkeitsökonomie. Hauptsache Krasser als Krass. Dabei auch eine Schuldzuweisung an die… Read more »
c
Gast

Dafür zu sorgen, dass die Leute sich damit auseinandersetzen, ist nicht widerlich. Widerlich finde ich es eher, aus dem Fernsehsessel heraus Engagement anderer zu verurteilen, mit dem Hinweis man selbst hätte das Geld effektiver einsetzen können, wenn man sich denn engagieren würde.

Küstennebel
Gast
Sie haben nicht viel von meinem Posting verstanden. Vor allem schrieb ich aber auch nirgendwo, das ICH das Geld besser nutzen könnte oder verteilen. Blindwütiger Aktionismus ist immer gefragt. Da steht das Volk drauf. Ob Kommentarrevoluzzer oder Politbaron: Hauptsache jemand tut was! Was gemacht wird, das ist völlig egal. Das Gefühl das sich etwas bewegt, ohne Mittel und Zweck zu checken. Wozu auch? Geht ja nur ums Prinzip: Show must go on. Ob damit etwas erreicht wird oder nicht, ob die Fragen richtig waren, die Taten richtig, alles egal. Hauptsache Aktionismus. Erinnert an die fatalen Taten der Extremisten aus allen… Read more »
c
Gast
denk du mal n bisschen nach; es ist genauso schwer, illegale tote zu schleusen wie lebende, wie groß wird wohl die wahrscheinlichkeit sein, dass die särge voll sind? und aufmerksamkeit wird generiert, die zeitungen sind voll davon. übrigens find ich deine gleichsetzung mit terrorismus noch viel widerlicher, als alles was vorher kam. Und, ja, mit „Jeder Euro für Tote ist ein Euro der den Tod hätte verhindern können“ legst du nahe, du hättest es besser drauf. aber am witzigsten finde ich dass gleichzeitige anprangern von wutbürgermentalität und der folgende exkurs in richtung „Fleischverbot und Umweltterror“, das erinnert stark an dem-eigenenschwanz-nachjagen… Read more »
Küstennebel
Gast
aber am witzigsten finde ich dass gleichzeitige anprangern von wutbürgermentalität und der folgende exkurs in richtung “Fleischverbot und Umweltterror”, das erinnert stark an dem-eigenenschwanz-nachjagen – ich hoffe du fängst ihn irgendwann. Es geht um die Haltung hinter diesem ganzen ideologischen Retter-Unsinn. Die Ansätze sind jeweils andere, die Protagonisten in ihrer Selbstgerechtigkeit und Empörung, im leichtgängigen Konsum-Protest sind doch immer gleichartig gestrickt und verfolgen dasselbe: Mit moralischer Selbstermächtigung sozialen Druck auf andere ausüben, damit diese sich der Ideologie und damit den Protagonisten unterwerfen, die meinen mit ihrem Ansatz grundsätzlich im Recht zu sein. Dabei gefallen sich viele eben nur in der… Read more »
c
Gast

@küstennebel
ich glaube, dein hauptproblem ist, dass du engagement mit ausübung von zwang verwechselst oder verwechseln willst.
um mal eins von deinen beispielen aufzugreifen: wenn es leute gibt, die aus ideolgischen gründen kein fleisch essen und sich für ein mehrangebot an fleischloser kantinenkost einsetzen, heißt das nicht, dass dir einer dein steak verbieten will.
und da kommt jetzt deine (ideologische) haltung ins spiel: du könntest sagen: find ich gut, mach ich mit; oder: kann ich nicht nachvollziehen, ist mir egal. aber druck übt auf dich diesbezgl. niemand aus. insofern würde ich deine reaktion als blindwütig einordnen.

Küstennebel
Gast
@c schrieb am 18. Juni 2015 um 15:41 – Permalink @küstennebel ich glaube, dein hauptproblem ist, dass du engagement mit ausübung von zwang verwechselst oder verwechseln willst. um mal eins von deinen beispielen aufzugreifen: wenn es leute gibt, die aus ideolgischen gründen kein fleisch essen und sich für ein mehrangebot an fleischloser kantinenkost einsetzen, heißt das nicht, dass dir einer dein steak verbieten will. Doch genau darum gehts in vielen Konzepten und der Veggie-Day war genau das: Zwangsweise Fleischverbot und Veggie-Day, ohne die freie Wahl des Konsumenten. Ich selbst habe überhaupt nichts gegen überlegten Vegetarismus, war ich lange selbst, Pescetarier.… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
Blindwütiger Aktionismus ist immer gefragt. Alles was jetzt nicht in dein vernebeltes Weltbild passt, wird von dir als blindwütiger Aktionismus verächtlich beiseite geschoben. Sprechen wir doch mal von dem blindwütigen Aktionismus in Libyen: Wenn die Europäer keine Menschenschmuggler und Flüchtlinge in Libyen haben wollen, wäre es vielleicht nicht besser gewesen dieses Land erst garnicht in Schutt und Asche zu bomben? Sprechen wir mal über das umfassende Militarisierungsprogramm von G8 und EU: Interventionen der EU (2003-2008) ● in der Demokratischen Republik Kongo, im damaligen Sudan, dem Tschad, der Zentralafrikanischen Republik und Guinea-Bissau stattgefunden. Keines dieser Länder wurde dabei stabilisiert oder demokratisiert.… Read more »
Sukram71
Gast
Aktuell finden EU-Missionen weiterhin am Kongo, in Mali, Niger, der Zentralafrikanischen Republik, in Somalia, am Golf von Aden und der Ostafrikanischen Küste von Djibouti bis nach Tansania sowie (auf Grund der Sicherheitslage praktisch ausgesetzt) in Libyen statt. Im Mittelpunkt dieser Missionen steht meist die Ausbildung lokaler Milizen, Polizei- und Militärkräfte. Bist du denn sicher, dass die Lage dort durch die EU-Missionen so schlimm geworden ist? Oder war die Lage schon vorher schlimm und die EU/UN-Missionen sind und waren der Versuch die Lage zu verbessern und zu stabilisieren, indem man die staatlichen Sicherheitskräfte stärkt, die leider oft auch ein Problem sind?… Read more »
GrooveX
Mitglied

(Wobei es in Somalia und der afrikanischen Küste egoistischerweise alleine um den Schutz vor Piraten geht.)

um den schutz vor fischern, denen man die lebensgrundlagen komplett entzogen hatte. das ist alles bekannt und beschrieben.

Sukram71
Gast

Ja.

R@iner
Gast

@GrooveX: Papagei ist tot

Sukram71
Gast
Wenn ich aber zB was über die UN Mission im Kongo lese, kommt mir das nicht so sinnlos und schlecht vor. Und auch in Mali waren die Leute doch froh, dass die französische Intervention sie gerettet hat. Selbst wenn das vielleicht ne indirekte Folge des Kriegs in Libyen war. Klar, wenn die Bundeswehr dort Soldaten ausbildet, ist nicht sicher, dass diese später nicht auch Verbrechen begehen. Dass man sich nicht viel mehr in Afrika mit Soldaten einmischt war lange Zeit und ist immer noch eine Folge des gescheiterten UN-Einsatzes in Somalia 1992. Und da ging es wirklich nur um Essen… Read more »
GrooveX
Mitglied
oh-kay. wenn sie, die vormaligen fischer, ehemaligen piraten, jetzt das essen nicht mehr zu den leuten bringen können, müssen sie eben die leute zum essen bringen. sieh es doch mal so rum. wirtschaftsflüchtlinge, dieses beschissene wort für menschen, die alles riskieren, nur um irgendwie überleben zu können. die wollen essen. die wollen leben, HIMMEL HERR KOTZ BLITZ DONNER WETTER NOCH MAL!!! das sind keine leute, denen man mit ‚man sollte, man müsste mal‘ kommen kann. die haben was hinter sich, davon träumst du in deinen schlechtesten caipirina-saufnächten nicht von. glaubst du vielleicht, irgendeiner der syrischen flüchtlinge wollte je nach deutschland?… Read more »
Sukram71
Gast
GrooveX
Mitglied

R@iner,
jepp, ein hingeschietenes federtier.

Sukram71
Gast

GrooveX, deshalb ging es mir ja auch gar nicht um die Mission vor Somalia, sondern zB um die im Kongo und die Mission in Mali. Oder die Übungen mit afrikanischen Staaten in Niger. – Da besteht immer die Gefahr, dass alles scheitert, das missbraucht wird und wir dann Schuld haben.

Aber klar, für euch sind wir vermutlich sogar den Krieg in Syrien und am IS Schuld. 🙂 Das nimmt aber keiner ernst.

GrooveX
Mitglied

welche mission im kongo? kinderficken mit knarre am schädel für lau?

knallcharge!

Sukram71
Gast

Die UN versucht seit 15 Jahren im Osten des Kongo gegen Hutu-Rebellen aus Ruanda vorzugehen. Zugegeben, mehr schlecht als recht, auch weil man im Kongo wohl wenig Interesse an einem friedlichen Ostkongo hat. Und Skandale …

Aber ist wirklich jemand der Meinung die Lage dort wäre besser, wenn die UN und alle Blauhelm Soldaten von dort abziehen würden? Beim Völkermord in Ruanda hat man damals nicht eingegriffen. War das besser?

Abzuziehen würde weniger Geld kosten, die Politiker und Soldaten hätten kein Risiko und müssten sich nicht von Linken beschimpfen lassen. 😉

Küstennebel
Gast
Sie haben einen ausführlichen und sicher durchdachten Beitrag geschrieben, danke dafür. Dennoch kann ich damit nicht viel anfangen, leider. Ich antworte aber auch ausführlich und stelle den Standpunkt noch mal dar. Ihren Beitrag kann ich nur so verstehen: Wer nicht für meine (also Ihre) Meinung ist, ist gegen Mich (also gegen Sie)! Irgendwie haben Sie sich von meiner Kritik völlig entfremdet. Natürlich ist auch die Politik voll von Aktionismus, da stimme ich Ihnen noch zu. Ich bin genausowenig für Neokolonialismus und Neoliberalismus, genauso gegen Unterdrückung, Machtmissbrauch und Krieg gefällt mir auch nicht. Trotzdem bewahre ich mir Respekt vor der Autorität… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
Wer nicht für meine (also Ihre) Meinung ist, ist gegen Mich (also gegen Sie)! Eine recht dumme simplifizierende Einschätzung, wir befinden uns hier nicht in den Schützengräben von Verdun. Trotzdem bewahre ich mir Respekt vor der Autorität des Staates Preußische Untertanenmentalität „Stillgestanden! … die Augen – rechts!“ Erwarte von mir nicht, dass ich jetzt die linke Hacke an die rechte ziehe, und erinnere bei der Gelegenheit an die pompösen Bestattungsrituale der Kämpfer für deine Freiheit, dort weit hinten am Hindukusch. Vergleiche diese bis auf das kleinste Detail inszenierten Veranstaltungen doch bitte mal mit „die NGOs mit ihren Operetten, ihrem Getue… Read more »
Küstennebel
Gast
comrade Kim II Sun schrieb am 18. Juni 2015 um 12:51 – Permalink Antworten Wer nicht für meine (also Ihre) Meinung ist, ist gegen Mich (also gegen Sie)! Eine recht dumme simplifizierende Einschätzung, wir befinden uns hier nicht in den Schützengräben von Verdun. Es ist der Eindruck den Sie, jetzt wiederholt, hinterlassen. Preußische Untertanenmentalität „Stillgestanden! … die Augen – rechts!“ Erwarte von mir nicht, dass ich jetzt die linke Hacke an die rechte ziehe, und erinnere bei der Gelegenheit an die pompösen Bestattungsrituale der Kämpfer für deine Freiheit, dort weit hinten am Hindukusch. Eben nicht. Gerade hier zeigt sich auch… Read more »
flurdab
Gast
@ comrade Kim II Sun Wie war das noch mit dem „als das Wünschen noch geholfen hat“. Ich kann es nur wiederholen, in meinem Namen ist kein Krieg in Afrika geführt worden. In meinem Namen ist übrigens auch noch kein einziger Sack Reis über Afrika abgeworfen worden. Jetzt ist es aber mal so das diese Kriege und Eingriffe alle statt gefunden haben und somit das Kind bereits im Brunnen liegt. Mit wenn, oder , und ist dem nicht mehr zu begegnen. Der Geist ist aus der Flasche. Daraus aber eine moralische Schuld für Otto- Normalverbraucher zu konstruieren und als „wir“,… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
in meinem Namen ist kein Krieg in Afrika geführt worden. Hat auch niemand behauptet. In meinem Namen ist übrigens auch noch kein einziger Sack Reis über Afrika abgeworfen worden. Das überrascht mich jetzt wirklich nicht. Bemerkenswert ist lediglich, dass Afrika ein Kontinent für dich ist, über dem man einen Sack Reis abwirft. Somalia, Kongo, Simbabwe etc. liegen meines Wissens nach nicht am Mittelmeer. An deiner hochgelahrten Erkenntnis gibt es nichts zu rütteln, bleibt nur noch die lästige Frage wie kommen diese Menschen ans Mittelmeer? Meines Wissens nach ist die Gefahr auf solchen Routen von einem abgeworfenen Sack Reis erschlagen zu… Read more »
flurdab
Gast

Danke für die Antwort.
Aber auf den eigentlich interessanten Aspekt bist du leider nicht eingegangen.
Ich erlaube mir ihn nochmals vorzulegen;
„Das dumme an der Vergangenheit ist, dass man nicht in ihr leben kann.
Aber Vorschläge wie man mit Wirtschaftsmigranten, Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen umgehen soll, und wie das gestemmt werden kann höre ich von euch nicht“.

Ich bitte um Antwort.

Sukram71
Gast

flurdab, vergiss es. 🙂

Unsere linken Freunde haben jahrelange Erfahrungen und Übung darin, sich – wo es nur geht – um konstruktive und realistische Vorschläge zu drücken, bei denen man ggf. scheitern und sich durch Mitverantwortung „die Hände schmutzig machen“ könnte
und sind stattdessen wahre Meister darin, Leute die was unternehmen oder sonstwie involviert sind, für alles die Schuld zu geben und diese vom hohen Ross aus, möglichst öffentlichkeitswirksam, zu beschimpfen. http://www.politicalbeauty.de ^^

Harald E
Gast

@flurdab

Vorschläge wie man mit Wirtschaftsmigranten, Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen umgehen soll, und wie das gestemmt werden kann höre ich von euch nicht”.

Es wimmelt hier nur so von dem Vorschlag, der das Übel an der Wurzel packt.
Mehr braucht es auch nicht.

Aufhören, Wirtschaftsmigranten, Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen zu erzeugen.

Dieser eine Vorschlag splittet sich und packt in allen Facetten das Übel an der Wurzel
Bspweise
-Ach so friedliche Friedensmissionen mittels Killerdrohnen einstellen
-Weniger (Luft-)Geld drucken/erzeugen
-Lobbyisten aus politischen Entscheidungskreisen verbannen
-ausgebeutetet Länder partizipieren lassen
-Umverteilung von unten nach oben einbremsen/regulieren
– ….und und und

Steht alles hier in den Beiträgen und Kommentaren. Alles !

Vermutlich haben sie es sogar gelesen.
Verstanden haben sie’s offensichtlich nicht.

Sukram71
Gast
Es wimmelt hier nur so von dem Vorschlag, der das Übel an der Wurzel packt. Mehr braucht es auch nicht. Aufhören, Wirtschaftsmigranten, Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen zu erzeugen. Ach so friedliche Friedensmissionen mittels Killerdrohnen einstellen -Weniger (Luft-)Geld drucken/erzeugen -Lobbyisten aus politischen Entscheidungskreisen verbannen -ausgebeutetet Länder partizipieren lassen -Umverteilung von unten nach oben einbremsen/regulieren – ….und und und Ihr wisst doch selber ganz genau, dass das fast alles nichts mit Afrika zu tun hat. Das sind Schein-Vorschläge, weil euch sonst nichts sinnvolles einfällt. Das ist alles etwas komplexer. Allenfalls „ausgebeutetet Länder partizipieren lassen“ kann man bezüglich Afrika gelten lassen. Aber vielleicht etwas konkreter.… Read more »
Harald E
Gast

@sukram

Warum schicken wir denn -deiner Meinung nach- Drohnen und sogenannte Friedensmissionen ?

Barmherzigkeit ist es nicht.

Es geht um knallharte Knebelverträge mit dem IWF, es geht um korrupte Narzisten (hüben wie drüben) und um Rohstoffe, sowie geostrategische Interessen eines Landes, das mehr für Rüstung ausgibt, als die nachfolgenden 10 Länder zusammen.

Eine Änderung dieser Prozesse wird nur durch vernagelte Köpfe blockiert. Köpfe wie deinem.

Auch wenn du dich (aus Selbstschutz- oder Bequemlichkeitsgründen?) selbst für den Oberschlauesten hälst, fällt dir nicht einmal auf, dass du ausser Stande bist, eine simple Kausalkette zu bilden.

flurdab
Gast
@ Harald E Ich denke wirklich das wir hier ein Verständnisproblem haben. Ob dies nun wirklich bei mir liegt möchte ich bezweifeln. Hier sind nun von vielen die Auslöser der Fluchtbewegungen und Krisen in Afrika sehr detailliert beschrieben worden, das sehe ich ähnlich und will dies nicht negieren. Aber, ich zitiere mich einmal selbst: „Jetzt ist es aber mal so das diese Kriege und Eingriffe alle statt gefunden haben und somit das Kind bereits im Brunnen liegt. Mit wenn, oder , und ist dem nicht mehr zu begegnen. Der Geist ist aus der Flasche.“ Und Sie antworten mir: „Aufhören, Wirtschaftsmigranten,… Read more »
Sukram71
Gast
@ Harald E Das sehe ich anders. Barmherzigkeit ist es nicht. In Mali und im Kongo sehr wohl, auch wenn der Begriff sicher maßlos übertrieben ist. – Was nicht ausschließt, dass man dort auch eigene Interessen im Blick hat. Das ist ja kein Widerspruch! Bei der Stabilisierung (Unterstützung von Regierungssoldaten) von Ländern wie Kongo, Mali. Und auch Somalia und (bei aller berechtigten Kritik) auch Libyen decken sich unsere wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen durchaus mit den Interessen der Bevölkerung – sofern das nicht in einen Krieg ausartet, der alles schlimmer macht. – Was manchmal leider nicht gelingt. Aus Somalia, Irak und… Read more »
Jacques Roux
Gast

Stabilisierung (Unterstützung von Regierungssoldaten)

Regierungssoldaten, ja das ist etwas sehr Positives, wie der Name ja schon sagt, also so etwas Positives wie Regierungssoldaten, müssen wir ja unterstützen, ist doch ganz klar.

Sukram71
Gast

Selbst wenn man alle sozialen, ethnischen, kriminellen, militärischen und politischen Probleme und Konflikte löst, werden dank Klimawandel vermutlich mehr Menschen aus Afrika und dem Nahen Ost nach Europa kommen wollen.

Und da müssen wir uns überlegen, wie wir darauf reagieren.

comrade Kim II Sun
Gast

@flurdab #comment-383532

Aber auf den eigentlich interessanten Aspekt bist du leider nicht eingegangen.

Tatsächlich? Warum auch!

‚Mein Vorschlag‘ war schon im ersten Kommentar zu lesen:

„Der einzige Weg die Flüchtlingskatastrophe und sinkende Flüchtlingsboote zu stopen ist, indem der Westen aufhört Krieg und Unterdrückung zu unterstützen, und statt dessen anfängt die Flüchtlinge rund ums Mittelmeer human zu behandeln, und nicht mit der gleichen Abscheu und Überheblichkeit welche Europa gegenüber Afrika und dem Mittleren Osten über die letzten Jahrhunderte an den Tag gelegt hat.“

Ich empfehle dir deine Reaktion darauf noch einmal zu lesen.

— no reply needed

Sukram71
Gast

Regierungssoldaten, ja das ist etwas sehr Positives, wie der Name ja schon sagt,

Das kommt nun mal darauf an.

Wenn die für gesicherte staatliche Verhältnise sorgen und die Bewohner vor Mord und Raub und Angriffen schützen, dann ja. Oft ist das Fehlen von staatlichen Strukturen in Afrika ein großes Problem. Siehe Kongo, siehe Mali. Ok, mitunter durch unsere Schuld, siehe Libyen.

Scheiße, wenn die Regierungssoldaten dann selber Verbrechen begehen, dann ist das aber auch nicht die Schuld der Leute, die versuchen die Lage zu verbessern.

Sukram71
Gast

@ comrade Kim II Sun

Sich in Schein-Lösungen zu flüchten und ansonsten die bessere Behandlung von Flüchtlingen anzumahnen, ohne zu schreiben, ob du damit die Öffnung aller EU-Grenzen für alle meinst, ist natürlich das Einfachste.

Sukram71
Gast

@ Harald E

Bezüglich der Knebelverträge des IWF magst du auch recht haben. Hier und hier steht was dazu.
Aber ehrlich gesagt glaube ich eher nicht, dass das ein Hauptgrund für Flüchtlinge aus Afrika ist, sondern einer von vielen.

Und ein Grund UN-Missionen abzubrechen, die staatliche Strukturen aufbauen helfen sollen, ist das auch nicht.

Ich bemühe mich ja hinzu zu lernen. 🙂
Dann sollen die für eine Entschuldung Afrikas demonstrieren. Das ist sicher eine wichtige Sache.

Harald E
Gast
@flurdab Jetzt mal ernsthaft, selbst wenn die von ihnen angedachten Maßnahmen von Morgen früh an komplett umgesetzt werden würden, wie lange würde es ihrer Meinung nach dauern bis die Migrationswelle abebbt? Morgen Mittag? Ich glaube dies nicht. Ich sehe gerade den Beginn einer Völkerwanderung die hier bei uns keinen Stein auf dem anderen lässt. Es ist ein sich selbst verstärkender Prozess und auf diesen müssen wir antworten finden um ihn zu lenken. Mal sehen ob Sie mich jetzt verstanden haben. Ich hab sie schon beim ersten Mal verstanden. Und man wird diese Völkerwanderungen und was alles im Schlepptau ist, nicht… Read more »
Harald E
Gast

@sukram

Ich bemühe mich ja hinzu zu lernen. 🙂

Würd ich jetzt sagen: „Das glaub ich dir.“
Mach ich mich zum Affen.

Da hab ich keinen Bock drauf.
Nicht nachdem ich diesen Spruch (wie die Meisten deiner Aussagen) nicht schon zum x-ten Mal hier gelesen hab.

Ich hab keine Ahnung, was du hier treibst….es interessiert mich auch nicht mehr.

Du hattest hier über Wochen alle erdenkliche Hilfe und Argumente und trotz allem, sind „wir“ für dich nur ne Horde durchgeknallter Linker, die DWN lesen.

Da zuck ich doch nur noch mit den Schultern….du hattest deine Chancen

Sukram71
Gast
Wer mir erzählen will, es sei damit getan Krieg und Unterdrückung in Afrika zu beenden und dann alle aktuellen UN-Missionen in Afrika aufzählt, sorry … Dann heißt es die EU sei undemokratisch weil kleine Länder mehr Sitze im Parlament haben, als Bevölkerungsanteile und weil es dort wie überall Lobbyisten gibt. Griechen haben selbst mit der Situation in Griechenland bis 2009 nix hauptsächlich zu tun … Wenn die griechische Regierung Haushaltszahlen fälscht, sind die Banken schuld, die ihr geholfen haben und die Kontolleure. Das BVerfG steckt mit der Regierung unter einer Decke, obwohl es 100 Beispiele gibt, wie die gegen die… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast

Sukram71 schrieb am 18. Juni 2015 um 17:17 – Permalink

Aber die Linken wollen damit natürlich nix zu tun haben und beschränken sich aufs Kritisieren. Und auf Beschimpfungen als Mörder.

Zeige mir eine einzige Textstelle in der von dir verlinkten Webseite wo eine „Beschimpfung als Mörder“ steht.

Ab sofort darf dich JEDER als „miesen kleinen Lügner“ bezeichnen, und ums gleich vorweg zunehmen, auch in Zukunft tun.

mörder site:politicalbeauty.de/ – Google-Suche

Keine weitere Diskussionen mehr mit einem notorischen Lügner!

— no reply needed

Sukram71
Gast

@ comrade

Auf der Website steht das nicht, aber im verlinkten Video heißt es „ihren bürokratischen Mördern“. (Ab 1 Minute, 11 Sekunden)
Ich hatte das extra nachgesehen, das gelöscht und dann wieder ergänzt. 😉

comrade Kim II Sun
Gast

Brav apportiert du (gelöscht, weil unangemessen, TWW), glaubst du das wäre mir nicht entgangen.
Kommen wir der Sache endlich näher:
Jetzt mußt du den Lesern lediglich noch erklären, warum denn die Bezeichnung „bürokratische Mörder“ eine Beschimpfung wäre, oder ist das vielleicht sogar zutreffend. Also bitte keine Wischi-Waschi Argumente, keine Off-Topic Manöver oder belanglosen Youtube Kram. Auf derartigen Scheiß werde ich keine Sekunde mehr verschwenden!

Auch nicht mehr am Ende dieses Spam-Spaghettis! Wer hat schon Bock jedes mal nach oben zu scrollen um am Ende dieses dutzendfachen Meinungsspams zu landen.

Bis dahin darf dich JEDER als „miesen kleinen Lügner und Verleumder“ bezeichnen.

Sukram71
Gast
Wenn man die Öffentlichkeit – und insbesondere den Teil der Öffentlichkeit, der hinter der Bundesregierung steht – davon überzeugen will, dass die Politik der Bundesregierung in dieser Frage falsch ist, dann ist es kontraproduktiv, die Regierung „bürokratische Mörder“ zu schimpfen. Auch dann, wenn das vielkeicht deine Reflexe bedient. Und wenn deutsche und europäische Schiffe Flüchtlinge aus dem Wasser retten und an Land bringen, ist die Bezeichnung „bürokratische Mörder“ auch nicht sachgerecht. Höchstens dann, als der Innenminister noch der Meinung war mit der Rettungen würde man die Schleuser unterstützen und das deshalb eingeschränkt hat. Das ist aber nicht mehr der Fall.… Read more »
Sukram71
Gast

Anders ausgedrückt, ist diese Aktion in Verbindung mit den Begriff „bürokratische Mörder“ dermaßen maßlos übertrieben und auch pietätlos, dass das bei der Mehrheit der Bevölkerung eher Sympathien für die Regierung und ein Verteidigungsreflex auslösen dürfte.

Ihr erreicht also exakt das Gegenteil des Gewollten, sofern es eh nicht nur um Krawall für die eigenen Anhänger geht.
Das kann man wohl zurecht nur sehr dumm bezeichnen.

Das einzige was dir dazu einfällt, sind wahrscheinlich wieder nur sinnlose Kraftausdrücke. Typisch. 😉

MfG, gute Nacht!

Lazarus09
Gast

@ Comrade

… warte … In wie vielen Kriegen sind die USA aktuell involviert?
Lasst uns den Friedensnobelpreisträger fragen .. aja

na da seht ihr’s, dazu kämen noch Sanktionkrieg, Öl Krieg, Drogenkrieg, Finanzkrieg, Antiterrorkrieg, Schattenkrieg .. usw usf…

..wen wundert es das da ganze Völker auf der Suche nach einer besseren Zukunft für sich und ihre Kinder sind .. ?
Die Neoliberale Konsum-Gesellschaft liebt es allerdings wie ihre freiheitlich gewählten Vertreter ihr eingeübte Besorgnis- und Empörungstheater aufführen.

Sukram71
Gast

Ja, ja, alles sind die USA schuld. Sogar in Afrika.
Tragt ihr eigentlich gerne Jeans?
https://youtu.be/rEubjxF4Nz0

Harald E
Gast

Amerikanische Jeans ? Die werden in Mexiko genäht

Sukram71
Gast
Aber nicht in Afrika woher die Flüchtlinge kommen. Die USA haben sich in den letzten Jahrzehnten sogar relativ viel aus Afrika heraus gehalten, wenn man mal von echter Terroristen-Bekämpfung in zB Somalia absieht. Und in Niger und Sudan. Wenn auch mit völkerrechts-widrigen Drohnenangriffen. Aber da möge man mich bitte belehren, wenn das grob anders ist. Deshalb ist es auch recht schwer, den USA die Schuld an den Flüchtlingen aus Afrika zu geben. Mal abgesehen von nix tun. – Wage ich mal frech zu behaupten. Übrigens gehört Mexiko, wie Kanada und die USA, zu Nordamerika und nicht zu Mittelamerika! – Hat… Read more »
GrooveX
Mitglied

mieser kleiner lügner!

ich darf. hab ich hier gelesen.

Sukram71
Gast
GrooveX
Mitglied

ich habe aber recht. ich darf. steht hier ganz deutlich.

zu kognitiver dissonanz und doppelzüngiger sprachlosigkeit empfehle ich dieses video.

Sukram71
Gast

Da war uns comrade aber etwas voreilig. Tut mir ja leid für dich. 😉

Und das andere stimmt auch. Also wenn du Alltagsfragen zu Mexiko hast, habe ich nen lockeren aber direkten Draht dort hin. Der hat in Mexiko deutsch gelernt. 🙂

Jacques Roux
Gast

@Groove

Harhar, guuter Clip, Dr. Schäfer hat noch keine persönlichen Erfahrungen zum Thema Atomwaffen gemacht, manche würden ihn darum beneiden.

GrooveX
Mitglied

das macht nichts, denn ich habe recht und du nicht, mieser, kleiner lügner.

Harald E
Gast

@GrooveX

Danke für den Clip

Traurige Gestalten in einem traurigen Schauspiel.
Und irgendwie tut mir der Seibert leid. Seit er unter Merkel sprechen darf/muss, wirkt er mehr und mehr wie ein armer, alter, grauer, kranker Mann.
Und auch ein Dr. Schäfer sieht nicht aus, als ob er selbst Herr der Lage ist.
Fehlt nur die Zigarre.
Die grauen Herren aus Momo von Michael Ende.

Das Buch wurde 1973 veröffentlicht und ist heute aktueller denn je

Der menschliche Lernprozess dauert eben doch länger, als es sich Manche (incl. mir) wünschen würden.

GrooveX
Mitglied

das sind keine ‚traurigen gestalten‘, das sind profis. die wurden ausgewählt, weil sie normalerweise lügen können, ohne sich etwas anmerken zu lassen und dich totblubbern, um von ihren lügen abzulenken. nur diesmal waren sie schlecht vorbereitet. und sie leben von diesem ‚traurigen schauspiel‘ sehr gut. das sind täter.

Sukram71
Gast
rainer
Gast

…..seien wir doch mal ehrlich:….die meisten Leute interesseieren sich nicht dafür….

Klaus
Gast

Wie sagte Max Uthoff es in der Anstalt treffend: https://youtu.be/FrjBvwJTDIM?t=3m48s

Mod
Gast
Eine sehr gute Aktion aber meine Hoffnung, die von uns angezettelten Kriege und Bürgerkriege wären damit zu beenden und das dann auch niemand mehr den gefährlichen Weg über das Mittelmeer nehmen muss um ein Leben in Frieden und Freiheit zu führen, wird alleine dadurch geschmälert, weil die Verursacher und das Prinzip als System für die vielen Toten nicht beim Namen genannt werden. Die Bundesregierung oder die Europäische Union schicken Waffen statt Bücher, denn aus Büchern bzw. aus Bildung erwächst das Brot der Zukunft für jede Gesellschaft aber wie am Beispiel Syrien zu sehen ist, das Land galt bis zum Jahr… Read more »
flurdab
Gast
In meinen Namen oder in meinem Auftrag wurde bisher kein Krieg oder Bürgerkrieg begonnen! Wir wollen doch nicht die Zuständigkeiten verwässern. Im übrigen führen die „Kriegsherren“ auch bereits in Europa einen Krieg gegen die Bevölkerung. Und Immigration kann man auch als Waffe einsetzen. Wo sind also die Konzepte zum Umgang mit Asylsuchenden, Wirtschaftsflüchtlingen etc. Wie viele kann man aufnehmen, wie soll man diese integrieren? Oder meint hier irgend jemand das es menschenwürdig ist, mit einem knappen Handgeld in Massenunterkünften sein Leben zu fristen ohne Perspektive? Oder geht es doch nur darum die Belastung für das Sozialsystem so hoch zu fahren,… Read more »
GrooveX
Mitglied

hast du vielleicht die möglichkeit in betracht gezogen, dass die politik mit diesem phänomen momentan überfordert ist? nicht überall ist ein starker wille hinter einer schwachen handlung.

flurdab
Gast
Ist dir vielleicht mal in den Sinn gekommen das die Politik nur noch ein potemkinsches Dorf ist. Auf dem Weg in eine „marktkonforme Demokratie“ wird die Politik immer überfordert sein. Sie muss es sein, sonst würde ihr Plan nicht auf gehen. Und da die Destabilisierung von Staaten ein Mittel der US- Politik seit 45 ist, stellt sich mir die Frage, ob jetzt nicht auch Europa einfach destabilisiert werden soll. Ungeregelte Migration bei sinkendem Lebensstandart eignet sich hervorragend dazu, wie soll man sonst so einen schönen Krieg gestartet kriegen wie in der Ukraine. Das Franzosen und Deutsche nochmal aufeinander losgehen ist… Read more »
Mod
Gast

Das sind aber alles keine Fragen als Antwort auf meinen Kommentar dazu?

Lazarus09
Gast

Lazarus09 schrieb am 18. Juni 2015 um 14:24 – Permalink Antworten
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.

i’m a celebrity get me outta heeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeere

Lazarus09
Gast
Mod .. Mit deinem Kommentar rennst du bei den paar Leuten die sich mit den täglich .. blabla FAKT : Ein nicht unbedeutender Teil deiner Mitmichels hält FRONTEX fuer einen Haushaltsreiniger oder Flohmittel für Fido .. was die wie, und gegen wen, mit welchen Mitteln oder Unterlassungen machen interessiert sie nicht .. ..wer will schon wissen dass Kapitäne von Kreuzfahrtschiffen inoffizielle Anweisungen der Reedereien umsetzen keine in Seenot geratenen Flüchtlinge aufzunehmen… Sowas macht man natürlich in unserer schön künstlichen Public Relations Welt unter der neoliberalen Käseglocke nicht bekannt weil es den Kreuzfahrern die Konsumstimmung trüben könnte .. ..so kratzt es… Read more »
Mod
Gast
@Lazarus09, Ein nicht unbedeutender Teil deiner Mitmichels hält FRONTEX fuer einen Haushaltsreiniger oder Flohmittel für Fido .. was die wie, und gegen wen, mit welchen Mitteln oder Unterlassungen machen interessiert sie nicht Das meine ich ja, darüber muss bei solchen Aktionen dein/mein/unser Mitbürger informiert werden, nehmen wir nur das Petersburger-Wirtschaftsforum über das sich die Presse ausschweigt wegen den bösen Russen und den damit verhängten Sanktionen, hab mir die Mühe gemacht die Liste der Teilnehmer zusammen zu suchen, denn bei Google, Eingabe: „Petersburger-Wirtschaftsforum 2015“ findet sich auf der 1 Seite eine Nachricht vom http://www.donaukurier.de als ordentliche Quelle, Zitat: Viele westliche Unternehmensvertreter… Read more »
Lazarus09
Gast
Hi Mod .. ja , ich denke wir sind da soweit auf einer Linie , mich nervt die Ignoranz der Leute, besonders im Moment wo ich noch massiv angepisst bin wegen der britischen Schafe im Schatten der Wahl …. Die hirngewaschen Schafeherde scheißt auf alles, zumindest so lange NICHT persönlich betroffen von Hunger, Unterernährung, Verbrechen aller Art, Folter, Kriegsvorbereitungen und vollzogene Kriege nur auf dem breiten dicken Media-Markt-Flachbildschirm zu beglotzen sind, der eigene mit allen Mitteln und Ellenbogen verteidigte Platz in Onkel Tom’s Hütte noch halbwegs sicher und Auto, Urlaub, Kreditkarten, dank Dispos und Kreditlimit Ende gerade noch realisierbar sind.… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Ich kann mir sehr gut Vorstellen, dass die Meisten der hiesigen Menschen es nicht für gut heißen würden, wenn jetzt die Toten statt der Lebenden kommen. Der Vorgang der geistigen Verdrängung und die gepflegt Ignoranz würden dadurch empfindlich gestört, man müsste sich zudem mit der eigenen Verantwortung oder gar der Mitschuld auseinandersetzen, was auch die Lust auf einen fröhlichen Konsum in einem „Nur weiter so!“ unterminiert.

Beste Grüße

The Joker
Mitglied

Finde die Aktion genauso gut und richtig wie die Holzkreuze-Aktion im letzten Jahr.
Die willkürliche Trennung in „gute“ (Mauertote, 1945er Vertriebene) und „schlechte“ Flüchtlinge ist unhaltbar.

flurdab
Gast

Die Trennung in „Gute“ und „Schlechte“ betreibst aber auch nur du, indem du Zusammenhänge konstruierst die es nicht gibt.
Das nennt sich Zirkelschluss und wird gerne in der Meinungsmanipulation eingesetzt.

The Joker
Mitglied

Alles hängt mit allem zusammen.

Hesekiel
Gast
@Joker, ich finde schon, dass die Beweggruende der Fliehenden eine Rolle spielen muessen – Die Genfer Fluechtlingskonvention sieht das im Uebrigen genauso. Es besteht ein Recht auf Schutz und Asyl fuer Kriegsfluechtlinge, nicht aber fuer vor Armut oder Perspektivlosigkeit Fluechtende. Wenn wir aus Empathie anfangen, klare Linien zu verwischen und einfach Aufnahme fuer jeden (m/w) postulieren, der es ueber das Mittelmeer schafft, torpedieren wir nicht nur den Grundgedanken des Asyls sowie das Verstaendnis der Buerger fuer diese Massnahme, wir eroeffnen auch den zynischsten Wettlauf auf Wohlstand seit Menschengedenken – denn Alte, Frauen und Kinder kommen so gut wie garnicht an… Read more »
GrooveX
Mitglied

migration aus wirtschaftlichen gründen ist in ländern mit reisefreiheit nur internationalen unternehmen gestattet. das sollte mal sauber in gesetze gegossen werden, damit wir auch in zukunft hässliche wirtschaftsflüchtlinge von wunderhübschen betriebsauslagerungen unterscheiden können. irgendwo muss man ja auch einen strich ziehen. die freiheit des einen ist eben immer auf der unfreiheit des anderen gegründet. nennen wir das einfach urdeutsch realismus!

Hesekiel
Gast
Sehr konstruktiver Kommentar, vielen dank! Sie duerfen sich natuerlich gern in Polemik und Zynismus fluechten, es bringt die Diskussion nur nicht eben weiter.. fuer eine unbegrenzte „Migration aus wirtschaftlichen Gruenden“ fehlt nunmal zum einen die rechtliche Grundlage, zum anderen jegliches Verstaendnis in der Bevoelkerung. Kann man gemein finden, bleibt deshalb aber trotzdem Realitaet. Statt auf den Hinterbeinen Zuzugsmoeglichkeiten fuer alle zu fordern, wissend, dass das in unserer Lebensspanne niemals realistisch sein wird, ist es m.E sinniger, einem gesunden Pragmatismus zu folgen und zumindest den Menschen Asyl so einfach wie moeglich zu machen, denen es aktuell schon von Rechts wegen zusteht.… Read more »
GrooveX
Mitglied

sag ich doch, realismus! strich ziehen! was ist das anderes als trennschärfe?! okay, trennschärfe klingt irgendwie nach flex, strich ziehen mehr nach kreide.

aber während du irgendeine meinung hast, weiss ich, wovon ich rede, jeden tag aufs neue, und zwar, was beide teile betrifft, sowohl die folgen der auslagerung als auch die folgen der flucht – jeden einzelnen arbeitstag.

Hesekiel
Gast

Wow, den Hinweis, dass deine Meinung anscheinend bedeutender und eben nicht blos irgendeine ist, haette man auch nicht ominoeser formulieren koennen.. Sag doch, was du machst und welche besondere Sichtweise auf die Dinge dir dadurch beschert wurde?

GrooveX
Mitglied

ominös klingt gut. da bleiben wir bei. ich bin der ominöse bescheidwisser. doch ja, das ist okay so.

The Joker
Mitglied

Hallo Hesekiel,
vielleicht war Peter Fechter auch nur ein schnöder Wirtschaftsflüchtling…

Hesekiel
Gast
Gilt das in deinem Bekanntenkreis als geistreicher Beitrag zur Diskussion? Um dir aber den Gefallen zu tun, nein, Peter Fechter ist vor einer oppressiven Diktatur geflohen, und haette daher nach UN-Konvention Anspruch auf Asyl erhalten muessen. Dass dies zu jener Zeit, in der sich zwei Atommaechte gegenueberstanden, aus politischem Kalkuel teilweise anders gehandhabt wurde aendert nichts daran, dass ihm Asyl rein objektiv haette gewaehrt werden muessen. Von „schnoeden“ Wirtschaftsfluechtlingen habe ich zudem nie gesprochen. Es gibt nun mal im geltenden UN Asylrecht eine Unterscheidung der Fluechtigen nach dem Beweggrund, ob es dir gefaellt oder nicht. Weltweit gibt es derzeit 795… Read more »
Sigmund
Gast

Ich wette, würden Pussy Riot etwas ähnliches an der Kremlmauer machen, wäre die Rezeption wohl anders….

flurdab
Gast
Was soll der Blödsinn? Ist das der Hinweis darauf das die Schlepper keine Sterbegeldversicherung anbieten. Das ist natürlich ein großer Mangel, aber vielleicht kann ja die AXA was anbieten. Erst wird der Wohnungsmarkt noch weiter verengt und nun noch die Begräbniskosten auf deutschen Friedhöfen in die Höhe getrieben. Wer sich für Pietät und Menschenverachtung interessiert könnte ja mal einen Blick auf die Kultur der anonyme Armenbestattung in Deutschland werfen. Aber die davon Betroffenen sind ja nicht medienwirksam über ein Meer geflohen, um illegal Staatsgrenzen zu überwinden. Sie hatten eben nur das Pech die innerdeutsche Armutsgrenze nicht überwinden zu können, wenn… Read more »
R@iner
Gast
Ja genau, stoppt endlich die Einfuhr von Rohstoffen aus anderen Ländern und esst deutsche Bananen. @Moderation (falls es hier so etwas gibt): Findet ihr das eigentlich geil, dass hier ständig mehr stinkende Rassisten ihre dämliche Scheiße abladen. Ist das Meinungsfreiheit, wenn man keine Ahnung hat, Ursachen und Wirkungen beliebig verdreht und das Forum trollen kann, wie es einem beliebt? Vor ein paar Jahren war es interessant hier zu lesen. Inzwischen kommt mir immer öfter die Kotze hoch, wenn ich das mal so sagen darf. Ich will keine unmittelbare Antwort darauf – wer bin ich auch -, aber irgendjemand sollte doch… Read more »
Schweigsam
Gast

Ihr Kommentar ist treffend!
Ich schreibe vielleicht hier und da auch mal dummes Zeug, aber was hier gegen andere, Fremde usw. geschrieben wird ist z.T. zum kotzen.
Da bekommt man den Eindruck dieser Kommentarbereich braucht keinen Moderator vielmehr einen Psychiater…
Wenigstens bei solch einem brisanten Thema könnten sich einige etwas zurückhalten.

flurdab
Gast

Ja, Zurückhaltung ist eine deutsche Tugend.

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“ (Quelle Martin Niemöller)

Lustig oder?

Sukram71
Gast

Die Meinung, man könne nicht alle Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen, die illegal über das Mittelmeer kommen, sondern sollte stattdessen die Asylverfahren vereinfachen und beschleunigen und man solle den Leuten in Afrika anders helfen, ist nicht rechts oder rassistisch.
Bleib mal auf dem Teppich.

R@iner
Gast

Du hast halt das Problem, dass Du genau einen Tag vor deinen Kommentaren geboren wurdest. Immer. So etwas überflüssiges wie „Geschichte“ existiert für dich nicht. Deshalb stolperst Du durch „die Krise“ und andere Themen und hast keine Orientierung.
Das hat nichts mit links oder rechts oder liberal zu tun. Es ist die pure Ignoranz, die Du hier zum Besten gibst.
Das war jetzt sehr freundlich von mir ausgedrückt.

Sukram71
Gast

Geschichte ändert doch nichts an den Verhältnissen und unseren Möglichkeiten jetzt.

Wenn wir schon nicht alle Flüchtlinge aufnehmen, dann müssen wir versuchen die Verhältnisse in Afrika zu verbessern. Das hat mit Geschichte nix zu tun, sondern ist ein Gebot der Mitmenschlichkeit.

Und nicht alle Missstände in Afrika und auf der Welt sind immer nur Europäer und Deutsche schuld. Trotzdem müssen wir helfen.

GrooveX
Mitglied

du und dein ‚die sind schuld‘-komplex.

öde, unendlich öde

Sukram71
Gast

Du und dein „wir sind alles schuld“-Komplex. 😉

Das spielt doch gar keine Rolle!
Da wir nicht alle Afrikaner und Flüchtlinge aufnehmen können, die sich in Europa ein besseres Leben erhoffen, muss man sehr viel mehr tun, Afrika zu entwickeln und zu fördern.

GrooveX
Mitglied

ach weisst du, ich kriege hier auch manchmal den heiligen zorn, bzw. eine unheilige wut. doch dann wird mir immer wieder klar, wo ich bin und dass hier zumindest ein ort ist, wo ich nicht mit selbstbestätigender seife angeschmiert werde sondern das vorfinde, was eben da ist.

es ist nicht schön, doch es ist da und muss sich mit mir auseinandersetzen. tassen kann man schmeißen, bis das büffet leer ist. das kann auch spaß machen.

R@iner
Gast
Ich werde dich daran erinnern, wenn dir mal wieder die Schachtel mit den Adjektiven durcheinander gerät. Nee, es macht mir keinen Spaß hier. Ich sehe doch, wie ein paar Unermüdliche immer wieder versuchen, ein wenig zur Ordnung der relevanten Fakten beizutragen und was passiert? Am nächsten Tag wird das Kinderzimmer mit den gleichen Vorurteilen überflutet, so, als hätte es gar keine Auseinandersetzung mit den Inhalten gegeben. Wem bringt das was, frage ich mich, wenn es doch immer die gleichen Spieler auf beiden Seiten sind? Irgendwann hat man doch alles gesagt und kann auf seine älteren Äußerungen verlinken. Ist das eine… Read more »
Hesekiel
Gast

Rainer, wer entscheidet dann uebers Nazisein und -nichtsein, du? Alle? Wie beim Hund Wesenstests einfuehren und den Beissreflex beim Zeigen von Fluechtlingsbildern pruefen?

Spannend, wie schnell man mittlerweile selbst in Diskussionsforen wieder beim Gesinnungswaechter ist.

Küstennebel
Gast

Am ehesten und sorgfältigsten kann man das Faschist-Sein am Verhalten und den menschenverachtenden Positionen fest machen.

Die meisten, die darüber klagen, das man sie als Nazis beschimpft, verstehen nur nicht, das es ihr Verhalten und ihre Argumentation ist, die andere provoziert sie so zu bezeichnen.

Wer einen anderen erschlägt, soll schon als Totschläger bzw. Mörder bezeichnet worden sein …

Nur mal so…

Das Problem ist, das beide, die rechten wie die linken Demagogen, die kriecherischen Hunde und die autoritären Machtgeilen, die pathologischen Rebellen und Speichellecker, das diesen das Reflektieren der eigenen Position abhanden gekommen ist.

MFG

R@iner
Gast

@Hesekiel: Ich mag es gerne bunt, aber nicht dummdreist, wenn dir das weiterhilft.

Sukram71
Gast
Ich finde die Aktion auf der einen Seite gut, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Auf der anderen Seite ist es maßlos übertrieben, quasi uns als „Mörder“ zu bezeichnen. Das ist dem beabsichtigtigten Effekt auch maximal abträglich. Schließlich setzen skrupellose Schlepperbanden die Menschen in seeuntüchtige Boote und wir retten die Menschen dann aus Seenot. Zumindest jetzt. Natürlich ist es richtig, dass Europa seine Landgrenzen dicht gemacht hat. Das darf Europa auch. Aber dann hat Europa die Pflicht, alles dafür zu tun, die Lebensbedingungen in Afrika so zu verbessern, dass nicht so viele Leute hier her flüchten müssen. Auch wenn… Read more »
Vogel
Gast

Und ich Dusel dachte bisher, alle Menschen müßten sterben (scnr).

Naja, es geht wohl um das wie, wann und warum, also um Würde, um Menschenwürde … am Ende gar noch um Werte?, westliche Werte?, unsere Werte? *kotz*

cvsc
Gast
Diese Aktion hat sowohl gutes als auch schlechtes. Wurde bisher auch alles aufgezählt. Ich möchte nochmals auf die Schuld zurückkommen. Es wird die ganze Zeit immer nur über die letzten Jahrzehnte gesprochen, Intervention hier, Putsch da… Leute habt Ihr alle die Geschichte vergessen: Jahrhunderte andauernder Angriffskriege, Kolonialisierung und Sklaverei. Natürlich geht es jetzt nicht um Schuldzuweisungen sondern um Verantwortung. Denn seien wir doch mal ehrlich, der Reichtum den unsere tolle „westliche Wertegemeinschaft“ erlangt hat gründet sich doch im wesentlichen genau darauf. Wer sich das nicht eingestehen kann ist meines erachtens nach verblendet. Ich bin nicht schuld, aber ich sehe mich… Read more »
Harald E
Gast

@cvsc

Ich seh hier keine Selbstbeweihräucherung.
…und freu mich über jeden, der versucht diesen Planeten
etwas besser zu machen,

Es braucht halt einen langen Atem

lg

Lazarus09
Gast

cvsc d’accord

Harald E … mit dem Nudelseiher Wasser schöpfen trifft’s eher …

Harald E
Gast

@Lazarus….guck genau hin ;-))

Mit dem Nudelseiher fischen wir nur Surprise-Einzeller raus.
….nedd einfach…datt Vieh hat kein Rückgrat und ist ziemlich schleimig

hehehe

Lazarus09
Gast

Harald E

Die Persona non grata geht mir an der Hose vorbei wie angekündigt… 😀

Harald E
Gast

Wurd auch Zeit….hatte die Hoffnung fast aufgegeben 😀

flurdab
Gast
Dann wollen wir mal hoffen das der „Edle Wilde“ nicht doch nur ein romantisches Sujet der Literatur ist. Ich denke das der Afrikaner an sich genauso ein verkommendes Subjekt sein kann wie jeder Europäer auch. Das Fressen kommt auch am Äquator vor der Moral. Und warum entlassen wir die Afrikaner eigentlich aus ihrer Eigenverantwortung? Ich dachte dies wäre ein Zeichen von Kolonialismus, irgend wie verwirrt ihr mich. Wo ist die Verantwortung der Afrikaner für Afrika? Wann beteiligen sich die Reichen Afrikas? Sklaverei ist übrigens ein multikulturelles Phänomen. Die Sklaven die von Afrika in die Karibik verschifft wurden, wurden von ihren… Read more »
cvsc
Gast
„Dein Statement zur Ausländerfeindlichkeit teile ich, jedoch hoffe ich auch das du genauso entschieden gegen Innländerfeindlichkeit vor gehst. Aber vermutlich wirst du diese garnicht bemerken weil du der Sprach nicht mächtig bist, in der diese erfolgt.“ Ja ich gebe zu nur zwei Sprachen zu beherschen, wenns also nicht auf D oder E ist versteh ichs nicht. Ist aber auch nicht nötig (außer man lächelt dich freundlich an während man dich beschimpft). Diese Art von Hass und Feindseligkeit bemerkst du auch ohne die Worte zu verstehen. Zur „Innländerfeindlichkeit“: Auch schon oft miterlebt, einmal am eigenen Leib. Und ja auch da steh… Read more »
R@iner
Gast

@cvsc: Schöne Geschichte. Ich fragte mich irgendwann, was wohl wäre, wenn wir blind wären und ging den Gedanken dann weiter, indem ich einen nach dem anderen Sinn abschaltete.
Wir sind uns alle sehr ähnlich und aus dem kleinen Unterschieden machen wir den Big Deal, der unsere jämmerliche Identität ausmacht. You know what I mean.

Noch einen (re)tweet von Jenan Moussa, einer Kriegsreporterin dazu: Five Minutes …

cvsc
Gast
@ flourdab Mit Reichtum meine ich die Relation. Ich bin offiziell arm hier in D. Sprich weniger als 979€ im Monat. Aber im Vergleich zum Großteil der Weltbevölkerung bin ich reich. Ich habe noch nie Hunger oder Durst leiden müssen. Hatte immer die möglichkeit ein Dach über dem Kopf zu haben, hatte es im Winter immer warm kann sogar am gesellschaftlichen Leben teilhaben, wie mit Freundenirgendwo Party machen…. „Auch wir leben in Sklaverei, nur unsere Ketten sind andere und weniger schwer.“ In gewisser Weise stimmt das auch und ich weiß auch genau was du meinst (Lohnsklave, Konsumsklave). Aber im vergleich… Read more »
R@iner
Gast

@cvsc: [..] Denn seien wir doch mal ehrlich, der Reichtum den unsere tolle “westliche Wertegemeinschaft” erlangt hat gründet sich doch im wesentlichen genau darauf.
Wer sich das nicht eingestehen kann ist meines erachtens nach verblendet. [..]

Und nachdem wir nun Jahrhunderte lang alles dafür getan haben den Reichtum diese Kontinents zu stehlen und sein Land zu zerstören, sollten wir jetzt vielleicht mal anfangen ein paar hundert Jahre lang alles für den Wiederaufbau und Wiedergutmachung zu tun. [..]

So ist es. Schöner Kommentar. Danke dafür!

flurdab
Gast

R@iner geh voran und gib deinen gestohlenen Reichtum zurück.

R@iner
Gast

Habe ich schon. Ich besitze nichts, was irgendeiner Erwähnung wert wäre. Es interessiert mich auch nicht, etwas zu besitzen.
Das Optimum ist für mich erreicht, wenn der ganze Plunder in einen Rucksack passt.

Harald E
Gast

Nicht so ungeduldig…flurdab

Wir werden alle unseren Preis zahlen (die einen mehr, andere weniger)
Alles hat seinen Preis.

Lazarus09
Gast

flurdab … dass ist das ultimative Torschlagargument, Lohnknecht dann fang‘ du an und gebe deinen „gestohlenen Reichtum“ zurück ..

Damit hast du jeden kleinen Widerständler sofort mundtot .. sehr zur Freude derer die Millionen ganz „legal“ einstecken so als „Leistung“ . Mega Kontraproduktiv indem du einen Speutz mit Milliarden gleichsetzt .. genau mit dieser Argumentation wird ein perverses Geld -Finanz-und Zinssystem am laufen erhalten, nur weil sich so mancher Habenichts vielleicht 100€ im Jahr leistungsfrei einstecken kann… 😉

Fein .. flurdab denk‘ da vielleicht nochmal drüber nach 😉

Jacques Roux
Gast

Gute Doku zum Thema „Wirtschaftsflüchtlinge“ und Verantwortung:

Sukram71
Gast

Ja wirklich gut.

Leselotte
Gast
Lazarus09
Gast

Moin .. hier hat wohl einiges die Katz‘ gefressen … ? Moderiert doch Bullshit gleich und nicht erst wenn zig Leute drauf geantwortet haben ,nur mal so als Vorschlag .

Mod
Gast

Moin auch, hier wurde nix von der Katz gefressen, es ist weder im Spam-Korb© noch in der Papierkorb-Ablage etwas zu finden!

Lazarus09
Gast

Ooops ich meine ich hatte da gestern Nacht was im feed auf dem Mobile und heut‘ morgen auf’m Blog hier ist’s nicht zu finden .. mag sein das ich mich täusche ..sorry for that, take my excuse ..

comrade Kim II Sun
Gast
@Schnulli71 #comment-383671 Und wenn deutsche und europäische Schiffe Flüchtlinge aus dem Wasser retten und an Land bringen, ist die Bezeichnung “bürokratische Mörder” auch nicht sachgerecht. Aha …deutsche und europäische Schiffe! Schön, dann wollen wir mal dein Geschwätz etwas präzisieren: Part II - Europas Schande: „Triton“ und „Mare Nostrum“ Zunächst mal „europäische Schiffe“, deutlicher die „italienische Operation Mare Nostrum“, noch deutlicher die Schiffe der italienischen Küstenwache, zuständig für die Seenotrettung im zentralen Mittelmeer. Alleine im Zeitraum Oktober 2013 bis Oktober2014 – also innerhalb eines Jahres – wurde durch diese Seenotrettungsoperation 130 000 Flüchtlinge gerettet. Eine enorme Leistung der Guardia Costiera (Küstenwache),… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
Ergo: Die EU-Bürokratie hat also mit ihrer „Operation Triton“ zynisch die Hauptlast der Seenotrettung auf die Handelsschifffahrt abgewälzt! Keine Petitesse: Der Kapitän eines Handelsschiffes darf sich einem Seenotruf nicht entziehen. Das wäre strafbar! Part III - Seenotrettung light: … daschaurija! deutsche Schiffe! „Unsere Unternehmen haben in den letzten Monaten mehr als 5.000 Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet. Täglich werden Handelsschiffe von der italienischen Küstenwache zu Rettungsaktionen gerufen. Unsere Seeleute stoßen dabei an ihre körperlichen und psychischen Grenzen. Immer wieder ertrinken Flüchtlinge vor ihren Augen oder sterben an Bord an Unterkühlung. Trotz aller Vorbereitungen sind Handelsschiffe nicht für die Rettung… Read more »
cvsc
Gast
„Was das bedeutet erklärt der unermüdliche Hans Rosling (Direktor der Gapminder -Stiftung in Stockholm) Why Boat Refugees Don’t Fly! “ Vielen Dank für den Link Es ist so traurig wie unsere sog. “ aufgeschlossene und moderne “ Gesellschaft es immer wieder zustande bringt, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, Menschen in den sicheren Tod zu schicken. Sie schaffen es immer wieder aufs neue das einem einfach nur schlecht wird und man sprachlos ist. Soviel kann ich gar nicht essen wie ich kotzen möchte. Man muß sich einfach nur noch schämen ein Mensch mit weißer/heller Haut zu sein. „Der… Read more »
Sukram71
Gast
@ comrade Dass das alles kein Heldenstück für Europa ist, ist mir bekannt. Das wissen auch die meisten Leute. Europa ist da aber auch ein bisschen in der Zwickmühle. Von „bürokratischen Mördern“ zu sprechen und „die Ermordeten“ hier ua vor dem Bundeskanzlamt zu begraben ist trotzdem völlig maßlos und kontraproduktiv. Die Leute werden sich kopfschüttelnd abwenden und sich fragen, was das für Spinner sind. Ich lese dort auch keinen konstruktiven Vorschlag, wie man mit lebenden Flüchtlingen umgehen und die Probleme in Afrika angehen soll. Es wäre bestimmt erfolgreicher, wenn man symbolisch Flüchtlinge vor dem Kanzleramt beerdigen würde und vor allen… Read more »
Lazarus09
Gast
comrade Ergo: Die EU-Bürokratie hat also mit ihrer “Operation Triton” zynisch die Hauptlast der Seenotrettung auf die Handelsschifffahrt abgewälzt! Keine Petitesse: Der Kapitän eines Handelsschiffes darf sich einem Seenotruf nicht entziehen. Das wäre strafbar! *hust* du weißt aber das Hochseeuntaugliche Seelenverkäufer von Schleppern keinen Seenotruf absetzten .. auf die Gründe wirst du selbst kommen . Ergo gibt es großenteils nicht’s von was sich der Kapitän entziehen könnte.. Kurzer Realitätsabgleich Im August 2007 retteten die beiden Kapitäne und weitere fünf Fischer 44 Migrantinnen aus Seenot. Gegen Abdrängungsmanöver der italienischen Marine brachten die Fischer die Geretteten nach Lampedusa. Sie wurden dafür kriminalisiert… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
überrascht …? Von dem Pajatzenkraam den du da ablieferst? Ich mach den „heutigen Realitätsabgleich“ mal kurz und schmerzlos: Was die von ‚junge.welt.de‘ so pikiert kommentierte „die so genannte »Not-Situation« aus gebührendem Abstand und mit größtmöglicher Vorsicht abzuwägen“ bedeutet, würde in deinem Falle in etwa so gehandhabt werden: ✎ Auf Riemenlänge erstmal Abstand halten. ✎ Eine simple einfache Rechenaufgabe zurufen, um fest zustellen wie weit du noch bei klarem Verstand bist. ✎ Erstmal eine rauchen, um dann bei passender Gelegenheit dir mit der flachen Riemenseite eins über den Deetz ziehen, damit du endlich die Klappe hälst und beim an Bord hieven… Read more »
Leselotte
Gast
http://www1.wdr.de/themen/aktuell/solidaritaetsabend-fluechtlinge-koeln-100.html „[…Seit dem Jahr 2000 sind über 23.000 Flüchtlinge bei dem Versuch gestorben, nach Europa zu gelangen. Jedem Einzelnen widmete das Erzbistum Köln Freitagabend (19.06.2015) einen Glockenschlag. Die Gedenk-Klänge wurden in Köln vom „Dicken Pitter“ – der größten schwingenden Glocke der Welt – angestimmt und waren im Chor mit insgesamt 230 Kirchen über das gesamte Erzbistum verteilt zu hören. „Würde eine Glocke alle zwei Sekunden erklingen, bräuchte sie für die 23.000 Schläge 12 Stunden – jeder Schlag in dieser Zeit steht für einen Toten: Kinder, Väter und Großmütter“, erklärte Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Der Erzbischof will mit dieser Aktion… Read more »
oblomow
Gast
Ich setze den link mal kommentarlos hierhin: volkes fragen nebst einiger kommentare: Wer übernimmt die Kosten für die Anschaffung eines Wachhundes? (Just for the record: das sind nicht meine fragen.) Thedor Mommsen meinte 1894 (in anderem zusammenhang,“antisemitismusstreit“, hier aber durchaus `aktuell´): „Sie täuschen sich, wenn sie glauben, dass man da überhaupt mit vernunft etwas machen kann. …es nützt nichts. Es ist alles umsonst. Was ich ihnen sagen könnte, was man überhaupt in dieser sache sagen kann, das sind doch immer nur gründe, logische und sittliche argumente. … Die hören nur … auf die schändlichsten instinkte. Alles andere ist ihnen gleich.… Read more »
Moni
Gast
Ich unterrichte. Flüchtlinge. Menschen aus Eritrea, Somalia, dem Tibet, Syrien und Afghanistan. Einige haben Freunde und Familienmitglieder auf der Reise verloren. Auch auf dem Mittelmeer. Auch vor Lampedusa. Einer meiner Eritreer ist mit einem Zeitungsartikel über die Aktion in die Schule gekommen. Er ist jung, 17, alleine geflüchtet, alleine durch die Wüste, alleine übers Meer. Wir lesen den Artikel. Das Wort Croud-Founding kennt niemand. Wir können es herleiten. Wieviel aber gespendet wurde, verstehen alle recht schnell. Und trotzdem herrscht großes Unverständnis. „So viel Geld, für was?“ Da antwortet einer in der Gruppe: „Für Reise von Toten nach Deutschland“. Ein Moment… Read more »
Leselotte
Gast
R@iner
Gast
GrooveX
Mitglied

anke domscheid-berg auf twitter mit bildern:

die toten kommen

Sukram71
Gast

Immerhin kommt das Thema damit in die Zeitung.

Und in Berlin fällt ein Zaun um
Die Flüchtlingstoten-Kampagne in Berlin endet mit einer Demo und einem Sarg vor dem Kanzleramt. Und trotz Auflagen mit einer umgebuddelten Wiese vor dem Reichstag. 

Aber mehr als eine Randnotitz ist es wohl nicht.

Die Wiese zwischen Kanzleramt und Reichstag ist eh total kaputt und beschämend. Dort gibt es noch nicht mal befestigte Wege. Wenn es regnet, läuft man zwischen riesigen Pfützen und Matsch. Jedenfalls war das letztes Jahr im Dezember so, als ich da war. 🙂

Jacques Roux
Gast

Och, dieser Philipp Ruch „Chefunterhändler“ vom Zentrum für politische Schönheit, ist ja ein Menschenrechtsbellizist, reinsten Wassers, eckelhaft:

KRIEGSVERBRECHEN IN LIBYEN: WO BLEIBT DIE WELT

Im Norden Afrikas ist eine Revolution ausgebrochen. Die Menschen riskieren ihr Leben. Und die deutsche Politik? Sie schaut verblüfft zu. Wie wir jetzt erfahren, ist die Lage in Libyen sehr, sehr viel ernster, als bislang angenommen wurde. Niemand hat derzeit eine Vorstellung, was sich in der Hauptstadt Tripolis abspielt. Sie liegt im medialen Blackout.

https://www.facebook.com/notes/philipp-ruch/kriegsverbrechen-in-libyen-wo-bleibt-die-welt/10150147018163013

wpDiscuz