Watch-Seiten auf Facebook: Enttarnt, entlarvt … entrückt

Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

PolizistEigentlich bin ich inzwischen in einer recht komfortablen Situation. Anders ausgedrückt: Ich bin derzeit aus der „Schusslinie“ von „Friedensdemo-Watch“, „Aluhut für Ken“ oder „GenFM“ (die sich ja sowieso vornehmlich – aber eben auch längst nicht mehr nur – um Ken Jebsen kümmern). Das war nicht immer so.

Anfangs, als ich mich kritisch zu den Mahnwachen rund um Lars Mährholz geäußert hatte, erfuhr ich durch die Watch-Seiten bei Facebook gewissermaßen ein Lobbygefühl. Was auch immer ich schrieb, es wurde lobend erwähnt, geteilt und kommentiert.
Dann veränderte ich meine Sicht auf die Dinge. Ich wertete die Mahnwachen nicht mehr so grundsätzlich ab, sondern unternahm den Versuch, die Motivation vieler teilnehmender Menschen etwas weniger kategorisch zu betrachten. Dass das nicht immer geglückt sein mag, versteht sich von selbst. Aber meine neue Haltung ließ ein Problem entstehen: Erstens war ich den Mahnwachen-Initiatoren nach wie vor suspekt, was durchaus auf Gegenseitigkeit beruhte. Und zweitens wussten die Watch-Leute mit mir nun nichts mehr anzufangen. Was allerdings inzwischen ebenfalls ein gegenseitiges Gefühl ist.

Ende der Geschichte?

Hier könnte die Geschichte zu Ende sein. Leben und leben lassen, wenn man so will. War sie aber nicht. Denn offenbar lautet die Philosophie der angesprochenen Seiten, dass, wer nicht für sie ist, gegen sie sein muss. Wiederholt fand ich mich erneut in den Timelines der Watch-Seiten wieder. Diesmal allerdings war ich auf einmal ein „Neurechter“, „Querfrontler“ und „Verschwörungstheoretiker“. Das war und ist mir nun wirklich neu. Ich bin mein ganzes Leben lang links gewesen (bin es immer noch), habe schon in der Jugend begonnen, politisch aktiv zu werden, mich gegen Krieg und Imperialismus positioniert, war auf Demos, habe Unterschriften gegen Pershing II und Cruise Missiles gesammelt, Stadtteilarbeit gemacht und noch etliches mehr. Naturgemäß gab es mit Rechten keinerlei Berührungspunkte, schon gar keine Gemeinsamkeiten, und dass mich jemand des Antisemitismus bezichtigt, wäre mir bis vor einigen Monaten niemals in den Sinn gekommen.
Jetzt heißt es, ich trage einen Aluhut (was weder wörtlich noch im übertragenen Sinne zutrifft oder je zutraf), ich transportiere antisemitische Botschaften (gern wüsste ich, wo genau das der Fall sein soll), ich gebe mich mit den „falschen“ Leuten ab. Zumindest der letzte Punkt stimmt, wenn man der Logik der Watch-Macher glaubt. Denn die haben zu großen Teilen längst auch die NachDenkSeiten, mit denen ich als Audio-Sprecher und gelegentlicher Gastautor eng zusammenarbeite, als Verschwörungstheoretiker und Querfrontler ausgemacht. Albrecht Müller und Wolfgang Lieb tragen angeblich ebenfalls Aluhüte (was mir bei unseren Treffen entgangen sein muss) und Jens Berger hat sich als Volkswirt und NachDenkSeiten-Redakteur inzwischen dem Neoliberalismus zugewandt (was ich ebenfalls nicht mitbekommen habe). So ist es immer wieder nachzulesen.
Doch es gibt ja noch viel mehr von … „uns“.

Überall Querfrontler!

Was haben Albrecht Müller, Diether Dehm, Ken Jebsen, Konstantin Wecker, fefes Blog und (natürlich) ich gemeinsam? Richtig, wir alle – und es werden scheinbar täglich mehr – sind angeblich Querfrontler und Verschwörungstheoretiker, wahlweise auch Antisemiten, je nachdem, wer gerade welche Brille trägt. Glaubt man einigen Facebook-Kommentatoren, kommen auch noch die Macher von „die Anstalt“ mit dazu. Ach, und Christoph Sieber, der sich doch tatsächlich in einem Videobeitrag gegen „die da oben“ ausgesprochen hat, was natürlich das unmissverständliche Zeichen für die Worte eines (neurechten) Verschwörungstheoretikers sein muss, der dem geneigten kritischen, gut aufpassenden Zeitgenossen irgendwie immer schon suspekt war.
Wie schön!

Nicht voll auf Linie? Das gibt Ärger!

Im Entlarven und Enttarnen sind die Watch-Seiten auf Facebook emsig dabei. Und zimperlich gehen sie dabei auch nicht vor.
Natürlich muss jeder, der sich im Netz positioniert, der publiziert und öffentlich eine Meinung vertritt, damit rechnen, dass dies ein Echo hat. Alleine die Engstirnigkeit dabei verwundert. Und die Bewegungslosigkeit in den Köpfen den „Entlarver“. Einmal auf einen Standpunkt festgelegt, kommt man als Betroffener kaum wieder raus aus der Spirale der Vorwürfe. Es ist schon bitter, wenn man als Antisemit oder Querfrontler bezeichnet wird, weil man Standpunkte vertritt, die nicht voll auf Linie der vermeintlich politisch korrekten Medienwächter sind. Und es verwundert, wenn man gar nicht recht weiß, was genau man „angestellt“ hat. Da reicht es, wenn man unter den zahlreichen Videos von Ken Jebsen mal das eine oder andere findet, das man weiter empfiehlt (alleine die Erwähnung seines Namens dürfte dazu führen, dass ich in Kürze mit mehr oder weniger fantasielosen Titulierungen „beschossen“ werde). Oder wenn man ein Interview mit einem Menschen führt, der früher „in den falschen Kreisen“ verkehrte (völlig egal, wie die ganze Geschichte dahinter aussieht). Manchmal reicht es sogar, wenn man einfach weitermacht mit dem, was man schon lange tut, selbst wenn das thematisch überhaupt nichts mit den Themen zu tun hat, denen sich die Watch-Seiten bedienen. Seinen Stempel hat man ja bereits bei anderer Gelegenheit erhalten, der passt dann irgendwie immer.

Angriff ist die beste Verteidigung?

Auffällig bei den Wächtern über die politische Korrektheit ist zweierlei:

1. Sie zeigen sich bei der Suche nach vermeintlich bösen, rechten und antisemitischen Bösewichten sehr flexibel. Ken Jebsen oder Diether Dehm könnte man als „Klassiker“ bezeichnen, die immer mal wieder für ein sattes und aggressives Posting herhalten müssen. Aber die Leser wünschen Abwechslung, sie wollen auch mal andere Gesichter sehen und Geschichten lesen. Also wird im Netz gesucht und geforscht, was das Zeug hält. Irgendwann dann lassen sich Videos von irgendwelchen Verschwörungstheoretikern finden, die zwar eindeutig das falsche Zeug im Kaffee hatten, aber letztlich eben auch harmlos sind. Sie werden öffentlich bloßgestellt, durch den Schmutz geschleift und mit bissigen Kommentaren überzogen. So kann aus dem Video eines Ahnungslosen, der sich so seine (durchgeknallten) Gedanken macht, aber keinen spürbaren Schaden anrichtet, ein Verschwörer, Antisemit oder Querfrontler werden, der womöglich vorher noch nie etwas von diesen Begriffen gehört hat und einfach seine Orientierungslosigkeit in seine Webcam gequatscht hat. Mit dem Stichwort „Kommentare“ sind wir dann auch beim zweiten Punkt der Auffälligkeiten:

2. Die Watch-Seiten schreiben kaum etwas Eigenes. Sie recherchieren nach dem, was sie verurteilen können, sie nehmen Artikel oder Videos bis ins kleinste Detail auseinander und zerfetzen sie dann in der Luft, umschreiben in blumigen (und teils ellenlangen Kommentaren), warum sie verurteilen, was sie verurteilen. Nach eigenen Publikationen, nach eigenen Videos (es sei denn, sie stückeln fremde Videos zusammen und machen daraus „Satiren“) oder Interviews sucht man weitgehend vergeblich. Man könnte sagen: Die „falschen“ Standpunkte sind klar, die „richtigen“ muss man als Leser dann eben herleiten.

Wächter (fast) ohne Namen

Wie bereits oben geschrieben, muss jeder, der sich im Netz öffentlich macht, mit Reaktionen und Gegenwind rechnen. Wer sich (mit Klarnamen) in Gefahr begibt, der kommt darin um, so könnte man überspitzt formulieren. Für die Facebook-Watch-Seiten gilt das jedoch nur eingeschränkt. Sie nennen zwar die, die sie für Antisemiten, Neurechte und Querfrontler halten, beim Namen. Sie selbst halten sich aber sehr bedeckt. Geht man beispielsweise auf die Info-Seite von „Friedensdemo-Watch“, sind dort zwei Zitate zu lesen, eines von Paul Spiegel und eines von Eldad Beck. Über die Seitenbetreiber aber erfahren wir nichts. Ein bisschen mehr bietet „Aluhut für Ken“. Ein Impressum oder etwas ähnliches gibt es dort zwar im Infobereich auch nicht. Aber immerhin die Verlinkung auf eine Website, auf der sich dann einer der Initiatoren mit einem Text äußert. Weitere Texte stammen häufig von externen Seiten.
Geradezu vorbildlich zeigt sich „GenFM“. Im Infobereich ist der Name des inhaltlich Verantwortlichen zu finden, auch Kontaktmöglichkeiten sind vorhanden. Die Website, auf die man gehen kann, bietet immerhin zahlreiche Beiträge, die allerdings nahezu deckungsgleich mit den Facebook-Postings sind. Klickt man die Menüpunkte auf der Seite an, landet man fast immer auf einer Seite ohne Inhalt. Unter dem Menpunkt „Pinwand“ stehen zwei Kommentare, einer von „GenFM“ (Zitat: „Erster“) und einer direkt darunter von einem User (Zitat: „Dritter“). Unter der Rubrik „Umfragen“ wird eine Testfrage gestellt, auf der Startseite gibt einen umfassenden Text zum Thema „Verschwörungstheorien“. Alles in allem wirkt die Seite unfertig, aber nicht schlecht gemacht. Auffällig sind die kaum vorhandenen Kommentare unter den Artikeln. Das mag daran liegen, dass die Seitenbetreiber Kommentare nicht so gern mögen. Oder aber das allgemeine Interesse an der Website als solche ist kaum vorhanden.

Fehlt noch „Spiegelfechter & Nachdenkseiten-Watch“. Die kann jedoch vernachlässigt werden, sie dümpelt bei rund 260 Likes vor sich hin und betreibt SF- und NDS-Bashing auf niedrigstem Niveau. Ansprechpartner oder Impressum gibt es nicht, allerdings steckt vermutlich ein Schweizer hinter der Seite, der nach der Entfernung seiner Website (freiwillig oder doch eher unfreiwillig, man weiß es nicht) irgendwie noch weniger Aufmerksamkeit bekommt als vorher. Immerhin, eine Jutta Ditfurth hat die Seite mit einem „Like“ belohnt. Es sei ihr gegönnt.
Das Posting, das zum Zeitpunkt, da ich diesen Artikel schreibe, auf der speziellen Watch-Seite zu lesen war, lässt zwar Hoffnung aufkommen, aber nur eine sehr zarte: „Mir scheint, wir können hier bald schließen. Unsere Protagonisten lösen sich selbst auf.“ Jene Protagonisten sind selbstredend wir, also Albrecht Müller, Jens Berger, Wolfgang Lieb und ich. Da wir allerdings weit davon entfernt sind, uns selbst aufzulösen, werden wir uns wohl auch noch eine Weile an „Spiegelfechter & Nachdenkseiten Watch“ erfreuen dürfen.
Sei’s drum.

Für die gute Sache?

Bei den zahlreichen Fragen, die man sich im Zusammenhang mit Watch-Seiten stellen kann, sticht eine ganz besonders hervor: Was ist die Motivation der Macher? Geht es wirklich darum, aufzudecken, wer der guten Sache schaden will, wer als verdeckter Antisemit oder Rechtsradikaler inkognito den Widerstand schwächen will? Oberflächlich betrachtet scheint das so zu sein. Faktisch aber ist die Herangehensweise destruktiv. Weil sie sich stereotyper Muster bedient. Die „Angeprangerten“ werden auf wenige Charakterzüge reduziert, sie werden zitiert, aber nicht ohne zu interpretieren, was teilweise schon sehr abenteuerlich wirkt. Wenn man bedenkt, dass der Begriff „Querfront“ vornehmlich für die Idee steht, linke Inhalte mit rechtsextremen Gedanken zu unterwandern und so Einfluss zu nehmen, ist die Einsortierung zahlreicher politische Aktiver in diese spezielle Schublade schon mehr als gewagt.
Nun könnte man argumentieren, dass Protagonisten wie Ken Jebsen oder Lars Mährholz (aber wahrlich nicht nur die!) selbst zum Vorwurf beigetragen haben, als Querfrontler bezeichnet zu werden. Immerhin stehen sie für die These, es gebe kein Links und kein Rechts mehr, die Zielgruppe eines Ken Jebsen beispielsweise ist „der Mensch“, und der kann nun einmal links oder rechts sein. Andererseits daraus abzuleiten, jemand sei rechtsextrem, ist nicht nur zu kurz gedacht, es unterstellt politische Überzeugungen, die zum Abstempeln von Menschen führt, die sich öffentlich kritisch äußern. Selbst ein BILD-Zeitungsboykott, der vor gar nicht allzu langer Zeit eine Aktion gewesen wäre, bei der sich Linke einig sind, wird plötzlich als lächerlich abgestempelt, wenn er denn von den „falschen“ Leuten begleitet wird. Pedram Shahyar ist so einer. Weil er eine gefährliche Nähe zu Teilnehmern der Mahnwachen demonstriert hat, kann sein Aufruf, die BILD zu boykottieren, also nicht mehr als Geste für die richtige Sache verstanden werden, sondern als Lachpille eines Aluhutträgers. Da wird – zumindest für Elke Wittich, die hier als Beispiel dient – sogar der Kampagnenjournalismus des Springer-Blattes kurz mal in den Hintergrund geschoben.

Zurück zur Intention der Watch-Seiten. Einerseits geht es offenbar um Unterschiede. Man will sich absetzen, abgrenzen und abheben von vermeintlichen Querfrontlern, will keinesfalls mit ihnen in Verbindung gebracht werden. Andererseits geht es um Gemeinsamkeiten. Man will sie entdecken, aufdecken, bekannt machen, wo immer man sie sieht.
A hatte zum Beispiel mal mit B zu tun, der seinerseits C scheinbar, möglicherweise unter Umständen gut kennt. Das hat eine Recherche ergeben, die sich auf Quellen aus dem Jahr 1994 bezieht. Damals – also folgerichtig auch heute – war C mit D bekannt, der A von einer Veranstaltung kannte, auf der B zwar nicht war, von der er aber wusste. Nicht nur, dass alle vier der Herleitung nach Querfrontler sind, auch E ist verdächtig, weil er öffentlich bezweifelt, dass an den Vorwürfen wirklich etwas dran ist.
Klingt zu absurd, zu konstruiert? Mag sein, aber die Tendenz stimmt dennoch.

Im besten Fall kann man den Watch-Seiten unterstellen, dass sie wirklich auf der Suche sind nach Leuten, die linke Ideen unterwandern wollen. Und dass sie dabei nicht genau genug vorgehen. Im schlimmsten Fall kann man vermuten, dass hier eine bewusste Spaltung des Widerstands betrieben wird. Warum, lässt sich nur erahnen und mündet zu Ende gedacht in Spekulationen und Verschwörungstheorien. Die Tatsache allerdings, dass nur wenig bekannt ist über die Macher der Watch-Seiten, lässt den Schluss zu, dass sie nicht gern erkannt werden. Bevor ich aber jetzt selbst mit dem Spekulieren beginne, überlasse ich das ab hier den Lesern. Denn spekuliert wird sowieso.

Warum nur, warum?

Geneigte Leser werden sich vielleicht fragen – ich täte es jedenfalls, wenn ich diesen Text als Außenstehender lesen würde -, warum ich denn jetzt in eine Kerbe haue, die größtenteils keine mehr ist. Die Watch-Seiten haben mich nur noch am Rande auf dem Schirm, sie konzentrieren sich auf andere Protagonisten. Ich könnte doch einfach die relative Ruhe genießen, die inzwischen eingekehrt ist.
Was also treibt mich an?
Profilierungssucht?
Provokation?

Möglich, dass es ein bisschen von beidem ist. Als politischer Blogger neigt man ja eh dazu, sich zu profilieren und zuweilen zu provozieren. Das ist aber nicht der entscheidende Punkt. Mir geht es um etwas anderes.

Mir geht es erstens darum, dass ich die Arbeit der Seiten, die hier zur Sprache gekommen sind, grundsätzlich schätze. Weil ich konstruktive Aufklärung mag und sie mir wünsche. Daher will ich auch nicht die große, fiese Keule schwingen und alles, was die „Wächter“ publizieren bzw. enttarnen, als falsch oder gar überflüssig titulieren. Ich denke nach wie vor, dass es wichtig ist, bestimmte Strömungen und fatale Entwicklungen aufzudecken und zu benennen. Aber eben nicht in dieser Form. Und nicht in dieser pauschalen Radikalität, die inzwischen an den Tag gelegt wird. Und nicht so undifferenziert, wie es mittlerweile geschieht. Die Diffamierung von mehr oder weniger rat- und hilflosen Menschen, die auf der Suche nach Antworten sind, mag – je nach Ausprägung – ja sehr lustig sein. So lustig, dass man sich eben auch belustigt dazu äußert. Das ist aber eben der Punkt: Lustig ist häufig nicht seriös, es ist das Amüsieren auf Kosten anderer, ein bisschen wie der Unterschied zwischen Comedy und Kabarett. Und generell Menschen dafür zu verurteilen, dass sie mit den „falschen“ Leuten zu tun haben, ist ebenfalls nicht seriös, schon gar nicht, wenn man nur Ausschnitte und die individuellen Historien nicht kennt.

Zweitens – und damit bin ich bei dem entscheidenden Punkt – lasse ich mich nicht verbiegen. Ich habe im Laufe meines Lebens viele Menschen unterschiedlicher Couleur kennengelernt. Ich habe mich zu vielen von ihnen hingezogen gefühlt, politische Gemeinsamkeiten erkannt. Und ich habe mich von anderen irgendwann getrennt, weil es diese Gemeinsamkeiten nicht (mehr) gab. Auch die Menschen, mit denen ich jetzt zu tun habe, sind nicht immer meiner Meinung. Ich bin nicht immer ihrer Meinung. Und es geht bei Diskrepanzen nicht selten ganz schön zur Sache. Hier und da war ich kurz davor (oder über diesen Punkt hinaus), mich von politischen Weggefährten zu trennen. Oder sie waren ihrerseits kurz davor (oder darüber hinaus), Abschied von mir zu nehmen.
Das ist ok, das passiert. Das Leben führt immer wieder dazu, dass man alte Pfade verlässt und neue betritt.
Aber: Die Entscheidungen darüber treffe ich. Oder die, mit denen ich persönlich zu tun habe. Es ist mir egal, ob jemand der Meinung ist, das Internet nach Kontakten durchforsten zu müssen, die ich einmal gepflegt habe oder noch pflege. Es interessiert mich nicht, ob mir das dann zum Vorwurf gemacht wird. Obwohl … doch, es interessiert mich schon, weil ich verstehen möchte, wie solche kategorischen Gedanken entstehen. Aber ich kann und will und werde darauf keine Rücksicht nehmen. Weil es meine Entscheidung ist, mit wem ich zu tun habe, wen ich schätze, bewundere oder aus meinem Kreis streiche. Ich kläre das alleine. Ich kenne die Menschen, mit denen ich zu tun habe, so gut, dass ich mir ein Urteil über sie erlauben kann. Das mag heute anders ausfallen als morgen. Oder übermorgen. Aber wie genau es ausfällt, ist meine Sache. Und nur meine.

Bild: Bernardissimo, Stupedia.org
Quelle: [http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Police_man_ganson.svg WM Commons] {{Bild-PD}}

Hinterlasse einen Kommentar

169 Kommentare auf "Watch-Seiten auf Facebook: Enttarnt, entlarvt … entrückt"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
c
Gast

Ein wenig nachvollziehbar das alles, finde ich. Insgesamt hat sich der Spiegelfechter mit Deinem Einstieg von differenzierter und objektiver Einordnung bestimmter Sachverhalte eher in Richtung Polemik, Vereinfachung und (an diesem Post überdeutlich) sehr ICH-bezogene Schreibe entwickelt.

Sukram71
Gast

Der Beitrag ist bestimmt alles, bloß nicht polemisch und vereinfachend, finde ich. 😉

schwitzig
Gast

@c
Nein.

wschira
Mitglied

Na ja, ich finde den Beitrag von Jörg scheon ein bisschen weinerlich.

Lazarus09
Gast

wschira

Na ja, ich finde den Beitrag von Jörg schon ein bisschen weinerlich.

…und so mit Kanonen auf Spatzen geschossen , zuviel der Aufmerksamkeit ..

GrooveX
Mitglied

so ichbezogen, wie ein persönliches statement sein kann.

schwitzig
Gast

@GrooveX
🙂
Ob „c“ Dein Posting verstehen wird?

c
Gast

boah, diese fanboy armada gab´s hier früher auch nicht. Ich weiß, ist bisschen ungerecht, aber ich trauer einfach immernoch „meinem“ Spiegelfechter nach.
5 Seiten Text über „ich werde falsch verstanden von Leuten die mir angeblich egal sind“ ist bisschen mehr als ein statement und ziemlich überflüssig.

GrooveX
Mitglied

na ja, musst du deinen spiegelfechter eben besser sauber halten. wenns nicht geht, ist es vielleicht nicht deiner. und nein, ich war noch nie ein ‚fanboy‘ und habe bei diversen gelegenheiten sowohl gegen berger als auch gegen wellbrock gewettert. aber ich hatte auch nie die illusion, hier mein was-auch-immer gefunden zu haben.

Achawamba
Gast

Junge, steck‘ den Degen ein … 😉

R_Winter
Mitglied

Facebook? Schon mal gehört……….

Trotzdem, guter Artikel.

Auch bei SF gibt es linke Trolle, rechte Trolle, rechte-USA Trolle, Russland-Trolle:
Unbezahlte und wahrscheinlich bezahlte Auftragstrolle und nicht zu vergessen, die lehrerhaften Wichtigtuer.
Warum sollte es bei………wie war noch der Name?………..FACEBOOK anders sein?

Sexy
Gast

Facebook war glaube ich dieser riesige Godzilla, der sich aus den USA über den Atlantik und über England auf den Weg zu uns gemacht hat und nun hier sein Unwesen treibt…

Micha
Gast

„wahrscheinlich bezahlte Auftragstrolle“

Na, hoffentlich kriegen die auch wenigstens den Mindestlohn überwiesen.

Lg. Micha

schwitzig
Gast

@Micha

hoffentlich kriegen die auch wenigstens den Mindestlohn überwiesen.

Wenn ich mich richtig erinnere, war der Lügen-Nobby für den Mindestlohn. Ein Indiz :-).

flatter
Gast
Ich bin ja nachhaltig der Ansicht, dass man Trolle ignorieren soll, auch wenn sie sich zu „Watchbloggern“ aufschwingen. Merkwürdig finde ich, dass hier über die Motive eines Andre Hüssy spekuliert wird, ohne seine Wurzeln zu bennen. Dass er als „Herr Karl“ in den ‚linksliberalen‘ vernetzten Blogs trollte, ist doch ebenso bekannt wie dass sein erstes Blog „flatterwatch“ den einen Zweck hatte, meine Inhalte zu klauen und zu verdrehen, um mich zu verleumden, über mein Privatleben zu spekulieren und mangels Substanz danach meine Leser und die von mir verlinkten Blogs mit seiner Hetze zu überziehen. Da gibt es nichts zu spekulieren,… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

…und was ich „lustig“ finde ist, dass André Hüssys „Der Herr Karl“-Seite rechts in der blogroll genannt wird……

Lazarus09
Gast

Vielleicht will mir einer erklären warum „der Unaussprechliche“ hier schon wieder so viel Aufmerksamkeit bekommt ..?

Hab‘ ich da was verpasst ..?

flatter
Gast

Hab’ ich da was verpasst ..?

Vielleicht den Opener? 😉

Lazarus09
Gast

Nö .. 😉

Lazarus09
Gast
Ok Leutz ..bin also mal kurz nach Fuckboo gegangen und stand knie-hoch in Gülle .. was ein Gestank HAHAHAHA Leute habt einen an der Klatsche ..? Auf der ersten Seiten fast nur ausschließlich Selbstgespräche, 3 unterschiedliche Leutz haben mal sporadisch kommentiert ,meist noch Kontra, und DU eben Jörg .. !! warum .. eh? Das ist lächerlich ! Warum machst du so ein Fass auf, 14835 Zeichen für einen Clown der vorsichhin sabbert .. Solange ich da keine andere Erklärung dafür bekommen für mich absolut unverständlich .. just to say Ist natürlich deine Sache was dir wichtig ist und was nicht… Read more »
Lazarus09
Gast

Nö, ich verstehe nix von fuckboo, habe ich übrigens nirgendwo behauptet, und habe auch kein account da..

Wirr ..was gibt’s da nicht zu verstehen wenn man sich die erste Seite [ zurück bis Jan ] von Karl’s Bullshit account ansieht und außer dir, nur 3-4 andere Nasen da kommentieren ..? Du hast doch seine Adresse .. 😀

ansonsten fuck’it 😀

Anton Chigurh
Mitglied

ah…Jörg……. Repariert !
Prima…

Jens Berger
Webmaster

Das hat nur SEO-Gründe 😉

comrade Kim II Sun
Gast

[heute um 14:00] „Der Herr Karl“ aus sf.com – blogroll entfernt.

Seitdem Riesenproteste und Massen-Demo vor der Spiegelfechter-Redaktion.

Jacques Roux
Gast

Du bist der Beste, Red Star OS, geil 😉

Jens Berger
Webmaster

*lol*

The Joker
Mitglied

Breaking News: Tumulte vor dem SF-Anwesen! 😉

Sukram71
Gast

Ihr lebt aber edel. Das muss schon alles richtig Kohle bringen … 🙂

Jens Berger
Webmaster

Alles finanziert von Euren nicht vorhandenen Spenden 😉

Jens Berger
Webmaster

Moin Duke, das Alles kann Tom doch gar nicht wissen. Er ist ja „frisch“ in der Blogosphäre. Ich weiß das natürlich, aber ich ignoriere halt Hüssy, Müller, Kohlhaas und Co., so gut ich kann … und das ist ziemlich gut 😉

flatter
Gast

Ah, Ihr redet also auch nicht miteinander 😛

Jens Berger
Webmaster

Nicht über derlei Krams 😉

R_Winter
Mitglied

@Jens Berger

Alles finanziert von Euren nicht vorhandenen Spenden 😉

Finanzen SF:

Von Spenden wird SF nicht leben können.

– Es sollte eine eigene e-mail Adresse für Finanzierungskonzepte geben.
– Die Vorschläge sollten nicht öffentlich diskutiert werden.
– Ideen sind bestimmt vorhanden.

Sigmund
Gast

Er braucht keine e-mail-Addresse, sondern ein Spendenkonto!
Er braucht auch kein mit Konzepten bedrucktes Paier, sondern mit Zahlen und EZB-Stempel bedrucktes Papier!
🙂

Ich immerhin habe bisher alle Berger-Bücher gekauft – also alle beide.
(Auf die Schulter klopf).

((Mist. Stelle gerade fest, es waren Bücher von Helmut Berger.))

R_Winter
Mitglied

@ Sigmund
Du bist naiv. Selbst wenn Du zwei Bücher gekauft hättest, hätte JB vielleicht 10€ vom Verlag erhalten.
Warum sollte er sein Bücher-Honorar in den Blog investieren?
Spende besser 100€.

schwitzig
Gast

@R_Winter

Du bist naiv. Selbst wenn Du zwei Bücher gekauft hättest, hätte JB vielleicht 10€ vom Verlag erhalten.

Ganz so einfach ist das nicht, denn die Bücher addieren sich ja zu den Gesamtverkaufszahlen und erhöhen dadurch den „Wert“ von Jens beim Verlag, was sich auf die zukünftigen Konditionen und je nach Vertragswerk auch auf die aktuelle Entlohung auswirkt.

Sigmund
Gast

@R Winter

Du hast mich überzeugt. Ich geh auch nicht mehr wählen – ich hab ja nur zwei Stimmen. 🙂

Lazarus09
Gast

@schwitzig R_Winter Ihr hab aber schon mitbekommen das der Siegesmund euch verarscht ?

((Mist. Stelle gerade fest, es waren Bücher von Helmut Berger.))

*rolleyes*

schwitzig
Gast

@Lazarus09

schon mitbekommen das der Siegesmund euch verarscht ?

Jetzt ja – danke, Lazarus09, jetzt fühle ich mich viel besser :-).

Lazarus09
Gast

Jetzt ja – danke, Lazarus09, jetzt fühle ich mich viel besser :-).

Don’t worry, master,I suggest you do not tease me, my young padawan, may I bring something else to your comfort….? 😛

comrade Kim II Sun
Gast
Ahadaschaurija … … nicht vorhandenen Spenden Spenden! Stell dir gez ma vor, ich würde für jeden meiner Kommentare auch noch eine Spende verlangen. Bis jetzt war dat doch alles umsonst ;~) Bei euch Bloggern dagegen is‘ ett schlimmer wie bei den Pfaffen im Kölner Dom, an jeder Ecke und in jeder Nische ein Klingelbeutel, unter jedem noch so belanglosem Artikelchen ein ‚Flattr this & Flattr that‘ Button. Schön, davon kann man nicht leben und wenn eure Kundschaft auch noch derart unseriös und kniepig ist, da hilft nur das, was jeder bodenständiger Handwerker in solchen Fällen auch tut. Sägen, Bohren, Sprengen… Read more »
The Joker
Mitglied

Ist ja die altbekannte Gretchenfrage:
Soll man Idioten ignorieren oder Contra geben?
Bei Pegida-/Nazi-Aufmärschen ist es mittlerweile Konsens, Gegendemos zu veranstalten statt gar nichts zu machen.
Ich finde es durchaus legitim, dass Jörg sich mal Luft macht.

R_Winter
Mitglied

Es geht nicht „ums Geld zu verdienen“, sondern um „Kosten“ zu decken.
Allein die Sachkosten sind beachtlich und ein guter Gastkommentar kostet Geld. Keiner kann von Arbeit leben, die nicht bezahlt wird.
Ehrenamtlich (ohne jede Bezahlung) werden bestimmt 2000 h/Jahr erbracht, denn es gibt zu viele Spinner und Trittbrettfahrer auf dieser Welt.
Nichts läuft von selber. Spenden sind an sich unzureichend – ein selbst-tragendes Konzept muss her…..

Heldentasse
Mitglied

@R_Winter

Ehrenamtlich (ohne jede Bezahlung) werden bestimmt 2000 h/Jahr erbracht, denn es gibt zu viele Spinner und Trittbrettfahrer auf dieser Welt.

Von mir aus ziehe ich dafür den Hut, und bedanke mich recht herzlich für diesen m.E. sehr hohen Arbeitsaufwand, der bestimmt nicht immer so direkt gesehen und gewürdigt wird!

Beste Grüße

Lazarus09
Gast

R_Winter

Allein die Sachkosten sind beachtlich und ein guter Gastkommentar kostet Geld. Keiner kann von Arbeit leben, die nicht bezahlt wird.
Ehrenamtlich (ohne jede Bezahlung) werden bestimmt 2000 h/Jahr erbracht,

…sag mal .. sowas lebt wie jedes „Privat Project“ als erstes mal vom Idealismus. 😛

schwitzig
Gast

@Jörg Wellbrock
Sehr interessanter Text. Ich für meinen Teil glaube, dass diese Querfront-VT-Watchkreischer weniger organisiert sabotieren, sondern dass sie ein Symptom einer zunehmenden Radikalisierung unserer Gesellschaft mit der Begleiterscheinung der Lagerbildung sind.
Radikalisierung impliziert meistens auch Polarisierung und ich finde, dass man genau das mittlerweile bei nahezu allen Bewegungen erkennen kann.
Und nein – ich finde das nicht gut :-).

GrooveX
Mitglied

bei manchen – uns wohlbekannten – wotschblockern sehe ich nur ein symptom, einen überbordenden minderwertigkeitskomplex. diese spacken muss man halt irgendwie aushalten, weil man sie eh nicht stoppen kann.

Informant
Gast
Die Watch-Betreiber stehen in Verbindung mit Rechtspopulisten/Rechtsterroristen und sind dem Bereich der Antideutschen zuzuordnen. Ihren vom Imperialismus getriebenen Faschismus verstecken sie indem sie sich pro-Israel ausgeben und zwar zu allen Themen. Wie wir wissen ist Faschismus nur der Nährboden und das was daraus erwächst ist nicht gut. Pro-Israel zu sein im selben Moment aber gegen andere Menschen in den Krieg zu ziehen spricht nur für ein verändertes Feindbild. Ein Feindbild an sich zu haben das ist das was es zu verurteilen gilt. — Zitat: Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus“ Nein, er wird sagen:… Read more »
jowi
Mitglied
Ich habe mir endlich mal den Wiki-Artikel zu „Antideutsche“ durchgelesen, weil ich offen gesagt nicht wusste, was das ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Antideutsche Für mich klingt das völlig verrückt, so als hätten sich BILD, CIA und Mossad zusammengesetzt und diese Truppe erfunden. Zum Beispiel Kapitalismus: Antideutsche bezeichnen sich selbst als Gegner des Kapitalismus und meist als Kommunisten, kritisieren aber einige Formen des Antikapitalismus als Ausdruck eines strukturellen Antisemitismus. Damit wird insbesondere gegen die globalisierungskritische Bewegung, darunter Attac, Stellung bezogen. Wie schräg bizarr ist das denn? Gibt es tatsächlich mehr als zehn Trottel, die so einem Käse folgen? Seit den späten 1990er Jahren gibt… Read more »
Grummel
Gast
Hmm .. man könnte auch über Psyops spekulieren (ist ja erwünscht, Spekulation mein ich). Mal Gucken wie das aus der „Wirkungs“-Perspektive aussehen könnte …. „Antideutsche“ … nimmt/negiert erst mal ein Identifikationsmerkmal und verhindert, durch die enthaltene Differenz, bei unreflektierten „Deutschen“ ein Hineinversetzen (Empathie). Der Rest an Bullshit könnte man als Co-Konditionierung auffassen bei der es darum geht Charakteristika für ein nutzbares Feindbild unter zu bringen. Ist der Komplex installiert lässt sich darauf prima eine Entmenschlichung aufbauen (Fokusierung) welche dafür sorgt das entmenschlichendes Verhalten toleriert wird. … phantasier ich jetzt mal, weil mir eine solche Einstellung noch nie unter gekommen ist/weiß… Read more »
Jacques Roux
Gast

Fazit, endlich haben wir nach 25 jähriger Abstinenz unseren kalten Krieg wieder, dabei wurde die „alte“ und „neue“ Friedensbewegung erfolgreich paralysiert und marginalisiert und die Fraktion der Amerika und Israel Fahnen schwingenden „Linken“ konnte ihre Fahnensammlung um die Ukrainische Flagge erweitern. Wer ist Schuld? Vladolf Putler.

Lazarus09
Gast
Was soll das Leute ,die Geschichte lehrt uns das sie uns nichts lehrt. Das ist hier alles VvJ Bullshit. Neuland wird in seinem Veränderungspotenzial komplett überschätzt, das sollte schon klar werden wenn man sich den Prozentsatz derer ansieht die kritische politische Seiten besuchen. Schon Aktionen im analogen Leben stoßen kaum auf Interesse geschweige denn auf Zustimmung, besonders dann nicht wenn dadurch auch noch die eigene Bequemlichkeit eingeschränkt wird. Also fuck die selbsternannten neighbourhood watch group. Im analogen Leben treffe ich vielleicht auf einen von Hundert der die Welt um sich herum auch nur annähernd kritisch hinterfragt. Der große Rest.. Mäh… Read more »
kein kunde
Gast

Willkommen im Verein.
Erinnert mich an meinen Zeitaccount vor vielen Jahren, der auf einmal in einer Doktorarbeit über, vereinfacht gesprochen, rechte Trolle auftauchte.
Mein Verbrechen war, Bereiche des modernen Feminismus als in seiner Wirkweise unsozial und somit, nach meinem Empfinden, als rechts zu bezeichnen.

Schaut man sich an, mit welch einfachen Mitteln die Diffamierungen erreicht werden, beispielsweise das komplette Fehlen eigener Inhalte seitens der Watcher, handelt es sich doch um ein sehr effektives Trollen.

Brücke
Gast

Diese Aluhutverteiler treten massiv auf ,
haben aber keine Bedeutung .
Diese Aluhutverteiler ,
die auch gerne „Populist“ „Rechtsextrem“ Antisemit“ oder „Verschwörungstheoretiker“ verteilen ,
sind sektirerische Wahrheitsmonopolvertreter
wobei der Wahrheitsanspruch auf den Inhalt der MSM beschränkt ist .
Diesen Sektierern ist jede Kritik verhaßt ,wenn sie nicht von der Linie der Transatlantiker vorgegeben ist .
Mit einschlägigen Attributen werden die versehen ,
die die richtigen Fragen zu z.B. 9.11 stellen
und niemals sind die Faschisten in der Ukraine Faschisten ,
denn das sind Kämpfer für die Freiheit .
Die „Nachdenkseiten“ sind im Visier ,
weil in den Nachdenkseiten die richtigen (kritischen) Fragen gestellt werden .

Mordred
Gast

Das motiv ist schlicht und einfach klassisches trollen bzw. ein trollmotiv, wenn auch mit wesentlich größerem aufwand und umfang.

Norbetr
Gast

Die Frage ist, ob das auch bei den populären Seiten mit Berichten aus der Ukraine zu beobachten ist. Bei diesen Seiten hat in der letzten Woche das große Stühlerücken und Sterben eingesetzt. Das das alles zufällig zur gleichen Zeit geschieht, ist extrem unwahrscheinlich.

The Joker
Mitglied

Ich finde, die angesprochenen Facebookseiten sollten dem geltenden Presserecht unterstellt werden: Wenn kein Impressum oder V.i.S.d.P. auftaucht, sollte die Seite nach ignorierter Ermahnung dichtgemacht werden.

Lazarus09
Gast

WTF .. wer ließt denn diese Scheiße auf Fuckboo ? Diese Trottel führen dort eher Selbstgespräche, wie auf ihren Blogs, komplett irrelevant für die Masse da draußen wenn da ein paar Leute rumeitern.
Also warum schon wieder nach Staat und Justiz schreien ..? Schickt ihnen ne Klage falls irgendwas an deren Schreibdurchfall justiziabel ist .. den Schweizer z.B. habt ihr doch 😉

GrooveX
Mitglied

watch the watchers of watchblogwatchers – gotcha.

is ein relativ neues hobby für leute ohne eigenes leben.

Lazarus09
Gast

.. Kabbes all des 😉

kein kunde
Gast

Die Nummer mit den Selbstgesprächen erinnert an den Kommentarbereich hier. 😉

Lazarus09
Gast

Sicher lesen hier einige augenscheinlich nur ihre eigenen Kommentare ..keine Frage . Ansonsten was Blogs in Neuland können und was nicht habe ich schon teilweise hier erörtert

schwitzig
Gast

@kein kunde

Die Nummer mit den Selbstgesprächen

Verstehe ich nicht …

schwitzig
Gast

@schwitzig

Verstehe ich nicht

Das dachte ich mir schon.

schwitzig
Gast

@schwitzig

dachte ich mir schon.

Das bezweifele ich doch stark.

schwitzig
Gast

@schwitzig

Das bezweifele ich

Was bist Du denn für einer? Robot? Troll? Oder einfach nur doof?

schwitzig
Gast

@schwitzig

Was bist Du denn für einer?

Klar. Jeder der eine andere Meinung hat als Du, ist ein Troll …

schwitzig
Gast

@schwitzig
Herrgott noch mal – kein Mensch möchte Deinen Blödsinn lesen!

Mod
Gast

@schwitzig, um was gehts denn?

schwitzig
Gast

@Mod

@schwitzig, um was gehts denn?

kein kundes „Selbstgespräche“ 🙂

Mod
Gast

@schwitzig, ach so, das hier schon gelesen? http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150414_lohest_brief_geld_macht_politik.pdf Bei derartiger Verfehlung müsste dem Ex-Bundeskanzler schröder die Rente gestrichen werden die er seiner Mutter und den Bürgern gekürzt hat?

Lazarus09
Gast

…Mod .. was hat er denn geantwortet..der Sieechma , war ja schließlich schon am 27.12 14 😀

Mod
Gast

@Lazarus09, keine Ahnung bekam diesen Text gerade zur Mail, Zitat: Die bisher unbeantworteten Fragen des SPD-Genossen Klaus Peter Lohest nach der Lektüre des Buches „Geld-Macht-Politik“ können hier heruntergeladen werden: und dann kam der Link, dabei müsste ein Untersuchungsausschuss eingesetzt werden die den schröder oder riester zur Rechenschaft ziehen, der AWD als staatstragender Rentenversorger, das ich nicht lache, er taugt auch nicht als „ihr unabhängiger Finanzoptimierer“ so der frühere Slogan dieser Band(e).

Lazarus09
Gast

Mod .. Dank‘ dir für die Antwort .. Ja der Schröder , Riester, AWD Sumpf, das ist wie den Augiasstall ausmisten .

wschira
Mitglied

Den Augiasstall ausmisten konnte nur ein Halbgott wie Herkules. Heute fehlt dafür das entsprechende Personal.

Ja gudd ähh
Gast

Das erinnert mich an die guten alten 80er.
Da gab es kein Netz aber selbstvergammelte Jugendhäuser, die meistens von derartigen pol. überkorrekten Leuten dominiert wurde.
Und die wurden dann später zu den sog. Autonomen und hatten die Moral und das richtige Denken gepachtet. Es war furchtbar.
Humorlos, Vegetarisch, ohne Sex und einfach nur Peinlich, nachdem man das ganze Tam_Tam mal durchschaut hatte.
Geschichten wiederholen sich.

Roland Rieger
Gast
Tsiss,..einerseits okay, hie und da wird auf jeden Fall über das Ziel hinaus geschossen aber die Kommentare hier?…jesses. Nein, meinereiner verfügt über ein gesundes Ego, ich denke nicht das ich die Weisheit gepachtet habe, nehme weder Drogen noch Alkohol zu mir, bin weder gekauft von den USA, noch Russland, noch Merkel und arbeite sogar in einem sozialen Beruf :D. Trotzdem bin ich in der Lage „rechtes“ und Querfront zu erkennen wenn man mal im Dreck rumwühlt. Und das tun jene Arbeitsgruppen. Denkt mal nicht diese Seiten werden immer nur von einer Person betrieben welche sich da tagelang durchs Netz wühlt,… Read more »
Mordred
Gast

Trotzdem bin ich in der Lage “rechtes” und Querfront zu erkennen wenn man mal im Dreck rumwühlt.
Und das tun jene Arbeitsgruppen.

und wofür soll das gut sein? und wen interessiert das?

Ja gudd ähh
Gast
Ich sag’s ja. Und sofort wird man zurecht gewiesen. Herrlich. Weil man nur selber die Deutungshoheit hat und die Weissheit noch dazu mit Löffeln gefressen. Und dann noch diese Überheblichkeit und Arroganz, die mich schon immer angekotzt hat. Habe mich immer gefragt, woher das kam. Diese Leute konnten keinen Nagel in ein Pfund Butter hauen, Fussball war zu plebejisch, also weder spielen noch schauen, und wenn die mal 2 Bier auf einmal getrunken haben war das schon ne mega Fete. Und Sie sind noch heute so. .
DerDude
Gast
Gesichtsbücher – wer brauch das schon, wenn man Freunde hat? 😉 Wenn Freunde was zu sagen haben, hört man hin oder ignoriert es. Man streitet sich, man versöhnt sich. Man ändert seine Meinung oder die des Freundes. Aber man sollte sich von kein etwa sagen lassen, der sich nichtmal traut (s)einen Namen zu nennen. In sofern, die Reaktion ist nachvollziehbar … und ich-bezogen ? Ja das ist der Text, aber mein Gott, immerhin wurde er auch persönlich angegriffen. Natürlich ist der Text Ich-Bezogen. Soll er über Marsmännchen schreiben oder „das Leben des anderen“ philosophieren ? Erfahrungen die man macht und… Read more »
Frau Karla
Gast

Putin-Trolle allerorten? Wie deutsche Mainstream-Medien Kritik aus dem Weg gehen und westliche Geheimdienste das Internet manipulieren

„Jörg Wellbrock widmet sich in einem aktuellen Beitrag auf dem Blog “Der Spiegelfechter” ebenfalls der Thematik der gezielten Zersetzung von politischen Bewegungen und dem willentlichen Rufmord an kritischen Journalisten und Aktivisten. Ob ein Zusammenhang zwischen den von Wellbrock aufgedeckten so genannten “Watch”-Seiten auf Facebook und den Programmen der GCHQ und anderen westlichen Geheimdiensten besteht, muss noch untersucht werden.“

http://www.rtdeutsch.com/17258/headline/putin-trolle-allerorten-wie-deutsche-mainstream-medien-kritik-aus-dem-weg-gehen-und-westliche-geheimdienste-das-internet-manipulieren/

aristo
Gast

Ein sehr guter Artikel. Selbstkritik in reinform und verständlich formuliert. Das hat was und kommt daher ins Blogmagazin.

Leone
Gast

Guter Artikel. Zeigt er doch das immer gleichen Verhaltensmuster in politischen Diskussionen: Jemand mit einer anderen Meinung wird intensiver Gesinnungsschüffelei unterzogen. Dabei kommt es zu bewussten Unterstellungen und Nazikeulen werden geschwungen.

Bruder Johannes
Gast

Echt jetzt? Ist mir ja noch nie untergekommen! Schon gar nicht im SF…:-))

Alois
Gast

Du beschreibst eine Entwicklung und lieferst – möglicherweise unbewusst – selbst eine mögliche Erklärung dafür:
„… Zweitens – und damit bin ich bei dem entscheidenden Punkt – lasse ich mich nicht verbiegen …“
Genau so denken offenbar viele andere Menschen auch. Das ist dann die von dir beschriebene Entwicklung.

Bruder Johannes
Gast

Wer sich auf das Fratzenbuch einlässt, macht grundsätzlich was falsch.

H.L.
Gast
Schöner Artikel! Ich selbst bin kein Facebook-Nutzer und kann deshalb nicht wirklich mitreden … Nun gucke ich gerne mal auf Webseiten wie die „Propagandaschau“ und finde es sinnvoll, wenn es Leute gibt, die mal dem gebührenfinanzierten öffentlichen Fernsehen kritisch auf die Finger gucken und uns auf Propaganda und unausgewogene Berichterstattung aufmerksam machen. Die „ständige Publikumskonferenz“ zielt ja in die selbe Richtung. Soweit es sich um das öffentliche Radio bzw. Fernsehen und den kritischen Blick auf Zeitungen und Zeitschriften handelt, ist das eine gute Sache! Was mir wie Ihnen überhaupt nicht gefällt, ist die neue Methode der „Meinungsmathematik“: Man versucht, willkürlich… Read more »
jowi
Mitglied
Bei den von Albrecht Müller genannten Gesinnungspolizisten kann man immerhin einem ein Bild zu ordnen: http://coxec.vtrainingroom.us/member/david-vickrey/ Und wie bei Dürrenmatts „Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter“ beobachtet zuerst David Vickrey auf seinem Blog die Nachdenkseiten und Albrecht Müller, er denunziiert ihn sogar bei einem Prof. Birnbaum. Albrecht Müller schießt mit der Veröffentlichung des Briefes von David Vickrey zurück, was wiederum von Friedensdemo-Watch thematisiert wird und spätestens hier trifft man auch wieder auf den Herrn Karl. Sehr wahrscheinlich ist Friedensdemo-Watch und Herr Karl ein und dasselbe. Ein Mann der aus guten Gründen lieber anonym bleibt. Über Selbstreferenz verschiedener Seiten versucht er… Read more »
Mordred
Gast

herr karl heißt andre hüssy. ist kein geheimnis. genau wie seine adresse usw. google it.

jowi
Mitglied

Armselige Laus!
Offensichtlich hält er SF und NDS für sehr bedeutsam, sonst würde er die Opfer nicht bringen. Indirekt also ein Kompliment an eure Arbeit.

In diesem Sinne: Macht weiter so!
Erfolg ruft halt Neider, Saboteure, Verleumder und Läuse auf den Plan.

The Joker
Mitglied

Strategic Business Consultant…
Amiquatsch.
Der deutsche Begriff Koofmich-Einflüsterer ist da weitaus passender. 😉

Sigmund
Gast

Schön zu sehen, wie das alte Vorurteil, Blogs wären selbstreferentiell, hier wiederlegt wird….
[Hüstel Hüstel]

Kleine Waldtanzelfe
Gast

Oh Gott – dieser Vrickey verdient Geld! Unerhört 0_0

Vielleicht im übrigen gründlicher lesen, bevor ihr euch aufregt? Das sieht ja wirklich doof aus. Keinen Plan, aber echauffieren. So wie jowi

Bernie
Gast
@Joerg Wellbrock Nicht unterkriegen lassen – Übrigens ich kenne solche Verhaltensweisen wie du die hier im Netz beschreibst auch aus Zeiten als es noch kein Internet gab. Damals war es noch einfacher solche I…. einfach zu ignorieren….. Wie ich das meine? Ich bin ebenso „Linker“ wie du, war es schon immer aber wollte eben auch wissen wie die – damals noch BRD genannte – Republik so entstanden ist. Ergo las ich alles was ich über A.H. bekommen konnte, und die Vernichtung der europäischen Juden. Tja, so Vollhonks wollten mir damals nur aufgrund des Interesses an dieser Geschichte Rechtsextremismus (evtl. sogar… Read more »
name
Gast

Aber du wusstest schon, dass jenes „Schwarzbuch des Kommunismus“ von einem Faschisten geschrieben wurde, oder?

norbert1980
Gast

@name

Aber du wusstest schon, dass jenes “Schwarzbuch des Kommunismus” von einem Faschisten geschrieben wurde, oder?

Ich habe das Buch nicht gelesen, es ist zu polemisch und legt zu wenig Wert auf Fakten.

Mao hat übrigens mehr Tote auf dem Gewissen als Stalin. Beim Großen Sprung nach vorn sind 45 Mio. verhungert, ca. 2,5 Mio. wurden ermordet.

Massenmord unter Mao

Anbei noch eine Video-Doku zu dem Thema

Totalitarismus und grenzenloser Führerkult sind potenziell sehr gefährlich. Balance of power ist wichtig um das zu verhindern.

jowi
Mitglied

Balance of power ist wichtig um das zu verhindern.

Endlich mal Übereinstimmung!

Deshalb darf man den USA diesen Planeten nicht alleine überlassen!

Heute bei Tagesschau.de:

Missbildungen durch Agent Orange in der vierten Generation.

Bernie
Gast
@norbert1980 Wenn du das Buch nicht gelesen hast warum erlaubst du dir ein Urteil darüber? *grins* 😉 Was den Totalitarismus angeht, und den grenzenlosen Führerkult angeht, da sind wir einer Meinung. Übrigens, mir ging es weniger um die Bücher die ich gelesen, oder nicht gelesen, habe sondern darum darauf hinzuweisen, dass einige Menschen, in ihrer Steinzeit-Logik, eben meinen dass man das Tier verkörpert dessen Fell man erlegt, und angezogen hat – eben wer „Mein Kampf“ liest z.B. ist automatisch ein Nazi….wer das „Kommunistische Manifest“ liest z.B. ist automatisch ein Kommunist…. Jetzt klarer worauf ich hinauswill? Oder soll ich noch erwähnen,… Read more »
norbert1980
Gast
@JoWi/Bernie Deshalb darf man den USA diesen Planeten nicht alleine überlassen! Mir ist vollkommen schleierhaft wie man darauf kommen kann, dass der Planet künftig „der USA gehören wird“. Alle Zahlen und Daten sprechen dagegen. Die relative Bedeutung der USA (ökonomisch, militärisch, politisch) sinkt seit Jahren und dieser Trend wird sich zwangsläufig weiter fortsetzen. Allerdings heißt das nicht, dass aus der Regionalmacht Russland wieder eine Supermacht wird. Die Welt wird vielmehr weitaus unübersichtlicher werden mit mehreren unterschiedlich großen Playern. China, Indien, Asien und Afrika werden stark ab Bedeutung/Einfluss gewinnen. @Bernie eben wer “Mein Kampf” liest z.B. ist automatisch ein Nazi….wer das… Read more »
Harald E
Gast

@norbert

Mir ist vollkommen schleierhaft wie man darauf kommen kann, dass der Planet künftig “der USA gehören wird”. Alle Zahlen und Daten sprechen dagegen.

Die relative Bedeutung der USA (ökonomisch, militärisch, politisch) sinkt seit Jahren und dieser Trend wird sich zwangsläufig weiter fortsetzen.

Die USA haben -zur Wahrung eigener Interessen- bisher als einzigste Nation auf dieser Erde, bspweise Atomwaffen und Drohnen gegen andere Menschen eingesetzt.

Sollten sie wirklich glauben, die USA werden kampflos ihren Status aufgeben, werden sie zu den Überraschten gehören.

norbert1980
Gast
@Harald Sollten sie wirklich glauben, die USA werden kampflos ihren Status aufgeben, werden sie zu den Überraschten gehören. Der Anteil des US-BIPs am weltweiten BIP sinkt seit Jahren, beträgt aktuell weniger als 20%. Grund: Die bevölkerungsreichen „Schwellenländer“ holen rasant auf und verzeichnen höhere Wachstumsraten. Auch der Anteil an den weltweiten Militärausgaben ist rückläufig, aktuell beträgt es noch ca. 1/3. Ohne die Hilfe der westlichen Firmen und des internationalen Handels wäre übrigens der rasche Aufstieg von großen Schwellenländern wie China gar nicht denkbar gewesen. Wie soll oder kann denn die USA überhaupt in der Zukunft den weiteren Aufstieg z.B. Chinas oder… Read more »
jowi
Mitglied
@Norbert Hier gibt es eine hübsche Karte mit Militärbasen der Amerikaner: http://militarybases.com/ Hier kann man Listen von Militärbasen vergleichen: http://en.wikipedia.org/wiki/Lists_of_military_installations Kleine Hausaufgabe: vergleiche die Liste der USA (die man noch durch die Basen der anderen NATO-Staaten ergänzen könnte) mit den Listen von Russland und China. Dann vergleiche die militärischen Konflikte der letzten 10 Jahre, in denen amerikanische Truppen beteiligt waren mit Konflikten, an denen russische oder chinesische Militärs involviert waren. Zuletzt noch ein Militärausgabenvergleich in Millionen US-$ (Daten von Sipri, 2014) der Top 8: USA: 609 914 China: 216 371 Russland: 84 462 Saudi Arabien: 80 762 Frankreich: 62 289… Read more »
norbert1980
Gast
@Jowi Wenn ein Land nach militärischer Dominanz strebt auf Mutter Erde, dann wohl die USA. Ich habe den Eindruck wir schreiben aneinander vorbei. Einerseits hast du Recht, die USA waren früher sehr dominant und sie sich heute immer noch sehr stark. Ich hingegen habe auf die mittel- und langfristige Tendenz hingewiesen. Ökonomisch hat China die USA fast eingeholt, militärisch dauert es noch eine Weile, aber der Aufholprozess vollzieht sich rasant. Oder anders: Du und Harald schaut in den Rückspiegel und ich benutze ein Fernglas. Ein weiteres Beispiel für meine These: China schafft Fakten im südchinesischen Meer P.S.: Die Rohstoffabhängigkeit Chinas… Read more »
jowi
Mitglied
@Norbert Der Westen dominiert immer noch das globale Wirtschaftssystem an zentralen Schaltstellen. Die Asien-Krise zeigte, wie der Westen immer noch diesen Staaten den Stecker ziehen kann. Die BRICS-Staaten sind dabei, sich von dieser Dominanz etwas zu befreien, aber sie stehen erst am Anfang. Es ist mit schmutzigen Tricks zu rechnen, ihnen diese Befreiung zu vermasseln. Ja, die USA sind wirtschaftlich betrachtet ein überdehntes Imperium. Gerade das macht die Situation so gefährlich und lässt die Stunde der Verschwörungspraktiker schlagen. Die tragen eher Schlapphut, als Aluhut. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch dir das klar ist. Du aber begrüßt im… Read more »
Sukram71
Gast

@ Jowi

In den USA gibt es für Normalbürger mehr Bürgerrechte, Demokratie und Meinungsfreiheit, als in Russland oder China. – Trotz allem!

Deshalb wäre es wohl besser, wenn wir in Europa – bei aller Freundschaft zu Russland – zunächst mal mehr westlich geprägt bleiben, als östlich. 😉

norbert1980
Gast
@JoWi Die Asien-Krise zeigte, wie der Westen immer noch diesen Staaten den Stecker ziehen kann. das ist 17 Jahre her – eine halbe Ewigkeit, inzwischen haben sich die Kräfteverhältnisse massiv verschoben, die asiatischen Länder sind viel stärker geworden Der Westen dominiert immer noch das globale Wirtschaftssystem an zentralen Schaltstellen. „den Westen“ als monolithischen Block gibt es gar nicht. Viele Länder haben sich an der chinesisch dominierten Entwicklungsbank beteiligt obwohl die USA dagegen waren Die BRICS-Staaten sind dabei, sich von dieser Dominanz etwas zu befreien Die BRICS-Staaten sind auch kein monolithischer Block. Zunächst kommt China, dann sehr lange erstmal gar nicht… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

…haben die beiden Vollidioten wieder Spätdienst …?

Sukram71
Gast

Anton, mach dich mal etwas locker und fahr zB nach Amsterdam auf coole Party. 😀

Anton Chigurh
Mitglied

„Party machen“ tue ich erst, wenn ihr beiden Schwachmaten auf dem Scheiterhaufen brennt. Dann aber richtig.
übrigens: du wirst kaum annehmen, dass ich auf irgendwelche links von dir klicke…

Sukram71
Gast

Selber schuld. 😉

Anton Chigurh
Mitglied

@sukram

korrektes Deutsch ist nicht grad Deine Sache, oder?
„Selber schuld“…tz,tz,tz
richtig wäre hier: „selbst Schuld“

Sukram71
Gast

Beides ist richtig.
Da kannst du gucken wo du willst. 😉
Selber ist etwas mehr umgangssprachlich.
Du kannst selber kein deutsch. 🙂

Anton Chigurh
Mitglied

@ sukram

NATÜRLICH kann ich kein Deutsch….ich bin ja deiner Meinung nach ein Putintroll (Gelächter).
Wenn man auch nur einen FUNKEN Bildung intus hat, weiß man schon, was richtig ist…

Sukram71
Gast

Das sehe ich. Gute Nacht! 🙂

Robbespiere
Mitglied
@Norbert1980 P.S.: Die Rohstoffabhängigkeit Chinas ist inzwischen größer als die der USA. Somit werden mittelfristig chinesische Militärinterventionen wahrscheinlicher. Du hältst sie Chinesen wohl für genau so dämlich wie die USA. Die haben eine viel cleverere Methode, an die benötigten Rohstoffe zu kommen als mit Krieg, und schaffen sich damit sogar noch Freunde. Sie bauen z.B. in den rohstoffreichen, aber armen Ländern Afrikas Strassen auf Kredite. Diese lassen sie sich dann mit den entsprechenden Rohstoffen (Öl, Kupfer usw.) zum Garantiepreis über lange Jahre zurückzahlen. Und die Strassen helfen auch noch dabei, die Bodenchätze zu den Seehäfen zu transportieren. Gebaut werden die… Read more »
wschira
Mitglied

Ich habe das Buch nicht gelesen, es ist zu polemisch und legt zu wenig Wert auf Fakten.

Wenn Sie das Buch nicht gelesen haben, woher wissen Sie dann, dass es zu polemisch ist und zu wenig Wert auf Fakten legt?

klean
Gast

Daraus ableitend erlangt er also Wissen durch Handauflegen. Das trifft hier im konkreten Fall auf den Buchhandel/Bibliothek zu – gilt allgemeiner vermutlich jedoch auch für die Wissensquelle „Internet“ (per Berühren des Bildschirms) & eventuell sogar für Menschen.

Bernie
Gast

Yep, der Autor war ein Faschist und ich bin der Kaiser von China, oder noch schlimmer Deng Xiao Ping bzw. Mao Tse-Tung *grins*

Amüsierte Grüße
Bernie

The Joker
Mitglied

Stéphane Courtois setzt Kommunismus mit dem Faschismus gleich und verharmlost damit letzteren.

Bernie
Gast

@The Joker

Danke für den Hinweis, aber man sollte dennoch einmal das „Schwarzbuch des Kommunismus“ gelesen haben – Ich schreib’s ja bereits ich stimme dem Autor ja auch nicht in jedem Punkt zu….aber ob name das je kapiert ist fraglich….

Grüßle
Bernie

name
Gast

Findest du Dich lustig, wenn du nichts über Stéphane Courtois weißt und den hier als „Dich prägend“ erwähnst?

Das finde ich mal mehr als nur bezeichnend, ohne das dieser Umstand irgendwie lustig, lustig, tralla la wäre 😉 – aber einige sind halt so, dass Sie Dinge ungeprüft als schick übernehmen, ohne gar nicht begreifen und begreifen zu wollen, aus welchen Ecken einem das Mahl vorgesetzt wird.

Bernie
Gast

@name

Du hast aber schon gelesen, dass nicht nur dieser Autor mit „mich prägend“ gemeint war?

Oder?

Ich bleib dabei, man sollte die jeweiligen (Mach-)Werke auch gelesen haben um darüber urteilen zu können, und zwar ohne gleich ins Leserbashing via Der-Hat-sein-Fell-überzogen zu verfallen….lieber „name“…..

Der angeblich nicht begreifende
Amüsierte
Bernie

name
Gast

Der ist schlicht und ergreifend der französische Ernst Nolte, aber nicht mal der wird dir auf Zuruf irgendwas sagen, den er sogar selbst verlegt hat – haha – das ist mal lustig und der Hopfen und Malz sind Nichts verloren….

name
Gast
…und nebenbei fand es der Kumpel es auch ganz prima, wie man den Irak und Afgahnistan ausradiert hat – ja, typische Maoisten halt – ganz früher laut gebrüllt Mao gebrüllt und Sowjetrussland samt Jalta gehasst, danach den Menschenrechtshelden gespielt und am Ende ihres schiefen Lebens ganz tief am rechten Rand gelandet – hätte der irgendwann nur Blumen gezüchtet, wäre alles gut gewesen, aber nein, sein selbst gerechtfertigter Massenmord hat nur andere Brüder gefunden: in diesem Fall die französische Rechte mit ihren dreckigen französischen Imperialisten gemischt mit den deutschen Herrenmenschen neuerer Prägung – vor denen nicht mal Mutti Angela Merkel ihren… Read more »
Bernie
Gast

Scheinst wohl auch Bernie-Basing zu stehen?

Oder auf Autoren-Bashing – Ohne deren Bücher (Nolte, Courtois etc.) je gelesen zu haben? Und deren Thesen genaus deswegen abzulehen/zuzustimmen.

Na ja auch egal, du hast dich eben auf mich eingeschossen….im Still den Jorg Wellbrock hier beschreibt…..

Dennoch schönen Abend noch….

Amüsierte Grüße
Bernie

name
Gast

Ne Bernie, überhaupt nicht, ich verlange nur ein klein wenig Köpfchen einschaltet bei dem, was man erwähnt und das man schaut, was man so konsumiert….

Bernie
Gast

Kleine Ergänzung:

„[…]Nach der Logik der Neoliberaliban[…]“ gilt übrigens nicht nur für Neoliberale, und deren Fünfter Kolonne in- und außerhalb des Internets, sondern für alle die eine derart kindische Logik – in diesem Sinne – haben.

Noch ein Beispiel?

Ich lese auch Bücher von Charles Darwin, und bin nie xxxxx geworden….

Amüsierte Grüße
Bernie

Klaus D. Mueller
Gast

Ich bekomme von all solch‘ seltsamen Figuren und dren Aktionen nix mit.
Wie geht das?
Ganz einfach: ich mache nicht mit bei „Facebook“, und zwar aus den (von Anfang an doch jedem wohlbekannten?!) Gründen.
Wer bei dieser Datenkrake trotzdem mitmacht, sollte sich nicht über den Unrat beschweren, der einem dort begegnet. Meine Gattin sagt immer: „selberschuld“.

jowi
Mitglied
Leider reicht ignorieren nicht aus. Wenn du plötzlich bespuckt wirst und nicht verstehst warum, so hat evtl. jemand auf Facebook eine infame Lüge über dich verbreitet. Es gibt sogar die dreisten Fälle, dass jemand eine Facebook-Seite mit deinem Namen mit einer Fake-Biografie erstellt. Siehe Herr Karl, der ähnliches mit KenFM gemacht hat (GenFM). Meiner Meinung nach könnte KenFM dagegen juristisch vorgehen. Es sind leider viel zu wenig Menschen, die diese Datenkraken ignorieren. Vor allem die Jugend ist da – was man ihr oft nicht vorwerfen kann – sehr naiv. Gestern hörte ich, z.B., von einer befreundeten Lehrerin, dass der 15jährige… Read more »
name
Gast
Cool bleiben (auch wenn das sehr sehr schwer ist) – und, diese Attacken kommen immer aus der gleichen Richtung. Und gegen das Theater jener hilft nur, klares Contra in Form und Inhalt, auf das die Heiden wackeln mögen. Was facebook betrifft: das Ding ist ein Register an Information, und ich kann jedem nur empfehlen, sich damit zu beschäftigen. Da ist Schrott, aber auch mehr als wertvolle Infos im Just in Time Modus – wenn du mehrsprachig bist, noch wertvoller – , und du kannst, was die Fraktion der Aluhutwächter betrifft, diese dort sowas auf den Boden der Tatsachen zurückholen, das… Read more »
der Doctor
Gast
Ich habe unlängst eine Doku gesehen, in der sich eine Schauspielerin mit afrikanischen wurzeln,sprich dunkelhäutig, auf Neonazi-Demonstrationen gewagt hat, um mit den Teilnehmern ins Gespräch ,und hinter deren Motive zu kommen.abgesehen davon, das sie dabei schlimmsten Anfeindungen, Beschimpfungen und auch tätlichen Bedrohungen ausgesetzt war, nach der Logik der Querfront-Kreischer, wäre diese Frau eine rechte Querfröntlerin,weil sie mit rechten gesprochen hat. Albrecht Müller trifft es mit „Gesinnungs-Polizei „, glaube ich ganz gut http://www.nachdenkseiten.de/?p=25696 http://www.nachdenkseiten.de/?p=25743 Bezeichnungen,wie „Querfront“ , „Antisemit“, und VT´ler werden von diesen Leuten inflationär verwendet, um jeden ,der nicht der Obrigkeitslinie, beispielsweise im Ukraine Konflikt ,folgt zu diffamieren, und vom… Read more »
Bernie
Gast

@der Doctor

Danke für den Hinweis, dass erinnert fatal an Norman Finkelstein, der jüdischen Politikern die „Antisemitismus-Keule als Waffe“ vorwirft, d.h. man bezeichnet Gegner der israelischen Militärpolitik als Antisemiten und Ruhe ist im Stall – auch wenn die „Antisemiten“ manchmal selber jüdische „Semiten“ sind…..Albrecht Müller gebe ich uneingeschränkt recht, denn genau diese „Gesinnungs-Polizei“ (Zitat: Albrecht Müller) ist auch hier vertreten…..frei nach dem Motto: „Ist der Hase genannt kommt er angerannt“……

Amüsierte Grüße
Bernie

GrooveX
Mitglied

HIER! mal ne härtere nuss für die weichgespülten schädel.

The Joker
Mitglied

Brei auf Stelzen vom Posterboy der antideutschen Sekte…

GrooveX
Mitglied

du kennst dich aus.

The Joker
Mitglied

Ja.

GrooveX
Mitglied

das beruhigt mich jetzt ungemein. nur, er hat sich da zum thema geäußert, wenn auch vor einigen jahren. und du?

The Joker
Mitglied

Kurz war einst Kritiker der Antideutschen.
Im Rentenalter hielt er dann Vorträge für diese Pro-Israel-Kameradschaft. Wahrschenlich haben die gut gezahlt…

GrooveX
Mitglied

aber das war jetzt nicht das thema hier und auch nicht seines.

GrooveX
Mitglied

und zum ot: den linken hin und wieder ihre uneingestandenen widersprüche öffentlich um die ohren zu hauen, ist jetzt auch nicht das schlechteste. sie sollten versuchen, damit umzugehen und daran zu wachsen. im übrigen gibt es einige bei den linken, die genau das tun, sich mit ihren uneingestandenen widersprüchen auseinandersetzen und eine offenere und ehrlichere politische kultur zu entwickeln. insofern betrachte das als eine politisch-pädagogische maßnahme und nicht als ein endgültiges politisches statement. das würde ich auch lieber von ihm selbst als aus einer interessengeleiteten ‚jugend’postille lesen.

The Joker
Mitglied

Hallo GrooveX,
die Antideutschen wollen keine inneren Widersprüche öffentlich machen, sondern die Linke von innen zerstören. Deshalb gehört diese Bagage klipp und klar bekämpft.

GrooveX
Mitglied

ach, die sind auch lernfähig. also wenn die nicht, was soll dann jeglicher aufklärungsversuch?

The Joker
Mitglied

Ja, Parasiten sind lernfähig.
Die Frage ist, was sich das Wirtstier gefallen lässt.

Grummel
Gast
Ja, Parasiten sind lernfähig. Die Frage ist, was sich das Wirtstier gefallen lässt. Nja, weiß nicht ob du das jetzt so gemeint hast … aber wie wäre es mit dem Verschieben von Bezugsrahmen? Wenn man am Profil oder an der Interpretation der Botschaft schraubt (zB. Motiv/Selbstoffenbarung in den Fokus stellt) bzw. dem Assoziationsstrang vorgreift kann damit letztendlich damit auch Dinge befördern die dem Absender so gar nicht passen? (Ju-Jutsu Style) Ansonsten könnte man noch (nach außen?) unter einem „paternalistischen“ Deckmäntelchen zu autonomen Denken erziehen (Rolle/Anschlussfähigkeit herstellen, konstruktive Fährten legen/ wenns nicht anders geht konditionieren etc.) bis sich das „Opfer“ (gesund)… Read more »
Lazarus09
Gast

Hüstel .. ich hab mir gerade nochmal den Watschblock des „Unaussprechlichen“ angesehen und muss sagen „PotzPottwal“ Da kommentieren ein Andre [ the evil himself ] und ein Hinterwald that’s it .. gelesen wird der außerhalb seines Dunstkreises nur auf Grund eurer permanent Werbung … Fuckboo das selbe .. nur ein paar Nasen .. Ohne euch wüsste ich gar nicht dass der da seine Weisheiten auch breit tritt 😉

Das wird hier fast religiös 😀 Keine Kirche ohne Teufel .. keine Guten ™ ohne Pöhse,
lasst den einfach ruhen und das war’s ..

GrooveX
Mitglied

na ja, früher hast ja du noch kommentiert. ich zitiere: ‚hüstel‘

Lazarus09
Gast
GrooveX Pfefferminz ..? Ja du, das stimmt, und ich betone auch heute noch das der am Anfang durchaus passable Ansätze hatte. Der Meinung waren auch andere wie derDude Garfield Manfred ..und und und , da muss man schon zu stehen. Dummerweise hat der Junge sich dann komplett verrannt , so nach Mark Twain „Als wir das Ziel aus den Augen verloren, verdoppelten wir die Anstrengungen.“ und begonnen private Feldzüge zu starten, das habe nicht nur ich ihm vorgehalten, und ab da waren wir [ die genannten] ja auch alle weg … wäre ja gelogen zu sagen das alles Scheiße war,… Read more »
GrooveX
Mitglied

kaffee wär mir jetzt lieber.

Bernie
Gast

„[…]Ne Bernie, überhaupt nicht, ich verlange nur ein klein wenig Köpfchen einschaltet bei dem, was man erwähnt und das man schaut, was man so konsumiert….[…]“

„Gesinnungs-Polizei“ (Zitat: Albrecht Müller, Nachdenkseiten) in Reinform….*grins*

Sehr amüsierte Grüße
Bernie

Mordred
Gast

sehe ich es richtig, dass dieser artikel mittlerweile mehr kommentare hat als alle betrachteten watchblogs zusammen?^^

Lazarus09
Gast

..meine Rede

viel Wind um nix …. einfach nicht erwähnen, ignorieren und es erledigt sich von selbst mit den Ansichten aus der Parallelwelt.

maguscarolus
Gast

Sich in immer kleinfaserigem „Klein-Klein“ ideologisch zu zerfusseln – stets auf der Suche nach der alleinlinksmachenden reinen Lehre – das ist seit jeher eine Spezialität der Linken und der Hauptgrund, warum die Linke „den Mann auf der Straße“ nicht erreicht, wenn nicht per Zufall sich mal ein Volkstribun der linken Sache annimmt.

Das ist das Elend der linken Bewegung. Sie hat weder den Willen noch das Talent, an die Macht zu gelangen, und wo sie es i.L.d. Geschichte geschafft hat ist ganz rasch eine Variante des Faschismus daraus hervor gekrochen.

Blondierte
Gast

Watch-Seiten auf facebook, ein Riesending. Aufklärung nichts dagegen.

Sind Intellektuelle bereits so mutlos und schwächlich, daß sie sich um derlei ernsthaft kümmern zu müssen meinen? Keine ruhige Minute des Nachdenkens mehr, weil immerzu abzuwägen ist, ob irgendwelche Honks auf facebook darüber ranten könnten?

Schmein hallo?

Name kannst du dir aussuchen
Gast

DAS _Diesmal allerdings war ich auf einmal ein „Neurechter“, „Querfrontler“ und „Verschwörungstheoretiker“. Das war und ist mir nun wirklich neu. Ich bin mein ganzes Leben lang links gewesen (bin es immer noch), habe schon in der Jugend begonnen, politisch aktiv zu werden, mich gegen Krieg und Imperialismus positioniert_ UNTERSCHREIBE ICH 1:1 -MIR GEHT ES EXAKT GENAUSO. KANN MIR AUCH DIE GANZE ZEIT VON LINKS ANHÖREN ICH SEI RECHTS UND VON RECHTS ICH SEI LINKS. EIN QUERFRONT-VORWURF VON ALLEN SEITEN. DAS NÜTZT EIGENTLICH NIEMANDEM – AUßER WENIGEN. DENK(T) MAL DRÜBER NACH – UND NEIN ICH BIN KEIN VERFICKTER PUTINTROLL

Aluhut für Jörg
Gast
Jörg Wellbrock und der Wasserlauf Halten wir fest, dass Jörg Wellbrock einem kleinem Kind gleich, schimpfend und beleidigt das Umfeld der Mahnwachenkritiker verlassen musste, weil er Quellen unter Druck setzte bzw nicht die primären Quellen von seinen Kollegen erhielt. Selbst recherchieren liegt ihm nicht besonders. Theater machen schon. Das Ergebnis ist eben nur fraglich. Bei seinen, sagen wir mal verblümelt, Rechercheversuchen schreckte er nicht vor Beleidigungen zurück, alles Drücken und Schieben und Pöbeln half ihm nichts, er musste übertreiben, das war dann allerdings sein stiller Abgang . Quellenschutz schien ihm bis dahin gänzlich unbekannt zu sein. Man stelle sich einen… Read more »
Mod
Gast
@Aluhut für Jörg, Nun ist er dienlicher Zuträger für Wahnwichtel und Antisemiten und versucht die Auswirkungen dieser schlimmsten faschistoiden “Zusammenrottungen” von Völkischen und Antisemiten seit 1945, zu verdünnen, zu verwässern, zu verhaarmlosen, jedoch schmeckt das ganze immer wieder komisch. Sie meinten evt. Verhaarnlosen wegen dem folgenden Bachlauf?, aber da gibt es einen großen Unterschied wie unser Bundespräsident einmal sagte, ungefähres aber inhaltliches Originalzitat: Keine Auseinandersetzung zu scheuen wenn diese mit offenen Visier geführt wird. Da muss ich unserem Bundesgauck einmal Recht geben denn das ist ein gewaltiger Unterschied ob ich unter einem Pseudonym, also als fiktive Person und Fiktiv steht… Read more »
trackback

[…] (hmm, ich such nach der karrikatur „alles nazis ausser jutta“ -find sie nicht mehr… -lies einstweilen das dafür: Roberto J. De Lapuente: „Alles Nazis außer Thomas“ u. Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf: „Watch-Seiten auf Facebook: Enttarnt, entlarvt … entrückt„…) […]

wpDiscuz