„Die Reichen werden immer reicher, die Superreichen immer superreicher“

Der NachDenkSeiten-Redakteur Jens Berger im Interview mit Patrick Schreiner über die Themen Vermögensverteilung und Vermögensungleichheit.

Jens Bergers Buch „Wem gehört Deutschland?“ ist vor wenigen Wochen pünktlich zur Reisesaison auch als Taschenbuch im Piper-Verlag erschienen und kostet in der Buchhandlung 9,99 Euro.

Sie haben sich in ihrem Buch „Wem gehört Deutschland?“ mit dem Thema Vermögensungleichheit befasst. Wie groß ist denn die Vermögensungleichheit, und wie hat sie sich in den letzten Jahren entwickelt?

Jens Berger: Global und in Deutschland hat sich die Vermögensschere seit Beginn der 1990er Jahre massiv geöffnet. Egal welche Institute die Messungen vornehmen, die Ergebnisse sind immer die gleichen: Weltweit und insbesondere in Deutschland geht die Vermögensschere auf. Die Reichen werden immer reicher, die Superreichen immer superreicher. Und spiegelbildlich nimmt die Zahl der Menschen ohne Vermögen und der überschuldeten Menschen zu.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
MaWo
Gast

Das ist doch eine logische Entwicklung, wenn ca. 75% der Bürger um nahezu je(!) ein halbe Mio EURO i.M. (Lebenszeit) geprellt wird.
Das Geld ist eben in „andere Taschen“ gelandet und landet auch künftig dort.
Bezeichnend für diese Situation ist auch das Urteil des Bundesverfassungsgericht samt belegte Realitätsferne (2 BvL 17/99) und die kürzliche Fortsetzung in Bezug auf das Urteil zur „Richterbesoldung“.
Konkrete Info mit sachlichen Belegen und Nachweisen s. http://www.seniorenaufstand.de.
Natürlich sind alle(!) Normalbürger und davon die Senioren betroffen.

Heldentasse
Mitglied
@Spiegelfechter Danke das dieses sehr wichtige Thema zumindest hier (und den NDS) mit dem richtigen Pepp und verständlichen Fallbeispielen immer mal wieder auf die Tagesordnung kommt! Es ist gar nicht erstaunlich, dass unsere sogn. Qualitätsmedien dazu schweigen bzw. wenn sie dann mal was dazu schreiben, sich vor lauter Relativierungen so verbiegen, dass man meinen könnte es gäbe schon noch Diskussionsbedarf, dass diese üblen Ungleichgewichte sozial überaus schädlich sind. Siehe dazu z.B. Die Wahrheit über Arm und Reich – Die Welt muss umverteilen, fordert der Starökonom Thomas Piketty. Doch wie sauber ist seine Theorie? Beste Grüße P.S.: Als Laie vermute ich… Read more »
Dr. Seltsam
Gast
Leider ist nicht abzusehen wann und ob sich diese Entwicklung in nächster Zeit in Deutschland/Europa ändert. Betrachtet man die Rahmenbedingungen so sieht es eher düster für Deutschland aus: – Gleichegeschaltete Medien mit fast identischen Inhalten und Meinungen – Gleichgeschaltete Parteien (Grundlegende Unterschiede in der Politik sind bei CDU/SPD/FDP/Grünen sobald in Regierungsverantwortung nicht wirklich zu erkennen) – Die meisten Menschen welche mehr als der Mindestlohn verdienen, zählen sich zur „Mittelschicht“ und damit quasi auf dem Sprung zur Oberschicht. Dabei verkennen sie das der Abstieg (Arbeitlosigkeit) wahrscheinlicher ist als der Aufstieg. – Menschen aus der unteren Schicht nehmen am gesellschaftlichen und politischen… Read more »
Heldentasse
Mitglied
Wenn man z.B. die Weigerung Deutschlands und Europas betrachtet Griechenland tatsächlich zu helfen Ach was? Ich denke Griechenland wird vorzüglich im Sinne der Reichen und Superreichen geholfen! Doch auch diese Politik hatte nicht nur Verlierer. So abgedroschen die Aussage auch klingen mag, sie stimmt: Die Reichen sind reicher, die Armen ärmer geworden. Während die Kürzungspolitik das Durchschnittseinkommen um über 30% gesenkt und die Armutsquote auf 35,7% erhöht hat ist die Zahl der Millionäre auch während der Krise von Jahr zu Jahr gestiegen! Gab es 2010 in Griechenland rund 69.900 Millionäre, waren es nach vier Jahren Troika-Diktat bereits 78.100. Betrug das… Read more »
Harald E
Gast

Griechenland als neoliberaler Feldversuch uns nur einige wenige Jährchen vorausgeht.

Deswegen wird auch gegen Leute wie Weselsky so scharf geschossen.

Andererseits haben wir hier eine ganz andere gesellschaftliche Fallhöhe. (breitere Mittelschicht als GR)
Ob sich die feuchten Neolib-Träume geräuschlos umsetzen lassen, wage ich zu bezweifeln.

Selbst Menschen denen es aktuell „gut“ geht und daher bequemerweise Merkel&Co. „noch“ gut finden, haben Freunde, Verwandte, Bekannte, denen es zunehmend schlechter geht /gehen wird.

Und irgendwann merkt selbst der verblendetste Holzmichel, dass die Einschläge nicht nur näher kommen, sondern -ach du Schreck- Wirkungstreffer in der eigenen Wohlfühl-Atmosphäre setzen.

Dann is ganz schnell vorbei, mit Uns-geht’s-gut-Mutti

Dennis82
Mitglied
Ähem – dass der damals angebl. „kranke Mann“ Deutschland mit dass entscheidende Labor (nach Thatcher in GB) in Sachen europäischer, neoliberaler Schocktherapien (Privatisierungen, Rentenkürzungen, Prekarisierung, Niedriglohnsektor, Hartz IV, Steuergeschenke für Konzerne und Reiche usw.) war (was u. a. auch zur Gründung der Nachdenkseiten führte, siehe „Die Reformlüge“), wird völlig ausgeblendet. So sehr hat man sich (auch als vermeintlich kritischer Geist) an die neoliberale Realität in D schon gewöhnt. In Griechenland wurde nur eine etwas härtere Gangart gewählt. Konnte man ja mal probieren, da sich in D auch keinerlei Widerstand regte… bei der nächsten Runde wird das inzw. völlig masochistische Michelbürgertum… Read more »
Lazarus09
Gast

Moin Harald

Dann is ganz schnell vorbei, mit Uns-geht’s-gut-Mutti

Nö .. flatter hatte da unlängst was von wegen „Dumm wählt gut “ dazu Ignoranz, Egozentrik, Geltungssucht sowie Emphatielosigkeit und ein enges egoistisches Prioritäten-System.. was braucht’s da noch Manchester Kapitalisten .. ?

….ich hab‘ da wenig Hoffnung..

Dennis82 ….. you got it .. Die Mär vom schlafenden unschuldigen unwissenden Pöbel der nur aufgeweckt werden muss ist schlicht falsch ….

Harald E
Gast

@Lazarus

….ich hab’ da wenig Hoffnung..

Mach mir mein lumpiges Strohhälmchen nicht kaputt, an dass ich mich so verbissen klammere. ;-))

Ich geb ja zu, dass es meine Lebensqualität steigert, wenn ich irgendwo vermeine, Licht am Horizont zu sehen.

Beweise dafür hab ich keine !

Aber datt bisschen Hoffnung, lass ich mir nicht nehmen…noch nicht ^^

Lazarus09
Gast

Harald

Parteien sind von Lobbyisten durchseucht. Die Medien gehorchen wirtschaftlichen Interessen – Wahlergebnisse sind in erster Linie das Ergebnis von Medienkampagnen – Bevölkerung ist Dumm, Bequem, Gleichgültig und Ignorant was soll dabei rauskommen ..?

Man hämmert sich die Finger wund und labert sich Fransen ans Maul ..und dein Gegenüber glotzt dich an .. MÄH .. da weist du, das du deine Zeit verschwendest… 😉

Harald E
Gast

Tja Lazarus

Was dabei rumkommen soll ??

Ein demotivierter, abgehängter, müder Haufen Bevölkerung…dem alles scheixxegal ist.

Und wie ich an anderer Stelle schrieb….wird das den Sonnendeck-Bewohnern auch nicht zu höherer Lebensqualität verhelfen.

So…nu aber.
Schönes Wochenende ;-))

Lazarus09
Gast

Aber Hey, es gibt auch noch gute Nachrichten für iSchafe 😀

Also dann ein fettes iMÄH ….und auch dir ein schönes WoE

cheers 😉

Robbespiere
Mitglied

@Lazarus09

Aber Hey, es gibt auch noch gute Nachrichten für iSchafe 😀

Das fehlt dem Michel noch zum Glück.

Wers sich nicht leisten kann, bekommt dann als Trostpflaster den I-Pott, die Wlan-fähige Kloschüssel mit TV-Karte und Flatscreen im Deckel, damit er wenigstens kein Autorennen verpasst:-)

Schönes Wochenende auch von mir

Harald E
Gast
Lazarus, Robbespierre Ouuuh…Männers !! 😀 Jetzt ma Budda bei de Fische Das „System“ der letzten 2 Jahrzehnte produziert – immer mehr Arme – immer weniger Lebensqualität – irreparable Umweltschäden – immer weniger Leistungsanreize – keine Antworten – unkreative, denkfaule Mitläufer und hochstudierte Theorie-Pfeifen – massenhaft Resignation …und ne handvoll Superreiche, die nicht mehr wissen wohin mit der Kohle Wissen wir ja alles…gähn Aber ?! Und das soll auf Dauer funktionieren ? Wir haben Klimawandel, Hungersnöte, Flüchtlingsströme, Wassermangel und immer mehr Gift in der Nahrung, und…und…und Wer soll’s denn lösen ? Die Resignierten ? Die Theoretiker ? Die Superreichen, die nichtmal… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Harald E Stirbt die Mittelschicht, stirbt der Mensch. Etwas provozierend möchte ich das unbedingt in Abrede stellen, denn logisch richtig gilt zunächst nur, stirbt der Mensch so stirbt die Mittelschicht! Und zudem gilt auch noch, dass (ganz unabhängig von der kleinen teutschen Nabelschau) ein nicht kleiner Teil der existentiellen globalen Probleme daher rührt, dass die sehr Bevölkerungsreiche Länder wie z.B. China und Indien eine gesellschaftliche (relativ kleine) Oberschicht und eine (relativ zu uns große) Mittelschicht gebildet haben, die mehr oder weniger unserem konsumorientierten Lebensstil nacheifern mit entsprechendem exorbitanten Ressourcenverbrauch! Ergo: Eine globale Umverteilung von oben nach unten ohne unserer Wirtschaftssystem… Read more »
Harald E
Gast

@Heldentasse

Ergo: Eine globale Umverteilung von oben nach unten ohne unserer Wirtschaftssystem und Konsumverhalten in Frage zu stellen, würde vermutlich die Probleme verschärfen.

Seh ich genauso.
Du brauchst aber motivierte Leute, die neue Wege zeichnen und zeigen können.

Danke übrigens für den Link zum Beitrag des guten Herrn Paech.

Das ist kein Resignierter, kein Abgehängter und kein Mitläufer.

Also genau das Gegenteil von dem, was unsere marktkonformes System zuwege bringt.

Lazarus09
Gast
Moin Rob Harald Heldentasse … come on folks get a grip … Du brauchst aber motivierte Leute, die neue Wege zeichnen und zeigen können. Die hat’s doch, genauso wie Aufklärer ja sogar im gewissen Umfang Alternativen zumindest für den Anfang oder Linderung der neoliberalen Scheiße .. du findest nicht genug Schafe die mitgehen !! Die Gründe warum das so ist, sind tausendfach gedreht und gewendet .. für all die Schafe da draußen ist ihre Ignoranz und Dummheit ein Segen denn sie müssen nicht nachdenken was die Laune nachhaltig trübt in den letzten Jahren, sie lieben ihren Trott und warum soll… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Hi Lazarus,

auf die eine oder andere Weise sind wir alle Schafe, mehr oder weniger bockig, mehr oder weniger schwarz oder weiß. Wenn es nicht so wäre würde das so nicht funktionieren wie es funktioniert. Ich denke wenn man was ändern möchte, muss man womöglich das Verhalten der Schafe studieren und herausfinden wie der Herdentrieb funktioniert, mit dieser Kenntnis kann man vielleicht die Herde lenken, aber dabei treten immense ethische Probleme auf. (Genau in diesem Kontext ein sehr nachdenkliches Gespräch, KenFM InTeam #2 )

Besten Gruß

P.S.: Kontext Mopped (=! Moped) -> Das muss kesseln!

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

Danke für „KenFM InTeam #2 )“.
Je mehr ich von Ken Jebsen höre, um so sympathischer wird er mir.

Harald E
Gast
Hoi Männers..(Laze, Tasse, Robby) 😉 Leute, die Wege zeigen KÖNNEN Die hat’s doch, genauso wie Aufklärer ja sogar im gewissen Umfang Alternativen zumindest für den Anfang oder Linderung der neoliberalen Scheiße .. du findest nicht genug Schafe die mitgehen !! Wir haben keine Leute, die Wege zeigen können. Wir haben Leute die Wege zeigen….und keinen interessiert’s (bis auf uns) Hamsterrad, Hamsterrad, Hamsterrad…sogar die Kinners müssen vor lauter Hamsterrad ins KiTa-Hamsterrad Ein akzeptables Hamsterrad braucht jedoch ein leichtgängiges Lager. Das Lager bekommt aber von 2 Seiten Sand ins Getriebe – ungewollt von der Regierung – gewollt von Jens, den NDS, der… Read more »
Harald E
Gast

Nun ist es aber auch so, dass mit steigendem Kontostand, nicht automatisch die Lebensqualität steigt.

Milliarden auf dem Konto….lebendig begraben in guarded areas, umgeben von Neidern, Lügnern und aufgeblasenen Wichtigtuern, dummdreisten Neureichen und/oder blasierten Altreichen.
Keine Träume mehr, keine essentiellen, existenziellen Ziele mehr, keine echten Freunde(mehr)
Und bis man im fortgeschrittenen Alter mühselig in den Zehnt-Ferrari gekrabbelt ist, haben andere schon 5 Minuten Vorsprung.

Ebenezer Scrooge’ing wär‘ die Lösung.

Aber da müssen diese leidgeplagten Reichmenschen schon selbst drauf kommen.

Robbespiere
Mitglied

@Spieglfechter

Super Interview, das die die Ursachen der wachsenden Vermögensungleichheit klar benennt.
In den sonstigen Medien werden diese Fakten leider so gut wie gar nicht beleuchtet, da sucht man die „Schuldigen“ lieber bei den Opfern dieses Skandals.

Haltet das Thema am Kochen.

@Heldentasse

Mit Thomas Piketty und seinem Buch hat sich Heiner Flassbeck kritisch auseinandergesetzt.

http://www.flassbeck-economics.de/thomas-piketty-und-die-kapital-einkommens-relation-much-ado-about-nothing/

http://www.flassbeck-economics.de/tun-wir-thomas-piketty-unrecht/

Heldentasse
Mitglied

@Robbespiere, THX für die Infos! 🙂

Vogel
Gast
Die Reichen werden immer reicher, die Superreichen immer superreicher. Und spiegelbildlich nimmt die Zahl der Menschen ohne Vermögen und der überschuldeten Menschen zu. Ei, da guggen wir doch ‚mal 85 Jahre zurück: „As mass production has to be accompanied by mass consumption, mass consumption, in turn, implies a distribution of wealth … to provide men with buying power. … Instead of achieving that kind of distribution, a giant suction pump had by 1929-30 drawn into a few hands an increasing portion of currently produced wealth. … The other fellows could stay in the game only by borrowing. When their credit… Read more »
Vogel
Gast

@Mod
Kannste in meinen obigen Kommentar bitte ‚mal ’n bisschen Ordnung reinbringen? Danke!

Mod
Gast

@Vogel, ist doch Ordentlich?

Vogel
Gast

YES, SIR, YES!!!
… änd mäni sänks!

Juergen Sprenger
Gast

Man kann schon etwas dagegen unternehmen. Gewaltfrei, im Rahmen der bestehenden Gesetze und ohne direkte Mitwirkung politischer Parteien.

Allerdings würde das voraussetzen, daß sich die abstürzende Mittelschicht statt nur nach unten zu treten und nach oben zu buckeln endlich organisiert.

Man kann das so gestalten, daß es auch für Bahnsteigkartenkäufer funktioniert und man selbst sogar noch einen materiellen Vorteil davon hat.

Heldentasse
Mitglied

Man kann schon etwas dagegen unternehmen. Gewaltfrei, im Rahmen der bestehenden Gesetze und ohne direkte Mitwirkung politischer Parteien.

Wie heißt so schön, „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“ Allerdings deuten viele Fakten darauf hin, dass wir wahrscheinlich global nicht mehr „Die Kurve kriegen“ werden.

Bester Gruß

Thomas
Gast

Na ja, das ist ein Trend, der nicht mehr zurückgezogen sein kann, man darf doch die Menschen ihres Eigentums nicht berauben. In Frankreich versuchte man, so etwas zu machen (hohe Steuer) und im Endeffekt sind viele reichen Menschen aus diesem Stadt weggezogen. Die Kluft zwischen Reichen und Armen wird immer und immer größer.

Robbespiere
Mitglied

@Thomas

Na ja, das ist ein Trend, der nicht mehr zurückgezogen sein kann, man darf doch die Menschen ihres Eigentums nicht berauben

Stimmt, Raubgut zu rauben wäre absolut unredlich.:-)

Jacques Roux
Gast

Leistung muss sich wieder lohnen, darum FDP wählen!

wpDiscuz