Sing oder stirb, Andreas Kümmert!

andreas kümmertBild: Wikipedia
Kommentar

Ja, gibt es nichts Wichtigeres? Die Frage geistert nahezu jeden Tag durchs Netz, wenn vermeintlich unwichtige Nachrichten trotzdem eine gewisse Reichweite bekommen (funktioniert übrigens auch ohne Reichweite).
Manchmal ist die Frage gerechtfertigt, manchmal nicht und manchmal fragt man sich als Autor spontan, ob es denn nichts Wichtigeres gibt, als jetzt ausgerechnet diese Frage zu stellen.

Im Fall von Andreas Kümmert lässt sich im Grunde festhalten: Ja, es gibt Wichtigeres, sogar eine ganze Menge davon. Während sich in Griechenland Menschen aus Verzweiflung umbringen, in der Ukraine der Krieg weiter eskaliert und der IS täglich Menschen köpft und sich weiter ausbreitet, ist das Schicksal eines Sängers nun wirklich eher Nebensache.
So weit, so gut.

Ein paar Zeilen ist mir das Theater um Kümmert aber dennoch wert. Nicht wegen des Eurovision Song Contests oder der Frage, ob der Mann nun gut singt oder nicht. Sondern wegen der Reaktionen nach seinem Rückzieher. Der Mann hat es doch tatsächlich gewagt, sich vom Publikum wählen zu lassen, zu gewinnen und dann den Schwanz einzuziehen. Also, bei aller Liebe, aber so geht es ja nun wirklich nicht! Was erlauben sich Kümmert?

Ein Shitsorm übergoss sich von oben mit viel Schmutz und Tempo über Andreas Kümmert, nachdem er seinen ersten Platz beim Wettsingen um die Teilnahme am ESC an die Zweitplatzierte weitergereicht hatte. Unverständnis ist noch harmlos formuliert, wenn man die Hasstiraden liest, die sich Kümmert in der Folge gefallen lassen musste. Der Mann mit der markanten Soul-Stimme stand plötzlich als Vaterlandsverräter dar, der sich etwas herausnimmt, was er sich einfach nicht herausnehmen darf. So etwas tut man nicht, und wenn doch, gibt’s Ärger, und zwar reichlich.

Da drängt sich an die Kritikergemeinde eine simple Frage auf: Sagt mal, habt Ihr sie noch alle?
Andreas Kümmert hat sich in das Haifischbecken des Showbusiness begeben. Und anders als andere, die das vor ihm taten, hat er sich entschieden, darin möglichst nicht umkommen zu wollen. Offenbar hat ihn die Realität überrannt, er schien den Preis der Popularität nicht so gut zu kennen, wie er dachte. Also zog er die Reißleine. Man kann ihn dafür mögen, man muss es nicht. Aber wer ihn deswegen hasst, hat ein ziemliches Realitätsproblem. Und eines mit seiner Wahrnehmung und Prioritätensetzung ebenfalls.

Deutschland hat bei der letzten Bundestagswahl Merkel gewählt. Und Gabriel. Und von der Leyen. Und Steinmeier und Schäuble und wie sie noch alle heißen. Die Kandidaten der christlichen Union und die der Partei, die auch heute noch zulässt, dass sich in ihr ein paar Sozialdemokraten aufhalten, haben jedoch nicht etwa gemacht, was sie versprochen haben. Sie machen keine Politik für die Menschen, die sie gewählt haben, sondern für sich selbst. Sie kehren Entscheidungen um, wie es ihnen genehm ist, sie besetzen Posten mit völlig inkompetenten Personen, sie agieren pro TTIP und Auslandseinsätze der Bundeswehr, auch wenn die meisten Menschen kategorisch dagegen sind.
Ein Aufschrei wäre angebracht!
Einer, der der Politik ins Mark geht. Einer, der laut und wütend ist und der erst verstummt, wenn die Bundesregierung endlich den Job macht, für den sie gewählt wurde. Aber es bleibt leise, wir kauen lieber Weisheiten wie die durch, dass es uns gut geht, richtig gut. Und weil es uns so verdammt gut geht, nehmen wir uns das Recht heraus, auf einem Künstler herumzuhacken und ihn für den Untergang des Abendlandes verantwortlich zu machen.
Ach nein, das war ja der Islam.

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Sing oder stirb, Andreas Kümmert!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Heldentasse
Mitglied

Ein Aufschrei wäre angebracht!

Besten Gruß

Bastian Kreitz
Gast

Hingehen zu seinen Live Auftritten!
LOHNT!

Meines Erachtens hat er das genau richtig gemacht. Der Werbeeffekt ist ein Sideeffekt. Er singt gerne. Und das verdammt gut!

Lieber gebe ich 20,– EUR aus für nen Live-Konzert mit ihm, als 10,– EUR für nen Tonträger … oh … Livekonzert kostet auch nur 10,– EUR … merkst was?

DER! Künstler für mich der letzten Jahre! Von dem wird man hören … wenn man will!

Erik
Gast

In unserer heutigen Gesellschaft erkennt man MUT nicht mehr. Es gehört 1000endfach mehr Mut dazu auf einer großen Bühne „Nein“ zu sagen, als den vermeintlich einfachen und offensichtlichen Weg weiter zu gehen.
Meinen ganz großen Respekt hat Herr Kümmert für diesen Mut. Viele andere watscheln einfach weiter – sehenden Auges in die Katastrophe.
Siehe die Kandidatur von Steinbrück.

Linken-LV-Mitglied Potsdam
Gast

Musikantenstadl fuer das queere volk. Gut, dass jemand diesem kostuemball des grauens mal eine lange nase dreht. Das verpulvern der gez-kopfpauschale fuer diesen quatsch ist der eigentliche skandal.

FelixK
Gast
Ich finde es grundsätzlich eher positiv, dass jemand sich auf die Weise seine Entscheidungsfreiheit bewahrt und nicht meint, alles mitmachen zu müssen. Nichtsdestotrotz war es für mich als Fan dieser hübsch sinnfreien Veranstaltung aufgrund des Modus etwas ärgerlich, dass er sich so entschieden hat und zu welchem Zeitpunkt. Ein Versuch, eine Analogie aus der Politik zu finden: Bei einer Bürgermeisterwahl gibt es drei aussichtsreiche Kandidaten. Einen von der CDU, einen von der Linken und einen Sozialdemokraten aus der SPD. Nun findet eine Wahl statt und es ist recht klar, dass es eine Stichwahl geben wird. Alle drei treten an, der… Read more »
Truvor
Mitglied

@ Felix K.

Schlimmer wäre es, wenn er, sagen wir, ein paar Stunden vor dem ESC Auftritt ausgestiegen wäre.
Daß es das gleich sofort getan hat, finde ich fair und vernünftig seinerseits.

Sukram71
Gast

Auf jeden Fall war ich froh, noch so lange in der coolen Bar geblieben zu sein und, zusammen mit den andern, diesen historischen TV-Moment live miterlebt zu haben. 🙂

GrooveX
Mitglied

wer hat den denn mit putin verglichen? ich hoffe, da wird noch ein wenig nachrecherchiert.

Sukram71
Gast

Ich glaube, Du hast dich verklickt. 😉

GrooveX
Mitglied

aber nicht doch! ich bin schließlich spiegelfechter-stammkommentator

‚ich‘ ‚verklicke‘ ‚mich‘ ’nicht‘!

anders kriegt man truvor nicht hierher gelockt. die anderen threads sind so überverputiniert, verüberputiniert, zerputiniert, irgendwie so was, da kann ein wenig entlastung dem blog nur gut tun. bevor man also ein thema ohne thema anbietet, ist eine kleine blutspur immer noch besser.

Sukram71
Gast

Na wenn wir schon beim Thema sind:
Das gehört alles zur großen Weltverschwörung. 😉

GrooveX
Mitglied

also ich hab ja nichts gegen schwule, aber…
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
putin ist schon nen geilen macker.

eremit
Gast

Schöner Kommentar. Der erste Lacher des Tages :-)))

jowi
Mitglied

Auf jeden Fall war ich froh, noch so lange in der coolen Bar geblieben zu sein und, zusammen mit den andern, diesen historischen TV-Moment live miterlebt zu haben. 🙂

Auf jeden Fall war ich froh, noch so lange in der coolen Bar geblieben zu sein und, zusammen mit den andern, diesen historischen TV-Moment live miterlebt zu haben. 🙂

Auf jeden Fall war ich froh, noch so lange in der coolen Bar geblieben zu sein und, zusammen mit den andern, diesen historischen TV-Moment live miterlebt zu haben. 🙂

Bei solchen Kommentaren bedarf es keiner Zensur. Rund wie Kiesel, geschliffen vom Mainstream.

Ihr werdet langweilig Jungs!

Sukram71
Gast

Na dieser ESC-Rückzieher von Andreas Kümmert war ja gerade *kein* vom Mainstream rund geschliffener Kiesel.

(Außerdem kann es gar nicht schaden ab und zu mal raus zu gehen und mit halbwegs normalen Leuten zu reden und einigermaßen normale „Mainstream“-Sachen zu machen. Das und die dabei gewonnene Lebenserfahrung hilft ungemein und ist m. E. Grundvoraussetzung, um auch viele andere Dinge besser beurteilen zu können. Und zwar sehr viel besser, als jede Internetrecherche. Das nur als gut gemeinter kostenloser Ratschlag.)

Mordred
Gast

du bist ein troll.

Mordred
Gast

watt genau is daran historisch?

den rest interessiert möglicher weise deine familie und freunde, aber wohl kaum jemanden hier.

Ralph
Gast

Was genau hat jetzt die Ukraine, Griechenland und der IS mit Kümmert zu tun? Ist das eine falsch, weil das andere richtig ist? Genauso steht’s mit Merkel & Co. Der Vergleich war m.E.n. daneben.

Herr Kümmert hätte sich all diese Dinge vor der Show überlegen können und gar nicht erst in auftreten sollen/müssen. Seine Unüberlegtheit hat einem anderen Sänger die Teilnahme verwehrt. Das ist kritikwürdig. Zu Hass reicht das in der Tat nicht. Aber Herr Kümmert muss sich diese Kritik zu Recht anhören. Man kann schon fast einen PR-Gag vermuten bei dem, was da passiert ist.

Sukram71
Gast

Klar. Aber vermutlich hat er erst während der Veranstaltung gemerkt, dass er da irgendwie fehl am Platze ist und hat insgeheim gehofft, dass er nicht gewinnt. Er war ja auch optisch und klamottenmäßig ein ziemlicher Fremdkörper zwischen den ganzen Showgirls.

Und als er dann tatsächlich gewonnen hat (womit er ja nicht unbedingt rechnen konnte), war es ehrlich und mutig von ihm, reinen Tisch zu machen. Wirklich schade, ich hätte ihm durchaus einen ESC-Sieg zugetraut, oder einen der vorderen Plätze.

theclowncata
Gast

Der dritte Weltkrieg steht vor der tür und die Leute hacken auf jemanden rum der eier bewiesen hat in dem er nicht nach ihrer pfeife tanzte.
Amerikanische Großunternehmen sollen unseren markt bestimmen und Überfluten mit ttip und ihr macht euch über den song Contest Vertreter ne waffel?
Und sonnst habt ihr noch alle latten am Zaun ja?
Die Ukraine wird von den USA so manipuliert das alles zusammen bricht wenn unsere Politika nicht langsam die Augen auf machen, nur mal so zur Info

Schönen tach noch ihr Flaschen

Sukram71
Gast

Der Eurovision Song Contest ist eine wirklich wichtige gute Sache, bei der alle europäischen Staaten (diesmal sogar mit Australien als einmaliger Gast) einen gemeinsamen Gesangswettbewerb austragen. Ein echtes Instrument der Völkerverständigung.

Hoffentlich öffnet der ESC möglichst vielen Leuten in Ost und West die Augen, dass wir alle zusammen gehören und dass es wichtigere Dinge gibt, als militärisches Säbelrasseln und geopolitische Einflusssphären. 🙂

Mordred
Gast

instrument der völkerverständigung?
köstlich 🙂

Brücke
Gast

Der ESC ist ein Lieblingsprojekt
der grünen Böll Stiftung .
Da wird schöner Schein produziert
und „Toleranz“ gepredigt
und von der Böll Stiftung(und Freunden)
wird aus „Toleranz“ der Angriffskrieg geschmiedert .

Sukram71
Gast

Ja. Genau. Der ESC ist Schuld am Krieg. :'(

Brücke
Gast

Eine Antwort im Sukram Stil :(Der Stil für Menschen ,denen die Bild Zeitung zu intellektuell ist und zu nahe an den Tatsachen) :
Schuld am Krieg ist der Putin und der Putin und der Putin
und ziemlich sicher auch Ken Jesen , der bekanntlich einen Teddybären im Kinderzimmer hatte und seit dieser Zeit blinder Russland=Putinhöriger ist–
und natürlich Antisemit — aber das versteht sich von selbst .

Mandelbrot
Gast

Genauso wie diesen Andreas Kümmert stelle ich mir den Kommentator „Schwitzig“ vor.

jowi
Mitglied

Blubb
CH4, SH2, …

wpDiscuz