Europa und der kalte Pipeline-Krieg

Nur sehr selten werden in den deutschen Medien die Themen „Energieversorgung“ und „Versorgungssicherheit“ thematisiert. Dies ist vor allem aus geostrategischer Sicht vollkommen unverständlich, da sich das Handeln der Akteure in den aktuellen Konflikten in der Ukraine und Mazedonien nicht zufriedenstellend erklären lässt, wenn man diese wichtigen Faktoren außer Acht lässt. In Europa tobt bereits seit vielen Jahren ein kalter Krieg um die Projektierung und den Bau von Erdgaspipelines, bei dem die Interessen der unterschiedlichen Akteure auch ein maßgebliches Motiv für deren Handlungen in den genannten Konflikten darstellen. Eine Sonderrolle nimmt hier – wie so oft – Deutschland ein, das gegen seine eigenen Interessen handelt.

Damit wir es auch im Winter warm und heimelig haben, benötigen wir Wärmeenergie. Rund die Hälfte aller deutschen Haushalte heizt mit Erdgas, das zu fast 50% aus Russland kommt. Insgesamt verbrauchen deutsche Abnehmer rund 84 Mrd. Kubikmeter Erdgas pro Jahr. Dieses Geschäft ist ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Mit rund 161 Mrd. Kubikmeter gehen mehr als 80% der russischen Erdgasexporte nach Europa und stellen damit den Grundstein der für Russland so wichtigen Deviseneinnahmen dar. Der Handel mit Erdgas hat jedoch eine Besonderheit: Will man den Energieträger effizient und ökonomisch wie ökologisch vertretbar über Tausende von Kilometern transportieren, kommen nur stationäre Transportleitungen, sogenannte Pipelines in Frage. Und da Deutschland und Russland keine gemeinsame Grenze haben, stellt der Bau und Betrieb dieser Pipelines ein Politikum von allergrößter Wichtigkeit dar.

Die aktuelle Versorgungssituation

Die großflächige Versorgung deutscher Haushalte mit Erdgas begann paradoxerweise mitten im Kalten Krieg. Als Ergebnis der „Neuen Ostpolitik“ wurde in den frühen 1970ern auch Westdeutschland an das in den 1960ern gebaute sowjetische Pipelinesystem angeschlossen, mit dem westsibirisches Erdgas in die Länder des ehemaligen Ostblocks geliefert wurde. Auch heute noch stellt das sogenannte „Transgas-System“, das sich aus den russischen Pipelines Druschba und Sojus speist, mit einer maximalen Transportmenge von 120 Mrd. Kubikmeter pro Jahr das größte Pipelinesystem der Welt dar. Die Transgas-Trasse verläuft mit mehreren Nebensträngen über die Ukraine, die Slowakei, Tschechien und Österreich. Ergänzt wurde Transgas in den späten 1990ern durch die Jamal-Pipeline, die maximal 33 Mrd. Kubikmeter Erdgas über Weißrussland und Polen nach Deutschland transportieren kann.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

410 Kommentare auf "Europa und der kalte Pipeline-Krieg"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
DrMaus
Gast

Sehr Informativer Artikel, vielen Dank.

Sukram71
Gast
Ein sehr interessanter und kenntnisreicher Artikel. Vielen Dank. Politisch flankiert wurde dieses Projekt unter anderem vom ehemaligen deutschen Außenminister Joschka Fischer, der bei Nabucco als Lobbyist anheuerte. Wer in der Öffentlichkeit oft darauf hingewiesen hat, dass die Gasversorgung Europas und Deutschlands ein sehr wichtiges Thema in der Außenpolitik ist, war Joschka Fischer. Und für seinen sinnvollen Einsatz für die Nabucco Pipeline, wurden er von Spinnern als „Atom-Lobbyist“ hingestellt, weil Energieriesen, die an Pipeline-Projekten beteiligt sind, eben meist auch AKWs betreiben. Und Gerhard Schröder wurde für seinen Einsatz für den North -Stream auch an die Wand genagelt. 🙂 Dabei ist das… Read more »
Braman
Gast

Mit Makedonien wird ein weiterer ‚unabhängiger‘ Staat destabilisiert der sich nicht augenblicklich den geostrategischen (Kapital-) Interessen der USA unterordnet.
Und Vasallistan (früher Deutschland) handelt schon seit mindestens 1998 (oder 1948?) gegen eigene Interessen, dafür aber im Interesse der USA.

MfG: M.B.

Sigmund
Gast

Ich naheme mal an, die ganzen „-istan“s sind wahrscheinlich viiiiieeeel demokratischer und menschenrechtlicher verfasst als „Putins Mordor“.
Und ganz bestimmt gibt es dort auch die Homoehe, Frauenrechte, und das Wort „Korruption“ können die dort icht mal schreiben.

Mod
Gast

@Sigmund, Heute schon die Bild gelesen? Aus dem Artikel: Es ist klar, dass eine Stärkung der Energiesicherheit Mittel- und Osteuropas nicht im Sinne (s.o.) der USA, Großbritanniens und der mit ihnen assoziierten Transatlantiker ist. Dies kann und darf aber nicht der Maßstab für politische Entscheidungen sein.

Ist es aber und das wäre dann nicht Korrupt wegen der Homoehe?

seyinphyin
Gast

Bestimmt kommen dann auch wieder Leute mit dem „Korruptionsindex“ an, der eigentlich ein „Korruptionswahrnehmungsindex“ ist und maßgeblich darauf beruht, dass Vertreter der Wirtschaft befragt werden, für wie korrupt sie den jeweiligen Staat halten. Im Endeffekt bestimmt Davos, wer wie korrupt ist und das mit der „Wahrnehmung“ lässt man dann auch lieber gleich weg.

Herbert Backe
Gast
Spiegelfechter! Löschst Du Deine eigenen Artikel? Ich könnte das nicht. Mir wäre es schade um die Arbeit. Anfang 2009 (glaube ich) war wieder einmal Gaskrieg in Osteuropa. Da schäumte ganz Europa: „Putin, Du Schwein! Gib Dein Gas her! Du kannst doch die armen Bulgaren nicht erfrieren lassen!“ Zumindestens die Presse mit Qualitätsanspruch, also die Qualitätspresse schäumte. Du nicht. Du hast ein paar deren Bilder als Fälschung entlarvt, die keineswegs Bulgaren sondern bettelarme Romanes (Zigeuner) zeigten, die auch unter normalen Umständen ihre Behausungen nicht beheizen können. Müßte man mal „RT deutsch“ daran erinnern. Das wird ein Gaudi!
Tobi
Gast
„Insgesamt verbrauchen deutsche Abnehmer rund 84 Mrd. Kubikmeter Erdgas pro Jahr. “ … „North-Stream… .bis zu 55 Mrd. Kubikmeter Erdgas nach Deutschland“ verbleiben 29 Mrd. Kubikmeter Erdgas, die durch die Jamal-Pipeline (maximal 33 Mrd. Kubikmeter Erdgas) und die Europipe I und II und Norpipe (bis zu 55 Mrd. Kubikmeter Erdgas) gedeckt werden müssen. Deutschland verfügt also über ausreichend Versorgungskapazitäten. Für den Rest von Europa sieht es hingegen deutlich schlechter aus, wenn die Ukraine ausfällt. Allerdings ist nicht davon auszugehen, daß Deutschland im Egotrip den Bedarf voll decken, und die Nachbarländer mit dem Überschuss versorgen wird. „ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Mit… Read more »
Kalle
Gast

Jupp, Jens hätte die „Annexion“ wenigstens in Anführungstriche setzen sollen.

lemmy Caution
Gast
Dazu kommt die Diversifizierung der Reservewährungen und das Entstehen eines großen und potenten Handelraum in Asien und Südamerika in dem der US$ nichts mehr zu melden hat. Russland befreit sich von den Abhängigkeiten, während Europa bald komplett von den USA abhängt. So stellen sich hier manche Wirtschaft vor… Handel folgt nicht wirklich der Politik… In Lateinamerika korreliert das Wachstum des Aussenhandels mit der Volksrepublik China in dem Masse, in dem Punkt 3 des Washington Consensus verwirklicht ist: Liberalisierung der Handelspolitik durch Abbau von Handelsbeschränkungen und Handelskontrollen, sowie verbesserte Exportanreize Damit will ich nicht sagen, dass ich an diese Ideen aus… Read more »
Sukram71
Gast
“Mit der Annexion der Krim” Schade, daß man diese Behauptung auch von Ihnen lesen muss. Ich habe keine Veröffentlichung eines Völkerrechtlers gefunden, der die Sezession der Krim als Annexion bezeichnet. Da kann dir geholfen werden. Der erklärt auch sehr anschaulich und eigentlich für jeden logisch nachvollziehbar warum. 1949 hat man in der Genfer Konvention ausdrücklich klargestellt, die Übernahme der militärischen Kontrolle in einem fremden Staat gelte auch dann als Besetzung, wenn dieser Staat keinen bewaffneten Widerstand geleistet hat. Die Verwendung von im Ausland stationierten Truppen im Widerspruch zu einem Truppenstationierungsabkommen hat die Uno-Generalversammlung 1974 ausdrücklich als „Akt der Aggression“ bezeichnet… Read more »
Wilz
Gast
Also zumindest ich halte es für völlig und absolut unverständlich, wie man auch nur auf die Idee kommen kann, das anders zu sehen. Jemand der die letzten 25 Jahre nicht unter einem Stein verbracht hat, weiß sehr genau, dass die Autonome Republik Krim schon seit der (Wieder-)Gründung der Ukraine Richtung Russland geschielt hat. Genau wie der Donbass. Der Spiegel im Jahr 1992 dazu: Der Präsident ignoriere wichtige Strömungen in der Gesellschaft, vor allem den Separatismus in einigen Regionen. Im Donbass, dem großen Kohle- und Industrierevier im Südosten des Landes, erschallt am lautesten der Ruf nach einem föderativen Aufbau der neuen… Read more »
Sukram71
Gast

Ob die Krim schon immer nach Russland geschielt hat, spielt doch gar keine Rolle. Russland durfte die Krim trotzdem nicht außerhalb seiner Standorte militärisch besetzen und dann gegen den Willen der Ukraine ein Referendum abhalten. Das ist doch sonnenklar. 🙂

Aber mir ist egal, ob man das halt „Annexion“ nennt oder halt nur „völkerrechtswidrige Einverleibung“, oder wie auch immer. Das ist ein Streit um Worte.

Jedenfalls kann man nicht behaupten, es gäbe keine Völkerrechtler, die die militärische Einverleibung der Krim nicht Annexion oder völkerrechtswidrig nennen würden.

Würde Österreich Südtirol besetzen und dann ein Referendum gewinnen, wäre das natürlich genauso völkerrechtswidrig.

Mod
Gast

@Sukram71, die Krim war seit Katharina der Großen im 17 Jahrhundert immer Russisch, Zitat: Die Bevölkerung der Krim dagegen machte vom Selbstbestimmungsrecht der Völker Gebrauch und das ist in der UN-Charta verankert und wird durch die Gewaltausübung in der Ukraine als Putsch einer nicht legitimen Regierung auch begründet.

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/131341/das-voelkerrecht-am-beispiel-der-ukraine

Sukram71
Gast
Ach Mod, die Krim gehört seit langem völkerrechtlich zur Ukraine. Deshalb kann es auch nur mit Zustimmung der Ukraine einen Wechsel der staatlichen Hoheit geben. Jedenfalls ganz sicher nicht im Rahmen einer militärischen Besetzung durch den begünstigen Staat. Damit ist alles gesagt, was zu dem Thema entscheidend ist. Und alles andere, wie lange die Krim russisch war, ob sie mal an die Ukraine geschenkt wurde, ob sie mehr Föderalismus gefordert hat, ob dort viele zu Russland gehören wollen, ob dort russische Soldaten stationiert sein dürfen, was mit dem Kosovo ist oder ob es in Kiew eine Staatskrise samt mitlerweile durch… Read more »
Mod
Gast
@Sukram71 Russland durfte die Krim trotzdem nicht außerhalb seiner Standorte militärisch besetzen und dann gegen den Willen der Ukraine ein Referendum abhalten. Das ist doch sonnenklar. Die Standorte waren aber in Gefahr wie uns die Geo-Politik der USA beweisen kann, was wäre denn gewesen wenn Kiew den Bewohnern der Krim nicht nur die russische Sprache verbieten würde wie einmal als Vorhaben geplant, sondern auch den Russen die Nutzung der Vertraglich zugesicherten Standorte auf der Krim verweigern würde? Der Krieg schrammte gerade mal an Europa vorbei und das verdanken wir nicht den Faschisten in Kiew, der Stasi IM-Erika oder der OV-Larve,… Read more »
Sukram71
Gast
Mod, ein Staat darf nie, und zwar unter gar keinen Umständen, wirklich NIEMALS, mit Soldaten Gebiete eines Nachbarlandes besetzen und sich diese so per Referendum einverleiben. Es sei denn, es gibt ein entsprechendes UNO-Mandat oder zum Stopp eines bereits begonnen vortschreitenden Völkermordes, im Rahmen einer akuten Nothilfe. Drohungen, Diskriminierung, brutale Übergriffe, Standorte oder die politischen Ansichten einer Regierung reichen dafür natürlich nicht aus. Selbst beim Stopp eines Völkermordes dürfte man sich das Gebiet nicht einfach einverleiben. Bloß dann würde wohl kaum jemand was sagen. Man stelle sich mal vor, man würde den Level hier niedriger ansetzen. Dann würde jede Staatskrise,… Read more »
Sukram71
Gast

Dass die Annexion der Krim aus russischer Sicht vielleicht verständlich war, ist ein anderes Thema. Danach gab es ja auch so gut wie keine Sanktionen. Der Westen hatte sich damit abgefunden.

Aber völkerrechtlich ok war das natürlich nicht.
Und darauf sollte man wohl besser auch bestehen, bevor das Beispiel Schule macht und überall das Chaos ausbricht. 😉

Mod
Gast

@Sukram71, Aber völkerrechtlich ok war das natürlich nicht. ja und nun kommt die Gretchenfrage, für wen gilt denn das Völkerrecht? Für Jugoslawien, Afghanistan, Syrien, Libyen, Irak, Sudan oder wird das Völkerrecht nur auf der Krim benötigt? Das Beispiel hat wie man sieht schon Schule gemacht und überall dort ist das Chaos ausgebrochen, die Krim vom Chaos ausgenommen und damit haben sie sich abgefunden wenn die Krim der Dreh und Angelpunkt fürs Völkerrecht sein soll und das wirft sehr lange Schatten!

Sukram71
Gast

Man kann das eine Unrecht nicht mit anderem Unrecht relativieren, begründen und schön reden.
Das würde letztendlich zur Auflösung aller völkerrechtlichen Normen führen und das kann ja wohl nicht in deinem Interesse sein.

Und man kann nun mal etwas das eindeutig völkerrechtswidrig ist, nicht als ok hinstellen, nur weil unsere Russland-Fans das gerne so hätten.
Die Einverleibung der Krim blieb ja auch fast ohne Folgen.

Der Krieg im Irak etc. war genau so völkerrechtswidrig.

seyinphyin
Gast

Aus Sicht der Menschen dir auf der Krim wohnen war es keine Annexion und alles andere ist völlig ohne Bedeutung.

The Joker
Gast

Annexion ist, wenn der Schiedsrichter pfeift. 😉

Bonsta
Gast

Man kann das eine Unrecht nicht mit anderem Unrecht relativieren, begründen und schön reden.

Das kann man schon. Ob das nun wirklich weiter hilft im Sinne von einer besseren Welt ohne gegenseitiges Misstrauen und Feindschaft, ist dabei eine ganz andere Frage. Dazu gehören allerdings immer zwei Seiten. Wie es in den Wald ruf, schallt es auch wieder raus, weiß der Volksmund. Die Ukraine bzw. die Krimm war einfach die rote Linie, die niemals hätte überschritten werden dürfen. Dass das völkerrechtswidrig war, leugnet dabei ja noch nicht einmal Putin.

Wilz
Gast
Ob die Krim schon immer nach Russland geschielt hat, spielt doch gar keine Rolle. Natürlich spielt das für dich keine Rolle. Genau deswegen solltest du dir deine Krokodisltränen über einen angeblichen Bruch des Völkerrechts auch sparen. Denn um den Willen der Völker geht es dir ja gerade nicht. Das ist ein Streit um Worte. Nein, es ist ein Streit um Geschichte. Bzw.: um die Geschichtsfälschung des Westens und seiner Claqueure. Wer die Sonderrolle der Autonomen Republik Krim bestreitet, betreibt revisionistische Geschichtsfälschung. Jedenfalls kann man nicht behaupten, es gäbe keine Völkerrechtler, die die militärische Einverleibung der Krim nicht Annexion oder völkerrechtswidrig… Read more »
Wilz
Gast
@sukram Man kann das eine Unrecht nicht mit anderem Unrecht relativieren, begründen und schön reden. Man kann aber das eine „Unrecht“, nämlich den von der Bevölkerung der Autonomen Republik Krim gewünschen Anschluss an Russland (bei dem nicht ein einziger Schuss gefallen ist), mit anderem Unrecht vergleichen. Beispielsweise mit dem Irak-Krieg oder dem Kosovo-Krieg mit all der Zerstörung, hunderttausenden Toten und den daraus resultierenden failed States. spielt keine Rolle, sondern dient alleine der Verschleierung des o.g. entscheidenden Sachverhaltes. Natürlich spielt das eine Rolle, denn die Schenkung der russischen Krim an die Ukraine fand unter Umständen statt., welche a) völkerrechtlich genauso bedenklich… Read more »
Sukram71
Gast

Wilz, vergleichen kann man alles, aber nicht damit rechtfertigen.

Als u. a. die Ukraine freiwillig auf ihre Atomwaffen verzichtet hat Russland einen völkerrechtlich Vertrag unterschrieben die „teritoriale Intigrität“ der Ukraine in damaligen Grenzen (inklusive Krim!) zu achten.
Sogar gegen das Budapester Memorandum hat Russland verstoßen.

Sukram71
Gast

Und mit dem „Selbstbestimmungs-recht der Völker“ braucht auch keiner kommen.

Weil wenn das Volk von schwer bewaffnete russischen Soldaten umstellt ist, bestehen eben berechtigte Zweifel, an der Selbst-Bestimmtheit, so dass man sich nicht mehr darauf berufen kann.

Dann ist man nun mal nicht mehr selbst-bestimmt, sondern fremd-bestimmt.

smukster
Gast

@Sukram: Na wie schön, dass die NATO sowas nie und nimmermehr tun würde, großes Ehrenwort – und schon gar nicht in der Ukraine!
Sagt Dir der Ausdruck „tit for tat“ etwas?

Jacques Roux
Gast

Ah, ein Memorandum ist also ein völkerrechtlicher Vertrag, also was man hier so alles lernen kann.

Sukram71
Gast

Na jedenfalls sind das wirksame zwischenstaatliche Erklärungen, die bestehenden Grenzen der Ukraine zu achten. Das ist eine völkerrechtliche Anerkennung der bestehenden Grenzen, würde ich mal sagen.
https://en.m.wikisource.org/wiki/Ukraine._Memorandum_on_Security_Assurances

Aber auf dieses Memorandum kommt es nicht mal an. Die Grenzen waren auch so klar, und was man nicht darf auch.

Wie auch immer. Die Besetzung der Krim war aus russischer Sicht etwas verständlich, das haben wohl auch viele Europäer eingesehen, deshalb gab es damals ja nur ein paar Einreiseverbote. Der Westen hatte das geschluckt.

Wilz
Gast
@ Mod Das Beispiel hat wie man sieht schon Schule gemacht und überall dort ist das Chaos ausgebrochen, die Krim vom Chaos ausgenommen und damit haben sie sich abgefunden wenn die Krim der Dreh und Angelpunkt fürs Völkerrecht sein soll und das wirft sehr lange Schatten! Ja, das ist der Witz schlechthin. Wenn ausgerechnet die unblutige Sezession der Krim – die noch dazu mehrheitlich dem Willen der Bevölkerung entspricht – als schlimmer Bruch des Völkerrechts dargestellt wird, während die Koalition der Billigen weiterhin fröhlich den USA hinterherläuft. Btw, beim Einmarsch in den Irak schien den baltischen Staaten, den Polen und… Read more »
Wilz
Gast
@sukram Weil wenn das Volk von schwer bewaffnete russischen Soldaten umstellt ist, bestehen eben berechtigte Zweifel, an der Selbst-Bestimmtheit, so dass man sich nicht mehr darauf berufen kann. Da nicht das Volk, sondern die ukrainischen Sicherheitskräfte „umstellt“ waren, ergibt deine Aussage keinen Sinn. Dann ist man nun mal nicht mehr selbst-bestimmt, sondern fremd-bestimmt. Wieder falsch. Am mehrheitlichen Willen der Krim-Bewohner gibt es keinen Zweifel. Hier zum Beispiel in Bild 4. Knapp 75 Prozent der Leute erwarten, dass es ihnen nach dem Anschluss an Russland besser geht. Und noch ein Quote aus dem dazugehörigen Artikel: The vast majority of the Crimeans… Read more »
Sukram71
Gast
Wilz, die russischen Soldaten haben nicht nur die ukrainische Armee umzingelt, sondern fast jedes öffentliche Gebäude, jede Hafen, jeden Flughafen und das Parlament der Krim. Die Rechte der Regierung in Kiew wurden zB ebenfalls komplett missachtet. Und unter solchen Umständen zu behaupten, es sei alles mit rechten Dingen zugegangen, ist einfach nur dreist, völlig abwegig und abenteuerlich. 😉 Wenn ich die USA dermaßen bedingungslos verteidigen würde, wie ihr Russland, dann könnte ich auch behaupten, der Irak-Krieg von 2003 sei völkerrechtlich in Ordnung gewesen. Weil der von alten UN Resolutionen gedeckt war, Saddam die UN-Inspektoren mehrfach raus geschmissen hat und außerdem… Read more »
Javelin
Gast

@Mod

was wäre denn gewesen wenn Kiew den Bewohnern der Krim nicht nur die russische Sprache verbieten würde wie einmal als Vorhaben geplant

Das Vorhaben gab es nicht, da bist du auf falsche Übersetzung/Interpretation reingefallen. Es ging damals eher darum, russisch als regionale Amtssprache abzuschaffen.

Mod
Gast

@Javelin, Es ging damals eher darum, russisch als regionale Amtssprache abzuschaffen.

Bei einem Bevölkerungsanteil von 58% Russen?, Zitat: Die Statistik zeigt die Zugehörigkeit zu den Ethnien auf der Krim im Jahr 2001. Im Jahr 2001 waren 58,5 Prozent der Bevölkerung auf der Halbinsel Krim Russen.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/292095/umfrage/ethnien-auf-der-krim/

Das Einzige, was an der Fabel bis jetzt stimmte, war die Harmonie zwischen den Krimtataren (etwa 12 Prozent der Bevölkerung), und den Russen, etwa 60 Prozent.

http://www.sueddeutsche.de/politik/ethnische-gruppen-auf-der-krim-unter-bruedern-1.1901747

Fabelhaft? http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/krim-krise-ukraine-verzichtet-auf-umstrittenes-sprachengesetz-12826788.html

Um was ging es also?

Javelin
Gast

@Mod

Um was ging es also?

Um das Sprachengesetz, welches 2012 unter Janukowitsch verabschiedet wurde:

Der ukrainische Staatspräsident Viktor Janukowitsch hat ein umstrittenes Gesetz zur Verwendung der russischen Sprache unterzeichnet. Die neue Regelung erlaubt es, Russisch zu offiziellen Anlässen zu nutzen

Dem Gesetz zufolge darf Russisch in Behörden, Gerichten und anderen staatlichen Institutionen in den Regionen genutzt werden, in denen mehr als zehn Prozent der Bewohner russischsprachig sind.

Dies wollte die Regierung in Kiew 2014 abschaffen, was dann aber nicht umgesetzt wurde.

norbert1980
Gast

@Javelin

Dies wollte die Regierung in Kiew 2014 abschaffen, was dann aber nicht umgesetzt wurde.

Ja. Ironischerweise hat nicht Kiew sondern Moskau 2014/2015 der langfristigen Bedeutung der russischen Sprache in der Ukraine einen Bärendienst erwiesen. Die am stärksten russische geprägten Regionen Krim/Donbass gehören de facto nicht mehr zur Ukraine – d.h. in der künftigen Ukraine wird die Bedeutung des ukrainischen weiter auf Kosten des russischen zunehmen.

Mod
Gast

Nochmal @Norbert, Zitat die: Bereitschaft zum Krieg mit Russland wäre die beste Abschreckung. Sie sei notwendig, weil Russlands Präsident Putin sowohl die EU als auch die NATO zerstören wolle, zumindest „politisch und moralisch“. sagen die CDU Politiker als EU-Parlamentarier, Elmar Brok und Roland Freudenstein, macht nix könnten sie denken wenn da mal 2 CDU Politiker „durchknallen“ aber lesen sie selbst welche Rolle beide inne haben, unter: Zwei CDU-Atomsprengköpfe
„Zum nächsten Krieg gern bereit“

http://www.rationalgalerie.de/kritik/zwei-cdu-atomsprengkoepfe.html

Sukram71
Gast
Das ist auch mein Kenntnisstand. Sprachverbot hin oder her … Russland hätte trotzdem kein Recht und keinen ausreichenden Grund gehabt, auf dem ukrainischen Gebiet der Krim schwer bewaffnete russsische Soldaten, außerhalb ihrer Standorte, Kasernen, Regierungsgebäude und Parlament besetzen zu lassen. Und unter solchen Umständen kann man nun mal kein wirksames Referendum abhalten. Russland hätte ja stattdessen eine kleine Delegation zum Parlament der Krim entsenden können, die den Vorschlag macht, freiwillig ein Referendum bezüglich Anschluss an Russland zu beschließen und abzuhalten. Da die Krimaren ja angeblich alle zu Russland wollten, wäre das ja kein Problem gewesen. Auch ohne die Hilfe der… Read more »
Mod
Gast

@Sukram71, Russland hätte trotzdem kein Recht und keinen ausreichenden Grund gehabt, auf dem ukrainischen Gebiet der Krim schwer bewaffnete russsische Soldaten, außerhalb ihrer Standorte, Kasernen, Regierungsgebäude und Parlament besetzen zu lassen. Das waren doch die Bilder von Soldaten ohne Hoheitsabzeichen die vor einer Kaserne posierten? Es ist natürlich auch möglich das es sich um EU-Einheiten handelt, ebenso ohne Hoheitsabzeichen, denn das wäre mit dem Völkerrecht auch gar nicht vereinbar, die bestehend aus Engländern, Polen und Schweden schon im Februar 2014 in der Ukraine bzw. in Kiew stationiert wurden um einen demokratisch gewählten Präsidenten zu stürzen?

Wilz
Gast
@Sukram Und unter solchen Umständen zu behaupten, es sei alles mit rechten Dingen zugegangen, ist einfach nur dreist, völlig abwegig und abenteuerlich. Erstens haben ich nichts von „rechten Dingen“, sondern vom Willen der Bevölkerung geschrieben. Zweitens habe ich meine Aussage belegt. Hier nochmal die Argumente: 1. Die Krim-Bewohner denken mehrheitlich, dass es ihnen nach dem Anschluss an Russland besser geht. 2. Sie haben sich in einer Wahl mehrheitlich für den Anschluss entschieden. 3. Sie denken, dass das Ergebnis der Wahl die Meinung der Krim-Bewohner korrekt widerspiegelt. Deine Fremdbestimmung ist nachweislich Humbug. Hier ab Minute 03:31 siehst du übrigens prima, wie… Read more »
Sukram71
Gast
@ Wilz Hier nochmal die Argumente: 1. Die Krim-Bewohner denken mehrheitlich, dass es ihnen nach dem Anschluss an Russland besser geht. 2. Sie haben sich in einer Wahl mehrheitlich für den Anschluss entschieden. 3. Sie denken, dass das Ergebnis der Wahl die Meinung der Krim-Bewohner korrekt widerspiegelt. Gut, dass man dir so schön sachlich diskutieren kann. Deine Argumente stimmen alle. Die reichen aber nach Meinung sehr vieler eben allesamt nicht aus. Und hier kommen wir an den Kern der unterschiedlichen Beurteilung: Es kommt nicht nur auf die Sicht der Krim-Bewohner an, sondern auf die Sicht der Ukraine und aller Staaten… Read more »
Javelin
Gast

@Sukram71

In der Ostukraine führt die Ukraine – im Prinzip völlig berechtigten – Krieg gegen Separatisten.

Während ich die Sache mit der Krim ebenfalls sehr kritisch sehe, vorallem nachdem Strelkov seine Sicht der Dinge dargelegt hat, verstehe ich nicht ganz warum du den Krieg, der von Kiew immer noch als Anti-Terror-Operation bezeichnet wird, als gerechtfertigt siehst. Militärisch war das Vorgehen gegen die Separatisten im Frühling 2014 nicht notwedig, es gab keine Massenvertreibungen ethnischer Ukrainer oder anderer Minderheiten aus der Region, keine blutigen Anschläge der Separatisten im ganzen Land, etc. Also, wieso soll dieser Krieg im Prinzip völlig berechtigt sein?

Sukram71
Gast
Die Separatisten haben in der Ostukraine eigene Staaten ausgerufen und eigene Regierungen mit eigenen Militär gebildet. Das gibt der Zentralregierung das Recht die Ordnung wieder her zustellen. – Jedenfalls theoretisch. Ob das klug und menschenfreundlich ist, ist natürlich eine ganz andere Sache. Und sicher hat auch die Ukaine den Krieg mit übermäßiger Härte etwas provoziert. Das ändert aber nix am Prinzip. Natürlich ist das ein Krieg, egal was die Ukraine aus innenpolitischen Gründen sagt. Das ist auch sehr wichtig. Soldaten von beiden Seiten und Kriegsgefangene müssen nach dem Krieg straflos frei gelassen werden. Sonst kann auch niemals Friede einkehren. Kriegsgefangene… Read more »
Kalle
Gast

Also, wieso soll dieser Krieg im Prinzip völlig berechtigt sein?

Weil Markus ein anti-Demokrat ist. Ganz einfach. Es soll sich jeder Putschisten unterwerfen. Zumindest wenn sie nominell dem Westen nahestehen.

Sukram71
Gast
@ Kalle Ja, das sind harte Ansichten, aber nunmal gültiges Völkerrecht und Realität. Welches Land lässt es bitte zu, dass sich Separatisten ungefragt abspalten und einen eigenen Staat aufmachen? Russland und China sind jedenfalls erfahrungsgemäß genau die Staaten, die jede Separationsbemühung bereits im Keim ersticken, mit Krieg, Gewalt und Soldaten beantworten und Kritik daran zu Recht (!) als „Einmischung in innere Angelegenheiten“ abtun. Siehe z. B. Erster Tschetschenien-Krieg oder Tibet. Auch bei der Republik von China (Taiwan) behält sich China aus den gleichen Gründen das Recht vor, die Separatisten wieder „einzugemeinden“. Gegenbeispiel wäre der böse 😉 Nato-Staat Groß Britannien, nachdem… Read more »
smukster
Gast

Wollt Ihr dieses ausgelutschte Kaugummi jetzt wirklich zum 1001. Mal diskutieren? Wen interessiert dieses gegessene Mittagessen noch?

Wir sollten lieber nach vorn schauen und konstruktiv überlegen, wie der anstehende Übergang in Kiew so gestaltet werden kann, dass die Nationalisten nicht durchknallen und niemand Wichtiges sein Gesicht verliert. Und wie wir dann gemeinsam mit Russland die Ukraine stabilisieren und wieder aufbauen.

(Natürlich war das nicht VR-konform. Und? Die NATO-Staaten haben das VR doch längst quasi auf dem Müllhaufen der Geschichte entsorgt, hoffentlich nur vorübergehend.)

Sukram71
Gast

Natürlich war das nicht VR-konform. Und?

Da springt dir hier aber fast jeder ins Gesicht, wenn du sowas auch nur andeutest. Dann bist du ein gekaufter US-Vasall der im Auftrag Nato-Propaganda in Foren betreibt! 😀

Und natürlich ist ne Diskussion darüber sinnlos. Exakt so sinnlos, wie jede Diskussion hier.
Oder hat dieses Forum irgendwas wichtiges zu entscheiden oder so viele Leser, dass es von Belang wäre, was hier wie diskutiert wird? 😉

Abgesehen davon haben das ja viele immer noch nicht kapiert. Und meinen die MSM würden falsch berichten.

Sukram71
Gast

Ich halte das tatsächlich für einen wichtigen Punkt und zentralen Kern, um zu verstehen, warum unsere Medien über die Ukraine angeblich so „einseitig“ berichten. Das ist nämlich meist nicht der Fall.

Die Medien wären ja schlecht, wenn sie Argumente zentral in den Vordergrund stellen würden, die kaum relevant sind. Berichtet wird ja auch das.

Sonst kann man auch den ganzen Rest nicht verstehen, der vielleicht noch kommt.

Javelin
Gast

@Sukram71

Siehe z. B. Erster Tschetschenien-Krieg

Ziemlich schlechter Vergleich, denn vor dem Ausbruch dieses Krieges haben die Tschetschenen die dortige Bevölkerung vertrieben, enteignet und teilweise massakriert. Desweiteren wurden im ganzen Land Terroranschläge verübt.

norbert1980
Gast
@Javelin Ziemlich schlechter Vergleich, denn vor dem Ausbruch dieses Krieges haben die Tschetschenen die dortige Bevölkerung vertrieben, enteignet und teilweise massakriert. Desweiteren wurden im ganzen Land Terroranschläge verübt. Die Tschetschenienkriege waren in der Tat ein anderes Thema. Die eigentlich Ironie der Geschichte ist doch, dass Tschetschenien de facto weitgehend unabhängig ist und dort kaum noch Russen leben. Kadyrow darf sogar eigene Rechtsnormen wie Polygamie durchsetzen. Zugleich streicht Kadyrow viele Subventionen aus Moskau ein. Auch der Wiederaufbau wurde von Moskau bezahlt. Eine hohe Mauer um Tschetschenien herum aufzubauen wäre wohl billiger gewesen. Putin hat sich als der große Sieger und Eroberer… Read more »
Javelin
Gast
Zugleich streicht Kadyrow viele Subventionen aus Moskau ein. Sowohl in absoluten Zahlen als auch bei den pro-Kopf-Ausgaben wird Tschetschenien nicht besonders hoch subventioniert, z.B. Dagestan oder Inguschetien bekommen wesentlich mehr Subventionen. Auch der Wiederaufbau wurde von Moskau bezahlt. Wer hätte es sonst bezahlen sollen? Die USA oder Deutschland? Eine hohe Mauer um Tschetschenien herum aufzubauen wäre wohl billiger gewesen. Nein, damit wäre man das Krebsgeschwür namens Islamismus nicht los. Putin hat sich als der große Sieger und Eroberer von Tschetschenien in Moskau feiern lassen – viel gewonnen außer hohen Zahlungsverpflichtungen und Ärger hat er aber nicht. Putin hat in dem… Read more »
Sukram71
Gast
Naja, ich hatte halt Tschetschenien als Beispiel für unterdrückte Separation in Russland im Hinterkopf, ohne es genau zu wissen, und fühlte mich dann durch Wikipedia bestätigt. Am 1. November 1991 erklärte der tschetschenische Präsident Dschochar Dudajew die Unabhängigkeit seines Landes. Die russische Regierung in Moskau unterstützte in der Folge zunächst die politischen Gegner Dudajews und verstärkte ihre Truppen an den Grenzen zu Tschetschenien. … … Am 11. Dezember 1994 erteilte der russische Präsident Boris Jelzin schließlich den Befehl zur militärischen Intervention. … Bei der Belagerung der Stadt Grosny im Januar 1995 starben nach Schätzungen etwa 25.000 Menschen durch tagelangen Artilleriebeschuss.… Read more »
norbert1980
Gast

@Javelin

Danke für die Ergänzungen/Verbesserungen. Du besitzt mehr Detailkenntnisse als ich.

Da ich eher ein Generalist bin, noch eine abschließende Anmerkung:

Wenn die Ölpreise mittelfristig unten bleiben, könnte es bei den Fleischtöpfen in Russland ein Hauen und Stechen geben. Auch die Subventionen für unterentwickelte Landesteile werden dann auf der Tagesordnung stehen – u.U. mit der Konsequenz von Millionen aufgebrachten Kaukasiern.

smukster
Gast

@Norbert: In Rubel gerechnet ist der Ölpreis um ganze 10-15% gefallen. Bei knapp 400 Mrd $ Währungsreserven wird es SEHR lange dauern, bis Ru damit ernste Probleme bekommt – selbst ohne chinesische Hilfe.
Ganz anders sieht es für die US-Wirtschaft aus, und da meine ich nicht mal primär die Fracker…die Frage ist doch: Wieviele $ werden sie noch los, wenn Öl billiger ist und damit andere Länder weniger von der US-Währung brauchen?

Kalle
Gast
South-Stream war von russischer Seite als Rundumschlag gegen die Ukraine konzipiert. Über das Schwarze Meer wollte man via Bulgarien, Serbien, Ungarn und Österreich maximal 63 Mrd. Kubikmeter pro Jahr nach Mitteleuropa liefern und damit das alte Transgas-System komplett überflüssig machen und nebenbei auch die Position von Weißrussland und Polen als Transitländer schwächen. Naja, das mögen nette Nebeneffekte gewesen sein. Aber bei Southstream sollen einfach auch andere „frische“ Gasfelder angeschlossen werden. Das ist zum großen Teil einfach geografisch bedingt. Das Ende von South-Stream ist ein frappierendes Beispiel dafür, wie die EU und vor allem Deutschland seit Beginn der Ukraine-Krise gegen die… Read more »
lemmy Caution
Gast

Wenn geopolitische Themen wie Zugriff auf Energie-Ressourcen eine wirklich so große Rolle spielt wie dieser Artikel nahelegt, warum sind dann wir und nicht Frankreich mit seinem billigen Atomstrom Exportweltmeister?

Sukram71
Gast

Die Franzosen heizen viel mit Atomstrom. Wir oft mit Gas. 😉 Mit Exporten hat das eher weniger zu tun.

lemmy Caution
Gast

Ich denke ja gerade auch, dass unsere wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit nicht so stark vom Energiepreis abhängt.
Je höher die fossilen Energiepreise aus der wüsten sibirischen Steppe, desto mehr wird in alternative Energiekonzepte wie Holzpellets oder Wärmepumpen investiert.

Heldentasse
Mitglied

warum sind dann wir und nicht Frankreich mit seinem billigen Atomstrom Exportweltmeister?

Ich sage es Dir, aber erst musst Du mir die Frage beantworten, warum es immer über den Berg weiter als nach Hause ist? Im übrigen empfehle ich Dir das Buch im Kontext Überzeugen ohne Sachargumente, dann klappt es auch rhetorisch mit der Anwendung von scheinbaren kausalen Relationen und Zusammenhängen.

Beste Grüße

lemmy Caution
Gast

Hier ist der Energiebedarf in Deutschland aufgeschlüsselt nach Privathaushalte, Industrie, etc.

Auf den Nettostromverbrauch 2011 (535,2 TWh) entfielen auf die einzelnen Bereiche folgende Anteile:[5]

Industrie: 46,6 % (249,6 TWh)
Haushalte: 25,5 % (136,6 TWh)
Handel & Gewerbe: 14,3 % (76,5 TWh)
Öffentliche Einrichtungen: 8,8 % (46,9 TWh)
Verkehr: 3,1 % (16,6 TWh)
Landwirtschaft: 1,7 % (9,0 TWh)

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedarf_an_elektrischer_Energie

Auch bei den Heizkosten dürfte ein großer Teil auf die gewerbliche oder industrielle Nutzung entfallen.

smukster
Gast

Relevanz?

OAlexander
Gast

@ Held

Du verweist hier auf ein ganzes Buch, was die Sache doch relativ uninteressant macht. Meine rhetorische Lufthoheit habe ich in einem relativ kurzem SZ-Wochenendbeilagen-Artikel erworben der darstellte wie man ein Buch bespricht ohne von dem auch nur jemals gehört zu haben.

Das Weißbier in der Kneipe wo die Zeitung rumlag kostete damals 2,40 und die Wochenend SZ 1,20. Da befand ich mich in einer klassischen Win-Win Situation.

Heldentasse
Mitglied

@OAlexander

Sehr schön von Dir was zu lesen, besonders nachdem leider schon einige wackere Recken hier, wie es scheint, vor denen die Flucht ergriffen die aus welchen trolligen Gründen auch immer, die Kunst beherrschen ohne Sinn und Verstand zu reden bzw. zu schreiben.

Mein “Buchtipp – Überzeugen ohne Sachargumente” war nur ein Seitenhieb in Richtung dieser Klientel.

Beste Grüße nach down under!

P.S.: Ein Weißbier für schlappe 2,40 gab es wohl vor rund 10 Jahren in €, und man muss mindestens 20 Jahre zurückdenken wenn die Zahl den Preis in DM darstellt, und damals war die SZ bestimmt auch noch ihr Geld wert!

Kalle
Gast

Naja, so wirklich „neu“ ist das alles nicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik#Die_Kunstgriffe_der_Eristischen_Dialektik
Jens hatte mich schon vor Jahren darauf aufmerksam gemacht 😉

OAlexander
Gast
@ Held Auch wenn das alte Stadtviertel über die Jahre hinweg doch etwas heruntergekommen ist, freut man sich doch, wenn man wieder vorbeischaut und das eine oder andere vertraute Gesicht wieder sieht und dann auch gerne zu einem Plausch einhält. Da vergisst man dann für kostbare Momente den Geruch von der neu eingerichteten chemischen Fabrik in der Nähe, und auch den Lärm von der Umgehungsstrasse. Nun, die Bier und Zeitungspreise sind in noch in D-Mark, und daher schon lange her. Das war eine Zeit wo ich gesagt habe, „alle beklagen sich über das Wetter, ich handle“. Die Zeit insgesamt war… Read more »
aquadraht
Mitglied

Wieder mal keine Ahnung, Lemmy, und das grosse Maul. So kennt man Dich. Frankreich mit seinem Atomstrom ist Nettoimporteur von Energie, auch elektrischer. Die trägen AKW sorgen dafür, dass es nachts seinen Atomstrom zwischen 1 und -5 Ct/KWh an Schweizer Pumpspeicherwerke verschenkt und zu Spitzenzeiten für 1-1,5€/KWh zurückkauft. Ein überzeugendes Handelsmodell. Im Winter wird deutscher Wind- und Kohlestrom eingekauft, weil die Lastspitzen vom Atomstrom nicht zu schultern sind. Lies mal bei Mycle Schneider, falls es Dich intellektuell nicht zu sehr überfordert (ich weiss, Du bist nicht Nobbi oder Sukram, Du solltest es schaffen).

a^2

lemmy Caution
Gast

Naja. Aqua. Schau einfach mal auf diese Statistik, die den durchschnittlichen Strompreis für den Endverbraucher verschiedener europäischer Länder für das Jahr 2013 aufzeigt :
Deutschland 29,2 cent pro kwh.
Frankreich 14,7 cent pro kwh.
http://www.kwh-preis.de/strompreis-dossier-teil-5-strompreise-im-europaeischen-vergleich

Deine Beiträge würden übrigens durch einen respektvolleren Umgang mit andersdenkenden Mitdiskutanten gewinnen.

Vogel
Gast

Ohne dies direkt zu verantworten scheint das kleine Mazedonien durch das Ende von South-Stream in den Fokus der großen geostrategischen Interessen der Großmächte geraten zu sein. Ende offen.

Nö, Ende nah (‚ukrainische-Lösung‘): Nuland ante portas (Fuck the EU [yes, please do so – and fuck the chancelliere too!])!

Heldentasse
Mitglied

@Vogel

Eine farbige Revolution in Mazedonien hätte zudem auch noch den, aus Sicht von Unkel Sam, auch den charmanten Nebeneffekt die pöhsen linken Putin- Griechen ein weniglich zu beschäftigen, wenn nicht gar die ganze Region zu destabilisieren.

Beste Grüße

norbert1980
Gast

@Heldentasse

Eine farbige Revolution in Mazedonien hätte zudem auch noch den, aus Sicht von Unkel Sam, auch den charmanten Nebeneffekt die pöhsen linken Putin- Griechen ein weniglich zu beschäftigen, wenn nicht gar die ganze Region zu destabilisieren.

Nö. Mazedonien ist einfach ein korrupt-mafiöser Staat, es hat eine „Orbanisierung“ des Systems stattgefunden. Dass den Menschen die Perspektive fehlt und unzufrieden sind kann ich verstehen. Pipeline-Projekt wäre sinnvoll um Transitgebühren zu kassieren – vorrausgesetzt dass Baukosten von anderen übernommen werden.

smukster
Gast

Das widerspricht sich doch gar nicht. Die Frage ist doch, warum _ausgerechnet jetzt_ dort Unruhen ausbrechen, kurz nachdem die betroffenen Länder sich auf Turkish Stream geeinigt haben.

norbert1980
Gast

@smukster

Die Frage ist doch, warum _ausgerechnet jetzt_ dort Unruhen ausbrechen, kurz nachdem die betroffenen Länder sich auf Turkish Stream geeinigt haben.

Keine Ahnung. ABER: Die Allmächtige USA werden ja wohl einen Regierungsumsturz in dem popeligen Mini-Staat Mazedonien hinbekommen oder? WENN es dazu demnächst kommt, könnte ich dir recht geben. Sonst buche ich die Demos einfach unter „Zufall“ ab. Insgesamt fällt es mir sehr schwer diesem unterentwickelten Mini-Staat eine große geo-strategische Bedeutung beizumessen. Nur weil das in staatlichen russischen (Verschwörungs-)Medien steht, muss das nicht wahr sein.

smukster
Gast
Dem Staat sicherlich nicht, wohl aber der Pipeline: 50 Mrd m3 pro Jahr an Polen und der Ukraine vorbei in die EU sind nicht gerade unwichtig, vorsichtig formuliert. Die Debatte darüber ist etwas müßig, da ich es auch nicht belegen kann. Kumanovo liegt genau auf der Trasse, und die derzeitigen Aufstände entsprechen genau dem bekannten Muster der Farbrevos. Dabei ist ein echter Umsturz vielleicht noch nicht einmal nötig, weil allein die realistische Gefahr eines solchen Ru dazu bringen könnte, den T.Stream-Plan zu überdenken. Ergänzung: Ich empfinde Lawrow in seinen Aussagen stets als sehr viel ehrlicher als alle EU- und US-PolitikerInnen.… Read more »
aquadraht
Mitglied

Zustimmung, T-Stream ist alles andere als trivial oder gleichgültig für USA und EU. Lügen-Nobbys petitio principii schlägt einmal mehr jeder Logik ins Gesicht: Weil der Umsturz gescheitert ist, kann er nicht von den USA initiiert worden sein, pfff. Die USA haben ja auch nie jahrzehntelang versucht, die Regierungen von Kuba, Venezuela und Nicaragua zu stürzen, mit Invasionen, Putschversuchen, Anheuern von Terroristenbanden und Morden. Sowas tun die USA nicht, und wenn sie es doch tun, haben sie Erfolg. Also können sie das in Kuba, Nicaragua, Venezuela und nun in Mazedonien nicht getan haben. qed

a^2

Heldentasse
Mitglied
@Spiegelfechter Der Artikel ist gut und informativ, springt aber m.E. im Punkte Geo- Strategie eindeutig zu kurz, da die Musik in Washington D.C. spielt, und man durchaus die Meinung vertreten kann, dass die russische Föderation, womöglich auf Kosten des Friedens in Europa, umzingelt und beschränkt werden soll, und dazu gehört ua. eben auch ein Abschneiden der „Russen“ von ihren wichtigen Exportmärkten und schlussendlich von ihren dringend benötigten Devisen- Einnahmen. Diese Betrachtung würde auch ein Motiv dafür liefern, warum Teutschland als treuer US- Verbündeter so exorbitant gegen seine energiepolitischen Interessen handelt! Wir können als Wurmfortsatz der einzig verbleibenden Supermacht anscheinend nicht… Read more »
OAlexander
Gast

Jens von Berger macht schon seit geraumer Zeit einen auf „Linker“. Das System stirbt nicht, weil Warren Buffett sagt „wir gewinnen den Klassenkampf“, sondern überlebt weil andere zu langsam besoffen werden und erst ab der dritten Flasche Whisky nicht mehr den Unterschied zwischen Pure Single Malt und Blend wahrnehmen.

Heldentasse
Mitglied

Einspruch! Objektiv ist es so, dass das „System des Kapitalismus“ nicht überlebt weil die globalen Grenzen des Wachstums erreicht sind, es ist dabei marginal ob der m.E. unausweichliche Kollaps in 10,25 oder erst 50 Jahren passiert.

Besten Gruß

OAlexander
Gast

@ Held

Die Grenzen des Wachstums befördern nicht ein Ende des Kapitalismus sondern eine Stärkung des Darwinismus. Folgedessen ist das Wachstum das Problem. Gestaltung statt Wachstum!

Heldentasse
Mitglied

@OAlexander

Ich sehe darin auch keinen Widerspruch, denn die von Darwin entdeckte Evolution wird auf die eine oder andere Weise den Kapitalismus schnell überwinden das könnte womöglich auch bedeuten, dass z.B. die Kakerlaken uns beerben werden.

Bester Gruß

OAlexander
Gast

Eben. Die etwas weniger bekannte Konsequenz der Darwinschen Theorie ist „evolution is the exception, extinction is the rule“.

Mod
Gast
@OAlexander, mal ne Frage als Brennmeister für Obstlerfeuer, was ist denn der Unterschied zwischen Pure Single Malt und Blend? Jens von Berger macht schon seit geraumer Zeit einen auf “Linker”. Das ist nicht richtig und wird der journalistischen Tätigkeit von Herrn Berger nicht gerecht wie in diesem Artikel sehr gut zusammen gefasst wurde, unter: „Der Brandstifter und die Biedermänner“ wird sehr Deutlich das sie OAlexander mit ihrer Einschätzung nicht richtig liegen. http://www.nachdenkseiten.de/?p=10216 Denn besser kann man ein Gesellschaftssystem nicht beschreiben und ein Linker zu sein bedeutet in diesen Tagen sich auf die Werte in Grundgesetz und Verfassung zu stützen. Ein… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@Mod – OT

was ist denn der Unterschied zwischen Pure Single Malt und Blend?

Wenn Du als Brennmeister der Obstgeister verschiedene Brände mischen würdest würde das dem „Blend“ (verschneiden) bei Whisky entsprechen. Der „Single Malt“ ist ein Brand hergestellt aus reinem Gerstenmalz.

Entgegen vieler „Experten“- Meinungen gibt es durchaus leckere verschnittene Whisky, nur von dem ganz billigen Discounter- Fusel sollte man die Finger lassen.

Beste Grüße

OAlexander
Gast

@ Mod

… was ist denn der Unterschied zwischen Pure Single Malt und Blend?

Ja hast’n du koa Wikipedia ned? Kaf da mai oane! Auf Hochdeutsch: ca. 20 Euros pro Flasche.

Zum Rest wenn ich mehr Zeit habe.

Heldentasse
Mitglied

@OAlexander

Je nachdem was bevorzugt kann „Blend“ und „Grain“ aber auch so richtigt teuer und gut sein! (Beispiele)

Bester Gruß

norbert1980
Gast
@Heldentasse Diese Betrachtung würde auch ein Motiv dafür liefern, warum Teutschland als treuer US- Verbündeter so exorbitant gegen seine energiepolitischen Interessen handelt! Falsch. Deutschland ist auf neue Pipelines nicht angewiesen, die Gasversorgung ist erstens diversifiziert, zweitens die Lieferungen aus Russland sind aufgrund von Nord-Stream und Pipelines durch Polen gesichert und drittens plant Deutschland keine LNG-Terminals. Sofern Deutschland hinter der Verhinderung von South Stream und/oder Turkish Stream stecken sollte und dies mittelfristig zu einer Drosselung der russischen Gasexporte in die EU (wir blieben davon unberührt) führen sollte – dann würde das primär andere EU-Staaten schädigen. BTW: Turkish Stream soll ja u.a.… Read more »
Mod
Gast

@norbert1980, Heute mit kleinem „n“ unterwegs?

Streikrecht wurde abgeschafft, Zitat: „444 Verfassungsfeinde“

Mit 444 Ja- bei 126 Nein-Stimmen beschränkt der Bundestag das Grundrecht auf Streik im Namen der »Tarifeinheit«. IG-Metall- und DGB-Spitzen ebenso erfreut wie Konzernvertreter https://www.jungewelt.de/2015/05-23/057.php

Das wird noch Böse enden in diesem Land!

smukster
Gast
@Norbert: Eine Betrachtung von D alleine ergibt keinen Sinn, es geht um die sichere Versorgung der gesamten EU – und sei es nur, damit diese sich außenpolitisch Berlin unterordnen und keine Alleingänge (Raketenabwehrschild…) starten. Turkish Stream liefert doch kein Gas aus Zentralasien/ Aserbaidschan! Zumal es da fast nichts zu holen gibt, was Ru und China nicht schon aufgekauft hätten. Verwechselst Du hier etwas? Und wie Du auf die Idee kommst, die USA seien nicht auf Russland (bzw die SCO insgesamt – Ru exponiert sich aber mehr als China) fokussiert, musst Du mal genauer erklären. Nunja, warten wir bis zum 10.… Read more »
norbert1980
Gast
@smukster Eine Betrachtung von D alleine ergibt keinen Sinn, Jein. Um die EU „insgesamt“ ging es früher bei der Gasversorgung nur selten, jedes Land hat oft sein eigenes Süppchen gekocht. Turkish Stream liefert doch kein Gas aus Zentralasien/ Aserbaidschan! Aserbaidschan ist durchaus realistisch, mittelfristig Zentralasien denkbar, wobei das von der künftigen Entwicklung Chinas abhängt. Und wie Du auf die Idee kommst, die USA seien nicht auf Russland (bzw die SCO insgesamt – Ru exponiert sich aber mehr als China) fokussiert, musst Du mal genauer erklären. USA ist auf Weltmächte fokussiert und nicht auf Regionalmächte. D.h. China und nicht Russland. Regionalmächte… Read more »
smukster
Gast
Mag sein, dass das „früher“ mal so war – heute nicht mehr. Die Oligopole bestehen auf europäischer Ebene, und auch politisch gibt es heute mehr Gemeinsamkeiten – unter deutscher Führung. Das zentralasiatische Gas ist komplett an Ru und China vergeben, und Aserbaidschan hat nur wenig. Selbst wenn eines Tages 20% der Lieferung von dort käme (woran ich nicht glaube), würde das politisch und ökonomisch nicht sonderlich viel ändern. Oh, Russland weiß sehr genau, dass es nicht die Führungsmacht ist – daher hat es ja so viele Jahre gezögert, ein Bündnis mit China einzugehen (ich hatte das schon vor 10 Jahren… Read more »
norbert1980
Gast
@smukster_ Jein! Zwischen Ru und China passt inzwischen kaum noch ein strategisches Blatt, Jein. In den ehemaligen sowj. -Stan-Republiken steigt seit Jahren der Einfluss Chinas – auf Kosten von Russland. Dieser Trend ist ungebrochen und dürfte Moskau nicht gefallen. Auch die Bedeutung der russischen Sprache ist in diesen Ländern zwar noch hoch aber seit Jahren rückläufig. Zudem hat Russland traditionell gute Beziehungen zu Vietnam, China hingegen streitet sich mit V. um Hoheitsrechte im Meer. Friede, Freude, Eierkuchen gibt’s auch zw. Ru und Ch nicht. Das gibt es so gut wie nie. insofern suchen sich die USA mit Russland einfach das… Read more »
smukster
Gast
Natürlich gibt es im Detail Interessengegensätze, aber das sagt imo wenig über das strategische Gesamtbild aus. So ist z.B. in Zentralasien die Sache ziemlich klar: Kulturell und militärisch ist Russland dominant, wirtschaftlich China. Und die Differenzen zwischen Vietnam und China scheinen sich auch aufzulösen: Die Proteste Hanois gegen den Aufbau chinesischer Stützpunkte auf den Atollen sind ziemlich lau, eher pro forma, scheint mir. Auch hier gilt: BJ hat damit gewartet, bis es sich sicher sein konnte, dass es keine ernsthafte Gegenwehr geben würde – jetzt bräuchte es schon die gesamte US Navy, um noch etwas zu ändern. Damit gehört das… Read more »
aquadraht
Mitglied
Mal wieder der pöbelnde Dummfascho und antislawische Rassist Norbert. In Deinem Spatzenhirn und dem von Oh Bummer und Nobrainer McCain mag ein Land, das an drei Kontinente grenzt, eine „Regionalmacht“ sein, das ist dann Geographie a la Sarah Palin. Ihr Faschisten und Imperialisten habt noch nicht mitgekriegt, dass es die Essenz der SCO, BRICS etc. eben ist, dass es kein Führerprinzip wie in Eurer Ideologie gibt, sondern weitgehend gleichberechtigte Zusammenarbeit auf der Grundlage gemeinsamer Interessen. Da spielen viele Geigen in einem Konzert: Russland hat nicht nur Rohstoffe, sondern auch viel industrielles Knowhow, das auch China zugute kommen kann, wie auch… Read more »
norbert1980
Gast
@aquadraht Und die chinesischen Eliten wissen, dass die USA und NATO nicht nur Russland zerstören wollen, sondern auch China. Es ist ihnen klar, dass der Krieg nicht aufgehört hat, sondern nur auf Grund des Kräfteverhältnisses verhaltener geführt wird. Ohne die Hilfe westlicher Unternehmen und Know-How wäre der Aufholprozess Chinas wohl viel langsamer erfolgt. Und ohne den Sieg von Mao im Bürgerkrieg (was die USA damals NICHT wollte) wäre China wohl heute schon die mit Abstand stärkste Weltmacht. Womöglich wäre dann sogar Chinesisch und nicht Englisch heute die lingua franca. Dass die Nato China zerstören will. ist eine von x-weiteren Verschwörungstheorien.… Read more »
aquadraht
Mitglied
@smukster: Das, was Rassisten wie Lügen-Nobbi nicht verständlich ist und durch ihre kannibalische Ideologie auch nie verständlich sein wird, ist, dass die SCO-Staaten eben nicht nach „Führung“ streben, und gerade darin ihre Stärke und Zukunftsfähigkeit liegt. Spatzenhirn Nobbi und seine Palinsche „Regionalmacht“ideologie sind eigentlich nur noch zum Lachen. In der SCO sind auch kleine Staaten, die spielen aber eben nicht die soundsovielte Geige, sondern ihr Beitrag im Konzert ist wichtig. China hat über viele Jahrhunderte als „Land der Mitte“ 中国, wie das Land sich selbst bezeichnet, seine Rolle eben nicht durch Unterwerfung, Unterdrückung und Ausrottung der Nachbarn gespielt wie Nobbis… Read more »
norbert1980
Gast
@aquadraht China hat über viele Jahrhunderte als “Land der Mitte” 中国, wie das Land sich selbst bezeichnet, seine Rolle eben nicht durch Unterwerfung, Unterdrückung und Ausrottung der Nachbarn gespielt „Land der Mitte“ klingt egozentrisch – wie das halt für Großreiche typisch ist. Selbstredend waren die Chinesen während der Expansionsphase auch nicht gerade zimperlich bei der Eroberung von angrenzenden Provinzen. Aktuell setzt China seine Interessen gegenüber seinen wesentlich kleineren Nachbarn im südchinesischen Meer durch. In Tibet und Xingjiang gibt es auch heute noch Unterwerfung und Unterdrückung, da ist China nicht viel anders als andere Großmächte. Ihr Faschisten und Imperialisten habt noch… Read more »
Mod
Gast
@noerbert1980, Die Welt ist etw. komplexer als du sie wahrnimmst. Den “bösen” Westen und den “guten” – Friede-Freude-Eierkuchen – Osten/Süden usw. gibt es nicht. Ja das dachte ich mir schon zur aktuellen Komplexität aus ihrer Sicht! Korea-Krieg: 27. Juni 1950 bis 27. Juli 1953 Suez-Krise: Ägypten, 26. Juli 1956 bis 15. November 1956 Operation „Blue Bat“: Libanon, 15. Juli 1958 bis 20. Oktober 1958 Taiwan-Straße: 23. August 1958 bis 1. Juni 1963 Kongo: 14. Juli 1960 bis 1. September 1962 Operation „Tailwind“: Laos, 1970 Operation „Ivory Coast/Kingoin“: Nordvietnam, 21. November 1970 Operation „Endweep“: Nordvietnam, 27. Januar 1972 bis 27. Juli… Read more »
Mod
Gast
„Wer Krieg verhindern will, muss letztlich bereit sein, ihn zu führen.“ gez, ihre Bundesregierung. http://www.bpb.de/apuz/27577/deutschland-europa-und-der-irakkonflikt?p=all @norbert1980 und jetzt mal aus ihren Informationsquellen die Kriege des Ostens! Nachgetragen die Rolle Israels als Freund und guter Partner der USA wird häufig unterschätzt, deswegen auch hier in chronologischer Reihenfolge aus dem nahen Osten: 1948–1949 Unabhängigkeitskrieg 1951–1953 Scharmützel an der Grenze 1956 Suezkrise 1967 Sechstagekrieg 1968 Krieg gegen Jordanien 1969-1970 Krieg gegen Ägypten 1972-1973 Vergeltung in Beirut wegen Olympia 1972 1973 Jom-Kippur-Krieg 1978 Krieg und Besetzung des Süden Libanons 1981 Zerstörung des irakischen Atomreaktors 1982 Libanon Krieg 1985 Bombardierung Tunis 1987-1991 die erste Intifada… Read more »
GrooveX
Mitglied
wir können die toten zählen und gegeneinander aufrechnen, bis wir blöd werden. das wird uns allerdings wenig nützen, solange wir keinen zählstandard entwickeln. also, nur die gegnerischen opfer oder auch die eigenen? was du den osten nennst, also dieses konglomerat aller länder östlich deutschlands (ausgenommen österreich, was ja irgendwie historisch über hitler, sissi, freud und die anderen popstars sowieso zu deutschland gehört), war ‚dieser osten‘ in sehr viele kriegerische auseinandersetzungen verwickelt, die du da genannt hast, sei es mit waffendeals, sei es mit militärischen beratern, wie auch immer. vergiss es! nichts wird durch diese liste bewiesen, was ‚den osten‘ gegenüber… Read more »
aquadraht
Mitglied
Also ich antworte ja nicht auf Trolle. Aber mal zum Nachdenken: Die Völker, die dokumentierterweise schon vor 3000 Jahren auf dem Territorium des heutigen China gelebt haben und die in zeitgenössischen chinesischen Schriften als Yemanren (Barbaren) beschrieben sind, leben so gut wie alle noch auf dem Gebiet des heutigen China, nur in grösserer Zahl. Auf dem nordamerikanischen Kontinent lebten Mitte des 17. Jahrhunderts 15-20 Millionen Menschen in verschiedenen indigenen Nationen, einige davon auf steinzeitlichem Niveau, etliche aber auch mit entwickelter Land- und Bewässerungswirtschaft und demokratischen Strukturen. Einige davon waren – jedenfalls kulturell – deutlich fortgeschrittener als die meisten zeitgenössischen europäischen… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@GroveX wir können die toten zählen und gegeneinander aufrechnen, bis wir blöd werden. das wird uns allerdings wenig nützen, solange wir keinen zählstandard entwickeln. also, nur die gegnerischen opfer oder auch die eigenen? Das sehe ich im Prinzip genauso. Die Opfer aufzurechnen hält nur alte Wunden am schwären und verhindert eine friedliche, gemeinsame Zukunft ohne sinnloses Abschlachten. ABER: Es sind aktuell die Politiker und Medien der „GUTEN“, die Putin und die Russen wie Attila und seine barbarische Hunnenhorde darstellen. Wer derart mit dem Finger auf andere zeigt hat es absolut verdient , dass man ihn zur Erinnerung mit der Nase… Read more »
justice4all
Gast

das ist doch zwecklos mit rassistischen Lügnertroll.. Der wird immer so tun als ob er den Unterschied zwischen den Menschen Rente und Löhne zahlen oder ihr Land „nach westlichen Werten“ ins Steinzeitalter zu bomben und ihre Ressourcen zu berauben.

GrooveX
Mitglied

@rob,
nur, was nützt das? die listen sind bekannt und oft – auch hier – verlinkt oder kopiert. es wird die antirussentrolle nicht daran hindern, weiter mit dem finger auf andere zu zeigen, im gegenteil. diesen wettbewerb kann man nicht gewinnen, man kann ihn nur abbrechen. es ist weibergekloppe, du hast, nein du hast, nein du hast, du hast aber… ad infinitum. dieses forum ist inzwischen so was von verseucht, was diese art von nichtargumentation betrifft, da kann man nur auf zeit hoffen, mehr nicht.

norbert1980
Gast
@aquadraht Landnahmen in Folge von Kolonialisierung oder Völkerwanderungen gingen oft mit einer Dezimierung und/oder Verdrängung/Vertreibung der indigenen Bevölkerung einher. Besonders spektakulär war das auf dem amerikanischen Doppelkontinent – wohlgemerkt nicht nur „im Reich des Satans=USA“. Kolonialisierung, gewaltsame Umsiedlungen und Vertreibungen gab es in Amerika aber sehr wohl bereits vor den Europäern. Die Inkas haben ihr Riesenreich erst relativ kurz vor dem Eintreffen der Europäer gewaltsam zusammengerafft. Ein wichtiger Grund für den raschen Zusammenbruch der Inkas oder der Azteken war, dass viele von ihnen unterjochte Völker mit den europäischen Eroberern paktiert haben. Auch in Afrika gab es Kolonialisierung und zwar nicht… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@GroveX nur, was nützt das? die listen sind bekannt und oft – auch hier – verlinkt oder kopiert. es wird die antirussentrolle nicht daran hindern, weiter mit dem finger auf andere zu zeigen, im gegenteil. diesen wettbewerb kann man nicht gewinnen, man kann ihn nur abbrechen Du hast unbedingt recht. Diese Art Diskussion habe ich mit Mod auch schon geführt. Sein Versuch, mit der Liste bei den Beiden auf so was wie Verstand zu treffen, wird auch im Nirvana enden. Es gibt halt Fälle, da kann man sich die Schreiberei echt sparen. Man kann ihm wie so vielen Anderen jedenfalls… Read more »
GrooveX
Mitglied

zwei drüber…
du legst ihm das nahe, sonst niemand. du bist derjenige, der anderen unterstellt, sie würden in klischees denken, während du sie ungeniert raushaust, wann immer du willst. und offensichtlich willst du immer. während die welt viel komplexer ist als irgendwas, bist du viel stereotyper als der größte teil der poster hier.

das ist einfach völlig für’n arsch, was du hier treibst. lass es!

Sukram71
Gast

Sein Versuch, mit der Liste bei den Beiden auf so was wie Verstand zu treffen, wird auch im Nirvana enden.

Leute mit Verstand wissen, dass man mit solchen Listen weder etwas, darüber hinaus gehendes, belegen, noch aktuelle Politik bewerten kann.

Solche Listen sind also komplett sinnlos, sofern man aktuelle Politik differenziert bewerten möchte und nicht nur seine Vorurteile pflegen.

Ansonsten zeigt die Liste, dass die USA Weltmacht sind und Russland „nur“ mächtige Regionalmacht. 😉

GrooveX
Mitglied

könntest du weltmachtfetischist einfach weitersaufen und uns ins frieden lassen?

Kalle
Gast
Zur Sinnhaftigkeit des „Aufrechnens“: Natürlich sind alle Menschen und Kulturen prinzipiell zu Untaten fähig. Und natürlich sollte man diese überall verdammen. Aber, wenn wir als Westen ständig behaupten, wir wären „die Guten“, dann ist es natürlich wichtig, immer wieder an das Blut an unseren Händen zu erinnern. Es wurde behauptet, diese Listen wären bekannt, und würden nur Zwist schüren. Wenn sie bekannt sind, warum stoppt niemand die USA? Warum sieht die deutsche Politik unsere „Verantwortung“ in Militäreinsätzen? Sie sind offensichtlich nicht bekannt. Wir glauben immer noch wir seien die „Guten“ und dürften deswegen auf aller Welt „Untermenschen“ morden. @Nobbi: Ich… Read more »
smukster
Gast
@Norbert: Ich verstehe nicht, was das Herumreiten auf Begriffen bringen soll. Wenn Ru eine „Regionalmacht“ ist, dann eine in Eurasien – und da wohnen 3/4 der Weltbevölkerung. Einfluss in LA und Afrika ist mir auch nicht bekannt, das übernimmt China. Dafür aber in Mittelost und Südost- wie Zentralasien. @aquadraht: Du kennst die chinesische Geschichte offenbar nicht – sie ist ebenso brutal wie die westliche. China ist auf andere Art dominant als der Westen, dominant und arrogant ist es jedoch ebenfalls – und machtbewusst. Bzgl SCO und NATO würde ich Euch beiden widersprechen: Die NATO hat in den letzten Jahrzehnten mehr… Read more »
Sukram71
Gast
Massivere und offenere Unterstützung des Putsches hätte die westlichen Partner und auch Teile des eigenen Volkes vergräzt. Dann hätte sich Ru nicht als Agressor darstellen lassen Russland hat gar kein Recht auf Agression. Völlig egal, ob es im Nachbarland eine Putsch gibt. Was geht Russland die Ukraine an?! Greift in Belgien die Bundeswehr ein, weil es dort Staatskrise und nen Regierungswechsel gab? Aber das nur nebenbei. Warum hat der alte Präsident eigentlich nicht zum Telefon gegriffen und im Innenministerium oder im Verteidigungsministerium angerufen und kurzfristig Polizisten oder Soldaten zum Schutz angefordert, wenn er Angst um sein Leben hatte? Überall anders… Read more »
smukster
Gast
@Norbert “Land der Mitte” klingt egozentrisch – wie das halt für Großreiche typisch ist. Stimmt, ist auch so. Selbstredend waren die Chinesen während der Expansionsphase auch nicht gerade zimperlich bei der Eroberung von angrenzenden Provinzen. Nein, waren sie nicht – genausowenig wie gegenüber der eigenen Bevölkerung. Vorteile hatten die eroberten Regionen allerdings auch, ähnlich wie zur Blütezeit der Römer. Aktuell setzt China seine Interessen gegenüber seinen wesentlich kleineren Nachbarn im südchinesischen Meer durch. Angesichts der sich zuspitzenden Konkurrenz dort war eine Militarisierung nicht aufzuhalten. Wenn China es nicht getan hätte, würden es die USA machen (wie in Tibet). Was für… Read more »
norbert1980
Gast
@Jens Guter und informativer Artikel mit hoher Detailtiefe. Einige weitergehende Anmerkungen: Die Preise für LNG sind 2011 wegen Fukushima in die Höhe geschnellt. Japan hat als Reaktion die Stromproduktion mit Atomkraft gestoppt und es durch Gasturbinen substituiert. Mittelfristig ist geplant die Meiler wieder ans Netz zu lassen, das dürfte die Preise weiter drücken. Noch etwas zu LNG. Es ist grober Unfug herkömmliche leitungsgebundene Gaslieferungen in großem Maßstab durch Schiffe/LNG zu ersetzen. So weit stimme ich dir zu. Allerdings bewirkt die glaubwürdige Drohung damit dass der Preis für Erdgas aus Pipelines sinkt bzw. dass sie nicht zu sehr ansteigt. Die Marktmacht… Read more »
researchernet
Gast

Heldentasse schrieb:
„Wir können als Wurmfortsatz der einzig verbleibenden Supermacht anscheinend nicht anders.“

Das mit dem Wurmfortsatz stimmt, und man könnte es noch ekliger beschreiben. Rational könnte man die Frage stellen, ob es Sinn macht, sich an den Verlierer zu ketten?
Die ´einzig verbleibende Supermacht´ ist zwar einzigartig aber nicht mehr allein.

Heldentasse
Mitglied

@researchernet

Die ´einzig verbleibende Supermacht´ ist zwar einzigartig aber nicht mehr allein.

Kulturell und wirtschaftlich sind sie keine, bzw. nur noch bedingt durch ihre Leitwährung eine Supermacht. Militärisch allerdings ist es so, dass sie hierfür mehr Geld ausgeben als die anderen relevanten Mächte zusammen, und sie unterhalten zudem ca. 1000 Militärbasen weltweit. Wenn das mal nicht super ist!

Beste Grüße

smukster
Gast

Seit einiger Zeit pflege ich zu sagen:
„Die USA haben Militärbasen auf der ganzen Welt. Das hat China nicht. China hat dafür Verbündete.“

Mit etwas Nachdenken wird klar, warum Berlin diesen Eindruck des „Wurmfortsatzes“ erzeugen will, aber ich bin mir sicher, dass es inzwischen eine ziemlich eigenständige Politik betreibt. Auch die Presse hat keine andere Wahl, daher sollten wir sie nicht verteufeln, auch wenn sie Müll schreibt.

Schweigsam
Gast

Offizielle Hauptstadt: Berlin
Inoffizielle Kommandozentrale: Ramstein Air Base

The Joker
Gast

Jens‘ Verweis auf die Ostpolitik der 70er (und gerade auch die Kontinuität unter konservativen Regierungen in den 80ern) Jahre zeigt:
Nur eine pragmatische Partnerschaft mit Moskau bringt Europa weiter.
Kleingeistiger Russenhass gewisser Ideologenkreise gefährdet dagegen unsere Energiegrundlage.

GrooveX
Mitglied

dein letzter satz zeigt klar, dass sich jeder entlarvt, lässt man ihm nur genug zeit. aber ich denke auch, dass wir uns den kleigeistigen russenhass gewisser ideologenkreise erst wieder leisten sollten, wenn wir unsere energiegrundlage anders sortiert haben. europa muss weiter gebracht werden, damit uns europa weiter bringt. als linke humanisten mit wertkonservativem antikommunistischem hintergrund wollen wir auch in zwanzig jahren noch mit messer und gabel essen dürfen.

Heldentasse
Mitglied

@GrooveX

Wäre demnach groß geistiger Russenhass mit eigener Energieversorgung besser als klein geistiger Russenhass ohne dieselbe? Brauchen wir dazu nochmal einen GröFaZ oder geht es heute auch mal ohne?

Besten Gruß

GrooveX
Mitglied

ich hab echt keine ahnung, würde mich aber freuen, wenn manchew unserer wackeren kommentatoren etwas mehr auf das achten würden, was sie schreiben, bzw. was das, was sie schreiben, so alles implizit beinhaltet.

The Joker
Gast

Hiermit verleihe ich GrooveX den Ehrentitel Goldwaage-Architekt des Jahres. 😉

GrooveX
Mitglied

oh wie schön. den hatte ich noch nicht in meiner sammlung.

Robbespiere
Mitglied
@Joker Nur eine pragmatische Partnerschaft mit Moskau bringt Europa weiter. Kleingeistiger Russenhass gewisser Ideologenkreise gefährdet dagegen unsere Energiegrundlage. Sollte denn Resourcensicherheit unser einziges Motiv für eine Kooperation mit Rusland sein? Mir persönlich ist der Frieden und ehrlixhe Freundschaft zwischen Deutschland und Russland weitaus wichtiger. Menschen wie Williy Brandt und Egon Bahr haben sich doch vorrangig „dafür“ eingesetzt, nachdem wir soviel Leid über dieses Volk gebracht haben. Natürlich ist das wirtschaftliche Potential einer deutsch-russischen Partnerschaft gewaltig, und aus meiner Sicht wäre diese Zusammenarbeit auch ehrlicher und respektvoller als die „Scheinpartnerschaft“ der USA, die immer nur den eigenen Vorteil sehen, und notfalls… Read more »
Kalle
Gast
Naja, zum Einen lese ich in Jokers Kommentar nicht: Einzig und allein der Pragmatismus sollte unsere Außenpolitik bestimmen. 😉 Zum anderen ziehen Moral und „gutes“ Verhalten heute nur noch, wenn man in den Krieg ziehen will. Frag unseren Bundesgauckler. Ich gebe Dir in Deinen Ausführungen ja völlig recht. Aber bei unseren Transatlantikern und Kalten Kriegen ist in den Köpfen nur Russe = Feind. (Solange er die Kontrolle über seine natürlichen Resourcen nicht aufgibt und sie privatisiert und an westliche Profitmaximierer verscherbelt.) Da ist eine „ehrliche Freundschaft“ mit dem Bösen Russen gar nicht möglich. Und bei den verwirrtesten unserer Führungselite ist… Read more »
The Joker
Gast

Kalle hat’s verstanden.
Man muss Putin-kritischen Leuten, mit denen man aber noch reden kann, verdeutlichen, dass ein freundschaftliches Verhältnis zu Russland eben auch pragmatisch begründbar ist.
Das Vernunft-Argument wird von Linken bisweilen zu selten angewandt.

Robbespiere
Mitglied

@Joker

Man muss Putin-kritischen Leuten, mit denen man aber noch reden kann, verdeutlichen, dass ein freundschaftliches Verhältnis zu Russland eben auch pragmatisch begründbar ist.

Einverstanden, so klingt das viel besser.

Ob aber diejenigen, die für den Dissenz mit Russland verantwortlich sind diesbezüglich Erklärungsbedarf haben, glaube ich nicht.
Die Umsatzrückgänge seit Beginn der Sanktionen sind hinlänglich bekannt und die Wirtschaft hält sich mit Kritik auch nicht zurück.

alexios
Gast

Ihr begeht hier einen kleine Denkfehler. Russland != Putin. Es geht denen vor allem darum, Russland von Eigenständigkeit und damit von zentraler Macht zu befreien. Putin hat das sehr gut in seiner Bären-Metapher formuliert.

Ist der Bär erstmal am Nasenring, wird mit ihm dann wir mit dem Iran verfahren, bis schließlich Tropf und Katheter gelegt werden können.

Heldentasse
Mitglied

@alexios

Ihr begeht hier einen kleine Denkfehler. Russland != Putin.

ACK, dass gilt aber für (fast?) alle Staatsoberhäupter weltweit. D.h. diese müssen sich zudem immer gewissen historischen Gegebenheiten beugen, sonst sind sie weg vom Fenster. Speziell für Russland gilt, dass dessen Wurzeln die selben sind wie die von Weißrussland und der Ukraine sind, nämlich das Kiewer Rus.

Russen, Ukrainer und Weißrussen sind Brudervölker, demnach kann sich Putin, auch wenn er (hypothetisch) wollte, in Sachen Ukraine nicht vom Westen als Tanzbär durch die Manage ziehen lassen.

Bester Gruß

Mod
Gast
@Heldentasse, demnach kann sich Putin, auch wenn er (hypothetisch) wollte, in Sachen Ukraine nicht vom Westen als Tanzbär durch die Manage ziehen lassen. Warum sollte er das wollen?, denn im Gegensatz zu Putin wird Obama gezogen und der zieht wiederum die Merkel und über allem steht und zieht die Fäden das Kapital bzw. deren Interessen und das ist der Profit und das bedeutet Kriege zu fördern und für Krisen zu sorgen, ab und an wird auch mal etwas geputscht oder gemordet denn im Vergleich mit der Ausgangsposition zwischen Putin und Obama, wird Letzterer vom Militärisch Industriellen Komplex geführt, ebenso die… Read more »
GrooveX
Mitglied

das ist eine uno-friedensmission! sie nennt sich ‚arctic challenge‘. den rest meines kommentars denke dir einfach dazu.

Sukram71
Gast

Da hat jemand beim Spiegel eindeutig feinen Sinn für schwarzen Humor. 🙂

GrooveX
Mitglied

von wegen humor! das ist die offizielle sprachregelung der nato. steht auch so im artikel. man sollte ihn halt gelesen haben. ach so, internet, neuland und all das zeug…

Mod
Gast

@GrooveX, die Zahlen der russischen Geschütze werden Präzise genannt, die der Nato-Staaten eher Schwammig?, Zitat: An der Übung der Luftstreitkräfte seien 3600 Soldaten aus neun Ländern beteiligt, teilte die schwedische Armee mit. Es seien 115 Kampfflugzeuge im Einsatz. Auch die Bundeswehr ist an der bis zum 4. Juni dauernden Militärübung mit mehreren Eurofightern beteiligt. und meinen die mit „Arctic Challenge“ nicht doch ein „Arctic Exchange“?

Sukram71
Gast

Nö. Ich kann ja nicht immer alles sofort lesen. 😉
immer nennt die Nato ihre Manöver aber nicht so euphemistisch.

GrooveX
Mitglied

wo wir bei der operation enduring freedom wären. und man nennt das auch nicht euphemistisch sondern zutiefst zynisch.

GrooveX
Mitglied

und vielleicht kannst du dir nach der lektüre dieses artikels vorstellen, dass russland aus seiner binnensicht allen grund hat, sich militärisch zu konsolidieren und einen dreck darauf zu geben, ob der westen schäumt oder schäumt oder schäumt.

es wäre mir lieb, wenn du darauf jetzt nicht einfach deine typischen stereotypen antworten abließest, sondern einfach mal lesen und nachdenken könntest, ohne dich mit provokationen bemerkbar machen zu müssen. also nochmal und in fett kursiv:

lesen, nachdenken, nicht antworten!

smukster
Gast

Falls Ihr es noch nicht merkt:
Wir erleben auch medial einen totalen politischen Schwenk.

Im Spiegel-Artikel steht: „Offiziell soll eine Uno-Friedensmission geprobt werden.“ – Im Klartext: Wer’s glaubt wird selig.

Im ZDF(!) gab es ein Interview mit Poroschenko, in dem der Interviewer deutlich zu verstehen gab, dass er diesem kein Wort glaubt.
Und verstärkt wird Kritik an der „Regierung“ in Kiew laut, sei es wg. Korruption oder Minsk 2.

Sukram71
Gast
Groove, ich hab deinen Link gelesen und den Spiegel-Artikel, wie immer nachgedacht (glaube mir, ich denke sehr viel über sowas nach) und komme zu dem Ergebnis, dass sich Russland ganz sicher nicht wegen dem Irak-Krieg Sorgen machen muss. 😉 Z. B. weil Russland im Gegensatz zum Irak Atomwaffen hat und sich die Amis im Irak so sehr die Finger verbrannt haben, dass sie heute noch dort damit kämpfen. Aber wenn einem keine besseren Argumente einfallen, obwohl es ja genug gäbe, dann muss natürlich der Irak-Krieg herhalten. Vermutlich noch die nächsten 100 Jahre. 😀 Und jeder weiß natürlich, dass es nicht… Read more »
Winne2
Mitglied
Einige technische Nachfragen, die durchaus politische Interpretationsfolgen haben: 1. Du schreibst die USA wollen in den EU Gasmarkt vor allem mit (teurem) Flüssiggas, welches vor allem durch den Transport teuer würde. Mir sind andere Zahlen bekannt. Etwa ab 2000 km Entfernung von der Quelle ist der Transport von Flüssiggas (Schiff etc.) günstiger als Pipelinetransport. Und dann schreibst du von „Billionen“ Folgekosten. Welche sollten dies sein? Sprich: M.E. wollen USA Energiekonzerne natürlich ihr Frackinggas (und das ist ja das Flüssiggas) loswerden, sie haben durch das Fracking ein Überangebot davon. Wir reden hier von einer Sonderform von Erdgas (also Methan und nicht… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Winne2 Meiner ist zwar nicht gemeint, ich versuche trotzdem mal Antworten zu geben: zu 1: Auf Flüssiggas aus den Staaten umzusteigen ist deshalb sehr teuer weil: – Weil LNG- Schiffe bzw. ganze Flotten und Hafenanlagen (Terminals) in hoher Zahl finanziert und gebaut werden müssten – Die LNG Schiffe immer einer Leerfahrt machen – Die Kosten für die bestehenden Pipeline- Infrastruktur abgeschrieben werden müssen – Fraking- Gas eine Umweltsauerei ohne gleichen darstellt, die durchaus hohe Folgekosten nach sich ziehen wird zu 2: – Die Amis/ Kanadier mögen zwar zur Zeit einen Energieboom erleben, aber erkauft durch Fracking oder noch größere Umweltvergiftung… Read more »
Winne2
Mitglied

@Heldentasse
zu 2. na klar 100% Zustimmung, was anderes hab ich auch nie gemeint.
zu 1. Diese Kosten sind im Kostenvergleich zu Pipeline ja drin, dennoch soll es angeblich ab ca. 2000 km Entferung sogar günstiger sein.

Die nicht internalisierten Kosten (Umwelt, Soziales) werden ’natürlich‘ eh in beiden Fällen gar nicht berücksichtigt und in offiziellen Daten ausgewiesen.

Heldentasse
Mitglied
@Winne2 Diese Kosten sind im Kostenvergleich zu Pipeline ja drin, dennoch soll es angeblich ab ca. 2000 km Entferung sogar günstiger sein. BWL/VWL ist nicht meine Disziplin, aber ein direkter Vergleich „Russen“- Gas- Pipeline zu „Ami“- LNG Tanker wäre doch 1:1 nur dann zulässig, wenn beide Versorger gleich weit entfernt wären, aber da Russland geografisch viel näher als die USA an Teutschland sind, sind deren Gas- Transportkosten immer günstiger, egal wie man es dreht! Falls Russland ausfallen würde, und die USA die einzig verbleibenden Versorger wären, dann könnte es ja sein das LNG- Tanker günstiger sind als eine Gas- Pipeline… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Winne2 Diese Kosten sind im Kostenvergleich zu Pipeline ja drin, dennoch soll es angeblich ab ca. 2000 km Entferung sogar günstiger sein. BWL/VWL ist nicht meine Disziplin, aber ein direkter Vergleich “Russen”- Gas- Pipeline zu “Ami”- LNG Tanker wäre doch 1:1 nur dann zulässig, wenn beide Versorger gleich weit entfernt wären, aber da Russland geografisch viel näher als die USA an Teutschland sind, sind deren Gas- Transportkosten immer günstiger, egal wie man es dreht! Falls Russland ausfallen würde, und die USA die einzig verbleibenden Versorger wären, dann könnte es ja sein das LNG- Tanker günstiger sind als eine Gas- Pipeline… Read more »
smukster
Gast

Diese Preisberechnungen sind relativ witzlos imho.
Erstens ist die langfristige Bündnisorientierung aka Geopolitik ein sehr viel gewichtigeres Argument, und zweitens ist wohl allen Beteiligten klar, dass der Frackingboom nicht von Dauer sein wird. Sich davon abhängig zu machen und das russische Gas komplett an China zu verlieren wäre Wahnsinn.

researchernet
Gast

Diese Aussage bedeutet nur, dass es günstiger ist, Gas per Schiff über den Atlantik zu transportieren als eine Pipeline durch den Atlantik zu legen.
Was wohl niemand bestreiten wird.
Ansonsten ist es wohl am günstigsten, Gas per Pipeline aus Russland zu beziehen. Was wohl niemand bestreiten wird.

smukster
Gast
@Jens: Na endlich mal wieder ein Artikel zu diesem Thema – ich dachte schon, Du traust Dich nicht mehr! Was ich allerdings auch verstehen könnte, es war in letzter Zeit derart heikel, dass ich auch kein publizistisches Öl (oder Gas) ins Feuer hätte gießen wollen. Das hat sich imo jetzt etwas gelegt, bei anderen Themen würde ich hingegen noch ein paar Monate warten. Anmerkungen von mir: TAP: Von den 20 Mrd würde die Türkei alleine schon 6-8 verbrauchen. Die verbliebenen 12-14 Mrd würden somit keinen ernsthaften Beitrag zu einer Diversifizierung leisten. Iran: Wie Nabucco ergibt auch TAP nur mit iranischem… Read more »
Kalle
Gast
Zum verlinkten Artikel: Der war zwar interessant, aber doch sehr Propaganda durchzogen. Der spielt auch nur Kalter Krieg, wer ist (militärisch) am stärksten und wer ist Aggressor, etc. Zum einen glaube ich nicht, dass Russland angreifen würde, wenn die (West-)Ukraine der Nato beitreten sollte. Putin war bisher immer sehr moderat und deeskalierend in seinem Verhalten (im Gegensatz zum Westen). Da macht es keinen Sinn, einen Krieg zu beginnen, weil man einen Krieg fürchtet. Und dass Russland so vollständig immun gegen westliche Waffensystem wäre halte ich für Wunschdenken 😉 Also glaube ich, dass Russland es schlucken würde, aber Konflikte vorprogrammiert sind.… Read more »
smukster
Gast
Einverstanden was die Frage des Artikelstils (ist eben Escobar – er schreibt polemisch und seiner Zeit immer weit voraus) und der militärischen Stärke Russlands angeht. In allen anderen Punkten nicht. – Ru hat keinerlei Grund, der NATO zu trauen, und wird daher eine Mitgliedschaft der Ukraine verhindern. Und das ist auch gut so. – Die Seidenstraße ist das bisher wichtigste politische und ökonomische Projekt des Jahrhunderts. Natürlich würde ein Großteil des Handels weiterhin übers Meer laufen, aber China wäre eben nicht mehr so komplett davon abhängig, gerade bei Öl und Gas. Außerdem bedeutet es auch eine engere politische Kooperation in… Read more »
Kalle
Gast
Naja, vollkommen widersprichst Du mir nicht. 1. Wie „verhindern“? Durch einen Krieg? Also einen Krieg beginnen, um später nicht selbst angegriffen zu werden? Ich gehe davon aus, dass die Nato dann aktiv würde, selbst wenn der Beitritt noch nicht vollzogen wäre. Rein strategisch mag das noch irgendwo Sinn machen. In einer Welt voll von Atombomben jedoch nicht. Da gibt es nur Verlierer. Und selbst wenn der Krieg nicht auf die Stufe eskalieren sollte, auch „konventionell“ halte ich einen „Sieg“ Russlands für unwahrscheinlich. Und wenn sie doch gewinnen sollten, was haben sie „gewonnen“? Ein zerstörtes Eurasien mit schwelenden Konflikten und Tod… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Kalle …auch “konventionell” halte ich einen “Sieg” Russlands für unwahrscheinlich. Und wenn sie doch gewinnen sollten, was haben sie “gewonnen”? Ein zerstörtes Eurasien mit schwelenden Konflikten und Tod überall? Man darf bei dieser Betrachtung auch nie aus den Augen verlieren, dass selbst ein relativ kleiner regionaler Krieg zumindest für Ost- Europa katastrophale Folgen haben könnte: Angesichts der gegenwärtigen Situation, lasse sich der Schutz der Werke nicht sicherstellen, so der Energie-Experte: „Der Chef der ukrainischen Atomaufsicht Sergej Boschko hat mir im Interview gesagt: Kein Atomkraftwerk der Welt ist gegen Krieg gesichert. Diese Anlagen sind für Friedenszeiten konstruiert, nicht für Kriegswaffen!“ Heute… Read more »
smukster
Gast
Hmm, mal wieder mein Hang zu knappen und manchmal voraussetzungtsreichen Formulierungen, der zu Missverständnissen führt, scheint mir. Entschuldigung dafür. 1. Ganz einfach: Ungelöster Territorialstreit = kein Beitritt Ru will sicher keine kraftraubende Eskalation, muss aber sicherstellen, dass der Donbass nicht erobert wird – Kiew sitzt hier in der Falle, da es weder militärisch gewinnen noch einfach nachgeben und die „Volksrepubliken“ nach Ru abschieben kann. Also bleibt der status quo bestehen, solange die derzeitige Regierung in Kiew an der Macht ist, danach werden wir weitersehen – Ende des Jahres? Und nein, die NATO wird ohne Eskalation nicht massiv eingreifen, da die… Read more »
OAlexander
Gast

Nichts wesentlich Neues, das nicht schon vorher von SF behandlt wurde. Daher umso imposanter das schöne Weizengelb in dem die Krim-Halbinsel erstrahlt. Die Grenzen auf dem Balkan werden von den etwa 40km weiten Gas-Pipelines eingenommen.

Ever more pants and ever less balls.

schwitzig
Gast

@OAlexander
Moin – nachdem der Blog hier ja zu der persönlichen Distributionsplattform von Ray Bradburyschen Beatty’s (norbert1980) und Millies (Sukram71´) verkommen ist, habe ich mich wie OAlexander, R_Winter, salvo, aquadraht und andere dazu entschieden, hier nicht mehr zu kommentieren – allerdings vermisse ich einige Kommenta(to)re(n), die einen echten Informationsgewinn oder Unterhaltungswert bedeuten, wie z.B. Deine. Bei einigen früheren Kommentatoren weiss ich schon, wo ich etwas von ihnen lesen kann – wie sieht’s bei Dir aus? Hast Du einen Stammblog, wo man Dich noch häufiger antrifft?
Beste Grüße!

Sukram71
Gast

Schwitzig, da du mich ja mitliest, nicht widersprichst und mich ja offenbar sogar vermisst, ich diskutiere auch hier. ;D

Mod
Gast
@Sukram71, durch ihren Kommentar hier im SF und dem Link, bin ich auf die Aktivitäten des Deutschen Presserats aufmerksam geworden und habe einige Auszüge entnommen, Zitat: Das „Outing“ von Peter Altmaier durch die „taz“ in diesem Sommer war ein Verstoß gegen den Pressekodex. Mit der „Spekulation über die sexuelle Orientierung von Bundesumweltminister Peter Altmaier wurde dessen Persönlichkeitsrecht verletzt“, so der Beschwerdeausschuss des Presserats in seiner Begründung. Die „Bild“-Zeitung wurde milde Missbilligt statt Rüge als es um diesen Artikel der Bild ging, Zitat als Überschrift in der Bild: „Hier werden zwei Kinderschänder gehängt“ das Bild entsprang einer iranischen Nachrichtenagentur und zeigte… Read more »
Mod
Gast

Noch einer: Presserat – Keine Rüge für Wagner, „Ich fühle mich dabei nicht wohl. Homosexuelle kriegen biologisch keine Kinder.“ Dabei herrsche für Schwule und Lesben doch eine „glorreiche Zeit“: „Niemand steckt Euch ins Gefängnis.“ aus: http://www.queer.de/detail.php?article_id=17474

http://www.nachdenkseiten.de/?p=10216

„Der Brandstifter und die Biedermänner“ es fügt sich zusammen was eine Gesellschaft zerstören wird, ich meine wir haben ja schon einige Bürgerkriege und Kriege in anderen Ländern angezettelt oder wir lassen Putschen und schaffen dabei die Demokratie im eigenen Land ab über das Bankenzentrum der Macht, die EU! Wo bleibt der Presse-Rat mit seinem Pressekodex?

The Joker
Gast

Franz-Josef Wagner und Vic Dorn – nach der Geburt getrennt.

Mod
Gast

@The Joker, Treffer und versenkt!

Sukram71
Gast

Joker, das ist echt gut. 😀

Heldentasse
Mitglied

Stichwort Schulen- Ehe. Wie ist es eigentlich zu bewerten wenn unser Sturmgeschütz dem Demokratie schreibt:

Für das Image der Republikaner, der selbst ernannten Partei der Moral, sind solche Ausfälle verheerend. Zumal sie gerade einen neuen Kulturkampf begonnen hat – im Streit um die Schwulenehe stand Sanford, 49, ganz vorne im Glied jener, die die „geheiligte Institution der Ehe“ vor den „Angriffen“ gleichgeschlechtlicher Sünder schützen wollen.

Quelle

Sind nun die schlimmsten US- Republikaner homophob und gleichzeitig homosexuell?

Besten Gruß

smukster
Gast

Wäre das etwas Neues?
Sex, drugs, Rock’n’Roll – die größten KritikerInnen waren noch immer die übelsten „Sünder“.

The Joker
Gast

Man beachte dabei die Floskel „ganz vorne im Glied“… 😉

Sukram71
Gast

Diese Rügen vom Presserat nimmt doch eh keiner ernst.

Mod
Gast

@Sukram71, Diese Rügen vom Presserat nimmt doch eh keiner ernst.

Der Presserat und der Presse-Kodex haben aber eine Funktion die in unserem Grundgesetz von Bedeutung ist und dem Ziel um den Erhalt von Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in diesem Land zu bewahren. Die Presse nimmt ja auch keiner mehr ernst, was im Umkehrschluss bedeutet?

Kalle
Gast

@Heldentasse:

Sind nun die schlimmsten US- Republikaner homophob und gleichzeitig homosexuell?

Als Republikaner hat man nunmal bestimmte Positionen zu vertreten um gewählt zu werden. Und gerade die sexuelle Orientierung wählt man ja nicht wirklich selbst. Da muss man dann mit dem republikanischen Strom schwimmen.
Dazu kommt, dass es durchaus Menschen gibt, die sich lange nicht (nie) eingestehen homosexuell zu sein. Durch diesen unterbewussten Konflikt sind diese Leute oft besonders homophob. Soll ja niemand vermuten, sie könnten homosexuell sein.

Sukram71
Gast

Mod, die Presse nimmt man schon ernst, weil die meistens nämlich besser berichten, als ihr Ruf (bei euch).

Kalle, Bischhof Mixa war extrem konservativ und homophob, aber er war sehr erfolgreich darin, junger Männer für den Prister beruf zu gewinnen. Später hat sich herausgestellt, warum … 😀

Übringens seht die größte schwule Sauna Europas in Rom in einem Wohnkomplex, der dem Vatikan gehört. 😉
Hier in Köln war gestern und heute Frühlingsfest mit Grillen.
Sehr cool und so viele Jungs aus aller Welt. 🙂

Sukram71
Gast

Das ist nicht immer oberflächlich, wie man als ausstehendwr denken konnte, sondern wie ne große Singleparty. 🙂 Und beim Sex merkt man ja schnell ob man zusammen passt. Das hat ja (bei mir) immer mit Gefühl und Sinnlichkeit zu tun. Hinterher gehen wir trinken, Händchen halten und tauschen Handynummern aus. Sorry hatte auch 6 Jahre lang festen freund aus brazl, aber im Moment trinke ich zombie-Cocktail 😀 lol

Sukram71
Gast

Junge Asiaten, Latinos, Neger, Europäer wurde euch bestimmt auch gefallen, wenn es das mit Mädchen gäbe. Und alle e4stmal körperlichen Liebe im Kopf. 😀
Auch wenn man das natürlich nicht mit Familie odernlangjahruger partnersxhaft vergleichen kann.

Sukram71
Gast

An mangel an sex mit hübschen sexy Jungs oder Männern leide ich jedenfalls nicht. Und sexy gefühl hat hauptsächlich nix mit alter oder aussehen zu tun. Das merkt man schnell. Auch wenn 20 yo (oder sogar 18yo) Boys dabei sind/waren. Genau wie 70 yo oder dicke. Sooo schön. 😀

Bei der Arbeit haben die mich so fertig gemacht, dass ich seit 8 Monate krank bin und 2 Monate im Irrenhaus war. Teilweise auch, weil ich schwul bin.

Suche neuen Job, werde auch finden, aber keine richtige Lust. Erstmal Urlaub und gutes Krankengeld. 😉

Sukram71
Gast

Köln ist klasse 🙂

Sukram71
Gast
The Joker
Gast

Vorschlag:
Wer fünfmal auf seinen eigenen Beitrag antwortet, pausiert eine Woche.

Anton Chigurh
Mitglied

In dem Falle plädiere ich für eine Einweisung in eine Einrichtung ohne Internetverbindung. Kurdauer: mindestens ein Jahr.
Vielleicht wird er da ja den Schatten los, den er immer verfolgt ….?

Robbespiere
Mitglied

Fehlt bloß noch, dass er hier im Blog die „AUTOBIOGRAPHIE SEINER TESTIKEL“ veröffentlicht:-)

Sukram71
Gast

Gute Idee! Dafür muss ich aber wieder Mai Tai, Zombie, Moscow Mule, Kölsch und Wein trinken. Seit eben sind die Kopfschmerzen weg. 😀

Robbespiere
Mitglied

@schwitzig

Entschuldige, dass ich mich ungefragt hier einmische, aber ich möchte auch ungern auf den Kommetatorenkreis, den du angesprochen hast, verzichten.

Leider haben meine Apelle, die Störenfriede zu ignorieren, fast nichts gebracht. Irgend jemand meint halt immer, den Spacken antwoten zu müssen.

Ich gestatte Mod explizit, dir meine Email-Adresse mitzuteilen (und nur dir), um den Kontakt untereinander zu erhalten, ohne die monotonen Kommentare notorischer Rechthaber, denen die Zerstörung unserer Demokratie schenbar egal ist.

Beste Grüße

Mod
Gast
@Robbespiere, ohne die monotonen Kommentare notorischer Rechthaber, denen die Zerstörung unserer Demokratie schenbar egal ist. Das ist ja das Problem, es gibt sie ja auch im realen Leben und wenn sie nur einen dieser notorischen Rechthaber erreichen, erreichen sie womöglich die ganze Welt, als meine Interpretation aus dem Talmud. Dann werde ich dem User „schwitzig“ jetzt ihre E-Mail-Addy mitteilen, ist das so Korrekt? Nachgetragen, unsere Freunde und Verbündete, heute die Kumpels unserer Bundesregierung in Saudi Arabien, Zitat: Weil er sein Recht auf Meinungsfreiheit wahrnahm, wurde der Blogger Raif Badawi aus Saudi-Arabien vor gut einem Jahr, im Mai 2014, zu einer… Read more »
smukster
Gast

These: Wir werden langsam darauf eingestimmt, dass Saudi-Arabien demnächst zum „Schurkenstaat“ werden könnte. Der Grund ist einfach: Die bedingungslose Westbindung der Saudis ist trotz der jüngsten Palastrevolution (Sudairis ersetzen Abdullah-Clique) nicht mehr gesichert, weil Asien besser zahlt. Noch glaubt Riad, mit Hilfe der USA seine Islamistenmilizen kontrollieren zu können. Was wenn das Königreich in seiner Stabilität bedroht wird?

ai ist oft eine gute Quelle, aber es gibt auch hochproblematische Berichte wie aktuell zur Ostukraine: Erwartungsgemäß picken sich einige Medien die Passagen, die den Separatisten (vermutlich zu Recht) schwere Vorwürfe machen, heraus.

Heldentasse
Mitglied

@smukster

These: Wir werden langsam darauf eingestimmt, dass Saudi-Arabien demnächst zum “Schurkenstaat” werden könnte.

Ausgeschlossen ist das nicht! Wenn sie zu dem Zeitpunkt allerdings noch relevante Ölreserven besitzen, wovon ich ausgehen, kann sich deren Führung schon mal auf einen Job als Erdhörnchen à la Sadam umschulen lassen.

Besten Gruß

Mod
Gast

@Heldentasse, aber aber, wenn die Saudis das G3 herstellen dürfen und Spanien die Lizenz zum Leopard Panzer A Dingskirchen besitzt und der Handel floriert dank Krieg und Bürgerkrieg, kommen wir immer an an unser Öl oder um es mit den Worten von V. Pispers zu sagen, was hat sich der liebe Gott dabei gedacht unser Öl bei denen zu verbuddeln? Ungefähres Originalzitat.

Robbespiere
Mitglied
@Mod Das ist ja das Problem, es gibt sie ja auch im realen Leben und wenn sie nur einen dieser notorischen Rechthaber erreichen, erreichen sie womöglich die ganze Welt, als meine Interpretation aus dem Talmud. Es wäre ja schön, wenn man sie erreichen könnte, aber manche dieser Besserwisser lassen sich weder durch Argumente noch durch Fakten überzeugen und beharren stur auf ihrem Standpunkt, egal wie sehr sich andere Forenten auch bemühen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, heißt ein deutsches Sprichwort. Aber wollen muß man schon. Und der Appell von Tom Wolf, diese Trolle zu ignorieren, scheint auch… Read more »
Mod
Gast
@Robbespiere, Es sind unter Umständen aber gar keine Trolle sondern einfach nur Menschen, die sich nicht die Mühe machen hinter die Kulissen zu blicken, sie schrieben ja schon zur Vereinigung beider deutscher Staaten und die Rolle Russlands darin, die Geschichte die uns mit Russland verbindet geht aber bis zu Katharina der Großen zurück, die 1729 in Stettin geboren wurde als Herzogin von Holstein und Nicki, der Zar von Russland war ein Vetter des Deutschen Kaisers und trotzdem wurde der 1 Weltkrieg auch gegen Russland geführt. Zu dieser Zeit befand Deutschland sich auf dem Höhepunkt was Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft in… Read more »
Mod
Gast

@Robbespiere, die Rolle Englands in den vergangenen Jahrhunderten und auch die Leseprobe am Ende gibt ein paar Einblicke wie Kriege entstehen:

http://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Products/008

Jacques Roux
Gast

Es sind unter Umständen aber gar keine Trolle

Es sind jedenfalls Wahrhaftigkeitstheoretiker, also Menschen, die pauschal glauben, Politiker wären dem Gemeinwohl und die „Qualitätsmedien“ der Aufklärung verpflichtet und Propaganda gäbe es natürlich nur beim jeweiligen „Gegner“ 😉

Mod
Gast
@Jacques Roux, Es sind jedenfalls Wahrhaftigkeitstheoretiker, also Menschen, die pauschal glauben, Politiker wären dem Gemeinwohl und die “Qualitätsmedien” der Aufklärung verpflichtet und Propaganda gäbe es natürlich nur beim jeweiligen “Gegner” Deren Wahrhaftigkeit sie sich aus ARD und ZDF ziehen, bei jeder Gelegenheit mache ich auf Misstände aufmerksam und verteile die Addys vom Spiegelfechter/Nachdenkseiten wenn ich das OK meines Gegenübers erhalte und eine Bekannte im öffentlichen Dienst meinte zu mir mal Wortwörtlich in einem politischen Gespräch, „das letzte Hemd werden sie uns schon nicht nehmen“, ihr wahrscheinlich nicht denn sie steht kurz vor der Rente aber ihren Kindern und Enkeln und… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Mod Den Aufruf von AI habe ich mit unterschrieben, weil ich mich durchI Ignoranz nicht mit schuldig machen will. Schließlich beschwere ich mich ja auch darüber, dass viele meiner Mitbürger die Augen vor den Sauereien unserer Machthaber veschließen. Dass der Protest real etwas bringt, ist zu bezweifeln, schon auf Grund der Haltung unserer Regierung ggü. den Saudis. Man kann ja schlecht das Land aufrüsten und sich dann darüber beschweren, dass der Kram auch eingesetzt wird, zumal wenn man weiter gg. Profit dahin exportieren will, und auf das billige Öl möchte man auch nicht verzichten. Menschenrechte stören da nur, auch was… Read more »
Mod
Gast
@Robbespiere, im Irak sichern Söldner von privaten US „Sicherheitsunternehmen“ die wichtigsten Stellen, die Ölförderung und den Transport, Bagdad ist Heute ein Hort des Friedens und es müssen drei Verteidigungsringe durchfahren werden um in die Innenstadt zu kommen, das Blatt das Spiegel(ei) beschreibt es ganz unkonventionell, nicht das der Leser ein falsches Bild bekommt, Zitat: Einige bewachten Botschaften, Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen, andere bekochten die Soldaten. In den Irak kamen amerikanische Gabelstaplerfahrer, Elektriker, Ersatzteillieferanten, Öl-Leute – ein ebenso lukratives wie gefährliches Geschäft. Die Männer und Frauen verdienten im Irak in einem Jahr so viel Geld wie zu Hause in einem ganzen… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Mod Ohne Debatte und Kritik kann keine Regierung und kein Land erfolgreich sein und keine Republik kann überleben. Deswegen verfügte der griechische Gesetzgeber Solan das es ein Verbrechen für jeden Bürger sei vor Meinungsverschiedenheiten zurück zu weichen. Da hatte der gute Solon ganz recht. Ernsthafte Kritik werde ich auch immer abwägen ich bin ja nicht gänzlich beratungsresistent und Zweifel an dem, was ich irgendwann einmal für absolut empfunden habe, gibt es zu Hauf. Veränderte Lebenssituationen fordern da auch auf geistiger Ebene ihren Tribut. Kein in sich abgeschlossenes Weltbild zu haben, macht das Leben auch nicht gerade leicht. Da beneide ich… Read more »
smukster
Gast

@Robbespierre:
Alles richtig – aber nur für den Moment.
Das kann sich relativ schnell ändern, und daran werden die Saudis immer mal wieder erinnert: Sollten sie auf die Idee kommen, sich China zuzuwenden, dann kommen ganz schnell die Berichte über die dortige Menschenrechtslage in unseren westlichen Medien groß raus. Dazu noch ein beliebiger Auslöser, und hupps sind sie auf der Abschussliste.

Gute Freunde des Westens / der USA? Unsinn, die reine Notwendigkeit bindet sie temporär zusammen – und die Angst. Aus der Sackgasse dieses Zweifrontenkriegs werden sie kaum heil rauskommen, und das wissen sie.

Robbespiere
Mitglied

@schmukster

Genau so sehe ich das auch.

Die Führungselite der USA (und nicht nur da) kennt keine Freunde, allenfalls „Nutzvieh“, das gnadenlos geschlachtet wird, wenn es von der kargen Weide gehen will.
Zur Freundschaft gehört Respekt, und den haben diese Lumpen noch nicht mal vor dem eigenen Volk.
Ob die Vögel nun Obama, Merkel oder sonstwie heißen, überall der gleiche (un)menschliche, egozentrische Abschaum an der Macht.

smukster
Gast

Es bringt m.E nicht das Geringste, das zu psychologisieren und da auf einzelnen Ländern, Gruppen oder Personen rumzuhacken.
In bester realistischer Tradition sollten wir einfach uns darüber klarwerden, dass Außenpolitik von Machtinteressen bestimmt wird und von sonst nichts. Das war zu Zeiten Sun Tzus, Caesars oder Machiavellis nicht anders als heute.
Wenn kein Land/ Block stark genug ist, die Anderen zu dominieren, dann einigen sich Alle auf Völkerrechts-Normen – und irgendwann setzt dann bei einer Seite die Hybris ein. Da unterscheiden sich der Weltkrieg der späten Bronzezeit und die Tendenz der aktuellen US-Politik nicht wesentlich.

Robbespiere
Mitglied
@smukster Es bringt m.E nicht das Geringste, das zu psychologisieren und da auf einzelnen Ländern, Gruppen oder Personen rumzuhacken „Psychologisieren“ ist auch so ein toller Totschlagbegriff, mit dem man gerne Leuten, die nach den Ursachen für die krankhaften Auswüchse der Menschheit suchen, versucht den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dabei sind das Exzesse wie das Streben nach Macht, Gier, Ausbeutung und die Anwendung von Gewalt gegen Andere m.E.n. gerade auf der psychischen/ emotionalen Ebene zu suchen. Emotional gesunde Menschen dürften haben keinen Grund, andere zu dominieren, ihre Stärke liegt in der Kooperation. Ich denke, wer schon früh die Erfahrung… Read more »
smukster
Gast
Du bist doch derjenige, der hier fatalistisch ist, Zitat: „überall der gleiche (un)menschliche, egozentrische Abschaum an der Macht.“ Du hast zwar nicht Unrecht, aber es bringt nichts, hier Psychologie und Politik zu vermischen (das meinte ich mit „psychologisieren“), weil es diese Art von Individuen in jeder Gesellschaft gibt. Die Herausforderung besteht doch darin, die Gesellschaft so zu gestalten, dass sie derartiges Verhalten begrenzt, und es nicht noch fördert und zur Nachahmung empfiehlt – und das ist eben eine soziologische und keine psychologische Frage. „Wer eine Ohnmachtserfahrung macht…“ ist eine sehr spannende Frage, bei der uns ob des chinesischen Systems Angst… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@smukdter Du bist doch derjenige, der hier fatalistisch ist, Zitat: “überall der gleiche (un)menschliche, egozentrische Abschaum an der Macht.” Die Beschreibung der Realität hat doch mit Fatalismus nichts zu tun. Sonst könnte ich mir die Frage nach dem „warum“glatt schenken. Du hast zwar nicht Unrecht, aber es bringt nichts, hier Psychologie und Politik zu vermischen (das meinte ich mit “psychologisieren”)…… Ich glaube schon, dass es etwas bringt wenn man versteht, was im Kopf Politiker (und nicht nur die) zu ihren Entscheidungen und Handlungen motiviert. Sie wurden wie jeder von uns sozialisiert und das prägt die psychische Verfasstheit jedes Menschen, so… Read more »
smukster
Gast
Stimmt, das Wort wird gerne mal missbräuchlich benutzt, da hast Du Recht. Dennoch würde ich Dir hier inhaltlich widersprechen: In einer besseren Gesellschaft würden Psychopathen nicht in leitende Positionen gelangen, daher ist die Frage für mich eine rein soziologische: Was stimmt an der Gesellschaftsordnung nicht? Völlig unabhängig davon müssten dann Pädagogen und Psychologen (oder…) sich um die weiterhin existenten, aber mangels Macht harmlosen Spinner kümmern. Die Betrachtung der Nazizeit (hatten wir in dem Thread hier noch nicht;-) ist dafür ein prima Beispiel: Es gibt immer und überall ein paar Bekloppte mit extremistischen Ideen, daher ist imo deren eingehende Betrachtung relativ… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@smukster In einer besseren Gesellschaft würden Psychopathen nicht in leitende Positionen gelangen, daher ist die Frage für mich eine rein soziologische: Was stimmt an der Gesellschaftsordnung nicht? Nun ich denke, in einer „besseren Gesellschaft“ würde jeder Mensch Wertschätzung erfahren, unabhängig von ökonomischer Verwertbarkeit / Leistung. Dann haben dominante Psychopathen keine Chance, in eine gesellschaftsgefährdende Position aufzusteigen.Vermutlich würde dieser Typus gar nicht erst entstehen. Zu diesem Thema finde ich dieses Buch sehr interessant, auch wenn es sich nicht auf ein Volk von Mio. Menschen bezieht.: http://www.amazon.de/gp/product/340645724X?*Version*=1&*entries*=0 Sehr interessant ist hingegen die Frage: Was läuft in einem Land schief, in dem die… Read more »
GrooveX
Mitglied
Nun ich denke, in einer “besseren Gesellschaft” würde jeder Mensch Wertschätzung erfahren, unabhängig von ökonomischer Verwertbarkeit / Leistung. wieso das denn? in jeder gesellschaft wird derjenige mehr wertschätzung erfahren, der mehr zu ihr beiträgt. es muss nur genug wertschätzung für all diejenigen übrig bleiben, die nur wenig beizutragen haben. Dann haben dominante Psychopathen keine Chance, in eine gesellschaftsgefährdende Position aufzusteigen.Vermutlich würde dieser Typus gar nicht erst entstehen. zu allen zeiten gab und gibt es verrückte, die allenfalls ertragen werden. das ist es, was wir lernen müssen, das ertragen des unerträglichen! Erschreckend, dass gerade Länder, die unter der NS-Diktatur gelitten haben,… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@GrooveX als ob der erste weltkrieg nicht eine gnadenlose willkür gewesen wäre! es fehlt den deutschen einfach manchmal die demut nach dem scheiße bauen, auch wenn sie damit nicht alleine auf der welt sind. Volle Zustimmung………aber….. welches Konzept der Alliierten war im Sinne der Befriedung und der Festigung der Demokratie in D. erfolgreicher? Dass nach WWK1 oder WWK2? zu allen zeiten gab und gibt es verrückte, die allenfalls ertragen werden. das ist es, was wir lernen müssen, das ertragen des unerträglichen! Woher wissen wir denn, dass es zu allen Zeiten „verrückte“, oder besser „gemeingefährliche Individuuen“ gab? Unsere gesicherten Kenntnisse reichen… Read more »
Kalle
Gast
Was tragen denn Bankster oder korrupte Politiker in einer Gesellschaft mehr bei als eine Kita-Erzieherin? In unserer Gesellschaft wird meist derjenige mit dem größten Konto oder der meisten Macht respektiert. Wie er zu dem Konto kam, wie er seine Macht ausübt ist meist nebensächlich. Und das während Menschen, die tatsächlich gesellschaftlich sinnvolle Tätigkeiten verrichten, meist ignoriert oder belächelt werden. Ich sehe auch nicht, warum ich eine Gesellschaftsform ertragen muss, die solche Psychopathen an die Oberfläche spült. Und natürlich sollte Nazi-Deutschland für jeden als abschreckendes Beispiel dienen. Alle Mächtigen sollten demütiger sein. Schon allein deswegen, weil Rollen sich schneller Wandeln können,… Read more »
Thrombo
Gast
@schwitzig Mann schwitzig, du und die von dir genannten, ihr seid doch alle gewissenlose Gesellen. Ich habe so oft geschrieben, warum ich hauptsächlich hier bin. Und was macht ihr? Ihr nehmt mir den Grund dafür, jeden Tag als erstes hier rein zu schauen, indem ihr einfach fern bleibt! Vor etwa einer Woche schriebst du, dass du hier, aus bekannten Gründen, in Zukunft weniger schreiben wolltest. Da bekam ich erst einmal einen Schreck. Während ich mit dem Verdauen des Gleichen befasst war, schriebst du, dass du gar nicht mehr kommentieren willst. Diese abrupte Verschlechterung gab mir den Rest. Lazarus schreibt offenbar… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@Thrombo

Das schwitzig, Lazarus09, R_Winter, salvo etc. hier nicht mehr schreiben ist sehr bedauerlich aber wohl begründet, und auch deshalb keine Katastrophe. Es ist halt wie im richtigen Leben wo Menschen kommen und gehen, dies ist ganz normal.

Beste Grüße

P.S.:

Ich hoffe, dass die Lobeshymne nicht allzu schmierig ausgefallen ist.

Nö, z.B. dies hier ist echt schmierig! 😉

Thrombo
Gast
@Heldentasse Na klar ist das für mich eine Katastrophe. Das heißt ja nicht, dass durch das Fortwenden der ganzen Leute hier keine mehr wären, die Vernünftiges von sich geben. Wer sagt aber denn, dass das Fernbleiben von schwitzig, das letzte sei? Ja, jeder hat es wohl begründet. Bei R_Winter hat es mich auch besonders geschmerzt, da er für mich ein Urgestein des Spiegelfechters war und einfach dazu gehörte (auch durch seine emsige Arbeit). Mit ihm wurde auch ein Stück Herz dieses Blogs heraus gerissen. Die Gefahr ist dabei doch, dass dies innerhalb kurzer Zeit ein ganz anderer Blog wird als… Read more »
schwitzig
Gast
@Thrombo und Robbespiere Hui – da werde ich ja fast rot :-). schriebst du, dass du gar nicht mehr kommentieren willst. Diese abrupte Verschlechterung gab mir den Rest. Na – ich war noch nie ein Freund eines Absolutismus. Wenn ich meine, dass ich unbedingt meinen Senf zu etwas beisteuern müsste, werde ich das natürlich weiterhin tun – allerdings mit der Einschränkung, Threads wenn möglich komplett auszusparen, in denen ich die Nicks (das Zeug lese ich sowieso nicht mehr) von Lügen-Nobby und Sukram71 entdecke. Leider sind das mittlerweile alle, aber vielleicht gibt sich das ja mal wieder. Hast Du einen Stammblog,… Read more »
Thrombo
Gast

@schwitzig

Na – ich war noch nie ein Freund eines Absolutismus. Wenn ich meine, dass ich unbedingt meinen Senf zu etwas beisteuern müsste, werde ich das natürlich weiterhin tun …

Da habe ich dann wohl zum Glück nur etwas falsch verstanden. Darüber bin ich sehr froh.

Danke und einen besonderen Gruß.

Heldentasse
Mitglied
@schwitzig Im Gegensatz zu Heldentasse fürchte ich nicht wirklich einen “richtigen” Krieg auf europäischem Boden, Entweder komme ich aus einer Familie alter finnischer Bedenkenträger und Angsthasen ;), oder es es wahrscheinlich „nur“ ein Propaganda Bluff um den Finnen den Nato Betritt unter zu jubeln, aber als unbedingt hoffnungsvoll möchte ich diese aktuelle Meldung nicht einordnen: Finnland bereitet sich allem Anschein nach auf einen eventuellen Krieg gegen Russland vor, berichtete der US-Nachrichtensender CNBC am Samstag. „Die finnische Armee unterrichtete vor kurzem rund 900.000 Reservisten in versandten Briefen, was sie im Fall einer militärischen Krise zu tun haben“, hieß es in dem… Read more »
Jacques Roux
Gast

egal wie man es einordnet, es laufen m.E. zur Zeit in Europa fatale und sehr gefährliche Entwicklungen ab, die wenn man diese vor zwei Jahren prophezeien hätte, dann bestimmt als Vater aller Aluhüte abgestempelt worden wäre.

Yep, da braucht sich nur irgend ein Krawattenfresser, aus irgendeinem russophoben Kleinstaat, etwa wie Saakaschwili damals, berufen fühlen „Geschichte“ zu schreiben.

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

……es laufen m.E. zur Zeit in Europa fatale und sehr gefährliche Entwicklungen ab……

…man wird doch noch vom „Endsieg“ träumen dürfen:-)

Wie es danach in Europa aussieht, interessiert doch keinen., Hauptsache, den bözen Iwan endlich in die Pfanne gehauen.

Männer, seid nicht so egoistisch, ist doch Alles gender-gerecht .
Trümmerfrauen haben auch ihre Daseinsberechtigung:-)

Mod
Gast

@Robbespiere, Trümmerfrauen haben auch ihre Daseinsberechtigung Diese Trümmerfrauen waren einmal Gegenstand in einem Gespräch, mein Gegenüber erzählte mit geschwellter Brust das diese Trümmerfrauen nach Ende des 2 WK dieses Deutschland wieder aufgebaut hätten, darauf konnte ich nur entgegnen, die waren ja auch Verantwortlich für ihren eigenen Müll!

Englands Interessen „studiert“?

Robbespiere
Mitglied

@Mod

Englands Interessen “studiert”?

Damit steh ich grad auf dem Schlauch. Hilf mir doch bitte mal auf die Sprünge.

Mod
Gast
@Robbespiere, Englands Interessen waren auch unsere Interessen, Zitat: Im Frühjahr und Sommer führten die Attacken der Boxerbewegung in China gegen Ausländer und chinesische Christen zu einem Krieg zwischen China und der Allianz von acht Staaten (bestehend aus dem Deutschen Reich, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Österreich-Ungarn, Russland und den USA), der mit dem Abschluss des sogenannten „Boxerprotokolls“ im September 1901 endet. Diesen Vorgang im fernen China erachte ich als sehr bemerkenswert, haben doch hier Nationen, die wenig später erbitterte Vernichtungskriege gegeneinander führen, in Eintracht ihre gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen verteidigt. http://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Products/008 aus der Leseprobe und um die Geschichte Europas zu verstehen, gerade… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Mod aus der Leseprobe und um die Geschichte Europas zu verstehen, gerade auch die Aktuelle, hilft die Vergangenheit. Da stimme ich voll zu. Nur wer die Geschichte kennt und auch reflektiert, also das Ursache-Wirkungs-Prinzip erfasst, tappt nicht 2mal in die gleiche Falle. Es sei denn, man geht das Risiko bewußt ein weil man glaubt, heute bessere Karten zu haben. Die Ausschnitte aus dem Buch von Peter Haisenko sind sehr informativ, was die Rolle der Briten in der blutigen Weltgeschichte betrifft. Nicht, dass sich das deutsche Kaiserreich gerade in den Kolonien in Tsintao oder Afrika mit Ruhm bekleckert hätte, aber die… Read more »
Mod
Gast

@Robbespiere, ist das der EX-Lufthansapilot Haisenko, der sich gegen die Vorverurteilung des Co-Piloten des A320-Absturzes in Frankreich durch die MSM verwahrt hat?

Ja, das ist er und auch zum Thema MH17 hatte er eine Menge beizusteuern!

The Joker
Gast

Hallo schwitzig,
Eure Musik ist schon ganz brauchbar.
Drücke die Daumen, dass Ihr einen guten Label-Vertrag bekommt.
Vielleicht schlagt Ihr ja in genau einem Jahr hier auf. Toi, toi, toi! 🙂

Kalle
Gast
@schwitzig: Dann möchte ich auch mein Bedauern zum Ausdruck bringen, euch hier weniger/nicht mehr zu lesen. Ich bin zwar nur ein sporadischer SF-Leser, aber besonders Deine und Aquadrahts Sichtweisen, fand ich immer sehr interessant. (Aquadraht kann man ja wenigstens noch auf Telepolis lesen.) Ich habe aber nur wenig Verständnis für die Gründe, die zu Eurer Entscheidung führten. Als Linker ist man in Deutschland immer in der Minderheit. Man muss immer für seine Positionen kämpfen, mit Worten und Argumenten. Und meist sieht es aus, als würde es nix bringen, aber wer gar nicht kämpft, hat schon verloren. Ohne linke Positionen, die… Read more »
OAlexander
Gast

@ schwitzig

Mir ist die Problematik bekannt. Diese ist aber nicht nur auf die Inbeschlagnahme durch irgendwelche Dumsuffs beschränkt, wenngleich der die Lesbarkeit der Leserkommentare wesentlich, und zwar arg, beeinträchtigt. „Linkstransatlantizismus“ scheint auch auch dem Vormarsch zu sein. Ansonsten, siehe oben, die Bundesliga ist jetzt vorbei, da habe ich mehr Zeit.

As we say: „watch this space“. Balls in neat pants.

The Joker
Gast

Da unser Wahl-Aussie OAlexander gerade ein Lebenszeichen gibt:
Was ist schon die sogenannte „Annexion“ der Krim durch Russland gegen die real existierende Annexion Australiens durch Schlager-Europa… 😉

justice4all
Gast

12 von Deutschland an Gagarina! Respekt Deutschland! Damit haben sich volkshetzende und kriegstreibende MSM endgültig diskreditiert

The Joker
Gast

Null Punkte für die BRD.
Wird jetzt Stefan Raab wieder Schlager-Bundestrainer? 😉

Heldentasse
Mitglied

Null Punkte für die BRD.

Ich denke wir haben uns dieses Ergebnis ehrlich verdient, erstens durch die IMO grottenschlechte Leistung der Sängerin und zweitens durch unseren Beliebtheitsgrad bei unseren europäischen Nachbarn (speziell den Südeuropäern), der sehr wahrscheinlich doch nicht ganz so toll ist wie es unsere Propaganda weismachen will.

Bester Gruß

P.S.: Der zweiter Platz für die Russen ist beachtlich, zumal deren aktueller Titel IMO sehr beliebig (d.h. international austauschbar) und damit nichts besonders ist. Aber die u.a. die Teutschen und die Esten geben 12 Punkte an Russland, wer hätte das gedacht?

Schweigsam
Gast

Was 0 Punkte für Deutschland…das ist hervorragend und alternativlos…kein minus…Bravo

Kalle
Gast
Ich war „beziehungstechnisch“ gezwungen, mir das Gejaule im Freilichtkino anzusehen. Für mich war der deutsche Beitrag einer der weniger schlimmen. Durchaus irgendwo im oberen Drittel, IMO. Das macht die politische Aussage noch eindeutiger. Allerdings überrascht der 2. Platz für Russland und 12 Punkte von Deutschland mich vollkommen. Ich persönlich fand den russischen Beitrag zwar am wenigsten schlimm (also am „besten“), war damit im Kino aber wohl einer von sehr wenigen. Die Russen waren die einzigen, bei denen sogar gebuht wurde. Wenn man sich ins Gedächnis ruft, wie viele Homosexuelle zum ESC und zu Russland stehen, muss man das nichtmal auf… Read more »
Schweigsam
Gast

Ja, vielleicht sollte man noch anmerken…dass der deutschen Bourgeoisie dieses Land eben noch nicht allein gehört…

Robbespiere
Mitglied
@Schweigsam Ja, vielleicht sollte man noch anmerken…dass der deutschen Bourgeoisie dieses Land eben noch nicht allein gehört… Brot und Spiele der Bourgeoisie ist es dürfte es ziemlich wurscht sein, wie bei einem so „bedeutenden Event“ abgestimmt wird. Der Song-Contest eigenet sich wie eine WM/EM bestens dazu, die dumpfe Masse von den asozialen Beschlüssen (Nahles-Gesetz, TTIP usw.) und dem Hochverrat (NSA/BND), die den politischen Alltag und damit unser reales Leben betreffen, vollends abzulenken. Der Durchschnittsdeutsche liebt sein „Heile-Welt-Gefühl“ über Alles. Da passt so eine „ach-was haben-wir-uns-alle-so-lieb-Inszenierung“ prima, um den kritischen Verstand im Stand-by-Modus zu halten. Mich wunderte es nicht, wenn diese… Read more »
The Joker
Gast
Robbespiere
Mitglied

@The Joker

Fußball ist leider überhaupt nicht mein Ding.

Ist der FC.St. Pauli nicht der Verein fürs Hamburger Herz, während der HSV den Club der Oberschicht darstellt?

Als Kind hat mich mein Vater mal mit auf das Ablösespiel von Manni Kalz von Altrip bei Ludwigshafen zum HSV mitgeschleppt. Er war absoluter HSV-Fan. und Uns Uwe spielte.
Das Einzige, was mir davon hängenblieb, war das markerschütternde Gebrüll der Fans und eine silberne Anstecknadel des HSV.

Mod
Gast

@The Joker, und das mit Zettel Ewald als Trainer?, unglaublich!

Nachgetragen, aber das mit dem 5 x auf einen Beitrag antworten liegt immer im Auge des Betrachters, vielleicht war es Hochwichtig?

lemmy Caution
Gast
Die Fan-Sozialisierung für einen Fußballverein findet bei Männern mit Herz etwa im 5. Lebensjahr statt. In dem Alter unterscheidet man sich a) für einen Verein aus seiner Stadt oder und b) einen zu der Zeit gerade erfolgreichen Verein St. Pauli ist für dieses Alters-Segment überhaupt nicht attraktiv. Die spielen sehr selten 1. Liga und wenn dann gegen den Abstieg. St. Pauli Fan wird man erst in der Pubertät. Dafür muss man sich aber von einem anderen Verein emtional lösen (Söldner-Verhalten). Oder man gehört zu jenen bedauernswerten bindungsgestörten Wesen, die in dem Alter überhaupt keinen Lieblings-Fußballverein haben. Ewald Lienen ist eins… Read more »
lemmy Caution
Gast

Lemmys großer Pfingst-Rätsel-Spaß:
Deutsche haben oft ein schwieriges Verhältnis zu Russland. Konrad Adenauer etwa. Oder Lemmy Caution.

Von welchem Deutschen ist hier die Rede???
„Die Einstellung, die XXXX Rußland gegenüber einnahm“, so der zeitgenössige russische Historiker und Ökonom Maxim Kowalewski, der den Veteranen Mitte der 70er Jahre regelmässig in London besuchte, „unterschied sich nicht wesentlich von der Voreingenommenheit der Revolutionäre von 1848 Rußland gegenüber, die in diesem nur ein Bollwerk jedweder Reaktion und Erwürger aller demokratischer und liberaler Revolten erblickten.“

Herbert Backe
Gast

Friedrich Engels, der alte Rußland-Hasser?:

http://www.mlwerke.de/me/me22/me22_011.htm

Entgegen seiner sonstigen Gewohnheit bewertete er sogar Reaktionäre günstig, sie mußten aber Polen sein.

Herbert Backe
Gast

Das bezieht sich aber alles auf das XIX. Jhdt. Das Rußland dieser Zeit kann mit dem modernen nicht direkt verglichen werden, denn die alte Feindschaft gegen das Osmanische Reich, und das Bestreben, Konstantinopel erobern zu müssen, gibt es nicht mehr. Auf der anderen Seite, wenn Engels im XXI. Jhdt. leben würde, würde er Antiamerikaner sein. Die Amerikaner haben nämlich viel dazugelernt, auch von Russen und Bolschewiken. Engels könnte man also mit vollem Recht als Antisemiten, rechtsoffenen Querfront-Eso-Spinner mit Hang zu Verschwörungstheorien bezeichnen.

norbert1980
Gast
@Herbert Backe Das bezieht sich aber alles auf das XIX. Jhdt. Das Rußland dieser Zeit kann mit dem modernen nicht direkt verglichen werden, Vergleichen kann man alles, gleichsetzen hingegen nicht. Russland war damit eines der erzreakionärsten, konservativsten, chauvinistischsten und imperialistischsten Länder Europas. In Länder wo kaum Orthodoxe lebten – wie z.B. in Finnland oder Polen – wurden riesige orthodoxe Kirchen gebaut um den Anspruch auf die Fremd-Herrschaft dieser Länder zu untermauern. Zudem wurden die Leibeigenschaft in diesem rückständigen Landstrick Europas nur sehr spät aufgehoben. Richtig ist, dass all dies sehr wenig mit dem heutigen Russland zu tun hat. So etwas… Read more »
GrooveX
Mitglied

„Russland war damit eines der erzreakionärsten, konservativsten, chauvinistischsten und imperialistischsten Länder Europas.“
also fast so schlimm wie das british empire, frankreich, deutsches kaiserreich, österreich-ungarn? oder doch schlimmer? man weiss so wenig…

norbert1980
Gast

@GrooveX

also fast so schlimm wie das british empire, frankreich, deutsches kaiserreich, österreich-ungarn? oder doch schlimmer? man weiss so wenig

außenpolitisch, d.h. was Expansionismus angeht vergleichbar mit den von dir genannten Ländern.

Innenpolitisch – z.B. was die verzögerte Demokratisierung sowie verspätete Abschaffung der Leibeigenschaft angeht – schlimmer.

GrooveX
Mitglied

du hast doch nicht alle tassen im schrank!

norbert1980
Gast

@GrooveX

Preisfrage: Warum kam es in Russland zur Revolution 1917? Wohl eher nicht, weil Russland damals modern und egalitär war.
Erst unter dem Reformzaren Alexander II. wurde die Leibeigenschaft der abwertend als „Muschiki“ bezeichneten Bauern am 19. Februarjul./ 3. März 1861greg. abgeschafft, etwa 50 Jahre später als in Westeuropa. Oft folgte hierauf keine Freiheit für die Bauern, sondern eine verschärfte wirtschaftliche Abhängigkeit (Schuldenfalle), jedoch ohne dass sie den alten Rechtsschutz genossen.[109] Diese Situation wurde nie zufriedenstellend gelöst und wurde zu einer der Ursachen für den Erfolg der Oktoberrevolution.

Mod
Gast

Na sehen sie, das war 1861 in Russland aber 1866 waren wir Deutschen noch im Krieg und 1870/1871 wurde erstmals das Deutsche Reich ausgerufen, mit der Proklamation des preußischen Königs Wilhelm der I als Deutschen Kaiser 1871 in Versailles. Das waren unsere Anfänge als Deutsche in einem Nationalstaat und warum erwähnen sie nicht den Kieler Matrosenaufstand 1918 der zur Novemberrevolution führte also zum Sturz der Monarchie beitrug? Dann, nach der Weimarer Republik kamen die Nazis und die Endlösung in der Judenfrage also kommen sie mir nicht mit Russlands Leibeigenschaften!

lemmy Caution
Gast

@Groove: Dann hatte Karl Marx auch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Der äusserte sich nämlich Zeit seines Lebens extrem negativ über Rußland.

GrooveX
Mitglied

und? müllt er hier das forum voll? leben wir im 19. jahrhundert?

björn
Gast

@lemmy
marx hatte auch extrem negatives über chinesen, inder und mehr noch über juden zu sagen. und was wäre damit jetzt bewiesen?

Truvor
Mitglied

@ GrooveX & @ all

„““ du hast doch nicht alle tassen im schrank! „““

Das ist nicht das Schlimmste.
Was tatsächlich Schlimm ist, daß Nobby ein Lügner ist.
Er kennt die russische Geschichte nicht (nicht mal ansatzweise), aber nimmst sich das Recht hier seine eigene Interpretation der russischen Geschichte an Euch zu verzapfen.
Ihr seid doch keine Mühlkippe, hört auf ihn zu füttern.

Herbert Backe
Gast
Zur Frage der Leibeigenschaft: Daß es sie solange in Rußland gab, ist nicht reiner Boshaft zu danken, sondern partikularistischer Macht. Leibeigenschaft war Bestandteil des Rechtssystems des alten Rußlands. Es ist ein Kraftakt, diese abzuschaffen. Leibeigenschaft gab es ursprünglich im ganzen feudalen Europa. Die englischen Bauern schüttelten die Leibeigenschaft nach einem großen Bauernaufstand im 12. Jhdt. schon ab. Rußland brauchte etwas länger und die Abschaffung der Leibeigenschaft passierte erst im 19. Jhdt. Und in Polen, und einigen anderen europäischen Gegenden hielt sich die Leibeigenschaft sogar noch länger, und war noch drückender. Bemerkenswert war, daß die Leibeigenschaft von oben abgeschafft wurde, weil… Read more »
The Joker
Gast

Interessant auch, dass die Unabhängigkeit der USA 1776 den weltweiten Sklavenhandel befördert hat. Die vermeintliche Teaparty-Revolution war eben in Wahrheit eine Konterrevolution. Das monarchische Europa war in dieser Hinsicht progressiver als die amerikanische Republik.

lemmy Caution
Gast

Vielen Dank für die Beteiligung, aber diese Antwort ist leider falsch.

Herbert Backe
Gast

Möglicherweise war auch Karl Marx beteiligt

lemmy Caution
Gast

Unklar formuliert, ABER DU BIST DER GEWINNER.
Das ist O-Ton Karl Marx.
Karl Marx verachtete das Russische Reich sogar noch mehr als Preußen.
Quelle: Die äusserst lesenswerte Übersetzung von Sperbers Marx Biographie.
Es existieren Tonnen von Marx Zitaten, in denen er sich verächtlich über Rußland äussert.

Herbert Backe
Gast

OK, nun müßte man mal all diejenigen überzeugten Europäer suchen, die das schöne Wort „Untermensch“ auf die Slaven im Osten Europas bezogen, weswegen das Wort „Untermensch“ auch im Original in die russische Sprache eingegangen ist, und im Osten Europas Angst und Schrecken verbreitet.

Anton Chigurh
Mitglied

@ Schlemihl Caution

noch so früh … und schon alkoholisiert ? Oder etwa noch…?

aquadraht
Mitglied

Nebenbei gesagt: Im reaktionären Russland wurde die Leibeigenschaft 2 bzw. 4 Jahre (Union vs. Konföderation) früher abgeschafft als die Sklaverei in den fortschrittlichen USA. Dieses schreckliche Regime hat auch die ganzen indigenen Völker wie Kasachen, Kirgisen, Inguscheten, Polen, Finnen, Letten etc. unter seinem Joch schmachten lassen statt sie auszurotten wie fortschrittliche christlich-westliche Nationen das bei „Landnahmen“ gemacht haben.

a^2

The Joker
Gast

Ausgebremst: CDU-Kettenhund Wellmann muss leider draußen bleiben.
Nicht, dass er jetzt auch noch mit Germanwings zurückfliegen muss… 😉

justice4all
Gast

Ohhhhhh der Arme, hat der doch gar nicht verdient …

norbert1980
Gast

@Joker

Russland kann wie jedes andere Land auch darüber entscheiden wer zu Besuch rein darf und wer nicht. Eine geheime Liste zu erstellen und erst nach der Ankunft des Betreffenden die Einreise zu verbieten ist aber schon sehr kindisch. Die Europäer sind da transparenter.

wschira
Mitglied

Kürzlich habe ich in einer Runde eine ältere Dame gesehen, die genau zu diesem Thema befragt wurde. Ihr Sohn wohnt in den USA und sie besucht ihn regelmässig. Bei dem letzten Besuch wurde ihr in New York ohne Begründung die Einreise verweigert. Sie hatte eigentlich keine Erklärung dafür, ausser dass sie sich in Blogs kritisch über die USA geäussert habe.
Soviel zu geheimen Listen.

Kalle
Gast

Woher weißt Du, dass es eine „geheime“ Liste gibt?
Bisher habe ich nur Wellmanns Erklärung „Tja, ich kann mir das auch nicht erklären“, und unbelegte Spekulationen gesehen.
Da nicht gesagt wurde, dass Russland eine Erklärung verweigert habe, muss man annehmen, dass uns die Erklärung verschwiegen wird, oder dass gar nicht erst nachgefragt wurde.
Mal wieder super „Journalismus“.

The Joker
Gast

Wellmann hat gegen Russland rumgepöbelt. Da wird er nun eben folgerichtig auf Sparflamme gesetzt. Ähnliches ist dem Salonnazi Sarrazin in Berlin-Kreuzberg passiert.
Wie wschira richtig sagte, gibt es in den USA weit umfangreichere No-Fly-Listen, die weitaus willkürlicher vorgehen.

norbert1980
Gast

@Joker/wschira

Wie wschira richtig sagte, gibt es in den USA weit umfangreichere No-Fly-Listen, die weitaus willkürlicher vorgehen.

Habe ich ja auch nicht bestritten, Sowohl die Russen als auch die Amis können für uns keine Vorbilder sein sondern vielmehr als abschreckende Beispiele dienen.

Ich schrieb:

Die Europäer sind da transparenter.

GrooveX
Mitglied

da werfe ich jetzt mal 2 namen rein, kurnaz und snowden, so als transparente gegenstücke zu harms und wellmann. arbeite dich ruhig daran ab.

smukster
Gast

Mag sein, aber warum behandeln wir dann (zumindest offiziell) Russland und die USA so unterschiedlich, wenn beide ähnliche Fehler haben?

Ob der zunehmenden Einschränkung der Bürgerrechte in EUropa fällt es mir jedoch schwer, Lobeshymnen auf den Alten Kontinent anzustimmen.

The Joker
Gast

Selbst ein US-freundliches Blatt fragt:
Fördert das Obama-Regime den internationalen Terrorismus?
Sind Sanktionen gegen Washington nun nicht unausweichlich?
Müsste Schloss Elmau nun nicht auf ein G6-Treffen umstellen?
Und sollte Europas Tennis-Elite nicht besser die US Open im September boykottieren?

Kalle
Gast

Wie können die Europäer transparenter als die Russen sein? Du hast nicht dargelegt inwiefern die Russen intransparent gewesen wären…

Ich warte noch auf Deine geheime Liste.

Kalle
Gast

So. Jetzt gibt es auch eine Liste. Nobbi hatte doch recht. Naja, nicht wirklich. Ist ja transparent und nicht geheim. ROFL

Ist wohl eine Raktion auf die Verlängerung der EU-Sanktionen. http://www.tagesschau.de/ausland/eu-russland-111.html
Die Verbindung herzustellen, war unseren Medien wohl wieder zu schwer. Lag doch tatsächlich rund eine Woche dazwischen.

Mod
Gast

@Jacques Roux, und ein Oktoberfest in Moskau gibt es auch nicht: http://www.bildblog.de/64953/die-antirussische-ente-vom-verbotenen-oktoberfest/

Da sind die Einreisebestimmungen in den USA bedeutend effektiver: http://www.zeit.de/community/2014-07/einreise-usa-probleme

Aber ich würde auch keine Kriegsverbrecher oder Terroristen ins eigene Land lassen.

justice4all
Gast

@russophobenTrottltroll lügennobby transparenter? Menschen wegen St.Georgs-bänder russischen Fahnen oder auch grundlos am Flughafen zurückschicken, am Autobahnen schikanieren nur weil sie die Denkmäle zum 9Mai besuchen wollen.. das ist transparent und erwachsen?!

Ps. Russen etwa nicht Europäer? was sagt da deine Rassenlehrebüchlein?

PatRick
Gast

ich fnd es schon irgendwie etwas lustig

smukster
Gast
Die nächsten Pipilinien: Zentralasien-Indien (Angeblich gab es bereits Gespräche zw. afgh. Regierung und Taliban – in China.) Was kostet eine Beruhigung der Lage im Land? China zahlt/ investiert, und Alle sind glücklich. Alle außer den Drogenbaronen/ CIA natürlich, das Geschäft geht dem Ende entgegen, trotz mehrerer größerer Sabotageakte. IPI Nachdem China im Rahmen der SCO einige Wirtschaftsverträge zwischen den Erzfeinden Pakistan und Indien vermittelt hat, entsteht „ganz spontan“ die Idee, die iranische Pipeline bis Delhi zu verlängern. Ganz verschwindet der Streit aber nicht, weshalb man sich nicht auf einen Namen für das Ding einigen kann, woraufhin es meist einfach nur… Read more »
Mod
Gast

Es wird noch Kälter, während die EU durch die Sanktionen gegen Russland weniger Geld „einnimmt“, machen die USA blendende Geschäfte mit Russland und konnten so ihren Markt in Russland ausbauen, Zitat: „Im vergangenen Jahr hat der amerikanisch-russische Warenaustausch laut russischen Statistiken um knapp sechs Prozent zugelegt. Der Handel mit den Staaten der Europäischen Union (EU) schrumpfte demgegenüber um fast zehn Prozent ein.“

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-sanktionen-helfen-us-firmen-europa-verliert-a-1036204.html

seyinphyin
Gast
Medial wird gerade wieder kräftig auf aufgewärmte Kacke gehauen. Gestern das immer noch dürftige Geständnis einer vermeintlichen Trollin (bei der ich gerne mal ein paar Links haben würde, wo sie und ihre Kollegen denn was genau geschrieben hat, bei angeblich 40.000 Posts müsste man da ja ein paar liefern können, nich?), heute darf eine weißrussische-ukrainische „Friedenspreis“ Trägerin mal kräftig auf ganz Russland pissen (sorry, ist nun Mal das richtige Wort dafür, letztlich sogar noch eine Untertreibung), natürlich auch wieder mit alten, offensichtlichen Lügen, wie Fahrverbot für Homo- und Transsexuelle, als auch natürlich die übliche Propaganda vom Reich des Bösen, welches… Read more »
Sukram71
Gast

Oh, ich will das schon wissen!
Das besagte Video gibt es und ist so professionell gemacht, dass es gut vom Kreml sein kann.
Außerdem ist es kein Geheimnis, dass Russland auf einer Welle des Nationalismus und Militarismus reitet. Das sieht doch ein Blinder.

Ihr solltet euch mal fragen, ob die Frau nicht recht hat, mit dem was sie schreibt. Aber ihr seid oft sooo sehr in eurem Antiamerikanismus gefangen, dass ihr für alles andere blind seid. Und sei es nur ein kurzer Blick auf die Landkarte, um zu sehen, dass russische Ex-Soldaten in der Ukraine „urlauben“ und nicht umgekehrt.
https://youtu.be/pGVuWTigD-s

seyinphyin
Gast

Kindchen, das ist ein youtube Video. Davo gibts Milliarden mit jedem beliebigen Inhalt.

Das ist genau der Punkt, wir brauchen so einen lächerlich Müll für unserer PR. Russland braucht sich gar nichts ausdenken, nur darüber zu berichten, was tatsächlich stattfindet, z.B.:

Georgiens Ex-Präsident: Saakaschwili wird Gouverneur in der Ukraine

Truvor
Mitglied
@ Sukram71 Markus, ich glaube Du hast die Botschaft dieses Videos nicht verstanden. Dieses Video hat nichts mit dem angeblichen russischen Nationalismus oder Militarismus zu tun und vor allem das ist keine Drohung, sondern dieses Video ist lediglich eine Erinnerung an die gemeinsame Geschichte und eine Warnung (schau den Abschnitt mit Napoleon und Hitler noch einmal an), die die Macher des Videos an uns (den Westen) richten. Die Russen an sich sind ein sehr friedliches Volk (ich kenne sie wie kein anderer), aber nur solange niemand versucht ihnen schaden zu zufügen und genau diese Botschaft richten die Macher des Videos… Read more »
Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Hier https://www.youtube.com/watch?v=gBQwSG3iNZw&feature=iv&src_vid=T65SwzHAbes&annotation_id=annotation_3250895447 kannst Du anschauen wie (und von wem, aber das war nicht Putin 😉 ) dieses Video gemacht wurde.

norbert1980
Gast

@ex-Truvor

Dieses Video hat nichts mit dem angeblichen russischen Nationalismus oder Militarismus zu tun

YMMD :-)))

Gedankenspiel: Ein Franzose würde ein Video erstellen in dem Duktus und mit dem analogen Inhalt von dem Russen.

„Ja, ich bin ein französischer Okkupant. Ich habe Algerien, Marokko, Indochina, Kamerun usw. usf. erobert und diesen Gegenden die Zivilisation gebracht. Seit ich gebeten wurde zu gehen, leben die Eingeboren wieder wie die Wilden und putzen Klos in Europa.“

Nota bene: Sowohl die französischen als auch die russische, englischen, deutschen Kolonialmächte haben „nicht nur die Zivilisation“ gebracht, sondern haben unzählige Tote bei ihren Eroberungsfeldzügen auf dem Gewissen.

seyinphyin
Gast

Und? Who cares. Auch nur ein Youtube Video. Es gibt genug und richtigen Dreck auf Youtube und Co aus EU-Ländern und den USA, da macht halt nur keiner ein Fass auf, wäre ja auch albern.

Truvor
Mitglied

@ norbert1980

Um mit Gedanken zu spielen, sollte man nötiges Wissen (hier über Russland) haben, das du nicht hast.
Ein Franzose oder ein Engländer können mit ihren Gedanken onanieren soviel sie wollen (oder können), aber ihre jeweiligen Situationen sind nicht mit der russischen vergleichbar, denn Russland hat nie Kolonien besessen.
Das, was Russland bzw. Sowjetunion besaß, waren Anti-Kolonien (der Begriff sagt dir, wie immer, bestimmt nix) und keine Kolonien, wie in Fällen von Frankreich und/oder GB.

Sukram71
Gast

natürlich die übliche Propaganda vom Reich des Bösen, welches das arme Europa überfallen will…

Natürlich will Russland nicht Europa überfallen.

Aber wenn Russland Waffen, Munition und urlaubende Ex-Soldaten in die Ost-Ukraine zum Kämpfen schickt, oder das duldet und nichts dagegen unternimmt, dann bedeutet das nichts anderes, als dass die Agression von Russland ausgeht und sich die Ukraine auf ihrem Staatsgebiet nur verteidigt. Auch dann, wenn in der Ukraine teilweise Nazis regieren und kämpfen.

Wie soll man das denn anders sehen?
Ihr lebt echt in einer verdrehten Welt. 🙂

Mod
Gast

@Sukram71, Aber wenn Russland Waffen, Munition und urlaubende Ex-Soldaten in die Ost-Ukraine zum Kämpfen schickt

War das bevor die EU im Februar 2014 eigene Truppen aus England, Polen und Schweden in die Ukraine schickte um den gewählten Präsidenten Wiktor Janukowytsch zu stürzen? Wenn nicht, wer lebt dann in einer verdrehten Welt?

Sukram71
Gast
Janukowytsch wurde von EU-Soldaten vertrieben? Das ist ja was ganz neues. Warum hat der eigentlich nicht einfach im Innen- oder Verteidigungsministerium angerufen und Polizisten oder Soldaten zum Schutz angefordert, statt zu flüchten? Weil er wohl auch im eigenen Lager keine Unterstützung mehr hatte. Aber wie dem auch sei. Auch wenn es einen von EU und USA organisierten Putsch gab, dann wurde der ja spätestens mit den Neuwahlen von Parlament und Präsident beendet. Das rechtfertigt keinen Krieg gegen die Ukraine. Auch keinen verdeckten. Und auch ein Staatsstreich ändert nichts daran, dass Russland die Ukraine angreift, wenn es Waffen, Munition und Ex-Soldaten… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied
Seit vielen vielen Monaten sondert Plapperapparat sukram den selben Dünnschiss gebetsmühlenartig JEDEN GOTTVERDAMMTEN TAG unter die Leute. Immer das selbe hirnlose Geseier, immer das selbe sinnentleerte Gewäsch, immer die selbe Leier. Wenn hier die Speisetrüffelsuche in Südfrankreich Thema wäre, dauerte es keine drei Beiträge, und er wäre wieder mit seiner Anti-Putin-Flennerei dabei. BITTE BITTE BITTE ignoriert diese Mülltüte doch endlich und antwortet nicht mehr auf seine Diarrhoe…… Das Hoffen auf Einsicht ist sinnlos und das unglaublich geduldige Erklären ist nur sein Treibstoff, damit er jeden weiteren Tag hier herumstinken kann. Soll er sich doch lieber Tag für Tag in Ehrenfeld… Read more »
Mod
Gast

@Anton Chirgurh, das sehe ich ähnlich mit Ehrenfeld, frisch aus der Ukraine, der in seinem Heimatland Georgien per Haftbefehl gesuchte Micheil Saakaschwili wird Gebietsgouverneur in der Ukraine, es gehört ihm jetzt Odessa:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/georgiens-ex-praesident-saakaschwili-wird-gebietsgouverneur-in-ukraine-a-1036365.html

So fügt sich alles mehr und mehr zusammen und auch für Ehrenfelder müsste es Sichtbar werden?

Anton Chigurh
Mitglied

@ mod

der sieht garnichts, weil er nichts sehen kann/darf.
Der ist ein ferngesteuerter Störfaktor, der einen auf doof macht und hier den Kasper gibt. Er würde klarste Beweise nicht mal akzeptieren, wenn Mutti sie ihm persönlich vorliest…
Da ist Hopfen und Malz verloren !

Jacques Roux
Gast

Saakaschwili wird Gebietsgouverneur in der Ukraine

Mit Grotesk ist das noch mehr als milde umschrieben, zum Schreien komisch, wenn es dort keine Toten gäbe. Stoff für eine Wahnsinns Daily Soap „die Poroschenkos“ powered by EU

https://pbs.twimg.com/media/CFUDEGWW0AAYTEm.png:large

Robbespiere
Mitglied
@Anton Chigurh der sieht garnichts, weil er nichts sehen kann/darf. Der ist ein ferngesteuerter Störfaktor, der einen auf doof macht und hier den Kasper gibt. Er würde klarste Beweise nicht mal akzeptieren, wenn Mutti sie ihm persönlich vorliest… Da ist Hopfen und Malz verloren ! Der wird erst merken, dass er aufs falsche Pferd gesetzt hat, wenn seine konservativ-braunen „Freunde“ hier das Ruder übernehmen so wie in der Ukraine, gemästet vom eigenen Geheimdienst und scheinbar gedeckt von der Politik. Wenn sie ihm dann einen rosa Wimpel auf die Brust heften und ihn deportieren wie anno dazumal, weiß er, was die… Read more »
Jacques Roux
Gast

Jaja, Russland arbeitet schon lange an der Destabilisierung und Teilung der Ukraine, kann man alles u.A. bei Heinz Brill nachlesen:

http://www.bundesheer.at/pdf_pool/omz/oemz2009_06.pdf

„quod licet Iovi, non licet bovi“ lautet die Sukramisten Parole 😉

Sukram71
Gast

Na ich weise doch nur darauf hin, dass die Kämpfe auf dem Gebiet der Ukraine stattfinden und der Krieg von Russland aus mit Waffen, Munition und Ex-Soldaten unterstützt wird.

Dafür gibt es keine Rechtfertigung. Weder Nazis noch Putsch sind ein ausreichender Grund.
Deshalb ist das eine russische Agression.

Ob und wie lange die das planen, weiß ich nicht, aber die Fakten sprechen doch für sich. Vielleicht hat der Westen das provoziert, aber das ist doch ebenfalls kein ausreichender Grund für Krieg.

Mod
Gast

@Sukram71, also können wir Dankbar sein das wir diese Nazis ins Amt putschten weil dadurch ein Bürger-Krieg entstand? Ich danke ihnen für dieses Gespräch!

Sukram71
Gast

Es gäbe ohne Russland keinen Bürgerkrieg in der Ukraine.

Sukram71
Gast

Ihr könnt nicht immer so tun, als würde der „Nazi-Putsch“, der sowieso schon längst durch Wahlen beendet wurde, den russischen verdeckten Krieg in der Ostukraine rechtfertigen. Das ist doch nur eine Ausrede.

Ohne Russland hätten sich die Separatisten nie ermutigt gefühlt, eigene Staaten auszurufen und den Krieg dadurch erst so richtig anzufachen.

Und wie gesagt: Wer im Recht ist, sieht man schon alleine durch einen kurzen Blick auf die Landkarte. Das kann man nicht komplett ignorieren und umdrehen. 😉

seyinphyin
Gast

„Es gäbe ohne Russland keinen Bürgerkrieg in der Ukraine.“

Maximal aus demselben Grund, weshalb es keinen 2. Weltkrieg gegeben ohne Gegenwehr der bösen überfallenen Länder gegeben hätte.

Und dann diese bösen Juden, Kommunisten und andere Terroristen, die keinen Selbstmord begingen, sondern aufwendig deportiert und kostspiegelig vergast werden mussten, Frechheit sowas!

Robbespiere
Mitglied

@Jacques Roux

http://www.bundesheer.at/pdf_pool/omz/oemz2009_06.pdf

Interessanter Artikel, vor Allem für eingefleischte, russophobe NATO-Fans.

Heldentasse
Mitglied

@Robbespiere

THX für den Link!

Die Militärs und ihre zivilen Berater haben zwar meistens unerträglich einen an der „Waffel“, aber eins muss man ihnen lassen, ihre strategischen Analysen sind aufgrund ihres blutigen Geschäfts meistens frei von Propaganda, Wunschdenken und Schnörkel.

Bester Gruß

Javelin
Gast

@Sukram71

Es gäbe ohne Russland keinen Bürgerkrieg in der Ukraine.

Das kannst du nur dann sagen, wenn du die restlichen 23 Jahre komplett ausblendest, und selbst dann ist es eigentlich eine unzutreffende Aussage, da niemand sagen kann, wie sich das Ganze entwickelt hätte, wenn Russland sich komplett aus den Ereignissen, die nach dem Maidan stattgefunen haben, herausgehalten hätte.

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

Der Link stammt von Jacques Roux.
Ich habe mich lediglich drauf bezogen, weil er perfekt zu unseren NATO-Freaks passt und nicht von „Putinverstehern“ kommt

Beste Grüße

smukster
Gast
@Sukram: John Maersheimer schrieb zu dem Thema mal: „Russland reagiert“. Damit ist eigentlich alles gesagt: tit for tat – wie Du mir, so ich Dir. Ohne Putsch keine Krimübernahme und kein Krieg (der übrigens von Kiew begonnen wurde, nur zur Erinnerung). Wenn Du eine russische Unterstützung der Separatisten anprangerst, musst Du die westliche Unterstützung des Regimes genauso kritisieren. Und der von Dir geforderte Blick auf die Landkarte sagt mir, dass ein zuvor neutrales Land heute zu 90% westorientiert und zu 10% ostorientiert ist – wer hat sich also (stärker) ausgebreitet? Es ist eigentlich auch egal, die Zukunft des Regimes ist… Read more »
Sukram71
Gast

Als wenn man einen Putsch im Nachbarland (der zwischenzeitlich durch Wahlen beendet wurde) mit Annektion und Krieg beantworten dürfte … 🙂

Klar war das von Russland eine Reaktion. – Aber eine völlig übertriebe und unangemessene Reaktion.

Deshalb ist es auch legitim, wenn der Westen der Ukraine bei der Verteilung hilft. Und es ist nicht legitim, wenn Russland beim Angriff hilft.

Und ob die Ukraine zum Westen gehört, oder nicht, ist alleine Sache der Ukrainer, die das in den letzten Wahlen entschieden haben.

Und der einzige Grund, warum ihr das nicht einsehen wollt, ist, weil dann eure sorgfältig gepflegte Russland-Verteidigung zusammen brechen würde.

Mod
Gast
@Sukram71, wenn sie sich blos mal genauer umsehen, würden sie feststellen das es nicht ihr Schwarz/Weiß denken ist aus der sie sich ihre Politik ziehen, Zitat Überschrift im Tagesspiegel: Bestechung und Manipulation vor der Wahl http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-bestechung-und-manipulation-vor-der-wahl/10795176.html Der Freitag: Kiew Die Parlamentswahlen in der Ukraine sind ausgegangen wie das Hornberger Schießen. Das verheißt nichts Gutes. https://www.freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/das-gefaehrliche-wahlergebnis Und der ARD Programmbeirat kritisiert das: „Die Berichterstattung zum Thema Ukraine erweckt den Eindruck der Voreingenommenheit und ist tendenziell gegen Russland und russische Positionen gerichtet“ Das Originalpapier aus Heise.de: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42784/42784_1.pdf Entnommen bei: http://www.mmnews.de/index.php/politik/21038-ard-programmrat-ruegt-ukraine-manipulation So viel zu den Wahlen oder die Berichterstattung im Ukraine Konflikt, aber… Read more »
seyinphyin
Gast

Solange die Bewohner der Krim dankbar für die Rückkehr zu Russland sind, können die Leute hier aus dem Mund furzen wie sie wollen und es auch nennen wie sie wollen, im Sinne der Betroffenen hat Russland und Putin dennoch richtig gehandelt.

Uns geht das nämlich einen Dreck an, zu wem andere Menschen gehören wollen.

klean
Gast

Deshalb ist es auch legitim, wenn der Westen der Ukraine bei der Verteilung hilft.

Auch wenn ich mir sicher bin, dass da bloß (<- aus Markus' Warte) ein orthographischer Lapsus vorliegt macht der Satz mit dem realiter jedoch eindeutig mehr Sinn – es fragt sich dann lediglich, was da nun genau verteilt wird/werden soll.
Ansonsten ist es bei der (immer wieder) geäußerten versch(r)obenen Ansicht vom 71er zu dem Themenkomplex sehr müßig & deshalb fast sinnfrei ihm die Bedeutung von Kausalketten näher zu bringen – just my 2 cents.

der Doctor
Gast
Na ich weise doch nur darauf hin, dass die Kämpfe auf dem Gebiet der Ukraine stattfinden und der Krieg von Russland aus mit Waffen, Munition und Ex-Soldaten unterstützt wird. Ein Vorwurf, der gern wiedergekäut, aber auch in der x-ten Wiederholung nicht viel wahrer wird,zumal es bis heute nicht den geringsten,stichhaltigen Beweis dafür gibt.Selbst wenn, dann kommt die Unterstützung nicht von der russischen Regierung, sondern aus anderen Kanälen. Abgesehen davon, das selbst der Generalstabschef der ukrainischen Armee eingeräumt hat, das es keine regulären russischen Truppen in der Ost-Ukraine gibt(es kämpfen zwar Russen auf Seiten der Separatisten,dies allerdings auf eigene Rechnung, aber… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied
Seit vielen vielen Monaten sondert Plapperapparat sukram den selben Dünnschiss gebetsmühlenartig JEDEN GOTTVERDAMMTEN TAG unter die Leute. Immer das selbe hirnlose Geseier, immer das selbe sinnentleerte Gewäsch, immer die selbe Leier. Wenn hier die Speisetrüffelsuche in Südfrankreich Thema wäre, dauerte es keine drei Beiträge, und er wäre wieder mit seiner Anti-Putin-Flennerei dabei. BITTE BITTE BITTE ignoriert diese Mülltüte doch endlich und antwortet nicht mehr auf seine Diarrhoe…… Das Hoffen auf Einsicht ist sinnlos und das unglaublich geduldige Erklären ist nur sein Treibstoff, damit er jeden weiteren Tag hier herumstinken kann. Soll er sich doch lieber Tag für Tag in Ehrenfeld… Read more »
Mod
Gast

@Anton Chigurh, das ist zwar richtig was sie schreiben aber es lesen zig Besucher mit und daher kann ich nicht unkommentiert die Lügen, die durch die Öffentlich Rechtliche Berichterstattung ja auch eine objektive Meinungsbildung der Bürger be und verhindert, wie am Beispiel „Sukram71“ zu sehen ist, einfach stehen lassen?

der Doctor
Gast

ausgerechnet das ehemalige Nachrichtenmagazin zeigt auf, das die Sanktionen gegen Russland uns nur schaden.Die Handelsumsätze gingen im ersten Quartal um 10 % zurück.Dafür legten die Geschäfte Russlands mit einem anderen Partner kräftig zu.Ratet mal,mit wem?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-sanktionen-helfen-us-firmen-europa-verliert-a-1036204.html
Eigentlich müsste man spätestens jetzt in Europa merken, wie sehr man verarscht wird,und entsprechende Konsequenzen ziehen, aber zum dank dafür lassen wir uns bespitzeln und entmündigen unsere Parlamente mit TTIP,TISA und CETA. Herzlichen Glückwunsch!

Jacques Roux
Gast

Dafür legten die Geschäfte Russlands mit einem anderen Partner kräftig zu.

Geschichte wiederholt sich:

Robbespiere
Mitglied
@der Doctor ausgerechnet das ehemalige Nachrichtenmagazin zeigt auf, das die Sanktionen gegen Russland uns nur schaden. Die Handelsumsätze gingen im ersten Quartal um 10 % zurück.Dafür legten die Geschäfte Russlands mit einem anderen Partner kräftig zu.Ratet mal,mit wem? Die Gruppe, die von diesen Geschäften profitiert, z.B. die Finanzwirtschaft, ist vaterlandslos. Die interessiert es null, ob irgendwo Menschen unter den Sanktionen leiden, egal ob in Russland oder bei uns. Hauptsache der Profit stimmt, egal ob der in den USA gemacht wird oder sonstwo. Und unsere Polithuren legen sich bereitwillig mit diesen Zuhältern der Großfinanz ins Bett, wenn es dem eigenen Fortkommen… Read more »