Carsten Schneider mal wieder

Immer wenn SPIEGEL Online und Co. einen Politiker suchen, der krude Thesen zu geldpolitischen Themen vertritt, ist Carsten Schneider nicht weit. Gestern durfte Schneider bei SPIEGEL Online sein Statement zu den ELA-Krediten für griechische Banken abgeben. Schneider fordert SPIEGEL Online zufolge einen sofortigen Stopp dieser Kredite und will damit offenbar den „Grexit“ bereits vollziehen, bevor die große Politik überhaupt einen Entschluss dazu verfasst hat. Die Begründung dafür ist – wie bei Schneider üblich – haarsträubend.

Wie ist Carsten Schneider eigentlich „Finanzpolitiker“ geworden? Mit einer wie auch immer gearteten fachlichen Qualifikation kann dies zumindest nichts zu tun haben. Schneider weiß schlichtweg nicht wovon er redet. In SPIEGEL Online lässt sich Schneider mit folgendem Satz zitieren: „Mit dem steigenden Ela-Volumen hat die EZB inzwischen die vollständige Finanzierung des griechischen Bankensystems übernommen. Dies alles geschieht ohne demokratische Legitimation und Kontrolle, während die Steuerzahler in Europa für diese Kredite haften.“ Um diesen Satz zu verstehen, muss man erst einmal wissen, was ELA-Kredite sind.

Man kann diese Kredite als Liquiditätsprogramm der EZB für illiquide Banken bezeichnen. Da Griechenlands Banken im Falle eines Staatsbankrotts oder gar eines „Grexit“ denkbar schlechte Gläubiger sind, bekommen sie schon lange keine Kreditlinien mehr von anderen Banken. Sie sind vom Interbankenmarkt abgeschnitten und müssen sich über die EZB refinanzieren. Dies betrifft aber wohlgemerkt nicht nur griechische Banken, sondern generell das Bankensystem in den südeuropäischen Krisenstaaten.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

147 Kommentare auf "Carsten Schneider mal wieder"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Karl Heinrich
Gast

Da hat ausnahmsweise mal ein SPD-Politiker recht. Die heißdiskutierten 7.2b sind nur symbolisch, die hauptsächliche Subventionierung Griechenlands liegt in den Händen von Signor Draghi. Der darf die Kredite zwar nur solventen Banken gewähren, aber Legalität kümmert eh keinen mehr.

Die EZB könnte ihn vielmehr durch ihre Gewinne neutralisieren oder ihn auch bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag in ihrer Bilanz behalten.

… damit das Vertrauen in den Euro weiter schwindet

Lazarus09
Gast
Moin, die ZB hat doch schon Anfang des Jahres die Richtlinien für ELA-Kredite angehoben und aufgeweicht. Man bastelt ja schon seit geraumer Zeit und simuliert GREXIT Szenarien ..wenn da eine Simulation durchgeht ohne das der Patient EU und €uro stirbt ,sind die Griechen raus..und bis dahin muss man Verschieben, oder auf den „reinigenden Krieg“ warten . Derweilen brauchts halt noch Erklärbären, die der Bevölkerung die Maßnahmen, die den Finanzeliten nützen und den Menschen schaden, als notwendig und unumgänglich verkaufen während milliardenschwere Spekulanten ihre Gewinne in Steuerparadiese schaffen. BTW hier will keiner das Grundprobleme lösen sondern ausschließlich Zeit gewinnen und ein… Read more »
sirop
Gast

Die EZB könnte ihn vielmehr durch ihre Gewinne neutralisieren oder ihn auch bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag in ihrer Bilanz behalten.

Also entgangene Seigniorage droht der Regierung bzw. dem Steuerzahler schon?

Wie viel war es denn in den letzten Jahren für die deutsche Regierung?

Sukram71
Gast

Die EZB kann Verluste aus Griechenland einfach ins neue Jahr abgrenzen. Fertig. Die ist ja sowieso die Quelle allen Geldes. Für die ist das kein Problem. 😉

sirop
Gast

Ihre Antwort geht an meiner Frage vorbei.

Vgl. :

Anders als im Bundesbankgesetz gibt es in der Satzung der EZB [PDF – 260 KB] in Artikel 33, Absatz 2, eine Verlustregelung:

Falls die EZB einen Verlust erwirtschaftet, kann der Fehlbetrag aus dem allgemeinen Reservefonds der EZB und erforderlichenfalls nach einem entsprechenden Beschluss des EZB-Rates aus den monetären Einkünften des betreffenden Geschäftsjahres im Verhältnis und bis in Höhe der Beträge gezahlt werden, die nach Artikel 32.5 an die nationalen Zentralbanken verteilt werden.

nachdenkseiten.de/?p=14817

Sukram71
Gast
Kann. Aber muss nicht. Und wenn sich Mario Draghi und die EZB-Rettungspolitik nicht unbeliebt machen wollen, dann verrechnen die das halt nicht mit den auszuschütten Gewinnen. Und wenn kreative Buchführung nicht mehr reicht und/oder die Verluste an die Euro Staaten weitergereicht werden müssten, dann sind sich die Euro Länder zur Not bestimmt schnell einig, die Verträge entsprechend zu ändern. Und wo kein Kläger, da kein Richter. Und Verlust gibt es eh erst, wenn eine zukünftige Zahlung selbst theoretisch ausgeschlossen ist. ZB nach nem Atomkrieg. Vorher nicht. 🙂 Das Problem mit diesen Ela und Target Forderungen ist mehr ein theoretisches Problem.… Read more »
Sukram71
Gast

Das hatte ich gestern auch gelesen.

Aber ansonsten wird bei Spiegel online und auch sonst überall doch meist vor dem Grexit gewarnt. Wenn man mal von Bild und FAZ absieht.

Die EZB kann Verluste natürlich für immer ins neue Jahr abgrenzen. Das mache ich als Buchhalter mitunter auch so. 🙂

rainer
Gast

….du mit deiner Taschenbuchhaltung…lach

Sukram71
Gast

Ja, stimmt aber. 😉

WEG-Buchhaltung ist eigentlich auch ne reine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung bei der Abgrenzungen, abgesehen bei den Heizkosten, gar nicht erlaubt sind.
Aber wenn im Dezember ein großer Wasserschaden bezahlt wurde und die Versicherung zahlt erst im Januar, dann belastet man die Wohnungseigentümer halt trotzdem nicht in der Jahresabrechnung damit, wenn der VBR und die ET einverstanden sind.

Und so ähnlich geht das auch woanders und bei der EZB erst recht. Nehme ich an. Der EZB kann man ja auch keine Insolvenz-Verschleppung vorwerfen, als Quelle allen Geldes.

Heldentasse
Mitglied
@SF Selbstverständlich muss der Steuerzahler nicht für Verluste der EZB haften und das gilt auch für die ELA-Kredite. Diese Notfall- Kredite scheinen aber m.E. nicht auf Dauer im Sinne der € ErfinderInnen zu sein. Denn im Prinzip verstößt ein de facto direkter Aufkauf von Sicherheiten gegen die Spielregeln. Und laut Info Bundes- Bank gilt: Die nationale Zentralbank kann selbst entscheiden, was sie als Sicherheit für die gewährten Kredite akzeptiert. Kommt es aus solch einem Nothilfekredit zu einem Verlust, muss diesen allein die nationale Zentralbank tragen. Quelle Was ich auch nicht verstehe, denn die Zentralbanken könnten doch einfachst die Verluste abschreiben,… Read more »
Lazarus09
Gast

Heldentasse

Target 2 wird auch zur “ Verschleppung“ und „Rettung“ missbraucht, sind ja im Fachjargon keine „Kredite“ 😉 … also auch nicht im Sinne der €uro-Erfinder

Ich empfehle mal den Artikel in der NZZ von Frank Westermann Anfang des Jahres 😉

Harald E
Gast

Mein Beitrag muss(te) erst moderiert werden ?

Bitte um Erklärung

Mod
Gast

@Harald E, weil er doppelt gesendet wurde, evt. unbeabsichtigter Doppelklick mit zittrigen Fingern? Da kennt das System keine Gnade!

Nachgetragen oder nicht lange genug gewartet bis der Beitrag übernommen wurde? Also weniger zittrige Finger sondern evt. mehr Geduld beim absenden?

The Joker
Gast

Hallo Mod,
also meine Wenigkeit hatte zuletzt so vor zwei Wochen mehrmals Kommentare wiederholt unter Moderation. Aber seitdem (bis heute) kein einziges Mal.
Aber so ein unbeabsichtigter Doppelklick unterläuft einem ja nur gelegentlich – und nicht erst mehrmals in Folge und dann für Wochen gar nicht.
Tippe eher auf Filtereinstellungen, die auf bestimmte Begriffe anspringen, und den Kommentator dann erstmal automatisch auf Moderation setzen.
Ungefähr sowas wie das Nazometer… 😉

Harald E
Gast

OK…eins davon wird’s wohl gewesen sein
Danke

Harald E
Gast
ok…dann annersrum über IE ;-)) Target 2 Ja UND ??? ;-)) Am Ende des Tages reden wir hier über Phantasiegeld Gedruckt aus warmer Luft und Verzweiflung…mit 1-2 Mausklicks Geldsystem…pffff …..if they did, I believe there would be a revolution before tomorrow morning. No…they won’t get their asses off the Sofa for revolution and will simply run in the Hamsterrad bis they don’t have anymore Lust….anymore And so the number of demotivated people increases faster than a Weinbergschneck But we need motivated people, to solve all the problems die wir noch kriegen Oder glaubt hier irgendwer, dass nicht doch noch -falls… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@Harald E

Oder glaubt hier irgendwer, dass nicht doch noch -falls nötig- ein neues, bahnbrechendes Finanzprodukt mit ausserirdischem Namen, die Möglichkeit bietet,

Man benötigt keine Aliens dafür, ich stelle einfach einen Scheck über lausige 10^15 Euronen aus, und wenn der anerkannt wird sind alle globalen Finanzprobleme auf immer beseitigt, und wir können uns wirklich wichtigen Themen zuwenden wie z.B., warum mein Wirt Knete sehen will, und sich nicht mit den Strichen auf dem Deckel zufrieden gibt?

Beste Grüße

Harald E
Gast

Moin,

dein Wirt würde dir aber auch keine lauwarme Schaumplörre als kühles Blondes verkaufen
„Das spart mir Kosten für die Kühlung und mit weniger Bier, ist das Glas trotzdem voll.
Das trinken jetzt alle so.
…ach übrigens. Ich hab die Preise erhöht“

Heldentasse
Mitglied
@Lazarus Zu der Target 2 Problematik schrieb dereinst mal der Meister in einer Fußnote: Kwasniewski rechnet auch die „Forderungen“ aus dem Target-2-System zu den Lasten, die der Steuerzahler schlussendlich zu begleichen hätte. Diese Argumentation, die auf Hans Werner Sinns Thesen fußt, ist von vorne bis hinten unsinnig. Da die Thematik jedoch sehr komplex ist und sich nicht ohne einen sehr tiefgreifenden Ausflug in das Rechnungswesen der Zentralbanken vermitteln lässt, verweise ich an dieser Stelle auf die engagierten Artikel des Ökonomen Olaf Storbeck , der sich ausführlich mit Target 2 beschäftigt hat. Quelle Für mich ist das Finanzmagie, wir exportieren wie… Read more »
Lazarus09
Gast

Moin Männers … egal wie rum … Geld entsteht aus dem Nichts als Kredit und geht ins Nichts da Schuld und Guthaben einander aufheben.

Un yo Heldentasse beim Geld heben sich Guthaben und Schulden am Ende einander auf, nur die Zinsen bleiben und machen die Reichen reicher ..darum geht’s.

Heldentasse
Mitglied
Hi Lazarus, ACK! Wer fleißig die NDS und den Spiegelfechter liest versteht das auch irgendwann so, allerdings ist die Finanzwelt auch mit der realen Welt verzahnt und grundsätzlich es nicht gut wenn die Reichen durch „Schulden“ immer reicher, und die Armen im Gegenzug immer ärmer werden, hier fehlt ein Korrektiv! Des weiteren beschäftigt mich zur Zeit die hypothetische Frage, ob es in Summe eher gut oder eher schlecht wäre wenn es so ein wirksames Korrektiv gäbe. In Folge würde die Wirtschaft besser funktionieren denn je, und das würde bei gleicher Art des Wirtschaften und des Konsum, die sehr strapazierten globalen… Read more »
Lazarus09
Gast

Hey Heldentasse

… zuvor sollte man aber u.a. Creutz, Senf und Gesell gelesen haben um verschiedene Blickwinkel zu bekommen 😉

ansonsten d’accord mein Lieber ..

Sukram71
Gast
Un yo Heldentasse beim Geld heben sich Guthaben und Schulden am Ende einander auf, nur die Zinsen bleiben und machen die Reichen reicher ..darum geht’s. Deshalb soll man mit dem durch Schulden erhaltenen Geld ja auch mehr Rendite machen, als wie man Zinsen zahlt. So leiht der alte Reiche sein Geld an den jungen Unternehmer ohne Geld aber mit ner guten Idee und bekommt dafür Zinsen. Der junge Unternehmer macht mit dem geliehenen Geld ein profitables Geschäft auf, stellt Angestellte ein und wird mit der Zeit auch reich. So gewinnen alle und die Gesellschaft profitiert insgesamt. Jedenfalls wäre das ohne… Read more »
Mod
Gast
@Sukram71, So leiht der alte Reiche sein Geld an den jungen Unternehmer ohne Geld aber mit ner guten Idee und bekommt dafür Zinsen. Der junge Unternehmer macht mit dem geliehenen Geld ein profitables Geschäft auf, stellt Angestellte ein und wird mit der Zeit auch reich. So gewinnen alle und die Gesellschaft profitiert insgesamt. Das wäre auch der Idealfall bzw. war mal Normalität im Ländle aber was ist wenn die Schulden durch Kredite so Hoch sind, das diese niemals getilgt werden können und jeder Kredit dazu dient, private Gläubiger zu bezahlen, wenn also wie zwischen 2010 und 2012 188.000.000.000 € als… Read more »
Sukram71
Gast
Mod, bei Staatsverschuldung sieht die Sache natürlich anders aus. Das ist nicht ganz vergleichbar. Oder doch: Reiche alte Leute oder Lebensversicherungen, die nicht wissen, wohin mit dem Geld, geben das für niedrigen Zinsen an die Bank, die Bank leiht es für niedrige Zinsen an Staaten, die damit Schulen bauen und Kindergärten usw.. Kredite werden einfach durch neue Kredite abgelöst. – Soweit die Theorie in einer idealen Welt. 🙂 Wenn der Staat aber über Jahre ein Haushaltsdefizit in Höhe zwischen 4% und 15% des BIP hat und seine Daten über Jahre auch noch fälscht und deshalb keiner mehr Vertrauen in deren… Read more »
Mod
Gast

@Sukram71, Die Griechen haben den höchsten Militäretat unter allen europäischen Staaten und das ist ein Problem und dieses Problem kommt ja nicht von Ungefähr, dahin sollten sie ihr Augenmerk wenden und dann verstehen sie auch was gespielt wird! Wir stehen, um ein anderes Beispiel zu nennen, mit der wachsenden Altersarmut in Deutschland bald auch in Griechenland usw. usf.!

Sukram71
Gast

Eben!
Die hätten ihren Militäretat schon seit Jahren halbieren können. Das hat Deutschland und der Rest Europas ja auch.

Aber wenn die griechische Regierung Standorte schließen will, dann gibt es sofort Proteste, was man sogar verstehen kann. Das teuerste am Militär ist ja meist das Personal und die laufenden Kosten. Was dann wieder Kaufkraft bedeutet und was die Einnahmen der Geschäfte um die Standorte herum sind.

wschira
Mitglied
Sukram71 schrieb am 23. Juni 2015 um 14:11 „Die hätten ihren Militäretat schon seit Jahren halbieren können.“ „Aber wenn die griechische Regierung Standorte schließen will, dann gibt es sofort Proteste…“ Ich darf mal daran erinnern, dass bei der ersten Reise von Frau Merkel als Kanzlerin nach Griechenland in ihrem Tross alles mitreiste, was Rang und Namen im militärisch-korrupten Komplex hatte. Hintergrund war, dass den Griechen, sogar dem alten korrupten Staatsapparat, aufgegangen war, dass ihr Militärapparat für ihre Bedürfnisse zu aufgebläht war und sie deshalb einiges rückfahren wollten. Es war Frau Merkel persönlich, die ihnen klarmachte, dass sie ihre Verträge einzuhalten… Read more »
Sukram71
Gast

Ja. An Verträge muss man sich auch halten.
Aber Griechenland ist nicht pleite, wegen der U-Booten und Panzern. Das macht vielleicht 10 von 300 Milliarden aus. 🙂

wschira
Mitglied

„Moin Männers … “ ???

Ist das ein Blog nur für Männer? 🙂

Harald E
Gast

Weißt ja…

Mann muss eben tun, was ein Mann tun muss.

Eine Frau muss tun, äähhmm, was ein Mann hätte tun sollen. ;-))

In diesem Sinne.
Auch Frauen können ihren Mann stehen.

Und ich hab absolut nichts gegen Frauen…also nichts Wirksames
grins

Lazarus09
Gast

wschira , Harald E …. Ich les‘ hier grad‘ keine Avatare die auf Mädels schliessen lassen ..ihr etwa ..? 😛

Nein ..sag’s nicht.. das gibt nur Gelaber … AAAAARRRG ich ..kann nicht ..ich sag’s doch :“ fällt SUKRAM71 bei euch unter Mädels..? “

..zu spät hätt‘ ich nur die Klappe gehalten ………………………….. 😀

Anton Chigurh
Mitglied

Soweit ich weiß, fällt der Sukramist in die Kategorie Halbwesen/Nachtschattengewächse/primitive Lebensform.

Harald E
Gast

Seufz….so kriegen wir den nie los ;-))

Aber wer will das schon.
Einerseits, frägt man sich, wie einer allein soooo **** sein kann.
Andererseits liefert er massenhaft Steilvorlagen und zeigt im Umgang mit persönlichen Anfeindungen enorme Nehmerqualitäten….bzw. dieselbe Ignoranz, die er gegen Argumente aufbringt.

Trotzdem schlag ich -als Ignostiker- jeden Abend 3 Kreuze, dass der Pursche 234,6 Km von mir weg wohnt.

Lazarus09
Gast

Vulkanette….. ? Muhahaha 😀

Harald E
Gast

…hehehe…

Passt besser.

….ich hatte schon Schwestagram (Schwesterwelle+Sukram) hier stehen. Hab’s aber wieder gelöscht.

Glücklicherweise…womöglich hätte mir jemand noch Ressentiments vorgeworfen.

cheers

The Joker
Gast

Jetzt drängt ihn doch nicht so.
Seit Feistbook gibt es doch 60 Geschlechtsoptionen. 😉

lemmy Caution
Gast

Tsipras verehrt angeblich die Kubanische Robolution. Er hat sogar einen Sohn nach Ernesto Che Guevara genannt.
Können die sich nicht vielleicht einfach durch das kubanische Währungs und Aussenhandelssystem inspirieren lassen?

– Leute mit guten Connections zu den Machthabern erhalten Euros (wie Pesos Convertibles). Der Rest eine Art von der Essensmarken, von der nur die Grundbedürfnisse befriedigt werden können und das auch bei weitem nicht vollständig (Pesos).
– Ausländische Investoren erhalten in sogenannten Sonderwirtschaftszonen umfassendere Rechte als jeder inländische Unternehmer. Griechenland steckt einen Gutteil seiner Infrastrukturausgaben in den luxuriösen Ausbau eben diese Sonderwirtschaftszonen.

The Joker
Gast

Hallo Lemmy Caution,

Er hat sogar einen Sohn nach Ernesto Che Guevara genannt

Shocking!
Kannst Deine Brut als Gegengewicht ja mit Konrad, Helmut und Angela betiteln…

Harald E
Gast

Na…dann lieber die Namen der Kinder von FlintenUschi, unserer zukünftigen Kanzlerette

Das hat Strahlkraft

„Egmont Ulrich….würdest du bitte Maria Donata die Puppe von Johanna Gertrud zurück geben ?….Gracia Diotima hat schon Klage eingereicht“

“ Aber ja…Mama Usch…ähh…Gouvernante Angela Sigmaria. Aber nur wenn ich einen schwarzen Koffer bekomme…wie Onkel Helmut…..oder der alte Gentleman im Rollstuhl“

Lazarus09
Gast

lemmy Caution

EEeeeeeEECHT …? NEEE…Odder …?

Tsipras verehrt angeblich die Kubanische Robolution.

„….solche Purchen scheinen mir unperechenpar prutal vorzugehen: plutperaucht!“

Er hat sogar einen Sohn nach Ernesto Che Guevara genannt.

„Oh…. öööh…. jo, ich glaube, geraucht hat er auch!“

😀

Heldentasse
Mitglied

Hi Lazarus,

der unsägliche Herr Brok sagte aber auch gestern Abend im Staatsfernsehen (Bei Hart aber Herzlos oder so ähnlich) das Herr Tsipras ein Stalinist sei, und das der gemeine Grieche vor so Leuten geschützt werden müsse, aber anstatt das heldenhaft zu konkretisieren zog er aber ganz unteutsch und unehrenhaft den Schwanz ein!

Beste Grüße

Lazarus09
Gast

Hi Heldentasse

*lachaufdieSchenkelklopp*…ich habe eigentlich auf die Kapelle samt Narhallamarsch gewartet ..oder zumindest das ein paar Leutz anfangen zu lachen .. stattdessen Applaus m(

cheers

Rückstoss_Rudi
Gast

Wie ist Carsten Schneider eigentlich „Finanzpolitiker“ geworden? Mit einer wie auch immer gearteten fachlichen Qualifikation kann dies zumindest nichts zu tun haben.

Wenn man dann liest was im Artikel steht, dann frage ich mich auch welche Qualifikation Herr Berger hat. Solche Artikel schaden wirklich den NDS.

Am_Rande
Gast
Ich fasse zusammen: Herr Schneider sagt: „Mit dem steigenden Ela-Volumen hat die EZB inzwischen die vollständige Finanzierung des griechischen Bankensystems übernommen. Dies alles geschieht ohne demokratische Legitimation und Kontrolle, während die Steuerzahler in Europa für diese Kredite haften.“ Herr Berger schreibt: „Man kann [die ELA-Kredite] als Liquiditätsprogramm der EZB für illiquide Banken bezeichnen. […] Dies betrifft aber wohlgemerkt nicht nur griechische Banken, sondern generell das Bankensystem in den südeuropäischen Krisenstaaten.“ Weil also Herr Schneider – in der jetzigen Situation verständlicherweise – speziell am griechischen Staat anprangert, was allgemein schlechte politische Praxis ist, muss er sich gefallen lassen, von Herrn Berger… Read more »
Mordred
Gast
Weil also Herr Schneider – in der jetzigen Situation verständlicherweise – speziell am griechischen Staat anprangert, was allgemein schlechte politische Praxis ist, muss er sich gefallen lassen, von Herrn Berger ein “geldpolitischer Talibar” geschimpft zu werden. Nun ja… lesen sie den artikel am besten noch einmal. Natürlich muss der Bürger als Steuerzahler nicht dafür aufkommen. Nur der Steuerzahler als Bürger. Nur als Halter und Verwender von Euros, die durch die Kreditausdehnung der EZB an Wert, an Kaufkraft verlieren. äh ja genau. das können sie sicher empirisch mit konkreten bsp. aus der eurozone belegen? nein? na dann ist es doch mal… Read more »
Leselotte
Gast

Bisschen OT

Aus dem Land, das Singschwäne auf seiner Ein-Euro-Münze prägte:
http://motherboard.vice.com/de/read/finnland-hat-die-einfhrung-des-bedingungslosen-grundeinkommens-beschlossen-222

Mod
Gast

@Leselotte, gar nicht mal so OT denn es geht um unser Geld, Zitat aus dem Artikel:

Im Kapitel „Gesundheit und Wohlfahrt“ des neuen Koalitionsvertrages zwischen der liberalen Zentrumspartei, der rechtspopulistischen Finns Party und der konservativen NCP ist die „Einführung eines Grundeinkommens-Experiments“ nun tatsächlich wortwörtlich festgeschrieben.

Liberale, Rechtspopulisten und Konservative, damit wäre die AfD als Partner der CDU/SPD genau die richtigen!

PKaiser
Gast

Nach dem ich den Artikel zuende gelesen habe war ich etwas verwirrt und habe noch mal die Schlagzeile nach dem Wort „Satire“ durchsucht und wurde nicht fündig. Jens Berger meint es tatsächlich ernst. Mit offener Überheblichkeit wird Carsten Schneider Unwissenheit in bezug auf ELA Kredite vorgeworfen. Die Begründungen sind aber erschütternd schlecht, gradezu aberwitzig. Jens Berger der offenbar überhaupt keine Reputation bzw. Referenzen in dem Themengebiet VWL vorzeigen kann sollte sich mehr in Bescheidenheit üben bzw sich anderen Themengebieten widmen die ihm mehr liegen.

GrooveX
Mitglied

aha… und welche begründungen wären jetzt besser, und mit welcher nachvollziehbaren reputation bzw. welchen referenzen würdest du das dann unterfüttern?

Lazarus09
Gast
@PKaiser Ich habe zwar keinen Grund Jens Berger zu verteidigen, aber hier die beeindruckende Reputation des Herrn sPD Schneider aus Wiki –> Nach dem Abitur 1994 am Johann-Wilhelm-Häßler-Gymnasium in Erfurt absolvierte Schneider eine Lehre bei der Volksbank Erfurt eG, die er 1997 als Bankkaufmann beendete. Anschließend leistete er bis 1998 seinen Zivildienst ab und wurde danach als Bankkaufmann bei der Sparkasse Erfurt angestellt. es wird noch kompetenter –> Schneider trat 1995 in die SPD ein und wurde auch Mitglied der Jusos. Von 1996 bis 1998 war er stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos in Thüringen spätestens jetzt sprechen wir von Koryphäe und… Read more »
Schweigsam
Gast

Manche Leute haben das Problem das sie Götzenanbeter sind…aus diesem Elend kommen sie so leicht nicht mehr raus…

Lazarus09
Gast

Schweigsam … Das ist ein wenig schwammig,lässt sich das präzisieren?

Voltaire
Gast
Die Steigerung von C. Schneider heißt Dr. W. Schäuble „Jonathan Swift, Gullivers Reisen Drittes Kapitel „Am meisten Spaß machten mir die Seiltänzer, die ihre Kunst auf einem dünnen weißen, etwa zwei Fuß langen und zwölf Zoll über dem Boden gespannten Faden vorführen. Ich bitte den Leser um Geduld, wenn ich mir die Freiheit nehme, hierüber etwas ausführlicher zu berichten. Diese Kunst wird nur von solchen Leuten ausgeführt, die als Kandidaten für eins der hohen Hofämter in Frage kommen. Sie werden darin schon von Kind an trainiert, und es sind keineswegs immer sehr vornehme oder feingebildete Leute. Wird eines der Hofämter… Read more »
Leselotte
Gast

@PKaiser

„[…überhaupt keine Reputation bzw. Referenzen in dem Themengebiet VWL vorzeigen kann…]“

😀

Na, dann mach Dich mal schlau!

Küstennebel
Gast
@Jens Berger Da ich selbst mich nicht mit Geldsystem und Geld-Politik besonders gut auskenne, interessiert mich Fachliteratur, die nicht nur Ihre Sichtweise/Erklärung sondern das System möglichst gut darstellt und die Begrifflichkeiten der EZB-Politik vielleicht sogar noch beleuchtet. Es sollte aber wirklich keine Meinungsliteratur sein, keine Mietmaulreklame und politisch/Ökoschule bezüglich neutral bleiben, wenn das bei diesem Thema überhaupt möglich ist. Vielleicht wäre das mal etwas, was man anregen könnte. Das Sie ihr Know-How nutzen, um mehr Rezensionen und damit mehr indirekte Reklame für solche passenden Bücher über Wirtschaft/Geldsystem zu schreiben, oder auch nur die passende Literatur zu einem Artikel im Spiegelfechter… Read more »
Mordred
Gast
da empfehle ich ihnen, den sf und die nds bis zurück zu 2010 zu sichten. da kommen alle nase lang gut fundierte erklärbarartikel, insb. die links und literaturhinweise dort sind nicht zu verachten. die anstrengendere methode aber möglicher weise als neutral und sachlicher empfundene dürfte sein, zunächst lehrbücher für den studiengang vwl zu konsumieren. dort müssen sie teilweise leider selbstständig drauf achten, nicht von esoterik eingefangen zu werden. beachten sie einfach bei jedem vorgestellten modell die parameter und einschränkungen unter denen es als funktional gilt! notorisches bsp ist der homo oeconomicus oder auch die paradigmen vollständiger/vollkommener kapitalmarkt und geldschleier. im… Read more »
Küstennebel
Gast
Nun ja, ganz unbedarft bin ich ja nicht, selbst Kaufmann und einiges an VWL gelernt. Ein solides Konzept des Wirtschaftens ist mir schon bewußt, auch VWL gabs einiges. Allerdings gings mir spezieller um diese Geldwirtschaft, das kam da doch zu kurz. Ich blick das gar nicht. Aber wird wohl auch nicht so einfach sein, wie viele sich das vorstellen wenn sie die Banker verurteilen, dem Staat die Schuld zuschieben und nur noch in Dimensionen der Kapitalismuskritik die Welt betrachten, aber dabei vergessen das alle Ansichten/Anschauungen/Ideologien nur unterschiedliche Perspektiven – oft auf Grund differierender Welt- und Menschenbilder bzw. Meinungen – auf… Read more »
WoodyEllen
Gast

Ein klein wenig Off-Topic: Ich lese immer wieder, dass in den EU-Verträgen z. B. verboten ist, sich in die Lohnfindung einzumischen. Weiß jemand, auf welche Artikel in welchem Vertrag sich diese Aussagen beziehen?

klean
Gast
Weiß jemand, auf welche Artikel in welchem Vertrag sich diese Aussagen beziehen? Zunächst einmal generell: „Da die Europäische Union aber – wie im „Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union“ im Artikel 153, Absatz 5 festgelegt – über keinerlei Kompetenz im Bereich der Lohnfindung verfügt, wäre … die Änderung der Europäischen Verträge erforderlich.“ Quelle: Europäischer Mindestlohn als Arbeitnehmerinteresse? Und speziell in Bezug auf kriselnde Staatshaushalte & die Troika: „EU-Institutionen, wie Kommission oder Rat haben laut den Europäischen Verträgen (EUV Art. 153.5) kein Recht, um in die Lohnfindung der Mitgliedsstaaten einzugreifen. Außerdem sollen die EU-Institutionen die Autonomie der Sozialpartner sowie den… Read more »
schwitzig
Gast

Slightly OT:
Tsipras lässt Demokratie zu:

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45282/1.html

BILD, die Tochterzeitschriften SPIEGEL, FAZ, SZ und vergleichbarer Boulevardschmutz ticken schon vor Zorn im Dreieck. Das geht ja gar nicht: „Demokratische Zustände in Europa! Wo kommen wir denn da hin?“.

Meine Meinung zu Journalisten ist mittlerweile so, dass ich sie nicht mehr veröffentlichen kann, ohne von den Selbstlegalisierten in die Ecke der Illegalität gestellt zu werden.

Sukram71
Gast
Es geht nicht darum, dass die ein Referendum abhalten, sondern darum, dass die das 3 (!) Tage vor Fristablauf aus dem Hut zaubern. 😀 Das schreiben auch die Journalisten. So ein Referendum hätte man genau so gut auch schon vor zwei Wochen abhalten können. Oder vor zwei Monaten. Jetzt ist das eigentlich zu spät. Dienstag muss der IWF bezahlt werden. Am Montag die Renten usw.. Der Bundestag muss einer Verlängerung bis 5. Juli auch zustimmen. Und dann ggf noch mal. Ich bin gespannt, ob sich die EU und dann der Bundestag von Griechenland wirklich am Nasenring durch die Manege ziehen… Read more »
der Doctor
Gast
Sukram, du schreibst mal wieder Blödsinn. Tsipras war doch zu Zugeständnissen bereit, aber es ist wie Sarah Wagenknecht sagt: Die griechische Regierung war zu sehr weitreichenden Kompromissen bereit, aber die Gläubiger fordern nichts weniger als die komplette Unterwerfung. Gegen jede ökonomische Vernunft halten IWF, EZB und Euroländer an einem Kürzungsprogramm fest, das in jeder Hinsicht gescheitert ist und eine humanitäre Katastrophe herbeigeführt hat. Eine Fortsetzung dieses Kurses würde kein Problem lösen, sondern die griechische Wirtschaft weiter einbrechen lassen, den Schuldenberg noch größer machen und der griechischen Bevölkerung noch mehr Armut und Arbeitslosigkeit bescheren. Wenn die griechische Bevölkerung selbstbewusst mit „Nein“… Read more »
Sukram71
Gast

Sahara Wagenknecht ist aber so ziemlich die einzige Politikerin von Nord bis Süd, von links bis rechts, in ganz Europa, die das so sieht. 🙂
Und das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die falsch liegt.

Der EU und den Institutionen ging es mit Sicherheit um einen Kompromiss. Aber ein Kompromiss kann ja nur in Richtung der Vorschläge der EU statt finden. Sonst wäre es kein Kompromiss.
Die EU hat ein 35 Milliarden InvestitionsProgramm angeboten. Die EU will seit Jahren, dass eine Sozialhilfe eingeführt wird, damit nicht alles über Renten laufen muss, und hat dafür sogar schon eine Start-Finanzierung überwiesen.

der Doctor
Gast

Statt sachlich auf nur eines der Argumente einzugehen, so ein nichtssagender Satz, und stures Nachplappern der Obrigkeitsideologie. Besser kann man seine argumentative Hilflosigkeit nicht zeigen.

Sukram71
Gast

Doctor, wie soll ich auf Argumente eingehen, die mit Begriffen wie Unterwerfung und Tod arbeiten?

Dass eine Kürzungspolitik in einer Wirtschaftskrise schlecht ist, ist klar.
Deshalb hatte ich was von 35 Milliarden Investitionsprogramm geschrieben und von Einführung einer Sozialhilfe, was die EU anbietet bzw verlangt.
Das ist ein Eingehen auf deine Argumente.

der Doctor
Gast
Nachtrag: Lies mal, was Georg Dietz heute im Spiegel schreibt, dem man ja nun viel nachsagen kann, aber nicht, das er links ist. (…)Es ist ein erstaunliches Spektakel“, schreibt etwa Ambrose Evans-Pritchard, ein „Burke-Konservativer“, wie er sich selbst nennt, kein Linker – die Europäische Zentralbank und der IWF, meint er, würden „wie rasend auf eine gewählte Regierung einprügeln, die nicht das tut, was sie wollen“. Auch Jürgen Habermas hat in dieser Woche noch mal auf das grundlegende Demokratiedefizit der EU hingewiesen – es werden in Griechenland nicht die europäischen Werte oder die demokratischen Ideale oder gar die griechischen Bürger „gerettet“,… Read more »
Sukram71
Gast

Hatte ich gelesen.

Nun ja, vielleicht ist es das Beste, wenn die Griechen das in einem Referendum entscheiden.

Aber wie man Griechenland so lange über Wasser halten kann, ob der Bundestag da mitspielt und ob die griechische Bevölkerung wirklich in der Lage ist, unter solchen Bedingungen eine kluge Entscheidung zu treffen, wage ich zu bezweifeln.

Eigentlich wäre es die Aufgabe der Regierung diese Entscheidung zu treffen. Das ist deren Job.

Bonsta
Gast
Eigentlich wäre es die Aufgabe der Regierung diese Entscheidung zu treffen. Das ist deren Job. Exakt so ist es! Dieses Referendum ist Bullshit und nicht etwa ein „demokratischer Akt“. Auch Gabriels Mitgliederbefragungen, die er ständig abhält, haben nichts damit zu tun. Das sollte man auch mal sehen. Die Syriza ist dabei auf ganzer Linie zu versagen und daran ist nur sie allein Schuld. Nach wie vor ist nicht verstanden, dass es für Griechenland (und auch so gut wie keinem anderen EWU-17-Land) im Euro keine Lösung gibt. Nicht solange Deutschland dem Wettbewerbswahn verfallen ist. Und? Gibt es irgendeine Hoffnung, irgendein Zeichen,… Read more »
schwitzig
Gast

@Hallo schlecht informierter /(Anmerkung der Moderation, die Anrede wird in Abrede gestellt!)/ (Sukram71)

Ein Referendum wurd schon vor Monaten von der griechischen Regierung thematisiert.
Nach dem aktuellen „Angebot, das man nicht ablehnen kann“ ist es nun die einzig verbliebene Möglichkeit.

EU-Politiker: „Ich habe auf den Boden geschissen. Wer hätte schon damit gerechnet, dass es jetzt nach Scheiße stinkt?“

Wahrscheinlich mein letztes Posting für diesen Monat, da der SF wie üblich durch Dich verschmutzt wurde.

Sukram71
Gast

Dass Syriza bei den Institutionen und den Euro-Finanzministern auf Granit beißt, war schon seit Monaten und Wochen absehbar.

Bye, ich gehe jetzt besser was raus und schreibe nix mehr. Wir werden sehen was passiert. Das hängt auch nicht von uns ab. Wir sind alle nur Zuschauer. 🙂

Mod
Gast

@Sukram71, Wir sind alle nur Zuschauer.

https://www.youtube.com/watch?v=cfQfkZDbHIw fürchtet euch nicht!

der Doctor
Gast
Hmm…,Oben behauptest du noch, das es den Institutionen um einen Kompromiss ging und jetzt schreibst du: Dass Syriza bei den Institutionen und den Euro-Finanzministern auf Granit beißt, war schon seit Monaten und Wochen absehbar. und widersprichst dir damit selbst.Wenn Syritza bei den Institutionen auf Granit beißt,und dies schon seit Monaten und Wochen klar war, bestätigt das nur, was viele Kommentatoren und Wagenknecht sagen, nämlich, das es nie um einen Kompromiss, sondern nur um Unterwerfung und vollständige Weiterführung der Kürzungsdiktate gegen das griechische Volk ging und auch jetzt nicht geht,was einem politischen Selbstmord gleichkommt.Ansonsten hätte man auch die Vorschläge von Tsipras… Read more »
Sukram71
Gast
Nee. Ich denke die EU und die Institutionen behaarten schon auf ihren Forderungen im Memorandum, das mit der Vorgängerregierung ausgehandelt wurde und das Grundlage für die bisherigen langfristigen Kredite war. Schon mit Rücksicht auf ihre kritischen Bevölkerungen. Der Kompromiss bestand aus EU-Sicht darin, Athen nebenher zusätzlich ein Investitionsprogramm aus EU Mitteln zuzusichern und von den Forderungen etwas runter zu gehen. Aber nur wenig. Das ist jetzt wohl vorbei. Die Staatspleite kommt. Vermutlich auch der Grexit. Es sei denn das Parlament beschließt kein Referendum oder Merkel und Co greifen noch ein. Ich habe mich schon gestern abend gefragt, ob die griechische… Read more »
The Joker
Gast

Hochachtung vor Tsipras!
Dass die simple Selbstverständlichkeit eines Referendums über existenzielle Belange die EU-Politkommissare in Rage bringt, entlarvt den wahren Charakter dieser Institutionen.
Diese EU verträgt sich nunmal nicht mit Demokratie.
Spannend wird die Frage, in wieweit sich die Linke auch in anderen Ländern nunmehr zum elitären EU-Konstrukt verhält. Der scheidende Linksfraktionschef fieberte ja vor kurzem noch von der EU als „linker Idee“. Zeit, dazuzulernen.

Sukram71
Gast

Joker, und warum hat man nicht schon letzte Woche ein Referendum abgehalten?

Vor zwei Wochen war die Lage fast die gleiche, wie noch gestern oder vorgestern.
Dass am 30. Juni die Frist abläuft und deshalb aller-aller-aller-spätestens am 27. ne Einigung her muss und Syriza dafür unrealistische Wahlversprechen brechen muss, ist seit vielen Monaten bekannt.

The Joker
Gast

…und jede Wette: Schäuble wird auch das U 21-Debakel mit dem griechischen Schiedsrichter begründen…

Heldentasse
Mitglied
@The Joker Hochachtung vor Tsipras! ACK! Allerdings gehen jetzt nicht nur die Griechen vor die Hunde, sondern Möglicherweise aufgrund einer explosiven Kettenerektion die ganze EU. Ich wünsche mir das nicht, zumindest nicht in dieser total ungeregelten Möglichkeit. Im Kontext -> Ab und an schreiben die DW mir aus dem Herzen: Die Euro-Zone zerlegt sich nach dem chaotischen Samstag selbst. Daran kann im Grund auch ein Machtwort Angela Merkels nichts mehr ändern: Der Schaden ist nicht wieder gutzumachen. Die Truppe, die sich in Brüssel traf, ist in einer erschreckenden Weise zugleich uneinsichtig und ahnungslos. Sie glauben ihre eigene Propaganda, sind restlos… Read more »
Mod
Gast
@Heldentasse, der Hochachtung vor Tsipras schließe ich mich an, nicht er war es der den Griechen diese Schulden aufzwang. Zuerst wusste man das Griechenland die Hürde der Beitrittsbedingungen um in die EU zu gelangen nicht erfüllen konnte, dann die Lösung des Problems durch Goldmann & Sachs und den griechischen Politikern, zwischen 1997 und 1999 meldete Griechenland der EU falsche Angaben über das staatliche Haushaltsdefizit, Generaldirektor der Bank of Greece war Petros Christodoulous, er war im Jahr 1998 für die Refinanzierung des Landes zuständig. Anschließend stellte er seine Dienste bei Goldmann & Sachs zur Verfügung und wechselte 2010 dann wieder in… Read more »
Sukram71
Gast

Versucht es doch mal mit halbwegs seriösen Medien….

Diese Krise ist auch Merkels Krise

Nein: Griechenland hat wichtige Reformen nicht angepackt. Aber nicht Syriza hat in den vergangenen Jahren regiert. Und wer innerhalb weniger Jahre ein Viertel seiner Wirtschaftsleistung verliert, der hat auch nicht mehr die Kraft für Reformen. Deshalb ist diese Krise auch Angela Merkels Krise. Sie hat das Land zu Beginn der Krise mit Sparauflagen überzogen, die jede wirtschaftliche Dynamik erstickt haben. Danach hat Merkel erst viel zu spät und zu zaghaft umgesteuert.

Oder mit Deutschland hat nie bezahlt.

Sukram71
Gast
Sukram71
Gast

@ Mod

denn jeder weitere Kredit wurde an Bedingungen geknüpft, der Kauf von Rüstungsgütern und das war der ausschlaggebende Faktor für die enorme Verschuldung der Griechen

Wie kommt ihr immer auf die Idee, der Kauf von Rüstungsgütern sei „der ausschlaggebende Faktor für die enorme Verschuldung der Griechen“???

Sooo teuer sind Uboote und Panzer ja auch wieder nicht. – Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken. 😀

Und DAS wäre dann objektive Berichterstattung? 🙂
Griechenland war auch schon 2008 pleite. Vor der Sparpolitik.

Mod
Gast
@Sukram,71, was kostet denn ein Panzer und warum hat Griechenland, was zu 1/4 aus Inseln besteht 1590 Panzer und wir Deutschen nur die Hälfte, also was kostet 1 Panzer und warum brauchen die mehr Kampfflugzeuge wie wir? In diesem Jahr sollen es 312 werden also 80 Kampfflugzeuge mehr wie wir, was kostet ein Kampfflugzeug und die Franzosen verkauften Kriegsschiffe denn jeder durfte mal aber als Zitat: Bundesaußenminister Guido Westerwelle dem Nachrichtenportal Zeit-Online zufolge von Athen »ein Bekenntnis zum Eurofighter« und untersagte der griechischen Regierung somit einen Ausstieg aus dem lange geplanten Waffendeal mit dem Rüstungskonzern EADS. http://www.ag-friedensforschung.de/themen/export/griech.html usw. usf. also… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Heldentasse ….Allerdings gehen jetzt nicht nur die Griechen vor die Hunde, sondern Möglicherweise aufgrund einer explosiven Kettenerektion die ganze EU. Ich wünsche mir das nicht, zumindest nicht in dieser total ungeregelten Möglichkeit. Keiner kann sich diese Art von Zusammenbruch wünschen, da es die Unschuldigsten am härtesten trifft. Aber diejenigen, die am Steuer sitzen ( und die sind regulär gewählt), haben kein Interesse an einer langfristig vernünftigen Problemlösung. So muss dieses morsche Konstrukt EU, dessen Geburtsfehler man von interessierter Seite nie beheben wollte ( z.B.Harmonisierung von Steuern und Einkommen), weil es der favorisierten Klientel so sehr nutzte, zwangsläufig in sich zusammenbrechen.… Read more »
Sukram71
Gast

also was kostet ein Eurofighter, ein U-Boot, ein Panzer?

Uboote 2,8 Milliarden Euro
Panzer 1,7 Milliarden Euro
Kampfflugzeuge rund 5 Milliarden Euro

Also ca. 10 bis 15 Milliarden Euro. Wobei Griechenland das meiste aus eigenem Willen freiwillig bestellt hat. Nur bei den Stornierungen war man etwas stur. Dass Griechenland das alles wegen der bösen Nato kaufen müsste, behauptet noch nicht mal Telepolis. 😉

Die griechischen Schulden betragen ca 300 Milliarden Euro.

Also reden wir über maximal 15 von 300 Milliarden.

Mod
Gast
@Sukram71, sie müssen auch richtig lesen, Zitat: Es darf jedoch bezweifelt werden, dass diese Entscheidung in Athen getroffen wurde. Sowohl griechische Regierungskreise als auch der Grünen-Europa-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit, der sich auf ein Gespräch mit dem griechischen Premier Papandreou beruft, berichten, dass die deutsche und die französische Regierung diese Waffendeals als Vorraussetzung für Konzessionen bei der Ausgestaltung des Rettungspakets gemacht haben. Was für Deutschland seine U-Boote, sind für Frankreich seine Fregatten – Athen „will“ in den nächsten Jahren sechs französische FREMM-Fregatten im Wert von 3,5 Milliarden Euro kaufen http://www.heise.de/tp/artikel/32/32961/1.html Das Elf-Millionen-Einwohner-Land ist weltweit der fünftgrößte Importeur von konventionellen Waffen. Zwar ist… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Robbespiere ACK! In jeder Krise, ob nun im großen oder kleinen, liegt auch immer eine Chance das man notgedrungen die Probleme radikal (im guten Sinne von der Wurzel her) lösen muss. Allerdings gibt es auch erhebliche Risiken das es noch viel schlimmer wird, so könnte es jetzt durchaus sein das z.B. die rechtsextremen nationalen politischen Strömungen in der EU exorbitant gestärkt werden, und das wiederum katastrophale Wirkungen haben könnte,wie die Geschichte (besonders die teutsche) zeigt. Mein Ergo: Die politisch Verantwortlichen haben möglicherweise alles verspielt was zwischen 1945 und 1989 mühsam in Europa aufgebaut wurde, viele große Frauen und Männer (und… Read more »
Sukram71
Gast
Mod, das habe ich gelesen. Aber niemand hat Griechenland dazu gezwungen, sooo viel für Waffen auszugeben. Das war doch alleine Sache Griechenlands und entsprang diesem verrückten Wettrüsten mit der Türkei. Lies den Telepolis-Artikel und den Rest. Allenfalls wollten Frankreich und Deutschland, dass man ihre Werften mit 6,3 Milliarden Euro unterstützt, nachdem der ESM Griechenland 140 Milliarden Euro langfristig geliehen hat. Da konnte Griechenland schlecht nein sagen. Selbst wenn du alles zusammen rechnest und großzügig aufrundest, den Europäern die volle Schuld an den Rüstungskäufen gibst und nur die Neuverschuldung seit 2005 rechnest, kommst du auf 20 von 100 Milliarden Euro. Die… Read more »
Mod
Gast
@Sukram71, ok aber wenn zwischen 2010 und 2012 188 Milliarden an Krediten 97,5% an private Gläubiger gingen und nur 2,5% dem griechischen Haushalt blieben dann stellt sich doch die Frage, wer sind diese privaten Gläubiger? Es sind die Banken wie G&S die den Griechen Kredite vermittelten und bedient wurden und benannte Waffenschmieden und das bei einem BIP das unter ferner Liefen lief und läuft und weiter laufen wird und die Bedingungen zu jedem Kredit wurde nicht an Syriza gestellt, die wollen den kriminellen Akt in mehreren Akten stoppen. Also nochmal, zwischen 1997 und 1999 meldete Griechenland der EU falsche Angaben… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Heldentasse Allerdings gibt es auch erhebliche Risiken das es noch viel schlimmer wird, so könnte es jetzt durchaus sein das z.B. die rechtsextremen nationalen politischen Strömungen in der EU exorbitant gestärkt werden, und das wiederum katastrophale Wirkungen haben könnte,wie die Geschichte (besonders die teutsche) zeigt. Deine Befürchtung teile ich voll und ganz, schon allein wg. der Ergebnisse bei den vergangenen Nationalwahlen in Europa. Da haben die Rechten ja einigen Zulauf bekommen, wie in GR oder F oder bei uns mit AFD. Das ist das traurige Ergebnis des jahrzentelangen Sozialistenbashings mit dem warnenden Fingerzeig auf totalitäre Staaten wie UDSSR oder DDR,… Read more »
Sukram71
Gast

Mod, wenn griechische Minister und Ministerien über Jahre hinweg systematisch falsche Zahlen an Brüssel liefern, dann liegt das doch in der Verantwortung von Griechenland.

Genauso wie der Kauf von Waffen im Rustungswettlauf mit der Türkei. (Mal abgesehen von den paar Uboote und Fregatten für 6,5 Milliarden aus D und F. Aber das sind im Vergleich zu den 100 Milliarden neue Schulden Peanuts.)

Aber klar, an den Verhältnissen in Griechenland sind alle schuld, nur keine Griechen. 😀

Mod
Gast

@Sukram71, dann liegt das doch in der Verantwortung von Griechenland. aber nicht wenn die EU wusste das diese Zahlen falsch sind und hier kommen wir zu dem Problem des ganzen!

Nachgetragen, hier etwas mehr an Einblick in das Dickicht: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59145

Sukram71
Gast

Ich meine, ich finde ja schlimm was passiert und Europa und Merkel haben durch 5 Jahre Rezession und die Weigerung über eine Umschulung zu reden an allem eine sehr große Schuld und Verantwortung.

Die müssen jetzt irgendwie die Kastanien aus dem Feuer holen!

Aber an so einer Opferlegende zu stricken und so zu tun, als hätte Griechenland mit gar nichts was zu tun, macht mich sauer. 🙂

Sukram71
Gast

Bei Phoenix kommt gerade dieser Film.
Die wussten oder ahnten beim Beitritt fast alle, dass die griechischen Haushaltszahlen massiv geschönt sind. Aber keiner hat das gesagt und wer das gesagt hat, wurde mundtot gemacht. Und keiner hatte das Recht die Zahlen zu überprüfen.
Die griechische Trickserei mit Goldmann & Sachs wird im Film auch noch mal beschrieben.
Alle Staaten hatten ihre Haushaltszahlen geschönt und viele lagen über der 3%-Grenze, aber niemand so massiv und extrem wie Griechenland.

https://youtu.be/lo2YLWEMAz8

Sukram71
Gast
dann liegt das doch in der Verantwortung von Griechenland.  aber nicht wenn die EU wusste das diese Zahlen falsch sind und hier liegt das Problem des ganzen! Doch, selbstverständlich auch dann. 😉 Das Problem ist ja die Fälschung. Und gewusst haben die das nicht. Nur geahnt. Aber alle hatten etwas getrickst und deshalb wollte auch keiner so genau hingucken und alles prüfen lassen. Siehe Film. Wie dem auch sei. Jetzt müssen sich die Regierungschefs zusammen setzen und sehen wie es mit Griechenland weiter gehen soll. Von Merkel hört man aber bisher nix. Dabei wäre die doch gefragt! Kauder fordert in… Read more »
Mod
Gast
@Sukram71, Das Problem ist ja die Fälschung. Und gewusst haben die das nicht. Nur geahnt. Ach so? Der oberste Hüter bei Eurostat, einer Behörde der EU die für die Überprüfung der Bilanzen und Finanzen aller EU-Länder verantwortlich ist, war im Jahr 2003 “Michel van den Abeele“ und der sagte folgendes: als ich 2003 zu Eurostat kam haben wir nachdem wir etwas gebohrt hatten festgestellt, das die von Griechenland gelieferten Zahlen bereits seit einiger Zeit, schon 2002 Anlass zu Fragen gaben, aber: Die Griechen sagten das die Zahlen die Eurostat übermittelt wurden korrekt sind bei 00,48h und das genügte dieser EU-Behörde.… Read more »
Sukram71
Gast
Mod, dass die griechische Regierung damals ihre Haushaltszahlen massiv gefälscht hat, um sich in den Euro zu mogeln, war natürlich die Schuld der griechischen Regierung. – Das war die Ursache des Problems. Dass das damals keiner genauer geprüft hat, war die Schuld der EU. Wenn du auf einen Betrüger herein fällst, dann hat der Betrüger die Hauptschuld, auch dann, wenn du zu naiv warst oder Betrug geahnt hast, aber dann einfach nur das Beste gehofft hast. Das kommt ja öfter vor. Die Sparpolitik und fünf Jahre Rezession sind die Schuld der EU. Griechenland hätte aber auch aus einem Antrieb mehr… Read more »
Mod
Gast

@Sukram71, rede ich gegen eine Wand?

Sukram71
Gast
Mod, du schreibst doch genau das selbe wie ich. Griechenland hat falsche Zahlen geliefert. Eurostat hatte Fragen und war skeptisch. Dass was nicht stimmte, haben viele geahnt. Griechenland hat gesagt „das ist korrekt“ und das genügte der Behörde und der EU. Das heißt Griechenland hat seine Zahlen bewusst gefälscht und ist damit quasi „Täter“. Die EU hat das, wie bei jedem, nicht kontrolliert und hat daher eine gehörige Mitschuld. Es gab aber damals auch keine rechtliche Handhabe das in Griechenland zu prüfen. Zu sagen Schuld seien die EU-Kontrolleure und nicht die verantwortlichen Griechen, die ganz bewusst falsche Zahlen geliefert haben,… Read more »
Sukram71
Gast

@ Mod

Der oberste Hüter bei Eurostat, einer Behörde der EU die für die Überprüfung der Bilanzen und Finanzen aller EU-Länder verantwortlich ist

Das ist einfach ein grobes Missverständnis .

Eurostat ist die Statistik-Behörde der EU.
Die prüfen gar nix. Und die können das auch gar nicht so einfach. Die nehmen die Zahlen die von den nationalen Statistikern gemeldet werden und führen die zusammen.

schwitzig
Gast

@Mod

/(Anmerkung der Moderation, die Anrede wird in Abrede gestellt!)/

OK – dann bleibe ich ab jetzt ganz weg.

Mod
Gast

@schwitzig, wir können doch nicht den Leuten das Feld überlassen, in dem wir mit Schimpfwörtern die Diskussion (an) führen wollen? Darauf warten diese doch nur und ist der ganzen Sache nicht dienlich, denn es geht doch um die Demokratie und der Diskussion und den Erhalt darüber, wie der Aktuelle aber negative Zustand dieser Politik beseitigt werden kann? Ein weg bleiben ist mMn so effektiv wie nicht zur Wahl zu gehen? Bleiben sie dran!

The Joker
Gast

Hallo schwitzig,
hiergeblieben! 🙂
Kleiner Tipp: Ich kommuniziere hier gar nicht mehr direkt mit Sucker71, sondern spreche höchstens in dritter Person von ihm.

Heldentasse
Mitglied

Hallo schwitzig,

OK – dann bleibe ich ab jetzt ganz weg.

Hättest Du es einfach nur gemacht, ohne es zu kommentieren wäre m.E. es schon sehr bedauerlich. Nun ist es zudem auch noch sehr ärgerlich, kann man doch zum Eindruck gelangen, dass die hier die m.E. bei SPON viel besser ihre geistigen Ergüsse loswerden könnten, gewonnen haben.

Bester Gruß

Possimist
Gast

@ Heldentasse

Die haben schon gewonnen gehabt als der SF entschied diesen Vögeln bei ihrem Treiben nur zuzusehen. Früher oder später rächt sich das immer. Da spreche ich aus Erfahrung.

Robbespiere
Mitglied

@schwitzig

Mensch, sei doch nicht gleich so dünnhäutig. Anstatt den Saunafrosch zu beleidigen, geh ihm einfach aus dem Weg.
Wenn er nur noch seine eigenen systemkonformen Kommentare beantwortet, wird er bald vor Langeweile verduften. Mit jeder Antwort, die er bekommt, fühlt er sich nur bestätigt.
Der ist so feinfühlig wie ein Kinobesucher, der sich neben ein knutschendes Pärchen setzt, obwohl die Reihen dahinter vollkommen leer sind:-)

cheers

Sukram71
Gast
Ich weiß nicht, was daran verkehrt sein soll, diese massive Sparpolitik, 5 Jahre Rezession und die fehlende Aussicht auf einen Schuldenschnitt und Licht am Ende des Tunnels zu kritisieren, eine eher großzügige Hilfe für Griechenland zu befürworten, aber ansonsten darauf zu bestehen, dass die Ursachen der Probleme auch in Griechenland zu suchen sind, ihren Anfang nahmen und sich deshalb auch dort noch mehr ändern muss. Was ihr wollt, ist ne komplette Realitätsverweigerung. tzzt Das ist bei Linken fast immer das Gleiche. Das sieht man auch bei Syriza. Hauptsache alle anderen sind Schuld und man kann schimpfen und seinen Emotionen freien… Read more »
Mordred
Gast

alter sukram, wie oft willste den scheiß noch schreiben? vor allem jedes mal anders. und in gefühlt jedem artikel.
mal ist die griechische regierung hauptverantwortlich, mal nur zum kleinen teil, mal 50:50…
außerdem geilst du dich damit ja noch nicht einmal an der kernursache der misere auf.

The Joker
Gast
Sukram71
Gast
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/griechenland-krise-diesmal-ist-berlin-richtig-zornig-1.2541694 … dass bekannt wird, mit welchem Angebot Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande noch am Freitag Griechenlands Regierungschef umstimmen wollten. Von einer neuerlichen Umschuldung ist da die Rede, mit der man Griechenland durch eine nochmalige Verlängerung der ohnehin langen Laufzeiten helfen wollte. Außerdem heißt es, Merkel und Hollande hätten Wirtschaftsinvestitionen von 35 Milliarden Euro angeboten. Doch Tsipras habe das, so heißt es in Regierungskreisen weiter, nicht nur abgelehnt. Er habe das Angebot sogar unerwähnt gelassen, als er in der Nacht auf Samstag vor dem Parlament seinen Plan verteidigte, ein Referendum abzuhalten, das ein Nein zu den Forderungen… Read more »
der Doctor
Gast
…ist da die Rede,heißt es, soll gemacht haben… Mit anderen Worten, bei der Süddeutschen weiß man nichts genau, aber wirft schon mal Behauptungen in die Welt, damit Tsipras als der Böse dasteht.Und wenn ich dann noch lese: „heißt es in Regierungskreisen…“ Dann bin ich vorsichtig,aus diesen Kreisen wird nicht zum ersten Mal gelogen. Zumal die Logik dies widerlegt, denn Investitionsprogramme und Umschuldung widersprechen der Austeritätsideologie der Bundesregierung. Außerdem können sich Euro-Gruppe und Bundesregierung keine erfolgreiche Links-Regierung leisten, denn in Spanien und Portugal sieht man sehr interessiert zu, und wenn dort die Links-Opposition gewinnt,ist es mit der deutschen Vormachtstellung, die nach… Read more »
Sukram71
Gast
Das wird stimmen, weil Junker das schon vorher angeboten hatte und das öffentlich gemacht hat. Und wenn der Präsident der EU-Kommission das öffentlich sagt, dann ist er ja darauf festgelegt. Statt über die Kommission zu schimpfen, solle Tsipras in Griechenland erzählen, dass die Kommission ihm für die Jahre 2015 bis 2020 ein Investitionsprogramm in Höhe von 35 Milliarden Euro in Aussicht gestellt habe. „Wäre ich griechischer Ministerpräsident, würde ich es als Erfolg verkaufen“, sagte Juncker, aber „ich höre davon nichts“. Genau wie Merkel und Hollande darauf festgelegt wären, wenn Tsipras das öffentlich zu einer Bedingung für die Zustimmung gemacht hätte. Außerdem können… Read more »
comrade Kim II Sun
Gast
[…] noch am Freitag … um stimmen wollten. Athen: Wir besteuern die Reichen! IMF: Schröpft die Armen! Athen: Unternehmen müssen in die Pensionskassen zahlen! IMF: Kürzt Renten! As it happened – Yanis Varoufakis’ intervention during the 27th June 2015 Eurogroup Meeting … Wirtschaftsinvestitionen von 35 Milliarden Euro angeboten. Gibt es zu dieser SZ-Meldung irgendein ein offizielles Papier??? Nichts! Nada! Τίποτα! Und komm mir bloß nicht mit Juncker! List of prior actions – version of 26 June | via europa.eu | PDF @SF.com Ich hätte es vorgezogen einen saftigen Kraftausdruck von @schwitzig zu lesen, und nicht diese Tartarenmeldung der SZ. Ersterer… Read more »
Sukram71
Gast
Sukram71 mit einem Schwall von Lügen, Halbwahrheiten und Tatsachenverdrehungen nach dessen Belieben bestimmen. Die Welt ist nun mal nicht so schwarz-weiß wie du gerne hättest. Auch, wenn du das gerne liest. 😉 Außerdem belege ich das meiste mit Links. Das mache ich aber deshalb, weil ich auch nicht immer sicher bin, ob das stimmt. Ich habe durchaus auch Verständnis dafür, dass die griechische Regierung das letzte Angebot der Gläubiger als nicht annehmbar empfand, weil es nicht nachhaltig war und kein Licht am Ende des Tunnels aufzeigte und rezessiv ist. Trotz Investitionsprogramm und etwas Umschuldung. Bloß das hätte doch Zeit geschaffen,… Read more »
Mod
Gast

@comrade Kim II Sun, Noch ein deutliches Wort!
@schwitzig ist mir seit der Frühphase von SF.com für sein hitziges Engagement, Temperament und den Gebrauch saftiger Kraftausdrücke bekannt, also sicher seit mehr als ca. 8 Jahren! Und da macht die Moderation JETZT einen auf Gouvernante? Tolles Dankeschön an einen der Typen, der immerhin noch echt war.

Das ist ja Richtig aber ich nenne sie ja auch nicht Idiot, denn darum ging es und das war Echt, also worum gehts ihnen?

comrade Kim II Sun
Gast
@Mod aber ich nenne sie ja auch nicht Idiot Nun ich könnte es locker verkraften: [ Aus der Serie "Intelligentere Beleidigungen" oder Deutsch für Dichter und Moderatoren ] „ἰδιώτης (idiōtēs)“ ist eine Substantivierung aus dem Adjektiv „ἴδιος (ídios)“ und bedeutet „privat, eigen“ und be­zeich­net das Ge­gen­teil von „öffentlich, gemein“. Als ἰδιώτης (idiōtēs) galt in Athen jeder Bür­ger[sic!], der sich um seinen ei­ge­nen Kram küm­mern konnte, weil er kein Staats­amt aus­übte, also ein Privatmann. Neben der Bezeichnung des Privatmanns bedeutet „ἰδιώτης (idiōtēs)“ in zweiter Linie „un­kun­dig“, das als „nicht zu­stän­dig, nicht kom­petent“ zu interpretieren ist. Zu­stän­dig und kom­petent sind im Rah­men… Read more »
Heldentasse
Mitglied

In der Wirklichkeit bedeutet „Idiot“ auf dem Planten den Mr. Adams so trefflich mit:

Weit draußen in den unerforschten Einöden eines total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne. Um sie kreist in einer Entfernung von ungefähr achtundneunzig Millionen Meilen ein absolut unbedeutender, kleiner blaugrüner Planet, dessen vom Affen stammende Bioformen so erstaunlich primitiv sind, dass sie Digitaluhren immer noch für eine unwahrscheinlich tolle Erfindung halten.

ganz genau „Depp, Dummkopf, Ignorant, Ignorantin, Simpel, Trottel, Trottelin usw.“, alles andere kommt aus der weiter Vergangenheit oder vermutlich von einem anderen Planeten.

Bester Gruß

Mod
Gast
@comrade Kim II Sun, Beleidigungen kann man vor Gericht bringen. Eine Beleidigung kann auch auf einem Missverständnis beruhen, während eine Beschimpfung nicht missverstanden werden kann – die Kränkung ist beabsichtigt. und „Vollidiot“ ist eine ziemlich grobe Beleidigung. https://de.wiktionary.org/wiki/Beleidigung Ich werde mir freundlicherweise erlauben Sukram71 ebenfalls als “un­kun­dig, nicht zu­stän­dig, nicht kom­petent”, ergo Idioten zu bezeichnen. wir können das ganze auch noch steigern aber worum geht es ihnen eigentlich, Kommentieren und Meinungsaustausch oder um mit Beleidigungen der ganzen Diskussion ein Ende zu bereiten? Denn das wird die Moderation nicht zulassen, gerade jetzt wo es um Aktuelle politische Themen geht die ganz… Read more »
Sukram71
Gast
Wenn ich mit Pro und Contra argumentiere. Das Für und Wider von Entscheidungen abwäge und keine so stramme Linie drauf habe, wie ihr, sondern zu Kompromissen neige, dann ist das das exakte Gegenteil von „unkundig und nicht kompetent“. Ich stimme den meisten hier ja sogar regelmäßig zu. Was mir aber *massiv* gegen den Strich geht, ist diese extreme Einseitigkeit. Hier wird man ja schon gelyncht, wenn man Griechen für die Verhältnisse in Griechenland bis 2008 und das Manipulieren von Haushaltszahlen verantwortlich macht. Oder das Verhandlungsgeschick von Tsipras und Varofakis etwas suboptimal findet. 😀 Im Artikel steht das nur deshalb nicht,… Read more »
Mod
Gast

@Sukram71, Hier wird man ja schon gelyncht, wenn man Griechen für die Verhältnisse in Griechenland bis 2008 und das Manipulieren von Haushaltszahlen verantwortlich macht.

Weil es nur auf eine Seite abzielt, obwohl dazu immer zwei Seiten gehören denn die andere Seite, übernahm die Europäische Union!

wpDiscuz