Je suis Charlie

Je suis Charlie

In stiller Anteilnahme für die Opfer des Pariser Satiremagazins Charlie Hebo. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und darf nicht von intoleranten Idioten, gleich welcher Ideologie und Religion, zerstört werden! Wir lassen uns das Bildern nicht verbieten!

Bildnachweis: Alle Bilder sind Copyright des endgültigen Satiremagazins Titanic, das sich über jeden neuen Abonnenten freuen würde 😉

Hinterlasse einen Kommentar

299 Kommentare auf "Je suis Charlie"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
W. Buck
Gast

Vorhin habe ich bei tagesschau.de gelesen, das Charlie sich in den letzten Jahren über Religionseiferer jeder Art lustig machten.

Sprich:
bitte, bitte noch ein paar lustige Bilder über Christen, Juden und Hindus 🙂

Norbert1980
Gast

Hallo Buck, hier sind einige Beispiele:

http://hurryupharry.org/2011/11/02/charlie-hebdo-is-petrol-bombed/

Wenn du mehr Beispiele sucht, könntest du einfach „Charlie Hebdo“ in eine Suchmaschine unter Kategorie Bilder eingeben.

Ich habe gehört, dass die katholische Kirche Charlie Hebdo 14 mal verklagt hat – allesamt erfolglos.

W. Buck
Gast

Mercie!

Und was ich vergessen habe:
Je suis Charlie.

Schrecklich das.

Norbert1980
Gast
Je suis Charlie. Bleibt zu hoffen, dass jetzt Rechtspopulisten als Reaktion nicht alle Muslime unter Generalverdacht stellen und kräftig auf den Sack draufhauen, nach dem Motto, es trifft schon die „richtigen“. Bin gespannt wie sich die Front National und Pegida „diese Steilvorlage“ aufgreifen werden. Mittelfristig könnten sich radikale Islamhasser und Salafisten sich gegenseitig hochschaukeln und das wäre sehr tragisch. http://www.n-tv.de/politik/Pegida-staerkt-Salafismus-article14255371.html „Für Jugendliche mit Migrationshintergrund ist eine zentrale Ursache für den Einstieg in den Salafismus die Unzufriedenheit aufgrund von Ausgrenzung und Diskriminierung in der deutschen Gesellschaft. Diverse Studien bescheinigen ihnen ja auch Benachteiligungen in der Schule, im Beruf und so weiter.… Read more »
W. Buck
Gast

Dem allen ist nur zu zu stimmen. Allerdings bin ich nicht sonderlich gespannt auf die Reaktion von Front National und Pegida. Ich denke dazu ist nicht viel Fantasie notwendig. Die Frage ist viel mehr wie viele neue Schäfchen sie damit anlocken können. 🙁 2015 wird politisch ein übles Jahr.

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse
Mitglied

Meine Anteilnahme dieses Verbrechen gilt den Opfern und deren Familien. Was ich als sehr unangebracht empfinde ist, zum jetzigen Zeitpunkt wo noch gar nicht klar ist wer die Täter waren und aus welchen gesicherten Motiven sie gehandelt haben, auf den religiösen Gefühlen von Muslimen herumzutrampeln. 🙁

Andre
Gast

Naja Das laute Allahu Akbar Geschrei deutet auf mich eindeutig in die Richtung Radikaler Mormonen.

seyinphyin
Gast

Jeder kann das schreien. Das Ganze stinkt massiv.

Thrombo
Gast

Coole Ironie!

Bleibt nur die Frage: In welche Richtung?

Ich fürchte leider, in die falsche.

R@iner
Gast

@Heldentasse: Genau so isses.

Thrombo
Gast

Vielleicht werde ich jetzt zerfledderd, was solls.

Aber seit geraumer Zeit muss ich bei so etwas immer an „false flag“ denken.

Mein Beileid den Hinterbliebenen und Freunden der Getöteten, so wie dem Zustand unserer Gesellschaft allgemein.

Norbert1980
Gast

@Thrombo

Aber seit geraumer Zeit muss ich bei so etwas immer an “false flag” denken.

Die Front National könnte von dem Anschlag kurz-/mittelfristig profitieren, die aktuelle französische Regierung eher weniger. Halte „false flag“ für unwahrscheinlich, es gab bereits vor mehreren Jahren einen Brandanschlag auf Charlie Hesbo.

seyinphyin
Gast

Die Täter wurden da auch nie geschnappt. Das Blatt gilt als links (und wäre der Anschlag nicht, unsere Presse würde wohl gar linksradikal, linksextremistisch oder kommunistisch schreiben). Die dürften tausenden Feinde haben und wie wahrscheinlich ist es schon, dass z.B. Rechtsextremisten so etwas machen und dabei ehrlich sind?

„Wie Rey weiter berichtet, hatten die beiden Männer offenbar einen extremistischen Hintergrund: „Sie sprachen perfekt Französisch… Sagten, sie gehörten zu Al Kaida.“ (focus)

Jeder kann irgend etwas schreien, aber perfektes Französisch lässt sich nicht so leicht fälschen.

GrooveX
Mitglied

als ob du einen pariser algerier von einem lyoner pariser unterscheiden könntest. du musst jetzt nicht norbert an unlogik zu übertrumpfen versuchen.

seyinphyin
Gast

Warum ich? Die Aussage stammt von einer Französin, einer Augenzeuging, Kindchen, die den Tätern gegenüberstand.

GrooveX
Mitglied

du bist wirklich so.

wschira
Mitglied
Ja es gab einen Brandanschlag, der wurde aber niemals aufgeklärt. Im Übrigen habe ich gestern ein Interview eines schweizerischen Politikers gehört, der folgende nachdenkenswerte Punkte in die Debatte warf: 1. Ich bin einigermassen verwundert und auch entsetzt über die nahezu dilletantische Massnahmen der Sicherheitsbehörden. Wenn man weiss, dass diese in Frankreich normalerweise sehr effektiv arbeiten, ist man schon geschockt. 2. Es gab in dem Gebäude keine Zugangskontrolle, wie jeder Sicherheitsexperte als erstes angeregt hätte. 3. Die Redaktionskonferenz fand im Erdgeschoss statt, obwohl der Verlag mehrere Stockwerke umfasst. 4. Die Anzahl der Sicherheitsbeamten war absolut unzureiched. Es wird von zwei toten… Read more »
Michael
Gast

Mir geht es da genau so. Vielleicht hatten alle anderen doch Recht, und ich sollte mir so langsam mal einen Alu-Hut zulegen.

seyinphyin
Gast

Ist ja auch sehr wahrscheinlich. Es wäre ja auch nicht im Ansatz neu.

GrooveX
Mitglied

bisher weiss niemand was. der verlauf dieses massakers entspricht allerdings nicht den klassischen attentaten islamistischer terroristen. das alles ist katastrophal und äußerst bedenklich.

R_Winter
Mitglied

Trauer und Wucht empfinde ich.
Das Attentat wird mehrere Auswirkungen haben.
Menschlich, auf die Angehörigen.
Selbstbefriedung extremer Muslime.
Spaltung der Gesellschaft.
Vorwand neoliberal ausgerichteter Regierungen die Überwachungen, die abgesprochenen bilateralen Abkommen durchpeitschen und die demokratischen Recht weiter einzuschränken.
Wut und Trauer empfinde ich.

Winne2
Mitglied

SO wird es vermutlich kommen. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt jedenfalls.

Truvor
Mitglied

Ist ganz schlimm was passiert ist, andererseits, was haben denn die Macher des Magazins erwartet nach all den „lustigen“ Bildern in ihrem Magazin ?
Wissen die denn nicht, daß es auch in Frankreich Islamisten gibt ?

Joachim Endemann
Gast

Grundsätzlich gilt:

Fanatismus ist i.d.R. kein von Atheisten ausgehendes Problem. Darüber haben aus meiner Sicht alle Monotheisten nachzudenken.

Faktisch gilt:

Wie üblich, nutzt Fanatismus den Intoleranten jedweder Couleur, mit dem Ergebnis, daß die jeweils dominante Macht repressiv gegen die eigene Bevölkerung auftreten kann. Auf diese Weise werden schließlich die eigentlichen Probleme so gammelig, daß man die gar nicht mehr anzugehen braucht („Gott/Allah sei Dank!“) und lieber gleich den „großen Kehraus“ macht – und dabei dann sogar den größeren Teil der eigenen Bevölkerung (endlich) hinter sich weiß. _ Dann ist der Punkt erreicht, daß die Bevölkerung zur Knet-Masse wird.

seyinphyin
Gast

Die kompletten Verbrechen des 3. Reichs waren atheistischer Natur und biologisch begründet. Also Vorsicht mit solchen Aussagen.

bombjack
Gast

Öhm….

Rassenlehre, Arier, Herren- und Untermensch und die Überlegenheit des Ersteren usw. waren aber für diese Klientel so etwas wie ein Glaube oder gar Religion….und bei Himmler mit seinem Ahnenerbe kam auch noch Okkultismus und Co. hinzu….

Daher so atheistisch waren diese Typen doch nicht….meine Meinung…

bombjack

Truvor
Mitglied

@ bombjack

Im Okkultismus haben die Nazis eine Bestätigung für ihre Ideologie gesucht.
Sonst waren sie auch Atheisten wie ihre kommunistische „Freunde“ (nur Brauner).

seyinphyin
Gast
Die Grundlage war biologisch. Mit Okkultismus allein fängt man nicht viele Leute, das reicht gerade für eine Sekte. Die Begründung ging aber auf die Genetik zurück und natürlich stimmt es, dass man Menschen züchten kann. Man könnte einen blonden, blauäugigen Menschen züchten, das ist rein wissenschaftlich möglich und hatte nichts mit Glauben oder so zu tun. Wahnsinnige, die so etwas tun wollen, greifen natürlich auf alles zurück, was sich anbietet, um es zu erreichen. Sonst wären sie nur ganz normale Irre, die zuhause einen kleinen Schrein haben o.ä. Das Problem des Kommunismus mit Religion geht auf den simplen Konflikt zurück,… Read more »
wschira
Mitglied

Also, die „Vorsehung“, von der Hitler immer faselte, scheint mir schon irgendwie religiösen Bezug zu haben.

seyinphyin
Gast

Ein einzelnes Wort macht keine Religion. Die Grundlage der Nazi-Ideologie war die Eugenik.

Joachim Endemann
Gast
Kurzer Wortwechsel zwischen zwei SF-Foristen: Also, die “Vorsehung”, von der Hitler immer faselte, scheint mir schon irgendwie religiösen Bezug zu haben. Anwort: Ein einzelnes Wort macht keine Religion. Die Grundlage der Nazi-Ideologie war die Eugenik. _ PUNKT _ Ende des Wechsels. 🙂 Tja, so muß ein Wortwechsel sein: prägnant simpel. Denn man weiß es doch: in der Kürze liegt die einprägsame Würze. Was soll man aber bloß mit Verschwurbelungen folgender Art anfangen? Hingegen für die, die ein Verständnis bekommen wollen von der „religiösen Dimension der NS-Ideologie“, und dafür sollte sich jeder interessieren, der wirklich wissen will, auf welcher Ebene diese… Read more »
Winne2
Mitglied
Das Problem aller Offenbarungsreligionen ist gleich (und ähnlich allen „-ismen“): 1. Es fängt an bei dem Glauben, Gott ließe – zumeist alte Männer – Bücher schreiben, in denen er uns mitteilt, was er so meint und wie wir zu leben hätten. 2. Es geht weiter dann mit einer Interpretation oder Lesart dieser Bücher, die dann zum Schisma führen. 3. Da natürlich ALLE die göttliche einzige Wahrheit vertreten, sind automatisch alle anderen „falsch“ und eine Diskussion unnötig, überflüssig (man hat ja die einzige Wahrheit…). 4. Da man den göttlichen Auftrag hat, die göttliche Wahrheit zu verbreiten und bitte auch allen anderen… Read more »
Joachim Endemann
Gast
@ Winne2 Erst einmal: Ja, es ist elementar für eine demokratische Gesellschaft, etwas auszuhalten, das mir nicht paßt. Und die Religionsfreiheit beinhaltet auch, daß ich von Religion frei sein kann. Allerdings bin ich der Meinung, daß die Trennung von Staat und Kirche völlig unzureichend ist, wie mein aktueller Kontoauszug (erneut und exemplarisch) belegt: Für Kirchenmitglieder führen wir ab 2015 die Kirchensteuer auf steuerpflichtige Kapitalerträge, für die uns keine Freistellung vorliegt oder die den Freistellungsbetrag übersteigen, automatisch an das Finanzamt ab. … Ihr Vorteil: Ihre Kirchensteuerpflicht für die von uns erhaltenen Kapitaleinkünfte ist damit komplett abgegolten. … Sie …können bis …… Read more »
Winne2
Mitglied
@JE 1. Natürlich kannst du von Religion „frei“ sein – deine Entscheidung 2. Die Frage der Kirchensteuer ist a.) eine historische deutsche und b.) eine technische, die du einfast lösen kannst. Ich selbst bin mit 14 Jahren aus der Kirche ausgetreten und habe micht damit dieser durch den Staat eingetriebenen Steuer entzogen (die deutsch-historische Sonderkonstruktion kannst du ja nachlesen – Konkordat etc.pp.). 3. Es geht nicht um MONOtheismus oder Poly…. sondern um OFFENBARUNGSreligionen. Diese setzen ein DOGMA, das nicht hinterfragt werden kann und darf. „Die“ heilige Schrift, „das“ heilige Buch, „das“ Wort Gottes. Wer übrigens seine Offenbarungsreligion wirklich ernst nimmt… Read more »
Joachim Endemann
Gast
@ Winne2 Möchte jetzt nur auf folgendes eingehen: 1. Natürlich kannst du von Religion “frei” sein – deine Entscheidung 2. Die Frage der Kirchensteuer ist a.) eine historische deutsche und b.) eine technische, die du einfast lösen kannst. Ich selbst bin mit 14 Jahren aus der Kirche ausgetreten und habe micht damit dieser durch den Staat eingetriebenen Steuer entzogen (die deutsch-historische Sonderkonstruktion kannst du ja nachlesen – Konkordat etc.pp.). Also meine diesbezüglichen Bemerkungen hatte ich eigentlich nicht auf mich persönlich bezogen, bin ich doch seit x Jahrzehnten nicht mehr Kirchenmitglied, das könnte übrigens auch aus meinen bisherigen Posts deutlich geworden… Read more »
Winne2
Mitglied
@JE Meine Anmerkung bezog sich fast zufällig auf die Entwicklung des Kommunismus, weil hier naheliegend soz. fast „ein Buch“ der Ausgangspunkt war. Der Rest ist in der Tat in verschiedenen Ausformungen eher ein Thema der Organisationsentwicklung und hat wenig mit Stalinismus, Faschismus o.Ä. zu tun. Koalitionen, die sich zu Organisationen formen, die auf Basis einer dogmatischen, ge/beschriebenen ‚Wahrheit‘ sich entwickeln, haben die Tendenz zu diesen (historischen) Entwicklungsrichtungen, Spaltungen, Machtergreifungen einzelner Personen oder Gruppen. Wenn sich dann nicht eine demokratische Organisationsstruktur herauskristallisiert, mit einer auf Lösung bedachten Diskussions- und Streitkultur (!), kommt es fast unweigerlich zu den immer wieder zu beobachtbaren… Read more »
Joachim Endemann
Gast
@ Winne2 Bin mit Dir im wesentlichen einer Meinung, insbesondere Dein Hinweis auf die … Tatsache, dass in vielen Ländern die Ausplünderung und Unterdrückung dieser Länder zu einer hoffnungslosen perspektivlosen Lage für Millionen von insbesondere jungen Männern geführt hat (von Südstaaten der EU bis Arabische Welt) ist ein ungeheuer brisanter Sprengstoff, der nur auf einen dogmatisch-ideologischen Zünder wartet. Wobei dann die Frage gestellt werden kann, ob die aktuellen Ereignisse bloß das Wetterleuchten dafür sind, oder/und, aus Sicht der jeweiligen Machteliten, sozusagen eine „übergeordnete Solidarität“ in den Bevölkerungen nun dringlich erzeugt werden müsse: KLICK: Der Islam, die Muslime sind das das… Read more »
ELke
Gast

Eben! Darum weiter machen, aber nicht nur gegen eine Religion sondern alle.Jeder hat das Recht verarscht zu werden. Das ist legitim. Wer Humor nicht mal erkennt, wenn er ihm von hinten mit der Heckenschere aufgeklappt in den Allerwertesten gerammt wird, muss ja solche Magazine & Webseiten auch nicht lesen.

GrooveX
Mitglied

also grundsätzlich denke ich, dass humor ist, wenn die anderen lachen, auch wenn sie es ‚trotzdem‘ tun müssen, nicht einfach nur, wenn ich mich über sie lustig mache. letzteres ist das nuhr-syndrom. aber gut, die zeiten des verstehens haben wir inzwischen hinter uns gelassen, da gilt auch treten und nachtreten als besondere form des humors.

ELke
Gast

hihi

The Joker
Gast

Erstens bis zehntens gilt: Mitgefühl und Anteilnahme für die Angehörigen der Opfer.
Jetzt bereits die Täter sicher ideologisch und/oder ethnisch zu orten wäre genauso falsch wie reflexhaft von einem False-Flag-Ding auszugehen.
Es wäre zu wünschen, dass Präsident Hollande – ähnlich wie Norwegens Premier Stoltenberg 2011 – zur Besonnenheit mahnt.

schwitzig
Gast
@The Joker Das sehe ich prinzipiell auch so – allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass es radikale Fundamentalisten, die sich als Moslems bezeichen, wohl ziemlich hoch. Genau so unwahrscheinlich ist es nach der Interessenlage der französischen Regierung und ihrer Geheimdienste, dass es ein false flag-Anschlag war. Mich stören allerdings immer wieder zwei Aspekte: Zum einen, dass plötzlich alle „Anteilnahme“ fühlen. Das kann ich für mich persönlich nur schwer nachvollziehen. Klar – ich finde es schrecklich, dass so etwas passiert, aber ich kannte keinen, deren „Satire“ hätte ich – wenn ich sie vorher gekannt hätte – für schlecht gehalten und vorher habe… Read more »
Björn
Gast

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber dein Beitrag, „schwitzig“, spricht mir aus der Seele.

schwitzig
Gast

@Björn
Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, womit wir sonst so aneinandergeraten sind :-).

Ernst Wilhelm
Gast

Vor allem schockiert, während sich die Überraschung in Grenzen hält, dass sich der islamistische Terror, sollte er sich denn bestätigen, nicht gegen den Front National sondern gegen die freie Presse und die freie Meinungsäußerung richtet. Dies ist Symptom einer aus westlicher Sicht zivilisatorisch höchst kontraproduktiven Prioritätensetzung, die ich leider auch schon bei moderaten Muslimen beobachtet habe. Höchste Verachtung im Islam geniessen die Spötter, die Respektlosen und die Nihilisten, nicht diejenigen, die dem Islam offen feindlich gegenüberstehen.

Gerd Hellmood
Gast

Nur mein erster Eindruck: Mutig oder waghalsig?
Weder noch! Wenn man spürt, woher der Wind weht, kann man einen ‚raushängenlassen, ohne gleich nasse Füsse zu bekommen!
Ich war mal wieder schnell ent-täuscht.
P.S. Deuschsprachige Muslime sind da ohnedies relaxter.

der Doctor
Gast

Ein verabscheuungswürdiger Anschlag.Gedenken den Opfern.Wer die Täter sind?zu diesem Zeitpunkt ist alles möglich, von Al Kaida bis false Flag. Von religiösen Fanatikern bis Rechtsextremisten. Konkrete Aussagen sind erst möglich, wenn die Ermittlungen nähere Erkenntnisse bringen.
Die Auswirkungen sind noch nicht abzusehen. Für die Verfechter der Vorratsdatenspeicherung und andere Überwachungs-Fetischisten, ist dieser Anschlag ein gefundenes Fressen, um Hysterie zu schüren. Ebenso wird es den Anti-islamischen Hetzern von Pegida aber auch aus Politik und Presse in die Hände spielen.Ein verschärftes Zuwanderungsgesetz ist ja schon in Vorbereitung.

ELke
Gast

Das war der VFS!

GrooveX
Mitglied

aha…
und kannst du dich da auch entscheiden? google vfs

ELke
Gast

wichtig ist, das Du Dich entschieden hast.

Sukram71
Gast
Diese Islamisten versuchen, genau wie die Rechtsextremisten von ProKöln/NRW, NPD, Pegida und AfD, einen Keil in unsere Gesellschaft zu treiben, um zu polarisieren und sich in diesem Klima zum Anführer aufschwingen zu können, wichtig zu machen bzw. Macht zu erlangen. Erst vorgestern habe ich in Köln gegen Pegida demonstriert. Satire darf alles. – Vielleicht wäre es aber trotzdem klug und Weise, aus Rücksicht auf unsere muslimischen Freunde, die das offenbar nicht selten sehr persönlich nehmen und nicht verstehen, auf den Abdruck von Mohamed Karikaturen zu verzichten. Wenn radikale Femen nackt christliche Gottesdienste stören, wird das ja auch verboten und bestraft.… Read more »
Winne2
Mitglied
@Sukram „Wenn radikale Femen nackt christliche Gottesdienste stören, wird das ja auch verboten und bestraft.“ Sehr richtig. Das zeigen von Karikaturen in einer Moschee beim Freitagsgebeit (oder besser der Versuch.. ;o)) – würde auch verboten und bestraft. Ja, schon Demonstrationen gegen eine Religion im direkten Umfeld des Ausübungsortes dieser Religionsanhänger würden kaum genehmigt. Aber hier geht es darum, dass im ÖFFENTLICHEN GESELLSCHAFTLICHEN Raum EINE Religion (resp. einige Anhänger dieser Religion) ausserhalb der gesellschaftlich festgelegten (Rechts)Regeln diese gesellschaftlichen Regeln für den öffentlichen Raum definieren und bestimmen will. Sie will, und zwar nicht nur mit Worten denn auch das dürfte sie hier,… Read more »
Sukram71
Gast

Hier in Bonn sind ProNRW-Mitglieder vor eine salafistische Moschee in Godesberg gezogen und haben dort Mohamed-Karikaturen den dort stehenden Salafisten hingehalten.
In der folgenden Straßenschlacht wurden Polizisten schwer verletzt.

Ich könnte gut nachvollziehen, wenn man – im Interesse des öffentlichen Friedens – das Veröffentlichen von Mohammed-Karikaturen grundsätzlich verbieten würde.

Das wäre zwar ein problematischer Tabubruch, man sollte auch nicht weiter gehen, aber trotzdem würde ich das in diesem speziellen Fall begrüßen.

Wenn man seine Grundrechte schützen will, ist es manchmal sinnvoll diese gegen andere Werte abzuwägen und leicht einzuschränken.

Winne2
Mitglied

„Das wäre zwar ein problematischer Tabubruch, man sollte auch nicht weiter gehen, aber trotzdem würde ich das in diesem speziellen Fall begrüßen. “ Schon mal was von „Wehret den Anfängen“ gehört??? Ein problematischer TABUBRUCH – der aber nicht weiter gehen soll?? Superdialektik. ich gründe jetzt ne Religion die das Rückwärtslesen von Vornamen verbietet bei Todesstrafe. Dann bist du aber tschraeg selbst in nnob.

Brücke
Gast

In Erwartung dieser lächerichen
weil heuchlerischer Reaktionen wie
„ein hohes Gut und darf nicht von intoleranten Idioten, gleich welcher Ideologie und Religion, zerstört werden“
lächerichen
weil heuchlerischer Reaktionen über die gesamte westliche Presse ,
wurde dieser Anschlag vermutlich geplant .
Wie üblich : false flag

Die westlichen Medien kümmern sich einen Dreck um Masakker ,
oder welche westlichen Medien waren empört ,
hatten Sorge um westliche Werte ,
als in Afghanistan ,im Iral in Libyen die Menschen zu hundertausenden
im Rahmen der NATO Angriffskriegew abgeschlachtet wurden .

Die NATO und die westliche Politik und die westlichen Medien
sind das Verkommenste ,
das heute auf der Erde existiert .

Neira
Gast

Der Regisseur Daniel Leconte drehte 2008 einen Dokumentarfilm über den dreitägigen Gerichtsprozess gegen das Satiremagazin „Charlie Hebdo“, das die kontroversen Mohammed-Zeichnungen des dänischen Magazins „Jyllands-Posten“ im Jahr 2005 übernommen, und weitere eigene Zeichnungen dazu gefügt hatte.
Der Prozess sollte klären, ob der Abdruck durch die Presse- und Meinungsfreiheit gedeckt ist.
Der Film zeigt Interviews mit Beteiligten, Anwälten und Zeugen und beleuchtet die öffentliche Meinungsmache durch Politiker.

It’s Hard to be Loved by Jerks (mit engl. Untertiteln)

.

The Joker
Gast

Der Abdruck der Karikaturen war – unabhängig vom Prozessausgang – durchaus kritikwürdig: Die Zeitung Jyllands-Posten steht in Dänemark weit rechts und hat später Jesus-Karikaturen nicht abgedruckt – ausgerechnet „aus religiöser Rücksichtnahme“.

Neira
Gast

Ich halte den Abdruck der Karikaturen ebenfalls für kritikwürdig. Ein Faktum in deinem Post stimmt jedoch so nicht: die Ablehnung der Jesus-Karikaturen war schon 2003, also 3 Jahre vorher und kann durchaus, wie der Redakteur betont, andere Gründe gehabt haben. Zudem wird der Jyllands-Posten an anderer Stelle als rechtsliberal und konservativ bezeichnet – „weit rechts“ scheint mir da eine überspitzte Formulierung zu sein.

VG

The Joker
Gast

Hallo Neira,
stimmt, im Wiki-Artikel stand „später wurde bekannt…“.
Was „weit rechts“ angeht, kann man die JP wohl mit der „Welt“ vergleichen.
Entscheidend ist, dass die Mohammed-Karikaturen in der JP in einem deutlich anderen Kontext stehen als etwa Anti-Papst-Bilder in Charlie Hebdo oder Titanic: nicht religionskritisch, sondern als plumper Anti-Islam-Kulturkampf.

Neira
Gast

Hallo Joker,
mit dem Hinweis auf den Kontext hast du allerdings recht. Das hatte ich nicht bedacht, zumal ich in die damalige Ausgabe des JP auch nicht reingeschaut habe. Dänemark ist ein Extrem-Beispiel für eine mislungene Integrationspolitik, mit der üblichen, mehr oder weniger erfolgreichen Instrumentalisierung durch das rechts angesiedelte politische Spektrum.

VG

The Joker
Gast

Hallo Neira,
ich kann – ehrlich gesagt – mit dem Schlagwort „misslungene Integration“ nix anfangen:
Integration von Menschen anderer Herkunft findet statt. Da knirscht es da und dort – wie es halt ist, wenn Menschen auf Neuankömmlinge treffen (auch bei gleicher Nationalität – meine „heimatvertriebenen“ Eltern können das bestätigen).
Integration ist weder endgültig „gelungen“ noch „misslungen“. Eine so behauptete Endgültigkeit kann ja immer nur am Ende eines abgeschlossenen Prozesses stehen. Genau das ist Integration aber nicht. It goes on and on…

seyinphyin
Gast

„Zudem wird der Jyllands-Posten an anderer Stelle als rechtsliberal und konservativ bezeichnet – “weit rechts” scheint mir da eine überspitzte Formulierung zu sein.“
Ne, rechtsliberal und konservativ ist in der Regel nur eine enorme Verharmlosung. 😉

ola
Gast

Interessiert mich genauso viel oder genauso wenig wie der tägliche Drohnen und Finanzterror der unserigen Seite. Es herrscht seit Jahren Krieg und der fordert bekanntlich immer Opfer. „Wir“ haben ihn begonnen, da müssen „wir“ uns jetzt auch nicht wundern, wenn die „Anderen“ auch mal wieder zuschlagen. „Wir“ haben nicht die Kraft in unseren Demokratien unsere gewählten Friedensnobelpreis und Bedenkenträger zur Vernunft zu bringen, also sind wir auch alle potentielle und legitime Ziele. deal with it.

Cheops
Gast

Ich bin nun nicht Charlie, aber ich weiß, Satire darf alles und wenn sie es nicht mehr darf, dann muss sie es sogar!

Brücke
Gast

Satire darf nirgendwo „Alles“
Überall bestehen Tabus .
Das verstehen aber präpotent ignorante Westler nicht .
Auch und besonders im Westen .

In Zusammenhang mit diesem Anschlag
an die „Verteidigung westlicher Werte “ zu denken
ist absurd .
Absurd ,weil die „westlichen Werte“ eine Konstruktion der westlichen Politik sind .
Vermutlich sind die erwarteten Reaktionen , die vorauszusehende Verteidigung der westlichen Werte , auch Grund für den Anschlag .

seyinphyin
Gast

Cool, dann bringen wir hier mal ei paar Satire Comics raus, bei denen Deutschland endlich von Kommunisten übernommen wird – bin mal gespannt, wie das ankommt.

Der Punkt ist oft, dass man alles können dürfen soll, was einem halt auch passt. Wenn dann andere etwas anderes machen wollen, was einem nicht passt, ist man schnell dabei, dass das ja nun aber nicht mehr geht…

Natürlich haben nicht-Muslime weit weniger Probleme damit, wenn Witze über Muslime gemacht werden.

Wolle
Gast
Auch wenn der dicke Gabriel das auch sagt. Satire darf nicht alles. §90 und §166 StGB existieren, einer für Blasphemie und einer für Augustbeleidigung. Ich halte beide für nicht zeitgemäß, aber nach mir geht es nicht. Es ist jedenfalls niemals eine gute Idee anderer Leute Glaubensvorstellungen zu beleidigen. Natürlich gibt es da Spielräume. Oft begegnet man da auch sehr empfindlichen Leuten und Institutionen. Charlie hat gegen alle Religionen geschrieben/gemalt, so eine Art aggressiver Atheismus. Kann man machen, aber richtig klug ist das nicht. Oft ist leben und Leben lassen besser als, viel Feind viel Ehr. Als Antwort die Leute totschießen,… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Wolle Ersteinmal hat Satire und „Leute tot schießen“ unmittelbar aber gar nichts gemein. Das eine ist Kunst das andere ein kapitales Verbrechen. Zudem kann man durchaus zum Eindruck gelangen das zumindest hier in Teutschland Satire zwar Minderheiten heftigst einen überbraten darf, falls es aber an die eigenen „Werte“ geht sieht die Sache jedoch ganz anders aus, im besonderen bei den Religiösen und denen mit den christlichen Werten. (siehe hier.) Ergo: Es ist sehr verlogen und heuchlerisch wenn der Westen nun so tut als ob er das gelobte freie Land sei, wo jeder sagen darf was er will. Besten Gruß P.S.:… Read more »
Wolle
Gast

@Heldentasse: Wo behaupte ich etwas auf das „Ersteinmal hat Satire und “Leute tot schießen” unmittelbar aber gar nichts gemein.“ eine Antwort ist?

Heldentasse
Mitglied

@Wolle
Du schrubst im Kontext Satire und Befindlichkeiten:

Als Antwort die Leute totschießen, ist noch dümmer.

Ich wollte mit meiner Anmerkung indirekt darauf hinweisen, dass es vermutlich besser wäre sich nicht in diesem Kontext der Kunstform Satire zu nähern.

Wenn ich Dich missverstanden haben sollte – Mea Culpa

Besten Gruß

Wolle
Gast

@Heldentasse: PC ist auch keine Lösung! Wenn ich Leute bzw. ihren Glauben beleidige(Charlie hat das sehr oft und lange getan!), dann muss ich mit Reaktionen rechnen.
Das bedeutet doch aber gar nicht, dass ich „Leute tot schießen“ als Reaktion berechtigt oder gar gut finde! Ich finde das Scheiße! Genauso Scheiße ist auch, das jetzt die Toten als Bestätigung für alles mögliche herhalten sollen. Es ist noch nicht einmal 24h her!

seyinphyin
Gast

Der Punkt ist doch eh, dass der Westen nicht nur ein paar erbärmlich schlechte Karikaturen hat. Es wird irgendwie so getan, als wäre es das einzige, was da stattgefunden hat und nicht all der Krieg, den wir über islamische Länder bringen oder die Unterstützung der Tyrannen, die das Volk knechten.

Wir haben ja so manche Extremisten als „gute Freunde“, solange die halt die „richtigen“ Leute umbringen.

wschira
Mitglied

Also das mit dem Ausweis kommt mir komisch vor. Allgemein wird von den Behörden der Anschlag als hochprofessionell bezeichnet, und da soll einer seinen Ausweis in einem Fluchtauto liegen lassen? Sehr seltsam, das.

klean
Gast

So richtige Profis liefern eben gleich eine Initialzündung für anschliessende Aufklärung mit (siehe Mohammed Atta & sein Testament im Handgepäck, welches [für die aufklärenden Institutionen] glücklicherweise bei der Gepäckabfertigung im Förderband hängenblieb) …

GrooveX
Mitglied

aber für ein paar stullen für unterwegs hats bei denen dann nicht gereicht. da musste dann schon mal ne tanke herhalten. echt islamistisch das ganze.

schwitzig
Gast

@klean
Der Witz dabei ist ja eigentlich:

Es ist völlig egal, ob es radikale Islamisten, evangelikale Amis, ein false flag, Klaus-Dieter’s Oma oder sonst wer war, denn die Konsequenzen daraus, die mit der „Begründung“ des Anschlags durchgesetzt werden, sind dieselben.
Es wäre eine Beleidigung des Packs, „Politiker“ als solches zu bezeichnen.

Ist zwar OT – aber hier kann man sehr schön sehen, was das für „ehrenwerte“ (im Udo Jürgenschen Sinne) Leute sind:

http://www.heise.de/tp/artikel/43/43803/1.html

http://www.rtdeutsch.com/9150/headline/ukrainischer-premier-in-berlin-er-bedankt-sich-beim-deutschen-steuerzahler-und-will-mehr-geld/

Wenn einer von diesen „Politikern“ meinen Gehweg benutzen würde, würde ich freiwillig einen 30-Tonner Sagrotan (im Falle des Gaucklers: Sakrotan) kaufen, um ihn anschließend zu desinfizieren.

klean
Gast
@GrooveX Sofern das tatsächlich miteinander in Zusammenhang steht: Eine weite – circa 80 Kilometer entfernt liegende – Wegstrecke für die Versorgung mit Stullen, gerade wenn man bedenkt, dass die Ereignisstätte des Showdowns (d.h. also die Druckerei) etwa auf halber Strecke liegt … @schwitzig Völlig d’accord, die zufällig oder evt. geplant vor die Füße (von Politikern, Fundamentalisten jeglicher Coleur oder deren jeweiligen Antipoden) fallende Instrumentalisierung solcher Ereignisse für angestrebte Zwecke lässt sich mit jedem vermeintlichen oder bewiesenem Täter bewerkstelligen. Welch ein Glück, dass man exemplarisch konkretisiert an den heutigen Ereignissen in Paris die ganze Geschichte jetzt bloß von Dritten anzuhören braucht.… Read more »
seyinphyin
Gast

U.U. war das ja genau Teil der Professionalität.

Professionell heißt ja letztlich, dass man etwas als Beruf ausübt. *flöt*

schwitzig
Gast

@Cheops
Satire darf nicht alles. Nebenbei: Je ne suis pas Charlie. Nach allem, was ich davon bisher gesehen habe, finde ich das Magazin Scheisse.

Heldentasse
Mitglied

@schwitzig

Das mag auch daran liegen, das vermutlich die Franzosen einen anderen Humor haben als die Teutschen.

Besten Gruß

Orry
Gast
Dazu muss ich anmerken, dass ich den französischen Humor kennenlernen durfte und er ist durchaus derber als der deutsche. Allerdings habe ich bei den Sachen, über die ich nicht spontan lachen konnte, gedacht: Ja, ich kann mir vorstellen, warum das jemand witzig finden könnte. Auch wenn es nicht mein Humorzentrum war. Bei etlichen Karikaturen von Charlie Hebdo, die ja nun zu Hauf im Internet kursieren – und egal, ob sie sich gegen Mohammed, Jesus, den Papst oder sonstwen richten -, war mein Gedanke: „Das ist nicht lustig, und ich wüsste auch nicht warum es jemand anderes lustig finden könnte. Es… Read more »
DerDude
Gast

Naja Orry:

Das eine ist Meinungsfreiheit – das andere die eigene Meinung.

Sie können für Meinungsfreiheit sein, aber eine Meinung vertreten die Zeitschriften wie Titanic oder eben den Hebdo verachten.

Da der Angriff aber als Angriff auf die Meinungsfreiheit interpretiert wird – stellt dies kein Wiederspruch dar. In den Fall trauert man nicht um Hebdo, sondern um Meinungsfreiheit. Ich kann mir sogar vorstellen das so manch einer von den Trauernden sich ins Fäustchen lacht …

Hm ob es wohl geschmacklos ist dazu eine Karikatur zu veröffentlichen ?

Küstennebel
Gast
Satire als Mittel zur Verspottung und Verhöhnung ist groß in Mode. Umgekehrt wird immer gleich geheult und gejammert. Mimosen beim Einstecken, Starke Maulhelden beim Austeilen. – Sind es nicht die weltlich-pornofizierten Fickfrösche, die ihren größten Schniedel wie eine Monstranz vor sich her tragen? – Sind es nicht die weltlichen Nationalisten, die ihre Landes-Fahnen wie eine Götze verehren und immer den größten in der Buxe haben? – Sind es nicht Kapitalisten, die das dickste Portemonnaie als Heiligtum vor sich her tragend ihre Manneskraft mit dem Potenzieren angeblich verdienter Euros beweisen? Gibt es nicht immer redselige Idioten, die ihre Idiotie als Beleg… Read more »
name
Gast
Da scheint der Nebel an der Küste jener zugewanderten und abhängigen Fischer des Königs so dicht dessen Resthirn im doppelten Sinne zugekleistert zu haben, dass die Unterschiede bildhafter, mit den Händen vergegenständlichter Darstellung, nicht mal mehr erfasst wird. Wenn Freund Blase als Reaktion, auf einen Stift, ein Stück Kreide, auf Schere und Foto zur Faust greifen muss, um seiner eigenen Wahrnehmung und Unfähigkeit Klarheit zu verschaffen, und dabei irgendwas von Respekt zu rotzen beginnt, wird es ganz himmlisch warm in jenen Regionen der Reflektion, die schon gar nicht mehr vorhanden sind. Als jemand, der im Zweifel auch zum klaren „auf… Read more »
Küstennebel
Gast

Da hat aber jemand sein Bestes gegeben!

Leider reichts nicht. Nicht mal Metaphorik deuten und dann auf empört und wichtig machen. Fang noch mal an!

Heldentasse
Mitglied

@Küstenebel

Sind es nicht die weltlich-pornofizierten Fickfrösche, die ihren größten Schniedel wie eine Monstranz vor sich her tragen?

Kurzum: Lustig ist immer das, was dem Stichelnden Zeitgenossen besonders in den Kram passt.

In diesem Zugsamenhang muss ich Dir unbedingt recht geben! 😉

Besten Gruß

Mordred
Gast

Man lese nur die hirnlosen Jammerkommentare hier von irgendwelchen prallböckigen Stirnbesitzern, zumeist ja Hartz4 Empfängern, denen es offenbar noch zu gut geht, da sie Zeit haben Unsinn im Netz herumzukrakelen, anstelle beim Bauern um Kartoffeln zu jobben?

du bist doch derjenige, welcher hier alle nase lang h4-empfänger aufgrund ihres h4-daseins abwertet/verunglimpft. schlage bitte mal „faschistoid“ nach und überzeuge uns dann, dass du es nicht bist.

Küstennebel
Gast

du bist doch derjenige, welcher hier alle nase lang h4-empfänger aufgrund ihres h4-daseins abwertet/verunglimpft.

Ohohooo das hör ick zum ersten Mal!

Bist du Satiriker? Wohl eher ein dummdreister Komiker!

schwitzig
Gast

@Küstennebel
Dein Nebel ist braun. Braun wie Scheisse.

Küstennebel
Gast

Der hirnloseste Krawallmacher überhaupt!

Halt doch die Frässäääää du Narr!

schwitzig
Gast

@Küstennebel
Es ist schön, an Deinem Beispiel zu sehen, was meine Eltern bei meiner Erziehung alles richtig gemacht haben.

Küstennebel
Gast

HASTE noch nicht genug du Clown!?!?!!!!!??!?!??!?!?!?!?!?

The Joker
Gast

Der Vorschlag, Küstennebels Resozialisierung als Freigänger in der Jugendabteilung zu beginnen, ist hiermit abgelehnt.

schwitzig
Gast

@The Joker
Wahrscheinlich sind Küstennebel und Mandelbrot „Politiker“. Der Charakter passt.

ChrisA
Gast
Satire liegt im Auge des Betrachters. Was dem einen Satire ist dem anderen eine Beleidigung seiner wichtigsten Werte. Man könnte natürlich auf die Idee kommen, dass die Freiheit, Werte „zu beleidigen“ (immer eine Frage des Standpunktes), auch ein Wert an sich ist. Und überhaupt, wenn die Werte des einen die Werte eines anderen „beleidigen“, ein friedliches Miteinander nur möglich ist wenn a) Alle nach den selben Werten zu leben gezwungen werden. b) Die gegenseitige Beleidigung ausgehalten wird als Preis der Freiheit, seine Werte selbst definieren zu dürfen. Die Metapher mit der körperlichen Gewalt verstehe ich nicht… Eine Satire kann schmerzen… Read more »
Küstennebel
Gast
Jeder Mensch hat seinen Schalter. Ich habe eine Weile brutalste Satire mitgemacht und als ich das noch völlig rücksichtslos betrieb, ging mir so ziemlich jeder Zeitgenosse ins Netz, der das nicht selbst schon durchschaute. Sorry, aber ich war jung und brauchte den Spass! :p Ich finde es heute falsch Satire zu überziehen und Satire ist und bleibt heute nur noch ein Feigenblatt, eine Ausrede andere Menschen zu beleidigen. Insbesondere die Hasstiraden der Rassisten verstecken sich dahinter. Das ist und bleibt Respektlos. Werte und Moralvorstellungen vor allem religiöser Natur, aber auch weltliche Anschauungen sind immer auch mit dem Gefühlsleben und der… Read more »
Winne2
Mitglied

Also hier ist das Thema finde ich ganz gut angegangen:
http://www.drlima.net/2015/01/ein-kommentar-zu-jesuischarlie-es-lebe-der-witz/

Küstennebel
Gast

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/131130/je-suis-charlie#comment-323915

Sollte eigentlich die antwort zu Ihrem Beitrag sein …

MFG

ChrisA
Gast
Ich finde es heute falsch Satire zu überziehen und Satire ist und bleibt heute nur noch ein Feigenblatt, eine Ausrede andere Menschen zu beleidigen. Insbesondere die Hasstiraden der Rassisten verstecken sich dahinter. Das ist und bleibt Respektlos. Dem kann ich eingeschränkt zustimmen. Es ist m.M nach nicht grundsätzlich so, aber ja, das gibt es. Mit dem persönlichen Empfinden und den Grenzen des guten Geschmacks ist das so eine Sache. Was ich empfinde, empfindet jemand anderes ganz anders. Wer hat jetzt recht und wer entscheidet das? Man geht einfach hin und zieht die Leute durch den Dreck und provoziert solange, bis… Read more »
Küstennebel
Gast
Bin ich der Meinung, dass das immer klug/nötig/lustig ist? Nö! Wieso bin ich trotzdem dafür? Weil die Alternative eine Regelung “von oben” ist, was geschmacklos ist und was nicht. Was solche Regelungen angeht kann ich nur sagen: Wehret den Anfängen. Was eine Regelung von Oben ist haben Sie aber noch nicht verstanden! Oben ist nicht einfach der Staat. Das kann auch eine soziale Gruppe sein oder die Selbstdefinition der überwiegenden Gesellschaft! Denn damit werden alle anderen wie auf dem Schulhof einfach der Lächerlichkeit preis gegeben. Wer Religion benutzt, um ein Herrschaftsinstrument des Mannes über die Frau herzustellen, hat bei mir… Read more »
ChrisA
Gast
Was eine Regelung von Oben ist haben Sie aber noch nicht verstanden! Oben ist nicht einfach der Staat. Das kann auch eine soziale Gruppe sein oder die Selbstdefinition der überwiegenden Gesellschaft! De jure kann nur der Staat etwas „verbieten“. Dass man de facto bestimmte Sachen lieber lässt, weil man sich sonst gegen die (evtl. aggressive) Mehrheit stellt: Geschenkt. Dass es irgendwo immer irgendeinen gesellschaftlichen Konsens gibt, der dem eigenen Wertesystem zuwider laufen mag, wird es immer geben. Verboten ist es aber nicht, gegen den Konsens anzustänkern. Da der Konsens sich in Demokratien in der Wahl der Legislative niederschlägt, ist dieses… Read more »
Küstennebel
Gast

http://www.heise.de/tp/artikel/43/43818/1.html

Ich stimme nicht mit allem aber mit einigen Argumentationslinien überein.

MFG

schwitzig
Gast

@Küstennebel
Ja, so ein Artikel hätte dem SF deutlich mehr zur Ehre gereicht.

Küstennebel
Gast

@Schwitzig

Eröffnet sich da gar noch ein Loch zum Verstand bei Ihnen? Das der Herr schweißtreibend angestrengt denkt, hätte ich doch fast nicht mehr für möglich gehalten :o)

MFG

Küstennebel
Gast
De jure kann nur der Staat etwas “verbieten”. Dass man de facto bestimmte Sachen lieber lässt, weil man sich sonst gegen die (evtl. aggressive) Mehrheit stellt: Geschenkt. Dass es irgendwo immer irgendeinen gesellschaftlichen Konsens gibt, der dem eigenen Wertesystem zuwider laufen mag, wird es immer geben. Verboten ist es aber nicht, gegen den Konsens anzustänkern. Da der Konsens sich in Demokratien in der Wahl der Legislative niederschlägt, ist dieses Nichtverbot ein Wert an sich. Klaro! Das sag dann deinem Kind, wenn es von den anderen Jugendlichen beleidigt, mißhandelt und verarscht wird. Das sag deinem Bruder, wenn er den nächsten Job… Read more »
flurdab
Gast
Ich bin es Müde, ich bin es Leid! Niemand weiß was genaues aber alle kochen ihr Süppchen darauf. „Bad news are good news“ Jeder „Journalist/ Redaktion/ Meinungsmacher“ versucht seine Ideologie durch zu drücken, es ist beschämend. Scheiß was auf die Opfer, Hauptsache mein Rotz wird verkauft. Man muss akzeptieren das für die Auflage Opfer gebracht werden müssen, totaler Kapitalismus eben. Im nächsten Akt werden die Täter ermittelt und bei ihrer Festnahme erschossen. Das ist die einfachste Lösung, wollen wir mal hoffen das im Hausmüll keine Dresdner Stollen- Verpackung gefunden wird. Unsere „westliche Wertegemeinschaft“ ist soweit entfernt von jeglicher Ethik und… Read more »
joe
Mitglied

dem Beitrag ist fast nichts weiter hinzuzufuegen…..volle Zustimmung.

http://rollinandtumble.blogspot.com/2010/04/mais-carlos-latuff-na-veia.html

scroll einfach mal runter bis das „Wanted by US Customs“ Bild erscheint…….. westliche Werte immer nur wenn es dem weissen Mann in den Kram passt.

joe
Mitglied

http://www.irancartoon.ir

obwohl der IRAN mittlerweile Deutschlands Staatsfeind Nr 1 ist, gibt es in dem Land eine irre Cartoon Szene mit sehr bissigen Bildern……

Carlos Latoof, ein Brasilianischer Kuenster, wuerde in den USA als Persona Non Grata erklaert, wegen seiner sehr kritschen Bilder zur USI Aussenpolitik..

http://en.wikipedia.org/wiki/Carlos_Latuff

joe
Mitglied

bin ich auf der Terror Liste oder warum muss mein Beitrag moderiert werden?

Küstennebel
Gast
Eine sinnvolle Ausführung, geht aber an meiner Kritik vorbei. Dann wenn bestimmte Elemente Teil einer Identität werden, dann wird es haarig darüber Satire zu verfassen. Denn man beleidigt automatisch diejenigen Menschen, die sich mit diesem Element identifizieren. Das Wissen darum, muss ausreichen zu sagen: Den Witz mache ich nicht. Ich möchte niemanden beleidigen oder verletzen. Das ist aber eine Einstellung, die gerade in den Kreisen, die Hetzkklamauk verbreiten gerade nicht das Ziel ist. Hetzklamauk WILL verletzen. Nimmt man sich noch den Gedanken aus Ihrem Link zur Basis, stellt man die Frage: Können die Macher dieser Schmierereien überhaupt Humor haben? Dann… Read more »
schwitzig
Gast
@Nablus Carlos Latoof, ein Brasilianischer Kuenster, wuerde in den USA als Persona Non Grata Komisch. Im Land der Meinungsfreiheit, wo Satire alles darf? Ich finde es immer wieder lustig, wenn herumgebläht wird, dass man in der „demokratischen“ USA „Meinungsfreiheit“ genießt und alles sagen darf. Einen Artikel später liest man dann, wie jemand überwacht, drangsaliert oder sein Leben von Organisationen wie dem FBI zerstört wurde, weil er etwas gesagt hat, was nicht genehm war. Das ist ja eine tolle „Meinungsfreiheit“. Du darfst sagen was Du willst und die Polizei- und Geheimdienstinstitutionen machen dann mit Dir, was sie wollen. Aber so weit… Read more »
jowi
Mitglied
@Nablus Der Clash of Cultures … . Dieser Cartoon von deinem iranischen Link gefällt mir besonders gut: http://www.irancartoon.ir/gallery/album529/Vladimir_Nenashev Auch nicht schlecht: http://www.irancartoon.ir/gallery/album529/Hani_Abbas_Palestine2 Latuff passt natürlich nicht jedem, seine Karikaturen sind aber rein politisch, er kritisiert beispielsweise die israelische Politik, aber er macht keine beleidigende Witze über das Judentum. https://latuffcartoons.wordpress.com/ Titanik und eben auch Charlie Hebdo provozieren oft in einer pubertär-vulgären Weise. Beispiele gibt es en masse. Z.B. das hier: „Der Koran ist scheiße, er stoppt nicht mal Kugeln.“ Oder die Titanik-Provokation mit dem Kruzifix und dem Untertitel „Ich war eine Dose!“. Dies verletzt absichtlich die Gefühle von Gläubigen. Jeder hat… Read more »
salvo
Gast
apropos titanic „Dahinter steckt keine wertvolle Aussage, es nimmt schlicht für einen Moment dem Ernst die Macht. “ „http://www.titanic-magazin.de/news/es-lebe-der-witz-7003/“ solcher Aussage nach zu urteilen, haben die dort nicht im Ansatz begriffen, was – zumindest gute – Satire ausmacht. Satire ist eben nicht der augenblickliche Triumph des Witzes über den Ernst, demnach wäre jeder Witzereißer ein Satiriker, nein genau das Gegenteil ist sie …. „Die Satire lebt auf und überlebt, weil jeder, der sie hört oder liest, das Gesicht eines jeden anderen sieht, bloß nicht das eigene. Jene Satire dürfte die feinste sein, die mit soviel Überzeugung und sowenig Bosheit spottet,… Read more »
Lazarus09
Gast

Hier mal Live von BBC

Wer auch immer hinter diesem Blutbad steckt, es bedient und schürt den momentanen medialen Islamisierungs-Hype und dürfte nun als Begründung für Maßnahmen aller Art herhalten.

Lazarus09
Gast

Lazarus09 schrieb am 8. Januar 2015 um 10:13 – Permalink Antworten
Dein Kommentar muss noch moderiert werden. ….. I’m a Celebrity…Get Me Out of Here!

Heldentasse
Mitglied

@Lazarus

Das macht augenscheinlich WordPress ab und an ohne ansehen der Person, m.E. besonders wenn man einen ganz neuen Kommentar quasi sozusagen als letztes in einer langen Reihe einstellt. Der Blogwart scheint mir ob dessen ratlos.

Besten Gruß

Lazarus09
Gast

Yeah Heldentasse, beim Barte des Propheten, WordPress scheint mir jihaditisch unterwandert 😉

salvo
Gast
„Satire darf alles“. Ich glaube, dieser Satz wird oft gründlich mißverstanden. In einer Gesellschaft, in der Satire ‚alles‘ dürfte, wäre sie in Wirklichkeit gar keine Satire mehr, sondern selbst institutionalisiert, das heißt selbst Funktion und Ausdruck von Macht. Dort, wo Macht keine Satire mehr füchten muss, ist Satire selbst ein Teil von Macht geworden. Die antiken Satiriker stellten sich nicht umsonst bewusst außerhalb ihrer jweiligen Gesellschaften, denn nur aus dieser Außenposition ist es möglich, dieser ‚den Spiegel vorzuhalten‘, dh mit den ‚Wahrheiten‘ zu konfrontierten, die mit gutem Grund verborgen gehalten werden. Der Satiriker tut eben das, was er nicht darf.… Read more »
Heldentasse
Mitglied

@salvo

“Satire darf alles”.

Ich glaube, dieser Satz wird oft gründlich mißverstanden.

Vollkommen richtig, ich interpretiere das aber so das Satire ein Spiegel sein soll in dem man selber am liebsten das sieht was man gerne sehen will. Wie befremdlich und verstörend dagegen Satire auch sein kann ersieht man, wenn man diese Kunstform aus einem anderen Kulturkreis serviert bekommt, ein Beispiel dazu:

Besten Gruß

salvo
Gast

in einer Gesellschaft, in der plötzlich alle ‚je suis Charlie‘ ausrufen, würde der wahre Satiriker erwidern‘ moi, pas!‘

Lazarus09
Gast

Dazu käme noch das sich kein Schwein um syrischen ,libyschen oder Journalisten in anderen Krisengebieten die durch Bombardements der “ Guten“ ums Leben kommen schert solange es sich nicht NATO-Mainstream konform ausschlachten laesst …. schöne Heuchelei rundum .

SPON :Le Pen fordert Referendum über Todesstrafe

SPON :Nach Anschlag auf “Charlie Hebdo”: Muslimische Einrichtungen in Frankreich attackiert [ Danke @ R@iner]

.. Na wer sagt’s denn …..

Wolle
Gast

SPON: Polizei überwachte mutmaßliche Attentäter

Da hat die Polizei wohl versagt. Wird nicht lange dauern bis jemand nach mehr Überwachung ruft. Vor allem das Internet muss mehr und ausdauernd überwacht werden.

Orry
Gast

Ja, zu spät, Wolfgang Kubicki stellt schon fest, dass man nicht mehr darauf drängen könnte, Mitarbeiter beim Verfassungsschutz abzuziehen:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1075556435794799&id=403531479663968

Interessant, wie er die Verbindung zwischen Polizei und Verfassungsschutz herstellt. So als ob das eine nur mit dem anderen existieren könne.

The Joker
Gast

Ach ja, Pegida-Kubicki. Nicht hupen: der träumt von der AFDP…

Heldentasse
Mitglied

Ja, zu spät, Wolfgang Kubicki stellt schon fest, dass man nicht mehr darauf drängen könnte, Mitarbeiter beim Verfassungsschutz abzuziehen:

Harr, Harr! Diese Knalltüte konnte ja noch nicht einmal verhindern, das bei der FDP Mitarbeiter abgezogen wurden!

Besten Gruß

Jacques Roux
Gast

Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut

Sicher, allerdings, die letzten Jahre, seit „das wird man doch wohl noch sagen dürfen“ Sarrazin, kommt mir „Meinungsfreiheit“ eher wie ein rechter Kampfbegriff vor.

DerDude
Gast

Von den rechten wird Meinungsfreiheit genutzt um ihre absurden, meist sogar gesellschaftlich geächteten Thesen zu verbreiten.

Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut – aber wie alle Freiheiten hat auch diese Grenzen.

Rechtspopulisten setzen gezielt darauf diese Grenzen zu überschreiten und sich als Tabu-Brecher zu inszenieren. Das ist einer ihrer Strategien um Aufmerksamkeit.

7schläfer
Gast
Woran ich spontan denken musste: und schon wieder wurde ein Anschlag nicht durch die allgegenwärtige Überwachung verhindert. Natürlich nicht. Die richtige Reaktion wäre wohl nach wie vor, dass wir diese Straftaten aufklären, und das unsere Gesellschaft diese Anschläge verkraften muss, ohne seine eigenen Freiheiten zu opfern. Was werden wir aber bekommen: noch mehr Überwachung und noch weitere Anschläge. Dann kann man die Überwachung auch sein lassen, und die Ressourcen vernünftiger einsetzen. Aber unsere Politiker haben naturgemäß Angst vor nicht selbst kontrollierten Veränderungen und denken, dass wenn sie alles vorher wissen, sie diese Veränderung abwenden können. Auch das ist Quatsch, wie… Read more »
Lazarus09
Gast

..besser noch, die beste Überwachung aller Zeiten hat verkackt ..volle Kanne !!

DerDude
Gast

Das erinnert mich an die zwei größten Herausforderungen unserer Kaiserin Merkel:

– Mehr Videoüberwachung zur öffentlichen Sicherheit
– der demagogische Wandel

Wie das wohl zusammenhängt. Vielleicht denkt sie ja, das viele Menschen mit den Rollator an der Bordsteinkante hängen bleiben. Um dies zu verhindern müssen die Straßen lückenlos überwacht werden und man brauch viele junge Menschen um den armen, verängstigten, vor verzweiflung zusammengekauerten Alten zu helfen.

jowi
Mitglied

Wiederholung. Kommentar wieder gelöscht.

Momo
Gast

Zu dieser Thematik gibt es eine andere Betrachtungsebene, die nicht vergessen werden sollte:

Blog Propagandaschau: „Ist das noch Satire? – Die Mitverantwortlichen hinter dem Anschlag auf Charlie Hebdo“

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/08/die-mitverantwortlichen-hinter-dem-anschlag-auf-charlie-hebdo/

jowi
Mitglied
Da kann ich nur zustimmen. Gestern hat mir die Brutalität des Anschlags die Sprache verschlagen, aber außer Meinungsfreiheit gibt es auch noch andere Werte und ein solcher Wert heißt Respekt. Ich finde es nicht in Ordnung, wenn man in einem trotzigen „jetzt erst Recht“ auf den Gefühlen von Muslimen herum trampelt, die in Sippenhaft mit den Killern genommen werden. Wenn wir den „Clash of Cultures“ verhindern wollen ist Respekt das Zauberwort. Bei dieser Tragödie kann man das Versagen an vielerlei Stellen beobachten, wie der von mir sehr geschätzte Richard Silverstein mal wieder treffend beschreibt: http://www.richardsilverstein.com/2015/01/08/charlie-hebdo-massacre-a-tragic-universal-failure/ Und natürlich wird dieses Verbrechen… Read more »
Jacques Roux
Gast

Es fällt schwer die ermordeten Journalisten von Charlie Hebdo zu kritisieren, aber ein Titelblatt in dem eine nackte Muslima ihre Burka im Arsch trägt, da kann man über lustig oder nicht lustig streiten, respektvoll ist es jedenfalls nicht.

Ein Interview mit dem Chefredakteur eines Schweizer Satiremagazins:

Ratschiller: Die westliche Kultur verstehe das Bilderverbot im Islam nicht. Dort sei die Darstellung Mohammeds ein Tabubruch.«Während wir selbst darin im Grunde nicht einmal eine satirische Pointe erkennen». Denn: Eine solche Karikatur habe eine Zielgruppe, zu der man nicht selbst gehört. Diese Form des «Tabubruchs zum Selbstzweck» mache der «Nebelspalter» nicht.

http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/Das-ist-nicht-unser-SatireVerstaendnis/story/23468596

jowi
Mitglied

Volle Zustimmung!

Bei aller Betroffenheit, aber Charly bin ich nicht!

„La liberté consiste à faire tout ce qui ne nuit pas à autrui : ainsi l’exercice des droits naturels de chaque homme n’a de bornes que celles qui assurent aux autres membres de la société la jouissance de ces mêmes droits.

Die Freiheit besteht darin, alles tun zu dürfen, was einem anderen nicht schadet: Die Ausübung der natürlichen Rechte eines jeden Menschen hat also nur die Grenzen, die den anderen Mitgliedern der Gesellschaft den Genuss ebendieser Rechte sichern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Erkl%C3%A4rung_der_Menschen-_und_B%C3%BCrgerrechte#Artikel_4

Déclaration des Droits de l’Homme et du Citoyen, 26.8.1789.

Jacques Roux
Gast

Bei aller Betroffenheit, aber Charly bin ich nicht!

Yep, ich bin, oder besser war, Hochzeitsgast in Pakistan oder Benzinabzapfer in Kundus.

jowi
Mitglied

Ja, der unbekannte Kollateralschaden, zur falschen Zeit am falschen Ort.

Denn die einen sind im Dunkeln
und die andern sind im Licht
und man siehet die im Lichte
die im Dunkeln sieht man nicht.
– Bertolt Brecht, Dreigroschenoper

Sukram71
Gast

Dem muss ich auch zustimmen.
Auch wenn die verständliche Reaktion vielleicht ein „jetzt erst recht“ ist, trägt das bestimmt nicht dazu bei, die Gesellschaft zu befrieden.

Ich würde eher dazu neigen, die Veröffentlichung von sehr beleidigend Islam-Karikaturen zu verbieten, um unseren Beitrag dazu zu leisten, die Gesellschaft zu befrieden und den Muslimen unseren Respekt auszudrücken. Auch wenn das ein Balanceakt ist.

Das ist ja nicht die erste schlimme Tat wegen solcher Karikaturen. Und auch wenn wir das nicht verstehen, müssen wir doch berücksichtigen, dass diese vielen Menschen sehr nahe gehen und auf viele extrem beleidigend wirken.

Sukram71
Gast
Es gibt sogar die passenden Gesetze dazu, die dem öffentlichen Frieden dienen sollen. StGB § 166 Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Wir müssen die radikalen Islamisten mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bekämpfen, aber den hier lebenden Muslimen auch mehr Respekt entgegen bringen, weil sie ja selbstverständlich zu Deutschland gehören. Und wir sollten sie auch mehr spüren lassen,… Read more »
jowi
Mitglied

Schwierig, in Zeiten von emotionalen Wogen, die mal wieder über die Völker hinweg branden und alle Vernunft mit sich reißen, auf solche Gesetze hinzuweisen. Kein Politiker wird sich dies im Moment trauen.

Die Erfahrung mit solchen erschütternden Katastrophen lehrt, dass man erst Mal abwarten sollte, bis sich die Aufregung gelegt hat. Im emotionalen Impuls schießt man oft daneben!

Sukram71
Gast

Klar. Erstmal muss sich alles beruhigen.

Aber mit solchen Gesetzen, die es ja schon gibt, lassen sich vielleicht in Zukunft böse gemeinte Provokation von Islam-Hassern vor Moscheen bestrafen und verhindern. Als Zeichen des Guten Willens.

Damit sich nicht alle gegenseitig aufstacheln.

Am_Rande
Gast

Was muss man sein, um Linker zu sein?

Naja, tiefste Unbildung hilft schon mal ungemein….

Man beschäftige sich auf linker Seite bitte einmal mit der Verbotsgeschichte des Filmes „Im Westen nichts Neues“.

Auf lange Sicht gesehen war die Kampagne der NSDAP gegen den Film ein wichtiger Erfolg auf dem Weg zur Machtergreifung; die kombinierten Aktionen von Gewalt und Propaganda hatten sich als wirkungsvoll erwiesen und sogar staatliche Stellen hatten nicht standhalten können. Insofern war die NSDAP für ihre weitere Arbeit in besonderer Weise bestärkt worden.

(Wikipedia)

„Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann um eine geringfügige bloß jeweilige Sicherheit zu bewirken, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit.“

(Benjamin Franklin)

seyinphyin
Gast

„Was muss man sein, um Linker zu sein?“

Sie müssen eine egalitäre Einstellung und alle Menschen als grundlegend gleich wertvoll erachten.

Momo
Gast
Die Formulierung Deines Textes lässt vermuten, dass Du eher ein Rechter bist. Ich finde es schon ziemlich lachhaft, dass ausgerechnet ein Rechter sich beispielsweise auf das Zitat von Benjamin Franklin beruft. Denn es sind doch gerade die Konservativen, die – schaut man nur einmal auf die Geschichte von Nachkriegs-Westdeutschland – immer wieder versuchten, die Axt an den demokratischen Rechtsstaat zu legen (insbesondere Politiker der CSU, beispielsweise Strauß und Zimmermann). Und was die Islam-Karikaturen betrifft: Ich möchte jene Diffamierungskampagnen in den deutschen Medien nicht mitbekommen, die losgetreten würden, wenn es eine deutsche Zeitung es wagen würde, im gleichen Stile Karikaturen zum… Read more »
Norbert1980
Gast

@Truvor

LifeNews, d.h. ein Sender auf den du gerne verlinkst behauptet dass die US-Geheimdienste hinter dem Attentat auf Charlie Hebdo stecken. Wie stehst du zu dieser Behauptung? Ich halte es für Humbug.
http://lifenews.ru/news/148122

Sukram71
Gast

Don’t feed the trolls!
Gerade bei diesem ernsten Thema ist das wirklich pietätslos.

Norbert1980
Gast

@Sukram

Ja ich halte es auch für pietätlos, dass russische Sender keine Gelegenheit auslassen gegen den Westen zu hetzen und Verschwörungstheorien zu verbreiten. Genau das ist ja was mich aufregt!

jowi
Mitglied

Oh Norbert, hast du das mal wieder übersetzen lassen?

Jeder Mann braucht ein Hobby, z.B. fremdsprachliche Zeitungen übersetzen lassen, um sich dann über den Inhalt aufzuregen.

Sukram71
Gast

Russland ist weit weg, das machen die bekannterweise ständig und andauernd, sich noch darüber aufzuregen ist doch affig. Da kann man nur noch milde lächeln. Sack Reis in China…

Norbert1980
Gast

@sukram

Russland ist weit weg, das machen die bekannterweise ständig und andauernd, sich noch darüber aufzuregen ist doch affig. Da kann man nur noch milde lächeln.

Gut, du hast recht. Es würde mich nicht wundern wenn auch in Deutschland demnächst „die üblichen Verdächtigen“ eine VT nach der anderen aus dem Hut zaubern werden. Sorry, habe überreagiert, an manche Dinge muss man sich einfach gewöhnen.

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Markus17, irgendwann mußt Du Dich auch weiterentwickeln, ehrlich 😉
Man kann doch nicht ewig Norbert „hinterherjagen“, sogar Norbert entwickelt sich (oder so ähnlich) so laaaaangsam weiter (wenn ich mich nicht irre). 😉

justice4all
Gast

bekannterweise? bekannt für Trottel die gleichgeschalteten Massenmedien mit ausgeschalteten Hirn konsumieren?!

Truvor
Mitglied

@ Norbert1980

Ach, Norbert, höre auf 😉
Als würden westliche Massenmedien bei jeder, sogar unbedeutendsten, Gelegenheit nicht gegen Russland hetzen.
Das Wort Informationskrieg ist, so wie es aussieht, Fremd für Dich 😉

PS. Verschwörungstheorien (so wie Kommunismus) sind eine westliche Erfindung und wurden von den Russen importiert ,-)
Siehst Du, sie können das auch ? 😉

Sukram71
Gast

Ja, bekannterweise. Die kommen jeden Tag mit ner anderen Story, die der vorangehenden widerspricht.

Der russische Sender LifeNews, der von den Führern der Rebellen mit Meldungen versorgt wird, meldet zunächst den Abschuss einer ukrainischen Militärmaschine durch eine Rakete der Rebellen.
Nachdem klar ist, dass ein Passagierflugzeug getroffen wurde, meldet der Sender: Abschuss durch eine ukrainische Buk.

Guckst du hier. 😉

justice4all
Gast

So ein Schwachsinn! die Meldung kam über Soziale Netzwerke durch. Was davon zu halten ist hat man ja bei BUK Fotos gesehn.

Sukram71
Gast

@juctice4all

LifeNews hat aber auch berichtet. Erst so, dann anders rum. Im Link sind Videos davon. Außerdem Zeugenaussagen und vieles mehr.
Ok, zugegeben nur von der „Lügenpresse“. ^^

Und zu Paris bringt LeveNews ja auch wieder nur VT.

justice4all
Gast

Lifenews ist eben bekannt dass sie sehr schnell mit ihren Meldungen sind und manchmal ist eben logischerweise viel zu schnell und unüberprüft. Das weiß man und man entschuldigt sich auch dafür.
Welche Zeugenaussagen? dass es mehrere Flugzeuge waren? Soll ich diesen Schwachsinn wiederdurchkauen und alles übersetzen???

Ok dann mach ich es euch nach… Deutschland revidiert ihre Schuld am 2Weltkrieg und gibt diese an Russland.
hier der Beweis

justice4all
Gast

Ja Lügenpresse! ohne Anführungszeichen!
Denn eben dieser Spiegel hab ich selbst beim Lügen schon ertarnt als Norbert von VT sprach.

Truvor
Mitglied
@ Sukram71 Sukram, Du bist soooo lustig (viel lustiger als Dein Kumpel Norbert) 😉 Ausgerechnet „Schmiergel“ schiebst Du uns vor die Nase 😉 Nur ein paar „Scherzkekse“ (wie Du) auf dieser Welt sind heute immer noch der Meinung, daß mh17 von den Russen oder Separatisten abgeschossen wurde 😉 Und ob das ein BUK war ? Weiß der Geier 😉 Sukram, „Schatz“, die meisten „Beweisfotos“ von Schmiergel (z. B. das Foto, wo das Schild mit der Werbung eines Autos abgebildet ist. Die Ukrainer und Schmiergel haben behauptet, daß im Hintergrund abgebildeter BUK nach Russland transportiert wurde. Das Foto wurde aber in… Read more »
Truvor
Mitglied

@ justice4all

Oh, ja, Jazenjuk ist etwas besonderes 😉
Seine Rede wird bestimmt in die deutsche Geschichte eingehen 😉

justice4all
Gast

@Truvor:

Oh, ja, Jazenjuk ist etwas besonderes 😉
Seine Rede wird bestimmt in die deutsche Geschichte eingehen 😉

Das hoffe ich doch! 😉 Momentan scheint man wie immer mit Totschweige-strategie durchzukommen

Truvor
Mitglied
@ Norbert1980 „Gerne verlinkst“ ? 😉 Wieviele Hundert Male habe ich diesen Sender „gerne verlinkt“, Norbert ? 😉 Und wenn ich etwas verlinke, Norbert (damit Du es weißt), es bedeutet nicht, daß ich zwangläufen mit der im Link stehenden Information einer und selben Meinung bin. Ich stehe im Augenblick zu keiner Behauptung. Mal abwarten ! PS. Manche „Experten“ sind generell der Meinung, daß hinter den Islamisten (auch IS) die amerikanische Geheimdienste stehen/stecken. Belastbare Beweise habe ich (und keiner) noch nie gesehen, aber die „echte Experten“ wissen immer alles besser und mehr 😉 Nimm das nicht so ernst, Norbert 😉 Die… Read more »
Truvor
Mitglied

Ein Fehlerteufelchen hat sich in meinen Komm. eingeschlichen: Es heißt „zwangsläufig“ und nicht „zwangsläufen“.

jowi
Mitglied

Apropos Auslandspresse.

Dieser ehemalige Türsteher eines moldawischen Nachtklubs und jetzige Außenminister Israels von der nationalistischen Partei „Israel Beitenu“ versucht auch sein Süppchen mit den Morden zu kochen:

Liberman: Paris attack shows Islamic Movement in Israel must be outlawed

justice4all
Gast

und wieder eine dumme Lüge
nicht der Sender sondern ein interviewte Politologe behauptet das

jowi
Mitglied

@justice4all

Nicht Norbert, der Übersetzer ist schuld 😉 .

justice4all
Gast

Joa der Arme mal wieder;)

justice4all
Gast

Ich meine erkennt er den kleinen aber feinen Unterschied nicht ob zb. bei ARD Claus Kleber was behauptet oder wenn Dirk Müller seine Sicht der Dinge in einem Interview oder Talkrunde darlegt.
Da der Norbert diesen Fehler zum wiederholten Male vollzieht und Hinweise darauf ignoriert, besteht der dringende Verdacht dass er absichtlich manipuliert und lügt

Truvor
Mitglied

@ justice4all

Und ich habe keinen „dringenden Verdacht“ mehr, ich bin mir sicher, daß Norbert absichtlich manipuliert und lügt.

Steamboat Willie
Gast

Das sehe ich genauso, Truvor. Zuerst dachte ich, der wäre lediglich blöd, aber inzwischen bin ich zu dem Schluss gelangt, dass er den Unsinn, den er behauptet, selbst nicht glaubt.

Momo
Gast
Willy Wimmer (CDU) schreibt in einem aktuellen Beitrag der Jungen Welt u.a.: „Gegen jeden Terror“ http://www.jungewelt.de/2015/01-09/008.php „Wie wir aus leidvoller Erfahrung wissen, werden Massaker dieser Art umgehend benutzt, um weitere Kontrollmechanismen einzuführen, die vor allem die rechtschaffenen und gesetzestreuen Bürgerinnen und Bürger zum Ziel haben. Seit den Terroranschlägen von New York wissen wir, in welchem Maße die bürgerlichen Freiheiten Opfer dieser Anschläge geworden sind, weil die Überwachungseinrichtungen unserer Staaten sich diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten. Das ging und geht soweit, dass weitere Bestandteile dessen, was uns von staatlicher Souveränität noch übriggeblieben war, zu Hoheitsaufgaben fremder Staaten auf unserem… Read more »
Joachim Endemann
Gast
@ seyinphyin schrieb am 8. Januar 2015 um 05:21 u.a. … Vorsicht mit solchen Aussagen. 🙂 Ob man „Vorsicht“ in seinen Aussagen walten lassen sollte, sei dahingestellt (wenn ich jetzt unter „Vorsicht“ nicht Taktgefühl verstehen will), aber man sollte nach Möglichkeit seine Aussagen begründen können. Daran halte ich mich eigentlich und trifft auf meine Aussage zu, die Du kritisierst. Ich habe übrigens nicht davon gesprochen, daß „Atheisten“ die „besseren“ Menschen wären. Aber wer weiß, vielleicht stellt sich eines Tages heraus, daß Atheisten die eigentlich „Gottnahen“ sind – zumindest dann, wenn Monotheisten ihre Vorstellung von Gott „glauben“ auf Deubel komm raus… Read more »
seyinphyin
Gast
Halte die Diskussion darüber für sinnlos. Was sehr stört ist, das Atheisten derzeit die größten und penetrantesten Missionare sind. Ich persönlich bin an sich auch eher atheistisch eingestellt, weil für mich Gott schlichtweg keine Gottheit ist, wie es ans ich beim christlichen Gott auch durchaus üblich ist. Man soll sich ja nicht umsonst kein Bildnis machen. Sieht man Gott als das Leben und die Existenz an sich an, geht dies alles durchaus einen Grat, der ins wissenschaftliche hineinragt, die ja letztlich ziemlich hilflos ist, was gerade die elementarsten Bereiche angeht. Wir haben ein paar Theorien, die jedoch auch nicht mehr… Read more »
Joachim Endemann
Gast
@ seyinphyin Du schreibst: Halte die Diskussion darüber für sinnlos. „Worüber?“ Ließ doch, was Du selbst geschrieben hattest als Antwort auf folgenden (einen) Satz meines #: Fanatismus ist i.d.R. kein von Atheisten ausgehendes Problem. Darauf hattest Du nämlich wie folgt geantwortet am 8. Januar 2015 um 05:21: Die kompletten Verbrechen des 3. Reichs waren atheistischer Natur und biologisch begründet. … PUNKT _ (Deshalb sollte ich „vorsichtig“ sein. 🙂 _) Nun, da aber Deine Behauptung nicht stimmt, denn die Begründung war in der Tat religiöser und eben nicht atheistischer Natur, war <em>_d a r a u f_ zu antworten. Das hatte… Read more »
salvo
Gast
btw Gespräch mit dem US-Satiriker Art Spiegelmann und dem Wissenschaftler Tariq Ramadan http://www.democracynow.org/2015/1/8/comics_legend_art_spiegelman_scholar_tariq Ramadan meint, dass Charlie Hebdo eine Wandlung durchgemacht hat, von den ‚antiautoritären‘ Ursprüngen, als ihre Satire noch den Mächtigen im Land galt und deshalb tatsächlich diesen Namen verdiente, zur angepassten Institution zur Produktion von sozial anerkannten Feindbildern, in der vornehmlich eine gesellschaftliche Minderheit (die Muslime) angegriffen wird. Diese Wandlung hatte nach Ramadan finanzielle Gründe, da die Zeitschrift vor zwei Jahren vor dem Bankrott stand und so nach Möglichkeiten suchte, ihren Absatz zu vergrößern, und da in Frankreich die antimuslimischen Ressentiments weit verbtreitet sind, entschied man sich mit… Read more »
seyinphyin
Gast
Und genau da ist so eine Grenze. Wenn Satire gegen die Mächtigen geht, ist das ja etwas völlig anderes, als wenn sie gegen die ohnehin Machtlosen geht. Selbst islamische Staaten sind ja nun nicht gerade in den Top Ten der mächtigen Länder. WIR spielen mit DENEN, nicht umgekehrt. Gegen den Schulschläger pöbeln, da mag man noch Mut unterstellen, aber dasselbe gegen den etwas anders aussehenden und sprechenden Schüler hinten in der Ecke zu tun…? Ich identifiziere mich jedenfalls garantiert nicht mit Hebdo. Menschen sterben jeden Tag und viele davon sinnlos. Warum genau soll das jetzt etwas besonderes sein? Morgen könnte… Read more »
salvo
Gast

ja, ‚wir‘ überfallen, foltern, erniedrigen, bestehlen und plündern sie aus, stürzen ihre Gesellschaften ins Chaos, und behalten uns zudem das Recht vor, uns über das letzte, was ihre Identität noch zusammenhält, noch lustig zu machen. ‚Wir‘ sind ja so frei.

justice4all
Gast

joa, „zivilisierte“ dekadente westliche „Kultur“ eben

Kadinski
Gast
Wenn Satire gegen die Mächtigen geht, ist das ja etwas völlig anderes, als wenn sie gegen die ohnehin Machtlosen geht. „Und das dürfte der Grund sein, weswegen Fanatiker, speziell religiöse, Komik verachten. Sie vertreten eine todernste, einzige ewige Wahrheit, und der Witz – egal wie klug oder lustig er im Einzelfalle sein mag – bedroht diese Wahrheit. Religion (und so manch andere Weltanschauung) ist Wahnsinn im Kleide der Rationalität, Satire und Komik Rationalität im Kleide des Wahnsinns. Das eine muß das andere mißverstehen. Deshalb werden Vertreter des heiligen Ernstes der Komik stets mit Zorn begegnen. Und es ist ihr gutes… Read more »
schwitzig
Gast

@Kadinski
Ich denke, es ist eher umgekehrt: Menschen, die aggressiv sind, die Spass daran haben, andere zu töten oder zu etwas zu zwingen, die gerne anderen etwas wegnehmen möchten und andere kontrollieren wollen, benutzen das Vehikel Religion zur Rechtfertigung.

Ich bin übrigens eher Atheist und habe weder etwas für die Christen- noch die Moslemsekte über.

Kadinski
Gast

@ schwitzig
Wer aus Europa und anderswo aufbricht, um sich ISIS u.a. anzuschließen, ist einfach nur ein Mensch, der gerne tötet?
Religion ist demnach der entscheidende Auslöser, der die Gewalt erst in die Tat umsetzen lässt.

schwitzig
Gast

@Kadinski
Bist Du ein neuer Norbert1980/Sukram71-Klon?

Kadinski
Gast

Nein, kenne die Herrschaften nicht. Und die Antwort auf meine Frage?

schwitzig
Gast

@Kadinski

Und die Antwort auf meine Frage?

Die Frage:

Wer aus Europa und anderswo aufbricht, um sich ISIS u.a. anzuschließen, ist einfach nur ein Mensch, der gerne tötet?

Nein.

Kadinski
Gast

schwitzig, ja wie nun?
„Menschen, die aggressiv sind, die Spass daran haben, andere zu töten oder zu etwas zu zwingen, die gerne anderen etwas wegnehmen möchten und andere kontrollieren wollen, benutzen das Vehikel Religion zur Rechtfertigung.“

Sind Leute, die Religion heranziehen, um andere zu töten, nun „aggressiv und haben Spaß daran, andere zu töten“, oder nicht?

schwitzig
Gast

@Kadinski
Du rabulisierst. Lass das und ich beachte Dich vielleicht wieder. Bis dahin gibt’s kein Futter mehr.

Kadinski
Gast

Du hast es dir wirklich redlich verdient, den Text von Robert Misik in Hochglanz über dein Bett zu hängen, und ein Portrait mit dem milde lächelnden Misik dazu.

salvo
Gast

btw

noch ein Blog, der Charlie Hebdo Rassismus vorwirft

„White men punching down is not a recipe for good satire, and needs to be called out. “

http://www.hoodedutilitarian.com/2015/01/in-the-wake-of-charlie-hebdo-free-speech-does-not-mean-freedom-from-criticism/

Sukram71
Gast

Ein schöner Kommentar von der taz, wie ich finde:

http://m.taz.de/Kommentar-Charlie-und-Saudi-Arabien/!152529;m/

Norbert1980
Gast
@Sukram71 Grundsätzlich stimme ich voll und ganz zu. Deshalb sollten wir nicht nur Charlie sein, sondern auch Raif. Das Regime in Saudi-Arabien ist mir durch und durch unsympathisch. Der radikale Islamismus speist sich primär aus dieser Quelle. Ich würde mich freuen wenn man diese Diktatoren nicht länger hofieren und statt dessen offen kritisieren würde! Etwas real ändern würde sich deswegen aber wohl nichts. Siehe Nordkorea, sie werden seit Jahrzehnten geächtet, gebracht hat es wenig. Hinzu kommt dass der Einfluss „des Westens“ sukzessive weiter sinkt und künftig sogar noch schneller sinken wird. Meine These ist: kehren wir doch erst einmal vor… Read more »
Ute Plass
Gast

„….ist „Je suis Charlie“ tatsächlich die angemessene Antwort auf dieses Massaker? Oder sollte man nicht (auch) „Je suis Ahmed“ rufen, in Gedenken an den ermordeten Polizisten Ahmed Merabet, der zum Tatort gerufen wurde. Ihm hat der belgisch-libanesische Aktivist Dyab Abou Jahjah auf Twitter ein paar denkwürdige letzte Worte in den Mund gelegt. „Charlie hat meinen Glauben und meine Kultur lächerlich gemacht, und ich bin gestorben, weil ich sein Recht verteidigt habe, dies zu tun.“

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/charlie-hebdo-reaktionen-arabische-presse/seite-2

Monday
Gast

Hat sich noch keiner des Credos wegen aufgeregt? Jesu[i]s Charlie.

Jacques Roux
Gast

Jesu[i]s Charlie.

Das iss jetzt, offensichtlich, der neue Heiland der westlichen Wertegemeinschaft

Monday
Gast

genau, der neue 😉

seyinphyin
Gast

Da die Attentäter ja nun getötet worden sind, wird man wohl nie mehr bzw sehr lange Zeit nicht erfahren (bis irgendwann vll Akten erscheinen o.ä. in ein paar Jahrzehnten), was nun tatsächlich Sache war. Aber dann gibt es irgend eine kleine Doku darüber, die kaum jemand sieht und die Folgen sind eh schon lange in Zement gegossen.

The Joker
Gast

Wenigstens können die Pariser Nachtclubbesitzer morgen lange ausschlafen. Ihre bleihaltigen Dienste werden nun nicht mehr benötigt. 😉

Joachim Endemann
Gast
@ Joachim Endemann, der schrieb nämlich am 10. Januar um vermeintlich exakt 01:33 Das heißt da wäre noch folgendes nachzutragen: Wenn also eine Zeitschrift, die ausgewiesen satirisch ist, ihren Spott ergießt, auf wen auch immer, hat das eine andere Qualität, als wenn Leute sich vor eine Moschee, Synagoge oder Kirche stellen und irgendwelche Sprüche klopfen oder entsprechende Transparente hochhalten, denn dem liegt zugrunde die bewußte Absicht zu beleidigen oder zu hetzen – mit dem Potential nach mehr. Akzeptiert man das aber als grundsätzlich erlaubte Meinungsäußerung, dann muß die Polizei sich zwischen beide „Parteien“ stellen – und ihre Knochen hinhalten: nicht… Read more »
Neira
Gast

„nun muß ich warten, bis der wieder auftaucht, daß ich den fragen kann, ob er nicht noch ein Plätzchen frei hat“

Hallo Joachim,

so wie Patri Friedman, Enkel von Milton Friedman, der schwimmende, autonome Siedlungen auf dem Ozean bauen will, auf denen gleichgesinnte Menschen in hoheitsfreien Gewässern mit Staatsformen experimentieren können?

Der Typ ist mir nicht sympathisch, aber seine Idee inspirierend…

http://www.sueddeutsche.de/kultur/schwimmende-soziallabore-ozeanisches-gefuehl-1.1869829

VG

Joachim Endemann
Gast
@ Neira Neira, hallo! Unter den gegebenen Machtverhältnissen, halte ich dieses an sich nicht unsympathische Ansinnen von Milliardären für wenig praktikable. Aber nach einer Weltrevolution, wenn also die bestehenden, aus meiner Sicht nicht mehr zu reformierenden Machtverhältnisse beseitigt wären, nun, dann könnte ich mir sehr gut vorstellen, daß weltweit „Spielwiesen“ existierten, um die verschiedensten Gesellschaftsformen auszuprobieren. Wichtig wäre dann aber, daß das schon Unterrichtsfach in den Schulen wäre. Gut wäre es auch, wenn es entsprechende Softwareentwicklungen gäbe, die selbstkreierende Gesellschaftsformen in einem Spiel zuließen. Die Vorschläge im letzten Absatz ließen sich jedenfalls schon jetzt umsetzen. Meine Vorstellung oben im Post… Read more »
Winne2
Mitglied

Mal ein ganz interessanter Beitrag aus psychologisch moslemischer Sicht:

http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Die-Muslime-haben-keine-Antwort-auf-den-Radikalismus/story/26010017

Mod
Gast
@Winne2, aus dem Link, Zitat: Was sind das für Menschen, die anfällig sind für eine Radikalisierung? Sie sind von unterschiedlicher Herkunft, aber die meisten sind eher instabile und narzisstische Persönlichkeiten auf der Suche nach Aufmerksamkeit. In ihrem jungen Alter kann das Leben sehr anstrengend sein. Es verlangt immer wieder nach Entscheidungen, und man hat Angst, falsch zu entscheiden. Die Jungen suchen in dieser Lebensphase nach klaren Antworten. Und die werden ihnen anscheinend von den Salafisten gegeben. Mit Praktikum oder 1 Euro-Job trotz Abi und damit ohne Zukunft fallen die getroffenen Entscheidungen eben gegen Familie und Gesellschaftssystem aus, wenn dann noch… Read more »
Norbert1980
Gast

@Winne2

Danke für den Link, sehr interessantes Interview mit Erkenntnisgewinn-Potenzial.

Bei der Pegida geht es, wie bei den Salafisten, um Angstpädagogik und um Feindbilder.

Leider haben die etablierten muslimischen Verbände keine Antwort auf diese Entwicklung. Sie bieten keine Jugendarbeit an, die die Jugendlichen erreicht.

Gleichzeitig sollten wir anerkennen, dass Muslime positive Werte aus ihrer orientalischen Kultur mitbringen: Gastfreundschaft, Kinderfreundlichkeit, Zusammenhalt.


Ergänzend könnte ich noch hinzufügen: Wir haben schlicht „Pech“ gehabt, dass ausgerechnet die Weltgegend in der eine sehr konservative Auffassung des Islam vorherrschend ist (arabische Halbinsel) so reich mit Erdöl gesegnet ist und dank der Einnahmen diese Ideologie exportieren kann.

Izzi Creo
Gast

So richtig gut waren die Karrikaturen nicht. Und wie sehr man die religiösen Gefühle der anderen verletzen sollte, ist auch noch nicht abschliessend geklärt.

Jetzt sind Islamisten natürlich schwierige Dialogpartner, aber auf welche Art kommunizieren wir denn bisher mit Afghanistan, dem Irak, was machen wir denn mit unseren Freiheitliche Werten in Abu Graib oder etwa in Guantanamo?

Jacques Roux
Gast

Na also, der Stolz der französischen Marine, die „Charles de Gaulle“ ist jetzt auch Charlie

http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-hollande-entsendet-flugzeugtraeger-charles-de-gaulle-a-1013001.html

Steamboat Willie
Gast
Proteste gegen „Charlie Hebdo“: Demonstranten im Niger zünden Kirchen an Was die Frage angeht, was Satire darf, habe ich lange mit mir gehadert. Inzwischen bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass der Papst recht hat, Meinungsfreiheit hin oder her :-/ Die (damit meine ich die Demonstranten im Niger und andere Islamisten, nicht alle Moslems) fühlen sich ganz offensichtlich zutiefst beleidigt, zumal sie wohl auf den Westen ohnehin nicht gut zu sprechen sind. Ich finde, ein paar Karikaturen, die wir harmlos finden mögen (ich muss dabei anmerken, dass ich mich mit den Karikaturen von Charlie Hebdo nicht auseinandergesetzt habe), sind es… Read more »
wpDiscuz