Freier Eintritt für alle, die es brauchen: Das Wunder im Wunderland

Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf
Miniatur WunderlandBild: Miniatur Wunderland

Eine Ausstellung, die nichts kostet? Gibt’s nicht! Gibt’s doch! In Hamburg, an der Elbe, dort, wo die Dauerausstellung „Miniatur Wunderland“ ihren Sitz hat.

Ende des Jahres 2014 gab es zahlreiche Leser, die uns baten, hin und wieder doch auch einmal gute Nachrichten zu bringen. Die Idee fanden wir gut, allein der Glaube daran, etwas Gutes zu finden, das erwähnenswert wäre, fehlte uns. Jetzt haben wir aber doch etwas entdeckt!

Wer nichts hat, zahlt auch nichts

Die Idee des ermäßigten oder gar freien Eintritts ist im Prinzip natürlich nicht Neues und als Werbe-Aktion durchaus beliebt. Werbung – das ist vielleicht auch der Vorwurf, den man den Machern vom Miniatur Wunderland machen könnte. Andererseits ist Werbung völlig legitim, jedes Unternehmen muss werben, um nicht in der Versenkung zu verschwinden.

Jährlich über eine Million Menschen gehen zu der Miniatur-Ausstellung in der Speicherstadt in Hamburg. Kinder zahlen 5,50 Euro Eintritt, als Erwachsener muss man 13,- Euro berappen. Für immer mehr Menschen ist dieser Preis jedoch zu hoch. Wer – aus welchen Gründen auch immer – jeden Cent dreimal umdrehen muss, bevor er ihn ausgibt, überlegt es genau, ob er sich die Investition für die Ausstellung leisten kann.
An ausgewählten Tagen ist der Eintritt für alle, die es sich nicht leisten können, Geld für das Wunderland auszugeben, kostenlos. Aber das ist nicht einmal das Beste an der Idee.

Vertrauen ist gut, Vertrauen ist besser

Wer kann sich den Eintritt ins Wunderland leisten und wer nicht? Hartz-IV-Empfänger gehören wohl zur Zielgruppe. Aber auch wer einen Job hat, kann sich oft nicht über Wasser halten, geschweige denn an Kulturveranstaltungen teilnehmen. Alleinerziehende Elternteile, behinderte Menschen und viele mehr quälen sich finanziell heute durch den Alltag und beschränken sich aufs Wesentliche, nicht selten reicht es nicht einmal dafür.

An 14 Terminen ist der Eintritt ins Wunderland frei. Und zwar für alle, die es sich nicht leisten können, die Karten zu kaufen. In der Beweispflicht sind die Besucher jedoch nicht. Es ist egal, warum ein Besucher an der Kasse umsonst durchgelassen werden möchte, er muss es nur sagen. Nicht begründen. Die Köpfe der Ausstellung vertrauen hier voll und ganz auf die Ehrlichkeit der Menschen.

Die etwas kleinere Überwindung

Wer in den Genuss von ermäßigtem oder gänzlich erlassenem Eintritt kommen will, muss normalerweise einen Beleg vorlegen. Sonst könnte ja schließlich jeder kommen! Die Aktion vom Wunderland verzichtet jedoch auf einen solchen Beleg. Wer dokumentieren muss, dass er kein Geld hat, fühlt sich meist unwohl, es ist peinlich (weshalb auch viele Menschen nicht einmal die behördlichen Hilfen beanspruchen, die ihnen eigentlich zustehen). Wer dagegen nur kurz sagen muss, dass es kostenlos passieren möchte, hat eine geringere Hemmschwelle zu überwinden.
Das ist der Gedanke gewesen, den die Macher vom Miniatur Wunderland angetrieben hat.

Ein guter Gedanke?
Eine gute Nachricht?
Eine bessere haben wir derzeit jedenfalls nicht im Angebot.


Unterstützt die neulandrebellen finanziell!
Falls euch unsere Arbeit gefällt, dann unterstützt uns doch. Mit eurer Hilfe sichert ihr diese rebellische Existenz im Neuland. Wir bedanken uns herzlich und freuen uns über jede Unterstützung. Besonders über Daueraufträge.
Unsere Kontodaten lauten: Jörg Wellbrock, IBAN: DE22 2105 0170 1002 8506 57, BIC: NOLADE21KIE, Förde Sparkasse

Oder per Paypal:

Parallel zum klassischen Weg könnt Ihr uns auch via Steady unterstützen. Schaut doch einfach mal rein.
Nicht zuletzt könnt ihr uns übrigens auch als Sponsor unterstützen und Werbeflächen auf unserer Seite kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
Jens Berger
Webmaster

Schöne Aktion!

Heldentasse
Mitglied

WIE: Einfach an der Kasse sagen, dass man sich das Ticket nicht leisten kann.

Ich empfinde das als sehr problematisch, hier müssen sich Menschen, falls sie denn da rein wollen, öffentlich und lautstark dazu bekennen sich den Eintritt nicht leisten zu können. Dann doch bitte besser wie z.B. so einen Pass hier, den zeigt man still vor wie eine Jahreskarte, ohne das die Menschen in der Warteschlange das großartig mitbekommen.

Besten Gruß

Die wandelnden Toten
Mitglied

Dem muss ich widersprechen, da sich das Schamgefühl ob der Armut erst durch die Stigmatisierung der – wohlgemerkt bis auf einige wenige Ausnahmen unverschuldeten – Arbeitslosen und Hungerlohnarbeiter einstellt.

Aber solange es der „Elite“ zum medienbefeuerten Durchdrücken ihrer asozialen Politik und der Mittelschicht zum Frustabbau reicht, wird sich an dieser Ausgrenzung wenig ändern.

Da ist dieses Modell angesichts der Offenheit, mit der man mit der Armut umgeht, doch ein erfrischender Funke.

Heldentasse
Mitglied

Mal so ein Beispiel das es Menschen gibt, die das vollkommen anders sehen Warum das Sozialticket eine Fahrkarte zum Schämen ist.

Besten Gruß

Die wandelnden Toten
Mitglied
„Ich brauche nur den Leuten im Bus zuzuhören, dann weiß ich, was sie über Hartz-IV-Empfänger sagen: Die wollen gar nicht arbeiten“, sagt Felicitas Kurz* (55). Und Nina Fischer* (28) sagt: „Standard ist: Hartz IV gleich asozial.“ Ich will den Leuten nicht ihre Scham oder ihr Unbehagen absprechen, denn die sind. allzu verständlich. Doch genau das oben zitierte habe ich mit meinem vorherigen Post gemeint: Die (beeinflussten) Medien haben es geschafft, alle Arbeitslosen und Niedriglöhner in eine Schandecke zu stellen, obwohl es jedem Menschen mit auch nur rudimentären Dreisatz-Kentnissen bereits beim Blick auf das Arbeitsvolumen, das Erwerbspersonenpotential und die Anzahl der… Read more »
Heldentasse
Mitglied
@Llovizna Die (beeinflussten) Medien haben es geschafft, alle Arbeitslosen und Niedriglöhner in eine Schandecke zu stellen M.E. sind es nicht „nur“ die Medien die auf diesen Menschen herum trampeln, sondern im Grunde eine ganze Gesellschaft die schon sehr lange Zeit und unabhängig(!) vom politischen Lager einen falschen (Arbeits-)Götzen anbetet. In der Analyse, für meinen Geschmack allerdings nicht in den Folgerungen, leider immer noch zutreffend: Der neue Arbeitsfanatismus, mit dem diese Gesellschaft auf den Tod ihres Götzen reagiert, ist die logische Fortsetzung und Endstufe einer langen Geschichte. Seit den Tagen der Reformation haben alle tragenden Kräfte der westlichen Modernisierung die Heiligkeit… Read more »
Die wandelnden Toten
Mitglied

sondern im Grunde eine ganze Gesellschaft die schon sehr lange Zeit und unabhängig(!) vom politischen Lager einen falschen (Arbeits-)Götzen anbetet

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen – jedoch müssen in diesem gesamtgesellschaftlichen Kontext die Hintergründe der Meinungsbildung und -formung hervorgehoben werden, da der Mensch augenscheinlich nur sehr begrenzt (gerade im Kindes- und Jugendalter) dazu fähig ist, sich von den in seinem Erlebnisumfeld herrschenden Ideen loszulösen. In der modernen Welt wurden und werden außerdem zunehmend lokale Unterschiede der politischen bzw. ideologischen Richtung abgebaut, was zu einem unglaublich starken Einfluss der überregionalen Medien und Dogmen führt.

Matthias
Gast
Kleine Eigenwerbung: Das Konzept gibts auch im Casablanca-Kino in Nürnberg: Jeden Montag ist bei den Vorstellungen vor 20 Uhr „Kassa blanko – Zahl soviel Du kannst“, also Kino zum frei gewählten Eintrittspreis. Die Erfahrung zeigt: Die allermeisten fragen, was es normalerweise kosten würde und zahlen dann so viel, einige zahlen wenig (von zwei Cent bis „Hier alles Kleingeld, das ich gerade in der Tasche habe) und einige zahlen mehr als normal, weil sie die Idee unterstützten wollen. Und im Schnitt ist so gut wie immer nur minimal weniger in der Kasse als wenn jeder ganz normal zahlen würde. @Heldentasse: Man… Read more »
WoodyEllen
Gast
Verstehe ich das richtig? Bestimmte Tage sind dafür vorgesehen, nur denen Eintritt zu gewähren, die es sich nicht leisten können? Oder besteht nur an diesen Tagen die Möglichkeit zu sagen, dass man es sich nicht leisten kann (also ansonsten bezahlt wird)? Sollte Variante 1 zutreffen, würde zwar jeder wissen, dass die Besucher an diesen Tagen nicht viel oder zu wenig Geld haben. Aber diese Menschen wären unter sich; teilen also ihr Schicksal. Dann hätten vielleicht diese Menschen nicht das Gefühl, von anderen komisch angeschaut zu werden. Vor dem Miniatur-Wunderland werden wohl kaum Leute stehen, die dann die Besucher komisch anschauen,… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Oder besteht nur an diesen Tagen die Möglichkeit zu sagen, dass man es sich nicht leisten kann (also ansonsten bezahlt wird)?

So ist es! D.h. die solventen Besucher wissen genau, wann sich die die es sich eigentlich nicht Leisten können da rein zu gehen, die kostenfreie Möglichkeit haben es doch zu tun.

Besten Gruß

Cheops
Gast

Das ganze Leben ist eine einzige Ausstellung, die meist nichts kostet. Man muss nur zur richtigen Zeit an den richtigen Ecken sein und wenn man es geschickt angestellt hat, erlebt man auch sein eigenes Wunderland. Ich habe meines jedenfalls erlebt, bevor die schlechten Zeiten und Merkel kamen…

Heldentasse
Mitglied

Ach was? Und heute?

Dank Hartz4 befindet sich unser Ein-Euro-Model Peter viel an der frischen Luft. Vorbei ist die Zeit des Herumlungerns, der Dauerberieselung durch ständiges Fernsehgucken und andere Zeitfresser. Endlich, ohne ein Dach über dem Kopf, stehen die 380 Euro Arbeitslosenhilfe zur vollen Verfügung und brauchen nicht mehr für so lästige Dinge wie Miete ausgegeben zu werden.

Quelle

Besten Gruß

Pálinka
Gast
Ein guter Gedanke? Jepp Eine gute Nachricht? Für mich ja … für die Mehrheit wohl nicht. Die Mehrzahl der Postings bisher sehen die Sache ja eher bedenklich. Die Kritik hinsichtlich Stigmatisierung ist sicher berechtigt. Viel wichtiger ist aber doch, dass hier überhaupt jemand etwas macht. Vielleicht konnte die zuständige Person im Wunderland die Idee ja nur durchsetzen weil sie mit einem Marketingnutzen argumentieren konnte. Seht es positiv. Wenn ein Schritt in die richtige Richtung getan ist, gibt es einen Anknüpfpunkt, an dem man ansetzten kann. Wahrscheinlich benötigt das Wunderland nur jemand, der weiß wie man solche Texte schreibt und der… Read more »
Leselotte
Gast

Jeden ersten Samstag im Monat haben alle in das Archäologische Landesmuseum in Konstanz, freien Eintritt.
http://www.konstanz.alm-bw.de/index.php?id=16
Mir gefällt dieses Angebot.

Ansonsten wird der Eintritt so geregelt:
„Ermäßigung erhalten folgende Personen: Studenten, Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ), Schwerbehinderte (eine Begleitperson erhält freien Eintritt), Personen mit Sozialpass, Personen mit Presseausweis.“

The Joker
Mitglied

Jetze lass‘ ick mia ooch nich lumpen, mit die Berliner Jratis-Anjebote:
Museen mit freiem Eintritt
Generell gratis (tagesaktuell)

R_Winter
Mitglied
OT: Schnee-Chaos in Deutschland zur Winterzeit Der plötzliche Schneefall zur Winterzeit in Deutschland zwingt zu „unabänderlichen“ Maßnahmen seitens unserer Regierung. Das TTIP-Akommen muss im Angesicht des Schneefalls sofort und unverändert abgeschlossen werden. Nach der heute-Sendung um 19:15 Uhr erfolgt ein Spezial mit Terrorexperten, wie die weiße Beleidigung mit den Gefühlen der Islamisten zu vereinbaren sei, da weder grün, noch schwarz in der Natur zu sehen sei. Ex-BP Wulff wird deshalb nach Saudi-Arabien geschickt, damit er im Namen der Regierung das Naturereignis erläutern kann und zwar anlässlich der Trauerfeier. Er wird 40 Tage in Riad bleiben, um den „Schneestandpunkt von Merkel“… Read more »
Neira
Gast

„Dass alles nur Gerüchte seien“ – weit gefehlt, die Abteilung für Aussenkommunikation der Verschwörungspraktiker warnt vor der Gefahr eines Versinken Deutschlands, denn wie schon Frau Oberkel ausdrücklich betonte „Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken“.

jowi
Mitglied

😉 Nicht schlecht!

Das mit Wulff in Riad ist eine interessante Randnotiz. Trauen sie mittlerweile selbst im Kanzleramt dem Gauckler nicht mehr?

Rainer N.
Gast

Ja, dieser Winter mit Schnee, das konnte auch keiner ahnen, das so etwas geschehen könnte.

Da müssten die Kalenderhersteller doch einen Warnhinweis auf die Seite vor dem Winteranfang drucken. Nicht dass die dann in den USA auf Schadensersatz verklagt werden, weil jemand überraschend von einer Schneeflocke schwer verletzt wurde.

The Joker
Mitglied

OT:
SYRIZA liegt klar vorn. Absolute Mehrheit möglich, aber nicht sicher.
Wird Alexis Tsipras zum europäischen Chavez oder endet er wie Felipe Gonzalez?

Norbert1980
Gast

@Joker

Wird Alexis Tsipras zum europäischen Chavez

Ich freue mich auch darüber das Tsipras gewonnen hat. Für die Menschen in Griechenland kann es nur besser werden.

Es wäre aber ein Fluch und kein Segen wenn er Chavez nacheifern würde.

Chavez hat sein Land TROTZ sagenhafter Erdöleinnahmen heruntergewirtschaftet.

Lemmy hat wohl mit seiner Einschätzung bzgl. Venezuela wohl Recht. Wie auch immer, drücke Tsipras beide Daumen damit er den Augiasstall (Vertterwirtschaft, Oligarchen usw.) gründlich ausmistet.

The Joker
Mitglied

Euch fanatischen Antikommunisten wäre wohl lieber gewesen, der Putsch 2002 wäre geglückt…

Norbert1980
Gast

@Joker

Euch fanatischen Antikommunisten wäre wohl lieber gewesen, der Putsch 2002 wäre geglückt…

Das habe ich nicht geschrieben, sondern nur dass Chavez nach hoffnungsvollem Beginn letztlich wirtschaftspolitisch grandios versagt hat. Bitte erst meine Beiträge lesen, dann reflektieren und dann erst schreiben. Danke!

schwitzig
Gast

@Lügen-Nobby

Chavez hat sein Land TROTZ sagenhafter Erdöleinnahmen heruntergewirtschaftet.

Nicht soviel STÜRMER (SPIEGEL) lesen. Tatsächlich ging und geht es dem Großteil der Bevölkerung unter Chavez deutlich besser als vorher.
Das Du Dich mit Lemmys Propaganda gemein machst, ist nicht überraschend. Brauntöne verschwimmen.

seyinphyin
Gast

Großteil interessiert doch nicht. Erfolg misst man im Reichtum einzelner. Wenn einer Billionen sitzt zeigt das doch nur, wie toll ein System funktioniet. Kommen Milliarden nur gut über die Runden, ist das eindeutig ein Fehlschlag.

Das ist die Logik dahinter.

Steamboat Willie
Gast

Deswegen sind wir auch nicht mehr der „kranke Mann Europas“.

R_Winter
Mitglied
Griechenland hat gewählt Heiner Flassbeck 26.01.2015 Solche Anpassungsprozesse seien nun einmal schmerzhaft, meinte der Bundesfinanzminister in Davos. Soll Griechenland das folglich noch einmal wiederholen, um endlich wettbewerbsfähig zu sein? Kann man auch zwei große Depressionen durchstehen? Man weiß angesichts solcher Äußerungen nicht, was bei der deutschen Politik schlimmer ist, die Dummheit oder die Kaltschnäuzigkeit. Nein, Flassbeck hat n. m. M. nicht recht, dass bei Schäuble (….und Merkel, obwohl Merkel stroh-dumm ist) Dummheit vorherrscht. Wenn die US-Regierung in 100 Jahren die Rosenholz-Datei über die Verstrickung einiger schwarzer Politiker im Stasi-Sumpf offen legt, werden wohl einige Grabstein rot lackiert werden müssen. Es… Read more »
schwitzig
Gast

@R_Winter

wahrscheinlich Erpressung seitens der US-Finanzmafia.

Mit Sicherheit. Aufschluss über den Existenzzweck der NSA gibt auch, dass sie an der Wall Street gegründet wurde.

GrooveX
Mitglied

erpressung kann ich mir gut vorstellen. das ist business as usual; durch wen, das sollte man offen lassen. für mich ist die ‚us-finanzmafia‘ auch nicht mehr als eine technokratische elite, die innerhalb des machtgefüges eher mittelbau darstellt. ziemlich weit oben angesiedelt und wie die altrömischen priester mit sehr viel mythos ausgestattet, aber letztendlich eine exekutive klasse, nicht die spitze. ein wunderbares beispiel dafür liefert russland, das von der gesamten westlichen welt ‚transparent‘ gemacht wird und im grunde genommen nicht mehr als eines von wenigen praktischen machtzentren darstellt.

schwitzig
Gast

@R_Winter

Nein, Flassbeck hat n. m. M. nicht recht

Er hat sogar komplett Unrecht. Er tut immer noch so, als wollten die Entscheidungsakteure etwas „Gutes“ bewirken. Dem ist aber nicht so: Sie arbeiten nur ihren Chefs zu, die selbst bei Aufständen und einem Wirtschaftscrash in Europa Profite erzielen. Es hat und wird z.B. den IWF nie interessieren, was die „Hilfsprogramme“ anrichten, solange die 1%-Prozent-Parasitenschicht auch mit Staatspleiten noch Macht, Einfluss und Sachwerte gewinnt.
Politiker wie Schäuble, Merkel und Komplizen wissen ganz genau, was ihre „Politik“ anrichtet. Sie nehmen die Dystopie für ihren eigenen Partikularvorteil billigend in Kauf.

Schweigsam
Gast

Griechenland hat links gewählt und Merkel, Schäuble + Co müssen vernichtend abgewählt werden.

Und wer soll dann die Alternative sein? Etwa die Linke? Aber nicht doch…nicht in Deutschland…die Deutschen werden die Christdemokraten wählen bis zum Nimmerleinstag

Steamboat Willie
Gast

Sehe ich genauso. Die Merkel werden in den nächsten gefühlten 100 Jahren nicht wieder los. Und selbst wenn – Gabriel oder Steinmeier würden es, abgesehen davon, dass sie sich als Juniorpartner sauwohl fühlen, auch nicht anders machen.

Schweigsam
Gast

Die Merkel werden in den nächsten gefühlten 100 Jahren nicht wieder los. Und selbst wenn – Gabriel oder Steinmeier würden es, abgesehen davon, dass sie sich als Juniorpartner sauwohl fühlen, auch nicht anders machen.

Bingo, und genau so sieht es aus…

Ich bin ja wahrlich kein Politprofi (wie andere hier…). Aber mir scheint es so als hätten wir ein dickes fettes System „Problem“.

The Joker
Mitglied

Schnelle Koalitionsbildung.
Und mit der konservativen ANEL ein eher unerwarteter Koalitionspartner, der aber klar gegen den Austeritätskurs ist. Auch wenn einige antideutschen Scharfmacher der hiesigen Linken von „Querfront“ fiebern werden: Könnte sich als kluger Schachzug von Tsipras erweisen. Ähnliche Regierungsbildungen gab es 1970 in Österreich (Kabinett Kreisky I) und 2006 in der Slowakei (Kabinett Fico I). Kreisky und Fico konnten später mit absoluter Mehrheit regieren.

seyinphyin
Gast

Wollte mal genauer wissen, was an diesen Leuten nun exakt „rechtspopulistisch“ ist und offenbar, dass sie eben scharf die Einmischung andere Staaten in ihr Land (auf diese Art und Weise) kritisieren.

schwitzig
Gast
@seyinphyin Wollte mal genauer wissen, was an diesen Leuten nun exakt “rechtspopulistisch” Ich habe da ausser in den bekannten Propagandaorganen („DIE FREIEN WESTLICHEN QUALITÄTSMEDIEN(tm)!!!“ auch noch nichts glaubwürdiges gefunden. Grundsätzlich ist jede Gruppierung, die nicht Merkelgebräunt ist, ersteinmal „rechtspopulistisch“ oder wahlweise „linkspopulistisch“. Wenn die Merkelbräune zu schwach ist, unter Umständen sogar „rechtsradikal“ oder „linksradikal“. Meistens findet man dann die tatsächliche Sachlage, wenn man mühsam die Informationen der FREIEN WESTLICHEN QUALITÄTSMEDIEN(tm)!!!“ gefiltert hat. ‚“Lügenpresse“ darf man ja nicht sagen, weil dann ist man sofort ein xy-GIDA-Anhänger, Verschwörungstheoretiker und auf jeden Fall ein Nazi. Unter Umständen sogar ein linkspopulistischer, antisemitischer Nazi. Ich… Read more »
Norbert1980
Gast
@schwitzig/seyinphyin Wollte mal genauer wissen, was an diesen Leuten nun exakt “rechtspopulistisch” Ich habe da ausser in den bekannten Propagandaorganen (“DIE FREIEN WESTLICHEN QUALITÄTSMEDIEN(tm)!!!” auch noch nichts glaubwürdiges gefunden. Schwitzig, schade dass du bei deiner Suche bislang erfolglos gewesen bist. Ich helfe sehr gerne weiter. Der Pateivorsitzende hat im Wahlkampf die Juden zu Sündenböcken abgestempelt, sie zahlen angeblich keine Steuern Besonders durchsichtig ist dieses Manöver weil in Griechenland nur 5000 Juden leben Die unabhängigen Griechen machen auch gerne Stimmung gegen Einwanderer und Mulitkulti und setzen sich für eine Stärkung der Orthodoxie ein Hier noch ein informativer Spiegel-Artikel Fazit : „die… Read more »
The Joker
Mitglied

149:13!
Der Schwanz wedelt nun mal nicht mit dem Hund.
Aber vielleicht gehört Norbert zu den anatomischen Ausnahmen… 😉

wpDiscuz