Gianis Weselsky? Ja geht´s noch?

SPIEGEL Online macht seinem Ruf mal wieder alle Ehre. In einem höhnischen Kommentar drischt der Leiter des SPON-Wirtschaftsressorts Sven Böll ordentlich auf die zwei Lieblingsfeinde der deutschen Medien ein – den Gewerkschaftschef Claus Weselsky und den griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis; irrlichternde Wahnsinnige seien sie. Besonders dreist ist dabei, dass Böll die Positionen und Forderungen seiner beiden publizistischen Opfer hinterlistig als notwendigen demokratischen Widerstand gegen den politischen Stillstand in Deutschland preist und diesen Widerstand dabei sehr geschickt diskreditiert.

Man kann (und muss) Bölls Artikel auf zwei Ebenen lesen: Auf der ersten Ebene kritisiert er vordergründig die Diskussionskultur in Deutschland. Man könne eine „Auseinandersetzung“ auch hierzulande gut gebrauchen, die Debatte sei stattdessen aber geprägt von „Einheitsbrei-Statements“ und einem „Austausch von Sprechblasen“. Böll fordert ausdrücklich eine „Rebellion“, die zu einer „ernsthaften Debatte“ führen könnte, „an deren Ende ein alternativer Weg stehen könnte“.

Auf der zweiten Ebene spricht er Claus Weselsky und Yanis Varoufakis jedoch die Fähigkeit ab, eine ebensolche Debatte auszulösen. Der Eine (Welesky) „legt [nämlich] schon wieder die Republik lahm“, der Andere (Varoufakis) „irrlichtert in der Eurokrise“. Die Gegner von Weselky und Varoufakis können, so Böll, „schon alleine aus Gründen der Selbstachtung“ deren Forderungen „gar nicht erfüllen“. Ihre Anliegen seien daher auch „unberechtigt“ und „zwangsläufig zurückgewiesen“ worden. Böll hat den Eindruck, Weselsky und Varoufakis seien „ideologisch verbohrte Anführer von irrlichternden Truppen, die sich auf Kosten anderer profilieren“.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

140 Kommentare auf "Gianis Weselsky? Ja geht´s noch?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
R_Winter
Mitglied
Die Hetze von SPON muss ein einem Zusammenhang gesehen werden und ist abgestimmt. Sie zieht sich durch alle Medien, dem Rundfunk und Fernsehen. Am Ende wird meistens sehr kurz und unvollständig berichtet, aber es zieht nicht mehr, denn immer mehr Bürger kennen inzwischen die wahren Hintergründe: Torsten Sting, Mitglied im ver.di-Bezirksfachbereichsvorstand Rostock schrieb: „Die Spitze der DB provozierte den Großkonflikt, da sie auf „Teufel komm raus“ dies verhindern wollte. Der GDL blieb keine andere Wahl, als mehrmals zu größeren Streiks aufzurufen. Eine mediale Hetze, die ihresgleichen sucht – unterstützt durch Bundesregierung, Arbeitgeber und die Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) -,… Read more »
Vogel
Gast
@R_Winter Die Hetze von SPON muss ein einem Zusammenhang gesehen werden und ist abgestimmt. … so oder so ähnlich klingt immer danach, dass man sich zusammensetz und beredet, was, wie, wann, wo und von wem abgesondert wird. Das ist imho nicht der Fall, es ist einfacher: Man kennt sich, man hilft sich, war auf dem gleichen Internat/Uni, trifft sich bei den einschlägigen Veranstaltungen, ist in den gleichen Clubs und Vereinen, heiratet bzw. knüpft Bande untereinander (früher nannte man das Filz bzw. Inzucht). Dadurch entsteht die stets gleiche Meinung zu den Dingen und die Schere im Kopf (bzw. die Wahrnehmungslücke); ich… Read more »
Dennis82
Mitglied
Soso, „immer mehr Bürger kennen die Hintergründe“… sind dass die selben, die Mutti so toll finden und auch bei der nächsten Wahl wieder trotz aller Schweinereien und dem ultimativen Durchblick mit über 75% SPD und CDU wählen werden…!? Es würde schon viel helfen, nicht ständig von sich auf andere zu schließen und darauf basierendes Wunschdenken(!) mit der tristen Realität zu verwechseln… wo sind denn die empirischen Nachweise, dass durch die Propaganda in Sachen Ukraine, Putin oder der GDL sich etwas nennenswertes getan hätte im hohlen Schädel des Malocher-Michels?! Auf jeden, der angesichts des Grades an Hetze mit dem Denken beginnt,… Read more »
Michael Lohmann
Gast
Ich habe den SPON-Kommentar nicht gelesen. Nachdem ich schon im Anreißer las, dass Varoufakis als „irrlichternd“ dargestellt wird, verging mir die Lust. Die Analyse von Berger halte ich für zutreffend: Der Kolumnist Böll widerspricht sich selbst. Die Respektlosigkeit von Herrn Böll hat mich noch mehr geärgert. Varoufakis ist Wirtschaftsprofessor. Das macht ihn nicht unfehlbar, aber man darf annehmen, dass er für seinen Standpunkt auch Argumente hat, die nicht ganz blöd sind. Insofern müsste man diesen Argumenten doch seinerseits mit solchen begegnen, was freilich voraussetzt, dass man ebenfalls etwas von Ökonomie versteht. Böll dagegen bedient allzu wohlfeile Vorurteile, die in der… Read more »
Bonsta
Gast

Ich habe mal bisschen in den Kommentaren gestöbert… Bis auf ein paar wenige Ausnahmen hagelt es Kritik. Was ist denn mit dem SpOn-Forum passiert? Sonst konnte man das eigentlich nur lesen, wenn man schlechte Laune kriegen will.

Nun ist das SpOn-Forum zwar nicht die deutsche Öffentlichkeit, aber sicherlich ein Teil davon. Beifall bekommt er dort zumindest sehr wenig.

alexios
Gast

Stellenweise bin ich mir bei dem Geschmiere von Herrn Böll nicht sicher, ob er damit nicht Rufschädigung betreibt. Dabei geht man natürlich davon aus, dass da immer noch mal Anwälte drüber lesen.

Lazarus09
Gast

Leute der SPEICHEL hat sich doch schon des öfteren in der Sache hervorgetan und positioniert der einzige ist er damit in unserer „Wahrheitsmedienlandschaft“ auch nicht .. und wie so oft frag ich auch heute wieder

Wann wird jemand endlich einen Julius Streicher Award ausloben ..?

Robbespiere
Mitglied

@Lazarus09

Wann wird jemand endlich einen Julius Streicher Award ausloben ..?

…oder den „goldenen Klumpfuß“ für herausragende Agitation?

Äh Mist,geht ja gar nicht.
Der ist ja schon längst reserviert für ein rollstuhlfahrendes Finanzgenie.

Lazarus09
Gast

…Öhm..gewisse Ähnlichkeiten von unserem Strangelove zum Schrumpfgermanen können nicht geleugnet werden sei es, man unterwirft der freiwilligen Selbstkontrolle oder der orwellschen Gedankenpolizei HAHAHAHAHAHA

darauf ein fettes feck u

Vogel
Gast

@Robbespiere
*lol*

rastar
Gast

Glückwunsch zu einem rundum gelungenen und pointierten Artikel! Bitte öfter mal so was…. 😉

norbert1980
Gast

OT: Es ist unfassbar, dass beim aktuellen Zinsniveau (Investoren zahlen dem Staat Geld bei mittelfristigen Laufzeiten!!!!!!) es nicht gelingt den öffentlichen Investitionsstau zu beheben.

Schuldenbremse und PPP – Wahnsinn mit Methode

jowi
Mitglied

Es wird doch nun investiert: in neue Gewehre!

Das Anforderungsprofil für das nächste Standardgewehr sollte man sehr genau lesen, damit man weiß, wo die BRD künftig verteidigt wird.

Wohin man die vielen G36 der Bundeswehr verscherbelt, wird ebenfalls genau zu beobachten sein, die Kurden würden sich ja freuen, die finden das Teil ja offenbar gar nicht so schlecht.

Robbespiere
Mitglied

@jowi

Wohin man die vielen G36 der Bundeswehr verscherbelt, wird ebenfalls genau zu beobachten sein, die Kurden würden sich ja freuen,

Bin zwar kein Kurde, würde aber auch eins nehmen. Ich hols auch gerne selbst ab, um Uschi das Porto zu ersparen.
Es muß nur ein Zielfernrohr und ausreichend Mun. dabei sein, und ein Beschussdatenblatt, damit ich weiß, ob es links oder rechts um die Ecke schießt oder ob ich beim Einsatz unbeabsichtigt eine Krähe vom Himmel hole:-)

jowi
Mitglied

Falls jemand Heckler & Koch günstig übernehmen will, vielleicht ein amerikanischer Konzern (?), so hat sich die Kampagne gelohnt:

http://www.finanzen.net/anleihen/A1KQ5P-HECKLER-KOCH-Anleihe

norbert1980
Gast

@JoWi

Falls jemand Heckler & Koch günstig übernehmen will, vielleicht ein amerikanischer Konzern (?), so hat sich die Kampagne gelohnt:

Heckler und Koch kämpft seit Jahren ums Überleben. 2011 wurden Hochzinsanleihen zu 9,5% in Höhe von 295 Mio. ausgegeben – bei einem Jahresumsatz von unter 200 Mio. ist das extrem viel.

Fazit: Die aktuelle Diskussion um G36 ist lediglich der Sargnagel, aber der Sarg lag schon vor.

wolli
Mitglied
„“Wohin man die vielen G36 der Bundeswehr…..“““ Ist das Equipment der BW wirklich so schlecht oder wird das nur zu Propagandazwecken schlecht geredet. Die BW hat ja anscheinend nur Schrott in ihrem Arsenal. Also was wird aus dem Zeug??? Man könnte es beispielsweise Preiswert verkaufen. Dieser Grieche, der Tsipras, der kauft nichts mehr, hat auch kein Geld. Aber zB. die Urkraine, die haben doch just eine Bürgschaft über 500 Mio. von Frau Merkel erhalten. Als Sicherheit könnte ja ein Haufen Waffen aus Deutschland dienen. Und wenn die nicht wollen?? Dann könnte man ja die Waffen verschenken, zB an die Ukraine.… Read more »
Vogel
Gast

Das ist sehr einfach: Niedrige Löhne, niedrige Nachfrage -> keine Investition (worin auch?).

Lies gelegentlich hier, da wird sie geholfen.

Heldentasse
Mitglied

Aber die Nachfrage nach Alkohol, Drogen und evtl. Bordsteinschwalben würde schon noch steigen, falls die Löhne auf breiter Front noch weiter sinken würden.

Besten Gruß

Frickleburt Frogfart
Gast

Der Böll’sche Kommentar auf spon ist einmal mehr ein Grund, auf die baldmögliche Einführung der Bezahlsperre bei diesem Online-Wurstblatt zu hoffen. Ich fürchte nur, dass die falschen Inhalte hinter der Sperre liegen werden – aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

schwitzig
Gast

Sven Böll ist bekannt. Einer der ersten Anwärter für das Gefängnis, wenn es irgendwann mal um Verantwortung gehen sollte. Oder wenn es schon zu spät ist, für die Laterne.

Ich wurde auf SPON vor 5 oder 6 Jahren „für immer“ gesperrt, weil ich geschrieben hatte, dass man sich den Namen Sven Böll gut merken sollte, wenn es irgendwann mal zur Aufarbeitung kommt.

norbert1980
Gast

@schwitzig

Ich wurde auf SPON vor 5 oder 6 Jahren “für immer” gesperrt,

Ich vermute mal, das könnte jetzt auch andere Gründe haben. Wenn du schon vor ein paar Jahren dermaßen aggressiv und niveaulos gepöbelt hast wie hier manchmal, dann verwundert mich die Sperrung nicht :-)))))

Zu Böll:

Der Artikel (sein Kommentar) ist eine niveaulose Polemik. Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben. Für viel wichtiger und entscheidender halte ich Gabriels Pläne bzgl. PPP. Es ist unfassbarer Skandal, dass der aktuell historisch niedrige Zinsniveau nicht genutzt wird um den öffentlichen Investitionsstau zu beseitigen.

schwitzig
Gast

@Lügen-Nobby
Ho, ho, ho – unser Lügen-Nobby.

norbert1980
Gast

@schwitzig

Lügen-Nobby
Ho, ho, ho – unser Lügen-Nobby.

Ho, Ho, ho – unser sinnlosen-Müll postender schwitzig.

schwitzig
Gast
@Lügen-Nobby Ich bin mal so nett und erkläre Dir das: Du hast Dich bei mir endgültig disqualifiziert – unabhängig von dem, was Du vielleicht in der Zukunft schreiben magst – und dies drücke ich mit den ho-ho-ho-Postings aus. Zur verbalen Radikalität und SPON: Nein, Du liegst falsch, denn zu der Zeit glaubte ich noch an argumentative Methoden, um etwas zum Positiven zu verändern – dieses Posting war bei SPON mein erstes, das nicht höflich und der Erwartung des „Bildungsbürgertums“ angemessen war. Allerdings hatte der SPIEGEL schon immer ein großes Problem damit, Verantwortung für seine Verantwortung zu übernehmen und auch damals… Read more »
Harald E
Gast

@schwitzig

Speziell, wenn z.B. “Palmstroem”, “Crom” oder “Michael Schnarch” die Foren beglückten.

Jooooo…die kenn ich auch noch. Stramme Partei- und Mainstreamsoldaten. Kategorie Nobby und Sukram

Völlig hirnentkernt, Obrigkeitsgläubig bis zum Abwinken, keine Ahnung, aber die „passende“ Meinung
…und die durften schreiben, was sie wollten.
Auf Laze’s Tastatur wären wegen exzessivem Gebrauch M, Ä und H… nicht mehr erkennbar gewesen 😉

SPON hab ich vor ca. 2 Jahren aufgegeben…Netiquette beachtet und nur Fragen gestellt (die unangenehmen natürlich)
Radikal zensiert

Solln’se doch in ihrem eigenen Saft schmoren.
Die Leute, auf die’s ankommt erreicht der Mainstream schon lange nicht mehr

Robbespiere
Mitglied
@norbert1980 ….Für viel wichtiger und entscheidender halte ich Gabriels Pläne bzgl. PPP. Es ist unfassbarer Skandal, dass der aktuell historisch niedrige Zinsniveau nicht genutzt wird um den öffentlichen Investitionsstau zu beseitigen. Tja, und da wären wir schon wieder schnurstracks beim von Dir und Sukram geschmähten „cui bono“ gelandet. Der liebe Onkel Sigmar möchte halt lieber Finanzkonzernen wie der Allianz die Taschen stopfen, als Schulden machen. Die Armen sind ja auch so fürchterlich von den aktuell niedrigen Zinsen gebeutelt, dass man sie vor weiterem Sichtum bewahren muss. Da giebt man die Erhaltungskosten fürs Staatseigentum doch gerne in die mildtätigen Hände der… Read more »
norbert1980
Gast
@Robbespiere Tja, und da wären wir schon wieder schnurstracks beim von Dir und Sukram geschmähten “cui bono” gelandet. Es liegt ein Missverständnis vor. „Cui bono“ darf man durchaus stellen, nur ergibt sich daraus nicht immer die Antwort nach dem Schuldigen/Verursacher – oft weil mehrere profitieren. In diesem konkreten Fall sind die Profiteure wohl auch die „Urheber“. Der liebe Onkel Sigmar möchte halt lieber Finanzkonzernen wie der Allianz die Taschen stopfen, als Schulden machen. Das ist ein Erklärungsansatz und der überzeugendste. Der andere: Wenn „dank“ PPP mehr gebaut wird, kann er sich bei der Einweihung der Projekte feiert lassen, die Kosten… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@norbert1980 Es liegt ein Missverständnis vor. “Cui bono” darf man durchaus stellen, nur ergibt sich daraus nicht immer die Antwort nach dem Schuldigen/Verursacher – oft weil mehrere profitieren. In diesem konkreten Fall sind die Profiteure wohl auch die “Urheber”. Wenn eine Regierung (und mittlerweile ist es ja ziemlich egal wer ihr angehört) ein Gesetz beschließt, dann kannst du mit Sicherheit davon ausgehen, dass es der oder die Hauptnutznießer angestoßen hat. Teilweise werden ja auch schon komplette Gesetzestexte mitgeliefert. Wenn dabei für andere Kreise ein paar Krümel abfallen, so ist das eher unbeabsichtigt, aber wohl zeitweise unvermeidbar (mir fällt aber partout… Read more »
Thrombo
Gast

@Robbespiere

Hoppla, wow. Diese Begründung war echt richtig gut. Sie hat sogar mich überzeugen können. 😉

norbert1980
Gast
@Robbespiere Die Frage nach dem cui bono führt immer zum größten Nutznießer, weil kein Gesetz aus Jux und Dollerei beschlossen wird. Hier liegt ein Trugschluss vor. Erstens ist der größte Nutznießer nicht immer offensichtlich und zweitens (und noch wichtiger) der größte Nutznießer ist nicht automatisch der Verursacher einer bestimmten Entwicklung (z.B. Gesetz). Es gibt oft sehr viele „kleinere Nutznießer“ die dafür ebenso in Frage kommen. Oder mal ein anderes Beispiel: Ein reicher Erblasser stirbt unter mysteriösen Umständen, es gibt viele Erben. Person A erbt das größte Stück. cui bono führt hierbei zwar eindeutig zum größten Nutznießer, aber er ist nicht… Read more »
Mod
Gast

@norbert1980 und @Norbert1980, wie kommts?

Robbespiere
Mitglied
@norbert1980 Danke für dein Beispiel mit den Erben. Seit die Politik beschlossen hat, die Erbschaftssteuer zu „reformieren“, betragen die Einnahmen daras gerade mal noch ca. 2%, gemessen an der vererbten Summe. Vermögende haben die Möglichkeit, ganz legal z.B. über Stiftungen ihr Vermögen steuerfrei an die nächste Generation weiterzureichen. Dieser Personenkreis ist also der Hauptnutznießer der Reform, und dürfte wohl auch den Wunsch nach der Reform in die Politik getragen haben (zu der sie ja beste Kontekte haben über ihre Lobbyisten), da diese den höchsten Steuersatz leisten müssten wie im Link zu sehen. http://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/freibetraege-bei-der-erbschaftssteuer-und-schenkungssteuer Natürlich giebt es dafür keine Beweise, aber… Read more »
schwitzig
Gast

@Lügen-Nobby

Oder mal ein anderes Beispiel: Ein reicher Erblasser stirbt unter mysteriösen Umständen, es gibt viele Erben. Person A erbt das größte Stück. cui bono führt hierbei zwar eindeutig zum größten Nutznießer, aber er ist nicht zwangsläufig der Mörder. ALLE Nutznießer kommen in Frage, durchaus denkbar ist zudem auch dass der Erblasser eines natürlichen Todes gestorben ist.

Nebelkerze – der Mörder war ein Nutznießer. Unerheblich, ob es der größte oder der kleinste Nutznießer war – es war ein Nutznießer. Und genau danach wird die Frage gestellt.

ola
Gast

Dass Journalisten für ihre Hetze jemals zur Rechenschaft gezogen worden wären, wäre mir neu.

Darin liegt aber auch das große Problem. Wären nach dem ersten Weltkrieg ordentlich Köpfe gerollt, hätte es schon keinen zweiten mehr gegeben. Aber diese Berufsgruppe hat hier Narrenfreiheit und das wirkt sich immer wieder höchst fatal aus.

schwitzig
Gast

Zu Sven Böll gibt es hier einiges:
http://www.weltundzeit.de/?p=658

Gut geeignet, wenn man eine Affinität zur Bulimie entwickeln möchte.

Vogel
Gast

Gerade (DLF, 19:06 h) hetzt der Kommentar gegen die GdL und gegen Weselsky. Alles vertreten an Verdrehungen, Unverständnis und niedrigem IQ (des Kommentators) was denkbar ist. *kotz*

Lazarus09
Gast

@Vochel .. das selbe Spiel wie im letzten Oktober .. Vielleicht schafft es ja BLÖD diesmal, nach nochmaliger Bekanntgabe aller privat Details Weselsky’s einen Enthirnten um den öffentlichen Transport Besorgten Fackelmob zu mobilisieren dessen Sorgen und Nöte die Kanzlerin versteht …

Ich leg‘ mal hier ein paar Kotztüten zur freien Verfügung ab …

Vogel
Gast

@Latze09
Jau, Kollesche; hatte gestern morgen das Vergnügen, ein IV des Herrn Armbruster mit Weselsky auf dem DLF zu hören: A. hat immer wieder versucht Weselsky und der GdL am Zeug zu flicken, Weselsky hat sich jedesmal bravourös geschlagen und aus der Affäre gezogen. Die Bölls und Armbrusters sind überall (Wie gesacht: Merr kennt sisch, merr hilft sisch)!

Heldentasse
Mitglied
Vogel
Gast

@Heldentasse
Naja, ich find’s geschmacklos so à la „Geiz ist geil“. (Wer den Spruch noch nicht erkannt hat: Die ALIDLI-sierung geht am Ende immer auf die Löhne, also auf den, der eigentlich Kunde, Käufer sein soll … und dann beißt sich die Katze innen Schwanz. Die Mikroökonomie iss leider auch bei den Gewerkschaften angekommen und nennt sich dort Beschäftigungssicherung). Mediokre Gestalten wohin man guggt; keine Ahnung von nix abber mir schwäzze ‚ma dribber, gell?

„Seid nüchtern und wachet“ (die Nr. VII aus der Faust Kantate von Alfred Schnittke)

Heldentasse
Mitglied

@Vogel

Wenn man es nur im Ernst betrachtet hast Du natürlich recht! Aber wo kämen wir hin, wenn wir nicht mehr über uns selber lachen könnten und alles und jedes auf die Goldwaage legten?

Besten Gruß

Vogel
Gast

@Heldentasse

Aber wo kämen wir hin, …

vieleischt wo anners hi? 😉

ondori
Gast
Jeder Vergleich hinkt! In diesem Fall geht es um eine lebende Person, die man in der Presse als „Bash-Person“ aufgebaut hat – insbesondere bei der BILD. Dumpfe und platte Parolen sind schon immer gut angekommen beim „gemeinen“ Volk. Schlimm wird die Sache, wenn man historische Gestalten aus der Mottenkiste holt und das Goldwin’sche Gesetz bestätigt… Weselsky übertrifft seinen VorVorgänger Schell, den ich mal persönlich kennengelernt habe, um Längen bezüglich „Beharrlichkeit“, vulgo Sturheit. Zum Glück bin ich selber nicht betroffen durch die Streiks, aber hier versündigt sich ein einzelner Sturkopf an seinen Landsleuten und vor allem an der Wirtschaft! Dagegen muß… Read more »
schwitzig
Gast

@ondori
Das war doch jetzt Satire, richtig?

Lazarus09
Gast

Ondoribrot…?

ondori
Gast

Ondoribrot…? – wat is dat denn? Dat seggt mi gor nix

schwitzig
Gast

@ondori

Ondoribrot

„Mandelbrot“ – ein anderer Vollhonk der untersten Qualitätskategorie. Lazarus09 hatte anhand des Blödheitlevels Deines Postings vermutet, dass Du Mandelbrot mit neuem Nick bist.

Lazarus09
Gast

… oder Patriotenbrot ..guxu unten 😀 Hirntod wird spätestens jetzt neu zu definieren sein …Hahaha

ondori
Gast

No Sir! Das meine ich ernst. Besonders die Sache mit der Mottenkiste, die mir vielfach tierisch auf den Keks geht.
Weselky ist ein „freilaufender Ossi“, den man einfangen sollte…

schwitzig
Gast

@ondori
Hallo Herr Fleischhauer. Möchten Sie nicht lieber wieder zu dem Schmutzblättchen zurück, wo Sie Ihre Innereien sonst erbrechen?

ondori
Gast

@ schwitzig

“Mandelbrot” – ein anderer Vollhonk der untersten Qualitätskategorie. Lazarus09 hatte anhand des Blödheitlevels Deines Postings vermutet, dass Du Mandelbrot mit neuem Nick bist.

Ich stehe zu meiner Identität und habe es nicht nötig zu wechseln.
Wenn Du meinst, daß mein Post blöd ist, dann schreibe es direkt und begründe es

Hallo Herr Fleischhauer. Möchten Sie nicht lieber wieder zu dem Schmutzblättchen zurück, wo Sie Ihre Innereien sonst erbrechen?

Und Fleischhauer bin ich schon gar nicht – der Typ ist echt ätzend, aber er scheint seine Leserschaft zu haben

Gabi
Gast

“freilaufender Ossi” das empfinde ich als Beleidigung. Es ging hier schon mal um dieses Thema. Nur weil die „Wessis“ noch fast alle verbeamtet sind, die Kollegen im Osten nicht und zu ganz anderen Löhnen arbeiten, was ist daran verkehrt um ihr Recht zu kämpfen?

ondori
Gast

@gabi
kein Problem – jeder kann seine Meinung haben und äußern. Nach meiner Meinung geht es vielleicht auch um die Lohnunterschiede zwischen Ost und West, aber mein Hauptkritikpunkt ist seine Sturheit und der volkswirtschaftliche Schaden, der er anrichtet.
Und falls das Gesetz durchkommt (das ja den Tod der GDL bedeutete), daß die jeweils größere/größte Gewerkschaft der alleinige Verhandlungspartner sein soll in Tarifkämpfen, dann hat er seinen Job verloren. Sein Verhalten ist verständlich, aber recht ich-bezogen.

Robbespiere
Mitglied
@ondori Weselky ist ein “freilaufender Ossi”, den man einfangen sollte… Immerhin haben sich die „freilaufenden Ossis“ ihre Freiheit erlaufen, als sie trotz Risiko von Repressionen auf die Strasse gingen, um ihre demokratischen Rechte zu erhalten. Bei uns macht man sich doch schon bei dem Gedanken an Demonstration in die Hose. Ich finde die Ausdauer von Herrn Weselsky bemerkenswert. Er kämpft für die Rechte der GDL-Mitglieder, während Grube die Mitglieder als Vorsitzender von Transnet zu Gunsten der Bahn durch beschämende Abschlüsse verraten und verkauft hat. So hat er sich die Meriten für den Posten als Bahnvorstand verdient. Die Gdl sollte allen… Read more »
ondori
Gast
@Robespierre die “freilaufenden Ossis” Es geht hier nicht um die Menschen aus der ehemaligen DDR, sondern um dieses „Prachtexemplar“. Bitte nichts verallgemeinern und immer schön differenzieren. So hat er sich die Meriten für den Posten als Bahnvorstand verdient. Die meisten Top-Manager handeln „zum Wohl der Firma“, und mit etwas Glück gereicht es ihnen zu einer fetten Vergütung. Um Top-Manager zu werden, muß man Erfolge vorweisen, und um das zu bleiben, erst recht. Daß dabei normale AN auf der Strecke bleiben, ist systemimmanent – aber erst der Anfang! Industrie 4.0 wird einen Kahlschlag nach sich ziehen, und wenn nicht sehr bald… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@ondori Meine “Abneigung” gegen Herrn W. besteht nur darin, daß ich ihn für übermäßig stur und sein Handeln für volkswirtschaftlich schädlich halte. Halten Sie die Weigerung der Bahn, auf die berechtigten Interessen ihrer Mitarbeiter einzugehen, für volkswirtschaftlich nützlich, und wenn ja, warum? Sind Sie dafür, dass die Angestellten der Bahn jedem Angebot der Gegenseite zustimmen sollten, auch wenn sich ihre Situation dadurch nur unwesentlich verbessert? Denken Sie, dass es nicht das gute Recht der Lokführer ist, für Interessen zu streiken, jetzt wo sie nach der Privatisierung nicht mehr die Vorteile als Beamte haben? Als Beamte durften sie gar nicht streiken,… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Robbespiere FACK! Hinzu kommt noch, wenn den die Teutsche Bahn wirtschaftlich wirklich so kriegsentscheidend wäre, als wie sie immer hingestellt wird wenn es um Lohnerhöhungen (bzw. Arbeitskampf) für die Tarifbeschäftigen geht, der Staat die Bahn hätte gar nicht erst privatisieren dürfen, und auch die LockführerInnen hätten BeamtInnen bleiben müssen. Man hat aber nun aus dem Interesse Einzelner heraus privatisiert, will aber nun die Spielregeln in der Privatwirtschaft (Streikrecht, Gewerkschaftsfreiheit usw.) nicht anerkennen. Ich vermute mal am liebsten wäre diesen kapitalen Herren eine Treuepflicht (inkl. Streikverbot) wie es die Beamten gilt für die LockführerInnen, aber mit der sozialen Absicherung, Lohn und… Read more »
Mod
Gast

@Heldentasse, Gianis Weselesky, in Griechenland wurden die Haftbedingungen verbessert und darauf gab es dann direkt einen ernsten Konflikt mit den USA. https://www.jungewelt.de/2015/04-23/004.php also erstmal die Amerikaner fragen was man im eigenen Land tun und lassen darf!?

Heldentasse
Mitglied

@mod

also erstmal die Amerikaner fragen was man im eigenen Land tun und lassen darf!?

In diesem Kontext erachte ich TTIP & Co. als echte Gefahr! Denn es es nicht auszuschließen das Konzerne (egal ob US oder EU) auch gegen Klauseln von Tarifverträgen vor privaten Schiedsgerichten klagen werden.

Dazu: Die geplante Wirtschaftszone des TTIP*-Vertrages gefährdet grundlegende Arbeitsstandards.

Besten Gruß

Mod
Gast

@Heldentasse, In diesem Kontext erachte ich TTIP & Co. als echte Gefahr! Denn es es nicht auszuschließen das Konzerne (egal ob US oder EU) auch gegen Klauseln von Tarifverträgen vor privaten Schiedsgerichten klagen werden. genau so, – denke ich sieht es aus!

Vogel
Gast

@schwitzig
Das muss Satire sein! Oder simmer schon so weit, dass, wenn jemand die Interessen seiner Mitglieder (und seine/deren Rechte) wahren will – gegen einen sturen, uneinsichtigen Gegner – dieser selbst als stur gilt (und verurteilt werden muss)?

Heldentasse
Mitglied

@ondori

Weselsky übertrifft seinen VorVorgänger Schell, den ich mal persönlich kennengelernt habe, um Längen bezüglich “Beharrlichkeit”, vulgo Sturheit.

Könnte es sein, dass wenn Herr Weselsky als Chef eines Hedgefonds mit gleicher Beharrlichkeit und Erfolgswillen, mit der er heute die Interessen der KollegInnen vertritt, die Interessen der Kapitalanleger vertreten würde, einige der hiesigen neoliberalen Trolle ein feuchtes Höschen bekommen würden?

Vogel
Gast

*lol* (ACK)

Gabi
Gast

Weselsky ein Teufel. Er fordert für seine Mitglieder einen vernünftigen Lohn.
Wieso ist das eigentlich so abwegig?
Handelsblatt schreibt: „Sie kassierten nach Informationen des Handelsblatts (Donnerstagausgabe) 7,28 Millionen Euro an Erfolgsprämien, mehr als doppelt so viel wie die 3,42 Millionen Euro im Vorjahr“ „Grube und die anderen sieben Vorstände“
Das mußte mir mal erklären.

schwitzig
Gast

@Gabi

Weselsky ein Teufel.

Grundgütiger. Wahrscheinlich hat er sogar mit Putin gesprochen! Putin sabotiert jetzt die Deutsche Bahn, damit seine Russenpanzer (man kann sie nicht sehen) ungehindert unsere Gleise nutzen können.

ondori
Gast

@Gabi

Ach Gabi, es ist üblich, daß „die da oben“ erheblich mehr bekommen als diejenigen, die tagtäglich mit Fleiß und Eifer den Laden aufrecht erhalten.
Dafür gibt es keine Erklärung, und Dir müssen diese Leute schon gar nicht erklären, warum sie mit so viel Kohle überhäuft werden.
Ja, man könnte ihnen 2..300 k zahlen und die Differenz durch die Anzahl der Untergebenen teilen und diese Beträge anteilig an jeden ausschütten.
Solche Handlungsweisen sind aber nicht üblich – weder im Kapitalismus noch im Kommunismus noch bei den alten Sumerern…

Mach doch einfach mal Karriere und erhöhe die Frauenquote bei der Deutschen Bahn!

Gabi
Gast

@ondori
Ich muß nochmal darauf zurück kommen.
„üblich“ ist für dich dass sich Vorstände einen großen Teil der Gewinne einkassieren, dem arbeitenem Rest wird aber seit Jahren erzählt wir müssen sparen und der Wettbewerb, also Gürtel enger schnallen.
Was machen die ganzen Bonzen aber mit der virtueller Kohle? Paläste bauen was weß ich. Der Rest geht an die Börse.
Wäre es nicht viel besser Geld in Alternativen zu stecken, die unsere Umwelt verbessert, neue Technologien erfinden?

ondori
Gast
@gabi “üblich” ist für dich…“ – NEIN! Versuche nicht, mir etwas zu unterstellen! Ich bin ja voll bei Dir – die Kohle könnte viel sinnvoller verwendet werden, z. B. für Kitas und insbesondere für eine anständige Bezahlung der darin verdammt hart arbeitenden Frauen. Wasser predigen und Wein saufen ist seit Jahrtausenden gang und gäbe „in diesen Kreisen“. Und mach Dir keine Sorgen: Bonzen verstehen sich darauf, mit Kohle umzugehen. Sie mehren das Vermögen und vermehren sich selber, und dann vererben sie es an die Nachfahren, die ihrerseits vermutlich wieder Bonzen werden. Erben funktioniert übrigens „leistungslos“ – wie man so schön… Read more »
Gabi
Gast

@ondori Ich wollte dir nichts unterstellen, aber verteidigen tust du es trotzdem indirekt, weil es „immer“ schon so war und genau damit gibt sich Weselsky eben nicht zu frieden. Ich finde den Mann echt Klasse, einfach weil ihn genau das ausmacht und er seine Aufgabe als Gewerkschafter noch Ernst nimmt.
Schön auch zu sehen, wenn die kleinen Rädchen im Getriebe mal die Nase voll haben, steht alles still, da können die „Leistungsträger“ noch so wettern und sich darüber aufregen, ohne geht es eben nicht.

ola
Gast

Wenigstens ist mittlerweile gutes Wetter. Der letzte Streik war wettertechnisch nicht so dolle. Aber für morgen ist mein bike schon gewienert.

ondori
Gast

@Heldentasse

Nur zur Info: Ich bin gelernter Alter 68-er und noch nicht inkontinent. Feuchtes Höschen ist nicht, und Kapitalanleger unterstütze ich ebenfalls nicht – mangels Masse und fehlender Zugehörigkeit zu dieser auserlesenen Spezies.

schwitzig
Gast

@ondori

und Kapitalanleger unterstütze ich ebenfalls nicht – mangels Masse und fehlender Zugehörigkeit zu dieser auserlesenen Spezies.

Niemand hat hier je insistiert, dass diese Kapitalanleger und ihre Unterstützer dumm wie Brot sind. Ich glaube Dir.

Heldentasse
Mitglied

@ondori

M.E. wollten die 68ziger sich damals mit der Arbeiterschaft solidarisieren, und hofften dabei auf eine Gemeinsamkeit ihrer Werte und auch mehr. Leider (oder Gott sei dank, aber wer weiß das schon so genau?), funktionierte das nicht, evtl. wussten oder ahnten die schon, dass viele der „Revolutionäre“ Jahre später zu ihren Chefs mutieren sollten, die bei Lohnverhandlungen nur die Interessen der Arbeitgeber vertreten!? 😉

Besten Gruß

ondori
Gast
@Heldentasse Du hast Du recht, und da ich damals dabei war, habe ich den Theoretikern unter den Kommilitonen 2 Dinge gesagt: 1. Arbeiter und Studenten sind zwei Stiefel, die nicht zusammenpassen und 2. Diese Leute arbeiten seit ihrem 15. Lebensjahr hat und für relativ wenig Lohn, während Studenten immer noch zur Schule gehen. Viele Arbeiter gründen relativ jung Familien und sind somit ihren Altersgenossen bezüglich Reife überlegen. Wer als Student nicht ausgiebig gejobbt und sich die Hände schmutzig gemacht hat, sollte später keine Leute befehligen dürfen. Ja, Führungskräfte haben nun mal die Aufgabe, Verhandlungen zum Wohl der Firma zu führen.… Read more »
ola
Gast

Ich empfehle bei derartigen Problemen gerne die Volksgemeinschaft….

Patriot
Gast
Während des Krieges in Afghanistan, sollte unsere Einheit schnell an die Front versetzt werden. Die Taliban drohten durchzubrechen. Unsere Kompanie sollte per Zug zur Schlacht gebracht werden und dort zusammen mit amerikanischen und britischen Einheiten den Sieg der Taliban noch vereiteln. Doch der Lokführer weigerte sich loszufahren! Der Grund: Zu geringe Bezahlung. Mein Kompaniechef zog den afghanischen Lokführer beiseite und legte seinen Kopf auf die Gleise. Ein anderer Lokführer wurde gezwungen den Zug losrollen zu lassen. Nach diesem Exempel, weigerte sich nie wieder ein Lokführer die deutschen Truppen in Afghanistan zu befördern. Was meint ihr, sollte man den Tarifkonflikt der… Read more »
Jacques Roux
Gast

Anders geht’s leider nicht

Gegen Demokraten helfen nur Soldaten

wie der alte Fritz-Wilhelm schon wusste

The Joker
Gast

Gegen Patrioten helfen nur Kojoten.

Robbespiere
Mitglied

Verdammt Leute, ihr seid echt gemein.

Jetzt erklärt ihm doch endlich, dass wir Mai 45 kapituliert haben, sonst wartet der noch ewig auf den Endsieg:-)

ondori
Gast

hört doch bitte auf mit diesem Scheiß = unserer „ruhmreichen Vergangenheit“!
Wir haben heute ganz andere Probleme. _Die_ müssen gelöst werden!

Geschichte gehört ins Geschichtsbuch! Hugh, ich habe gesprochen.

name
Gast

Sehr interessante, strafrechtlich relevante Information – Danke dafür Herr „Patriot“!

Das interessiert sicher die zuständige Staatsanwaltschaft in Deutschland 😉

PS: Wäre zu schön von Ihnen zu erfahren: Name, Einheit, Dienstgard! Und zwar Zack, Zack!

The Joker
Gast

Hallo Patriot,
tragischer Irrtum: Das, was Sie anhaben ist keine Uniform, sondern der Pulli mit den ganz langen Ärmeln.

Patriot
Gast

Es stimmt; bei den wirklich schmutzigen Missionen tragen wir keine Uniformen. Da war dieses eine Dorf… die Männer waren alle bei der Feldarbeit. Nur Frauen, Kinder und Greise. Sie hatten irgendetwas zu verbergen, das wussten wir. Doch sie schwiegen, bis wir den letzten von ihren erschossen hatten. Sie nahmen ihre Informationen mit ins Grab.

t.h.wolff
Gast

Es stimmt; bei den wirklich schmutzigen Missionen tragen wir keine Uniformen. Da war dieses eine Dorf… die Männer waren alle bei der Feldarbeit. Nur Frauen, Kinder und Greise. Sie hatten irgendetwas zu verbergen, das wussten wir. Doch sie schwiegen, bis wir den letzten von ihren erschossen hatten. Sie nahmen ihre Informationen mit ins Grab.

Sind Sie es, Herr Walraff?

ondori
Gast

@t.h.wolff

Sind Sie es, Herr Walraff?

Dem ist ganz einfach nur der Grundwehrdienst nicht bekommen – seit der Zeit denkt er nur an das Eine…

Thrombo
Gast

@t.h.wolff

Nein, nicht Herr Walraff sondern Jens Berger höchsthimself. Ende letzten Jahres hat er doch damit „gedroht“ anonym in seinen eigenen Kommentarbereich einzutauchen. Oder habe ich das nur geträumt?

Jedenfalls dürfte die Rolle des Patrioten für den eigenen Frustabbau mehr als geeignet sein 🙂

wschira
Mitglied

Wieso erinnert mich dieser Patriot an den „Dumm-wie Brot“? Ach ja, der war auch bei einer Spezialeinheit.

Wolle
Gast

Wie kommt man am schnellsten nach Afghanistan?
Mit der Talibahn!

@Patriot: Bitte nimm Deine Pillen!
Kann mal jemand den Pfleger rufen!

name
Gast

Der geschilderte Ablauf klang sehr realistisch: juristisch ist jener Vorgang, sollte er sich so zugetragen haben, strafrechtlich ein versuchter Totschlag, wenn nicht sogar versuchter Mord – und das wird den Herrn Kompaniechef, sollte es ihn wirklich geben, gar nicht gefallen.

Es sollte kein Problem darstellen, diesen hier geschilderten Vorgang zu prüfen.

Patriot
Gast
Der geschilderte Ablauf klang sehr realistisch Yo, besonders weil Afghanistan so viele Bahnstrecken hat ^^ sollte er sich so zugetragen haben, strafrechtlich ein versuchter Totschlag, wenn nicht sogar versuchter Mord Wieso versucht? Der afghanische Lokführer ist mausetot. Passiert nunmal wenn ein 20 Tonnen schwerer Zug über deinen Schädel rollt. und das wird den Herrn Kompaniechef, sollte es ihn wirklich geben, gar nicht gefallen. Hauptfeldwebel Müller ist in der Schlacht zu der wir befördert wurden, heldenhaft gefallen. Er tötete mit seinem G36 eine dreistellige Anzahl an Feinden und warf sich dann heldenhaft auf eine Granate um UNS zu retten. Ich werde… Read more »
name
Gast

Danke – mach mal fein weiter 😉

ondori
Gast

@patriot

Dir scheint der Grundwehrdienst nicht bekommen zu sein.
Es geht hier um die GDL – und nicht um Dein Scheiß Militär!

t.h.wolff
Gast

Hauptfeldwebel Müller ist in der Schlacht zu der wir befördert wurden, heldenhaft gefallen. Er tötete mit seinem G36 eine dreistellige Anzahl an Feinden

Für das G36 gibt es doch gar kein Bajonett.

Patriot
Gast

So Freunde ich muss schlafen gehen. Meine Einheit kämpft aktuell verdeckt in der Ostukraine und morgen starten wir einen große Gegenoffensive. Zapfenstreich!

ondori
Gast

das ist auch besser so – ich wünsche Dir eine „patriotische“ Nacht

Sukram71
Gast

Warum wird man Soldat und schießt auf andere, wenn man als junger Mann in der schwulen Sauna so viel schöne Dinge tun kann, wie ich eben … 🙂

Thrombo
Gast
Da habe ich einen für dich: Sitzt Sukram gestern abend, mit einem seiner vielen Freunde (er ist ja bekanntlich kein „Kostverächter“) in der vollbesetzten Schwulensauna, in der zum ersten Mal ein schwarzer Mann mit einem Gerät, welcher selbst im saunaschlaffen Zustand bis zur nächsten unteren Sitzetage baumelt und seinem dort sitzenden Nachbarn schon fast frivol den Nacken neckt. Sukram zu seinem Freund: Hey, nicht schlecht der Schwarze. Freund zu Sukram: Ja, den kenne ich aber der macht´s nicht umsonst. Der nimmt pro Zentimeter dreieurofuffzich. Sukram zu seinem Freund: Oh, das ist gar nicht mal so teuer für so ein Prachtexemplar.… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Thrombo

Vorsicht Datenschutz!

Die Vermögensverhältnisse von Sukram gehen Keinen was an, selbst wenn er einen A…h voll Schulden hat:-)

Aber mal im Ernst:
Auch wenn Sukram hier mit seiner sexuellen Orientierung hausieren geht und sein „Coming out“ offenbar ganz toll findet, finde ich es nicht gut, ihn damit zu diskreditieren.
Das macht er doch eh schon selbst durch seine hanebüchenen Beiträge.

schwitzig
Gast

@Robbespiere

Das sehe ich genauso – da es bei uns durchaus Toleranzdefizite gibt, ist dies ein Thema, über das man sich hier nicht lustig machen sollte.

Aber:

selbst wenn er einen A…h voll Schulden hat:-)

… das war trotzdem ein guter, geradezu hintersinniger Gag :-).

Thrombo
Gast
@Robbespiere Ja, es war ein Fehler. Nein, nicht weil ich ihn diskreditieren wollte oder gar Schwulen gegenüber irgendwelche Aversionen pflege. Sondern der Grund liegt darin, dass ich das in ein Forum gepupst habe, wo niemand meine Lebesgeschichte kennt. Ich versuche es mal, so kurz wie möglich zu beschreiben: Ich war als Jugendlicher und junger Mann, warum auch immer, sehr begehrt bei schwulen Männern, weshalb viele derer meine intimsten Freunde wurden (kannst du meinetwegen interpretieren wie du willst). Mein, mit Abstand liebster Onkel, eigentlich eher ein sehr guter Freund, der sich erst nach dem Tod seines Vaters und seiner geliebten Mutter… Read more »
schwitzig
Gast

@Thrombo

denn danach habe ich, die für mich erbaulichste Unterhaltung mit ihm gehabt, bei der ich sogar was neues lernen durfte (Makler). Sukram ist nicht nachtragend und zeigt damit eine beeindruckende Größe. Davor habe ich großen Respekt.

Lügen-Nobby würde sagen, dass ihr eine „befruchtende Diskussion“ hattet :-).
Ja, Sukram71 ist keine Mimose und nicht nachtragend – dem stimme ich unumwunden zu.

Robbespiere
Mitglied
@Thrombo Der Grund für meinen Kommentar war der, dass Schwule auch heute noch einen schweren Stand in der Gesellschaft haben. unter meinen freunden giebt es auch Einen und ich habe die meißten seiner „Lebensabschnittsgefährten“ kennengelernt. Durch die Bank waren sie gute Gesprächspartner mit Tiefgang und Feingefühl. Die kennen übrigens die besten Schwulenwitze und lachen selbst drüber. Ich habe kein Problem, Homosexuelle zu akzeptieren, solange sie mein „Anderssein“ respektieren. Bisher hatte ich damit jedoch noch keinerlei Probleme. Dass Homosexuelle Menschen oder Frauen die besseren Menschen wären, halte ich mittlerweile genau so wie du für Blödsinn. Ob Westerwelle oder Wowereit, Merkel, von… Read more »
Sukram71
Gast

Ich war mal in Salvador in Bahia in der Sauna, da war ich der einzige Weiße, alle hinter mir her und manches in deiner Schilderung kommt mit bekannt vor … Aber lassen wir das. 😀

Ich werde versuchen mich zurück zu halten. Aber manchmal kann ich ein bisschen Trollerei einfach nicht lassen. 🙂

Und den Russland-Fans hier kann ein bisschen Homo-Propaganda nicht schaden. Das ist ja schließlich alltäglich. 😉

Sukram71
Gast
Thrombo
Gast
@Patriot Deine nahezu poetischen, bildlichen nein plastischen Schilderungen des aufrechten Soldatenlebens, die einem bis hierhin, dem Soldatendasein eher kritisch eingestelltem Menschen dazu überzeugen können, sofort ein Ticket nach Afghanistan mit der G36 unter´m Arm einzulösen, outet dich als Werbesoldaten für unschuldige Schüler, die du oft und gründlich in ihren Schulen besuchst. Deine Überzeugungsquote dürfte ziemlich hoch sein. Gut so. Aber hierhin, Patriot, hast du dich hoffnungslos verlaufen und für dich ist es reine Zeitverschwendung. Hier gibt es fast ausschließlich nur alte Säcke, die, wenn einmal nur im Schlamm gekrochen, am nächsten Tag im besten Fall eine Blasenentzündung oder Schlimmeres zu… Read more »
schwitzig
Gast

@Prollidiot

Doch der Lokführer weigerte sich loszufahren!

Echte Männer fahren mit einem Panzer. Zugfahrer … nee … was für Warmduscher!

Lazarus09
Gast

Irgendwie schlagen hier die letzte Zeit immer mehr Vollhonks mit abenteuerlicher Vita auf 😀

Oh fuck ..da ist schon das Pariotenbrot … Hahaha

Harald E
Gast

@Lazarus

….das ist die neoliberale Volksfront

Mehr als diese hemdsärmligen Versager-Truppe hat die finanzielle Oberliga offensichtlich nicht zu bieten…. vor allem, da sie selbst auch nicht mehr auf der Pfanne hat.
Das gier-und machtzerfressene Resthirn zollt seinen Tribut….Grüße von Darwin

Merkel, Gabriel, Obama und die ganzen vollreichen Strippenzieher.
Zombies…mehr ist datt nicht. Evolutionstechnisch zum Scheitern verurteilt

Mein „Optimismus“ kommt nicht von ungefähr, Laze.

Es sei denn, die Oberliga fährt vollverblendet -via Massenvernichtungswaffen…hat’s ja mehr als genug- auf Spitz-und-Knopf.
Dann wird nichts Lebenswertes mehr übrig bleiben.
..in diesem Fall würd ich gern mit dir ein Bier…2,3 auf deine große 6 und meine große 5 schlürfen. ;-))

The Joker
Gast

Die „Sturheit“ der GDL ist zu absolut begrüßen.
Lieber selbstbewusst-kämpferisch – also meinetwegen „stur“ – als leicht formbare Nennjournalisten unserer Konzernmedien.
Es gehört nicht das Streikrecht reformiert (höchstens in Richtung Legalisierung des politischen und Generalstreiks), sondern eher die sogenannte Pressefreiheit: Im Gegensatz zu den meisten Berufen ist die (Selbst)Bezeichnung „Journalist“ nicht geschützt und keinem Befähigungsnachweis unterworfen.
Eine solche Freibier-Situation lockt natürlich auch geistige Wermutbrüder an…

alexios
Gast

„stur“ im Sinne von mutig, fatalistisch, konsequent und prinzpientreu. Seine neoliberalen Gegner unterstellen ihm ihre Motive der Gier. Er muss nur lange durchhalten.

ondori
Gast
@Robbespierre Halten Sie die Weigerung der Bahn, auf die berechtigten Interessen ihrer Mitarbeiter einzugehen, für volkswirtschaftlich nützlich, und wenn ja, warum? Ist das ein Verhör? Sind Sie dafür, dass die Angestellten der Bahn jedem Angebot der Gegenseite zustimmen sollten, auch wenn sich ihre Situation dadurch nur unwesentlich verbessert? Es geht nicht um „jedes“ Angebot, sondern darum, daß dieser unsinnige Streik/Streit beendet wird. Die werden ohnehin nur marginale Vorteile für sich herausholen können. Denken Sie, dass es nicht das gute Recht der Lokführer ist, für Interessen zu streiken, jetzt wo sie nach der Privatisierung nicht mehr die Vorteile als Beamte haben?… Read more »
schwitzig
Gast

@ondori

Aber ich versuche auch, Realist zu sein, und die Realität ist, daß wir uns gerade in der Hochphase des Raubtier-Kapitalismus befinden.
Und jetzt???

Ganz klar: Aufgeben, sich in alles widerspruchslos fügen und solange zurückstecken, bis man nichts mehr zu verlieren hat. Weil … es ist ja der Raubtierkapitalismus und da kann man nichts machen.
HRRRRNNNNNGGG!

Neira
Gast

Aber ich versuche auch, Realist zu sein, und die Realität ist, daß wir uns gerade in der Hochphase des Raubtier-Kapitalismus befinden.

Was Sie hier unter „Realität“ verstehen, ist eigentlich eine Flucht vor der eigenen Verantwortung.

„Der Realist ist insofern naiv, als er nicht zur Kenntnis nimmt, dass wir alle nicht ‚in der Welt‘ leben, sondern nur in dem Bild, das wir uns von der Welt machen.“
Hoimar von Ditfurth

VG

Robbespiere
Mitglied
@ondori Ist das ein Verhör? Nein, aber ich möchte gerne wissen wie jemand auf die Idee kommt, dass der Arbeitskampf der GDL einen „volkswirtschaftlichen Schaden“ darstellt, während er die schädlichen Handlungen der Unternehmensseite ausblendet, bzw. sie nicht als Grund für die Reraktion der GDL wahrnimmt. Es geht nicht um “jedes” Angebot, sondern darum, daß dieser unsinnige Streik/Streit beendet wird. Die werden ohnehin nur marginale Vorteile für sich herausholen können. So So, Streiks sind also unsinnig. Na wenn das so ist, dann lassen wir es doch und akzeptieren Drittweltlöhne, Minirenten und Arbeitszeiten wie in Bangladesh.. Kann man halt nix machen, weil… Read more »
Lazarus09
Gast

Moin Robbespiere

Ich sehe ihr diskutiert immer noch mit den Bullshittern 😀 .. okay wenn’s scheeh macht 😛

@Harald ….Yep, bei Gerstenkaltschale wäre ich dabei 😉 cheers

Harald E
Gast

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat bereits verloren.

Das prallt unverstanden an unempathischen Menschen wie ondori ab.

Einzellige Sozialkompetenz, frei nach dem Motto:
Was haben die Leute nur ?…mir geht’s doch gut.

Da hilft nur Himmelfahrt, nach Matthäus
Selig sind, die da geistlich (geistig?) arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.

Für uns Kämpfer bleibt da nur
-Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.

-Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.

Und das sag ich als Ignostiker ;-))

Lazarus….in diesem Sinne. Ein zusätzliches Bierchen auf deine Sanftmut im Umgang mit den ondoris, sukrams und diversen Broten.
hmmmpffmuahahaha
Cheers

ondori
Gast
@Robbespierre „Kuschen hilft auch nichts, weil es die Kapitalinhaber gerade ermutigt, die Daumenschrauben noch weiter anzuziehen. Die Geldelite und ihre Vasallen aus Medien, Wirtschaftswisenschaft und Politik hat uns den Krieg erklärt und ich habe Hochachtung vor Jedem, der davor nicht widerstandslos kapituliert.“ Jo, die Bilderberger halten zusammen! Durch Posts im Internet wirst auch Du nichts bewegen. Ich „opponiere“ nicht gegen „solche engagierten Leute“ – es geht mir einfach um die Verhältnismäßigkeit und den praktischen Aspekt. Jedes Jahr finden Verhandlungen statt – die eine Seite fordert 6%, die andere bietet zunächst gar nichts an und später lausige 1,5% – bei einer… Read more »
Lazarus09
Gast
ondori Und dafür lohnen sich so lange “Kämpfe”? aka eh sinnlos also demütig mit dem zufrieden sein was einem das Kapital zugesteht, wahrscheinlich würdest du auch gerne Eintritt für einen Platz in Onkel Tom’s Hütte zahlen … hast du was an der Klatsche ..? Geh in irgendein Sado-Maso Forum die suchen immer gern devot HAHAHAHAHA Bei den LH-Piloten sieht das natürlich ganz anders aus. Deren Handlungen sind kaum noch nachzuvollziehen! Klar wie können die nur … tzetze kriegen echt den Hals nicht voll ! Mal im ernst, wenn das alles so deine Meinung ist warum schreibst du dann hier ..… Read more »
schwitzig
Gast

@Lazarus09

ich habe deinen Nick noch nie hier gelesen

Doch, der war schon früher hier unterwegs.

Lazarus09
Gast
schwitzig Eeecht ..? Okay ,anyway, mir kommen solche Leute stellenweise vor wie solche die extra in’s [ meinetwegen] BMW Fan Forum gehen um da Mercedes zu loben und loszuwerden wie beschissen sie BMW und deren Fahrer finden .. 😀 ..wenn ich also meine das Streiks, besonders wenn sie etwas erreichen können weil da mal ausnahmsweise die Arbeitnehmer am längeren Hebel sitzen statt wie gewohnt in Büßerhaltung devot buckelnd anzufragen und sich mit faulen Kompromissen von korrupten Gewerkschaften deren Bonzen sich schon meilenweit von ihren Mitgliedern entfernt haben zufriedenzugeben, sich „eh nicht lohnen“ .. dann greife ich mir ans Hirn und… Read more »
schwitzig
Gast

@Lazarus09

Naja, dieser „ondori“ repräsentiert immerhin das Mehrheitsdenken. Das ist zwar nicht schön und auch noch nicht mal mehr witzig, aber leider ein grandioser Medienerfolg.
Ich würde „ondori“ als Zustandsbeschreibung und Beispiel werten.

Harald E
Gast

ondori

Durch Posts im Internet wirst auch Du nichts bewegen.

Resignatives Geschwurbel um die ach so bequeme Selbstaufgabe vor sich selbst zu rechtfertigen.

ondori…
Es gibt noch Menschen, die nicht kapitulieren.
Und es gibt eine wachsende Zahl von Menschen, die deren Postings im Internet lesen und sich Gedanken machen.

Da ist durchaus Bewegung drin

ondori
Gast
@Harald E – und meine anderen „Fans“ Tja, da, habe ich wohl das Brummen nicht gehört, als ich arglos am Wespennest vorbeigegangen bin. Aber wir haben ja Frühling, und da kommen nicht nur die aus ihren Löchern heraus. Ja, das Internet kann dazu dienen, vernünftige Gedanken zu verbreiten und „Follower“ dazu, diese aufzunehmen und weiterzuentwickeln. Unsere „Führerin“ läßt das IN sehr wohl beobachten und auswerten und weiß ganz genau, wo der Schuh drückt – bzw. wo noch mehr Druck ausgeübt werden muß. Massen wurden in der Vergangenheit bewegt und werden es immer wieder – z. B. in China oder in… Read more »
Harald E
Gast

@ondori

gegen Militaristen ist kein Kraut gewachsen!

Ach wirklich ?

Die US-Army bspweise ist seit Jahren gezwungen, Leute aus bildungsfernen Schichten und Gefängnissen (Jailbirds) zu rekrutieren, da sich „Normalos“ den Militarismus nicht mehr freiwillig antun wollen.
Auch PTBS (posttraumatische Belastungssyndrom) ist unter Soldaten weit verbreitet.
Das Verständnis, bzw. die mentale Akzeptanz von Kriegseinsätzen ist rückläufig.

Also ich seh da schon ein Kräutlein wachsen.
Natürlich nicht von jetzt auf gleich….aber es gedeiht

Robbespiere
Mitglied
@ondori Durch Posts im Internet wirst auch Du nichts bewegen. Na immerhin wird hier diskutiert über solche Themen. Die Leute, die in diesem Blog landen, sind i.d.R. nicht merkbefreit und es werden immer mehr, die sich von offizieller Seite nicht mehr hinters Licht führen lassen wollen.Es hat schon seinen Grund, dass die „Bleierne“ gerne das Internet unter ihre Kontrolle bringen möchte. Ich “opponiere” nicht gegen “solche engagierten Leute” Na, dann muss ich das mit dem „frei-laufenden Ossi“ wohl in einem FKK-Fachmagazin gelesen haben:-) War ja bei denen früher Urlaubsvergnügen Nr. 1. Jedes Jahr finden Verhandlungen statt – die eine Seite… Read more »
Lazarus09
Gast

Ok hier von mir noch der Lacher vor dem Herrn .. das ist stand-up comedy vom feinsten !!

Wir leben eben in Zeiten in denen perverse Prämien, Boni und Sonderprivilegien für Vorstände und „Leister“ der Führungsebene zu Lasten des mündigen lohnabhängigen Pöbels besser vermittelbar sind, als eine faire Entlohnung von der man leben kann.. was sagt das eigentlich über den Bildung-und Geisteszustand der hirngewaschenen Herde aus aus ..?

ondori geh‘ sterben ….

schwitzig
Gast
@Lazarus09 Die Dreistigkeit erinnert mich zunehmend an 1789: Besonders stark stiegen dabei die kurzfristigen Boni – von 1,9 auf 5,2 Millionen Euro. Das bedeutet einen Zuwachs von 174 Prozent. Nur geht es den meisten in Deutschland noch zu gut, als dass sie die notwendigen Konsequenzen ziehen würden. Und der neueste Trick der Demokratire-Feudalisten: Andere Länder so runterknüppeln, dass der deutsche Michel immer sagen kann, dass es ihm noch besser geht. Die Verblödungsmaschinerie der letzten Jahrzehnte hat auch erfolgreich dafür gesorgt, dass der Michel die Methodik schluckt und immer nur nach unten sieht. So lange es da etwas gibt, können die… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@schwitzig

Die Dreistigkeit erinnert mich zunehmend an 1789:

Yep!

Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass so manche „geistige Schwebefliege“ in Berlin ganz begierig darauf ist, zu erfahren, wie belastbar die Haken in der Plötze noch sind.

Llovizna
Gast

denn die LINKE ist ja voll SED

Was ich fast noch schlimmer als die allgemeine Meinungsbeeinflussungshoheit und die daraus resultierende Uniformität des gemeinen Bürgers sowie die Machtlosigkeit der legislativen Instanzen finde, ist, dass die LINKE, eine 10%-Partei, die bisher noch in keiner Bundesregierungskoalition vertreten war und lediglich in 2 Landtagskoalitionen, bereits jetzt von immer mehr Personen mit Blockmentalität unterlaufen wird.

Anhand dieser offensichtlichen Dreistigkeit, mit der unverhüllt der letzte Rest der Pluralität im Keim erstickt wird, zeigt sich der Zustand unserer Gesellschaft auf beeindruckende Weise. Demokratie vortäuschen wird wohl zunehmend unnötiger.

ondori
Gast

@Lazarus09

ondori geh’ sterben ….

Bin schon auf dem Weg. Ich schicke Dir eine Vollzugsmeldung aus der Urne, wenn ich angekommen bin.

Michael Lohmann
Gast
Interessant zu sehen, wie intensiv die Personalie Weselsky diskutiert wird: Ist er nur stur oder ein aufrechter Kämpfer? Was will er, die bloße Macht oder tatsächliche Verbesserungen für seine Klientel? Diese Diskussion kann man eigentlich nur führen, wenn man Hintergrundwissen hat. Dieses Hintergrundwissen habe ich persönlich nicht. Über die Medien habe ich es nicht bekommen. Der Kommentar von Sven Böll hat auch nicht dazu beigetragen, dass ich mir ein besseres Bild machen kann. Stattdessen behauptet Herr Böll, Leute wie Weselsky und Varoufakis würden einen reinen Ego-Trip fahren. Kurz: Denen wird ein Interesse unterstellt, das irgendwie nicht legitim wirkt. Zur Wahrheit… Read more »
schwitzig
Gast

@Michael Lohmann
Über die Hintergründe kannst Du Dich in Jens‘ Artikel informieren:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=23772

Sehr lesenswert auch das Forum:
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/130868/bahnstreik-ich-bin-ein-gdl-versteher#comments

Michael Lohmann
Gast
@schwitzig Vielen Dank! Ich weiß natürlich, dass es diese Möglichkeiten gibt. Für mich ist nur interessant, dass z.B. Kolumnisten wie Böll ohne Fakten „argumentieren“. Zweitens ist für mich interessant, ein Kriterien für die Beurteilung von Journalisten zu haben, in diesem Fall: Verzicht auf die seifenopernhafte Personalisierung von Konflikten und Beleuchtung der umkämpften Interessen. Allerdings verweist dieses Kriterium auf ein generelles und dauerhaftes Problem des Journalimus: Er hat schon immer personalisiert und emotionalisiert und dadurch die Konflikte reduziert auf ein kleines Grüppchen von Personen. Diese sind dann nach Gusto stilisiert worden als Helden, Bösewichte oder graue Eminenzen. Vermutlich wird der jeweilige… Read more »
schwitzig
Gast

@Michael Lohmann
Durchaus – das Personalisierungsprinzip als Treiberhilfe ist allerdings nicht nur im Journalismus (mittlerweile) ein dominantes Element, sondern inzwischen vorherrschende Strategie in vielen Bereichen, wo es um Manipulation der Bürger geht, um Partikularinteressen – häufig diametral entgegen der tatsächlichen Interessen eben jener Bürger – durchzusetzen. Wahlen zum Beispiel.

Michael Lohmann
Gast

Das ist aber schon lange so, mindestens seit den 90er Jahren. Politiker nutzen das natürlich gerne.

Der Spiegel war diesbezüglich immer weit vorne. Ich erinnere mich an einige Reportagen, in denen immer sehr genau beschrieben wurde, wie sich der Kanzler, der Minister, der Abgeordnete gerade angeblich fühlte und was er in Wirklichkeit wollte, als Mensch.

Spannend daran ist: Die Leuten glauben den Journalisten das gerne, dass sie tatsächlich in die Köpfe und Seelen der Politiker hineinschauen könnten. Das ist natürlich kompletter Unsinn. Aber warum glauben die Leute das? Das wäre eine wichtige Frage. Journalismus ist nur ein Teil des Problems.

name
Gast

Ja, Ja – fern der Heimat und so: wenn, wie mir täglich jene Schaffnerinnen begegnen, die wie ich von früh um vier bis abends acht neun Uhr so unterwegs sind, Binnenflüchtlingstyle feinster Sorte- auch gemeiner Pendler genannt, so muss man die schon mal dekonstruieren, wenn man die lieben langen Tag nicht mehr weiss, was man sonst hinrotzen soll.

Wann kommen Knallköppe wie Du eigentlich mal in der Realität an – so an der Straße, von Unten, mit dem Nachbarn und den tatsächlichen Lebensumständen der Menschen?

schwitzig
Gast

@name

Wann kommen Knallköppe wie Du eigentlich mal in der Realität an – so an der Straße, von Unten, mit dem Nachbarn und den tatsächlichen Lebensumständen der Menschen?

Das ist einfach: Wenn sie da gelandet sind.

Dann haben sie aber „nichts gewusst!“.

name
Gast

@schwitzig

Ja, genau so wird dit sein 😉

Meine Fresse echt, die Typen aus dem Wolkenkuckucksheim sind immer wieder für einen feinen Lacher weltfremder Glückseligkeit geeignet…

ondori
Gast
@Michael Lohmann „Spannend daran ist: Die Leuten glauben den Journalisten das gerne, dass sie tatsächlich in die Köpfe und Seelen der Politiker hineinschauen könnten. Das ist natürlich kompletter Unsinn. Aber warum glauben die Leute das? Das wäre eine wichtige Frage. Journalismus ist nur ein Teil des Problems.“ Manche Politiker möchten „menschlich“ daherkommen und auch so angesehen werden. Denn sie leben ja in einer Parallelwelt – und zu allem Übel reißen sie auch noch die Gesetzgebung an sich. Volksabstimmungen sind deren größtes Feinbild. Eine Bürgerbeteiligung wie in der Schweiz wird es in Deutschland nie geben! Journalisten sehe ich quasi als „Vermittler“,… Read more »
wpDiscuz