Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Norbert1980
Gast
@Jens Interessante polit-ökonomische Analyse. Was ich schade finde: Viele der „Pseudo-Experte“ wie Jebsen, Hörstel, Wimmer und Co. haben von Ökonomie sehr wenig Ahnung und vermuten hinter allen Entwicklungen eine Verschwörung. Und das obwohl vieles sehr wohl ökonomisch erklärt werden kann. Einige Ergänzungen: a) Das „überschüssige“ Öl wird aktuell vermehrt auf riesigen Öltankern gebunkert, d.h. es laufen Wetten auf steigende Ölpreise b1) das die durchschnittlichen Förderkosten gestiegen sind ist für den Ölpreis irrelelvant, relevant sind die Grenz-Förderkosten (+Risikozuschläge/Kapitalkosten) der teuersten Fördergebiete. ==> Wenn die sehr teuer fördernden Produzenten aus dem Markt ausscheiden, sinkt das Angebot, somit sinkt der Angebotsüberschuss und im… Read more »
Fred
Gast
@Jens auch von mir danke für diese polit-ökonomische Analyse zu den Bewegungen am Ölmarkt. Was mir bei Deinen Ausführungen ein bißchen zu kurz kommt ist der rasante Fall in einem relativ kurzem Zeitraum, des Ölpreises fiel innerhalb von ca. 6 Monaten von rund 90 – 100$ auf fast die Hälfte von 50$. Da fällt es schwer das mit einer Kurve der seit 2007 relativ gleichmäßg sinkenden US Öl Importe in Einklang zu bringen. Wenn man sich den Ölpreis in dem Zeitraum 2007 – 20015 betrachtet, sieht man 2007-2009 den rasanten Anstieg des Ölpreises von um die 50 – 60$ auf… Read more »
Norbert1980
Gast
@Fred Da fällt es schwer das mit einer Kurve der seit 2007 relativ gleichmäßg sinkenden US Öl Importe in Einklang zu bringen. Ja, weil es eben keine 1:1 Korrelation gibt. Öl ist ein relativ homogener, leicht handelbarer Rohstoff – langfristig zählt die Entwicklung der weltweiten Gesamtnachfrage und des Gesamtangebotes. Wichtig für die Erklärung der aktuellen Kurskapriolen sind die Ausführungen von Jens: Derivatemärkte reagieren halt sehr schnell über. Das ist Herdentrieb auf Speed 😉 Ja! In abgemilderter Form gilt das auch für Aktien/Devisenspekulationen. Ökonomen sprechen kurz-/mittelfristig hochoffiziell vom „random walk“ – der Begriff spricht Bände. Wenn die Fracking Branche mit soviel… Read more »
Brücke
Gast

Leider unter pseudosachlicher Rede
wieder einmal propagandistische Seitenhiebe .
“ Jebsen, Hörstel, Wimmer und Co. haben von Ökonomie sehr wenig Ahnung

Sehr wenig ist massiv untertrieben 😉 “

Die Analyse des Jens Berger
basiert auf banalen und bekannten Behauptungen ,
die nicht besser begründet sind
als die
der von Jens Berger im Videopodcast verspotteten Experten .

Sukram71
Gast

Nur weil Ken Jebsen schneller reden kann, als du denken, ist er kein Experte. Höchstens im Dampfplaudern. … ;-P

PKaiser
Gast

Die Analyse des Jens Berger basiert auf banalen und bekannten Behauptungen , die nicht besser begründet sind als die der von Jens Berger im Videopodcast verspotteten Experten

Spott ist nun mal das Markenzeichen von SF.

Mod
Gast

@PKaiser, es wurde sehr detailliert von Jens Berger dargestellt woran der Ölpreis hängt und einige dieser „verspotteten“ Experten sind nebenbei auch noch Wirtschaftsweise(n)?

Mücke
Gast

Hilfreich ist vielleicht auch die langfristige Betrachtung des Ölpreises. Hier kommt man ebenfalls zum Ergebnis einer Spekulationsblase:

Mücke
Gast
Norbert1980
Gast

@Mücke

Danke für die Grafik und den Hinweis. Ganz langfristig betrachtet ist Öl nämlich gar nicht (spott)billig. Und wird es auch nie wieder werden. Die neuen Fördermethoden sorgen vielmehr für mäßig hohe Preise. D.h. die relativ hohen Grenzkosten der Förderung bilden eine Barriere nach unten und das potenziell relativ hohe Angebot eine Barriere nach oben.

Langfristig ist natürlich auch entscheidend wie sich die Nachfrage entwickelt. Sinnvoll wäre z.B. bei fallenden Ölpreisen die Mineralölsteuer anzuheben, quasi als Anreiz auch künftig Wert auf Energieeffizienz zu legen.

peter
Gast
Und die Weltenerklärer, vor allen Dingen im Internet, sind natürlich dabei ihre eigenen Theorien zu entwickeln“. Wovon sich Herr Berger natürlich fein herausnimmt! 😉 Du erklärst, was du alles für unsinnig hältst, aber was ist denn nun die Haupt-Ursache für dich für den rapiden Fall des Erdölpreises? Sind es ökonomische Gründe wegen eines Überangebots? Das würde in die Richtung von den Aussagen des Erdölexperte Daniele Ganser gehen, der auch ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage als Hauptfaktoren nennt (leider in schweizerdeutsch): Youtube-Video Auf mikroökonomischer Basis ist ja bekannt, dass Unternehmen sich gegenseitig beim Preis unterbieten um den anderen zu schädigen… Read more »
Kevin Müller
Gast
peter schrieb : Bedenke dass manche Think Tanks in Jahrzehnten denken, und eventuell einen kurzfristigen Verlust durch einen langfristigen Gewinn später in Kauf nehmen würden. Und damit hat er recht. Erdöl ist wichtig…für alle Länder weltweit . Als Treibstoff, für die Chemo-Industrie, eigentlich für fast alles. Und OEPC.. davon hört man nix ? Wie kommt das ? Anfang der 70er gabs doch mal ne Ölkriese… ich kann mich erinnern, wie wir mit dem Fahrad auf dem Bremer Kreuz rumgedüst sind. Da kam keine Polizei… Benzin war teuer ! Und dann Ende der 70er, 1. Auto, OHA. Da gabs sogar in… Read more »
wpDiscuz